Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
Wenn ein Mann eine Frau oberflächlich schimpft, weil sie Männer nach Körpergröße aussortiert, dann hat eine Frau nicht das Recht, ihm "rumzugeben", indem sie ihm vorwirft, er sortiere ja ggf. auch nach Körpergewicht und/oder Alter aus. Denn, wie oben gezeigt, sind das zwei völlig unterschiedliche Dinge.


Genau dieses Argument ist es ja, warum die meisten Frauen einen klein gewachsenen Mann ablehnen:

An dieser Gegebenheit kann und wird sich niemals etwas ändern.

...und was den Charakter anbetrifft, der findet sich beim 1, 90m- Mann nicht seltener, als bei einem, der 1, 70m misst.
Ein etwas zu Molliger kann abnehmen, ein Kleiner bleibt klein...
 
G

Gast

Gast
  • #62
Kleine Männer sind Giftzwerge - dieser Spruch kommt ja nicht von ungefähr.

Na dann geb ich Dir doch mal ein bisschen Futter. *giftspritz* ;)

Man kommt ja nicht frustriert auf die Welt. Jahrzehnte der Ablehnung lassen so manchen Kleinen eben depressiv oder wahlweise auch aggressiv werden. Das Lebenstrauma sucht sich verschiedene Kanäle. Etliche schmeißen sich auch vor einen Zug und beleidigen so Dein ästhetisches Auge nicht weiter. Die Selbstmordrate bei kleinen Männern ist tatsächlich weit überduchschnittlich hoch.

Deine persönlichen Vorlieben seien Dir jederzeit zugestanden. Schön für Dich, wenn Du auch noch gut genug aussiehst, um diejenigen Männer auch zu bekommen, die Du möchtest. Nachtreten muss aber doch nicht sein. Wir sind auch Menschen.
 
G

Gast

Gast
  • #63
Na dann geb ich Dir doch mal ein bisschen Futter. *giftspritz* ;)

Man kommt ja nicht frustriert auf die Welt. Jahrzehnte der Ablehnung lassen so manchen Kleinen eben depressiv oder wahlweise auch aggressiv werden. Das Lebenstrauma sucht sich verschiedene Kanäle. Etliche schmeißen sich auch vor einen Zug und beleidigen so Dein ästhetisches Auge nicht weiter. Die Selbstmordrate bei kleinen Männern ist tatsächlich weit überduchschnittlich hoch.

Deine persönlichen Vorlieben seien Dir jederzeit zugestanden. Schön für Dich, wenn Du auch noch gut genug aussiehst, um diejenigen Männer auch zu bekommen, die Du möchtest. Nachtreten muss aber doch nicht sein. Wir sind auch Menschen.

Nachtreten muss man aber auch nicht gegenüber den Frauen und ihnen Schuld am Selbsmord anderer vorwerfen.... Sonst muss sich jeder an Depression und aproblemen anderer schuldig fühlen, wenn er/sie jemals auch nur einen verliebten Interessenten abgewiesen hat.
Sehr entlarvend auch, dass die Frau "gut genug" aussehen muss.... Aber ich vergaß: nur Frauen müssen attraktiv sein und haben ja kleine sexuellen Bedürfnisse, da muss der Mann nur nett sein.
 
G

Gast

Gast
  • #64
Dem FS geht es um große Frauen, also ab 1.71 so viel ich lesen konnte.
Deswegen ist die Meinung von Frauen darunter eher unwichtig.

FS, ich bin 1.85 und somit eher größer. Was ich mit dir teile, ist die Vorliebe für große Frauen
um die 1.80. Große, schlanke Frauen sind nun mal ziemlich sexy.
Dafür lasse ich jede Frau mit „normaler“ Größe nun mal stehen. So hat jeder nun mal seine Vorlieben. Für mich sind übergewichtige Damen mit XXL Oberweite und kurzen Haaren Luft.
Egal ob man als Mann 1.70 oder 1.85 ist, da sind dann eben die großen Damen heiß begehrt. Punkt!
M48
 
G

Gast

Gast
  • #65
Eine Säule der Partnerschaft ist Sexualität - das lässt sich nicht wegdiskutieren. Ein erfülltes Sexualleben zu wollen ist nicht oberflächlich, sondern normal. Und die Grundlage dafür ist Anziehung. Und i ch persönlich habe mich noch nie von einem kleineren Mann angezogen gefühlt, da geht es nicht um Beschützen oder High Heels: es ist einfach so. Genauso wie die wenigsten Männer sich von übergewichtigen Frauen angezogen fühlen.

Die Voraussetzungen für ein erfülltes Sexualleben sind nicht bei allen gleich. Die einen brauchen dafür eine auf hohen Ansprüchen an das Äußere des Partners basierende Anziehung. Bei anderen sind für ein erfülltes Sexualleben andere Dinge entscheidend.
Sexualität ist im Sinne bloßer "Geilheit" nur ein kleiner Teil einer Beziehung, die so viel Vertrauen, Verbindlichkeit und emotionale Nähe notwendig macht.
 
G

Gast

Gast
  • #66
Lieber FS!
Um deine Frage aus meiner (w45/181cm) zu beantworten.
Mir ist ein junger, kräftiger und sportlicher Mann von 170cm lieber als
ein alter und unsportlicher Mann der als groß gilt. Komisch oder?
Wenn du auch noch attraktiv bis wären wir doch ein ganz schnuckeliges Paar ;-))
Guten Rutsch und liebe Grüße aus Berlin!
 
G

Gast

Gast
  • #67
#2

Was habe ich da losgetreten. Was zeigen die teilweise menschenverachtenden Beiträge vieler Frauen hier in diesem Thread? Eine (deutschsprachige) weibliche Minderheit (aus globaler Perspektive) frönt einem gepflegten Hightism. Und den gab es auch staatlich gefördert bereits in den schrecklichen 12 Jahren.

Was ich beim besten Willen nicht verstehe: warum machen so viele Menschen besonders hier in Deutschland ein solches Gewese um Äußerlichkeiten (Körpergröße, Augenfarbe, Haarfarbe, selbst ***länge oder was der Dinge mehr seien)? Sehr bedenklich finde ich, daß sogar über Äußerlichkeiten auf den Charakter rückgeschlossen wird. Hatten wir auch schon mal, war nicht so prickelnd, dunkelhaarig zu sein oder eine gewisse Nasenform zu haben.

Was soll's? Ich kann dem FS wirklich nur raten, sich eine nichtdeutsche Partnerin zu suchen, am besten auch nicht in Deutschland sozialisiert, es sei denn er ist überzeugter Masochist.

M
 
G

Gast

Gast
  • #68
Sehr entlarvend auch, dass die Frau "gut genug" aussehen muss.... Aber ich vergaß: nur Frauen müssen attraktiv sein und haben ja kleine sexuellen Bedürfnisse, da muss der Mann nur nett sein.

Wieso entlarvend? Wieso keine sexuellen Bedürfnisse? Und wieso müssen nur Frauen attraktiv sein? Warum bist Du so gehässig und legst mir Worte in den Mund, die ich nicht gesagt habe?

Wenn jemand attraktiv genug ist, kann er/sie sich seinen Partner / seine Partnerin aussuchen. Geschlechtsunabhängig. Bei Dir scheint das der Fall zu sein, bei mir halt nicht. Es stand groß und breit da: Deine Vorlieben seien Dir gegönnt. Du stehst auf große Männer und kannst sie offenbar auch für Dich begeistern, schön für Dich. Wie jeder Menschen hast Du sexuelle Bedürfnisse, und ich wünsche Dir, dass sie erfüllt werden.

Und es ist auch keine Schuldzuweisung. Die Frauen, denen ich nicht gefalle, haben eben andere Vorlieben. Das habe ich zu akzeptieren. Aber zu verlangen, dass ich glücklich damit bin und das ganz toll finde, das geht wohl ein wenig zu weit. Ich kriege fast nie die Frauen, die mir gefallen; selten interessiert sich überhaupt eine für mich; Pech gehabt. Nett sein reicht eben nicht, und gut aussehen tu ich auch nicht (weil eben zu klein). Meine sexuellen Bedürfnisse werden dann eben nicht erfüllt, darauf gibt es halt keinen gesetzlichen Anspruch. Und das ist NICHT Deine Schuld. Alles klar?
 
G

Gast

Gast
  • #69
Na dann geb ich Dir doch mal ein bisschen Futter. *giftspritz* ;)

Man kommt ja nicht frustriert auf die Welt. Jahrzehnte der Ablehnung lassen so manchen Kleinen eben depressiv oder wahlweise auch aggressiv werden. Das Lebenstrauma sucht sich verschiedene Kanäle. Etliche schmeißen sich auch vor einen Zug und beleidigen so Dein ästhetisches Auge nicht weiter. Die Selbstmordrate bei kleinen Männern ist tatsächlich weit überduchschnittlich hoch.

Deine persönlichen Vorlieben seien Dir jederzeit zugestanden. Schön für Dich, wenn Du auch noch gut genug aussiehst, um diejenigen Männer auch zu bekommen, die Du möchtest. Nachtreten muss aber doch nicht sein. Wir sind auch Menschen.

Also erstmal ist der bekannte "uralte" Spruch nicht von mir, aber es gab wohl Gründe dafür und es gibt sicherlich auch Gründe dass dieser Spruch heute noch bekannt ist und nicht irgendwann "untergegangen" war.

Wäre mal überlegenswert warum?

Dann geht mir als Frau das Gejammer mancher kleiner Männer total gegen den Strich. Was ist denn mit Tom Cruise, Til Schweiger, Teenager- und Altfrauenidol Robbie Williams und viele männliche Promis, die leider die 1,80 Markt nicht mal erreicht haben?

Auch habe ich im beruflichen Umfeld gerade bei kleinen Männern die Erfahrung gemacht, dass sie mega erfolgreich sind, die besten Abschlüsse bringen, super Vertriebler sind und aufgrund ihres beruflichen Erfolgs auch bei Frauen (jeglicher Größe) ankommen.
Viele Manager in Top-Positionen sind keine Hünen !!

Dann gibt es wiederum jede Menge hochgewachsener Loser, welche ich beruflich auch kenne, Männer, die top aussehen, über 1,90 sind aber aufgrund fehlgeschlagener Selbstständigkeit jede Menge finanzieller Probleme haben und somit mental total im "Aus" stehen.

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #70
Also erstmal ist der bekannte "uralte" Spruch nicht von mir, aber es gab wohl Gründe dafür und es gibt sicherlich auch Gründe dass dieser Spruch heute noch bekannt ist und nicht irgendwann "untergegangen" war.

Wäre mal überlegenswert warum?

Es hindert Dich doch niemand daran, das zu tun. Ich habe ja gar nicht widersprochen. Ich verstehe Dich und würde auch keinen kleinen Kerl haben wollen. Die müssen mehr Niederlagen verarbeiten als andere, was nicht ohne Folgen bleibt. Warum sollte frau sich die Arbeit machen, Seelenklempner zu spielen und ein nicht vorhandenes Selbstbewusstsein aufzubauen?

Was ist denn mit Tom Cruise, Til Schweiger, Teenager- und Altfrauenidol Robbie Williams

super Vertriebler sind und aufgrund ihres beruflichen Erfolgs auch bei Frauen (jeglicher Größe) ankommen.

Selbstredend, Erfolg ist sexy.

Dann gibt es wiederum jede Menge hochgewachsener Loser, welche ich beruflich auch kenne

Können nicht so viele sein. Sonst wärst Du nicht der Meinung, dass große Männer generell Souveränität ausstrahlen und in sich ruhen.
 
G

Gast

Gast
  • #71
Können nicht so viele sein. Sonst wärst Du nicht der Meinung, dass große Männer generell Souveränität ausstrahlen und in sich ruhen.

Na und? was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Beruflich kenne ich Hünen, die mit ihrer missglückten Selbstständigkeit natürlich nicht super gut und fröhlich sind, aber dennoch gelassen und souverän bleiben. Wie sollen die sich denn Deiner Meinung nach verhalten?
Frauen, die ihnen den Rücken stärken haben sie dennoch.

Kleine Männer haben wohl nur Frauen, weil sie - Erfolg gleich sexy -
hart erarbeiten müssen. IOL
Ohne diesen sexy Erfolg würden sie leider übersehen werden, meist jedenfalls.

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #72
ich bin 1,73. Ein Mann mit 1,70 Körperlänge wäre für mich mehr als genug. Kleiner darf er auch sein. Warum nicht 1,65?
Im Ernst!
Ich möchte mit ihm reden können, Wärme, schöne Dinge unternehmen. Da ist es doch völlig egal, wie groß oder klein er ist. Wäre er sehr klein (1,50m-irgendwas) oder sehr viel größer als ich, hätte ich dann allerdings wohl doch Probleme, muss ich leider zugeben. Ich bevorzuge Augenkontakt auf Augenhöhe. Doch wenn er ein paar Zentimeter mehr oder weniger als ich hat, empfinde ich das als total unerheblich. Ich weiß, dass es viele Frauen gibt, die da anders ticken. Doch so rar sind Frauen, für die es okay sind, wenn sie etwas länger sind als er, auch nicht.
w,39
 
G

Gast

Gast
  • #73
Ein großer Mann fühlt sich einfach anders an.
Beim tanzen, beim umarmen, bei der Erotik, im Alltag, ja auch wenn dieser kitschige Ansatz Beschützer auftaucht, als Frau empfindet man es so und es fühlt sich supergut an.

Ich hatte mal einen Partner, der fast gleichgroß war, wenn ich etwas höhere Schuhe trug und ihn umarmte war das ein völlig nichtiges Gefühl, ich kam mir wirklich vor, als wenn ich einen Schuljungen umarmte, es war kindlich, aber nicht anziehend.

Egal wie "oberflächlich" andere das sehen mögen, es ist mir egal, weil ich eben weiß, was und wer mich anzieht und was mich völlig kalt läßt, es sind eben kleine Männer.

w/1,78
 
G

Gast

Gast
  • #74
Gute Frage!
Ich persönlich habe auch den Wunsch nach eher großen Frauen. Ab 1.75 bis 1.80 m.
Bin aber älter m52 als der Fragesteller. Leider gibt es selten eine freie Frau um die 1.80 m.
Die meisten sind vergeben oder eben schnell wieder vom Markt verschwunden.
Oder sie haben sich versteckt.
FS an deiner Stelle würde ich bei deinen Wünschen bleiben und noch weiter suchen.
Eine Frage hätte ich aber, weil es mich stutzig mach. Deine Frage ist an ältere Frauen gerichtet.
Oder ist es so nicht zu verstehen?
m52
 
G

Gast

Gast
  • #75
Beruflich kenne ich Hünen, die mit ihrer missglückten Selbstständigkeit natürlich nicht super gut und fröhlich sind, aber dennoch gelassen und souverän bleiben. Frauen, die ihnen den Rücken stärken haben sie dennoch.

Eben, Du sagst es. Privates Glück hilft einem auch solche Krisen zu überstehen. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Und es kommt Dir nicht in den Sinn, dass auch diese Männer nicht mehr so gelassen wären, wenn sie ihre Pleite allein bewältigen müssten?

Kleine Männer haben wohl nur Frauen, weil sie - Erfolg gleich sexy -
hart erarbeiten müssen. IOL
Ohne diesen sexy Erfolg würden sie leider übersehen werden, meist jedenfalls.

Muss wohl so sein. Sonst wären nicht die meisten von ihnen - wie Du sagst - unzufriedene Giftzwerge, um die Du lieber einen Bogen machst.

Eines würd ich echt gern wissen: glaubst Du, dass es quasi ein Giftzwerg-Gen gibt? Oder woran liegt's, dass die Kleinen so sind wie sie sind? Das ist eine ernst gemeinte Frage, ich möchte Dich verstehen.
 
G

Gast

Gast
  • #76
Ich hatte mal einen Partner, der fast gleichgroß war, wenn ich etwas höhere Schuhe trug und ihn umarmte war das ein völlig nichtiges Gefühl, ich kam mir wirklich vor, als wenn ich einen Schuljungen umarmte, es war kindlich, aber nicht anziehend.

Oh ja, wirkt ein Mann von 1,80 m doch tatsächlich äußerst kindlich.

Ich bleib dabei, es ist eine Charaktersache. Eine nette, sensible, warmherzige und bescheidene Frau mit weniger ausgeprägtem Anspruchsdenken und einer anderen Einstellung zur Sexualität wird Männer bestimmt nicht von vornherein so gnadenlos kategorisieren, weil sie nicht ins Idealbild passen.
Hier wird immer gesagt, kleine Männer fände man nicht anziehend. Aber gerade das hat ja mit Anspruchsdenken und Oberflächlichkeit zu tun. Anziehung ist nicht einfach etwas rein biologisches, was von Anfang an unveränderbar und von anderen Faktoren unbeeinflussbar ist. Was man anziehend findet ist auch nicht völlig unabhängig von der Persönlichkeit eines Menschen.
 
G

Gast

Gast
  • #77
Ich bleib dabei, es ist eine Charaktersache. Eine nette, sensible, warmherzige und bescheidene Frau mit weniger ausgeprägtem Anspruchsdenken und einer anderen Einstellung zur Sexualität wird Männer bestimmt nicht von vornherein so gnadenlos kategorisieren, weil sie nicht ins Idealbild passen.

Dem stimme ich zu. Es ist so verdammt schwierig jemanden zu finden der zu einem passt und wo es Liebe wird. Warum sollte ich ihn ablehnen? Nur weil er ein paar Zentimeter kleiner ist? Niemals! Auch ein klein bestückter Mann ist kein Problem für mich. Nur mal so! Was soll eine lange Wunschliste? Ich bin eine ganz normale Frau mit Ecken und Kanten, mit Narben. Habe nur den Anspruch nach aufrichtigen Gefühlen und Treue. Ich bin mit mir im Reinen und es ist mir egal was die anderen Menschen denken? W

Allen eine schönes neue Jahr!
Ein bisschen mehr Toleranz, dann klappt es auch mit der Liebe.
 
  • #78
@#75

Hier mögen Widerspruch gestattet sein.

Sexuelle Anziehung muß nicht mit der Persönlichkeit einhergehen. Es scheint hier bestimmte Auswahlmuster zu geben. Aus diesem Grunde ist das Phänonem zu beobachten, daß der Verständnisvolle und Fürsorgliche irgendwann auf der Kumpelschiene bleibt bzw. gegen jemandem ausgetauscht wird, der sich dann später wieder als "Arschl..." erweist, ausgetauscht wird.
 
G

Gast

Gast
  • #79
Gast 95, du sagst es: die Frau muss bescheiden sein. Sie darf keine Wünsche haben - sonst bleiben ja am Ende Männer über, die keine will! Also sollen Frauen brav bescheiden sein und jeden nehmen, der sie will.
Komisch - warum kenne ich zwei herzensgute dicke Frauen, die keinen abkriegen? Wo man sich Anziehung doch aussuchen kann? Gibt es also nur Männer mit schlechtem Charakter, weil sie sich diese. Frauen nicht aussuchen? Ich finde es immer sehr witzig, wenn Männer Frauen. Oberflächlichkeit und Anspruchsdenken vorwerfen: lest doch mal hier! Jeder Mann schreibt von der attraktiven (gern jüngeren) Frau - aber Frauen, die einen attraktiven Mann wollen, sind oberflächlich. Wer sich ein wenig in der Biologie auskennt, weiß, dass Anziehung sehr wohl determiniert ist und mit Charakter oder bewussten Entscheidungen nichts zu tun hat.
 
G

Gast

Gast
  • #80
Ein großer Mann fühlt sich einfach anders an.
Beim tanzen, beim umarmen, bei der Erotik, im Alltag, ja auch wenn dieser kitschige Ansatz Beschützer auftaucht, als Frau empfindet man es so und es fühlt sich supergut an.

Ich empfinde es anders. Mir fehlt bei einem großen Mann die Augenhöhe. Mir gefällt es nicht, wenn ich zu ihm hochsehen muss und auch die Umarmungen mit einem gleichgroßen Mann sind für mich schöner.
Und ich habe auch nicht das Gefühl, stärker beschützt zu werden. Das ergibt sich für mein Empfinden eher aus körperlicher und vor allem charakterlicher Stärke. Ein großer Mann kann ja trotzdem ein Feigling und ein Fremdgänger sein, der beim ersten Problem über alle Berge ist.
 
G

Gast

Gast
  • #81
Ich (w, 1,72 cm) habe immer noch meine früheren Komplexe bezüglich meiner Körpergröße im Gedächtnis.

Ich bin nämlich relativ schnell gewachsen, war mit 14 Jahren schon 1,72 m groß und überragte einen Großteil der Jungen in der Schule.

Dabei habe ich nie gedacht: Der würde mir gefallen, aber er ist mir viel zu klein. Eher dachte ich: Schade, dass ich zu groß bin.

Mir hätten damals schon einige (notgedrungen kleinere) Jungs gefallen, aber ich wäre für diese nicht in Frage gekommen. Die guckten lieber nach Mädchen in "passender" Größe.

Wenn ich heutzutage einen Mann sehe, der mir gefällt, prüfe ich als erstes, ob ich nicht zu groß für ihn bin. Das kann man oft, wenn man vor jemandem steht, gar nicht so feststellen...Richtig sieht man das erst, wenn man sich irgendwo spiegeln kann (z. B. bei Laternenlicht im Dunkeln, wenn man an Schaufensterscheiben vorbeigeht). Wenn er nur 2 cm größer ist, bin ich schon froh. Weil eben immer noch die alte Angst da ist, ich könnte ihm zu groß sein ...

Insofern bin ich etwas irritiert, dass sich kleinere Männer beschweren, die bei größeren oder in etwa gleich großen Frauen keine Chancen haben. Bei mir war das leider immer umgekehrt der Fall.

Ich möchte schon wenigstens ein bisschen kleiner als der Mann sein. Ich brauche nämlich manchmal das Gefühl, von einem Mann auch beschützt werden zu können. Ich käme mir halt komisch vor, mich von einem (wesentlich) kleineren Mann beschützen lassen zu wollen. Auch wenn er das vielleicht sogar könnte. Aber ich käme mir da eher so vor, als müsste ich ihn beschützen. Das würde sich für mich einfach nicht so gut anfühlen.
 
  • #82
Warum kann man es nicht bei der allgemeinen Erkenntnis belassen, daß es kleinere Herren und dickere Damen bei der Partnerwahl etwas schwieriger haben? Gleiches dürfte auch für Menschen (egal ob groß oder schlank) mit, sagen wir mal, nicht besonders glücklich gelungenen Gesichtszügen gelten.

Das hat doch alles nichts mit Charakter zu tun.

Man kann doch nicht von anderen verlangen, sich dann eben mit jemandem zusammenzutun, der für einem nunmal nicht so anziehend ist.

Mit "dick" ist ja hier wahrscheinlich auch gemeint, wenn man ziemlich unförmig gebaut ist. Wenn die Proportionen dabei einigermaßen stimmen, ist das sicherlich kein Problem. So gibt es auch Großgewachsene mit den Proportionen eines eher Kleingewachsenen und umgekehrt.
 
G

Gast

Gast
  • #83
Ich empfinde es anders. Mir fehlt bei einem großen Mann die Augenhöhe. Mir gefällt es nicht, wenn ich zu ihm hochsehen muss und auch die Umarmungen mit einem gleichgroßen Mann sind für mich schöner.t.

Eben! So hat jede Frau ihr individuelles Empfinden von dem, was sich für sie gut anfühlt. Und das muss jeder Frau gestattet sein - ohne dass sie dafür als Charakterschwach oder oberflächlich beschimpft wird. Manche mögen kleinere Männer, viele größere, vielen ist es schlichtweg egal - aber ALLES hat seine Berechtigung. Und wer deswegen beleidigend wird und Charakterfehler unterstellt, sollte mal im Wörterbuch bei Missgunst und Verbitterung nachschlagen.
 
G

Gast

Gast
  • #84
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #85
Was habe ich da losgetreten. Was zeigen die teilweise menschenverachtenden Beiträge vieler Frauen hier in diesem Thread? Eine (deutschsprachige) weibliche Minderheit (aus globaler Perspektive) frönt einem gepflegten Hightism. ...

Was ich beim besten Willen nicht verstehe: warum machen so viele Menschen besonders hier in Deutschland ein solches Gewese um Äußerlichkeiten (Körpergröße, Augenfarbe, Haarfarbe, selbst ***länge oder was der Dinge mehr seien)? Sehr bedenklich finde ich, daß sogar über Äußerlichkeiten auf den Charakter rückgeschlossen wird.

Mir ist auch unverständlich, warum oberflächliche Eigenschaften hierzulande so hohe Bedeutung für Frauen haben und dann wundern sich die Damen, warum es mit den Beziehungen nicht so klappt, weil schlicht der Charakter des "Traumprinzen" daneben ist.

Das Problem ist, dass der kleine Mann gar keine Gelegenheit bekommt seine reichen inneren Werte zu präsentieren - ich würde mich auch mit einer (im ersten Augenblick) unattraktiven Frau treffen, Doch das ist bei Frauen ja nicht drin: Entweder man passt exakt in ihr Schema, oder man wird eifnach ignoriert.

Das belegen auch Untersuchungen, in denen die besten Profile einer Partnerbörse, welche die meisten Frauenzuschroiften erhielten nur in der Größe geändert wurden - plötzlich bekam der ansosnten reihclich eingedeckte Mann GAR KEINE zuischriften mehr und das nur weil er jetzt "nur noch" 1,70m groß ist, statt zuvor 1,90m.

Und das soll keine Form von Rassismus sein?
Meschen abzuwerten wegen eines körperlichen Kriteriums für das sie weder etwas können, noch es ändern könnten.

Lächerlich auch, wenn heute für eine 1,60m Frau ein 1,70m Mann "zu klein" ist.

M 45
 
G

Gast

Gast
  • #86
Also ich bin 1,80m und das kleinste, was ich hatte, war ein Mann mit 1,83m. Der war aber schon echt klein, zumal ich ja auch noch Absätze trage, zwar keine High Heels, aber trotzdem sind es ja 3-8cm mehr mit Absatz.
Ich finde auch, dass man mit einem gleichgroßen oder gar kleineren Mann nicht gut Arm in Arm laufen kann. Horizontal mag das egal sein, aber ich will ja mit meinem Mann auch "auftreten".
Ich finde Männer zwischen 1,85 und 1,93 ideal für mich.
Wenn ich online von einem Mann unter 1,83m angeschrieben werde, kann er aussehen wie ein junger Gott und interessant sein, wie er will ich klicke ihn weg.
Mag für den FS schmerzlich sein, das zu hören, aber was soll ich mit einem kleineren Mann?
Es mag im RL anders laufen als online, aber so ist es nunmal.
In den Mann mit 1,83m bin ich immer noch verknallt. Wir haben und auch online kennengelernt, aber seine Größe wusste ich beim 1. Date nicht (das stand nicht im Profil). Vielleicht hätte ich ihn sonst gar nicht getroffen.
 
G

Gast

Gast
  • #87
Was ich nicht verstehe und nie verstehen werde ist, dass angeblich emanzipierte Frauen immer noch nach einem Beschützer suchen. Warum? Wovor soll er sie beschützen? Soll er den Meteoriten auffangen, der sonst auf sie hinab fällt? Oder vor Außerirdischen? Eine Frau, die als Single lebt, beschützt sich ja auch selber. Warum kann sie das auf einmal nicht mehr, sobald sie mit einem Mann zusammen ist? Und falls tatsächlich mal ein Idiot kommt und die Frau oder das Paar belästigt, kann frau durchaus mithelfen bei der Selbstverteidigung. Oder beide geben Fersengeld. Bei der zunehmenden Brutalität vieler Jugendlicher und Erwachsener ist das leider oft die beste Lösung. Der These, der ich hier ganz klar widersprechen möchte ist, dass alle Frauen einen Beschützer suchen. Was immer das auch bedeuten möge.
Ich würde die Krise kriegen, wenn sich ein Mann mir gegenüber als Beschützer fühlen würde. Ich würde mich gedemütigt und erniedrigt fühlen. Und gegen mein subjektives Empfinden kann ich halt nichts tun. Zum Beschützen sind Kinder da, Tiere und zum Teil auch sehr alte, gebrechliche Menschen (nicht dass es etwas Erniedrigendes wäre in einer solchen Position zu sein). Aber Frauen? Oh bitte. Man beschützt sich in einer Beziehung gegenseitig. Klar. Indem man für den Anderen Partei ergreift, für den Anderen sorgt und all das. Doch das ist etwas Wechselseitiges. Ich bin eine erwachsene Frau. Der Mann darf sich auch gerne mal bei mir anlehnen. Und er darf (muss aber nicht) deutlich kleiner sein als ich. Nur eines darf er nicht: im übertragenen Sinn auf mich herabblicken, indem er mich als "klein" und schutzbedürftig ansieht.
w, 1,72, 34 Jahre
 
G

Gast

Gast
  • #88
Man beschützt sich in einer Beziehung gegenseitig. Klar. Indem man für den Anderen Partei ergreift, für den Anderen sorgt und all das. Doch das ist etwas Wechselseitiges. Ich bin eine erwachsene Frau. Der Mann darf sich auch gerne mal bei mir anlehnen. Und er darf (muss aber nicht) deutlich kleiner sein als ich. Nur eines darf er nicht: im übertragenen Sinn auf mich herabblicken, indem er mich als "klein" und schutzbedürftig ansieht.
w, 1,72, 34 Jahre

Gute wirklich emanzipierte Einstellung, die leider nur sehr selten ist!

Was Frauen immer vergessen, wenn sie einen großen mann wollen: Sie schauen zu ihm auf und er zwangsläufig auf sie herab - wo bleibt da die ansonsten geforderte "Augenhöhe"?

Weil die meisten Frauen einen großen mann wollen, sieht es auch für den FS und alle Männer unter 1,80m schlecht aus.
 
G

Gast

Gast
  • #89
Liebe Männer, was soll die Gehässigkeit? Ich bin auch ein kleiner Mann und werde von den meisten Frauen deswegen gar nicht wahrgenommen. Klar gefällt mir das nicht, aber es ist doch nicht zu ändern, schon gar nicht dadurch, dass ihr hier schimpft. Jeder und jede hat eben seine und ihre Vorlieben, ob das nun die Größe, die Haarfarbe oder die Oberweite ist. Klar sind das alles Oberflächlichkeiten. Manchen Menschen sind die eben enorm wichtig, anderen halt nicht. Eine oberflächliche Frau würdet ihr doch auch gar nicht haben wollen. Also ich nicht; da bleib ich lieber allein. Wenn eine Frau Männer aussortiert, weil sie "in High Heels nicht gut mit ihnen am Arm laufen kann" oder "es sich anfühlt, als hätte man ein Kind am Arm", dann bin ich doch froh, dass hier die Fronten von vornherein klar sind. Soll sie ihren langen Kerl suchen und gern auch finden und mit ihm glücklich sein, das geht mich nix an. Und ich werde weiter nach einer lieben, geühlvollen Frau suchen und finden oder eben nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #90
Also ich bin 1,80m und das kleinste, was ich hatte, war ein Mann mit 1,83m. Der war aber schon echt klein, zumal ich ja auch noch Absätze trage, [...]

Meines Wissens liegt die durchschnittliche Größe deutscher Männer bei ca. 1,78 m und die der Frauen bei ca. 1,65 m. Der hier beschriebene Mann lag also 5 cm über dem Durchschnitt, die Frau satte 15 cm. Hier von einem "echt kleinen" Mann zu sprechen ist folgerichtig falsch. Vielmehr scheint die Frau "echt groß" zu sein.

Übrigens wird die Körpergröße der Damenwelt, ebenso wie bei den Männern, von der Fußsohle bis zum Scheitel gemessen. Nicht vom Absatz bis zum Scheitel. Frauen, die bei der Partnerwahl ihre eigene Körpergröße plus Absätze als Maßstab für die Größe des Mannes anlegen, sind nicht mehr ernst zu nehmen.

m, 32 / 1,87 m
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top