G

Gast

Gast
  • #31
Gut erkannt. Die Kommentare der Frauen hier strotzen geradezu vor Selbstverliebtheit. Hier bin ICH und nun unterhalte mich.
Und mal ganz provokativ gefragt, vielleicht liegt es auch an der langweiligen Frau die dem Mann gegenüber sitzt.
Es hat schon seinen Grund warum diese Frauen niemanden finden.

Ich denke es geht nicht um Unterhaltung. Die monologisierenden Männer reden ja sehr viel. Es geht um den Inhalt (der Ablauf der meisten Berufe ist nun mal für einen Außenstehenden uninteressant, zumindest wenn stundenlang bis ins kleinste Detail darüber berichtet wird) und es geht vor allem darum, dass diese Männer kein Interesse signalisieren.

Um ein gutes Gespräch in Gang zu halten, ist es wichtig, auf das, was zuletzt gesagt wurde, einzugehen. Und ein paar Fragen können auch nicht schaden. Sonst hat die Frau nicht das Gefühl, dass der Mann sich wirklich für sie interessiert. Schön ist auch, wenn er Dinge an ihr bemerkt und dies im Gespräch einfließen lässt (damit meine ich keine Komplimente). Daraus entspinnt sich dann wieder ein neues Thema.

Schlagfertigkeit und Witz wären natürlich auch toll. Aber so viel erwarte ich noch nicht mal.

Die in diesem Thread beschriebenen Probleme können natürlich sowohl auf Männer, als auch auf Frauen zutreffen. Auch eine monologisierende Frau wirkt langweilig und egozentrisch.

w
 
  • #32
Ich habe das umgekehrte Problem. Ich kann einfach nicht einen fremden Menschen mit belanglosem Zeug zulabern. Da muss es schon ein Thema sein, das mich fasziniert. Und wenn nicht, stockt das Gespräch, und das war's dann, nur weil ich nicht so lange monologisieren kann, bis Madame auch mal etwas Schlaues zum Sagen einfällt. Deshalb waren meine Freundinnen auch meist solche, die stundenlang jedes kleinste Detail einer unwichtigen Begebenheit auszubreiten in der Lage sind.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Indem Du nicht solche Männer datest und stattdessen z.B. mal einen dieser ganz schlimmen introvertierten Männer datest? Die neigen weniger zu solchen Monologen.

m

Ja, super Tipp! Da kann man sich dann beim Date wortlos anglotzen lassen, ihm jedes Wort aus der Nase ziehen, muss selber peinlich berührt plappern, bis man schnellstmöglich ein Getränk runtergeschüttet hat, und wenn man glaubt, man hätte dieses Fiasko endlich hinter sich, gesteht er einem mit Herzchen in den Augen seine Liebe, weil er sich noch nie mit einer Frau so gut unterhalten hat. (Die wochenlangen Bettelmails hinterher sind fast obligatorisch). Weder der Dampfplauderer nich der Introvertierte sind für ein gutes Gespräch geeignete Kandidaten... Aber: die meisten Männer sind ganz normal, ich hatte viele nette Dates, bei denen man s ich gut unterhalten hat, auch wenn nix draus geworden ist. Mein Fazit: Gespräche, in denen es nicht passt, knapp halten, deutlich absagen und verschwinden: die Zeit ist dagür zu schade, es gibt genügend datepartner, mit denen man besser harmoniert. Man muss nicht zu jedem passen!
 
G

Gast

Gast
  • #34
Ich bin einer dieser Männer die lieber schweigen und nur dann etwas sagen, wenn es mir als wichtig erscheint. Ich kann keine Frau ertragen die ewig um den heißen Brei herum redet, jedes Staubkorn zum Ultra wichtigen Thema macht und mich mit einer Flut von Wörtern erschlägt.

Meiner letzten Freundin musste ich immer alles aus der Nase ziehen, wenn ich eine "Klare Antwort" von ihr haben wollte oder etwas rational mit ihr zu bereden hatte. Sie redete zwar viel, aber auch viel Müll.

Ich würde aber sagen das dieses Verhalten aus dem Berufsleben kommt. Männer arbeiten meistens in Berufen wo sie "lernen" nicht um den heißen Brei herum zu reden. Es müssen schnell Ziele und Themen klar vermittelt werden. Wenn ich ein Problem mit etwas habe, dann sage ich klar WAS das Problem ist! (Siehe z.B. Technische Berufe, Handwerk und Finanzen)

Im Gegensatz dazu arbeiten Frauen oft in Berufen wo sehr viel Fantasie und Rede-Spielraum herrscht. Also ein Ziel nicht klar definierbar ist. (Siehe z.B. Mode Branche, Friseur und Kosmetik)
 
G

Gast

Gast
  • #35
Ich bin einer dieser Männer die lieber schweigen und nur dann etwas sagen, wenn es mir als wichtig erscheint. Ich kann keine Frau ertragen die ewig um den heißen Brei herum redet, jedes Staubkorn zum Ultra wichtigen Thema macht und mich mit einer Flut von Wörtern erschlägt.

Im Gegensatz dazu arbeiten Frauen oft in Berufen wo sehr viel Fantasie und Rede-Spielraum herrscht. Also ein Ziel nicht klar definierbar ist. (Siehe z.B. Mode Branche, Friseur und Kosmetik)

Thema verfehlt! Hier geht es um monologisierende Männer, die keine Bezug nehmende Kommunikation kennen, oder wollen. Nicht um schweigende Männer, die wenig differenzierend denken, dass die Frauen in "unwichtigen" Mode-Berufen arbeiten und sich nur darüber unterhalten.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Hier die FS:
Danke für eure Antworten. Wie ich sehe, haben noch andere Frauen (und auch Männer) die Erfahrung gemacht, dass mit manchen Menschen das Gespräch sehr mühsam ist.

Einige haben geschrieben, dass es daran liegen kann, dass der Mann bei den ersten Treffen noch aufgeregt ist. Das halte ich auch für möglich. Allerdings kenne ich auch Männer (in meinem Bekanntenkreis), die immer lange Monologe (bevorzugt über ihre Arbeit und über Alltagskram) halten. Es scheint fast egal zu sein, wer als Gesprächspartner dabei sitzt. Es sind ohnehin nur Statisten oder Stichwortgeber. Diese Männer (sicher gibt es aber auch solche Frauen) fragen am Anfang eines Gespräches höchstens "Wie geht es dir", warten die Antwort kaum ab oder gehen auf den Inhalt der Antwort nicht ein. Sie fangen dann mit ihrem Thema an und finden kaum ein Ende.

Ein bezugnehmendes Gespräch scheint für diese Menschen schwer zu sein. Nie stellen sie eine Frage, um Interesse zu signalisieren und einen Dialog entstehen zu lassen. Selten bemerken sie Veränderungen an ihrem Gegenüber. Ich könnte bei solchen Männern plötzlich mit grünen Haaren da sitzen; sie würden es nicht ansprechen.

Schweigende Männer wirken ebenfalls manchmal so, als wären sie an ihrem Gegenüber nicht interessiert. Aber sie sind mir noch ein wenig angenehmer, als die ewig monologisierenden Männer.

Ich selber arbeite im psychiatrischen Bereich und muss dort viel reden. Deshalb bin ich in meiner Freizeit eher schweigsam und benötige viel Zeit für mich alleine (in absoluter Stille). Wenn ich mich aber in meiner Freizeit mit Menschen treffe, dann möchte ich einen Dialog (schweigen wäre auch ok). Ich fühle mich bei monologisierenden Menschen, die nie auf mich eingehen, ausgenutzt und nicht viel anders als im beruflichen Setting. Nur, dass ich kein Geld für das Zuhören erhalte.

w
 
G

Gast

Gast
  • #37
Frage an alle Frauen, die sich hier über langweilige Themen beschweren: Was erwartet ihr von einem erfolgreichen Mann, der in seinem Job aufgeht, als Gesprächsthemen (und genau solche Personen würde ich eher auf Elitepartner erwarten)? Wenn sich jemand 50+ Stunden pro Woche intensiv mit seiner Arbeit auseinander setzt, dann ist es meiner Meinung nach selbstverständlich, das ihm diese Projekte wichtig sind, und dass sich auch seine (potentielle) Partnerin dafür interessiert und nicht für vergleichsweise belanglose Themen, für die in solchen Jobs einfach auch kein Platz findet.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Aha, so schreiben also die "gebildeten", anspruchsvollen Singles. Selten einen Thread mit so viel Stilblütenpotential gesehen wie diesen.
Jungs und Mädels: Ein Deutschkurs vor dem Date könnte helfen, dann passieren weniger Sprachunfälle und es klappt vielleicht mit dem Nachbarn oder der Nachbarin. Dann müssen keine "Lasten mehr von Schultern brechen" und alle wissen, wie sie die richtige "Dosis Dialog führen".
Denn auch die, die keine Gedanken haben, sollten zumindest fähig sein diese auszudrücken.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Frage an alle Frauen, die sich hier über langweilige Themen beschweren: Was erwartet ihr von einem erfolgreichen Mann, der in seinem Job aufgeht, als Gesprächsthemen (und genau solche Personen würde ich eher auf Elitepartner erwarten)? Wenn sich jemand 50+ Stunden pro Woche intensiv mit seiner Arbeit auseinander setzt, dann ist es meiner Meinung nach selbstverständlich, das ihm diese Projekte wichtig sind, und dass sich auch seine (potentielle) Partnerin dafür interessiert und nicht für vergleichsweise belanglose Themen, für die in solchen Jobs einfach auch kein Platz findet.

Nochmal: Es geht um fehlende Bezugnahme im Gespräch und nicht um langweilige Themen. Kein Thema ist langweilig, wenn es zu einem Dialog führt.

Wenn er von seinem Job erzählt, wäre es schön, wenn es sich auf etwas bezieht, was ich vorher erzählt habe. Oder er erzählt von seinem Job und fragt mich dann nach meinem. Und umgekehrt. Was aber nicht geht: 30 Minuten ununterbrochen vom Job erzählen, ohne Pause und ohne Fragen.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Liebe W

dann habe ich bereits als Frau männliches Gesprächsverhalten denn ich rede jeden
Prediger tief in den Sand.
 
M

Mooseba

Gast
  • #41
Thema verfehlt! Hier geht es um monologisierende Männer, die keine Bezug nehmende Kommunikation kennen, oder wollen. Nicht um schweigende Männer, die wenig differenzierend denken, dass die Frauen in "unwichtigen" Mode-Berufen arbeiten und sich nur darüber unterhalten.
Aha. Schweigende Männer denkend wenig differenzierend. Wieder was gelernt.

So ein Blödsinn.
 
  • #42
na evtl war das falsch zu verstehen:

WENN die Frau langweilig ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit das sie sich wegen "Langeweile" beschwert, höher als wenn Frau tatsächlich etwas zu erzählen hat..
sorum meinte ich das..

liebe #15.. ich bin sicher einer der wenigen hier die kein "Frauenbashing" betreiben, wohl aber bin ich in der lage differenziert zu betrachten.. Vielleicht falle ich auch aus dem Raster weil ich eben fast ne Single war.. (oder wenn, dann nur recht kurz) Wenn eine Frau langweilig ist. (die Grundvorraussetzung unter der man meinen Kommentar lesen sollte) dann habe ich festgestellt das es genau diese sind, die dem Manne "Langweilertum" vorwerfen .. ich falle sicher nicht unter Langweilig, eher das Gegenteil, für manche meiner Exfreundinnen sogar zu sehr. Schlussendlich: einer aktiven Frau (ugs. "Powerfrau") wird beim date nicht langweilig.. da flüchtet eher der Mann, wens zu viel wird.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Es ist eine Kunst, Smalltalk betreiben zu könne und gehört zu jedem erfolgreichen Mann dazu!
Bei jedem Meeting, jedem Kongress, jeder Abendveranstaltung MUSS ein Mann Smalltalk beherrschen - mit der Gattin eines Kollegen, mit dem Chef, mit dem Date.
Männer mit Stil und aus höheren kreisen können das alle.
Hier im Forum sind solche Männer natürlich nicht vertreten, weil die niemals in so einem Forum wären.
Aber zur guten Erziehung gehört ein guter Smalltalk einfach dazu und sollte nicht unterschätzt werden.
Als Frau sollte man das übrigens auch können.
Es geht bei einem Date oder auch bei sonstigen Veranstaltungen gar nicht unbedingt darum, WAS man sagt. Es geht um einen Austausch und um das WIE.

Allerdings hatte ich auch schon Männer, die den ganzen Abend+ über sich geredet haben ohne ansatzweises Interesse, was ich so mache, was mir gefällt. Solange die Jungs wenigstens was Interessantes machen, macht mir ein Monolog nicht so viel aus, aber wenn sie über Beruf und Kollegen reden oder um Details ihres Hobbies, wirds echt langweilig.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #44
Mir ist aufgefallen, dass viele Männer (sowohl beim ersten Date als auch in einer Beziehung) extrem viel vom Beruf erzählen und Monologe halten. Sie stellen mir keine Fragen und gehen auf meine Erzählungen kaum ein.
Meine Gesprächsbeiträge werden höchstens als Stichwort aufgegriffen, damit er weiter nur von sich erzählen kann.
Wie kann ich solche langweiligen Monologe durchbrechen?

Wenn du dich nur mit Deutschen triffst, wirst du diese Situation bis auf wenige Ausnahmen immer wieder erleben.
 
G

Gast

Gast
  • #45
@ Gast 47: ja. nicht überall wo ELITE drüber steht ist auch ELITE drin, bei 70% der Beiträge kann man sich über den Satzbau im besten Falle wundern.

Liebe FS, Du sprichst bzw. fragst mir aus der Seele. Ich kenne dieses Phänomen zur Genüge. "Durchbrechen", wozu? Schon beim ersten Date Veränderungsversuche starten? Der ist so, das bleibt so, bin ich sein Coach, Therapeut, oder was auch immer? Nö.

Lieber bei einem Telefonat schon mal hören, ob ein unterhaltsames Hin und Her möglich ist.

Will ich einen Mann, dessen Gesprächshorizont an den Ausläufern seines Berufsstandes endet?
Will ich einen Mann, dessen Interesse an mir darin besteht sich mir mir irgendwo zu zeigen, der sich aber nicht dafür interessiert, mit wem er da eigentlich unterwegs ist?
Will ich einen Mann, dessen Witz, Charme und Geist auf der Richterskala bei zwei liegt?

Also: vorher telefonieren hilft! Alle sehr unterhaltsamen, lustigen, tiefsinnigen Telefonate konnten beim realen Treffen fortgesetzt werden.....

gutes Gelingen!
w
 
G

Gast

Gast
  • #46
Es geht um den Inhalt (der Ablauf der meisten Berufe ist nun mal für einen Außenstehenden uninteressant, zumindest wenn stundenlang bis ins kleinste Detail darüber berichtet wird)

Zu meinem Beruf würde ich nur auf Anfrage mit einem Satz antworten. Insofern sie nicht in der gleichen Branche arbeitet, werden sich daraus keine interessanten Dialoge ergeben.

Um ein gutes Gespräch in Gang zu halten, ist es wichtig, auf das, was zuletzt gesagt wurde, einzugehen. Und ein paar Fragen können auch nicht schaden. Sonst hat die Frau nicht das Gefühl, dass der Mann sich wirklich für sie interessiert.

Natürlich. Das gilt umgekehrt ebenso.

Schlagfertigkeit und Witz wären natürlich auch toll. Aber so viel erwarte ich noch nicht mal.

Hier muss ich leider sagen, dass ich einige Männer kenne, die diese Eigenschaften haben. Aber nur eine einzige Frau. Die anderen Frauen sind sind zwar nett und freundlich aber nicht besonders witzig.

Auch eine monologisierende Frau wirkt langweilig und egozentrisch.

Vor allem sind diese Monologe einfach anstregend. Schon weil man die ganzen Gesichtsmuskeln zum Lächeln aufrecht erhält, obwohl das Gehirn eigentlich schon längst sagt, man möge doch damit aufhören.
 
G

Gast

Gast
  • #47
Naja, ist schon irgendwie ähnlich wie eine Bewerbung. Ich finde nichts schlimmes dabei, denn wie sollte so ein Gespräch denn verlaufen, deiner Meinung nach? Man will ja den Anderen für sich gewinnen, von sich überzeugen, oder nicht?

In erster Linie möchte ich einen netten, aufgeschlossenen und vor allem authentischen Menschen kennen lernen. Da braucht es erst einmal keine Details über den Werdegang und schon gar keine Informationen über alle möglichen Kollegen und den Chef. Auch verbringe ich meine Zeit mit diesem Menschen privat und nicht im Büro. Ein gesundes Grundinteresse, gut, mehr aber auch nicht.

Was erwartet ihr von einem erfolgreichen Mann, der in seinem Job aufgeht, als Gesprächsthemen (und genau solche Personen würde ich eher auf Elitepartner erwarten)? Wenn sich jemand 50+ Stunden pro Woche intensiv mit seiner Arbeit auseinander setzt, dann ist es meiner Meinung nach selbstverständlich, das ihm diese Projekte wichtig sind, und dass sich auch seine (potentielle) Partnerin dafür interessiert und nicht für vergleichsweise belanglose Themen, für die in solchen Jobs einfach auch kein Platz findet.
Definiere "belanglose Themen". Nicht jede Frau möchte sich über Mode und Klatsch und Tratsch unterhalten. Das ist jetzt bewusst überspitzt ausgedrückt. Wenn der Mann sich nur über seine Arbeit definiert, möge er bitte eine Beziehung mit seinem Büro führen. Wäre wohl auch fairer für alle Beteiligten. Das gilt logischerweise auch umgekehrt für Frauen. Da gibt es ja auch nicht wenige, die sich nur noch über ihre Arbeit definieren.
 
G

Gast

Gast
  • #48
"Wenn sich jemand 50+ Stunden pro Woche intensiv mit seiner Arbeit auseinander setzt, dann ist es meiner Meinung nach selbstverständlich, das ihm diese Projekte wichtig sind, und dass sich auch seine (potentielle) Partnerin dafür interessiert..."

Ja, gut gebrüllt, Gustav,

nur kann ich umgekehrt verlangen dass ihm klar ist dass er eine Führungskraft vor sich hat.
Die mag nicht eine halbe Stunde über makrobiotische Ernährung oder sein Standing als... "plaudern". Motto: iss was du willst und tu was du kannst - rede nicht so viel darüber. Ausserdem bin ich kein passives Empfangsorgan für seine Meldungen aus dem stressigen Joballtag. Für diese Rolle sucht er sich besser eine andere Sorte Frau. Den Engel im Eigenheim. Die schaut bewundernd zu ihm auf wenn er ihr die Banalitäten seines stressigen Büroalltags unterbreitet.

Der Grund weshalb erste Treffen mit eigentlich sehr vielseitigen Menschen oft langweilige oder zähe Gespräche haben ist Unsicherheit auf beiden Seiten. Man möchte nicht so viel preis geben also wird Zuflucht gesucht. Folglich ist es besser beim ersten Treffen was zu unternehmen bei dem nicht so viel gesprochen werden kann. Mutige gehen gleich Schwimmen. Oder zum Brunchen. Mit vollem Mund soll man bekanntlich nicht Reden. Wir waren Schlittschuhlaufen.
 
M

Mooseba

Gast
  • #49
Ich denke es geht nicht um Unterhaltung. Die monologisierenden Männer reden ja sehr viel. Es geht um den Inhalt (der Ablauf der meisten Berufe ist nun mal für einen Außenstehenden uninteressant, zumindest wenn stundenlang bis ins kleinste Detail darüber berichtet wird) und es geht vor allem darum, dass diese Männer kein Interesse signalisieren.
Inhalt? Also wenn ich mit echtem Inhalt gekommen bin, war bei den ach so anspruchsvollen Frauen schnell das Licht aus. Höchstens gab es noch einb "Du bist aber gebildet". Also kommt mir nicht mit Inhalten. Small Talk ist kein Inhalt.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Ich will der FS nicht zu nahe treten aber es liegt definitiv an Deiner Wirkung, Deiner Ausstrahlung auf Männer.

Als potenzielle Partnerin oder Frau auf Augenhöhe sehen sie Dich somit nicht.

Es gibt leider viele Frauen, die sich von anfang an selbst degradieren, in dem sie dem Mann die Gesprächsführung überlassen, kaum was sagen, schweigen und ihn reden lassen.

Ich sage da glatt, eiskalt unterbrechen, ein anderes Thema beginnen, Fragen stellen, die einen auch interessieren um ein gemeinsame Gesprächbasis zu beginnen und nicht zum seelischen Mülleimer mutieren.

Eine Frau, die das drauf hat wird gleich anders gesehen und die Gespräche verlaufen beidseitig, nur ein total verblödeter Macho gackert weiter, weil er weder Feingeist noch Sensibilität dafür hat.

Da habe ich als Frau noch einen Rat, einfach aufstehen und gehen, verpasst hat man da nichts, aber überhaupt nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #51
Ich denke, dass Deine Dates so verlaufen, weil Du es zulässt - oder irgendwie anziehst, lies mal was über die Gesetzte der Anziehung. Ich muss auch beruflich viel reden und finde mit fast jedem Menschen einen guten Dialog - egal ob Mann oder Frau. Ganz ganz oft ist es Unsicherheit, die jemanden wie aufgezogen quatschen lässt. Lehne Dich doch mal zurück und versuche mit Abstand die Situation zu betrachten, während der andere redet, statt Dich darüber zu ärgern. Dann siehst Du seine Motivation.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Vielleicht liegt es ja daran, dass Frauen beim Date immer alles über vergangene Beziehungen oder den Job wissen wollen - ich finde das echt nervig und unangebracht und wenn man nicht viel erzählt, wird gnadenlos nachgebohrt - und wenn man darauf hinweist, dass man dazu nichts erzählen möchte, zu diesem Zeitpunkt, ist das ja gleich sehr verdächtig!

Im Übrigen haben leider die Frauen nichts zu erzählen, und beruflich in vielen Fällen gar nichts, da sie beruflich einfach nichts zu bieten haben und/oder verplant mal dies und mal das ausprobieren.

Mit der angeblichen Fitnessbegeisterung der Frauen ist es auch so eine Sache, über Skifahren, Mountainbike fahren, Sportstudio etc. kann man nicht reden, weil die werten Damen es nicht machen und sich auch nicht leisten können - der Rest ist leider im völligen Fitnesswahn und geht 4x wöchentlich zum Zumba und isst nur Biogemüse.

Das Problem der modernen Frauen ist leider, dass Sie denken, Sie sind einem Mann in jeder Hinsicht überlegen - leider sind sie das gar nicht - einfach nur langweilig und abtörnend und für einen Mann in keinster Weise anregend, bereichernd oder inspirierend.
 
G

Gast

Gast
  • #53
Ich verstehe das Problem und die Aufregung hier nicht wirklich: Kommunikation ist doch etwas vom wichtigsten in einer Beziehung, in der es ums Miteinander geht! Wenn das schon beim Einstieg nix wird, dann weiß man zumindest mit relativ geringem Zeit- und Energieaufwand, woran man ist...und sollte es AKZEPTIEREN.

Nein, nicht jedes Date resultierte bei mir in einer Beziehung - bestimmt nicht! Aber es gelang meinem weiblichen Gegenüber und mir bis dato IMMER, zuallermindest > 1.5 spannende, humorvolle und kurzweilige Stunden gemeinsam zu verbringen...

m, 42
 
G

Gast

Gast
  • #54
Mit meinem besten Freund kann ich mich über alles unterhalten, da ist kein Thema langweilig oder banal. Ja, auch "unwichtige" Details werden erschöpfend analysiert, es macht großen Spaß mit ihm. Wenn ich jedoch auf "Elite" treffe, dann ist der Small Talk sehr ermüdend, die Monologe über all die tollen Leistungen langweilig und der Mann, der sich als ein ganz toller Hecht präsentieren will, uninteressant. Natürlich gilt dasselbe für Frauen, nur treffe ich mich nun mal mit Männern, daher kann ich nur von ihnen berichten.

Wenn es passt, dann ist kein Thema zu banal, um Spaß zu haben. Es geht eher um Verständnis, gleiche Wellenlänge, gleichen Humor, echtes Interesse am Gegenüber. Ansonsten kann er gern die Parkuhr beglücken, die hört ihm klaglos zu.
 
G

Gast

Gast
  • #55
Einfach vorher telefonieren und diese Gespräche mit dem vorangegangen Schriftverkehr vergleichen. So sollte Frau merken ob die Person auch "live" kommunizieren kann.
Und liebe Frauen, bitte nicht aus Höflichkeit Interesse an Themen vorgaukeln. Einem Fußball Fan zu erzählen man interessiere sich für SEINEN FCB, erzwingt geradezu einen zwei Stunden Monolog über das Erreichen des "Triples".

m(37)
 
G

Gast

Gast
  • #56
hey, versuche doch nicht an allem rumzudoktern. es ist ein ausschlusskriterium. ende basta. die suppe die dir nicht schmeckt solltest du nicht ewig nachwürzen wollen. das führt dazu dass du in einem jahr wiedr hier im elite landest. nur noch gefrusteter.....
eigentlich komisch dass du die sache erst beim date entdeckt hast. nicht schon beim ersten telefonat. selbst schuld wenn du dann noch einen abend mit so nem egolangweiler vertrödelt hast...
das sage ich dir als mann sogar... habe genau solche ladies auch lennen gelernt aber das ist ne andere baustelle.
machs in zukunft so:
ganz klare ansage was du NICHT willst. die erste frage hier st nämlich nicht wer dein traummann ist sondern wievile hundert es nicht sind. dann zackig nen telefonat ausmachen, kein blatt vor den mund nehmen. sag ihm wenn du seine monologe nicht magst und erst wenn alles tipptopp ist dann zackig ein date. sonst nicht. alles andere ist vergebliche liebesmüh.....
viele grüsse von einem mann!! :)
 
G

Gast

Gast
  • #57
Tatsächlich würde ich behaupten ein interessanter Gesprächspartner zu sein, bin viel rumgekommen in der Welt, hab einiges erlebt und auch früher viel rumstudiert und kann mich auch über die abstrusesten Dinge stundenlang austauschen. Allerdings muss es auch passen. Für eine Frau auf der gleichen Wellenlänge ist es vielleicht die Offenbarung, Frauen die anders ticken finden es uninteressant.

Bei mir ist es so, dass ich das Thema Beruf meide und dezent sehr schnell abschweife, was mit einer gewissen Geheimhaltung zu tun hat, die ich einhalten muss. Dabei ist mir aufgefallen, dass es einige Frauen auch schlicht nicht interessiert. Aber wenn ein Mann so unglaublich wenig von seinem Job erzählt, dann muss das doch irgendwann Neugier wecken... Aber nein, das ist nur bei einigen Frauen der Fall. In drastischen Fällen reden Frauen stundenlang über ihren eigenen unaufregenden Job, auch über mehrere Dates hinweg, ohne die simple Frage zu stellen: "Und bei dir? Was machst du da eigentlich genau?" Für mich ist das ein Zeichen von Beschränktheit und mangelnder Offenheit oder eben einer anderen Wellenlänge.
Und: Ja, auch wer 50h+ arbeitet, kann noch Platz für andere Dinge in seinem Kopf haben, Interesse an anderen Dingen.

Und dann ist es auch manchmal ein Kommunikationsproblem. Wenn einem Mann eine Frau gut gefällt und er beeindrucken will, wird oft mit der Leistungsfähigkeit im Beruf (und Sport) geprotzt. Das ist das bewährte Muster und funktioniert überall eigentlich ganz gut, vor allem bei der Arbeit selbst. Dann ist es aber an der Frau, im Gespräch auch noch den anderen nicht-beruflichen Teil rauszukitzeln, den der Mann vielleicht nur zeigt, wenn er sich sicher genug fühlt...

Und: Das ist keineswegs eine Geschlechterfrage. Dass hier Frauen per se für sich in Anspruch nehmen, die kommunikativeren zu sein ist genauso ein Klischee, wie die Tatsache, dass alle Männer Fussball mögen und handwerklich begabt sind. Zum Teil ist genau diese Selbstüberzeugtheit doch schon ein Kommunikationshindernis...von beiden Seiten. Das kommt hier in der Diskussion doch ein bisschen archaisch rüber... die schlaue Prinzessin und der dumme Bauer... Da wundere ich mich einmal mehr über das verhärtete Männer- und Frauenbild hier.
 
  • #58
Es ist ein deutsches, kein Geschlechterbezogenes, Phänomen, dass sich viele über den Beruf definieren...

Will man es vermeiden hilft es schon einfach das Gespräch mit dem Satz einzuleiten: "Ist dir auch schon bei den Dates über EP aufgefallen, wie viele sich nur über Ihren Job definieren, und nicht wirklich über sich selbst reden können?"

Wenn "er" dann immer noch nur von seiner Arbeit redet hat er es nicht gerafft und rafft es nie...
 
G

Gast

Gast
  • #59
Im Gegensatz dazu arbeiten Frauen oft in Berufen wo sehr viel Fantasie und Rede-Spielraum herrscht. Also ein Ziel nicht klar definierbar ist. (Siehe z.B. Mode Branche, Friseur und Kosmetik)

Okay, dann date doch einfach mal eine Frau mit Grips.....und keine Tussi und ja es gibt sogar Frauen mit studierten Berufen und gerne auch mit technischen Hintergrund (Ich habe keine Bekannte die als Friseurin oder in der Mode- und Kosmetikbranche arbeitet, fände ich auch super langweilig). Ich arbeite in einem typisch männlichen Beruf und mache dort oft die Erfahrung, dass z.B. Sitzungen ellenlang dauern, weil die Herren einfach nicht zu Pötte kommen.

Liebe FS, etwaiges Verhalten findest Du mittlerweile fast nur noch (auch unter Frauen) ...
Wenn ich mich auf Veranstaltungen oder Feiern befinde erlebe ich das immer wieder. Mein Tipp: Lerne selbst die Leute zu unterhalten und dazu gehört natürlich eine Portion Selbstbewusstsein.

W/34
 
M

Mooseba

Gast
  • #60
Ein Freund von mir verhört die Frauen regelrecht beim Date oder wenn er mit ihnen ins Gespräch kommt. Vielleicht wäre dies dann das richtige für euch? Konsequent wäre es ja.
 
Top