G

Gast

  • #1

Geschenke: Welches Maß ist noch normal?

Mancher mag denken: Deren Sorgen möchte ich haben!" aber ich mache mir wirklich Gedanken.
Ich (w, 35) bin seit einem halben Jahr mit einem tollen Mann (51) zusammen.
Angefangen hat das gnaze im Februar.
Bereits zu meinem Geburtstag im März habe ich Schmuck für über 700.- bekommen (ich musste den Ring ändern lassen, da er zu klein war und habe die Preise in der Goldschmiede gesehen), dann eine neue Gartenbank für 150.-, ein Wochenende in einem 5* Hotel mit 2*Restaurant (beim Auschecken betrug die Rechnung für eine Nacht inkl. Abendessen 845.-).... so geht das seither ständig.
Ich denke, ich habe ihn in 6 Monaten knapp 10.000 "gekostet".
Er verdient sehr gut und ist generell ein wirklich großzügiger Mensch (Trinkgelder für die Kellner fallen immer gut aus, er zahlt für ne Obdachlosenzeitung statt 50 ct auch mal 5.- Euro, etc)., ich bin sicherlich kein Versorgungsfall, aber irgendwie schwingt schon ein schlechtes Gewissen mit.... Mitnehmen und nicht hinterfragen? Oder was tun?
 
  • #2
Hmmm, ich kann dich da schon verstehen und es spricht für dich!

Ich würde es hinterfragen, und Ihn sagen das es nicht sein muss, und das Du seinetwegen mit ihm zusammen bist und nicht wegen des Geldes...

Aber den Gedanken der "käuflichkeit" bzw. schlechtes Gewissen kann ich verstehen...
 
G

Gast

  • #3
Er schenkt vielleicht gerne und es macht ihm Freude wenn du dich freust.

Aber ganz ehrlich, bei dem Altersunterschied meint er vielleicht auch er muss was bringen. Ein Mann über 50, der eine so viel jüngere Frau hat, glaubt einfach dir etwas besonderes bieten zu müssen. Wenn er dann das nötige Kleingeld hat lässt er es eben krachen, vielleicht auch um dir zu imponieren.

Wenn es dir eher unangenehm ist musst du ihm das sagen. Ich persönlich habe es eher mit den kleinen Aufmerksamkeiten, wenn ein Geschenk, dann noch im Rahmen. Ich fühle mich sonst so gekauft. Ich mag Großzügigkeit aber nicht Verschwendung. Gut mir kann man mit Geld auch nicht imponieren, ich verdiene selber sehr gut und leiste mir was ich brauche.

Du hast zwei Möglichkeiten du genießt es weiterhin oder du sagst ihm dass es dir nicht so angenehm ist.


w46
 
G

Gast

  • #4
Wenn er sehr gut verdient, ist das doch kein Problem! Da musst du dann auch kein schlechtes Gewissen haben, er wird ja nicht arm dadurch.
 
G

Gast

  • #5
Freu Dich dran. Es klingt als sei er ein großzügiger Mann. Es wirkt nicht als wolle er Dich kaufen. Vielleicht möchtest Du seine Ausgaben ins Verhältnis zu seinem Einkommen setzen. z.B. Er verdient fünf mal so viel wie Du: dann ist die Gartenbank ein extra großer Blumenstrauss (30 euro)
 
G

Gast

  • #6
Liebe FS
Normal, bei diesem Altersunterschied.....er muss dich ja bei Laune halten
 
G

Gast

  • #7
JA, du hast wirklich Probleme. Neben all den Betrogenen, Verlassenen und verzweifelten Langzeitsingles kannst du dich glücklich schätzen.
Falls dir die Geschenke unangenehm sind, sprich ihn darauf an, erklär ihm alles und nimm keine Geschenke mehr an.
 
G

Gast

  • #8
Das muss man im Verhältnis betrachten. Er verdient gut und scheint generell ein großzügiger Mensch zu sein. Dementsprechend kann er es sich erlauben, Dir mit kostspieligen Sachen eine Freude zu machen. Und genau darum geht es ja beim Beschenken: anderen Menschen eine Freude zu machen. Er wird das sicherlich auch genießen. Wichtig ist die Geste, nicht die angefallenen Kosten.

Ein gutverdienender Mann ist natürlich eher in der Lage, Dir mit Geschenken eine Freude zu machen, als der Otto-Normalverbraucher. Letzteren würden die Kosten in den Ruin stürzen, für Deinen Freund sind es nur Peanuts. Er wird sicherlich kein Problem damit haben.

Wenn es Dir dennoch unangenehm ist, kannst Du ihn ja auch darauf hinweisen, dass Du keinen großen Wert auf kostspieligen Schmuck legst.
 
G

Gast

  • #9
Wenn er es sich leisten kann und dich gerne verwöhnt, geniess es und lass das schlechte Gewissen sausen. Am besten rechnest du gar nicht zusammen, was er ausgibt und kümmerst dich überhaupt nicht um die Preise. Das wäre dann dein Beitrag, stilvoll zu geniessen :) Es gibt Männer, die gerne Frauen verwöhnen und das soll beiden Freude machen. Also erfreue dich daran und sei glücklich, dass du einen Partner gefunden hast, der dir gefällt und dich erst noch verwöhnt.
 
G

Gast

  • #10
Mein Partner ist (im Gegensatz zu mir - Studentin) auch nicht arm und schenkt mir gern etwas bzw. lädt mich ein. Allerdings nicht in dem Maße. Darauf lege ich auch keinen wert.
 
G

Gast

  • #11
Na solange du ihn auch wirklich liebst und nicht nur das luxuriöse Leben mit ihm schätzt ist doch alles ok.
Aber du kannst ihm ja auch mal sagen, dass es dir eine Spur too much ist.
Käuflich? Naja... das ist Ansichtssache.
Du gehst ja nicht mit ihm ins Bett, nachdem er dir teuren Schmuck gekauft hat.
ABer da man hier im Forum ja schon zum Versorgersuchertyp gehört, wenn man seinen Kaffee beim Date gezahlt haben will, kann es sein, dass hier auch noch entsprechende Kommentare kommen.
Ich würde mich daran erfreuen, aber ihm sagen, dass du gerne auch mal in nem kleineren Hotel mit weniger Luxus übernachten würdest oder du dich auch durchaus freust, wenn er dir keine solch teuren Geschenke macht.
Wenn es denn so ist!
 
G

Gast

  • #12
Hallo liebe Fragenstellerin,

für mich wären das definitiv zu teure Geschenke, insbesondere, wenn ich mich nicht in einem gleichen Maße revanchieren könnte. Schmuck im Wert von über 700,- € wäre für mich definitiv viel zu viel! Und bei ca. 10.000,- € in 6 Monaten verschlägt es mir fast die Sprache. Warum nimmst Du diese teuren Geschenke an und redest nicht mit ihm, dass Du solche teuren Geschenke nicht haben möchtest, sondern es für Dich viel mehr die Geste des Schenkens ankommt. Da muss kein Schmuck für 700,- € her!!

Es ist natürlich schön, dass Dein Partner Dich so wertschätzt und Dir so viele Geschenke macht. Ich hätte da aber immer das Gefühl mit den wertvollen Geschenken (die anscheinend ja nur einseitig bestehen) regelrecht "gekauft" zu werden. Auch die Tatsache, dass Dein Partner sehr viel älter ist, würde mich in diesem Gedanken bestärken. Da schwingt unwillkürlich der Hintergedanke mit, dass Dein Partner versucht, mit seinem vielen Geld eine wesentlich jüngere Partnerin zu bekommen.

Also ich persönlich würde diese Geschenke in Zukunft nicht mehr annehmen und mit meinem Partner reden, dass solche Geschenke in Zukunft nicht mehr gewünscht werden. Zuneigung und Wertschätzung kann man auch anders ausdrücken!
 
  • #13
Solange die Geschenke im Verhältnis zu Gehalt stehen und du im Verhältnis zu deinem Gehalt ihm auch Geschenke machst, finde ich da nichts anrüchiges dran.
 
G

Gast

  • #14
Über das Maß entscheidet ja meistens der Schenkende nicht der Beschenkte. Der Beschenkte hat allerdings einen gewissen Einfluss darauf.

Vielleicht hat er ein völlig falsches Bild von dir und du strahlst unbewusst aus eine Gartenbank unter 150€ ist definitiv zu billig.
Vielleicht seid ihr in der Attraktivität so unterschiedlich dass er glaubt seine Defizite mit Geld kompensieren zu müssen. Vielleicht hat er insgeheim Probleme mit dem Altersunterschied und denkt sich was möchte diese junge Frau nur von mir außer meinem Geld.

Es gibt tausend Gründe warum er es tut, aber nur einen der plausibel ist, er schenkt einfach gerne.


w46
 
G

Gast

  • #15
Hier die FS noch einmal:
Sein Motto ist "Freude schenken an sich selber denken!" - sagt er auch so, er macht mir Geschenke, weil er sich daran freut, mir eine Freude zu machen.
OK.
An die freitäglichen Blumen habe ich mich schon gewöhnt ("Damit sie übers Wochenende auch noch schön frisch sind!"), ebenso, dass er GRUNDSÄTZLICH beim Essen bezahlt.
Gerne würde ich auch mal etwas übernehmen, das kann dann in einen Streit ausarten, daher versuch ichs nicht mehr oder ihm mal etwas Kleines mitzubringen, aber ehrlich gesagt, bin ich nicht bereit, z.B. für einen schönen Schal 300.- Euro oder mehr zu bezahlen (selbst, wenn ich es könnte - es ist nur ein Schal, mehr nicht), weil der Herr am liebsten Cashmere oder Seide trägt.
Ich bin diese klassische Rollenverteilung nicht wirklich gewohnt und finde es ein bisschen befremdlich.
Mir graut schon ein wenig vor Weihnachten.....
 
G

Gast

  • #16
Liebe Fs,

Dein Freund klingt wirklich nett. Wenn er es so macht, solltest Du die Geschenke annehmen!

Für Deine Geschenke gilt vom Betrag her, dass es zu Deinem! Einkommen passen muss. Nicht! zu seinem. Ausserdem zählt der Gedanke. Du wirst sicher etwas finden, wenn Du aufmerksam bist. Den Rotwein, von dem Du weisst, wie gern er ihn trinkt, die Schokolade, die er noch nicht kennt, das Konzert, mit dem Du ihn überrascht....

Rechnen könntest Du das so (wenn es denn wirklich sein müsste): Gartenbank zu 150 Euro, er verdient 5 mal so viel wie Du, dann sind das in Deiner Gehaltsklasse maximal 30 Euro.
 
G

Gast

  • #17
Seine Großzügigkeit verpflichtet dich nicht dazu es íhm gleichzutun. Wenn er gerne schenkt und Geld keine Rolle spielt o.k.. Wenn deine Einstellung eine andere ist muss er das auch akzeptieren. Vielleicht gefällt ihm ja genau das an dir dass du nicht so materiell eingestellt bist.
Und ein Schal für über 300€ wäre mir auch definitiv zu teuer.

Aber ich kann schon verstehen wenn dir dabei etwas mulmig wird, schließlich denkt man ja auch etwas in die Zukunft und man fragt sich vielleicht insgeheim: Kann der sein Geld auch zusammenhalten? Schenken ist schon schön aber man sollte den anderen auf Dauer damit nicht brüskieren. Vielleicht gibst du ihm ja auch viel zurück was man mit Geld nicht bezahlen kann und da ist er etwas holpriger.

w46
 
  • #18
Du kannst ihm doch einen Schal stricken, liebe Fragestellerin. Das fänd ich sehr liebevoll,
Und Du kannst ihn zu selbstgekochtem Essen zu Dir nach Hause einladen. Ich wette, dass Du ihm damit eine Freude machst.
Ich habe mal eine winzig kleine Taschenlampe für´s Schlüsselbund geschenkt gebkommen. die war bestimmt nicht teuer, aber es war ein geniales Geschenk. Manchmal muss man sich einfach nur ein paar Gedanken machen, wenn man sich revanchieren möchte.
 
G

Gast

  • #19
Liebe FS
"An die freitäglichen Blumen habe ich mich schon gewöhnt" oder "der Herr trägt grundsätzlich nur Seide und Cashmere"..diese Aussagen tönen schon recht genervt. Wenn du nicht mal ein Essen bezahlen darfst oder ihm etwas schenken, kann ich absolut verstehen, dass Du dich unwohl fühlst. Vielleicht sogar bevormundet? Ich schenke auch sehr gerne, aber jeden Freitag Blumen? Da glaube ich nicht mehr ans "Gerne-Schenken", das tönt für mich nach "Wer-zahlt-Befiehlt". Sucht er die Restaurants jeweils aus? Schenkt er Dir Schmuck, von dem er weiss, dass er Dir gefällt? Kleider?Du musst ihm dringend sagen, wie Du Dich fühlst, nämlich nicht gleich berechtigt. Darauf läuft es doch am Ende hinaus.
 
  • #20
An die freitäglichen Blumen kann man sich auch gewöhnen.
Meine Mutter hat übrigens während iher ganzen Ehe - 45 Jahre - jeden Freitag rote Rosen von meinem Vater bekommen.
 
G

Gast

  • #21
Mein Freund lädt mich auch generell ein (Abendessen, Unternehmungen) und erwartet eigentlich keine Gegenleistung. Ich lade ihn aber gerne spontan in einem Café z. B. zu Kaffee und Kuchen ein - das findet er in Ordnung und freut sich auch darüber. Oder ich habe z. B. auch angefangen, bei Groupon Wellness-Gutscheine zu kaufen, die ich für uns bestelle und bezahle. Das überrascht ihn und er freut sich sehr.
 
G

Gast

  • #22
Die FS noch einmal:
Es geht mir nicht daraum, dass ich mich unbedingt revanchieren will und nicht weiß, wie ich das anstellen soll. Danke für den Tipp mit dem Schal stricken - ich glaub, das lass ich lieber *gg*.

Ich habe einfach die Befürchtung, dass über kurz oder lang ein gewisser Gewöhnungseffekt (bei mir) eintritt und ich Geschenke in diesen Ausmaßen dann nicht mehr zu schätzen weiß.
Ich freue mich wirklich über die Blumen am Freitag (und wenn wir uns freitags nicht sehen, bekomme ich sie am Samstag) und mein Freund hat einen ausgesprochen guten Geschmack, also, wenn er mir etwas schenkt, dann trifft es auch 100% meinen Geschmack.

Er verwöhnt mich (eigentlich habe ich etwas gegen verwöhnte Tussis) und ich versuche, es zu genießen, aber es gibt eben Tage, da komm ich mir tatsächlich ein bisschen wie das Luxus-Weibchen vor (und ich fordere wirklich nichts ein). Vielleicht sollte ich mcih einfach ein bisschen entspannen und genießen.

Ich denke, ich werde ihm zu Weihnachten das schenken, wovon wir beide zu wenig haben: Gemeinsame Zeit.
Die Idee mit Wellness finde ich prima, vielleicht fahren wir einfach ein Wochenende gemeinsam weg.
 
G

Gast

  • #23
Hallo FS,
bei deinem Beitrag musste ich erstmal schmunzeln.
Entweder hast du deswegen ein schlechtes Gewissen, weil du ihn nicht so liebst also propotional zu den Geschenken oder du fühlst dich dann enorm verprflichtet ihm gegenüber.
Das können so die zwei Gründe sein.
Aber hey, sei froh, hatte auch mal einen 51jährigen, der total geizig war und nie was schenkte und nach dem Restaurantbesuch genervt auf die Rechnung schaute. Da ihm das dann zu teuer war hiess es nach ein paar Tagen Pizzaservice oder er wollte selber kochen (würg).
Also freu dich doch über diese Grosszügigkeit und geniesse es. Er wird schon wissen, was er sich leisten kann oder nicht. Meiner hat dan deswegen Schluss gemacht, weil er es nicht ertragen konnte, dass ich trotzdem blieb, obwohl er so geizig war.....Männer wollen schon was geben...wenn sie können. Wenn sie nicht können, obwohl sie geben wollen dann kann es schon zu Schwierigkeiten kommen. Oder willst du nen Geizigen?
w 38
 
G

Gast

  • #24
Wenn man gut verdient und Freude an schönen Sachen, gutem Essen und schönen Unterkünften hat, dann ist es doch selbstverständlich, dass man sich diesen Lebensstil auch leistet. Mir persönlich geht es genau so wie Deinem Freund - ich bin zwar eine Frau, verdiene aber auch viel, liebe schöne Hotels und gehe sehr gerne gut essen. Sehr gerne lade ich meinen Partner dazu ein, das ist absolut selbstverständlich und ich bin glücklich, wenn er bei mir ist. Ich nehme darum an, dass er all dies nicht für Dich tut, sondern dass er selbst daran Freude hat, es seinem Lebensstil entspricht, und wenn Du dabei bist, kann er es noch viel mehr geniessen. Zudem freut er sich sicher darüber, wenn er das Gefühl hat, dass er Dich ein wenig verwöhnen kann. Das hat wohl nichts mit Geld zu tun - ich denke, dass jeder gerne den Menschen verwöhnt, den er liebt. Dabei gibt es halt unterschiedliche Mittel und Methoden, aber der Gedanke zählt.

Ich würde darum überhaupt kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich Dich wäre. Du machst ihm mit Deiner Anwesenheit eine Freude (alleine essen zu gehen ist nicht wirklich schön), und er will und kann sich offenbar diesen Lebensstil leisten. Ich bin sicher, dass er sich darüber überhaupt keine Gedanken macht. Du kannst ihm ja einmal sagen, dass das alles für Dich ungewohnt ist, und dass Du Dich manchmal unwohl fühlst, weil Du Dich nicht revanchieren kannst, damit er Deine Gedanken kennt, aber ich finde wirklich, dass Du das alles ruhig in vollen Zügen geniessen solltest. Und was ist denn gegen einen Gewöhnungseffekt einzuwenden? Natürlich gewöhnt man sich an dieses Leben, aber das ist doch nichts Schlechtes. Ich freue mich zumindest immer wieder sehr über ein hübsches Restaurant, über eine besonders gut gelungenes Essen oder eine schöne Aussicht vom Hotelzimmer aus, auch wenn ich schon seit vielen Jahren so lebe - es ist nicht so, dass man abstumpft, sondern Genuss ist immer wieder schön.
 
  • #25
Bitte sprich mit diesem Mann. Und erkläre ihm, daß er Deine Zuneigung auch ohne teure Geschenke bekommt.

Entweder versucht er, mit teuren Geschenken die Frau an seiner Seite zu halten.
Aber die hat dann ein schlechtes Gewissen, oder fühlt sich "bezahlt" wie eine Prostituierte ?

Oder er verdient so viel Geld, daß er so Teures auch alleine gekauft hätte ?
Und einfach nur seinen gewohnten Lebensstil mit dieser Frau teilen will ?

Mich lud mal ein Freund zum essen ein, bei seinem Lieblings-Chinesen. Nur, damit er nicht alleine essen muß. Es war Alles üppig und wunderbar, mit tollem Service dazu - wie in einem Traum.
(z.B. vorgewärmte Stoff-Servietten)
Ich fragte nach, aber er wollte mir die Rechnung verheimlichen. Ich sah sie trotzdem: Gesamt 135,- Euro.
(Er verdient ca. 3.000 Euro netto)

Woanders hätte er ähnlich gutes chin. Essen zu zweit für zusammen 45,- Euro bekommen können.
Nur halt in einem anderen Lokal, mit anderem Ambiente, und die Servietten nicht vorgewärmt auf einem extra Teller. Er kennt mich, und weiss, daß ich solche Tipps parat habe.
Aber er will nur dieses eine chin. Restaurant, egal was es kostet.

Was imponiert -einer Frau- mehr ? Die große Show - oder solide, vernünftige Sparsamkeit ?
 
G

Gast

  • #27
Was imponiert -einer Frau- mehr ? Die große Show - oder solide, vernünftige Sparsamkeit ?
Als Frau sag ich mal, dass ein bisschen Show jede Frau schätzt. Nicht protzig, aber Sparsamkeit ist definitiv fehl am Platze bei Frauen.
Er kann sparsam sein, indem er sich evtl. keinen Porsche Cayenne kauft, obwohl er könnte, sondern er sparsameres Auto im Verbrauch. Oder sparsam, dass er eben das Geld nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit raushaut.
Aber sparsam bei sich selber und eine Frau?? Kommt definitiv nie an.
Ich mag Männer, sie sich stilvoll und gut kleiden - für mich heißt das auch gehobener Preis.
Ich finde nun auch 135 Euro im Restaurant nicht zum Umkippen viel. Mit entsprechendem Wein und mehreren Gängen ist das eben so viel. Nichts gegen einen 50-Euro-Chinesen... ;-)
Aber ich hatte mal einen sparsamen Freund. Das war ne absolute SPaßbremse.
Der ließ Sätze los wie: "Wir müssen ja keinen Wein hier trinken! Ich hab noch ne Flasche zuhause!"
Oder "Ich will nur was Kleines - ich hab zuhause schon etwas gegessen!"
Oder er bestellte das Billigste im Restaurant.
Blumen gabs nie, Wein brachte er mir auch nie mit, geschweige denn jemals ein Geschenk.
Wenn er kochte, gabs irgendwas mit Huhn und Reis.
Mich hat das von Woche zu Woche mehr gestört. Bis es nicht mehr ging.
Deshalb meine Antwort:
Sparsamkeit bei Frauen ist niemals vernünftig.
 
G

Gast

  • #28
Hier FS:
Ich verdiene auch gut, mache mir allerdings nicht wirklich viel aus teuren Dingen. Er ist der absolute Genussmensch, ein Essen bei seinem Lieblingsitaliener zu zweit kostet dann auch schon mal 250.- oder mehr. Es ist ihm egal, bzw. es ist ihm das Wert. Ich halte ihn nicht für verschwenderisch, jeder sollte sein Geld für die Dinge ausgeben, die ihm wichtig sind, das sind bei uns eben unterschiedliche. Ich muss mich wohl nur erst einmal daran gewöhnen :) erst einmal werde ich versuchen, die Geschenke als Geste zu sehen und mich daran zu freuen !
 
G

Gast

  • #29
Mein Brainstorming dazu:

Trifft er überhaupt ernsthaft deinen Geschmack? Bzw. IST ES LIEBE? Du bist 35, er 51, optisch, körperlich und geistig liegen da Welten dazwischen.
Wenn ja, dann bleib bei ihm, solange du dich glücklich fühlst, wenn nicht, dann beende es!


Ich könnte mir gar nicht vorstellen, mich in jemand so Reiches zu verlieben. Ich finde es abstoßend, wenn die Männer mit polierten teuren Autos protzen (Selbstdarstellung, Umweltverschmutzung -> geht gegen meine Lebenseinstellung).

Ich wüßte nicht, wie ich mich dafür revanchieren könnte, da ich soviel Geld niemals selbst zürck schenken könnte, da würde ich mich irgendwann minderwertig fühlen - neben dem Gefühl, der Mann will nur angeben und zeigen, dass er es sich leisten kann. (Neben der Gefahr, dass er bei einer Trennung dies oder jenes zurück fordert und dann ein Rechtsstreit ausbricht, wo ich hinterher blank bin - noch blanker als blank.).

Wer viel Geld hat, der kann sich alles kaufen - vor allem Frauen und Aufmersamkeit. (Ich bin aber nicht käuflich).

Generell stoßen mich Geld-Menschen ab. Ich habe immer sparsam gelebt. Geschenke sollen von Herzen kommen oder gar nicht. Wenn das Geschenkpapier schon seperat 20 Euro gekostet hat, dann hat das nicht mehr viel mit Persönlichkeit zu tun, sondern mit Angeberei, in Form von: "sieh her, ich kann es mir leisten".

Wozu sollte ich mir eine Gartenbank schenken lassen, um Hillens Willen? Ich will mir was kaufen, das MIR gefällt, nach meinem eigenen Geschmack, nicht etwas, das jemand anderem gefällt! Das zeigt mir irgendwie, der Mann will dich komplett einnehmen und dich so hinmodelieren, wie er es schön findet. Aber musst du wissen!

Ich würde nach ein paar Geschenken das Stopschild hochheben. Ich finde man kann sich Menschen mit Geschenken auch aufdrängen. Ich lasse mich ungern beschenken, man hat so das Gefühl, das Geschenk muss einem gefallen und dann immer in der Wohnung stehen.

Der nächste Schritt ist dann, der Mann schenkt dir Kleider, Schuhe, Friseurbesuche nach SEINEM Geschmack. Wo bleibt dann deine eigene Persönlichkeit?

Das ist es mir lieber, ein Mann bastelt aus einem Bonbonpapier einen Flieger und bringt mich zum lachen.
 
  • #30
Das ist es mir lieber, ein Mann bastelt aus einem Bonbonpapier einen Flieger und bringt mich zum lachen.
Interessanter Gedanke. Etwas schenken, was man nicht kaufen kann. z.B. etwas, was er selber ausgedacht und hergestellt hat. Das kostet nämlich mehr persönlichen Einsatz, als wenn man "nur" die Brieftasche oder Kreditkarte zückt.
Und erst durch den persönlichen Einsatz, wird das Geschenk "wertvoll". (wenn auch nur ideell)

Eines meiner schönsten Geschenke, die ich bekam. Eine Collage auf einer kleinen Holzplatte, die meine Arbeitskollegen angefertigt, und mir geschenkt haben. Thema: Meine vielen Überstunden dort.
Dazu auch einen defekten Elektrowecker aufgeklebt. Darüber:"Der arbeitet soviel, daß dabei sogar die Uhren kaputt gehen". (In meiner Position dort: Bis zu 13 Stunden/Tag)
Es ist nicht der Wert, sondern die Idee und Engagement dazu, mit persönlichem Bezug.

Mich reizte der defekte Wecker als Herausforderung. So daß ich ihn reparierte, und stolz meinen staunenden Kollegen zeigte. Ich hätte ein Dutzend dieser Wecker kaufen können - aber es ging mir um diesen Einen aus der Collage.
Collage in meinem Büro, der Wecker auf meinem Schreibtisch, und auch meine Kollegen waren happy.

Schenken will gekonnt sein. Denn es soll ja dem Beschenkten gefallen.