• #1

Geliebte schreibt und telefoniert mit Kind.Was tun?

Guten Tag,
ich bräuchte neutrale Meinung, da ich im Moment sehr aufgewühlt bin und nicht unüberlegt und unter emotionalen Stress handeln will.

Ich bin frisch geschieden, der endgültige Auslöser war die Affäre meines Ex-Mannes. Er hat mich nach fast 20 Jahren 1:1 durch eine sehr junge Dame ersetzt und das nicht nur im privaten sondern auch im geschäftlichen Leben. Knallhart.

Ich wusste von Minute 1, dass er fremdgeht. Es war eine grauenvolle Zeit. Entweder kam er tagelang nicht nach Hause und wenn er mal da war, hat er ständig mit ihr telefoniert / gechattet. Wirklich 24/7. Er lief entweder für Stunden aus der Wohnung oder schrieb heimlich mit ihr im Bad, oder oder oder. Mir gegenüber war er nur noch aggressiv (verbal). Ich bekam nach und nach Panik und unglaubliche Angst, wenn er nur das Handy in die Hand nahm. Und während die beiden eine schöne Zeit in den teuersten Hotels verbracht haben (die Rechnungen durfte ich verbuchen), habe nicht nur ich sondern und vor allem unser Kind schrecklich gelitten. Etwa 2 Monate nach Beginn der Affäre hat er sich von mir getrennt. Nach Absprache mit ihr - seine Worte. Aber so 100%-tig stand er nicht hinter seiner Entscheidung. Ich aber. Mir hat es irgendwann gereicht.

Nach einem 3/4 Jahr Leiden habe ich die Scheidung eingereicht und bin ausgezogen. Mit unserem Kind (12 Jahre).

So, und jetzt kommtˋs. Ich habe festgestellt, dass die junge Dame fleißig mit meinem Kind schreibt und telefoniert. Mein Kind stellt das Handy immer auf laut und so bekomme ich alles mit, ob ich will oder nicht. Und ehrlich gesagt, ich will das nicht! Nicht in meiner Wohnung. Ich will endlich meine Ruhe haben. Mich stört das unglaublich und wirft mich in diese schlimme Zeit zurück. Dieses Verheimlichen, Belügen, Betrügen und Verraten... es kommt alles wieder hoch.

Was soll ich tun? Meinen Ex bitten, dass sie es lässt, während das Kind bei mir ist (wir haben Wechselmodell - das Kind ist eine Woche bei mir, eine bei ihm)? Oder es akzeptieren? Das Kind weiß nichts davon, auch nicht, wer sie eigentlich ist. Mir ist bewusst, dass es hier nicht ums Kind geht, sondern um mich und meine Gefühle. Aber muss ich damit ständig konfrontiert werden?

Ich will endlich abschließen aber so wird das nicht so schnell passieren. Bitte um Hilfe! Danke.
 
  • #2
Das Kind mit immerhin 12 Jahren weiss nicht, mit wem es telefoniert ?
Sorry, das glaube ich dir nicht
Zumal im Wechselmodell ja die neue Freundin des Vaters nicht durch vollkommene Abwesenheit glänzen wird.
Was du tun kannst ? Dein Kind bitten, diese Telefonate auf seinem Zimmer zu führen, da du nicht mithören willst.
 
  • #3
Du projezierst deinen Groll auf die Frau. Aber es war dein Mann, der alles weggeworfen hat. Es hätte an ihm gelegen, sich anders zu verhalten. Die Frau kann nur wenig dafür. Wäre sie es nicht, wäre es eine andere.

Versuch es positiv zu sehen: wenigstens hat das Kind eine gute Beziehung zu der neuen Frau. Wenn sie soviel jünger ist, ist es auch für dein Kind spannender als die Elterngeneration. Schlimmer wäre es doch, wenn sie die Frau nicht mögen würde und dazu den Kontakt zum Vater verliert. Sie ist lieb zum Kind und bemüht sich um es. Das ist doch gut für dein Kind.

Du brauchst dir keine Sorgen machen. Du bist und bleibst immer die Mutter, da kann niemand ranreichen.

Dein Kind würde ich mit deinem Problem nicht belasten, sie sitzt dann zwischen allen Stühlen.

Sag dem Kind doch einfach, es soll das Handy lautlos stellen, weil dich das Gebimmel nervt.

So schlimm das alles für dich ist, du wirst drüber weg kommen.

Alles Gute.
 
  • #4
Dein Kind hat ein Recht auf Kontakt zur neuen Partnerin, sie ist nicht mehr die heimliche Geliebte. Ich würde aber mit dem Kind reden. Wenn es 12 ist, müsste es die Situation verstehen können. Du kannst doch sagen, dass es das Telefon auf leise stellen soll und dir bitte nichts von den Gesprächen mit der neuen erzählen soll. Sag deinem Kind einfach, dass du die Trennung noch nicht verarbeitet hast und es deshalb zu belastend für dich ist.
 
  • #5
Wieder mal ein Fall wo sich eine Frau finanziell an einen Mann gebunden hat und erstaunt ist, dass er sie schlecht behandelt. Bei unterschiedlichen Einkommensverhältnissen gilt dann:
Wer das Geld hat, hat die Macht! Solange Frauen das nicht verstehen, hält sich mein Mitleid in Grenzen. Wahrscheinlich hast Du in seinem Unternehmen mitgearbeitet.
Zwar gibt es auch Männer, die dies nicht zu stark ausnutzen, aber ich erlebe es immer wieder wieder.
 
  • #6
Hi
Das ist alles sehr schlimm zu ertragen und auch zu verarbeiten .. und das du deine Ruhe haben möchtest .. ist nur vetständlich. Auch ICH .. bin in einer sehr schlimmen Trennung .. die sich zieht wie ein Kaugummi .. grausam .
Zu deiner Frage kann ich dir sagen .. rede mit deinen Kind .. und Teile es mit .. wie deine Gefühle sind und wie auch dein Kind sich am besten Verhalten kann .. in dieser Situation .. weil Kinder können nicht nachvollziehen .. wie sich jeder einzelne fühlt oder welches Verhalten richtig oder falsch ist .. außer man klärt sein Kind vernünftig auf . Und wenn dein Kind bei dir grade ist .. bist du in diesen Moment erziehungsberechtigt..( alleine ) somit hast du auch ein Recht .. ein Auge darauf zu haben .. welche Kontakte dein Kind gerade pflegt .
Lass dir NICHT .. die Butter vom Brot nehmen .. von soo einen Hajopei .. ;)
W/40
 
  • #7
Ganz schwierige Situation. Ich kann Dich völlig verstehen, dass du abschalten möchtest und in deiner Umgangszeit nichts von der neuen Partnerin deines Exmannes hören möchtest. Besonders wenn es so ein unschöner, warmer Wechsel war.

Andererseits habt Ihr nunmal das Kind, welches ihr zu gleichen Teilen betreut. Die neue Partnerin ist nunmal da und wird offensichtlich so schnell auch nicht verschwinden. Es ist gut, wenn euer Kind sie mag, es lebt ja die Hälfte der Zeit beim Vater und der neuen Partnerin.
Und es ist ja auch gut, wenn diese das Kind mag.

Im Interesse des Kindes solltest du die Faust in der Tasche machen und da drüber stehen. Auch wenn es verständlicherweise schwer fällt.
 
  • #8
Das ganze ist grauenhaft hart. Ich kann total verstehen, dass Du Deine Ruhe haben willst. Aber ich finde Deine Haltung falsch im Punkt, was mit dem Kontakt zwischen Kind und neuer Partnerin ist. Sie ist ja nicht "die Geliebte", Dein Mann hat sich getrennt. Sie war auch nicht ewig "die Geliebte", auch wenn Du natürlich betrogen worden bist. Und quasi "entsorgt", aber das liegt ja am Mann und seiner Art, mit Frauen umzugehen, und das wirst Du gekannt haben. Also das soll keine Schuldzuweisung sein, auch wenn das jetzt so klingt. Ich meine nur, dass ihr zwei Erwachsenen ja damals aufeinander standet und er nicht plötzlich so einen Charakter bekommen hat.
Wie Du schon schreibst:
Mir ist bewusst, dass es hier nicht ums Kind geht, sondern um mich und meine Gefühle.
Deswegen finde ich es angebracht, das Problem SELBST zu lösen, statt es aufs Kind abzuladen, das zu tun.

Und ich sehe die Lösung darin, mit dem Kind so viel schöne Beschäftigung und Unternehmung zu machen, dass es das Handy weglegt. Vielleicht kannst Du Dein Kind bitten, das Handy leise zu stellen, und DU stellst Deins auch leise!
Und dann macht ihr was Schönes, z.B. Teig kneten, mit Ölfarbe malen, im Garten (falls ihr einen habt) in der Erde wühlen und was pflanzen oder irgendwas irgendwo, wo das Handy nicht gleich erreichbar ist oder wobei die Hände beschmiert sind. Vielleicht kann es sogar drinnen liegen bleiben während der Aktivität.
Aber rumsitzen und dem Kind sagen "mach was anderes" oder es zu enttäuschen, weil die Frau es auf einmal ignoriert, weil Du als erwachsene Frau mit Deinen Gefühlen nicht klarkommst, also Deine Befindlichkeiten auf das Kind abzuwälzen, finde ich schlecht.
Kannst auch irgendwas an einer Playstation spielen. Such irgendwas, das Dein Kind so gern macht, dass es das Handy vergisst.
 
  • #9
Ich sehe es nicht so entspannt und habe nicht den Gedanken "finde dich damit ab".
Ich finde, deine Tochter ist zum einen noch minderjährig und soll NICHT "selber" den Kontakt zu Vater klären und vor allem zu seiner Partnerin, sondern du als Mutter hast Fürsorgepflicht und muss dein Kind vor Schäden schützen, auch wenn es der eigene Vater ist. Zum anderen empfehle ich dir, den Kontakt zu der Frau herzustellen,um herauszufinden, ob dein Ex ihr die gleiche Geschichte erzählt , dass " es schon lange ein Nebenher war und ihr habt euch friedlich getrennt" oder sie genauso kaltschnäuzig ist und eure Lage für sich ausnutzt.
Ich finde, wenn ein Mann offen vor den Augen der Ehefrau eine Affäre pflegt, sie verbal angreift deswegen und noch aus dem Geschäft entsorgt, ist zu allem fähig und von guter Vater kann keine Rede sein. Was hat seine neue Partnerin mit dem Kind zu tun?? Die Eltern sind frisch getrennt und da liegt das Wohl des Kindes an erster Stelle und nicht das Zusammenführen mit der neuen Frau. Es kann auch sein, dass sie das Kind aushorcht und über jeden Schritt der Mutter informiert ist.
FS, du bist nicht so machtlos, wie du glaubst, rede mit deiner Tochter und frage, wie sie sich dabei fühlt und was sie wünscht und handle dementsprechend, auch wenn die ganze Welt dir sagt, du spinnst.
 
  • #10
Mein Kind stellt das Handy immer auf laut und so bekomme ich alles mit, ob ich will oder nicht. Und ehrlich gesagt, ich will das nicht!
Ich glaub jetzt nicht, dass Deine Tochter ihr Handy immer zum mithören für Dich auf laut stellt, denn das wäre schlicht kein Benehmen. Also macht sie es absichtlich? Sie weiß wohl mit 12 Jahren, dass Du bei allem was mit der jungen Frau zu tun hat unter die Decke gehst. Vielleicht will sie Dir ihre Loyalität zeigen und es nicht heimlich machen. Vielleicht hat die junge Frau ihr gesagt, sie soll das tun, damit Du Dich als Mutter nicht ausgeschlossen fühlst.

Deine Tochter brauchst Du nicht bitten ihr Gespräche wie andere Menschen auch zu führen, das wird sie wohl wissen. Sag ihr auch nicht wie Dich das ankot*t, sag Ihr sie kann gerne mit Papa's Freundin sprechen, aber die Inhalte interessieren Dich nicht.

w/36
 
  • #11
Irgendwie schockiert mich das ,was manche hier schreiben .. ein NEUER Partner .. hat nicht das recht .. ( außer es wird von beiden Seiten gewollt ) .. einen Dauer Kontakt über das Handy zu führen..
warum auch ? Vielleicht wegen Beeinflussung! Es ist schön .. wenn sich der neue Partner ..mit dem Kind .. in seiner Anwesendheit .. gut versteht .. aber mehr sollte erstmal nicht wirklich drin sein .. für Reglungen sollte sich der Vater melden .. und nicht der neue Partner .. der noch garnicht gut genug bekannt ist .
W/40
 
  • #12
Das Kind weiß nichts davon, auch nicht, wer sie eigentlich ist.
Liebe FS,
was ist das für eine Geschichte? Dein Kind telefoniert ständig mit Leuten, von denen es nicht weiß, wer das ist? Wie habt ihr euer Kind erzogen in Sachen Medienkompetenz?

Etwa 2 Monate nach Beginn der Affäre hat er sich von mir getrennt.... Nach einem 3/4 Jahr Leiden habe ich die Scheidung eingereicht und bin ausgezogen. Mit unserem Kind (12 Jahre).
Euer Kind ist keinBaby mehr. Ihr seid getrennt, die Scheidungläuft. da kannnst du dem kind sagen, welche Rolle die Frau am Telefon in Deinem Leben ind im Leben seines Vaters spielt. Und damit ist es auch gut. mit Einbeziehung ins elterliche Beziehungsdrama.

Wenn Du Deinem Kind Grundbegriffe in Sachen Empathie vermittelt hast, kannst du es ebenfalls bitten, die Telefonate mit der Dame ohne Lautsprecher oder hinter der verschlossenen Tür seines Kinderzimmers zu führen. Auch das ist keine Unzumutbarkeit für eine/n 12-jährige/n.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass in der heutigen Zeit, wo Fremdgehen und Trennungen an der Tagesordnung sind, Dein Kind nicht weiß, mit wem es da telefoniert, besonders nicht, wo es jede 2. Woche beim Vater ist und welche Rolle sie in seinem Leben spielt. Wo ist denn dann die Frau, mit der Dein Kind so vertraut ist?
 
  • #13
Hi Maria.80,

ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen, denke aber durch Unterdrückung der Telefonate wirst du nur kurzfristig Erfolg haben. (Das oft empfohlene leise stellen würde ich aber umsetzen lassen)

Genauso sehe ich das mit der Aufklärung der Tochter, du darfst und solltest sie schon darüber informieren - im Groben- wie es um deine Gefühle steht hinsichtlich der Trennung. Das schützt euch beide vor Missverständnissen untereinander - Mutter/Tochter - und es ist wichtig, dass ihr euch gegenseitig auch weiter vertrauen könnt.

Sorge dafür, dass du aktiv bleibst und lass dich hier nicht noch ein weiteres Mal zum „Opfer“ machen - wenn du es schaffst, dann lade die neue Partnerin zum Kaffee ein damit ihr in Ruhe besprechen könnt, wie du dir den Umgang miteinander wünschst - wirklich nur, wenn du es ruhig schaffst.

Solltest du schon hier beim Lesen einen erhöhten Pulsschlag bekommen - lass es sein....dann würde ich dir empfehlen dir eine Begleitung zur Verarbeitung zu suchen..eine Frauengruppe oder einen Coach zum Beispiel. Denn es ist wichtig, dass du nicht in deiner verletzten Position verharrst sondern in die Handlung kommst!

Du wirst dich damit weiterhin auseinander setzen müssen - die Neue wird wahrscheinlich nicht einfach wieder verschwinden. Es wird immer diese Stiche geben, wenn es kein Telefonat ist, dann irgendwann die Erzählungen vom gemeinsamen Urlaub oder anderen Dingen.

Daher nochmal - es ist sehr wichtig, dass du das Gefühl der Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmung wieder zurück bekommst!

Alles Gute dir!

w/48
 
  • #14
ein NEUER Partner .. hat nicht das recht .. ( außer es wird von beiden Seiten gewollt ) .. einen Dauer Kontakt über das Handy zu führen..
Ich finde, das entscheidet zuerst mal das Kind, wen es mag und mit wem es Kontakt haben will. Das ergibt sich ja ganz natürlich.

Alles andere würde das Kind doch belasten, wenn es erstmal die Mutter oder den Vater fragen muss, wie es sich zu einem Menschen zu verhalten hat, der nunmal daueranwesend sein wird bei einem Elternteil. Wenn diese Beziehung gestört wird - Kind-neuer Partner - dann leidet das Kind am meisten darunter, weil es nicht sagen kann "ihr könnt mich mal, klärt euren Mist erstmal allein, bevor ihr wieder was von mir wollt". Es hängt zwangsweise mittendrin zwischen den Eltern, von denen der eine sich dies wünscht und der andere das und beide nicht in der Lage sind zu sehen, dass SIE die Erwachsenen sind, die mit ihren Gefühlen umgehen können müssten.

Das muss der eine Erwachsene dann auch mit dem anderen klären, statt das Kind damit zu belasten. Also die Mutter zum Vater oder der neuen Frau sagen, dass sie das Gefühl hat, die neue Partnerin versuche, ins Mutter-Kind-Verhältnis reinzufunken und hätte gar kein echtes Interesse, so viel Kontakt zu haben.

wenn sich der neue Partner ..mit dem Kind .. in seiner Anwesendheit .. gut versteht .. aber mehr sollte erstmal nicht wirklich drin sein ..
Wie soll man das denn klarmachen, WAS jetzt noch "erlaubt" ist und was nicht. Erst ist es das Verbot, mit dem neuen Partner Kontakt zu haben während des Aufenthalts, aber darf der Name noch genannt werden, darf erzählt werden, dass man was Tolles unternommen hat mit dieser Person, darf das Kind sagen, dass sie bei Hausaufgaben geholfen hat und ne Eins draus wurde oder dass ein schönes Kleid genäht wurde? So könnte das im Kind aussehen, weil es nicht orten kann, was nun alles verletzt und was nicht.

Wenn eine Beziehung kaputt geht, ist das für die Beteiligten immer schlimm, INSBESONDERE für das Kind, das nun kein "Elternhaus" mehr hat. Dann auch noch als Erwachsene/r mit seinen Gefühlen nicht klarkommen und das Kind nicht raushalten können aus den eigenen Problemen ... Das Kind wird schon selbst genügend Probleme haben und vielleicht sogar versuchen, alle Erwachsenen zufriedenzustellen, damit ihm nicht noch mehr Zuhause wegbricht.

Vielleicht macht die neue Frau das mit Absicht. Aber dann ist mit IHR zu reden, dass sie den Kontakt nicht unbedingt bei den Besuchen so intensiv macht. Finde ich aber auch so "ich bin die arme schwache Frau, die zurückblieb". Besser finde ich, ein schönes Gegenprogramm zu starten, wo das Handy vergessen wird.
 
  • #15
Du bist ja in Wirklichkeit nicht sauer auf sie, sondern auf ihn. Wenn es Dich beruhigt: Sie hat ihn so übernommen, wie er gegangen ist, mit allen Mängeln. Er wird mit ihr irgendwann dasselbe machen wie mit Dir. Am Verhalten der Neuen siehst Du übrigens, dass sie ihm gefallen will. Sie schleimt sich sogar bei der Tochter ein. Das macht nur jemand, der sich in der Beziehung nicht sicher fühlt.

Deine Aufgabe ist es, mit dem Abserviertwerden fertig zu werden und an einen Punkt zu kommen, wo Dir Dein Ex und seine neue Flamme egal sind. Such Dir einen Therapeuten. Befasse Dich mit Deinem Selbstwertgefühl. Wie viel Du wert bist, ist nicht davon abhängig, wie dieser Mann mit Dir umgegangen ist. Dein Selbstwert hängt auch nicht vom Umgang der neuen Frau mit Deiner Tochter ab. Du bist Du und genauso bist Du in Ordnung. Die größte Strafe für Deinen Ex ist es, wenn es Dir gut geht und er Dir schnuppe ist. Nimm ihm die Macht über Dein Leben und Deine Gefühle.
 
  • #16
Ich kann dich verstehen, aber leider ist es so, dass Du den Kontakt zur neuen Freundin nicht unterbinden solltest. Deine Tochter ist 12, die verstehen da schon recht viel. Sie hat eben ein Recht darauf, auch die neue Freindin kennenzulernen. Auch denke ich, das sie weiß mit wem sie telefoniert. Du kannst nur eigene Regeln in deinem Haushalt aufstellen, das Du diese Gespräche nicht hören willst und sie in ihr Zimmer zu gehen hat. Mit dem Ex darüber zu reden wird nicht viel bringen, außer der Unterstellung von ihm, das Du eifersüchtig bist.
Ich rate dir dazu das ganze zu verarbeiten. Das was dir passiert ist, ist nicht einfach und hat dir den Boden unter den Füßen weggezogen. Aus persönlicher Erfahrung kann ich dir aber nur sagen, das Du deinen Kroll auf den Ex/die junge Dame, für dich behalten solltest und vielleicht auch eine Therapie machst. Dein Hauptproblem ist gerade deine Wut...Und mit Wut lässt es sich nicht gut strategisch handeln!
Mein Ex hat auch eine neue Freundin. Ich finde sie hat nen Dachschaden....aber das behalte ich für mich und würde nie meiner Tochter sagen, was ich von der Freundin halte. Da kommt meine Tochter langsam selber dahinter. Alles andere ist einfach nicht ok. Deshalb, manchmal müssen Mütter auch ihren Mund halten und akzeptieren. Karma kommt später!!!
Mein Ex hat mich immer zu meckerisch gefunden...ich war nie mit etwas zufrieden...das war seine Meinung. Seine heutige Freundin ist schlimmer als ich. Er hat keine ruhige Minute und muss ständig irgendwas machen oder helfen. Also hat er das bekommen, was er verdient.
Sei einfach froh, das Du den los bist und starte dein neues Leben mit deiner Tochter.
 
  • #17
Was soll ich tun? Meinen Ex bitten, dass sie es lässt, während das Kind bei mir ist (wir haben Wechselmodell - das Kind ist eine Woche bei mir, eine bei ihm)? Oder es akzeptieren?
Ich würde dem Kind in einer ruhigen Minute, in der auch deine Nerven nicht blank liegen, ganz sachlich sagen, dass es diese Telefonate selbstverständlich führen darf, aber bitte in seinem Zimmer. Eigentlich musst du dich nicht rechtfertigen, aber du kannst ihm ja kindgerecht erklären wieso. Die Betrugsstory und wer wo dran Schuld hat, würde ich raus lassen. Keine Vorwürfe, sonst fühlt es sich bestimmt schuldig an der Trennung und kein Schlechtreden der anderen Partei, da dies sonst sehr negativ auf dich zurückschlagen kann.
Erst wenn es dann nicht aufhört oder du das Gefühl hast, das Kind wird instrumentalisiert würde ich auf den Ex zugehen.
 
  • #18
Ich denke, dass deine Tochter nicht weiss mit wem sie telefoniert ist unglücklich von Dir foruliert worden.

Was weiss Deine Tochter nicht, dass die Dame der Auslöser für die Trennung war oder weiss sie noch nicht mal, dass es Papas neue Freundin ist?
Und wenn wie kommen sie dann in den Kontakt?! Über die Firma weil sie jetzt in Papas Wohnzimmer sitzt?

Das ist schon entscheident, denn wenn Du überhaupt nichts zu deiner Tochter sagst, flippst Du später überdimensional bei einem unaufgeräumten Zimmer , aus.

Wichtig ist also was Du zu Deiner Tochter sagst
Denn wenn sie alle Facetten irgendwann verstanden hat, gibt es auch so die Möglichkeit, dass sie ein schlechtes Gewissen bekommt.

Aber zu sagen, dass sie ihre Gespräche auf leise in ihrem Zimmer zu führen hat...das kannst Du alle mal.
 
  • #19
Das Kind weiß nichts davon, auch nicht, wer sie eigentlich ist.
Das Kind ist 12 und weiß bestimmt alles. Sag ihm einfach , dass es dich stört, dass er immer sein Handy laut macht. Du möchtest das nicht.

Als ich deinen Text gelesen habe, verstand ich die Überschrift nicht. Sie ist die neue Partnerin deines Ex und nicht die Geliebte. Oder sie ist die Geliebte weil er sie liebt.

So, und jetzt kommtˋs. Ich habe festgestellt, dass die junge Dame fleißig mit meinem Kind schreibt und telefoniert
Das ist doch schön. Dein Sohn lebt jede zweite Woche mit dieser Frau im gleichen Haushalt. Da ist es doch gut, dass sie sich so gut verstehen. Du kannst nicht loslassen und gibst die Schuld der anderen Frau und trägst das auf dem Rücken des Kindes aus. Werde erwachsen. Dein Ex hat sich neu verliebt. w58
 
  • #20
Was du tun kannst ? Dein Kind bitten, diese Telefonate auf seinem Zimmer zu führen, da du nicht mithören willst.
Unglaublich diese Empfehlung, dadurch wird das Problem nur noch größer!
Sag dem Kind doch einfach, es soll das Handy lautlos stellen, weil dich das Gebimmel nervt.
Muss echt meinem Kopf schütteln, wieviele Leute, besonders Frauen eine Enstellung haben??
So schlimm das alles für dich ist, du wirst drüber weg kommen.
Darum geht es doch gar nicht, das Wohl des Kindes ist negativ beeinflusst!
Lass dir NICHT .. die Butter vom Brot nehmen .. von soo einen Hajopei .. ;)
Das sehe ich auch so, ich erkenne, dass FS nicht stark genug ist, um entsprechend das Problem zu lösen, ich würde bestimmender vorgehen, mir nicht auf der Nase herumtanzen lassen!
 
  • #21
Ich will endlich abschließen aber so wird das nicht so schnell passieren. Bitte um Hilfe! Danke.
Es macht wenig Sinn, sich vorzustellen, wie toll dein Ex und seine Freundin es nun haben und wie schofel er sich dir gegenüber benommen hat. Denke nicht mehr daran. Lenke dich mit anderen Dingen ab. Das ist möglich, auch wenn du dir das im Moment nicht vorstellen kannst. Irgendwann erkennst du, dass dies das Beste war, was dir passieren konnte

Ein sachlicher Kontakt mit deinem Exmann sollte schon wegen des Kindes möglich sein. Kontakt zu seiner neuen Freundin muss nicht sein, doch für dein Kind wird er sich nicht vermeiden lassen.

Realisiere, dass deine Empfindungen deinem Ex und seiner neuen Freundin gegenüber nicht dieselben sind oder sein werden, die dein Kind hat.

Schließe damit ab, indem du ein neues Leben planst und dich damit beschäftigst. Schau nach vorne, nicht zurück.
 
  • #22
Das Kind weiß nichts davon, auch nicht, wer sie eigentlich ist.
Das halte ich für falsch. Ihr Kind sollte alles in vereinfachter aber sehr klarer Form erklärt bekommen. Dann kann es auch verstehen, wenn Sie sagen, dass Sie dieser Kontakt traurig macht. Verbieten würde ich es vielleicht nicht, aber wenn das Kind alles weiß, will es vermutlich von sich aus keinen Kontakt mehr. Diese Frau erscheint mir intrigant und unehrlich. Will das Kind auf ihre Seite ziehen? Als Spion benutzen? Sehr merkwürdig!
 
  • #23
@Maria.80
Ich denke, das ständige Telefonieren ist dem Wechselmodell geschuldet. Es entsteht einfach mehr Abstimmungsbedarf im Alltag. Wenn eine Ehe im Bösen endet, es also Lug und Betrug gab, ist das so nicht machbar. Kannst du das Modell nicht rückgängig machen? Was will deine Tochter? Deine Tochter ist alt genug, dass Ihr ehrlich zu ihr seid und ihr die Umstände erklärt. Sie soll sich ihre eigene Meinung bilden. Für mich wäre es inakzeptabel, wenn die Affäre meines Mannes mein Kind anruft oder erzieht. Dagegen würde ich mich verwahren. Blockt rigoros ihre Nummer. Sinn des Modells ist es ja, dass die Erziehungsberechtigten ihr Kind zu gleichen Teilen groß ziehen. Und nicht, dass eine unverbindliche Affärendame die Erziehung, Kommunikation und die Alltagsorganisation übernimmt. Ich finde, dass es Aufgabe deines Ex Mannes wäre sich hier einzubringen und mit dir oder dem Kind das Organisatorische abzustimmen. Ich würde sehr wohl darauf bestehen, dass während der Wechselwoche die Affäre keinen Kontakt zu meinem Kind aufnimmt, nur der Kindsvater. Ich finde es unmöglich, dass er hier seine Vaterverantwortung delegiert an die jüngere Geliebte. Ich würde es nicht tolerieren. Die Neue sollte nicht diesen Stellenwert in deinem Leben haben. Wer weiß wie lange sie bleibt. Immerhin ist sie der Trennungsrund. Für mich ist das übergriffiges Manipulieren. Der Vater muss Verantwortung übernehmen. Das könnte zum Ziel haben, dass der Vater das Kind zu sich holen möchte. Er würde sich so geschätzt 700 Euro monatlich sparen an Unterhalt und Kindergeld. Ichkenne so einen Fall. Da zidht die Affärenfrau jetzt die Tochter groß. Der Vater arbeitet in einer anderen Stadt und kommt nur sporadisch und am Wochenende nach Hause. Die neue Partnerin kann zwar gut mit dem Kind, hat aber auch manipuliert und sich überall eingemischt, übernimmt die Telefonate des Mannes und schirmt ihn ab. Die Mutter ist total allein zurück geblieben und muss wieder in Vollzeit arbeiten.
 
  • #24
Die Freundin deines Ex-Mannes hat gar nichts zu melden. Die soll den Scheiß unterlassen! Wir reden hier von einem Kind und nicht von einem Erwachsenen! Was wenn sie versucht ihn zu manipulieren??!
 
  • #25
Die Freundin deines Ex-Mannes hat gar nichts zu melden. Die soll den Scheiß unterlassen! Wir reden hier von einem Kind und nicht von einem Erwachsenen! Was wenn sie versucht ihn zu manipulieren??!
Das sehe ich auch so. Ich bin wirklich entsetzt, wie viele hier im Forum meinen, dass in erster Linie das Kind zu entscheiden hätte, und die Mutter die eigenen Bedürfnisse zurückstecken müsse, um das Kind nicht negativ zu beeinflussen, und so weiter.

Gar nichts muss die Mutter! Das Kind hat in dieser Frage überhaupt nichts zu melden, ebenso wie die Neue, wenn die Mutter den Umgang verbietet, dann kann Kontakt maximal nur noch heimlich erfolgen (Ziel erreicht —> Mutter wird nicht mehr mit diesen Kontakten konfrontiert). Dies würde die Kontakte wenigstens reduzieren und das Problem aus dem Dunstkreis der Mutter entfernen. Es reicht schon, wenn das Kind durch das Wechselmodell aller zwei Wochen persönlich mit der Neuen konfrontiert wird. Dort können die doch alles besprechen, was notwendig ist.
Weiterhin würde ich mit dem Vater Klartext sprechen.
Wer das Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, bestimmt auch, zu wem das minderjährige Kind Kontakt hat. Das ist Mutters gutes Recht, zur Neuen nein zu sagen. In dem Falle wiegt Mutters nein auch schwerer als Vaters ja!

Man muss sich nicht endlos demütigen und sich alles gefallen lassen. Grenzen aufzeigen, dabei lernt auch die Tochter, wie man Grenzen setzt.
 
  • #26
Wer das Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, bestimmt auch, zu wem das minderjährige Kind Kontakt hat. Das ist Mutters gutes Recht, zur Neuen nein zu sagen. In dem Falle wiegt Mutters nein auch schwerer als Vaters ja!
Erstens verlierst du so dein Kind - und zwar komplett.
Spätestens mit 14 wird das Kind dann äussern, nur noch beim Vater sein zu wollen. Ja, Anrufe musst du dann nicht mehr ertragen - du musst das ganze Kind nicht mehr ertragen. Dafür aber bezahlen ....

Zweitens ist das Wechselmodell dadurch geprägt, dass eben nicht ein Elternteil Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht hat.

Drittens - mit dem Wohl des Kindes hat eine derartige Reaktion genau null zu tun.
 
  • #27
Die Neue meines Exes war superlieb, hat immer wieder Shopping mit meiner Tochter gemacht, bis sie der Meinung war, die Kinder sind viel zu oft beim Papa. OK, ihre waren schon mehr oder weniger erwachsen, seine noch 11 und 15. Es gab mehrere Gründe für deren Trennung, aber dann hieß es plötzlich, dass so ein ungezogenes Kind wie meine Tochter hat sie noch nie gesehen und aus meinem Sohn wird nie was. Es war egal, dass ihre Kinder zwar volljährig, aber noch bei ihr gewohnt haben und wenn die Mama mit neuem Freund unterwegs war oder bei ihm, hat das Telefon permanent geklingelt "wo bist du, was machst du, wie bediene ich Waschmaschine, wo liegt dies oder jenes".
Die Freundin soll zuerst den Kontakt zu der Mutter des Kindes herzustellen und nicht über deren Kopf entscheiden, wann sie den Kontakt zu dem Kind hat, das ist übergriffig. Ich bin gespannt, ob alle hier so locker reagieren, wenn deren Kinder Kontakt zu den Personen haben, die sie nicht ausstehen können. Die Mutter hat sogar Pflicht, die nahestehende Personen genau unter die Lupe zu nehmen, um zu beurteilen, ob das Kontakt adäquat und "kindgerecht" ist. Wer von euch ruft die Tochter des Freundes an, ohne Mutter zu kennen? Dieses Mädchen ist nicht nur die Tochter des Vaters, sondern auch der Mutter. Ein Minimum an Anstand und Respekt erfordert, dass man sich wenigstens der Mutter vorstellt.
 
  • #28
Wer das Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, bestimmt auch, zu wem das minderjährige Kind Kontakt hat.
Wo lebst Du denn @NormaJean ? Geteiltes Sorgerecht ist heutzutage mehr oder wenig gängig. Beim Wechselmodell sowieso. Klar kann die Mutter dem Kind verbieten während seiner Anwesenheit mit der Freundin des Vaters zu telefonieren. Ob das so hilfreich ist, wage ich zu bezweifeln, vielleicht sollte sie versuchen es ihm zu erkären. Ansonsten, Handy leise stellen und im eigenen Zimmer telefonieren. Wäre eigentlich die einfachste Lösung- falls es sich tatsächlich nur um laute Telefonate handeln sollte.
Ich bin gespannt, ob alle hier so locker reagieren, wenn deren Kinder Kontakt zu den Personen haben, die sie nicht ausstehen können.
Nun ja mein Ex Mann hatte schneller eine neue Freundin als ich gucken konnte. Meine Tochter verstand sich sehr gut mit ihr. Auf ein gegenseitiges Kennenlernen habe ich dankend verzichtet. Diese Beziehung hielt 5 Jahre und ich habe es geschafft mit der " Neuen" in 5 Jahren ganze 2 Sätze zu wechseln, zum Leidwesen meiner Tochter und im Nachhinein bin ich da auch nicht stolz drauf. Seit 2 Jahren ist er mit einer anderen Frau verheiratet und die Beziehung zwischen dieser und meiner Tochter verläuft deutlich schlechter. Tut mir leid für Beide. Sie lebt auch im Wechselmodell. Ich kann Dich verstehen liebe FS, aber freu Dich, dass sich die Beiden gut verstehen. Ist für das Kind jedenfalls deutlich besser als andersrum.
Ach übrigens, mittlerweile verkaufe ich als Immobilienmaklerin die Wohnung der besagten "Erstfreundin". Wir verstehen uns gut, sie ist eine sehr liebe Person, da hatte Töchterchen schon recht. Manchmal braucht einfach alles nur seine Zeit.
W,55
 
  • #29
Wer das Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, bestimmt auch, zu wem das minderjährige Kind Kontakt hat. Das ist Mutters gutes Recht, zur Neuen nein zu sagen. In dem Falle wiegt Mutters nein auch schwerer als Vaters ja!
Das stimmt übrigens nicht, die Kindesmutter hat in der Betreuungszeit beim Vater gar nichts zu bestimmen. Zudem wird hier das Wechselmodell praktiziert, da gilt das paritätische Prinzip.
Aber selbst im Residenzmodell trifft die Aussage nicht zu.
In der Umgangszeit des Vaters bestimmt dieser zu wem das Kind Kontakt hat. Die Mutter kann kein wirksames Kontaktverbot für neue Lebenspartner aussprechen.
Wäre ja auch noch schöner.

Bei sich daheim kann sie natürlich dem Kind untersagen, Kontakt zur Partnerin des KV zu haben. Mit Kindeswohl hat das allerdings nichts zu tun.
 
  • #30
Gar nichts muss die Mutter! Das Kind hat in dieser Frage überhaupt nichts zu melden, ebenso wie die Neue, wenn die Mutter den Umgang verbietet
Mal ehrlich: das Kind hat eine Menge zu melden und die Mutter kann ihm den Umgang mit der neuen Partnerin des Vaters garnicht verbieten.
Bei Deinem radikalen Ansatz besteht das Risiko, dass das Kind komplett zum Vater wechselt - der Kindeswunsch von Kindern in dem Alter nach dem Aufenthaltsort spielt für das Familiengericht zu Recht eine sehr große Rolle, besonders wenn das Agieren der Mutter durchleuchtet wird.

Wer das Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, bestimmt auch, zu wem das minderjährige Kind Kontakt hat. Das ist Mutters gutes Recht, zur Neuen nein zu sagen. In dem Falle wiegt Mutters nein auch schwerer als Vaters ja!
Das Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht ist geteilt - das Kind lebt in 2 Haushalten. Das Wort des Vaters zählt genauso viel wie das der Mutter, was Kontaktpersonen des Kindes angeht - im Zweifelsfall ist der Wunsch des Kindes das Zünglein an der Waage. Wenn ein 12-jähriger den Kontakt nicht will, geht er doch nicht ans Telefon bei ihren Anrufen.

Die FS ist gefordert, mit der erlebten Kränkung mit der Reife eines erwachsenen Menschen umzugehen u nd auch ihr Kind nicht zu infantilisieren. Das Kind weiß ziemlich sicher, dass die neue Liebe des Partners da anruft. Also kann die Mutter sich auch ausbitten, das die Freisprecheinrichtung auszuschalten bei den Telefonaten, weil das ihre Nerven strapaziert. Soviel Empathie kann man von einem 12-jährigen verlangen, kein Kontaktverbot zu anderen fordern.

Man muss sich nicht endlos demütigen und sich alles gefallen lassen. Grenzen aufzeigen, dabei lernt auch die Tochter, wie man Grenzen setzt.
Ganz genau, die Frage ist nur wie. Kindererziehung muss man können und sich selber reif verhalten ebenfalls.