G

Gast

Gast
  • #1

Geheimnisse - Wenn man zu viel vom anderen weiß

Was würdet ihr tun, wenn ihr in einer phantastischen Beziehung, ach einiger Zeit,Dinge (durch Zufall oder weil man gesucht hat)über den anderen herausfinden würdet, die die Person nicht nur kompromitieren würden, sondern u.U. deutlich illegal sind? Wenn man bemerkt, dass die andere Person ein Doppelleben führt, in dem die Grenzen der Legalität gestreift, wenn nicht sogar überschritten werden? Wenn man z.B. auf mafiöse Strukturen stößt, in die die geliebte Person aktiv verwickelt ist? Spricht man den anderen dann darauf an, distanziert man sich? Aber man liebt die Person ja eigentlich. Inweit die Perosn involviert ist, wird dabei nicht ganz klar, nur dass etwas mehr als faul ist und man selbst dann schon wirklich zu viel weiß. Ich weiß, ähnliches wurde schon mal gefragt, aber ich würde das Thema trotzdem gern nochmal aufwerfen unter der Prämisse: Geheimes Doppelleben aufgedeckt https://www.elitepartner.de/forum/wie-reagiert-ihr-auf-einen-kontakt-mit-krimineller-vergangenheit.html
 
G

Gast

Gast
  • #2
Interessante Frage - ich selbst habe genug Sch......hinter mir, habe aber kein Doppelleben oder mafiaähnliche Dinge "gedreht".
Stehe auf dem Standpunkt "ehrlich währt am längsten" - ich habe es meiner Partnerin 48 auf hopp oder dropp beim Kennenlernen im Cafehaus wirklich in der allerersten Stunde!!! erzählt - und zwar alles. Ich weiß damals nicht, was sie sich wirklich gedacht hat, ich denke es war etwas viel. Aber die Sache ist vorbei.
Wie liebe FS es laufen soll, wenn man draufkommt, das einem in der Beziehung nicht die Wahrheit sagt bzw. das da Dinge schräg laufen, kann ich nicht beurteilen. Nur eines ist klar - denke ich - das Vertrauen ist so ziemlich dahin - oder ???

Alles Gute weiterhin !
m53
 
G

Gast

Gast
  • #3
Dieses Forum wird immer amüsanter.... Trifft man solche Leute hier auch? Mir reicht es schon, wenn ich von verheirateten Männern lese, die sich als Single ausgeben. Auch eine Art Doppelleben, nicht zu tolerieren. Gut, dass ich nicht suche...
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe Damen, es gibt keinen Mann der "lupenrein" ist.

Wenn intelligente Menschen ihren Verstand darauf ansetzen bei einem anderen Menschen Fehler, Kompomitierendes, oder in euren Augen verwerfliches - so werdet ihr es bei JEDEM finden!

Wer ohne Schuld ist, der werfe den 1. Stein!

Vielleicht ist diese Kontrollsucht der Frauen tatsächlich der eigentliche Grund, warum Beziehungen in die Brüche gehen. Und intelligente Frauen sind naturgemäß darin ganz besonders erfolgreich. Ein Mann lässt sich offensichtlich nur deshalb von einer Frau an der Nase herumführen, weil er vertrauet. Wenn Männer die eigene Beziehung genauso oft und genauso gründlich in Frage stellen würden, dann würde es gar keine mehr geben.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe #3, dein letzer Absatz gilt genauso für Männer... (nach meinem Erleben).

Da finde ich es schon besser, wirklich am Anfang schon ganz offen zu sein (wie #1). Schließlich soll sich der Gegenüber doch ein ganzes Bild machen können, bevor er urteilt.

Selbst schuld, wer sich nicht bald öffnet, in Rätseln spricht oder lügt, dem anderen ungerechtfertigt misstraut - und damit eine beginnende Beziehung selbst sabotiert, weil er dadurch das Misstrauen des Partners anfacht...

Ich biete Offenheit und erwarte sie auch vom anderen. Jemand, der mir nur misstrauisch hinterherschnüffelt, ob meine Aussagen wirklich 1:1 stimmig sind (statt mich selber zu fragen, wenn etwas unklar ist), den brauche ich nicht.

Ich frage nach, wenn mir etwas unklar vorkommt - meist deutlich, manchmal auch weniger deutlich (weil ich dem anderen nicht per se etwas unterstellen will).
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe Leute,
lest ihr eigentlich die Frage durch, bevor ihr Antworten gebt?
"Wenn man z.B. auf mafiöse Strukturen stößt, in die die geliebte Person aktiv verwickelt ist?"
Mafiöse Strukturen heißt: Mord, Erpressung, Prostitution, Drogen
Und da denkt ihr daran, dass niemand "ohne Sünde" ist?

Liebe/r FS,
an Deiner Stelle würde ich nur zusehen, dass Du aus Deiner Beziehung so schnell wie möglich und ohne Schaden raus kommst. Liebe hin oder her.
Viel Glück!
 
  • #7
Also mir würde das zu schaffen machen. Ich denke wäre für mich ein Grund zu gehen.
Aber vorher ich würde die Karten auf den Tisch legen und wissen wollen was ist wirklich.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich gebe #5 Recht. Du solltest besser sehen, da raus zu kommen. Weil in solchen Fällen gibt es kein außenvor. Darum hat dich dein/e Partner/in wahrscheinlich auch nicht informiert. Aber früher oder später gibt es nur ein dabei oder nicht dabei. Gerade in solchen Geschichten, solltest du liebe/r FS an deine Sicherheit denken.

An die anderen: er/sie schreibt ja nichts von Kontrollsucht oder ähnlichem. Er/Sie lässt doch außerdem auch offen ob er ein Mann oder eben sie eine Frau. Wieso zieht ihr da solche Rückschlüsse?
Und zur Verteidigung der anderen Person (die natürlich nicht zu verteidigen ist, im Grunde, das as er/sie tut ist nicht nur verwerflich, sondern regelrecht "böse") das würde ich an seiner/ihrer Stelle auch NIE meinem Partner sagen, weil ich es generell keinem sagen würde, aus Sicherheitsgründen für den Partner und aus Sicherheitsgründen für mich selbst. Soviel dazu...
Dass es natürlich nicht gut ist, ist klar und FS sollte versuchen irgendwie heil heraus zu kommen, sowas kann echt böse enden, siehe Duisburg 2007 uvm... Die Karten auf den Tisch legen würde ich dann übrigens auch lieber nicht, am Ende strudelst du dann doch noch wo rein, wo du nicht rein willst, und um #5 nochmal zu zitieren: Liebe hin oder her, sieh zu dass du die Beziehung schadensfrei verlassen kannst!

Viel Glück und alles Gute dem/der FS!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS,

Deine Ausführungen sind eigentlich noch zu wage: Was ist in deinen Augen Mafiöse Strukturen und Du schreibst ja selber "u.U. deutlich illegal" - heißt das Du weißt es nicht? hast Du juristischen Sachverstand was die Dinge, die Du gesehen hast, angeht oder ist die ganze Frage aus einer Panikattacke geboren?

mafiös ist ein großes Wort und es klingt eher nach schlechten mafiafilmen als nach dem RL.

Falls er tatsächlich schwerwiegende Straftaten begangen hat, wie z.B. gemeinschaftlichen raub oder so, dann ist das schon harter Tobak. Ich würde ihn ggf. nicht einmal darauf ansprechen, sondern gleich das weiter und die nächste Polizeidienststelle aufsuchen. Wenn er sich eher in soetwas wie ein Schneeballsystem hat verwickeln lassen und damit zwar aktiv Täter ist und dennoch zugleich Opfer würde ich wahrscheinlich versuchn wollen, ihm zu helfen. Wenn es nicht absehbar ist, würde ich an einem öffentlichen Ort versuchen, darüber zu sprechen und versuchen herauszufinden, worum es tatsächlich geht - aber erst, nachdem ich alle meine Sachen in einer eigenen Wohnung habe...
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wahrscheinlich hat die FS nur gesehen, wie er im Baumarkt einen Sack Beton gekauft hat...;-)

Stimmt schon, liebe FS: das ist ziemlich dürftig, was du hier schreibst. Im Zweifel: Frag ihn, damit du nichts missverstehst. Und hoffe auf eine (ehrliche) Antwort...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Mitwisserschaft kann strafbar sein und manchmal lebensgefährlich, besonders wenn man einen Kriminellen damit konfrontiert.
 
G

Gast

Gast
  • #12
@10
Genau, der Kriminelle kompromittiert dich dann mit deinem Mitwissen und erpresst dich damit, zu ihm zu halten.
FS, schau, dass du die Trennung so darstellst, als ob es an typischen Dingen liegt, wie sie hier im Forum zu lesen sind: Angst vor Nähe/Bindung, brauchst deine Freiheit, bla bla bla.
Er darf keinen Verdacht schöpfen, dass du von etwas Kenntnis hast.
Wenn er nämlich sonst mit sich ein Problem hat, lässt er dich nicht so einfach gehen...
 
G

Gast

Gast
  • #13
Könnte sich die FS bitte nochmal melden und wenigstens mitteilen, ob sie den o. g. und heiß diskutierten Begriff "mafiös" im ernstgemeinten Wortsinn verwendet hat oder dieser Begriff "nur so" verwendet wurde...?
Ich würde mich ja nicht wundern, wenn aus diesem Thread wieder eine "unendliche Geschichte" wird, wie sie in den vergangenen Wochen oftmals auftauchten... Drehbuchschule?
 
Top