• #31
Nein, das funktioniert nicht. Sex von vornherein auszuschließen, bloß, damit man nicht verletzt wird, ach nein.
Sex ist ein wichtiges Bindemittel in der Beziehung und ich denke, beim Sex denkt wohl jeder schon mal quer. Na und, wenn es hilft und beiden Spaß macht, es geht vielleicht auch um Situationen oder Konstellationen, die man im wirklichen Leben garnicht haben will.
Ich habe damit kein Problem.
Schlimmer finde ich, wenn der Herzallerliebste ständig penetrant anderen Frauen nachguckt und dann auch noch sagt, warum siehst Du nicht so aus. Da hört der Spaß dann auf.
Sei nicht entmutigt. Auf jeden Topf passt ein Deckel.
Sex gehört dazu und stärkt die Beziehung und macht doch auch das Glück mit aus. In Deinem Alter gibt man noch nicht klein bei!
Fremdgehen, betrogen werden tut weh, aber die Gründe liegen nicht nur beim Betrogenen, viel eher beim Betrüger. Oder in einer kränkelnden Beziehung, der es dann den Todesstoß versetzt, aber wenn eine Beziehung scheitert, haben beide ihren Anteil daran.
Es liegt also nicht ausgerechnet an Dir. Es hat vielleicht einfach nicht gepasst mit euch beiden.
Mach ein reset, versuch es einfach nochmal, nimm es nicht persönlich, sieh Dich um. Viel Glück!
 
  • #32
Liebe FS,

Verständlich, dass du dich frustriert fühlst nach mehreren Fremdgängern.
Der magische Trick ist bei sich zu gucken, da findet man immer eine Antwort weshalb man sich zu einem Mann hingezogen fühlt, der nicht treu sein kann.
Wo resoniert dieses Gefühl mit Erlebnissen aus deinem Leben?
Es braucht viel innere Kraft genau hinzusehen, aber wer manche Situationen aus der Kindheit noch einmal durchspielt, der entdeckt oft, dass das Gefühl da war, aber weggeschoben wurde. "Ich werde betrogen. Ich kann mich nicht auf mein Gegenüber verlassen".
Wenn das Gefühl von damals nicht angenommen wurde, dann kann es auch heute nicht angenommen werden und es kommt zu chronisch falscher Partnerwahl.

Also: die Antwort liegt nicht im Außen, sondern in deiner Geschichte. Tausend und einmal erlebt in den psychologischen Sitzungen, die ich abhalte.
 
  • #33
Moin,

ein bisschen Metakommunikation: Hier wird eine ziemlich wirre Frage sehr unbemüht formuliert ("lässt sich schwer erklären" - versuch ich's besser gar nicht), und die TS hat sich in ihrem Thread auch nicht mehr gemeldet
emotionale und psychische Treue. Unter emotional verstehe ich (als BEISPIEL), das man nicht durch andere scharf wird und es dann mit seinem/r Partner/in auslebt, da es mit dem Objekt der Begierde unmöglich ist. Und psychisch in etwa das gleiche. Nur mit dem Unterschied, das man eben an Sex mit anderen denkt und mit den eigenen Partner nicht mehr sexuell aktiv ist. Lässt sich schwer erklären
Was will die TS überhaupt - eine zolibatäre Beziehung...? Warum sollte das jemand wollen... - kein Sex in der Beziehung - aber außerhalb soll alles erlaubt sein? Dann ist es doch eher keine Beziehung... Und die TS scheint das ja auch nicht zu wollen bzw. sich nicht einmal die Mühe gemacht zu haben, zu überlegen, ob sie das wirklich meint oder will...
Es gibt Fragen, auf die sollte man nicht antworten.

manchmal
 
  • #34
In meinem Bekanntenkreis gibt es eine solche Ehe: Die beiden haben keinen Sex mehr miteinander, jeder darf schlafen, mit wem er möchte. Mir will nicht in den Kopf, warum man dann eine Beziehung führt. Der einzige Sinn einer Beziehung oder Ehe ist für mich Liebe (auch sexuelle). Allerdings ist er auch in psychologischer Behandlung und sagt, er sei noch nie verliebt gewesen. "Gesund" ist eine solche "Beziehung" also augenscheinlich nicht.
 
  • #35
Ich gehe nicht fremd. Ich geh, wohin es mir gefällt. Einen "Freifahrtschein" würde ich nie lösen. Brauch ich nicht. Ich bin schon frei.

Ich bin mit mehreren Partnerinnen zusammen. Immer mit der, zu der es mich am meisten hinzieht. Du könntest - theoretisch eine von ihnen sein. Wenn Du gut im Bett bist (wirklich gut!), einfallsreich, sehr leidenschaftlich und wenn Du meine Wünsche erfüllst.

Und Dich nie schämst.

Ich bin anspruchsvoll.

Ciao,
Quinquin
 
  • #36
Ich bin mit mehreren Partnerinnen zusammen. Immer mit der, zu der es mich am meisten hinzieht.
tja wie geht es den anderen Partnerinnen, während du nicht bei ihnen bist? Von einer von denen habe ich mal gehört dass sie mit ihrem neuen polyamoren Mann auf Urlaub fuhr - allein - und eine von den zwei Zuhausegebliebenen hat ihn täglich dreimal angerufen, braucht kein Mensch und Frau schon gar nicht, alles pseudo Show, ach ich bin so frei und eifersuchtslos... das Häferl geht so lang zum Brunnen wie es bricht, MHD ist da eher kurz:)

Aber macht ja nix, es gibt genug Nachschub...
 
  • #37
Der @Hundefreund hier hat so eine Beziehung ohne Sex .

Er fühlt sich dabei gut, weil er glaubt ,so seiner Frau gut schaden zu können.

Das seine Frau dabei fremdgeht, oder auch meist gar nicht das braucht was er ihr vorenthalten will, kann er für sich nicht realisieren.
.
Hört sich das krank an ?
ich finde das ist schon irgendwie auch auch sehr harmonisch:
ER gibt ihr nichts, was sie sowieso nicht will.

Er findet es super.
 
  • #39
Hallo

ich schlage mich seit längerem mit einigen Fragen rum. Zum einen mit der aus dem Titel.

Ich habe 6,5 Jahre mit einem Partner zusammengelebt, der mir leider mehrfach fremdgegangen ist und mir im allgemeinen nie wirklich treu sein konnte. Unter Treue verstehe ich, als Frau, nicht nur die körperliche Treue, sondern auch emotionale und psychische Treue. Unter emotional verstehe ich (als BEISPIEL), das man nicht durch andere scharf wird und es dann mit seinem/r Partner/in auslebt, da es mit dem Objekt der Begierde unmöglich ist. Und psychisch in etwa das gleiche. Nur mit dem Unterschied, das man eben an Sex mit anderen denkt und mit den eigenen Partner nicht mehr sexuell aktiv ist. Lässt sich schwer erklären.

Nun bin ich nach so langer Zeit Single, frustriert und was das Selbstwertgefühl angeht...naja es ist nicht mehr vorhanden. Vertrauen? Was ist das bitte.
Es sind tausende offene Fragen, warum er mir fremd gegangen ist, ob es mit mir zu tun hatte oder nur mit ihm usw. Ich denke viele können das nachvollziehen.

Nun überlege ich, wie es wohl wäre, eine Beziehung zu führen ohne Sex miteinander, wo aber der andere Partner den "Freifahrtsschein" zum fremdgehen hat damit er nicht "leer" ausgeht sexuell.

Der Gedanke kam, da ich mehrere Beziehungen hatte die ähnlich abliefen und ich keine Lust mehr darauf habe betrogen zu werden. Wer hat das schon?

Könntet ihr euch solch eine Beziehung vorstellen? Wenn ja/nein, warum?

Ich liebe Sex, keine Frage, aber das betrogen werden reicht mir. Und das mit fast 30...

Freu mich auf eure Antworten.
wow,Das sind ja schon ganz bittere Erfahrungen, die du machen musstest :/

Wenn die Treue wichtig ist, dann halte Ausschau nach einem Mann, der das leben kann Und schließe keinen faulen Kompromisse!

Alles andere wird dich nicht glücklich machen ... .