• #1

Für die große Liebe tun Männer (fast) alles - oder?

Das Klischee der männlichen Bindungsphobie ist widerlegt: Die ElitePartner-Männerstudie© hat ergeben, dass Mann für die richtige Frau nahezu jede Verpflichtung eingehen würde, egal ob Heirat, Kinder oder Zusammenziehen.

Was haben Sie bereits für Ihre große Liebe getan bzw. was war bisher das "Schönste" oder "Größte", dass ein Partner für Sie getan hat?

Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen!

Übrigens: Die vollständigen Studienergebnisse erfahren Sie hier.
 
G

Gast

  • #2
Ich glaube auch mittlerwiele mehr das Frauen eben nicht mehr alles tun um eine Beziehung zu haben. Und eher die Bindungsphobie auf ihrer Seite ist.
 
G

Gast

  • #3
mhh ich habe den Artikel gelesen und bin nicht überzeugt. 60% würden sich im Haushalt beteiligen, 70% zusammenziehen, wenns die große Liebe ist??? Na das ist ja nett, wie großzügig von ihnen.

Aber abgesehen davon, scheinen ja hier männer befragt worden zu sein, die bereits in einer beziehung leben, bzw. die männer gehen von dem hypothetischen Fall einer Beziehung aus. Bindungsangst ist doch aber bei vielen Singlemännern verbreitet, die einfaach von vornherein keine Beziehung wollen. Da liegt doch der Hund begraben. Man findet kaum männer, die überhaupt bereit sind sich zu binden, die von anfang an klarmachen, das sie nur affären wollen.

hätte ich einen partner mit dem ich lange zusammen bin, der mich aber nicht heiraten will, würde ich nie sagen er hätte bindungsangst. was ist denn das für ein quatsch?
 
G

Gast

  • #4
Das ist ja toll, dass der Mann "SOGAR" heiratet, Kinder will oder gar mit einer Frau zusammen zieht.
Also da musste ich jetzt gerade lachen, denn das hört sich so an, als ob das alles nur ein OPFER wäre, das der Mann der Frau zuliebe tut.
Heiraten, Kinder bekommen oder Zusammenziehen wollen Männer doch mit ihrer großen Liebe auch.
Und ich als Frau würde für meine große Liebe auch vieles tun.
Wenn ich einen Mann liebe, will ich, dass es ihm gut geht und dass er sich wohl fühlt.
Wobei ich glaube, dass es nicht das große TAM TAM ist, was bei einer tollen Beziehung den Kick ausmacht, sondern die vielen kleinen Dinge jeden Tag, die meinem Liebsten zeigen, dass ich an ihn denke, dass er mir wichtig ist und dass ich ihn liebe.
Das können mal kleine Zettelchen sein, ein Mitbringsel aus der Stadt, das schöne Essen am Abend zuhause gekocht, richtig zugehört haben und das richtige Geschenk zum Geburtstag ausgewählt haben, auch wenn es nicht meinen Interessen entspricht, Freiheiten lassen und sich auch freuen, wenn er sich mit seinen Freunden alleine amüsieren will, sich schön anziehen, ihn verführen, ...
Habe auch schon für meinen jetzt Exmann Wochendtrips und Hotels gebucht (und auch gezahlt), ne Geburtstags-Überraschungsparty geplant, ein Geburtstagsvideo gemacht, auf dem ihm alle seine Freunde, die jetzt verstreut in D und sonstwo leben, zum Geburtstag gratulieren, was technisch echt aufwendig war, den ganzen Umzug alleine organisiert und es war fast alles fertig, als er kam, usw...
Ich habe schon Diamantringe bekommen, tolle Kleider (Designer), Handtaschen, Wellnesstrips, Urlaube, Möbel...
Aber die kleinen Dinge jeden Tag sind wichtig! Ne SMS, ne Tischreservierung, oder einfach nur das Richtige zum Essen eingekauft - ich freu mich immer wie ein kleines Kind, wenn mein Lover mir meine Lieblings-Chips mitbringt, wenn er mal einkauft.

w,39
 
G

Gast

  • #5
"....hat ergeben, dass Mann für die richtige Frau nahezu jede Verpflichtung eingehen würde, egal ob Heirat, Kinder oder Zusammenziehen."

Na das betrachte ich nicht als "Verpflichtung" sondern sind doch alles Selbstverständlichkeiten oder?

Ansonsten tut man(n) natürlich in der Tat (fast) alles, ganz einfach deshalb, weil man heutzutage keine andere Wahl hat, es sei denn, man sucht sich eine Partnerin im Ausland - wo auch immer.

Zudem scheint mir diese "Studie" ein ziemliches Klischeeprojekt zu sein, also wo die Wirklichkeit wieder mal ganz anders als die Realität ist.
 
  • #6
So "blindlings" sind vielleicht Anfänger. Beziehungserfahrene Männer sind da vorsichtiger.

Außerdem schätze ich, daß Hochzeiten und Geburten weiter leicht zurück gehen werden.
Selbst getrennte Wohnungen bei festen Beziehungen werden immer beliebter, besonders in Großstädten.
Ich bin mit fast allen meinen Partnerinnen zusammengezogen. Meistens in eine neue, gemeinsame Wohnung.
Aber auch schon sie zu mir, oder ich zu ihr.

Für eine große Liebe bin ich früher 800 km. mit dem Motorrad gefahren. Wäre auch dorthin umgezogen. Wurde aber leider nichts daraus.

Die meisten Frauen scheinen mir eine eigenartige Vorstellung von "großer Liebe" zu haben. Und ich bin den Frauen vielleicht ein "unmännlicher" Romantiker mit zuviel Gefühlen?
 
G

Gast

  • #7
.... mir graust es vor Männern, die bereit sind alles für mich zu tun.
Das halten diese nicht lange durch oder es sind "Kletten", die mir nicht die Luft zum Atmen lassen.
 
G

Gast

  • #8
mich würde mal ein hintergrund der studie interessieren. wieviele männer wurden in welchem alter gefragt?! so wie die "studie" hier dargestellt ist, ist sie für mich nicht sehr aussage kräftig.

w45
 
G

Gast

  • #9
.... mir graust es vor Männern, die bereit sind alles für mich zu tun.
Das halten diese nicht lange durch oder es sind "Kletten", die mir nicht die Luft zum Atmen lassen.
Mir graust es vor Männern, die sich bei der kleinsten Krise aus dem Staub machen, die mich nicht trösten können oder wollen, wenn es mir nicht gut geht oder mir keine Aufmerksamkeit schenken. Denn das Gegenteil hat einen Namen: Liebe!
 
G

Gast

  • #10
Selbstverständlich, stimmt alles. Allerdings weiss man erst, ob es die große Liebe ist, wenn das ganze mal 3-4 Jahre gehalten hat und immer noch brennt wie Feuer. Dann kann man sich auch über solche Dinge Gedanken machen. Nur dann sind die meisten Frauen schon weg, denn die wollen nach 6 Monaten zusammenziehen, nach 12 Monaten heiraten und nach 18 Monaten Kinder; da kann der Mann ja gerade mal ihren Vornamen auswendig :)
 
G

Gast

  • #11
hat ergeben, dass Mann für die richtige Frau nahezu jede Verpflichtung eingehen würde ... Was haben Sie bereits für Ihre große Liebe getan bzw. was war bisher das "Schönste" oder "Größte"...
Was ich getan habe? Einen peinlichen Ausrutscher, die sie sich erlaubte, auf mich genommen. Mit Erfolg, nur daß sie die gentleman-like Gesichtswahrung für bare Münze nahm und sich enttäuscht von mir abwendete. Ohne jegliches Gespräch. Unfaßbar.
 
G

Gast

  • #12
Selbstverständlich, stimmt alles. Allerdings weiss man erst, ob es die große Liebe ist, wenn das ganze mal 3-4 Jahre gehalten hat und immer noch brennt wie Feuer. Dann kann man sich auch über solche Dinge Gedanken machen. Nur dann sind die meisten Frauen schon weg, denn die wollen nach 6 Monaten zusammenziehen, nach 12 Monaten heiraten und nach 18 Monaten Kinder; da kann der Mann ja gerade mal ihren Vornamen auswendig :)
Seit wann brennt eine Liebe nach 3-4 Jahren noch wie Feuer? Unrealistische Vorstellung!?
Anfangs ist es wild und brennt wie Feuer, später kann es auch mal nur noch glimmen, mal auflodern, dann vor sich hinknistern und trotzdem ist alles gut. In einer längeren Beziehung brennt es nicht dauernd wie Feuer!?
Wann soll man denn Deiner Meinung nach zusammenziehen? Nach 5 Jahren? Und dann nach 10 heiraten?
Es gibt Paare, die scheuen eben nicht jeden Schritt und prüfen bis aufs Messer, ob sich nicht doch was Besseres findet. Die lieben sich und spüren diese Liebe auch nach einigen Monaten so, dass sie nicht mehr ohne den Anderen sein wollen.
Aber nun - wenn du dir nach 1,5 Jahren erst ihren Namen merken kannst - das kann jeder normale Mann nach 5Minuten, wenn die Frau einen Mann interessiert!?
Da kannst du nicht von Dir auf andere schließen!
 
G

Gast

  • #13
Also für meine große Liebe sprich Ex-Frau hab ich fast alles getan, leider hat Sie mich nach über 20 Jahren per Warmen Wechsel ziemlich unschön entsorgt. Heute sieht das anders aus da ist mir auch mal meine Sicht der dinge wichtig. Und heitaten kommt garnichtmehr in die Tüte. Einmal richtig auf die Schnauze gefallen reicht. Auch Männer sind lernfähig.
 
  • #14
Einmal richtig auf die Schnauze gefallen reicht. Auch Männer sind lernfähig.
Selbstverständlich, immer schön negativ....

Du meine Güte, bei mir sind auch extrem üble Sachen passiert, unter denen sogar meine Kinder zu leiden hatten.

Aber dennoch kann ich sagen, dass Männer sehr viel für mich getan haben, aus Liebe/tiefer Zuneigung/was denn auch immer- manchmal mehr als ich wollte, weil ich die Gefühle so nicht erwidern konnte...
 
G

Gast

  • #17
Seit wann brennt eine Liebe nach 3-4 Jahren noch wie Feuer? Unrealistische Vorstellung!?

Aber nun - wenn du dir nach 1,5 Jahren erst ihren Namen merken kannst - das kann jeder normale Mann nach 5Minuten, wenn die Frau einen Mann interessiert!?
Da kannst du nicht von Dir auf andere schließen!
tut mir leid, ich habe nicht damit gerechnet dass diese etwas selbstironische Beschreibung wörtlich genommen wird,.

Aber dann versuche ich es nochmal ganz sachlich: Die Vorstellungen, ab wann eine Beziehung so fest, oder eine Liebe so groß ist, dass man, zusammenzieht, heiratet oder Kinder bekommt, weichen bei Männern und Frauen tendenziell stark voneinander ab. Natürlich weichen sie auch unter Frauen und unter Männern stark ab. Tendenziell scheinen hier aber Frauen "schneller" zu sein als Männer: Sei es weil sie die große Liebe schneller erkennen. Sei es weil sie risikobereiter sind. Sei es weil sie vielleicht insgesamt in Bezug auf juristische Trennungskonsequenzen weniger Risiken sehen oder haben. Sei es die biologische Uhr. Sei es gesellschaftlicher Druck und Annerkennung unter Frauen. Sei es alles zusammen oder ganz andere Gründe.
 
  • #18
Die Vorstellungen, ab wann eine Beziehung so fest, oder eine Liebe so groß ist, dass man, zusammenzieht, heiratet oder Kinder bekommt, weichen bei Männern und Frauen tendenziell stark voneinander ab.
Das stimmt sicher häufig.

Wenn dann eine Frau die Männer auf Distanz hält und eindeutig signalisiert, dass sie für zu feste, zu schnelle und zu enge Bindungen nicht zu haben ist, geben die Herren Gas und biegen ihrerseits in die "Beziehungsschiene" ein.

Fatal, denn so läuft mann und frau die ganze Zeit aneinander vorbei...
 
G

Gast

  • #19
Das `Schönste und Größte`, dazu habe ich eine ganz wunderbare Geschichte:

Ich habe meinen Mann 5- jährig in der `Sandkiste` kennen gelernt. Irgendwann hat es `zoom` gemacht. Schwer verliebt, früh die erste Wohnung, beide Abitur, dann Ausbildung, er wurde Ingenieur, ich Dolmetscherin.
Während unserer Ausbildung waren wir `chronisch pleite` aber immer sehr verknallt. Unsere Eltern mussten uns finanziell unterstützen. Oft haben wir uns 10 DM geliehen um etwas einzukaufen.
Als er einmal im Krankenhaus lag, habe ich von unserem letzten Geld Blumen gekauft.

Durch unsere Wohnung `auf dem Dorf`, hatte ich große Probleme den Schulbus zu erreichen.
Mit dem Fahrrad war es zu weit, ständig war ich bei Regen durchnässt, furchtbar.

Eines Tages...zu Ostern, hat er mich morgens wach geküsst mit den Worten...ich habe Frühstück gemacht... ein Osterhäschen... für Dich...es wartet auf dem Balkon..

Auf dem Balkon stand ein blaues Mofa mit einer großen roten Schleife. Auf dem Sattel `hockte` ein riesiger (!) weißer Osterhase, hinten war ein Transportkörbchen befestigt in dem ein schwarzer Regenmantel lag....

Die 300 DM hat er mühselig `über Monate` gespart, das Mofa gebraucht ziemlich `fertig` gekauft und über Wochen bei seinem Bruder `heimlich` repariert und überholt.

Unvergesslich
w/45
 
G

Gast

  • #20
Bei allem Respekt, aber mir kommt das Ergebnis dieser Studie und die darin getätigten Aussagen der Männer genauso schwammig vor, wie Liebesbeteuerungen eines Mannes, der nur Sex will.

Hier werden Wunschvorstellungen als Tatsachen verkauft.
Tatsache ist, die Liebe wird nie "so groß" sein, dass ein Mann z. B. auf alles verzichten würde, was ihm Freude macht. Wieso sollte er das auch tun. Und genau das wird dann auch die Ausrede sein.

Wärs anders, gäbe es dieses Forum nicht.
 
G

Gast

  • #21
Mir scheint, dass Männer die es ernst meinen viel Zeit brauchen sich ihrer Gefühle klar zu werden und darüber ob sie der Frau auch etwas bieten können..ich meine eine Beziehung.Jene, die Schnellschiesser sind, sind meist Spieler
 
G

Gast

  • #22
@FS

Was ist die große Liebe ?
Wohl eher eine Wunschvorstellung..........

Und was heißt fast alles tun ?

Wer seine eigenen Grundsätze und Werte über Bord wirft, der ist verloren (ob Mann oder Frau)

Man(n) kann vieles für eine Frau tun, aber nicht alles


m, 50
 
G

Gast

  • #23
Diese besondere Frau hat immer einen unvergesslichen Platz im Herzen des Mannes.
Ein Signal ihrerseits und der Mann ist allzeit (beziehungs-)bereit.
 
G

Gast

  • #24
Das `Schönste und Größte`, dazu habe ich eine ganz wunderbare Geschichte:

Ich habe meinen Mann 5- jährig in der `Sandkiste` kennen gelernt. Irgendwann hat es `zoom` gemacht. Schwer verliebt, früh die erste Wohnung, beide Abitur, dann Ausbildung, er wurde Ingenieur, ich Dolmetscherin.
Während unserer Ausbildung waren wir `chronisch pleite` aber immer sehr verknallt. Unsere Eltern mussten uns finanziell unterstützen. Oft haben wir uns 10 DM geliehen um etwas einzukaufen.
Als er einmal im Krankenhaus lag, habe ich von unserem letzten Geld Blumen gekauft.

Durch unsere Wohnung `auf dem Dorf`, hatte ich große Probleme den Schulbus zu erreichen.
Mit dem Fahrrad war es zu weit, ständig war ich bei Regen durchnässt, furchtbar.

Eines Tages...zu Ostern, hat er mich morgens wach geküsst mit den Worten...ich habe Frühstück gemacht... ein Osterhäschen... für Dich...es wartet auf dem Balkon..

Auf dem Balkon stand ein blaues Mofa mit einer großen roten Schleife. Auf dem Sattel `hockte` ein riesiger (!) weißer Osterhase, hinten war ein Transportkörbchen befestigt in dem ein schwarzer Regenmantel lag....

Die 300 DM hat er mühselig `über Monate` gespart, das Mofa gebraucht ziemlich `fertig` gekauft und über Wochen bei seinem Bruder `heimlich` repariert und überholt.

Unvergesslich
w/45
Dieses schöne Beispiel zeigt woran es heute happert..In unabdingbarer unabhängigkeit und Freitheit fehlt es an zuvorkommendheit und Idealismus...Man bekommt die (grosse) Liebe nicht geschenkt... Taten müssen dafür her, geben und nehmen..Gemeinsamkeiten ,Kompromise eingehen...

Ohne Binden gibt es eben keine Bindung...
 
G

Gast

  • #25
@23
ja das ist ein schönes beispiel.

fazit:
findet die große liebe also prägenderweise in den jungen jahren statt und alles was sich in den mittleren jahren anbahnt, hat die chance nur mehr 2. wahl zu sein..
 
G

Gast

  • #26
mein partner würde einfach alles für mich tun. er trägt mich förmlich auf händen (dabei will ich das nicht und muss ihn immer mal wieder bremsen). dieser mann ist so absolut glücklich mit mir. und ist so erstaunt daß es eine frau wie mich gibt (dabei finde ich mich ganz normal und meine vorgängerinnen eher "merkwürdig"). zu beginn unserer beziehung (wir kannten uns 8 wochen) wurde ich sehr sehr krank. eine krankheit von der ich nichts wußte ist von jetzt auf gleich total eskaliert und ich lag wochenlang in der klinik. ich dachte ich würde ev. sterben. er war jeden tag da. hat sich urlaub genommen. stundenlang an meinem bett gehockt. er hätte auch gehen können. nach so kurzer zeit, hätten das die meisten männer wohl auch getan. von der schönen frau die er kennengelernt hatte, war nichts ürbig geblieben. ich sah erbärmlich aus. um jahrzehnte gealtert. abgemagert. ich habe sehr sehr viel blut verloren und war zu schwach, um selber zu trinken. er ist geblieben.