• #1

Fühlt er wirklich so?

Hallo,

ich bin neu hier und hoffe ein paar Dinge vielleicht aus anderen Perspektiven wahrnehmen zu können.

Ich bin seit 8 Jahren verheiratet und wir haben 2 süße Mädels (5, 7). Es hat eigentlich alles gepasst, zumindest aus meiner Sicht....der Alltag ist leider nicht aufzuhalten, doch das könnte man ja ändern, wenn man möchte.

Nun hat er (auf mein drängen hin) die Bombe platzen lassen und mir seine Affäre gebeichtet. Wieder musste ich ihm alles aus der Nase kitzeln - seit einem Jahr ungefähr. Ich hätte ihm eine zweite Chance gegeben, doch er meinte, dass das nicht mehr werden würde, das wüsste er. Er könnte nicht damit leben, was er mir angetan hat. Er würde nicht sagen, dass er mich nicht mehr liebt, aber eben halt zu wenig.

So, dann sagte ich, dass eine Trennung wahrscheinlich besser wäre und nun stehen wir vor der Scheidung. Dieses Gespräch ist ca. 1 Woche her. Er schmeißt alles hin für seine Affäre, die wohlgemerkt selber seit 2 Jahren verheiratet ist und gerade mit ihrem Mann ein Haus baut.

Er meinte dann zu einem Freund es wär ihm auch egal, wenn ich einen Freund hätte. Kann das wirklich sein? Das ihm alles so egal ist? Oder ist das eine Schutzbehauptung? Will er damit nur sein schlechtes Gewissen beruhigen?

Es gibt kein zurück mehr, spätestes seit wir es den Kindern gesagt haben, aber
vielleicht kann mir jemand helfen das alles zu verstehen. Habe ich mich wirklich so in einem Menschen täuschen können?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Liebe FS,
Du hast gemerkt, dass er fremdgeht und auf Dein Drängen hin hat er es Dir häppchenweise gestanden, dass es seit langem eine andere Frau gibt. Nun wolltest Du ihm generoes verzeihen und weitermachen, aber er will Dein Verzeihen nicht. Bist Du darüber enttäuscht, dass er dieses Angebot nicht annimmt?

Erstmal solltest Du seine Affäre nicht kleinreden, denn sie läuft schon ein Jahr. Die Rahmenbedingungen der Affäre spielen keine Rolle. Er kann sie weiterlaufen lassen wie bisher oder beenden und allein neu beginnen.
Das alles hat nichts mit euch zu tun und mit welchen Klimmzügen Du bereit wärst die Ehe aufrecht zu erhalten. Er schmeisst das nicht für die Affäre hin sondern weil er nicht mehr dieses Leben mit Dir und den Kindern will.
Er hat nicht zur rechten Zeit versucht, den Alltag mit Dir zusammen zu ändern, sodass es besser läuft, sondern er hat sich unwiderbringlich für seinen Alleingang entschieden.

Er könnte nicht damit leben was er mir angetan hat.... Er würde nicht sagen das er mich nicht mehr liebt, aber eben halt zu wenig.
Er kann sehr gut damit leben was er Dir angetan hat - konnte er ja ein Jahr lang und sich trotzdem jeden Tag zu Dir ins Bett legen. Warum also jetzt nicht mehr? Das ist Bullshit und sagt er nur, damit Du nicht sauer wirst.
Er kann nur nicht damit leben, dass die Lüge aufgeflogen ist, weil er Angst hat, dass Du ihm das täglich aufs Brot schmierst und nutzt die Chance zu tun, was er will: gehen.

Dass er Dich noch liebt, aber nicht genug ist Unfug und hat nur den Zweck, einen Scheidungskrieg zu vermeiden. Halt Dich an dem Satz nicht auf.

Er meinte dann zu einem Freund es wär ihm auch egal wenn ich einen Freund hätte. Kann das wirklich sein? Das ihm alles so egal ist? Oder ist das eine schutzbehauptung? Will er damit nur sein schlechtes Gewissen beruhigen?
Ja, es ist ihm egal, er hat keine Gefühle mehr für Dich, nur für sich.
Und "Nein" er hat kein schlechtes Gewissen, welches er beruhigen müsste.
Lügner und Betrüger plagen nur die Entdeckung und vielleicht die drohenden Folgen. Selbst die Folgen scheinen ihm nachrangig zu sein - er will nur noch weg.
 
  • #3
Es gibt kein zurück mehr....spätestes seit wir es den Kindern gesagt haben, aber
vielleicht kann mir jemand helfen das alles zu verstehen..... habe ich mich wirklich so in einem menschen täuschen können?
Das ist wohl für dich momentan die schlimmste Sache: akzeptieren, dass er nicht der war, den du gesehen hast, bzw. die Beziehung nicht das gehalten hat, was du dir von ihr versprochen hast. Das ist eine ganz bittere Erfahrung und es tut mir sehr leid für dich, dass du da nun auch durch musst, wie alle, die sich aus einer langen Beziehung lösen oder unfreiwillig aus ihr gelöst werden. Ich kann nur schreiben "willkommen im Club". Es ist ja so, dass die meisten von uns mit großen Hoffnungen an eine neue Beziehung herangehen - bzw. in einer neuen Beziehung viel Hoffnung auf gemeinsames Glück mitbringen. Ja, es gibt ja auch reine Zweck- und Schönwetterbeziehungen, aber wenn wir uns so richtig verlieben, dann erscheint der Mensch, mit dem wir uns eine Zukunft vorstellen können, eben wie einer, mit dem wir uns diese Zukunft auch vorstellen können. Ob es eine realistische Erwartung an den Menschen und die Zukunft war, zeigt dann erst die Zeit, zeigt dann erst der Alltag, in dem wir uns richtig kennen lernen und es zeigt vor allem der Alltag mit Kindern.

Nun schreibst du, dass du seit einem Jahr schon Anzeichen für die Affäre bemerkt hast, ich finde das spricht sehr für dich und deine Wahrnehmung. So sehr hast du dich also nicht in ihm getäuscht - du hast es ihm durchaus zugetraut. Das richtig Kränkende ist jetzt, dass du als Erstfrau endgültig ausgetauscht wirst, und das ist ein Schock und auch schwer zu ertragen. Es klingt auch so, als ob du das ganze noch nicht richtig wahrhaben willst. Ich bin aber froh für dich, dass er dir klar sagt, dass es nichts mehr wird. Glaube ihm das. Und wenn du versucht sein solltest, ihm das alles extrem übel zu nehmen, versuche einen klaren Kopf zu bewahren. Es hilft, wenn du jetzt zuerst an die Kinder denkst und ihnen zuliebe eine saubere Scheidung hinlegst. Geh zügig zum Anwalt und lass dich beraten, wie ihr gut und im Guten auseinander kommt. Ansonsten tu alles erdenklich Gute, dass es dir jetzt gut geht und mache dir vor allem keine Vorwürfe, dass du dich getäuscht hättest oder so. Kommt Zeit, kommt auch Verstehen, warum es auf die Dauer bei euch nicht ging. Kommt noch mehr Zeit, kommt irgendwann auch neues Glück. Es ist bitter, den Traum an eine lebenslange Beziehung mit dem Vater der Kinder aufgeben zu müssen - und es braucht Langmut, dass die Wunden heilen. Alles Gute dir.
 
  • #4
Ich wage mal eine Antwort
Dein Noch-Mann hat keine typische Affäre, sondern hat sich fremdverliebt. Er war bisher nur zu feige es zuzugeben. Aber er hat wenigstens die Eier, dazu zu stehen und Dir nicht vorzugaukeln, dass er die Ehe weiterführen will.

Ich mein das jetzt auch nicht so hart wie sich das anhört, aber es ist ihm egal, red Dir da nichts anderes ein, er hat auch kein schlechtes Gewissen. Schnapp Dir Deine beste Freundin, die wird bestimmt für Dich da sein. Regelt alles nötige, dann kannst Du auch neu anfangen. Übrigens wäre ich heute bei einer Trennung immer für das 50:50 Modell, was anderes käm mir gar nicht in Tüte.
 
  • #5
Er meinte dann zu einem Freund es wär ihm auch egal wenn ich einen Freund hätte. Kann das wirklich sein? Das ihm alles so egal ist? Oder ist das eine Schutzbehauptung? Will er damit nur sein schlechtes Gewissen beruhigen?

Die Trennung ist sicher nicht mehr aufzuhalten, allerdings ist er ein Anfänger, wenn er meint, er könne seine heiße leidenschaftliche Affäre mit Dir vergleichen.
Wenn du eine heiße leidenschaftliche Affäre hättest (der Zeitpunkt kommt noch und das ist das Gute an Trennungen), dann würde ihm das ganz und gar nicht passen, aber das traut er dir gar nicht zu und es würde derzeit sein Gewissen beruhigen.
Kann gut sein, dass er in einem Jahr oder 2 wieder auf der Matte steht. Euch verbindet so viel mehr.... momentan ist er durch Sex verblendet.... Männer eben!
das ist nur noch halb so interessant, wenn es täglich ist.
Deshalb kleines Scherzfrage am Ende:
Womit bestraft mal die Geliebte seines Mannes am meisten?
-
Sie muss ihn behalten!

:)

ordne Dein Leben, lass Dich anwaltlich beraten, lass dich nicht über den Tisch ziehen und starte durch.
Ein Ende kann auch eine Chance für einen Neuanfang sein - und damit meine ich nicht in erster Linie deinen Mann sondern Dich!
Auch dein Leben bekommt nochmal eine neue Wende - die auch viel Gutes haben kann.

w, 2 Kinder, geschieden
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Er könnte nicht damit leben was er mir angetan hat.
Ach naja...
Er würde nicht sagen das er mich nicht mehr liebt, aber eben halt zu wenig.
Das schon eher. Deswegen will er frei sein für die andere Frau.
Er schmeißt alles hin für seine Affäre, die wohlgemerkt selber seit 2 jahren verheiratet is und gerade mit ihrem Mann Haus baut.
Er schmeißt in seinen Augen nichts hin, was nicht hinzuschmeißen wäre. Also er empfindet es nicht als hinschmeißen, sondern dass das richtig ist, so zu handeln. Die andere Frau ist ja auch ne super Partie... (das war ironisch gemeint).

Er meinte dann zu einem Freund es wär ihm auch egal wenn ich einen Freund hätte.
Die Formulierung kann ich jetzt nicht mit einem eindeutigen Gefühl interpretieren, hätte er gesagt "ich wäre froh, wenn sie einen Freund hätte", dann hätte ich drauf getippt, dass er sich entlastet gefühlt hätte, weil Du ja auch glücklich bist mit dem Ende eurer Beziehung.

habe ich mich wirklich so in einem menschen täuschen können?
Vermutlich hast Du Dich gar nicht getäuscht. Er hat sich entwickelt in den acht Jahren, Du hast Dich entwickelt, die Beziehung ist vielleicht immer weniger passend gewesen oder immer weniger aufregend. Wenn man auf ein gewisses Alter zugeht, denkt man vielleicht auch mehr drüber nach, ob DAS jetzt der Zustand ist, in dem man alt werden will, ob der Mensch an der Seite noch stimmt usw..

War für Dich denn alles in Ordnung und warst Du glücklich? Hast Du irgendwas vielleicht nicht mitgekriegt, also dass er sich z.B. immer mehr entzogen hat? Da würde ich mal gucken, um das jetzt vielleicht besser zu verstehen.
 
  • #7
Danke für die schnellen Antworten.

Nein, ein Zurück kommt für mich gar nicht in Frage. Ich habe auch schon Termine am Gericht wegen der Scheidung!

Nein, leider hab ich eben keine Anzeichen einer Affäre gesehen.....durch unsere Arbeitszeiten hätte er allerdings viel Zeit dafür.

Ich hab mich hier angemeldet, weil ich einfach den Drang verspüre reden zu müssen. Das mache ich natürlich auch mit meinen Freunden und Familie, doch ich will ihn nicht schlecht machen vor ihnen. Immerhin haben wir unser ganzes Leben noch miteinander zu tun. Und im Moment, muss ich gestehen, habe ich nicht viele gute Worte für ihn über und dann fällt mir das vor Fremden leichter.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Abgesehen davon höre ich einfach gerne Meinungen von Außenstehenden. Das hilft mir.

Natürlich gibt es eine faire Scheidung - alles andere käme auch für mich nicht in Frage. Ich bin ein sehr gutgläubiger Mensch mit sehr viel Geduld und leider verpasst mir gerade deswegen das Leben immerwieder einen Tritt.

Ach ja - Ich bin 34 Jahre! Irgendwann kommt bestimmt auch das Glück zu mir da bin ich sicher, doch nun hab ich wirklich Angst davor.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Ich denke auch, es ist rum. Das ist echt schwer, aber im Moment kannst du nur loslassen und kümmere dich um deine Angelegenheiten. Das tut weh natürlich. Aber in Bezug auf deinen Mann kannst du jetzt gar nichts tun, ausser ihn .loszulassen. Ob er nun in seiner Liebe sein Glück finde sei mal dahingestellt. Aber das ist seine Angelegenheit. Du bist umso stärker, je mehr du ihn loslässt.
 
  • #10
Liebe FS

Du hast nach langem bohren vom deinem Ex erfahren, dass er lange Zeit fremdgegangen ist. Hättest ihm verziehen, aber er möchte das gar nicht. Nein, er möchte diese Chance nutzen um frei zu sein.... weil er das Leben mit dir nicht mehr möchte.
Klingt hart, ist aber genau so.

Das er dich noch liebt und nicht damit leben kann was er dir angetan hat, ist totaler Blödsinn. Das sagt er nur, um glimpflich aus der Nummer raus zu kommen. Es hat ihn die ganze Zeit nicht gestört dich zu betrügen, zu belügen und sich jeden Abend zu dir ins Bett zu legen. Und einen Menschen den man noch liebt, betrügt man nicht.
Er hat nicht den Weg gewählt an eurer Ehe zu arbeiten, sondern ist fremdgegangen und zieht nun die Trennung und Scheidung vor. Das solltest du dir jetzt immer vor Augen halten, dann wird alles ein wenig leichter für dich. Es ist hart was dir wiederfahren ist und es tut sicher weh so abgeblitzt zu sein, aber versuche dir nichts schön zu reden, denn dein Mann hat sich absolut entliebt und du hast es nicht mal gemerkt.

Er meinte dann zu einem Freund es wär ihm auch egal wenn ich einen Freund hätte. Kann das wirklich sein? Das ihm alles so egal ist?
Ja, er meint das genau so! Ging mir auch so, noch während meiner Ehe mit meinem Ex Mann habe ich mir oft gedanklich vorgestellt wie er mich betrügt (was er nie wirklich getan hat), nur um zu sehen was es mit mir und meinen Gefühlen macht. Es hat mir nichts ausgemacht, rein gar nichts. Damit war für mich klar, diese Beziehung ist am Ende.
Heute bin ich wieder verheiratet und der Gedanke das mein Mann eine andere Frau beschläft ist für mich kaum auszuhalten. Wenn man jemanden liebt, möchte man denjenigen nicht teilen. Ist es einem egal, liebt man nicht oder nicht mehr.

Sieh die Trennung als Chance für dich, lass dich nicht über den Tisch ziehen, aber bleibe selber immer fair, rede nicht schlecht über ihn und lass deinen Ex Mann weiter ein Vater für eure Kinder sein.
Ich bin so verfahren, bin heute glücklich, habe ein gutes Verhältnis zu meinem Ex Mann- der ein guter Vater ist und Kinder die heute ihr Leben reicher sehen als vorher.
 
  • #11
Natürlich gibt's auch eine faire Scheidung-alles andere käme auch für mich nicht in frage. Ich bin ein sehr gutgläubiger mensch mit sehr viel Geduld und leider verpasst mir gerade deswegen das Leben immerwieder einen a....tritt.
Ach ja - Ich bin 34 Jahre! Irgendwann kommt bestimmt auch das Glück zu mir da bin ich sicher, doch nun hab ich wirklich Angst davor.
Ja, das kann ich nachvollziehen, dass es hart ist, immer wieder diese Erfahrung zu machen. Dass man vertraut und dann tja.
Aber komm, du bist erst 34 Jahre und hast schon zwei Kinder. Jetzt hast du den ganzen Stress nicht mehr, einen Mann zur Familiengründung finden zu müssen und kannst das entspannter angehen lassen. Ich verstehe, dass du total sauer bist auf ihn und auch auf die scheinheilige Abschlussrede.
Das mach ich natürlich auch mit meinen Freunden und Familie, doch ich will ihn nicht schlecht machen vor ihnen.
Das ist sehr nobel von dir, finde ich schön. Aber ich denke, jeder wird Verständnis haben, wenn du dich mal richtig über ihn aufregst. Das wird euer lebenslanges Auskommen jetzt auch nicht gefährden, wenn es deinerseits nicht zur Hetze gegen ihn ausartet (und ich spüre aus deinen Zeilen, das wird es sicher nicht).
 
  • #12
Ich hätte ihm eine zweite Chance gegeben, doch er meinte das das nicht mehr werden würde, das weiß er.
Er schmeißt alles hin für seine Affäre, die wohlgemerkt selber seit 2 jahren verheiratet is und gerade mit ihrem Mann Haus baut.

Liebe FS,

der Zug ist abgefahren, denn er will nicht mehr so weiterleben wie bisher. Ob er letztlich mit seiner Affäre zusammen bleiben wird, mag dahin gestellt sein und das ist primär auch nicht wichtig. Vielleicht war die Affäre nur der Auslöser sich abzuseilen.

Der wirkliche Grund ist: Er liebt dich nicht mehr und will nur noch weg. Deshalb erfindet er allerlei Ausreden, die dich ruhig stellen sollen. Lass dich davon nicht beirren, suche einen Anwalt auf, um dich rechtlich beraten zu lassen, und plane für dich und deine Töchter ein neues Leben.
 
  • #13
Es ist völlig normal, dass Du nach Abdämpfung der Ungeheuerlichkeit suchst. Du Trauer und Ahnungslosigkeit in Dir hast und deshalb hier schreibst

Ich meine das überhaupt nicht lächerlich, ich habe Ähnliches mit 37 erlebt.
Nicht alles auf einmal wahrzunehmen ist oft ein Selbstschutz der Seele.
Betrug, Trennung und gleichzeitig seine gemeinsame Zeit in Frage zu stellen, ist manchmal zuviel auf einmal.

Mit meinem Abstand kann ich sagen, dass man nicht eine ganze Beziehung in Frage stellen muss, sondern sich Menschen in ihrer Beziehung innerlich verändern können und trotzdem vorher aus Liebe zb geheiratet haben.
Manche zeigen ihre Veränderungen nicht eindeutig, manchmal hält man diese sogar für normal bei Kindern, neuen Job etc.
Oft bemerkt der der nah ist, Veränderungen am wenigsten.

Das er Dir jetzt alles offen legt und auch nicht bleibt, obwohl die andere nicht frei ist...
Das kann man meist erst nach dem Liebeskummer bewerten.

Egal wie gut du jemanden kennst, du kannst nie wirklich wissen was er denkt oder fühlt.
Das Beste aber auch fast das schwierigste ist, aufzuhören warum er was wie macht, er denkt oder fühlt!
Damit behältst Du zuviel Nähe zu ihm und schenkst ihm Energie und Nächte.
Lösen geht nur, wenn Du auf Dich guckst.
Das heisst die ewig ratternde Festplatte zu überlisten.
Gibt es Übungen zu

Fühl Dich gedrückt
.
 
  • #14
Er meinte dann zu einem Freund es wär ihm auch egal wenn ich einen Freund hätte. Kann das wirklich sein? Das ihm alles so egal ist? Oder ist das eine schutzbehauptung? Will er damit nur sein schlechtes Gewissen beruhigen?
Ich stehe irgendwie genau auf der anderen Seite und möchte dir kurz sagen, wie ich das sehe.
Ich (verheiratet, 2 Kinder) habe gerade eine 16-monatige Affäre mit einem verheirateten Mann beendet.
Mein eigener Mann schreibt seit 1-2 Jahren "heimlich" mit einer der Familie nahe stehenden - ebenfalls verheirateten - Frau durchaus liebevolle Nachrichten. Ob die beiden jemals etwas miteinander hatten? Ich denke eher nicht, aber es wäre schon möglich.
Was ich dir aber eigentlich sagen wollte ist, dass ich so etwas von erleichtert wäre, würde sich zwischen den beiden etwas entwickeln. In erster Linie ginge es natürlich darum, mein eigenes schlechtes Gewissen zu beruhigen. Aber es wäre auch im Hinblick auf eine mögliche Scheidung ein angenehmes Gefühl, wenn ihn eine andere Frau glücklicher machen könnte als ich.
Mir wäre also nicht nur egal, wenn er eine andere hätte, mir wäre es sogar sehr recht.
 
  • #15
So, dann sagte ich das eine Trennung wahrscheinlich besser wäre und nun stehen wir vor der Scheidung. Dieses Gespräch ist ca. 1 Woche her.
Er schmeißt alles hin für seine Affäre, die wohlgemerkt selber seit 2 jahren verheiratet is
Das hast du sehr gut gemacht, ich lese heraus, du hast die Scheidung angeregt!
Erst DARAUFHIN hat er sich ganz seiner Affäre gewidmet, du schreibst zwar später, du hast keine Anzeichen einer Affäre erkannt, aber wenn du uns sagst, er hat sie dir gebeichtet, war das doch auch nicht so freiwillig von ihm oder?
Er meinte dann zu einem Freund es wär ihm auch egal wenn ich einen Freund hätte. Kann das wirklich sein?
Das ist zweierlei, so etwas zu sagen oder damit klar kommen, dass du auch einen neuen hättest.
habe ich mich wirklich so in einem menschen täuschen können?
Ja. Das passiert.
Vielleicht stellst du später fest, dass es doch Hinweise gab, aber schlussendlich hast du vertraut und ihn nicht etwa unter Drogen gesetzt und zu einem Zusammenleben mit dir genötigt.
Das mach ich natürlich auch mit meinen Freunden und Familie, doch ich will ihn nicht schlecht machen vor ihnen. Immerhin haben wir unser ganzes Leben noch miteinander zu tun. Und im Moment muss ich gestehen habe ich nicht viele gute Worte über für ihn und dann fällt mir das vor fremden leichter.
Natürlich kannst du ihn vor Familie und Freunden wirklichkeitsgetreu abbilden und zeigen - das ist kein Schlechtreden, sondern schlicht und einfach die Wahrheit.

Dein bald Exmann ist ein Lügner und Betrüger. Du hättest ihm sogar verziehen, aber er wollte dich nicht mehr. Wäre sein Betrügen und Lügen nicht gewesen, wäret ihr weiter zusammen und zumindest aus deiner Sicht glücklich.
Er entschied sich eure intakte Kleinfamilie zu sprengen.

Das ist kein schlecht reden, sondern die Wahrheit und diese wirst du auch in 2, 20 und mehr Jahren über ihn erzählen!
Du begibst dich bitte nicht auf sein Niveau und lügst eure Kinder, Verwandten, Freunde an. Das Auslassen wichtiger Teile oder Beschönigen, kann sonst die Wahrheit entstellen!
Wie sollen sonst eure Kinder lernen, dass Lügen und Betrügen nicht okay ist? Bei ihrem Vater, der dennoch ihr Vater bleibt und sie hoffentlich liebt, war es so und wenn sie es anders gesagt bekommen, scheitern sie spätestens als Erwachsene, weil sie SONST lernen, einige dürfen lügen und betrügen, andere nicht...aber wo ist der Maßstab.
 
  • #16
Es tut mir leid, dass du diese Enttäuschung erleben musstest.

Dein Mann hat sich offensichtlich nach einer leidenschaftlichen Beziehung ohne Alltag gesehnt. Dir ging es vielleicht nicht anders. Aber im Gegensatz zu ihm, hast du ihn nicht betrogen. Die Kinder und deren Zukunft standen für dich mehr im Mittelpunkt, als für ihn. Ich finde es immer traurig, dass Menschen sich nicht zusammenreißen können, wenn sie Kinder haben. Trotzdem suchen sie weiter nach einer Optimierung der Liebe und es wird das eigene Glück an vorderster Stelle gesetzt.

Schade, dass dein Mann nicht versucht hat, eure Beziehung zu optimieren. Er war ja offensichtlich unzufrieden. Wenn er dies nie kommuniziert haben sollte und sich stattdessen lieber woanders orientiert hat, dann ist das ganz schön schwach von ihm.
Vielleicht ist er ein passiver Mensch. Er möchte sich selbst nicht viel anstrengen, um eine glückliche Beziehung zu erleben. Sonst hätte er sich mehr in eurer Ehe engagiert.
Sollte dies so sein, dann wird die Affairenfrau auch irgendwann Alltag werden. Er wird sich auch bei ihr irgendwann keine Mühe mehr geben, um Alltag und Leidenschaft zu vereinbaren.

Eine weitere Möglichkeit wäre auch, dass es bei euch einfach nicht passt. Ich hatte auch schon Beziehungen, da habe ich mich nach einem Jahr nicht mehr engagiert. Die Luft war raus und das Feuer der Leidenschaft erloschen. Bei meinem jetzigen Freund ist das auch nach längerer Zeit anders. Ich kann mir keinen Tag vorstellen, an dem ich ihn nicht voller Leidenschaft berühren und küssen möchte.

Oder ihr hattet nicht das Talent, Alltag und Leidenschaft zu verbinden? Ich bin, wie viele Menschen, auch nicht gut darin. Irgendwann ist der Geliebte dann der beste Freund geworden, neben dem man her lebt.
Deshalb klammere ich heute bewusst den Alltag aus meiner Beziehung aus. Wir haben keine Kinder und so banale Dinge wie putzen oder einkaufen machen wir getrennt.
Hätte ich ein Kind, wäre getrenntes Wohnen in der Nachbarschaft eine Option.
Ich weiß, dass dies nicht dem gesellschaftlichen Ideal einer Beziehung entspricht. Aber die vielen Trennungen, vor allem nachdem Kinder kommen, sprechen ja auch nicht von großen Glück.
 
  • #17
Aber wird er es wirklich nie bereuen seine Familie verlassen zu haben?
Entliebt man sich tatsächlich so sehr?
Ich meine es war ja doch eine Ehe! Das ist doch eine Entscheidung für sich! Versteht mich nicht falsch - aber ich heirate doch nicht und gründe eine Familie, wenn ich davon ausgehen kann, dass die Werte einer Ehe nicht ernst genommen werden.
Ich will's ja nur verstehen....ihr werdet mir jetzt wahrscheinliche alle schreiben, dass ich das nie werde, doch vielleicht bekomm ich auch ein wenig den Durchblick.....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Ich meine es war ja doch eine Ehe! Das ist doch eine Entscheidung für sich! Versteht mich nicht falsch-aber ich heirate doch nicht und gründe eine Familie, wenn ich davon ausgehen kann das die Werte einer Ehe nicht ernst genommen werden.

Vielleicht eine andere Sicht?
Man heiratet, weil man Ja sagen mag zu diesem Menschen, wem man diese Familie gründen weil. Man hat die Gefühle, die Absicht, nimmt dieses Versprechen durchaus ernst.

Und dann kommt der Alltag, ganz schleichend. Nestbau, Kinder, der Beruf, Stress.
Wann hat man Zeit füreinander? Wann redet man noch über etwas anderes als die Kinder, und die diversen Alltäglichkeiten? Wann macht man sich mal schick, wann macht man denn anderen bewusst eine Freude, wann verbringt man Paarzeit, wann hast man zusammen das letzte Mal einen Sternenhimmel angeschaut?
Wie oft ist man wieder in die bequeme Klamotte geschlüpft, man ist ja Zuhause?
Alles nichts Negatives, aber man verliert sich als Paar.
Liebe kann auch vergehen, ganz leise, unbemerkt.

Fair wäre es natürlich rechtzeitig zu reden, und spätestens, wenn man Richtung Affäre tendiert, dann das Gespräch zu suchen.
Nur, genügend Menschen sind dann feige, scheuen die Konsequenzen, und stecken noch weiter den Kopf in den Sand, versuchen dann beides, Affäre und Ehe.

Er ist überhaupt nicht fair, denn die Argumentation, er kann Dir das nicht zumuten, täuscht ein schlechtes Gewissen vor, das er nicht hat.
Fair wäre, Dir klar zu sagen, es tut mir leid,, aber ich will unsere Ehe nicht mehr.

Die Gründe, warum?
Siehe oben als mögliche Erklärung - Euer Wir ist stillschweigend verschwunden.
Was bei den meisten Paaren, die sich trennen, zutrifft - und die meisten sind mit der Idealvorstellung gestartet.
 
  • #19
Ich dachte Du bist 34?
Natürlich wird er es bereuen, nein er hat sich nicht entliebt, er liebt eigentlich nur Dich und seine Kinder(Wollte er Kinder oder war es eher Dein Wunsch?)
Spätestens übermorgen wird ihm knüppelhart klar, was er getan hat und kriecht auf Knien zu Dir zurück. Ach ja Ironie off.

Ich fass es manchmal nicht, was ist mit vielen Frauen in den 30ern los? Wer hat Euch erzogen und verpasst Euch ein bisschen, Insert Inspirationsmaster, mit auf den Weg zu geben?
 
  • #20
Leider nützt es nix, wenn du die richtige Einstellung über Ehe verbunden mit Treue hast, dein Betrüger-Ehemann aber nicht.
Du kannst teilweise froh sein, dass er dir sagte, er will nicht mehr, sonst hättest du nach einem Verzeihen einen Schwerenöter an der Seite.

Ich muss nochmal darauf eingehen, du willst ihn nicht bei Familie, Freunden schlecht reden - obwohl es nur die Wahrheit ist. Versuche dich bei denen auszusprechen, auszuheulen, immer wenn du Redebedarf hast zu kommen, dafür sollten sie da sein. Okay, wenn du Pech hast, bekommst du sicherlich auch einmal zu hören, sowas wie: du warst nicht lieb genug zu ihm, was falsch ist, ER bemühte sich nicht mehr. Vielleicht bekam er das auch in seiner Familie so vorgelebt, ein Mann betrog, Frau verzieh, in dem sozialen Status war der betrügende Mann besser oder so ähnlich.

Lasse aber auf jeden Fall die negativen Gefühle von dir zu.
Und versuche schnell mit dem Hallodri abzuschliessen.
 
  • #21
habe ich mich wirklich so in einem menschen täuschen können?
Naja, sowas passiert. Ihm ja auch - auch er hat sich in Dir getäuscht, denn er konnte sich dann doch nicht mehr vorstellen, weiter mit Dir zusammen sein. Und das, obwohl er davon bei Eurer Hochzeit sicherlich noch überzeugt war.

Schön ist die Situation für Euch beide nicht, aber nach Schuld zu fahnden bringt nichts. Wenn Beziehungen scheitern haben beide Partner daran ihren Anteil. Denn jeder Mensch macht Fehler und kann nur sein, was er ist. Er und Du auch.

Sicherlich fühlst Du jetzt Wut auf ihn, weil er eine Affäre hatte und damit nicht so gehandelt hat, wir Du Dir das gewünscht hättest. Lass' die Wut zu, tu' Dir eine Weile selbst leid und dann versuch' aber auch zu erkennen, was Dein Anteil daran ist, dass ihm Eure Beziehung eben nicht wert war, daran zu arbeiten und offen zu kommunizieren, dass ihm was fehlt.
Und dann machst Du es beim nächsten Mal besser.
 
  • #22
versuch' aber auch zu erkennen, was Dein Anteil daran ist, dass ihm Eure Beziehung eben nicht wert war, daran zu arbeiten und offen zu kommunizieren, dass ihm was fehlt.
Ich weiß nicht, ob es so gemeint ist, wie es da steht, aber falls ja, halte ich das für einen verqueren Ansatz. Es kann natürlich sein, dass die FS einen Anteil daran hatte, dass er nicht offen kommuniziert hat, was ihm fehlte - ist sie Gesprächsversuchen seinerseits aus dem Weg gegangen? Hat sie eine Szene gemacht, wenn er versuchte zu sprechen? Hat sie ihm nicht zugehört, ihn ignoriert, wenn er sprechen wollte? Falls so etwas in der Richtung zutreffen sollte, okay, dann hat sie einen Anteil an seiner Nicht-Offenheit, ansonsten ist diese genau sein Anteil am Scheitern der Beziehung. Man kann die Unehrlichkeit eines Partners nicht dem anderen anlasten - diese liegt in seinem Verantwortungsbereich. Selber nicht merken, dass sich die Beziehung verändert und verschlechtert - selbst das Gespräch nicht suchen liegt im eigenen.
 
  • #23
Nun verhält er sich leider gar nicht so als sei ihm alles egal. Er umarmt mich regelmäßig und versucht mich in den letzten Tagen immer wieder zu küssen.
Er meint es täte ihm alles so leid und er muss sich einfach 100% sicher sein damit so was (im Fall der Fälle) nicht wieder vorkommt (alleine das ist schon der Wahnsinn!).

Abends schreibt er mir ganz oft. Er schaut auch immer, ob ich online bin und es wäre ihm auch nicht egal, wenn ich einen anderen hätte. Ich ärgere mich selber mittlerweile so sehr über mich selbst, dass ich ihn nicht einfach in den Wind schießen kann. Ich kann es einfach nicht! Würde ich das von jemanden anderen hören, würde ich sagen das das ganze schon an Dummheit grenzt. Aber wie soll ich sagen - ich habe immer noch Hoffnung und das finde ich ganz schlimm.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Ihm wird wohl mittlerweile der Hintern auf Grundeis gehen. Die andere Frau ist verheiratet und hat ihm wohl klar gemacht, dass sie sich nicht trennen wird.
Seine Seifenblase ist vermutlich geplatzt und er hat bemerkt, dass er hart darauf zusteuert, gar keine Frau mehr zu haben, sein Heim nebst Geld zu verlieren, und seine Kinder.
Seine Großkotzigkeit und Generosität aus den ersten Gesprächen hat er abgelegt.
Nun versucht er, dich warmzuhalten, dich milde zu stimmen... aber Nägel mit Köpfen macht er nicht.

Ich denke, es gibt zwei mögliche Szenarien, wie es für dich weiter gehen kann.
Du ziehst die Trennung durch. Er muss damit leben, was er angerichtet hat.
Oder du erwägst eine Fortsetzung der Ehe.
Für diesen Fall muss er sich klar dazu bekennen und dies auch wollen, ohne Hintergedanken oder Herumgeeier.
Offenbar hat er über Jahre nicht ausgesprochen, was ihm fehlte, womit er unglücklich war. Du hast die Ehe ja durchaus als harmonisch empfunden - er aber nicht.
Diese Dinge müssen auf den Tisch und geklärt werden, und dann müssen beide daran arbeiten, die Situation zu verbessern.
Er muss dies aber auch aus ehrlichem Herzen wollen. Du wirst nicht allein darum kämpfen können, während er dich nur als Sprungbrett für die nächste Frau benutzt.

Wohnt er noch mit euch zusammen? Dann möge er ausziehen und sich darüber klar werden, was er will. Die räumliche Trennung wird ihm helfen, den drohenden Verlust seiner Familie deutlicher zu empfinden.
Wirf ihn raus, verbitte dir sein Gesabbel und seine Küsserei und setz ihm eine Frist (8 Wochen oder ähnlich). Sei straight und lass dich nicht von ihm einlullen. Lass keine halben Sachen zu.
Überlege dir in Ruhe, welchen dieser Wege du einschlagen möchtest.
 
  • #25
Die andere glaubt seit Wochen, dass er wieder bei mir ist. Das hat er beendet.
Nein, er wohnt nicht mehr bei uns, das hätte nicht funktioniert.

Mod-Anmerkung: Liebe Cas1511, bitte achten Sie künftig auf eine korrekte Orthografie inkl. korrekter Interpunktion. Beiträge, die gegen Rechtschreibregeln verstoßen, werden wir nicht mehr freischalten. Vielen Dank.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
Er umarmt mich regelmäßig und versucht mich in den letzten Tagen immer wieder zu küssen.
Er meint es täte ihm alles so leid und er muss sich einfach 100% sicher sein damit so was (im Fall der Fälle) nicht wieder vorkommt (alleine das ist schon der Wahnsinn!).

Abends schreibt er mir ganz oft. Er schaut auch immer, ob ich online bin und es wäre ihm auch nicht egal, wenn ich einen anderen hätte. Ich ärgere mich selber mittlerweile so sehr über mich selbst, dass ich ihn nicht einfach in den Wind schießen kann. Ich kann es einfach nicht! Würde ich das von jemanden anderen hören, würde ich sagen das das ganze schon an Dummheit grenzt. Aber wie soll ich sagen - ich habe immer noch Hoffnung und das finde ich ganz schlimm.

Liebe FS,
dass es an Dummheit grenzt, weil du ihn nicht aufgeben willst, würde ich nicht sagen. Du liebst ihn eben und hängst an ihm. Vielleicht hast du Angst davor, dein Leben mit den Kindern alleine bewältigen zu können und hoffst deshalb, dass er sich letztlich doch für seine Familie entscheidet. Wahrscheinlich wirst du erst dann handeln, wenn die Grenze deiner Leidensfähigkeit erreicht ist.
 
  • #27
Ja das stimmt. Leider kenne ich diese Grenze selbe nicht.
Ich habe ihm heute auch gesagt das er mich nicht umarmen soll, da sich das doch auch für ihn falsch anfühlen muss. Er sagte nichts drauf. Ich kann ihn auch überhaupt nicht mehr einschätzen.

Er macht das weil er möchte das es mir gut geht.....was für eine Aussage!

Gestern Abend hatten wir wieder ein Gespräch, indem er meinte er liebt mich und 10 min. später meinte er das kann nichts mehr werden und er weiß doch nicht ob er mich liebt.
Ich denke, das ich das nicht brauche!
Mit einem halben Mann hab ich eben nichts angefangen.....Abgesehen davon ist er definitiv nicht in der richtigen Position um Forderungen zu stellen (das versuchte er gestern nämlich)

Weiters werde ich jetzt auch zusehen, das ich nur mehr wegen der Kinder mit ihm Kontakt/Gespräche habe. Der Rest hat mich nicht mehr zu interessieren.
 
  • #28
Er schmeißt alles hin für seine Affäre, die wohlgemerkt selber seit 2 Jahren verheiratet ist und gerade mit ihrem Mann ein Haus baut.
Später unten schreibst du, er sagt er hätte es beendet.
Ich gebe zu, ich bin neugierig, darüber würde ich gerne mehr wissen. Da ich nicht glaube oder jedenfalls nur schwer, dass er es tat und nicht etwa sie. Ich gebe aber auch zu Bedenken, dass es für dich keine Rolle spielt mehr zu wissen, da dies geschehen ist und du nicht die Augen davor verschlossen hast, sondern Konsequenzen gezogen hast!
Aber wenn es dir möglich ist und du magst, könntest du da ja mal nachhaken, ob es stimmt bzw.warum er sie angeblich doch nicht mehr will.

Nun verhält er sich leider gar nicht so als sei ihm alles egal. Er umarmt mich regelmäßig und versucht mich in den letzten Tagen immer wieder zu küssen.
Er meint es täte ihm
Mit den Überlegungen von eben liest sich das eher nach Notnagel und lieber doch du als keine Frau verbunden mit besserem Ansehen für ihn bei eurer Verwandtschaft und Freunden nach dem Motto, ups mir ist da ein Fehlerchen passiert, nun bin ich aber wieder in der Spur. Allerdings hat dieses Fehlerchen das Aussehen einer handfesten Affäre verbunden mit abfälligen Äußerungen dir gegenüber (mir egal, ob sie einen anderen Mann) und Lossagen von Liebesgefühlen (ich liebe dich nicht mehr).
Die andere glaubt seit Wochen, dass er wieder bei mir ist. Das hat er beendet.
Also er will oder hat sogar seiner Ex-Affäre eins auswischen wollen! Das ist ja ein dolles Ding! Er sinkt damit noch weiter bei mir.
Warum war/ist es ihm wichtig, dass seine Ex-Affäre denkt, er ist wieder bei dir??
Er macht das weil er möchte das es mir gut geht.....was für eine Aussage!
Kicher
Wenigstens versucht er dich zum Lachen zu bringen.
Abgesehen davon ist er definitiv nicht in der richtigen Position um Forderungen zu stellen (das versuchte er gestern nämlich)
Da haben wir es, Eigennutz, Eigennutz, Eigennutz.
 
  • #29
Es stört ihn total das meine Eltern, mein Bruder und meine/unsere Freunde Bescheid wissen warum wir getrennt sind.
Naja, ich muss gestehen, wär mir auch unangenehm. Hat aber er verbockt!
Muss er dazu stehen! Oder wie in seinem Fall, es bleiben lassen....wär zu unbequem sonst .
Warum war/ist es ihm wichtig, dass seine Ex-Affäre denkt, er ist wieder bei dir??
Er meinte, er hat sie nicht mehr gesehen seit dem er es beendet hat und auch so keinen Kontakt mehr zu ihr gehabt. Somit ist ihr letzter Stand einfach der, das er wieder bei mir ist.
 
  • #30
Das glaub ich nicht. Wahrscheinlich hat sie kalte Füsse bekommen, weil er Nägel mit Köpfen mit ihr machen wollte. Erinnert mich an den thread von mightymatze, da ist die wunderbare, grosse Liebe in dem Moment abgekühlt, in dem er seine Familie verlassen hatte für sie.

Bleib stark und nimm ihn nicht zurück.
er muss sich einfach 100% sicher sein damit so was (im Fall der Fälle) nicht wieder vorkommt (alleine das ist schon der Wahnsinn!).
Das ist ja schon die Ankündigung der nächsten Affäre.
 
Top