• #1

Frustriert als Single

Hallo zusammen, ich hab mich vor 2 Monaten von meinem Freund getrennt, und merke jetzt dass mir Sex immer mehr fehlt. Ich muss dazu sagen, ich bin nicht der Typ für eine F+ oder sowas ähnliches. Ich will Sex nur, wenn ich den Mann auch liebe. Klar sehe ich bei einigen Freundinnen, dass es gut läuft mit ihrer F+, aber ich will sowas einfach nicht. Und wenn ich mir es selber mach, ich das halt auch nicht so befriedigend wie Sex mit meinem Freund war. Klar hab ich auch früher mal Monate ohne Sex erlebt, aber da hab ich auch immer ziemlich gelitten, und nur ganz selten mal doch eine Affäre begonnen, dann aber immer schnell wieder beendet. Habt ihr Tipps? Was kann ich machen, ausser natürlich mich ablenken und so. Was macht ihr in so Dürrephasen?
 
  • #2
Sich einfach mal zusammenreißen- ich hab hier bisweilen das Gefühl ich bin im RTL2 Forum gelandet!
 
  • #3
Hm. Eine Freundin hat mir erzählt, sie ruft manchmal einen Exfreund an, ich glaub das heißt Booty Call😀
Ich mach eigentlich nichts. Aber ich hab nicht unbedingt das Bedürfnis nach Sex mit einem Mann. Ich mach es mir gern selbst. Mich frustriert eher die Einsamkeit als Single.
Ich will Sex nur, wenn ich den Mann auch liebe.
Geht mir auch so. Aber ich würd niemals wegen Sexmangel eine neue Beziehung suchen.
 
  • #4
Und wenn ich mir es selber mach, ich das halt auch nicht so befriedigend wie Sex mit meinem Freund war.
Ich komme sehr gut und erfüllend allein mit SB durch diese Phasen, zumal auch nicht jeder Mann mit dem ich das Laken teilte, von mir das Prädikat gut (=befriedigend) erhalten hätte; gleichgültig wie verliebt wir waren; die sexuelle Körpersprache ist dann nochmal eine andere und eigene, unabhängig von der Sprache (Umgang+Kommunikation) auf Beziehungsebene.
Da bei Dir, einerseits Liebe und Verliebtsein für sexuelle Erfüllung und Genuss wesentlich ist, andererseits du SB allein als erfüllend erlebst; gibt es 3 Möglichkeiten. 1) Abstriche beim Verlieben bei Männern und Kopfkino anschalten, über das animalische Begehren in deiner Phantasie erzeugen und selbst mit Leidenschaft und ohne Gefühle an die Sache. Dann ist Sex, nur Sex.
2) Deine Fähigkeiten und Techniken in der SB ausbauen & verfeinern, dass Du dich selbst vollumfänglich befriedigst. 3) Sex mit dem Ex. Immerhin geht bei ihm, dein Daumen hoch, für super. 👍 Und so brauchst Du Dich nicht durch Laken wühlen, mit anderen Männern, die mitunter, dich gar nicht befriedigen, befriedigen können oder wo du getrieben bist, immer neu Liebesgefühle zu investieren und manchmal, wenn er nicht gut im Bett ist, vergeblich.
 
  • #5
3) Sex mit dem Ex. Immerhin geht bei ihm, dein Daumen hoch, für super. 👍
Das hab ich auch überlegt. Aber wir haben keinen Kontakt seit ich mich getrennt habe, aus gutem Grund. Er wollte auch nicht Schluss machen, aber ich bin eigentlich froh dass es vorbei ist. Insofern ist das leider keine Option. Es gibt einen anderen Ex, den ich kontaktieren könnte, eigentlich mehrere, aber ich will nix altes wieder aufwärmen. Und Sex ohne Gefühle kann ich einfach nicht. :(
 
  • #6
Hallo zusammen, ich hab mich vor 2 Monaten von meinem Freund getrennt, und merke jetzt dass mir Sex immer mehr fehlt.
Wenn einem Sex ohne liebenden Partner fehlt, dann geht es ausschließlich um Triebabfertigung, das ist keine Liebe und hat mit Liebe auch nichts zu tun! Das können Leute tun, die mit ihren Gefühlen gespalten leben, sie können Gefühle von sich verdrängen und wegstoßen, da muss man zuvor ganz schön enttäuscht, verletzt und abgeschliffen worden sein!
Ich muss dazu sagen, ich bin nicht der Typ für eine F+ oder sowas ähnliches. Ich will Sex nur, wenn ich den Mann auch liebe. Klar sehe ich bei einigen Freundinnen, dass es gut läuft mit ihrer F+, aber ich will sowas einfach nicht.
Sei glücklich, dass du bei deinen und mit deinen Gefühlen stimmig bist, in Balance bist! Schau nicht auf deine Freundinnen, das ist nur eine oberflächliche und kurzlebige Show im außen, gespalten gegen sich selbst!
Und wenn ich mir es selber mach, ich das halt auch nicht so befriedigend wie Sex mit meinem Freund war. Klar hab ich auch früher mal Monate ohne Sex erlebt, aber da hab ich auch immer ziemlich gelitten, und nur ganz selten mal doch eine Affäre begonnen, dann aber immer schnell wieder beendet.
Das hat ausschließlich mit der Geisteshalting zu tun!
Ich z.B. habe Lust auf Sex in einer intakten Beziehung, sonst nicht!
Habt ihr Tipps? Was kann ich machen, ausser natürlich mich ablenken und so. Was macht ihr in so Dürrephasen?
Sei mit dir glücklich, was nur wenige sein können, hab Freude am Leben, das ist keine Dürrephase, das ist Reichtum, stelle dein Denken um!
 
  • #7
@Andere Frau hat wohl alle Möglichkeiten aufgezählt.

Die Trennung ist jetzt zwei Monate her. Mich würde jetzt mal interessieren, wie es mit dem Liebeskummer aussieht. Möglicherweise hast Du die innerliche Trennung schon vor der äußerlichen Trennung durchgeführt? Was normal ist, denn kaum jemand trennt sich völlig spontan aus einer Laune heraus.

Gut, da hilft also nur, mit möglichst vielen potentiellen Partnern in Kontakt zu kommen, um ein ev. verlieben möglichst rasch zu ermöglichen. Alles andere ergibt sich dann - oder auch nicht.

ErwinM, 52
 
  • #8
Wenn einem Sex ohne liebenden Partner fehlt, dann geht es ausschließlich um Triebabfertigung
Ja und nein. Ich meine, was kann ich dafür, dass ich eine sehr starke Libido habe???
Möglicherweise hast Du die innerliche Trennung schon vor der äußerlichen Trennung durchgeführt?
Das kann man so sagen, ja. Aber der 1. Monat war trotzdem hart, ich hatte schon Liebeskummer. Hab sogar überlegt es nochmal zu versuchen mit meinem Ex. Aber hab ich zum Glück nicht. Jetzt bin ich irgendwie ein bisschen über ihn hinweg, waren 2,5 Jahre zusammen ca., und andererseits bin ich irgendwie noch nicht bereit mich wieder auf den Datingmarkt zu begeben. Wenn mir Sex nicht so sehr fehlen würde wäre ich im Prinzip total glücklich.
 
  • #9
Was kann ich machen, ausser natürlich mich ablenken und so. Was macht ihr in so Dürrephasen?
Ist bei mir so wie bei @Elfe1. Ich kenne dieses pure Sexbedürfnis und "Läufige Hündin"-Gefühl einfach nicht in dem Ausmaß, ich mag Sex sehr gerne und habe viel Spaß dran und bin auch experimentierfreudig und alles, aber nur dann, wenn ich auch einen passenden Partner zur Hand habe, mit dem ich Sex haben kann und auf den ich stehe. Ansonsten kann ich locker mehrere Monate oder Jahre auf Sex verzichten, komplett. Ich würde also niemals einfach so irgendeinen Typen aufreißen, nur um Sex zu haben, weil ich es nicht so nötig habe. Aber wenn du das brauchst und magst, dann mach doch einfach das, wonach dir ist. Ansonsten wäre mein Rat tatsächlich Ablenkung und Selbstbefriedigung. Mach mal richtig anstrengenden Sport, danach willst du nur noch entspannen und schlafen und hast keine Kraft und keinen Bock mehr auf Sex.
w26
 
  • #10
Ich kenne dieses pure Sexbedürfnis und "Läufige Hündin"-Gefühl einfach nicht in dem Ausmaß,
Ja, das ist eine interessante Sache. Ich hab sowohl Freundinnen die so drauf sind wie du, also auch welche die so gepolt sind wie ich. Wenn ich wählen könnte, würde ich sofort in die andere Fraktion wechseln. Es wäre toll nicht dieses Gefühl zu haben, ohne Sex an manchen Tagen wahnsinnig zu werden. Ich fühle mich dann echt wie ein 16 jähriger Junge. Ich bin echt neidisch auf eine Freundin die sagt, dass sie als Single einfach keinen Sex braucht. Sowas kenne ich nicht. Kannte ich auch noch nie. Ich hab halt jeden Tag Lust, könnte 3 mal am Tag Sex haben, was ja in einer Partnerschaft auch oft geht. Aber wenn man dann Single ist, und nicht casual Sex haben will wie viele andere, wird es schwierig. Glaubt es oder nicht, ich hab neulich echt schon gegoogelt was man nehmen kann was die Libido senkt. So wirklich fündig bin ich aber nicht geworden.
Aber das mit dem Sport ist tatsächlich eine gute Idee!!!
 
  • #11
Aber wenn man dann Single ist, und nicht casual Sex haben will wie viele andere, wird es schwierig.
Auch für die Mitglieder im Forum! Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es diese Kombination hier schon mal gab: Ein starker Sexualtrieb kombiniert mit Sex nur bei Liebe. Tatsächlich eine schwierige und seltene Kombination. Nur wenige werden sich da wirklich einfühlen können.
Warum hast Du Dich übrigens getrennt?
Und wie gesagt, da hilft wohl nur, sich unter die Männer zu mischen, vielleicht schlägt es ja bald mal ein.
ErwinM, 52
 
  • #12
Oder sich selbst unter Stress setzen, Studium oder im Job sich hohe Ziele und Zusatzaufgaben setzen, Babysitterjob machen, ehrenamtlich im Altenheim aushelfen oder Auto stehen lassen, sich abhetzen, weil alles zu Fuß erledigt werden muss. Stress gilt zu Recht als Lustkiller Nummer eins. Ob Termindruck im Büro oder Streitereien - anhaltender Stress führt zu messbaren Reaktionen im Körper. Unter Einfluss der Stresshormone wird die Lust gedrosselt.
Ärzte raten allerdings davon ab, nicht eindeutig organisch bedingte Libidoprobleme mit Arzneien zu behandeln, auch keine Selbstmedikation. Wer nach physischen Untersuchungen und Gesprächen mit dem Frauenarzt und/oder Hausarzt ratlos bleibt, sollte sich an ausgewiesene Therapeuten wenden, die sich etwa über die Sexualberatungsstellen von Universitäten oder von Pro Familia finden lassen.
Sport ist zweischneidig, einerseits steigert es die Libido, es sei den man macht diesen exzessiv (Kickboxen, Boxen, Marathon, Triathlon) und gönnt dem Körper kaum Ruhephasen, als Dauerzustand wird davon aber wiederum abgeraten, wäre aber erste Hilfe für den Anfang. Ansonsten wäre noch Meditation und Achtsamkeit möglich, immer wenn man in dem Zustand der Erregung ist, diesen bewusst zu spüren und meditativ anzunehmen, umzulenken und auszuhalten, so dass man die innere Anspannung mit Entspannung & Ruhe verbindet (sich dahin konditioniert).
 
  • #14
Du solltest erst einmal einige Zeit (paar Monate!) ohne Mann eben und es gut aushalten, sonst geht es wieder schief!
Und wie gesagt, da hilft wohl nur, sich unter die Männer zu
Keine gute Empfehlung! Nach der kurzen Zeit sollte man erst einmal ohne Partner leben, reflektieren, sich besinnen, was man möchte und ebenso was man nicht mehr möchte!
 
  • #16
Na ja entweder kannst du versuchen schnell wieder einen Partner zu finden oder eben doch auf eine Affäre /frühere Bekanntschaft zurück greifen . Ich kann das schon nachvollziehen dass Sex fehlt und das Bedürfnis danach sehr stark sein kann. Ich bin ja zu feige eine Affäre umzusetzen aber ich habe mir mal eine Liste just for fun gemacht , wer dafür in Frage kämeund es kamen doch einige zusammen . Ein alter Schulfreund vielleicht , ein Bekannter , der dir schon lange Avancen macht . Mir wäre wichtig dass es nichts liebloses , eiskaltes ist sondern ein Mann , der mir Wertschätzung und Respekt entgegenbringt und eine warme , zugewandte Ausstrahlung hat .Alles andere fände ich zu traurig . Ich hatte nur wenige Jahre meines Lebens ein Sexualleben nämlich von 21-25 und von 37-40. Also eigentlich niemand , der einen Rat geben kann.
 
  • #17
Ich würde also niemals einfach so irgendeinen Typen aufreißen, nur um Sex zu haben, weil ich es nicht so nötig habe. Aber wenn du das brauchst und magst, dann mach doch einfach das, wonach dir ist.
naja, genau das scheint sie ja nicht zu wollen.
Dann wird es ihr auch nicht helfen, irgendjemanden aufzureissen.

Also, mein Rat: einfach aussitzen, je länger du keinen Sex hast, umso geringer wird das Bedürfnis danach.
Wenn du Sex hast, dich aber eigentlich nach richtiger Intimität mit Gefühlen und so sehnst, wird dieser Sex nicht erfüllend für dich sein, oder im schlimmsten Fall ekelerregend.

Viele Leute, die frisch getrennt sind, sind aber noch in diesem Status, in dem du bist, und da sie so "bedürftig" nach Sex/Liebe sind, haben sie dann häufig auch schnell eine neue Beziehung, weil die Standards noch so niedrig sind.
Daher wäre der andere Rat: ab ins Dating-Leben und dich schnell wieder verlieben, je länger du da raus bist, um so schwerer wird's.....
 
  • #18
Viele Leute, die frisch getrennt sind, sind aber noch in diesem Status, in dem du bist, und da sie so "bedürftig" nach Sex/Liebe sind, haben sie dann häufig auch schnell eine neue Beziehung, weil die Standards noch so niedrig sind.
War wohl auch bei mir auch so. Zwischen meinen letzten Beziehungen lag meistens nur 1 Monat. Auch wenn ich jetzt dafür gesteinigt werde. Aber es hat sich halt immer so ergeben. Nur diesmal nicht. Vielleicht sind viele auch anders drauf durch Corona? Es ist jedenfalls grad nicht so leicht jemanden zu finden. Früher hab ich auch mal im Supermarkt oder in der Bahn jemanden kennengelernt. Und meine letzte Beziehung war ja nichtmal 3 Jahre lang. Da kann sich ja nicht so viel verändert haben?
Wenn du Sex hast, dich aber eigentlich nach richtiger Intimität mit Gefühlen und so sehnst, wird dieser Sex nicht erfüllend für dich sein, oder im schlimmsten Fall ekelerregend.
Das denke ich auch, und darauf hab ich keine Lust. Dann leide ich immer noch lieber.
 
  • #19
Wenn zwischen deinen Beziehungen immer nur 1 Monat Zeit lag, dann hast du noch nie die Erfahrung gemacht, wie sich deine Libido bei längerer Durststrecke verändert, oder? Bei mir ist das so, dass ich Sex "vergesse" wenn ich lange keinen habe. Da konnte früher zwischen Beziehungen und Affären auch mal über ein Jahr Sexlos an mir vorüberziehen. Je länger es dauerte, um so geringer mein Verlangen. Und je öfter ich (guten) Sex habe, um so häufiger will ich ihn auch. Vielleicht ist es bei dir ja ähnlich? Lass dir einfach mal etwas Zeit.

Ansonsten ist dein Problem kaum zu lösen. Viel Sex, aber nur mit Liebe - schwierig. Du kannst dich ja nicht nur für Sex von Beziehung zu Beziehung stürzen jedes mal mit tiefen Emotionen, ohne mal eine Auszeit für dich. Klingt zumindest nicht gesund.

W37
 
  • #20
Wenn zwischen deinen Beziehungen immer nur 1 Monat Zeit lag, dann hast du noch nie die Erfahrung gemacht, wie sich deine Libido bei längerer Durststrecke verändert
Je länger es dauerte, um so geringer mein Verlangen. Und je öfter ich (guten) Sex habe, um so häufiger will ich ihn auch. Vielleicht ist es bei dir ja ähnlich?
Darüber kann man viel lesen, das ist bei ganz vielen Frauen so, mich eingeschlossen: Je seltener es Sex gibt, desto unwichtiger wird er und das Bedürfnis sinkt. Wenn dann aber ein Partner da ist und der Sex Spaß macht, dann steigt auch insgesamt die Lust auf Sex. Deswegen meinte ich ja, ohne Beziehung kann ich locker ein Jahr auf Sex verzichten, mit einem tollen Mann dann aber gerne mehrmals die Woche (oder am Tag).

Übrigens scheint das bei Männern genau umgekehrt zu sein: Je länger die Durststrecke, desto größer der Druck.

Das kann zu Konflikten in Beziehungen führen und ist ein Grund, warum man den Sex nicht einschlafen lassen sollte, denn wenn es lange keinen Sex gibt, verliert die Frau allgemein immer mehr das Interesse und Bedürfnis, der Mann hingegen verspürt immer größeren Druck, ergo Problem.

Ist jedenfalls eine Theorie und ich kenne einige, auf die das zutrifft.
w26
 
  • #21
Übrigens scheint das bei Männern genau umgekehrt zu sein: Je länger die Durststrecke, desto größer der Druck.
Dann bin ich wohl eher ein Mann was die Libido angeht? Es sind ja erst 2 Monate ohne Sex, aber der Druck ist nicht weniger geworden. Auch nicht mehr, aber gleichbleibend. Ich bin auch erst Anfang 30. Selbstbefriedigung macht es übrigens eher schlimmer, dann vermisse ich richtigen Sex noch mehr.
Je länger es dauerte, um so geringer mein Verlangen. Und je öfter ich (guten) Sex habe, um so häufiger will ich ihn auch. Vielleicht ist es bei dir ja ähnlich? Lass dir einfach mal etwas Zeit.
Ja, was bleibt mir grad auch anderes übrig als abwarten? Es sei denn, ich lerne bald doch wieder jemanden kennen.
Bisschen hatte ich gehofft, es meldet sich hier im Forum eine Frau, der es genauso geht wie mir.
 
  • #22
Selbstbefriedigung macht es übrigens eher schlimmer, dann vermisse ich richtigen Sex noch mehr.
Das bestätigt ja die These: Je mehr "Sex" frau hat, desto mehr will/braucht sie. Hast du mal versucht, einen Monat komplett auf sexuelle Handlungen (auch Selbstbefriedigung) zu verzichten und dich einfach total auf andere Dinge zu konzentrieren, Arbeit, Hobby, Freunde?

Ist nur ein Denkansatz.
w26
 
  • #24
Selbstbefriedigung macht es übrigens eher schlimmer, dann vermisse ich richtigen Sex noch mehr.
Richtigen Sex könnte man ja jetzt in seine Einzelteile zerlegen, wenn man möchte. Es gibt da ja viele Aspekte, weißt Du für Dich, welcher Aspekt Dir besonders fehlt? Ich werde hier nicht explizit, was ich alles meine, und Du brauchst es auch nicht zu schreiben, sondern gehe mal diesbezüglich einfach mal in dich.
ErwinM, 52
 
  • #25
Sexuelle Energie ist erstmal Energie, neutral zu betrachtet Wertungen wie, es nötig zu haben, finde ich fehl am Platze.
Vielleicht probierst du mal Atemübungen oder Dinge wie QiGong.
Da gehts auch um Energielenkung.
Bei QiGong würde ich einen Lehrer aufsuchen und keinesfalls über Youtube Videos lernen, allenfalls zum reinschnuppern anschauen.
Du kannst auch jemanden aufsuchen, der sich mit schamanischen Techniken auskennt.
 
  • #26
Du kannst auch jemanden aufsuchen, der sich mit schamanischen Techniken auskennt.
Oder du googelst mal "Sublimierung (Psychoanalyse)". Nach Freud kann man die sexuelle Triebenergie in andere Bahnen lenken und sich sublimieren.

In dem Zusammenhang kann ich auch das unterhaltsame Buch "Ich und Er" von Alberto Moravia empfehlen. Es geht um einen Mann, dessen bestes Stück auf einmal mit ihm zu reden beginnt und Forderungen stellt. Dabei möchte sich der Mann so gerne sublimieren, doch sein übermächtiger "Er" lässt ihm einfach keine Ruhe und kommt ihm immer in die Quere .... sehr lustig.
w26
 
  • #27
Ich habe von Frauen 40+ bisher auch meistens gehört, dass ihr sexuelles Verlangen immer mehr steigt. Als Mann kenne ich das gar nicht so, da kommt der Appetit eher beim Essen, und Fasten ist kein großes Problem.
Mir selbst wären die emotionalen Fallgruben bei einer rein sexuell geplanten Beziehung viel zu tief, denn ich weiß zu gut, wie grässlich Liebeskummer ist - so viel Spaß kann mir Sex gar nicht machen, um dieses Risiko bewusst einzugehen.

Wenn denn der Druck wirklich zu groß würde: Als Mann begegne ich vielen, ja überwiegend Frauen, die „appetitlich“ und „nett“ genug wären, mich prinzipiell, d.h. auch ohne den finalen Attraktivitätsfunken, auf Sex mit ihnen einzulassen. Ich fürchte, das ist mit den Männern eher nicht so, da sieht man schon viel wirklich Grusliges, äußerlich wie innerlich. Ich könnte daher nachvollziehen, wenn Frauen an Callboys denken.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #28
Ja, mir geht es auch so. Je länger die Pause desto schlimmer der Druck.
Danke. :) Tut gut zu wissen dass ich nicht alleine bin. Manchmal ist das alles was man braucht.
Ja, ich hab viele Freunde. Nur sind fast alle vergeben, und haben relativ wenig Zeit. Auch haben einige schon Kinder, meine beste Freundin ist alleinerziehend und wohnt leider dazu noch in einer anderen Stadt. Je älter man wird, umso schwieriger wird es halt, sowohl mit Freunden als auch mit Partnersuche.
Vielleicht probierst du mal Atemübungen oder Dinge wie QiGong.
Da gehts auch um Energielenkung.
Auch ne sehr gute Idee. Tai Chi will ich schon lange machen, Qi Gong wäre auch bestimmt toll. Ja, das werde ich mal angehen, zumindest mal schauen ob ich da Lehrer in der Nähe finde. Yoga hab ich ne zeitlang regelmäßig gemacht, aber durch die Pandemie bin ich da irgendwie rausgekommen.
 
  • #29
Hast du mal versucht, einen Monat komplett auf sexuelle Handlungen (auch Selbstbefriedigung) zu verzichten und dich einfach total auf andere Dinge zu konzentrieren
Auf die Idee bin ich schon bekommen, weil ich irgendwie bei YT mal über "NoFap" Videos gestolpert bin. Soll ja auch bei Frauen klappen, und zu tollen Veränderungen führen. Ich hab es bisher noch nie länger geschafft als mal 10 Tage auf SB zu verzichten. Aber das ist definitiv ein Ziel das ich hab, also mal 90 Tage oder so komplett auf sexuelle Handlungen verzichten. Wenn da jemand einen Tipp hat wie man das schafft, wäre ich sehr dankbar. Kalt duschen soll ja manchen helfen, Sport auch. Was noch?
 
  • #30
Wenn da jemand einen Tipp hat wie man das schafft, wäre ich sehr dankbar. Kalt duschen soll ja manchen helfen, Sport auch. Was noch?
Habe ich keinen. Ich halte es aus meiner Sicht nicht für gesund, sexuelle Energie zu unterdrücken oder versuchen, abzutöten. Das ist Lebensenergie. Libido aus sich heraus und nicht nur abhängig von einen Sexpartner zu haben, ist ja nichts krankhaftes.
Ich würde tatsächlich versuchen, mit Hilfe von Energieübungen mehr ins Gleichgewicht zu kommen.
 
Top