G

Gast

  • #1

Früherer Schwangerschaftsabbruch: Was sagt man da?

Mir hat eine Frau beim zweiten Treffen erzählt, dass sie vor einigen Jahren mal einen Schwangerschaftsabbruch durchführen lassen hat. Ich wusste nicht, was ich dazu sagen sollte. Wie hättet ihr reagiert?
 
  • #2
Hm, schwieriger Fall. Es zeugt im besten Falle von großer Offenheit und großem Vetrauen Dir gegenüber, weil sie Dich vielleicht wirklich mag. Im schlechtesten Falle ist sie unsensibel oder gestört, insofern als sie sich viel zu schnell öffnet und alle Leute mit ihren Problemen überhäuft. Die genaue Beurteilung kann man nur aus der Situation heraus treffen.

Gerade bei Schwangerschaftsabbruch herrschen meist extreme Ansichten vor: Die meisten halten das entweder für Mord am ungeborenen Kind oder für das gute Recht der Frau, über den eignen Körper zu bestimmen; Mittelwege sind eher selten. Ich könnte mir (im positiven Falle aus Absatz 1) vorstellen, dass diese Frau auf keinen Fall einen Partner haben möchte, der Schwangerschaftsabbruch für unmoralisch hält. Dafür hätte ich großes Verständnis, denn wer möchte sich schon von seinem Partner abgelehnt fühlen? Das zweite Treffen scheint mir aber so oder so ziemlich früh für so ein Thema. Wie nah seid Ihr Euch denn schon gekommen?

Wie hätte "ich als Mann" :)) reagiert. Schwer zu sagen als Frau. Sagen wir mal so, wenn Du kein Problem damit hast, einfach genau so offen wie sie: "Ich habe da eine liberale Einstellung. Warum wolltest Du denn damals das Kind nicht?". Wenn schon so ein Thema angeschnitten wird, dann kann es auch abgehandelt werden, finde ich. -- Wenn Du dagegen strikter Abtreibungsgegner bist, dann ist es natürlich schwieriger. Vielleicht: "Oh, ich bin ein Gegner von Schwangerschaftsabbrüchen. Warum hast Du denn damals keine andere Möglichkeit gesehen?". Na gut, und dann könntet Ihr Euch beide überlegen, ob es unter solchen Bedingungen für Euch miteinander paßt. Vielleicht war das ihre Intention?

Prinzipiell bin ich der Meinung, dass Partner bei wesentlichen politischen, religiösen und weltanschaulichen Dingen ähnliche Meinungen haben sollten. Schwangerschaftsabbruch gehört nicht unbedingt zu den wichtigsten Aspekten, solange es einen nicht betrifft, aber falls doch, dann denke ich, dass ich stark bevorzugen würde, mein Partner dächte ähnlich.

Ganz persönlich mich betreffend gefällt es mir, sehr früh politische und tiefschürfende Themen zu erörten, denn ich liebe Diskussionen und Meinungsaustausch und oberflächlicher Smalltalk liegt mir auch nicht. Mir gefallen solche Themen sehr -- allerdings würde ich im Kennenlernprozess keine Themen wählen, die mich derart persönlich betreffen würden.
 
G

Gast

  • #3
Wahrscheinlich wollte sie wissen, wie Du reagierst ;-)
Als Mann ist man da sicher immer in einer schwierigen Position.
Vorschriften kann man einer Frau da kaum machen - man wird selber nie in die Lage kommen.
Aber eine Meinung haben die meisten ja schon.
Wahrscheinlich sollte man diese zu dem Zeitpunkt auch äussern und in dem Punkt ehrlich sein - sonst bleibt das ewig im Raum stehen.
 
G

Gast

  • #4
Ich hätte meine Meinung dazu gesagt und fertig. In diesem Falle, dass das für mich in Ordnung ist. Mich hätte schon noch interessiert, welchen Umstände das damals waren. Je mehr man über seine (zukünftige) Partnerin weiß, desto besser.
 
  • #5
wenn sie trotzdem noch kinder will, wäre das für mich nicht schlimm, wenn sie das kind hätte. hätten wir uns gar nicht kennen gelernt... insofern was solls. keine frau macht das ohne zwingenden grund denke ich.
Einziges problem könnte ihr geistiger zustand sein, manche brauchen viele jahre bis sie die abtreibung psychologiscg verkraftet haben.
 
G

Gast

  • #6
Ich denke diese Frau bereut ihre entscheidung und ist ehrlich es zu erzählen gleich bevor er es später erfährt von jemand anders oder sie will ihn abschrecken., oder Emancipation.
 
  • #7
@#5: Ich glaube nicht, dass sie es bereut. Würde sie es dann so früh erzählen? Hm, man weiß es nicht. Entgegen gängiger Pro-Life-Aktivisten bereuen die meisten Frauen einen Schwangerschaftsabbruch auch gar nicht, viele sind einfach nur erleichtert.

Nachträglich zu sagen, warum die Frau so etwas erzählt hat, ist unmöglich, da wir alle nicht dabei waren. Wer weiß, was in ihr vorging...?