• #1

Freundschaft - oder doch nicht?

Liebe Foristen,
ich habe seit knapp zwei Jahren ein freundschaftliches Verhältnis zu einem Mann (52), das mittlerweile ausschließlich schriftlich stattfindet. Das klappt meistens sehr gut, immer mal wieder eskaliert der Kontakt aber, so dass ich dann spontan große Lust verspüre, ihn hinzuschmeißen. Die Eskalation geschieht immer dann, wenn es um das Thema „Körperlichkeit“ geht.

Beispielsweise habe ich ihm vor einigen Monaten erzählt, dass ich (nochmal) einen Tantrakurs machen möchte. Seine Frage war dann, was der Unterschied zwischen dieser Art der Körperlichkeit und der Art von Dating seiner Partnerin sei, die er mittlerweile hat. Die Partnerin ist BDSM‘lerin. Ich habe ihm dann lang und breit erklärt, dass das für mich zwei komplett verschiedene Stiefel sind und mich das eine eben persönlich interessiert, das andere jedoch nicht. Er meinte dann, ich sei wertend und nannte mich heuchlerisch, weil ich in die koschere Art der Körperlichkeit (Tantraseminar, Kuschelpartys) und die „böse“ Art unterteilen würde. Ich sehe das nicht so. Danach war eine Weile Funkstille; wir haben uns dann aber wieder zusammengerauft.

Nun habe ich ihm vor einigen Tagen erzählt, dass ich vielleicht ein einwöchiges gestalttherapeutisches Intensivseminar machen möchte (was ich für mich persönlich sehr herausfordernd finde). Hier der Wortwechsel:
Er: 😂😂 Ringelpiez mit Anfassen. Kontrollierter Körperkontakt 🙈🤷‍♂️
Ich: Du nervst mit deinem kontrollierten Körperzeug. Das ist ein Teil, ja.
Er: .... ich nenn‘s beim Namen.... 😂😂😂
Ich: Du reduzierst es. Ich erzähl‘s dir einfach nicht mehr.
Er: Dein gutes Recht....
Ich: Manchmal kannst du ein ganz schönes Arsch sein, weißt du das?
Er: Klar weiß ich das...
Ich: Schön. Es scheint dich ja nicht zu stören.

Dann ist er nicht mehr darauf eingegangen.
Ich frage mich jetzt: warum regt mich das so auf? Bin ich einfach zu empfindlich? Habe ich selbst irgendein Problem, das ich nicht sehe? Oder ärgere ich mich zu Recht, weil er sich einfach beschissen verhält?
Viele Grüße
Trixie (w45)
 
  • #2
persönlich interessiert, das andere jedoch nicht. Er meinte dann, ich sei wertend und nannte mich heuchlerisch, weil ich in die koschere Art der Körperlichkeit (Tantraseminar, Kuschelpartys) und die „böse“ Art unterteilen würde. Ich sehe das nicht so. Danach war eine Weile Funkstille; wir haben uns dann aber wieder zusammengerau
Ich finde ihn wertend und heuchlerisch.
Es ist deine Sache, auf was du dich einlässt. Du machst ihm ja auch nicht sein BDSM madig. Freundschaft sehe ich dem, was du schreibst, nicht.
Warum ist er dir wichtig oder gibt es über andere Themen besseren Austausch?
 
  • #3
Habe ich selbst irgendein Problem, das ich nicht sehe?
Ja, ich glaube du hängst an dem Dialog wie mit der Nadel am Tropf, weil er dir mal (so meinst du) gut getan hat. Jetzt entwertet der Typ dich. Du verstehst nicht warum, weil du dich ja nicht verändert hast. Du ackerst dich ab, damit du wieder wertschätzende Kommentare von ihm bekommst, aber er veralbert dich, nimmt dich nicht ernst. Das nagt an dir. Wenn du ihn zu sehr kritisierst und es so aussehen könnte, dass du es drosselst oder gar beendest, kriegst du wieder nen Krümel von der alten goldenen Zeit.

Es geht hier nicht ums Thema Körperlichkeit, sondern dass ihr so etwas haben könntet wie eine virtuelle emotionale Affäre. Die hat nichts mit Erotik / Sex zu tun (nicht zwingend). Es ist eher so, dass man vom schriftlichen Austausch abhängig wird. Man gerät eher schleichend hinein. Wie bei jeder Sucht weiß man, dass das, was man macht, einem nicht gut tut. Man kann es aber nicht mir nichts, dir nichts sein lassen, also redet man es sich schön, dass es doch eine Freundschaft wäre. Und überhaupt, der Austausch ist doch sooooo anregend.

Weil der Dialog aber auf einem Mangel aufgebaut ist, hat er diese Suchtstruktur, inkl Nebenwirkungen und Entzugserscheinungen.

Ich persönlich würde den Kontakt ganz schnell beenden und Freunde im RL suchen. Und noch was : Dein Gefühl (Ärger) fragt nicht, ob es recht hat. Es ist einfach da. Dein Instinkt sagt dir, dass der Typ nicht gut ist für dich. Die Sucht sagt : ach komm.... Gib ihm ne Chance...
 
  • #4
Das Problem ist doch eher, dass du dich (und er, aber du fragst hier) eher nicht wie w45, sondern wie w15 verhältst. Warum hast du so einen schriftlichen Kontakt überhaupt? Und warum er hat diesen Kontakt?
Das ist einfach nur Spielerei und nicht mehr,

m32
 
  • #5
An der Stelle habt ihr unterschiedliche Sichtweisen. Entweder empfindet man das als interessant Bereicherung oder man spart das aus,

Ich hatte mehrere Partnerinnen mit Bezügen in Richtung Therapie oder Heilpraktik. Ich fand das interessant und es hat mich bereichert. Auch wenn ich eine grundsätzlich andere Sichtweise habe, kann ich die Denkweise nachvollziehen und in meine Gedanken mit einbeziehen. Für mich erweitert das meinen Horizont.

Du kennst die von ihm zu erwartende Reaktion. Eigentlich ist offensichtlich: aussparen oder seine vorhersehbare Reaktion akzeptieren.
 
  • #6
Hm, schwierige Frage. Wenn nicht einmal Du es weißt, was können wir als Außenstehende sagen. Ich würde darauf tippen, dass zwischen euch mehr als eine Freundschaft ist. Ihr leugnet es zwar beide aber Ihr habt/ Du hast zu ihm eine Connection, die über die einfache Freundschaft hinaus geht. Deshalb ärgert es dich, wenn du merkst, dass er dich ganz bewusst ablehnt. Ich tippe weiterhin darauf, dass er es weiß und es genießt dich zu ärgern. Jedes Mal wenn er von seiner Freundin die notwendige Aufmerksamkeit nicht bekommt, kontaktiert er dich und dann bekommt er die Aufmerksamkeit von dir und gleichzeitig sagt er dir, dass du null Chancen hast. Er wird dir bis Ende deines Lebens dieses Spiel weiter spielen und sich dumm und Dämlichkeit über dich auslachen, seinen Kumpel wird er auch deine Email/ Telefonnummer geben und auch sie werden mit dir dieses Spiel spielen. Es gibt leider solche Menschen. Wenn du klug bist, lässt du es einfach und suchst dir reale Kontakte. Es ist jedenfalls meine Erfahrung aus diesem Forum. Ich kann natürlich voll daneben liegen. Ich hoffe es.
 
  • #7
Er meinte dann, ich sei wertend und nannte mich heuchlerisch, weil ich in die koschere Art der Körperlichkeit (Tantraseminar, Kuschelpartys) und die „böse“ Art unterteilen würde. Ich sehe das nicht so. Danach war eine Weile Funkstille; wir haben uns dann aber wieder zusammengerauft.
Warum bist du mit einem solchen Menschen überhaupt in Kontakt, ich würde mich freuen deine Antwort zu kennen, das geht doch gar nicht, da ist doch keinerlei Verbindung zu dir nach innen da!
Dann ist er nicht mehr darauf eingegangen.
Ich frage mich jetzt: warum regt mich das so auf? Bin ich einfach zu empfindlich? Habe ich selbst irgendein Problem, das ich nicht sehe? Oder ärgere ich mich zu Recht, weil er sich einfach beschissen verhält?
Ja, du hast ein großes Problem, ich habe schon mal an anderer Stelle das erwähnt, dass dir es an Mut fehlt! Du regst dich auf, weil du für dich nicht fähig bist, deine Grenze zu ziehen und ein klares Nein zu sagen, dieses Problem haben übrigens sehr viele Frauen, das hat mit zu empfindlich nichts zu tun, ich sehe Empfindlichkeit als eine sehr positive Eigenschaft, das hat viel mehr mit wachen Sinnen zu tun. Ja du hast ein echtes Problem, dass du dich nicht abgrenzen kannst, in deutlicher Form, in deutlicher Sprache, wenn du mit dir selbst in Balance wärst, würdest du dich nicht ärgern! Ich ärgere mich schon lange nicht mehr, mich kann kein Mensch mehr ärgern, diese harte Lektion habe ich längst gelernt und abgeschlossen! Bitte mir nicht unterstellen wollen, dass das mit Gleichgültigkeit was zu tun hat, überhaupt nicht, ist reines, pures Bewusstsein!
 
  • #8
Du machst ihm ja auch nicht sein BDSM madig. Freundschaft sehe ich dem, was du schreibst, nicht.
Warum ist er dir wichtig oder gibt es über andere Themen besseren Austausch?

Ja, es war dann tatsächlich so, dass ich mich über meine Idee, das Seminar zu machen, dann gar nicht mehr richtig freuen konnte; das hat mich noch zusätzlich geärgert.

Ich habe ihn damals im Dating kennengelernt und wir haben uns schriftlich sehr gut verstanden. Allerdings war für mich nach den ersten beiden Treffen klar, dass das nichts wird (Geruch, Art,...). Ich hab ihm das gesagt und bin davon ausgegangen, dass es das dann war. Zu meiner Überraschung meinte er dann aber, wir könnten uns doch einfach weiter schreiben, wenn wir das wollten, und das haben wir dann auch gemacht. Er weiß sehr viel von mir und ist sehr direkt; ich weiß das durchaus zu schätzen. Allerdings gab es dann irgendwann einen Punkt, an dem ich das Gefühl hatte, er bildet sich ein, mich besser zu kennen als ich mich selbst, und das ist eine Grenze, die ich ihm dann durchaus aufgezeigt habe. Wir waren meinem Empfinden nach nicht mehr auf Augenhöhe.

Er hat aber immer wieder den Kontakt gehalten und betont, ich sei ihm wichtig.

🤔 Ich muss da mal weiter denken.
 
  • #9
Das Problem ist doch eher, dass du dich (und er, aber du fragst hier) eher nicht wie w45, sondern wie w15 verhältst. Warum hast du so einen schriftlichen Kontakt überhaupt? Und warum er hat diesen Kontakt?
Das ist einfach nur Spielerei und nicht mehr,

m32

Ja, der Dialog ist mir auch peinlich. Ich wollte ihn trotzdem bewusst mit reinnehmen, weil man da sehr schön sieht, wie mir nach der Ringelpiez-Äußerung der Kragen platzt. Ich kommuniziere normalerweise nicht so.
 
  • #10
An der Stelle habt ihr unterschiedliche Sichtweisen. Entweder empfindet man das als interessant Bereicherung oder man spart das aus,
Du kennst die von ihm zu erwartende Reaktion. Eigentlich ist offensichtlich: aussparen oder seine vorhersehbare Reaktion akzeptieren.

Ja. Ich hab mit den unterschiedlichen Sichtweisen ja auch kein Problem, wenn man sie nebeneinander stehenlassen könnte. Ich will nur nicht für meine belächelt werden.

Tatsächlich habe ich außer Aussparen keine Idee, wie ich die Kuh vom Eis kriegen könnte. Es bringt ja nichts, mehrfach die gleiche Diskussion zu führen, die dann wieder eskaliert. Aber eben dieses Aussparen sollte meiner Meinung nach in einer Freundschaft auch nicht stattfinden, das gefällt mir auch nicht...
 
  • #11
Hm, schwierige Frage. Wenn nicht einmal Du es weißt, was können wir als Außenstehende sagen. Ich würde darauf tippen, dass zwischen euch mehr als eine Freundschaft ist. Ihr leugnet es zwar beide aber Ihr habt/ Du hast zu ihm eine Connection, die über die einfache Freundschaft hinaus geht. Deshalb ärgert es dich, wenn du merkst, dass er dich ganz bewusst ablehnt. Ich tippe weiterhin darauf, dass er es weiß und es genießt dich zu ärgern. Jedes Mal wenn er von seiner Freundin die notwendige Aufmerksamkeit nicht bekommt, kontaktiert er dich und dann bekommt er die Aufmerksamkeit von dir und gleichzeitig sagt er dir, dass du null Chancen hast. Er wird dir bis Ende deines Lebens dieses Spiel weiter spielen und sich dumm und Dämlichkeit über dich auslachen, seinen Kumpel wird er auch deine Email/ Telefonnummer geben und auch sie werden mit dir dieses Spiel spielen. Es gibt leider solche Menschen. Wenn du klug bist, lässt du es einfach und suchst dir reale Kontakte. Es ist jedenfalls meine Erfahrung aus diesem Forum. Ich kann natürlich voll daneben liegen. Ich hoffe es.

Hm, bösartig ist er nicht. Es ist auch nicht so, dass wir mehr voneinander wollten. Er sagt, er sei glücklich in seiner Beziehung, und ich hab keinen Grund, das anzuzweifeln. Aber es ist schon so, dass wir uns eben einmal sehr nahe waren. Gerade deshalb und weil er mich ja so kennt und das Thema nicht zum ersten Mal auf dem Tisch liegt, ärgert es mich ja so, dass er keine Rücksicht darauf nimmt und auch noch meint, er täte mir als ehrlicher Freund etwas Gutes. Aber ja, er macht es bewusst... 🤯
 
  • #12
Ja, du hast ein großes Problem, ich habe schon mal an anderer Stelle das erwähnt, dass dir es an Mut fehlt! Du regst dich auf, weil du für dich nicht fähig bist, deine Grenze zu ziehen und ein klares Nein zu sagen,

Da ist durchaus was dran. Allerdings habe ich in diesem Fall (deshalb hab ich auch erzählt, dass das Problem sich wiederholt) ja nach dem letzten Mal deutlich eine Grenze gezogen (was ich früher nie getan hätte und was mir bei dieser Person tatsächlich relativ leicht fällt). Blöd nur: es scheint nicht zu wirken. 🤪 (Und offenbar auch nicht jetzt, selbst wenn ich ausfällig werde).
 
  • #13
Ja, ich glaube du hängst an dem Dialog wie mit der Nadel am Tropf, weil er dir mal (so meinst du) gut getan hat. Jetzt entwertet der Typ dich. Du verstehst nicht warum, weil du dich ja nicht verändert hast. Du ackerst dich ab, damit du wieder wertschätzende Kommentare von ihm bekommst, aber er veralbert dich, nimmt dich nicht ernst. Das nagt an dir. Wenn du ihn zu sehr kritisierst und es so aussehen könnte, dass du es drosselst oder gar beendest, kriegst du wieder nen Krümel von der alten goldenen Zeit.

Es geht hier nicht ums Thema Körperlichkeit, sondern dass ihr so etwas haben könntet wie eine virtuelle emotionale Affäre. Die hat nichts mit Erotik / Sex zu tun (nicht zwingend). Es ist eher so, dass man vom schriftlichen Austausch abhängig wird. Man gerät eher schleichend hinein. Wie bei jeder Sucht weiß man, dass das, was man macht, einem nicht gut tut. Man kann es aber nicht mir nichts, dir nichts sein lassen, also redet man es sich schön, dass es doch eine Freundschaft wäre. Und überhaupt, der Austausch ist doch sooooo anregend.

Weil der Dialog aber auf einem Mangel aufgebaut ist, hat er diese Suchtstruktur, inkl Nebenwirkungen und Entzugserscheinungen.

Ich persönlich würde den Kontakt ganz schnell beenden und Freunde im RL suchen. Und noch was : Dein Gefühl (Ärger) fragt nicht, ob es recht hat. Es ist einfach da. Dein Instinkt sagt dir, dass der Typ nicht gut ist für dich. Die Sucht sagt : ach komm.... Gib ihm ne Chance...

Ja, auch da ist viel Wahres dran.
Diese Ambivalenz kann ich nicht richtig einordnen. Es ist ja nicht so, dass er mir ständig nicht gut täte. Oft ist er einfach „verfügbar“ und wir erzählen uns kurz, was gerade gut läuft oder auch nicht. Das würde ich durchaus vermissen. Und dann hab ich tatsächlich auch Schwierigkeiten mit Kontaktabbrüchen, weil ich auch denke, ich will ja auch verlässlich sein und den anderen nicht einfach hängenlassen, nur weil er hin und wieder etwas macht, was mir nicht gefällt.
 
  • #14
Also ich habe solche Probleme mit Freunden nicht. Denn hätte ich mich so häufig unwohl mit jemandem gefühlt, dann wäre daraus keine Freundschaft entstanden.

Wenn Du weiter unsicher bist oder immer nachgibst, wenn er nach Seinen Rückzug sagt: Du bist mir wichtig....

Dann probiere Folgendes: Du erzählst ihm etwas für Dich Wichtiges und er bewertet anstelle interessiert nachzufragen ( macht man bei wichtig)...
Und genau dann verabschiedest Du Dich aus dem Chat. Katze tot, DHL klingelt...

Und auf das Thema gehst Du auch beim nächsten Mal nicht ein.

Dann zeigt Dir Dein PC oder Handy wieviel oder wie wenig übrigbleibt, womit Du Dich wohlfühlst.
 
  • #15
Wieso hältst du diesen Kontakt aufrecht? Ihr wollt beide angeblich nichts voneinander. Eine Freundschaft habt ihr auch nicht. Denn er verhält sich ja nicht freundschaftlich. Es ist ein Kontakt, der dich runterzieht. Bist du so einsam, dass du meinst, auf solche Kontakte angewiesen zu sein?
 
  • #17
Ich verstehe nicht ganz, was dir der Kontakt mit ihm persönlich gibt.
Ihr scheint nicht auf einer Wellenlänge zu sein.
Er „pickst“ dich damit, weil du ihn abgelehnt hast und er dir jetzt indirekt zu verstehen geben will, dass du ein Problem mit deiner Sexualität hast.

Hast du das denn, oder fühlst du dich komplett wohl damit, wie du es handhabst ?

BDSM ist jetzt das totale Gegenteil von Kuschelparties :)

Also irgendwas scheint dich ja an ihm zu reizen, sonst würdest du den Kontakt nicht aufrecht erhalten. Aber neugierig auf diese Art der Sexualität, bist du jetzt nicht, oder ?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Und dann hab ich tatsächlich auch Schwierigkeiten mit Kontaktabbrüchen, weil ich auch denke, ich will ja auch verlässlich sein und den anderen nicht einfach hängenlassen, nur weil er hin und wieder etwas macht, was mir nicht gefällt.
Ich würde keine Kontakte zu Menschen unterhalten, die hin und wieder etwas machen, was mir nicht gefällt und nicht gut tut, ich frage mich, was sind das für Menschen, die den Kontakt nicht brechen?
Aber es ist schon so, dass wir uns eben einmal sehr nahe waren. Gerade deshalb und weil er mich ja so kennt und das Thema nicht zum ersten Mal auf dem Tisch liegt, ärgert es mich ja so, dass er keine Rücksicht darauf nimmt und auch noch meint, er täte mir als ehrlicher Freund etwas Gutes. Aber ja, er macht es bewusst...
Aha, ihr wart euch einmal sehr nahe, dass ist die wunde Stelle, dass er in dieser Kerbe ständig weitermacht, in der Hoffnung, dass er es bei dir noch schaffen wird! Das ist auch der Grund, warum du nicht den Kontakt beendest!
 
  • #19
seinen Kumpel wird er auch deine Email/ Telefonnummer geben und auch sie werden mit dir dieses Spiel spielen.

Wie kommst Du darauf?

Es ist ein Ding zwischen den beiden.

Ich glaube, Du hast einen Freund verloren. Unterschiedlicher Meinung kann man sein, aber gerade in einer Freundschaft bzw. Partnerschaft muss man das auch respektieren.

Abwertungen gehen nicht.
Oder könnte es sein, dass Du Dich kritisch zu BDSM geäußert hast, das bei ihm schlecht angekommen ist, und das SEINE Retourkutsche ist?

Wenn Ihr eine Freundschaft habt, eine echte, könntest Du mit ihm Klartext reden.
Rückmeldung, wie seine Äußerungen ankommen, vielleicht gibt es etwas auf seiner Seite. Dann klärt ihr das, und dann könnt Ihr sehen, was bleibt.
In einer Freundschaft muss man so etwas ansprechen können.

So auf jeden Fall wäre für mich die Freundschaft erledigt.

W, 51
 
  • #20
Naja, hier schreiben regelmäßig Leute, die gerade einen Mann kennenlernen und wie der Zufall es will, ist der Mann mit der Freundin der Frau auch im Kontakt. Außerdem habe ich eine Reportage über einen Mann gesehen, der online eine Frau gesucht hat. Er hat gesagt, dass er immer seinen Freund auch zu der Frau geschickt hat, um die Angaben etc pp zu überprüfen.
Außerdem ist der Herr in der Geschichte der FS irgendwie in der BDSM- Kreise unterwegs und dort geht es doch letztendlich um Dominanz und Unterwerfung. Die FS bekommt irgendwie ohne es zu wollen eine unterwürfige Position. Ich würde den Kontakt beenden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Naja, hier schreiben regelmäßig Leute, die gerade einen Mann kennenlernen und wie der Zufall es will, ist der Mann mit der Freundin der Frau auch im Kontakt. Außerdem habe ich eine Reportage über einen Mann gesehen, der online eine Frau gesucht hat. Er hat gesagt, dass er immer seinen Freund auch zu der Frau geschickt hat, um die Angaben etc pp zu überprüfen.

OK, also reine Vermutung von Dir, weil es anderweitig solche Geschichten gibt.

Ganz am Rand, es geht hier nur um eine Freundschaft, platonisch.
Wobei da eine Schieflage hinein gekommen ist, über deren Ursache man nur mutmaßen kann.

Wenn den Beiden die Freundschaft wichtig ist, sollten sie reden.
Und auch bewusst werden, dass platonisch bedeutet, man ist kein Paar, und der /die Andere kann irgendwann eine*n Partner*in haben - die /der dann einen entsprechenden Raum einnimmt.

W, 51
 
  • #22
Außerdem ist der Herr in der Geschichte der FS irgendwie in der BDSM- Kreise unterwegs und dort geht es doch letztendlich um Dominanz und Unterwerfung. Die FS bekommt irgendwie ohne es zu wollen eine unterwürfige Position.
Hm, also eigentlich steht nur sie (also seine jetzige Partnerin) auf BDSM. Ich habe die Anbahnung der beiden ja mitbekommen. Zu Beginn war es so, dass er eine Beziehung mit ihr ausgeschlossen hat, weil er BDSM eben nicht mag und ihr auch nicht bieten kann, was sie braucht. Offenbar hat sich das geändert. Ich habe mich da ihm gegenüber sicher einmal verwundert gezeigt, allerdings hat er mir versichert, er sei glücklich mit ihr, auch sexuell. Wahrscheinlich würde er mir auch Details erzählen, wenn ich nachfragen würde, aber so genau will ich das gar nicht wissen; das Sexualleben der beiden geht ja nur sie selbst etwas an.

Es war aber auch schon einmal so, dass ich ihm von einem neuen Kontakt erzählt habe und er dann sofort eine Verbindung zu BDSM hergestellt und in den Raum gestellt hat, ich sei submissiv und der Mann dominant. Ich habe ihm dann auseinandergesetzt, dass ich das nicht so sehe und warum , woraufhin er meinte, das sei alles total typisch und für ihn sonnenklar. Das hat mich dann damals auch geärgert, weil ich mich letztlich ja wohl selber noch am besten kenne, und wenn ich sage, etwas trifft nicht auf nicht zu, dann will ich auch nicht, dass er dann durchblicken lässt, er wüsste besser Bescheid über mich als ich selbst.
 
  • #23
und er dir jetzt indirekt zu verstehen geben will, dass du ein Problem mit deiner Sexualität hast.

Hast du das denn, oder fühlst du dich komplett wohl damit, wie du es handhabst ?

Aber neugierig auf diese Art der Sexualität, bist du jetzt nicht, oder ?
Nein, ich hab keine Probleme mit meiner Sexualität. Ich denke ich bin da, wenn man das so sagen kann, „normaler weiblicher Durchschnitt“.
Was mich von ihm unterscheidet, ist, dass ich mit einem Mann nur dann schlafe, wenn ich mir auch mehr mit ihm vorstellen kann. Das schließt für mich Sex mit ihm (egal in welcher Form - BDSM oder nicht) nun mal aus.
Das weiß er aber auch und hat das immer respektiert.
 
  • #24
Dann hast du die Grenze nicht gezogen... Hast du mal über (“ toxische“ ) emotionale Affäre nachgedacht und gelesen? Der Typ tut dir nicht gut, du versuchst rauszukommen und es gelingt nicht - klingt nach Klassiker...
Ja, ich kenne den Begriff der emotionalen Affäre. Allerdings ist das hier ja definitiv keine Affäre, weil ich ja gar keine Beziehung habe. Auch würde ich eine emotionale Affäre nicht grundsätzlich als Sucht einstufen.
Aber die Frage, was uns verbindet und warum ich den Kontakt überhaupt halte, ist natürlich berechtigt, ja.
 
  • #25
OK, also reine Vermutung von Dir, weil es anderweitig solche Geschichten gibt.
Genau so ist es. Das habe ich auch am Anfang und am Ende meines ersten Beitrags geschrieben.

Hm, also eigentlich steht nur sie (also seine jetzige Partnerin) auf BDSM.
Wie geht es praktisch? Sie werden doch irgendwie zusammen interagieren müssen 🤔?
 
  • #26
Hallo Trixi,

ich denke, du hälst als Projektionsfläche für seine Problematiken hinsichtlich BDSM her.
Er hat sich seiner Freundin angepasst und eine Position eingenommen, die er nun nach außen verteidigen muss, damit sein Kartenhaus nicht zusammenbricht. Deshalb stülpt er dir lieber Interpretationen über, damit er nicht in sich gehen muss, getreu dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung".

Das wäre jetzt meine Interpretation bzw Vermutung der Sachlage.

Letztlich weißt nur du, ob es ausschließlich bei diesem Thema kritisch ist oder ob das auch an anderen Stellen so ist.
Ist es nur dieses eine Thema, würde ich den Versuch wagen, "zu Tisch" bitten und ein offenes und ehrlich Gespräch ohne Vorwürfe und Beschimpfungen anstreben. Wenn das nicht funktioniert, bleibt dir nur, sexuelle Themen zu meiden oder die Freundschaft zu beenden.

Zieht sich das durch mehrere Ebenen, würde ich glaube ich lieber die Reißleine ziehen.
 
  • #27
Allerdings ist das hier ja definitiv keine Affäre, weil ich ja gar keine Beziehung habe. Auch würde ich eine emotionale Affäre nicht grundsätzlich als Sucht einstufen.
Ja, das stimmt, man nutzt den Begriff eher für etwas, das sich neben einer Hauptbeziehung entwickelt. Und ich dachte ER wäre in einer Beziehung? Und dann gibt es ja auch Affäre ohne Beziehung, heißt dann "was Loses" oder altmodisch "meine Bekannte". Soweit ich das überblicke, durchlaufen solche emotionalen Affären durchaus die Phasen, dass beide oder einer rauswollen, es aber nicht schaffen (Abhängigkeitsstruktur). Aber ist ja egal, wie es heißt. Was mir halt aufgefallen ist, dass du mehrfach versucht hast, die Beziehung (also das Ding, was ihr habt, in dem zumindest sehr aufwühlend über Sexpraktiken geschrieben wird) zu beenden und du es nicht geschafft hast. Anstatt zu fragen, warum nicht, laborierst du dich an diesem Punkt ab, was er dir nur mit diesem BDSM Zeug sagen will.
und wenn ich sage, etwas trifft nicht auf nicht zu, dann will ich auch nicht, dass er dann durchblicken lässt, er wüsste besser Bescheid über mich als ich selbst.
Das finde ich auch, wieso zweifelst du denn dran. Ihr hattet gar nichts miteinander - trotzdem meint er, er weiß es besser? Der Typ genießt es ein bisschen mit dir über Praktiken zu schreiben und dich zu verunsichern mit so einer Art Frotzel-Sexting-Light - so wirkt es auf mich (der Dialog). Und er macht das IN einer Beziehung... Bäh.... Meins wäre s nicht.

Call me old-fashioned aber mir ist der Typ hochgradig unsympathisch und was du da mit ihm machst ist vergebliche Liebesmüh.
 
  • #28
Ich bin bei @Melusine, bei den ersten Dates wurde es nichts, er bietet Freundschaft an, diese ist nicht „natürlich“ gewachsen. Ihr schreibt über Sex und Körperlichkeiten und dann wird er pi**ig und wertet es ab. Ich denke zum Einen, er wollte zunächst in deinem Umfeld bleiben, schauen ob du in eine Situation gerätst, wo du es dir mit ihm anders überlegen könntest und ihn mal in dein Bett nimmst. Jetzt hat er eine Freundin, euer Kontakt läuft locker nebenher und er haut dann drauf, wenn er meint du könntest Spaß haben, jemanden anderen kennenlernen, frustig ist, sein Ego verletzt und Du tolerierst es, wie er sich verhält. Irgendwas gibt dir das Schreiben mit ihm, auch wenn er Dich nicht versteht und freundschaftlich beratend, unterstützend oder entspannt reagiert, reagierst Du emotional, weil du einerseits diese „Freundschaft“ brauchst und ein romantisches Bild von ihm hast, das er nicht ist. Ihr kennt euch nicht vom Alltag wirklich, dass Du weißt wie er tickt.
 
  • #29
An jedem eurer Beiträge ist irgendwo was dran, anderes passt wieder nicht.
Vielleicht ist es einfach so, dass es mal eine Zeit gab, in der unser Austausch konstruktiv und für beide hilfreich war, aber jetzt ist das eben nicht mehr so.
Ich denke, ich werde keinen neuen Anlauf für eine weitere „Aussprache“ nehmen. Das Risiko, dass das wieder eskaliert, ist mir zu hoch. Ich glaube, eben durch die neuen Erfahrungen mit seiner Partnerin jetzt ist das für ihn sehr emotional, so dass eine sachliche Diskussion für ihn nicht geht.
Ich muss den Kontakt ja nicht demonstrativ abbrechen, aber reduzieren werde ich ihn. Und die kritischen Themen aussparen. Eben weil er ja nicht mein Partner ist sondern „nur“ ein Freund geht das ja.
Danke für eure Antworten!
w45
 
  • #30
Liebe Trixie,

Vielleicht entspannt sich alles auch mal wieder und die Freundschaft kann als platonische Freundschaft weiter wachsen.

Gerade wenn sie Freundschaft noch in Entwickeln ist, gibt es manchmal atmosphärische Störungen - ist es so wirklich aus Überzeugung platonisch. Wenn dann neue Partner*innen dazu kommen, wechselt die Dynamik auch noch mal.

Ich bin jetzt seit gut 4 Jahren mit einem Mann befreundet, aus einem abgebrochenen Kennenlernversuch heraus.
Es reichte nicht dafür. iDe Freundschaft ist gut und stark.
Es gab aber schon Zeiten, da mussten wir uns zurecht ruckeln, und es gab auch mal mehr Distanz.
Heute trägt sie.

W, 51
 
Top