• #61
dein Partner ist so offen und erzählt dir alles. Das würde er wohl nicht tun wenn er noch Hintergedanken hätte
Unterschätze nicht die Menschen. Gerade dieses offene und unschuldige Getue, ist oft reine Strategie.
Für die eventuellen Hintergedanken seiner Ex kann er nichts.
Natürlich kann er da was dafür. Keine Hoffnungen mehr machen, sieht anders aus. Manchmal sollte man auch, wenn es echte Liebe war, erstmal einen Abstand reinbringen, um die Trennung überhaupt erst zu vollziehen.
wenn ich meinen Partner glücklich sehen will, dann zwinge ich ihn nicht auf so eine, für ihn wichtige Freundschaft zu verzichten
Muss er ja nicht. Er muss aber auch nicht ständig seine Ex besuchen und täglich mit ihr "korrespondieren".
Wenn es ihn unglücklich macht, den Kontakt mit seiner Ex auf ein gewisses Maß zu reduzieren, dann hätte er besser bei der Ex bleiben sollen.
Das eigene "Glück" ist schließlich auch nicht ganz unwichtig.
Niemand muss mit einer Dreiecksbeziehung einverstanden sein.....bei aller Liebe.
 
  • #62
Es gibt nicht wenige Männer, die gerne zweigleisig fahren oder/und sich eine Art Nebenfrau halten. Das scheint mir hier der Fall zu sein. Diese Tatsache wird dann unter dem Mäntelchen "nur Freundschaft" oder "menschliches Kümmern" versteckt und damit der aktuellen Partnerin ein Bären aufgebunden.

Nienals würde ich so eine Situation akzeptieren. "Sie schreiben sich fast täglich". "Und telefonieren 1 - 2 Mal in der Woche miteinamder". Und das nimmst du als normal hin? Im Geschäftsleben nennt man so etwas Betriebsblindheit. Die Angestellten haben sich so sehr an nicht funktionierende Abläufe gewöhnt, daß ihnen die diese als richtig erscheinen.

RoseBlack, ein Mann der liebt, möchte, daß seine Liebste rundherum glücklich ist und mutet ihr keine Freundinnen zu, mit denen er täglich schreibt, oft telefoniert und die er unbedingt ab und zu besuchen muß, und das möglichst ohne dich. Ich fasse es nicht. Dein Freund liebt dich nicht, sonst würde er sich nicht so verhalten. Seine Worte sind Schall und Rauch. Wenn du nicht klare Verhältnisse schaffst und ihm Grenzen setzt, wird er dir bald nur noch auf dem Kopf herumtanzen und du bleibst ewig die Zweitfrau. Ts, ts
Es ist ja nun auch so, dass Partner glücklich sein muss. Das Begehren, er muss alles für mich tun damit ich glücklich bin, das kommt eher aus einem Kitsch Romane.
 
  • #63
Sie schreiben beinahe täglich und telefonieren auch 1-2 die Woche miteinander.
Das wäre mir zu viel.
Mir fehlt da auch die Phantasie, worüber man sich mit seinem Ex-Partner TÄGLICH austauschen will. Erzählt er dann zuerst dir, was an seinem Tag so los war, und dann ihr? Das finde ich irgendwie befremdlich. Aber ich bin generell jemand, der zwar eng mit seinem Partner ist, mit anderen Menschen aber eher sporadisch und unregelmäßig Kontakt hält.
w45
 
  • #64
Das wäre mir zu viel.
Mir fehlt da auch die Phantasie, worüber man sich mit seinem Ex-Partner TÄGLICH austauschen will. Erzählt er dann zuerst dir, was an seinem Tag so los war, und dann ihr? Das finde ich irgendwie befremdlich. Aber ich bin generell jemand, der zwar eng mit seinem Partner ist, mit anderen Menschen aber eher sporadisch und unregelmäßig Kontakt hält.
w45
Also ich habe mit meinem Exfreund, mit dem ich schon 8 Jahre auseinander bin und 10 Jahre zusammen war, aller drei Tage philosophische Diskussionen über das Tagesgeschehen und manchmal allgemein, über Geschichte, Politik, Philosophie und Zeitgeschehen. Er ist studierter Philosoph, und mich interessiert einfach seine Meinung zu verschiedensten Themen. Ganz am Rande geht es auch darum, wie es ihm, seiner Frau und seinen Kindern gerade geht. Wir könnten vom hundertsten ins Tausendste kommen. Er ist für mich einer der klügsten Menschen auf der Welt (also in meiner Welt), ich habe vorher und nachher nie wieder jemanden getroffen, mit dem das so geht. Mit sexueller Anziehungskraft oder irgendwelchen nicht verarbeiteten Geschichten von früher hat das null zu tun. Das möchten wir beide nicht missen.
Soviel zum Thema Phantasie.
 
  • #65
Zu@60:
Es ist nämlich genau andersherum, mir sind Leute nicht geheuer, die Kontakte zu Exen haben, sie spielen weiterhin ein Katz und Maus Spiel.
Wie oft konnten wir hier schon Problem-Dinge lesen, die nur deshalb entstanden sind, weil solche ungelöste Kontakte bestanden! Ich finde es respektlos dem aktuellen Partner gegenüber! Punkt.
Solche Leute wie der Partner spielen ein schlimmes Spiel, ich würde mich niemals auf ein solches Spiel einlassen, das ist mein gutes Recht, gleichzeitig meine gute Empfehlung, jeder kann machen was er will, auch du!
Ich lasse mich schon einmal auf einen solchen Partner gar nicht ein, ich erfahre das bei den ersten Dates schon was Sache ist und breche den Kontakt umgehend ab! Es wäre gut, wenn das alle machen würden, es gäbe weitaus weniger Bez. Probleme!
 
  • #66
Er ist studierter Philosoph, und mich interessiert einfach seine Meinung zu verschiedensten Themen. Ganz am Rande geht es auch darum, wie es ihm, seiner Frau und seinen Kindern gerade geht.
Okay, danke. Das kann ich nachvollziehen, wobei ich „alle drei Tage“ trotzdem noch ganz schön oft finde. Aber es kommt natürlich immer auf die Situation an, und bei der FS kam es mir doch etwas anders vor. Hm, aus der Ferne schwer zu beurteilen.
w45
 
  • #67
ich habe vorher und nachher nie wieder jemanden getroffen, mit dem das so geht.
Wenn dein Freund zu dir sagen würde, boa, da ist eine Ex, so toll und attraktiv, sowas habe ich weder davor noch danach getroffen. Aber keine Sorge, Anziehung ist nicht mehr vorhanden. Ersetze "attraktiv" durch beliebiges Merkmal, was diese Frau hat und du nicht und dann überleg, wie es für dich wäre.
Mein Ex ist ein furchtbar gescheiter Mensch und ich habe tatsächlich keinen bisher getroffen, der ähnlichen Intellekt hat. Deswegen bin ich immer noch allein. Ich suche nicht sein Abbild, aber einen, der die gleichen oder ähnlichen Basics hat, die einen Mann für mich attraktiv genug machen, um eine Beziehung mit ihm einzugehen. Dieses Verklären an Exen "oh, die sind so toll" habe ich nie verstanden. Kann sein, dass sie gewisse Vorzüge haben, aber es gibt Gründe, warum sie ex- sind.
Ausserdem, verstehe ich auch nicht, um welche "Freundschaft" zwischen ehemaligen Sexualpartnern oder Lebensgefährten kann gehen. Was beredet man da? Solche Menschen verbindet der Sex oder das Zusammenleben, keine Hobbys oder gemeinsame Interessen, man schwelgt immer wieder in Erinnerung "an gute alte Zeiten" statt an gemeinsamer Erinnerung mit dem aktuellen Partner zu arbeiten.
Freunde sind Menschen, die einem nahe stehen und denen man Herz öffnet, also die Exen sind da denkbar schlechteste Kandidaten dafür oder? Schon aus dem Grund, dass Vertrauen in vielen Fällen kaputt ist. Ausserdem will die eine Seite immer noch was von einem, auch wenn sie/er nichts sagt.
 
  • #68
Wenn dein Freund zu dir sagen würde, boa, da ist eine Ex, so toll und attraktiv, sowas habe ich weder davor noch danach getroffen. Aber keine Sorge, Anziehung ist nicht mehr vorhanden. Ersetze "attraktiv" durch beliebiges Merkmal, was diese Frau hat und du nicht und dann überleg, wie es für dich wäre.
Mein Ex ist ein furchtbar gescheiter Mensch und ich habe tatsächlich keinen bisher getroffen, der ähnlichen Intellekt hat. Deswegen bin ich immer noch allein. Ich suche nicht sein Abbild, aber einen, der die gleichen oder ähnlichen Basics hat, die einen Mann für mich attraktiv genug machen, um eine Beziehung mit ihm einzugehen. Dieses Verklären an Exen "oh, die sind so toll" habe ich nie verstanden. Kann sein, dass sie gewisse Vorzüge haben, aber es gibt Gründe, warum sie ex- sind.
Ausserdem, verstehe ich auch nicht, um welche "Freundschaft" zwischen ehemaligen Sexualpartnern oder Lebensgefährten kann gehen. Was beredet man da? Solche Menschen verbindet der Sex oder das Zusammenleben, keine Hobbys oder gemeinsame Interessen, man schwelgt immer wieder in Erinnerung "an gute alte Zeiten" statt an gemeinsamer Erinnerung mit dem aktuellen Partner zu arbeiten.
Freunde sind Menschen, die einem nahe stehen und denen man Herz öffnet, also die Exen sind da denkbar schlechteste Kandidaten dafür oder? Schon aus dem Grund, dass Vertrauen in vielen Fällen kaputt ist. Ausserdem will die eine Seite immer noch was von einem, auch wenn sie/er nichts sagt.
Das ist es immer : jeder ist da anders. Ich kann prima mit Exen befreundet sein, man mag ja den gesamten Menschen, auch ohne Beziehung, deshalb klappt das bei mir auch gut. Hätte mein Mann da Probleme, wäre er nicht mein Mann. Ich finde das : keinen Kontakt mehr - etwas eindimensional gedacht, aber da jeder anders ist, ist das egal. Meine Freunde, die ich seit 30 oder 40 Jahren kenne, lasse ich mir von niemandem nehmen. Wer so tickt, für den wäre ich die falsche.
 
  • #69
Sorry, auch wenn DU dir das nicht vorstellen kannst, mir ginge es da null dreckig. Ich bin, wie auch schon an anderer Stelle schon mal erwähnt, völlig frei von solchen Gefühlen wie Eifersucht, etc.
Wenn mein Mann mit einer Frau, sei sie auch seine Ex, über bestimmte Themen reden kann, wo ich einfach keine Ahnung oder keinen Zugang finde, dann in Gottes Namen, soll er doch mit ihr darüber sprechen! Geistiger Input ist wichig, und bewegt sich in anderen Sphären, als diese zickige Eifersüchtelei. Da geht es einfach auch um wichtigere oder auch interessantere Themen.

Ich könnte niemals mit jemandem zusammensein, mit dem ich nicht zumindest hinterher auch gut befreundet sein könnte. Dazu ist man doch auch viel zu intim. Man lässt den Menschen an seinen Körper und in die Seele blicken. Könnt ich nie, wenn ich mit dem anderen im Falle der Trennumg nicht vernünftig umgehen könnte, und keine Gespräche mehr mit ihm führen könnte. Wir sind doch erwachsen.

Mein Mann und ich haben so viele männliche und weibliche intensive Kontakte, wir würden ja kaputt gehen vor Eifersucht und Verdächtigungen, wenn wir uns da jedesmal aufregen würden. Und unser Leben würde sich ja um nichts anderes mehr drehen, als das ausdiskutieren von „mit wem hattest du heute wieder intensive Gespräche, die du mit mir nicht führen kannst“.
Was beredet man da? Solche Menschen verbindet der Sex oder das Zusammenleben, keine Hobbys oder gemeinsame Interessen, man schwelgt immer wieder in Erinnerung "an gute alte Zeiten"
Echt? Was hattest du denn für Beziehungen? Also meine Beziehungen und auch meine jetzige Ehe drehen sich noch um ein bisschen mehr, als um Sex und unser Zusammenleben. Was man da beredet, hatte ich ja oben schon geschildert, zumindest läuft es bei uns so ab. Unsere Familien besuchen sich sogar gegenseitig.

Kann sein, dass sie gewisse Vorzüge haben, aber es gibt Gründe, warum sie ex- sind.
Gewisse Vorzüge? Das ist ne schwache Formulierung. Nee, meine Exen sind alle ziemlich tolle Menschen, sonst wär ich ja nicht mit denen zusammen gewesen. Man hat halt irgendwann als Paar nicht mehr funktioniert, die Liebe war weg, aber deshalb sind das doch immer noch wertvolle Weggefährten im Leben.
Ausserdem will die eine Seite immer noch was von einem, auch wenn sie/er nichts sagt.
Das ist schlichtweg falsch. Das mag evtl. in deiner Erfahrung so sein, die ich dir nicht absprechen will, aber in der Erfahrung von hundertausend anderen Menschen ist das eben nicht der Fall. Das kannst du gar nicht auf die Allgemeinheit beziehen.
 
  • #70
verstehe ich auch nicht, um welche "Freundschaft" zwischen ehemaligen Sexualpartnern oder Lebensgefährten kann gehen. Was beredet man da? Solche Menschen verbindet der Sex oder das Zusammenleben, keine Hobbys oder gemeinsame Interessen,
Ganz und gar nicht, ein Exfreund ist mein bester Freund und das funktioniert wunderbar, weil wir vor unserem romantischen Beziehungsversuch vor über 10 Jahren schon befreundet waren. Mit der romantischen Beziehung haben wir es nur ein Jahr lang irrtümlicherweise versucht. Hat nicht geklappt, die sexuelle Chemie hat nicht gestimmt, so dass wir einvernehmlich beschlossen haben, doch besser nur Freunde zu sein wie schon zuvor. Und das sind wir bis heute. Es sind gemeinsame Interessen und eine 20 jahre lange tiefe Freundschaft, die uns verbindet. Er und seine jetzt langjährige Freundin treffen sich regelmäßig mit mir und meinem Mann; und alle Beteiligten wissen alles und haben kein Problem damit. Mein bester Freund und ich lieben uns als Menschen, als Freunde und das Letzte, was uns aneinander interessiert, wäre etwas Körperliches: Haben wir ja schmerzhaft erfahren müssen dass das zwischen uns so gar nicht klappt und dass wir uns null begehren.
 
  • #71
Dazu passt für mich aber nicht, dass die beiden bis zur Trennung für 1/2 Jahr eine offene Beziehung hatten und ich es wahrscheinlicher finde,dass sie für ihn noch Gefühle hat.
also entweder kann dein Freund selbst nur sehr schwer alleine sein, oder er hat ein Problem damit, Menschen zu enttäuschen.

dieses „Ich halte Kontakt zu Exen“ ist oftmals ein Anzeichen dafür, dass sich jemand mit Trennungen sehr schwer tut.

Einen sauberen Cut scheint es nicht gegeben zu haben und emotional scheinen beiden halt noch dementsprechend aneinander gebunden zu sein.

kein gutes Zeichen ...ich würde ansprechen, dass es mich stört und sie zu viel Raum einnimmt. Wenn er es nicht nachvollziehen kann, würde ich über den Sinn dieser Beziehung nachdenken, ohne ihm Vorwürfe zu machen.

wenn er das für sich braucht, dann ist das so. Aber deswegen muss es nicht deins sein...
 
  • #72
Ganz ehrlich ich gehöre zu den Leuten die grundsätzlich den Kontakt nach der Trennung von der ex Partnerin komplett abbrechen.
Ich halte nichs von diesem ,,lass uns Freunde bleiben " oder ,,meine ex ist meine beste Freundin " etc etc blödsinn.Wie soll man da denn bitte Abstand gewinnen und einen Schluss Strich ziehen.

Das ist für mich alles nur halbgares . Und wie man in dem Fall wieder sieht bringt das nur Störungen und Konflikte für eine neue Beziehung. Es hat immer seine Gründe warum sich getrennt hat und die verschwinden auch nicht plötzlich nur weil man einen auf Freundschaft macht. Wenn noch Kontakt zu dem ex Partner/in besteht.

Ich denke seine letzte Ex hat noch mehr Gefühle für deinen Partner als nur Freundschaft. Wie es bei deinem Partner aussieht lässt sich aus der Ferne schwer abschätzen. Ich kann dir aber sagen wäre an deiner Stelle auch nicht begeistert von der Situation.
 
  • #73
Naja, nun der aktuelle Stand zu dem Thema:

Er hat mit ihr geredet und der Kontakt ist nun erstmal eingestellt. Ob das wirklich so ist wird sich mit der Zeit zeigen. Kann natürlich auch sein, dass er mir nun da ich es angesprochen habe auch einfach nicht mehr erzählt, sollte es Kontakt geben. Ich habe nicht vor ständig danach zu fragen und werde es eine Zeit lang beobachten und darauf achten was mir mein Gefühl sagt. So ganz verkehrt scheint es ja doch nicht zu sein... Sollte ich das Bedürfnis verspüren ihm hinterher zu schnüffeln oder zu kontrollieren, dann wars das und die Beziehung ist dann für mich nicht mehr fortführbar.

Das "Problem" ist meiner Meinung halt, dass es zwischen den beiden auch unmittelbar nach der Trennung/Auszug noch zu viel Kontakt und zu wenig Abstand gab und die Trennung dadurch vermutlich emotional nicht so 100% abgeschlossen wurde. Er ist zwar davon überzeugt, dass da absolut nichts mehr ist und es ja auch eine Reihe von Gründen gab warum sich trotz offener Beziehung, in der ja jeder sehr viele Freiheiten genoss getrennt wurde, weil dadurch erst die wirklichen Probleme, die auch nicht zu beheben waren in der Beziehung deutlich wurden.
Von seiner Seite aus ist es ausgeschlossen, dass da je wieder etwas laufen könnte, aber er kann meine Sicht nachvollziehen und auch nicht ihre Gedanken lesen ob da evtl. doch noch irgendwie was sein könnte.
Sie dementiert zwar, dass da noch etwas wäre und sagt, dass sie einfach generell nicht der Typ wäre, der die neuen Partner ihrer Exen kennenlernen muss und es generell so sei, dass sie dann Vergleiche anstellt und das nichts mit ihm oder mir persönlich zu tun hätte etc. und es schade findet, dass er nun den Kontakt auf Eis legt usw. aber sie es akzeptieren wird.

Wie gesagt ob das alles wirklich so ist wird sich mit der Zeit zeigen...

doch gleich die nächste am Start. Dann eben zurück zur Ex. Bei ihr läft er ja offene Türen ein.
Naja, ich fände das ehrlich gesagt schlimm, wenn jemand nur mit mir zusammen ist, weil es keinerlei andere Optionen gäbe.
Ich möchte schon, dass jemand mit mir zusammen ist, weil er mich so wie ich bin schätzt, liebt, respektiert und es deshalb auch wirklich will. Und nicht, weil es sonst keine anderen Alternativen gäbe...
Die würde die Sache villeicht ganz anders darstellen.
Hm.. Dadurch dass er mir den Chatverlauf gezeigt hat wie es überhaupt zu dieser Idee mit dem Treffen kam und dann halt auch was sie dazu geschrieben hat als er dann vorschlug mit mir zusammen bei ihr vorbei zu kommen, konnte ich mir schon einen kleinen Eindruck verschaffen, denke ich.
 
  • #74
Unterschätze nicht die Menschen. Gerade dieses offene und unschuldige Getue, ist oft reine Strategie.
Ich weiß nicht... Klar, manche können das sehr gut.
Es macht für mich aber nicht den Eindruck, dass er hier taktiert, sondern wirklich gelegentlich etwas naiv und gutgläubig ist. Er glaubt halt auch erstmal was Menschen sagen ohne darauf zu schauen wie das zusammenpasst oder deren Motive zu hinterfragen. Das zeigt sich auch in anderen Lebensbereichen.
Er hat eben grundsätzlich im Leben ganz andere Erfahrungen gemacht als ich und ist auch sehr viel optimistischer und positiver eingestellt. Da sind wir schon unterschiedlich. Ich schätze und mag das auch wirklich sehr an ihm, aber manchmal wie in dieser Situation ist das dann doch schwierig so für mich als eher realistisch- pessimistische Person, die sehr genau beobachtet und sich wirklich ständig Gedanken über allen möglichen Kram macht.
 
  • #75
Höchst interessant auch und gerade bei diesem Thema, "Kontakte zu Exen", extreme Meinungen im pro und kontra zu lesen sind, die Proleute versuchen mit allen möglichen Argumenten, ihre Defizite im Loslassen zu erklären, es sind für mich schlicht einfach nur Ausreden und Vorwände, um das emotional nicht erwachsen zu sein, so mitzuteilen. Ich erkläre für mich, es als eine Tatsache, dass Menschen die vom Ex nicht wegkommen, dass da noch eine Energie vorhanden ist, mit dem Bedürfnis, ein Türchen offen zu lassen und/oder ohne ihn nicht sein zu können. Es ist völlig unwichtig ob z.b. der Mann sagt, von seiner Seite her, kann er sich nicht vorstellen, dass da noch was geht, das ist nicht wichtig und auch nicht entscheidend!
Es ist für den aktuellen Partner eibfach nur respektlos, eine alte Beziehung nicht so abzuschließen, dass der Kontakt auch mit dem Abschluss beendet wird, es ist mal so im Leben, man lernt neue Leute kennen, aber es gehört ebenso dazu, dass man sich von bestimmten Leuten auch verabschieden muss!
 
  • #76
Hm.. Dadurch dass er mir den Chatverlauf gezeigt hat wie es überhaupt zu dieser Idee mit dem Treffen kam und dann halt auch was sie dazu geschrieben hat als er dann vorschlug mit mir zusammen bei ihr vorbei zu kommen, konnte ich mir schon einen kleinen Eindruck verschaffen, denke ich.
Ich würde schon auch denken, dass er da die Wahrheit sagt, schon, weil er dir den Chatverlauf gezeigt hat. Wenn er was zu verbergen hätte, würde er das wohl nicht tun.
Ich würd auch erstmal abwarten. Wenn eure Beziehung gut läuft, wird er wohl kaum das Bedürfnis haben zu ihr zurückzugehen. Sie wird halt andere Intentionen haben, aber das ist ja egal, solange er da nicht empfänglich ist.
Sie dementiert zwar, dass da noch etwas wäre und sagt, dass sie einfach generell nicht der Typ wäre, der die neuen Partner ihrer Exen kennenlernen muss und es generell so sei, dass sie dann Vergleiche anstellt und das nichts mit ihm oder mir persönlich zu tun hätte
Wenn das so stimmt, was sie sagt, hat sie aber echt ein massives Selbstwertproblem. Das nur am Rande. Ich frage mich dann, ob sie mit allen Exen so eine Art "Freundschaft" beibehält; klingt ja so, als ob das häufiger so wäre.
 
  • #77
Ich kann dir nur sagen, dass ich auch mit meinem Ex befreundet bin. Auf Beziehungsebene funktionierte es nicht, wir hatten komplett unterschiedliche Vorstellungen.
Aber freundschaftlich kommen wir gut klar, es ist sehr schön.
Aber, wenn er mal wieder eine Freundin hätte oder ich einen Partner, dann würde ich es sofort beenden..alles andere wäre komisch
 
  • #78
Proleute versuchen mit allen möglichen Argumenten, ihre Defizite im Loslassen zu erklären, es sind für mich schlicht einfach nur Ausreden
Sorry das ist b.s.
Es gelten zwei andere Grundlagen ob das funktioniert:
1. Ist man der Typ, der immer schon auch reine Freundschaften zum anderen Geschlecht hat.
2. Ist man der Typ Mensch, dem der Freundschaftsaspekt/Kumpelseite auch bei einer Beziehung wichtig ist.

Jemand der für sich sagt: reine Freundschaft zwischen Mann und Frau geht nicht, kann natürlich auch nie mit akzeptieren, dass es bei Exbeziehungen freundschaftlich bleiben kann.
Und wer innerhalb einer Beziehung, nie jemand wählt, der auch die Freundschaft/Kumpelseite abdeckt, dem bleibt auch diese nicht "über", wenn der Rest ( Begehren etc) geht.

Wer aber Freundschaften mit dem anderen Geschlecht kann, eine Partnerschaft hat, die auch die Freundschaftsseite abdeckt....der kann diese bewahren, wenn sie am Ende "übrig" bleibt.

Wenn Mann und Frau feststellen, daß sie sowieso nur noch gute Freunde sind und sich dann trennen.

Ob man zu den...Freundschaft zum anderen Geschlecht geht ..gehört oder nicht, entscheidet sich in meinen Augen sehr früh.
Wer das nicht kennt und für sich ausschließt, kann es dennoch nicht als: gibt es nicht abtun.
Er hat dann nämlich: keine Ahnung
 
  • #79
Es gibt aber nicht nur die Welt:
Freundschaft mit Ex klappt immer.

..Und Freundschaft mit Ex klappt nie.
Es gibt eine Realität, neben der Einstellung der Protagonisten hier.
Und die besagt:
Jede Beziehungssituation ist individuell.
Deshalb kann ein Mann/Frau eventuell mit einer/einem Ex eine gute Freundschaft haben, mit anderen Expartnern wiederum nicht.
So einfach ist das.
Und die Fragestellerin macht es, finde ich, schon richtig.
Sie schaut sich den Einzelfall an und vertraut nicht pauschalen Lösungen.
Ich bin auch mit einem Ex noch befreundet, mit anderen aber nicht.
Ja und? Was hat das mit der Fragestellerin und ihrem Partner zu tun?
Eben nichts.
 
  • #80
Ob man zu den...Freundschaft zum anderen Geschlecht geht ..gehört oder nicht, entscheidet sich in meinen Augen sehr früh
Kann schon sein. Nur muss der andere schon auch so eingestellt sein.
Mir sind auch Storys bekannt, wo in einer Freundschaft zwischen Mann und Frau ab und an mal ein bisschen gesext wurde, trotz Partnerschaft.
Das sind auch Freundschaften bei denen zwischen drin auch ein + da war, wenn beide Singles waren.
Für mich wäre es ein Graus, wäre ich mit einem Menschen aus so einer Freundschaft zusammen und dürfte diese Frau dann regelmäßig ertragen.
Ich hatte auch einen männlichen Freund über 12 Jahre, der mir deutlich sagte, wäre er jetzt nicht verheiratet, wäre ich seine Traumfrau und eigentlich immer gewesen.
Fand ich schwierig. Aber da wir uns nur alle paar Monate sahen...

Dann hat er in der ersten Schwangerschaft seiner Frau!!!kurz vor der Entbindung seines Kindes versucht mich zu verführen. Nach 12 Jahren platonischer Freundschaft!
Also für mich ist diese Freundschaft da gestorben.
Er ruft mich immer noch manchmal an, ich gehe nicht hin.
Andere Frauen hätten sie h vielleicht gefreut über den Egopush. Bei mir ist da nur Enttäuschung.

Ich glaube schon, dass Freundschaft zwischen Mann und Frau sein kann.
Nur hab ich oft erlebt, dass viele Männer dem gelegentlichen Sex mit einer platonischen Freundin nicht abgeneigt wären. Und Frauen es sehr genossen zu fühlen: ja wenn ich wollte, dann ginge hier was.

Somit hab ich eine große Skepsis, gegenüber solchen Freundschaften... vor allem wenn es schonmal Sex gab.
 
  • #81
Aber, wenn er mal wieder eine Freundin hätte oder ich einen Partner, dann würde ich es sofort beenden..alles andere wäre komisch
So kenne ich das von einer Freundin auch. Die hat sich mit ihrem Ex-Freund (12 Jahre Beziehung) noch ein- bis zweimal im Jahr getroffen und ist mit ihm in die Sauna gegangen.
Seit sie einen neuen Freund hat (mittlerweile 6 Jahre) macht sie das nicht mehr.
w45
 
  • #82
Sorry das ist b.s.
Es gelten zwei andere Grundlagen ob das funktioniert:
1. Ist man der Typ, der immer schon auch reine Freundschaften zum anderen Geschlecht hat.
2. Ist man der Typ Mensch, dem der Freundschaftsaspekt/Kumpelseite auch bei einer Beziehung wichtig ist.

Jemand der für sich sagt: reine Freundschaft zwischen Mann und Frau geht nicht, kann natürlich auch nie mit akzeptieren, dass es bei Exbeziehungen freundschaftlich bleiben kann.
Und wer innerhalb einer Beziehung, nie jemand wählt, der auch die Freundschaft/Kumpelseite abdeckt, dem bleibt auch diese nicht "über", wenn der Rest ( Begehren etc) geht.

Wer aber Freundschaften mit dem anderen Geschlecht kann, eine Partnerschaft hat, die auch die Freundschaftsseite abdeckt....der kann diese bewahren, wenn sie am Ende "übrig" bleibt.

Wenn Mann und Frau feststellen, daß sie sowieso nur noch gute Freunde sind und sich dann trennen.

Ob man zu den...Freundschaft zum anderen Geschlecht geht ..gehört oder nicht, entscheidet sich in meinen Augen sehr früh.
Wer das nicht kennt und für sich ausschließt, kann es dennoch nicht als: gibt es nicht abtun.
Er hat dann nämlich: keine Ahnung
Das hast du sehr, sehr gut erklärt. Es ist also nicht eine Frage der Trennung, sondern eine Frage der Geisteshaltung, mit der ich schon in eine Beziehung hineingehe. Schon dort entscheidet sich eigentlich auch die Art des eventuellen Auseinandergehens, sind die zwei Partner reif und in der Lage, das nüchtern und sachlich durchzuziehen, schaffen sie es, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, oder halten sich beide an kindischem und emotionalen Kleinkram und Nebenschauplätzen auf. Danach richtet sich ja dann auch, ob man sich hinterher bei der zufälligen Supermarktbegegnung überhaupt noch in die Augen sehen kann.
Ich finde es tatsächlich immer sehr bezeichnend, dass Leute, die davon keine Ahnung haben, weil sie ja aufgrund ihrer ablehnenden Haltung diese wunderbare Erfahrung weder in Punkt 1 noch in Punkt 2 machen durften, zu solch pauschalen Urteilen gelangen, wie „gibt es nicht, ist ein Zeichen von Defiziten, einer will immer mehr, etc“. Erfahrenere Leute können darüber nur müde schmunzeln, weil tausendmal anders erlebt.
 
  • #83
Wenn er was zu verbergen hätte, würde er das wohl nicht tun.
Das denke ich auch.
Aber würde ich mich da jetzt weiter reinsteigern, könnte ich ja auch vermuten dass die "interessanten" Konversationen z.B. über einen geheimen Chat, anderen Messenger o.Ä. stattfinden würden. Manche Menschen betreiben ja etwas Aufwand, wenn sie etwas verbergen wollen... Da habe ich in meinen katastrophalen Beziehungen sehr viel gelernt...
Sie wird halt andere Intentionen haben, aber das ist ja egal, solange er da nicht empfänglich ist.
Es läuft zwischen uns für mein Empfinden wirklich gut, was er ja auch sagt. Es irritiert mich zwar gelegentlich, dass ihn bisher gar nichts an mir zu stören scheint und frage mich dann, ob es wirklich so ist oder er wegen seiner leichten Harmoniesucht nur nichts sagt. Aber ich denke das wird die Zeit zeigen.
Wenn das so stimmt, was sie sagt, hat sie aber echt ein massives Selbstwertproblem. Das nur am Rande. Ich frage mich dann, ob sie mit allen Exen so eine Art "Freundschaft" beibehält; klingt ja so, als ob das häufiger so wäre.
Es ist halt die Ex. Da werde ich ihm gegenüber auch nichts Negatives sagen wie ich sie einschätze. Ich kenne sie ja auch nicht persönlich. Aber anhand dem was er mir sonst erzählt hat und über welche Wege sie versucht einen Partner zu finden(z.B. über eine Plattform, die eindeutig darauf ausgelegt ist eher Sexkontakte zu knüpfen) und sich dann wundert, dass sie niemanden für etwas Festes findet, lässt mich schon staunen. Da würde ich einer Frau ü40, die auch intelligent zu sein scheint, zutrauen das Problem zu erkennen... Auch die Sache, dass sie z.B. Kontakt zu ihren Exen pflegt, aber ihren Partnern den Kontakt verbietet, finde ich komisch...
 
  • #84
1. Ist man der Typ, der immer schon auch reine Freundschaften zum anderen Geschlecht hat.
2. Ist man der Typ Mensch, dem der Freundschaftsaspekt/Kumpelseite auch bei einer Beziehung wichtig ist.
Sehr schöner Beitrag und deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Nur muss eben auch immer die andere Person auch in der Lage sein platonische Freundschaften mit dem anderen Geschlecht einzugehen. Ich habe vor einiger Zeit meinen Freundeskreis sehr stark ausgedünnt, als mir klar wurde, dass darunter einige "Freundschaften" mit Männern bestanden, bei denen ich gemerkt habe, dass diese doch irgendwie nur mit mir befreundet waren, weil sie andere Motive hatten. Das habe ich sehr stark wahrgenommen als ich nach meinen Beziehungen wieder "auf dem Markt" war...

Ich hatte auch einen männlichen Freund über 12 Jahre, der mir deutlich sagte, wäre er jetzt nicht verheiratet, wäre ich seine Traumfrau und eigentlich immer gewesen
So eine Situation hatte ich damals mal mit meinem "besten" Freund. Ich habe nie verstanden warum seine damalige Verlobte immer so extrem eifersüchtig auf mich reagierte bis er mir mal als sehr viel Alkohol im Spiel war sagte, dass ich seine Traumfrau wäre und er sofort, wenn ich wollte seine Verlobung lösen und die Frau für mich verlassen würde etc. Das war für mich wirklich ein sehr sehr trauriger Abend...
Aber, wenn er mal wieder eine Freundin hätte oder ich einen Partner, dann würde ich es sofort beenden..alles andere wäre komisch
Ich verstehe nicht was daran komisch ist, wenn es sich um eine platonische Freundschaft handelt? Ich finde es bei meinen männlichen Freunden zwischen denen und mir nie etwas lief ja auch nicht komisch, wenn sie eine Partnerin haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #85
Mein ältester Freund, den ich kenne seit ich 17 bin, hat vor vielen Jahren eine Frau geheiratet, die auch auf den Stuhl und den Tisch, die er länger kennt als sie, eifersüchtig war. Sie hat mit großer Energie versucht, den gesamten Freundeskreis aus der Zeit vor ihr weg zu beissen. Gott sei Dank ist es ihr nicht gelungen. Nebenbei bemerkt, er hat sie durch mich kennengelernt. Es kann sie aus dem Freundeskreis zwar keiner leiden, und wir machen auch immer unsere Witze darüber, seit nunmehr 30 Jahren, aber da muss er drüber stehen. Warum man so jemanden heiratet versteht niemand.
 
  • #86
etwas Festes findet, lässt mich schon staunen. Da würde ich einer Frau ü40, die auch intelligent zu sein scheint, zutrauen das Problem zu erkennen... Au
Denk an deine eigenen katastrophalen Beziehungen zurück, wie irrational du dich selber verhalten hast, auch wenn für Aussenstehende alles klar ist.
Mit Intelligenz und Alter hat das nichts zu tun.
Die Ex hat ihre eigenen Probleme. Das
mich dann, ob es wirklich so ist oder er wegen seiner leichten Harmoniesucht nur nichts sagt. Aber ich denke das wird die Zeit zeigen.
Das würde mich mehr stören. Wenn ich nicht erkennen kann, wo der andere steht. Und das führt wahrscheinlich auch zu diesemunklaren Verhalten der Ex gegenüber.
 
  • #87
Denk an deine eigenen katastrophalen Beziehungen zurück, wie irrational du dich selber verhalten hast, auch wenn für Aussenstehende alles klar ist.
Das stimmt auch wieder... Daher habe ich ihm ja auch gesagt als er mir davon erzählt hat, dass sie vielleicht über die falsche Plattform Männer kennenlernt und sie, wenn sie Onlinedating betreibt und wenn sie ernsthaft einen festen Partner möchte auf etwas seriöseren Portalen evtl. mehr Erfolg hätte. Aber das ist ihre Baustelle und nicht meine.
Das würde mich mehr stören. Wenn ich nicht erkennen kann, wo der andere steht. Und das führt wahrscheinlich auch zu diesemunklaren Verhalten der Ex gegenüber.
Naja, ich gib zu dass es nicht so ganz einfach ist und das halt auch etwas ist woran er arbeitet. Über unsere Defizite haben wir beide auch gesprochen. Damit jeder weiß worauf er sich einlässt und sich auch Gedanken machen kann ob man damit umgehen kann und will.
Wir haben beide so unsere Baustellen, die uns klar sind und woran jeder für sich auch arbeitet. Aber wie sich das dann tatsächlich in der Beziehung und in dem Umgang miteinander auswirkt, zeigt sich dann eher nach und nach.
 
  • #88
Daher habe ich ihm ja auch gesagt als er mir davon erzählt hat, dass sie vielleicht über die falsche Plattform Männer kennenlernt und sie, wenn sie Onlinedating betreibt und wenn sie ernsthaft einen festen Partner möchte auf etwas seriöseren Portalen evtl. mehr Erfolg hätte. Aber das ist ihre Baustelle und nicht meine.
Das ist ihre, genau. Und ganz selbstlos ist dieser Rat deinerseits ja nicht, sondern es wäre dir recht, wenn sie möglichst schnell in festen Händen ist und deinen Freund in Ruhe lässt.
Von wem ging denn damals die Idee der offenen Beziehung aus und wer hat Schluss gemacht?
Dein Freund hat ja zu Beginn eurer Beziehung nebenher noch mit anderen Frauen geschrieben, wenn ich mich recht entsinne-zur Selbstbestätigung. Also dass Thema unklare Grenzen ist da.
Für euch beide denk ich.
Letztendlich musst du für dich entscheiden, was du tolerieren. kannst und was nicht.
 
  • #89
Das ist ihre, genau. Und ganz selbstlos ist dieser Rat deinerseits ja nicht, sondern es wäre dir recht, wenn sie möglichst schnell in festen Händen ist und deinen Freund in Ruhe lässt.
Hmmm.. Naja, da war es eigentlich von mir noch ganz objektiv gemeint.
Von wem ging denn damals die Idee der offenen Beziehung aus und wer hat Schluss gemacht?
Die offene Beziehung ging wohl von beiden aus und die Beziehung wurde wohl auch beidseitig beendet. Aber die Details kenne ich auch nicht genau und gehen mich ja auch eigentlich nichts an. Aber logisch irgendeiner von beiden wird die Themen wohl als Erstes angesprochen haben.
Dein Freund hat ja zu Beginn eurer Beziehung nebenher noch mit anderen Frauen geschrieben, wenn ich mich recht entsinne-zur Selbstbestätigung. Also dass Thema unklare Grenzen ist da.
Für euch beide denk ich.
Ja, ich denke auch dass wir da beide so unsere Themen haben. Das ist auch unstrittig. Er würde ja auch den Kontakt zu ihr vollständig abbrechen, wenn es mich immens stört und ich das will. Also ich merke schon, dass es ihn sehr beschäftigt und nervös macht, wenn ich mal nicht ganz so gut drauf oder zufrieden bin...
Letztendlich musst du für dich entscheiden, was du tolerieren. kannst und was nicht.
Das ist richtig.
Naja, ich habe ja prinzipiell kein Problem damit, wenn noch Kontakt besteht nur halt nicht so eng und wenn ich glaube, dass da evtl. irgendwas noch nicht ganz abgeschlossen ist...

Sie hat ihm am Wochenende auch nochmal geschrieben und ihn gefragt ob ich mit ihr telefonieren würde, weil sie glaubt, dass ein großes Missverständnis entstanden ist und ich von ihr nun einen schlechten Eindruck habe.
Also habe ich gestern eine halbe Stunde mit ihr telefoniert und scheinbar kam mein Vorschlag, dass mein Freund und ich bei ihr zusammen vorbeifahren ganz anders bei ihr an. Wir haben uns dann etwas ausführlicher miteinander unterhalten. Es bleibt aber dabei, dass der Kontakt zwischen den beiden nun reduziert wird.
 
Top