• #1

Freundin will kein Sex von der Ehe, keine religiöse Gründe?

Hallo zusammen, seit einiger Zeit beschäftigt es mich sehr, deshalb wende ich mich hier an alle, hoffentlich werden meine Gedanken klarer.
Ich habe mich(M 21) in meine jetzige Freundin(W23) noch beim 1 Treffen komplett verliebt(haben uns eher freundschaftlich wegen einer Prüfung getroffen), alles ist seitdem perfekt gelaufen, Gefühle stimmen bei beiden, wir sind zusammen . Müssen jetzt allerdings eine Fernbeziehung ca. 1 Jahr führen, danach wird sie nach meiner Stadt ziehen, um zu studieren, und nun kommen wir zur eigentlichen Frage: Sie lehnt den Sex ab, ist auch noch jungfrau. Am Anfang hat sie gesagt, dass sie es erst mit jemandem haben will, den sie liebt- dies hat sich aber dann geändert. Sie sagte dann, wenn wir keine Fernbeziehung führen, würde sie bereit sein. Dann hat sie die "Wahrheit" gesagt, sie will es nur mit dem Vater ihrer Kinder haben. Sie hat Angst schwanger zu werden und denkt dass Sex das Intimste ist was es gibt und will es nur einem geben. Bis hierhin alles gut, jetzt kommt das Kontroverse: Sie ist nicht gläubig, schickt mir erregende Bilder, will es aber doch nicht haben.- Das kann ich nicht verstehen. Ich habe das Gefühl, dass sie mich entweder nicht anziehend findet oder es wegen ihrer Familie nicht macht(sie kommt aus dem nahen Osten). Denke sie will es beschleunigen, dass wir schnell heiraten(nicht lachen, sind erst 2 Monate zusammen, fühlt sich so an, als wären wir viel länger zusammen) und das kommt für mich in die nächsten Jahre nicht in Frage. Ich liebe sie über alles, werde aber mit dem Sex schwierig warten können, vor allem wenn wir uns täglich sehen. Was soll ich nun machen?
 
  • #2
Sie hat Angst schwanger zu werden und denkt dass Sex das Intimste ist was es gibt und will es nur einem geben.
Klare Ansage, ihr gutes Recht, nur sie entscheidet darüber!
Denke sie will es beschleunigen, dass wir schnell heiraten(nicht lachen, sind erst 2 Monate zusammen, fühlt sich so an, als wären wir viel länger zusammen) und das kommt für mich in die nächsten Jahre nicht in Frage. Ich liebe sie über alles, werde aber mit dem Sex schwierig warten können, vor allem wenn wir uns täglich sehen. Was soll ich nun machen?
Was du machen sollst, ganz einfach, liegt auf der Hand, entweder warten oder beenden! Dazu zwingen kannst du sie nicht!
 
  • #3
Müssen jetzt allerdings eine Fernbeziehung ca. 1 Jahr führen,
Täglich sehen bei einer Fernbeziehung, … aha
schickt mir erregende Bilder, will es aber doch nicht haben.
Bitte sie doch das dann zu unterlassen, wenn es dich stört, weil es dich unnötig erregt.
Denke sie will es beschleunigen, dass wir schnell heiraten(nicht lachen, sind erst 2 Monate zusammen, fühlt sich so an, als wären wir viel länger zusammen) und das kommt für mich in die nächsten Jahre nicht in Frage.
Heiraten, um dann erst regelmäßig Sex zu haben, was spricht denn gegen Verhütungsmittel, wenn sie Angst hätte schwanger zu werden, gibt es eine bunter Vielfalt, dies zu vermeiden?
Ich liebe sie über alles, werde aber mit dem Sex schwierig warten können, vor allem wenn wir uns täglich sehen. Was soll ich nun machen?
Eine Heirat ändert nun nicht unbedingt eure Fernbeziehung für ein Jahr und auch nicht, ob ihr Euch nicht doch durch die Entfernung aus den Augen verliert, weil die Fahrei wird anstrengend ist und auch eine Geldfrage. Auch die Frage, wie stabil sind ihre Pläne?

Wie wichtig ist Dir ihr Wunsch? Wie wichtig sie dir gegenüber deinem Sextrieb?

Du hast nur wenig Möglichkeiten, entweder zurück zu einer Freundschaft für ein Jahr und ihr gebt Euch mehr oder weniger frei. Du lernst andere Frauen kennen und ihr haltet Kontakt und schaut nach einem Jahr, das mit Euch an. Du brichst komplett den Kontakt zu ihr ab und machst, was du willst. Du lernst sie weiter kennen, hast keinen Sex mit ihr, machst Selbstbefriedigung und lernst sie dabei immer besser kennen, gibst Dir und auch ihr die Zeit, dass sich eure Hormone etwas mit der Zeit legen und nach den ersten Streitigkeiten oder MissStimmungen seht ihr weiter, ob es mit euch trägt oder euer Kennenlernen einen Bruch bekommt.
Die Frage wäre, ob eine gemischte Lösung für sie vorstellbar wäre, Petting und/oder oral, mit der Hand und du machst den Abschluss dir selbst oder ob sie da komplett dicht macht. Oder der Wunsch von ihr ist dir egal und du verführst sie ganz langsam jede Woche ein kleines bisschen mehr. Anfangs alles miteinander angezogen aneinander kuscheln und irgendwann die Hand mal unter ihrem Pullover. Was es noch gäbe, wäre Betrug, die suchst eine Affäre auf beidseitigkeit und trennst Liebe und Sex.
Wenn du für sie 1 Jahr lang keine SB willst und das für dich nicht vorstellbar ist bzw. Du es nicht mal versuchen willst, wie es ist, dann läuft es zwischen Euch so, dass du bald frustriert bist und schmerzende Lenden hast, du würdest dann sowieso ausgehungert nahezu auf jede andere halbwegs attraktive Frau anspringen und nach einem Jahr seit ihr wie Bruder und Schwester, gerade weil der Rausch der Verliebtheit nicht so lange anhält.
 
  • #4

Im Grunde ist es eine Kopfentscheidung. Wenn du ihren Wunsch respektierst und ihr Euch liebt, dann genieße die Zeit mit ihr, solange behilfst du dir selbst mit SB, der Rest findet sich gewiss in dem Jahr der Fernbeziehung, weil sie mit zunehmenden Kennenlernen und Vertrautheit allein von sich auf dich zukommen müsste und körperliche Nähe von selbst sucht oder eure Leidenschaft verflacht und Hemmungen und Gewohnheiten bauen sich auf, weil das Körperliche nicht genährt wird und du dann gewohnheitsmäßig gar nicht mehr in die körperliche Offensive gehst, sie irgendwann und irgendwie zu verführen. Es wird dann sein, ihr trefft euch und verhaltet euch wie gute Freunde im Geiste in Liebe verbunden.
 
  • #5
Überlege es dir gut, ob du dir das wirklich antun willst. Sie wird ihre Gründe haben. Ob sie dir gegenüber ehrlich ist oder nicht, wissen wir nicht. Aber: Du wirst es mit dieser Frau sehr viel schwerer haben als mit einer anderen. Vielleicht passt es dann zwischen euch eben doch nicht so gut.
 

Laleila

Cilia
  • #6
Naja, ihr könnt ja sicher dennoch eine gewisse Form der Erotik leben, oder sträubt sie sich generell gegen Körperlichkeit?

Davon unabhängig sind 2 Monate nun kein Zeitrahmen, in dem man sicher sein kann, dass die Beziehung langfristig hält.
Du bist auch noch recht jung.

Es eilt doch nicht. Genieße das Verliebtsein mit ihr. Nach etwa einem Jahr, wenn die Verliebtheit den normalen Hormontot stirbt, werdet ihr sehen was danach folgt. Ist Liebe entstanden, könnt ihr auch längerfristig denken, ansonsten ist es Zeit für eine Trennung.
Ein Jahr Verzicht auf GV ist nun keine Zumutung.
Genießt alles was sonst geht, zelebriert den Augenblick, lernt Euch kennen.

Man muss nicht religiös sein um zu sagen, ich möchte nur Sex mit dem Menschen, den ich für immer in meinem Leben haben möchte.

Genieße was geht und schau wie sich Eure Gefühle entwickeln.
7nd bis dahin küsst Euch, von den Haarwurzeln bis zu den Zehen, streichelt Euch, verwöhnt Euch gegenseitig.
Befriedigt Euch gemeinsam und gegenseitig. Es gibt so viele Spielarten... 😉.
 
  • #7
Da muss ich dem @INSPIRATIONMASTER mal recht geben: Ich sehe hier auch nur zwei Möglichkeiten. Love it or leave it.
Wenn sie so klar in ihrer Haltung ist, dann ist das zu akzeptieren.
Warum sie so denkt (also ob das religiöse oder andere Gründe hat) ist doch im Grunde egal. Es ist wie es ist.
So reduziert sie sich selbst auch die nicht in Frage kommenden Männer. Der, der nicht warten kann, verschwindet eh nach einer gewissen Zeit. Und irgendwann bleibt der übrig, der wartet, und den will sie dann. Egal wie er sonst so drauf ist, hauptsache, er hat mit dem Sex gewartet. 😎
Vielleicht kannst du das nicht so gut verstehen, wenn du nicht aus ihrem Kulturkreis kommst, vermutlich ist das unter Menschen mit derselben Herkunft völlig normal. Wer weiß.
 
  • #8
Dann hat sie die "Wahrheit" gesagt, sie will es nur mit dem Vater ihrer Kinder haben. Sie hat Angst schwanger zu werden und denkt dass Sex das Intimste ist was es gibt und will es nur einem geben.
Das musst Du akzeptieren! Ist doch egal, aus welchen Gründen sie den Sex ablehnt! Es ist Deine freie Entscheidung dies zu akzeptieren oder auch nicht! Auch wenn sie Dir erregende Bilder zukommen lässt, kannst Du sie darauf ansprechen und fragen, was sie damit eigentlich bezweckt!? Will sie Dich so bei der Stange halten, damit Du nicht vorzeitig abspringst!? Ich glaube, ich würde mich an Deiner Stelle distanzieren, denn sollte sie möglicherweise doch schwanger werden, weil Du sie bedrängst bzw. dazu überredet hast, dann hast Du ein ganz anderes Problem an der Backe...
 
  • #9
Nimm die Füße in die Hände und lauf!

Diese Frau ist toxisch. Sie hat keine Ahnung von Sexualität und weiß schon, dass sie diese nur restriktivst irgendwann einmal, wenn alle Parameter, die ihr heute relevant erscheinen, vorliegen, ausprobieren will.

Wo bleibst Du? Du scheinst in ihren Überlegungen nur in so weit eine Rolle zu spielen, als Du eine Dir von ihr zugedachte Rolle zu erfüllen hast.

Könnte sein, dass sie eine zu enge Beziehung zu ihrem Vater hatte. Diese Art von Sexualstörungen liegen meist in der Kindheit begründet. Möglicherweise hat sie eine emotional inzestiöse Beziehung zu ihrem Vater und versucht diese nun unbewußt mit einer passenden Nachbesetzung über die Pubertät zu hieven. Die Vater-Tochter-Beziehung ist eine lebenslange, exklusive, nicht austauschbare. Ist diese zu eng, gehen pubertäre Frauen allem, was normalerweise die in dieser Altersphase typische Sexualität ausmacht, aus dem Weg.

Lies das Buch von Röhr über Narzissmus ("Dem inneren Gefängnis entfliehen"). Darin wird der emotionale Vater-Tochter-Inzest und die sich daraus ergebenden Störungen behandelt.

Gehe mal in Dich und frage Dich, was Du vom Leben und hinsichtlich des Auslebens Deiner Sexualität wünschst. Das wird nicht das sein, was sie Dir überstülpen will. Stelle Dich im Rahmen eines gesunden Egoismus in den Mittelpunkt. Dann wirst Du Dich schnell entlieben.

Und lerne mal andere Frauen kennen! Da gib es noch ganz andere Kaliber. Das hilft!
 
  • #10
Ich würde an deiner Stelle genauer nachhaken, warum sie so denkt, also ob es etwas mit ihrer Herkunft und Tradition zu tun hat bzw. in "ihren Kreisen" so erwartet wird (auch wenn sie selbst nicht religiös etc. ist, kann sie ja trotzdem ein Bewusstsein dafür vermittelt bekommen haben, was sich ziemt und als ehrbar und gut gilt), ob sie sehr konservativ oder verklemmt ist oder einfach nur Angst vorm Verlassenwerden hat, alles richtig machen und nicht verletzt und nur für Sex "benutzt" werden will.
Ist doch egal, aus welchen Gründen sie den Sex ablehnt!
Das fände ich überhaupt nicht egal, sondern wichtig, um zu erfahren, was ich für einen Menschen vor mir habe und ob dieser Mensch mir so gefällt und zu mir passt, abgesehen von spontaner Anziehung und Sympathie. Falls ihr zusammen bleiben oder womöglich sogar heiraten solltet, wäre es sowieso in deinem Interesse, sie als Menschen mit ihrer Familie und ihren Werten und Gefühlen genauer kennenzulernen. Die Frage ist, ob sie das anfangs "nur so sagt", um sicherzugehen, dass du es ernst meinst und nicht nur schnellen Sex willst, also ob sie es sich nach z.B. einem Jahr stabiler Beziehung und echter Verliebtheit oder Liebe anders überlegen könnte, oder ob sie wirklich aus Prinzip keinen Sex vor der Ehe möchte.

Wenn du ein normal im Sinne von durchschnittlich hier in Deutschland sozialisierter junger Mann bist, der mit 21 einfach studieren, ein bisschen arbeiten und eine normale, nette, ganz entspannte Beziehung haben, das Leben auskundschaften und genießen und Erfahrungen machen will, dann ist es wohl mit diesem Mädel ein bisschen komplizierter als mit anderen. Ich würde dir von einer überstürzten Hochzeit, nur um Sex haben zu können, massiv abraten. Und frag dich, ob du eine Freundin möchtest, die das möchte. Passt ihr dann zusammen? Ich meine mentalitätsmäßig und in Bezug auf eure Lebenseinstellungen und -pläne. Ich als junger Mensch bin froh über meine bisherigen entspannten Beziehungen ohne Belastungen und Druck. Und froh, dass ich nicht direkt den ersten Mann, mit dem ich Anfang 20 zusammen war, geheiratet habe. Wenn beide gleich drauf sind und sich sehr lieben, ist es ja ok, aber dich belastet es ja bereits jetzt ...
w27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #11
Ich fühle mich in letzter Zeit immer öfter vergackeiert mit erfundenen Geschichten wem geht das noch so?
 
  • #13
Ich fühle mich in letzter Zeit immer öfter vergackeiert mit erfundenen Geschichten wem geht das noch so?
Das Empfinden teile ich, ob immer wieder kehrend die Courths-Mahler Geschichten oder die Häufung provozierender Themen bzw. seltsam konstruiert.
Nun ja, es gibt allerdings junge Frauen, die mit anderem Background warten wollen, es ist selten geworden, aber nicht unwahrscheinlich, und muss gar keine religiösen Gründe haben.
Schwierig für solche Frauen, denn was ist, wenn sich herausstellt, dann nach der Hochzeit, es passt sexuell nicht, man kann es nicht immer passend machen. Es sollte sich aber jede Frau die Zeit nehmen, die sie braucht und wenn der jeweilige Mann nicht warten kann, passt es nicht, es ist ja nicht schlecht, dass sich so manche besonderen Exemplare verabschieden.
 
  • #15
Es geht primär ihr nicht um Verhütungsmittel, es geht primär ihr darum, ihre Gefühle zu schützen, sich nicht mit unpassenden Männern, ihre Gefühle zu verletzen, Hut ab! Keine Beziehung ist gut und hält, wenn es um den Sextrieb des anderen zu befriedigen geht! Sich freigeben ist keine Lösung, denn der der liebt leidet, in diesem Fall FS, da gibt es nur die Trennung! Einseitige, faule Kompromisse, sind keine Lösung! Sex von Liebe trennen macht liebesunfähig! Gehe mal in dich @Andreas1965 und frage dich, wo du was hinsichtlich des Auslebens deiner Sexualität hingekommem bist?
 
  • #16
Sie hat Angst schwanger zu werden und denkt dass Sex das Intimste ist was es gibt und will es nur einem geben.
Über Verhütung könntet ihr euch informieren und reden, du könntest sie da aufklären, es gibt relativ sichere Methoden und man kann auch zwei Methoden kombinieren (z.B. Spirale/Pille plus Kondom), um sicherzugehen. Denn du möchtest ja bestimmt keine Freundin, die sich im Leben von Ängsten leiten lässt, oder? Ängste kann man sich anschauen und hinterfragen. Wie ist es denn, wenn ihr verheiratet wäret? Würde sie dann ebenfalls nicht verhüten und ein Kind nach dem anderen bekommen? Spätestens dann müsstet ihr euch ja sowieso mit Verhütung beschäftigen, wenn ihr nicht mit der Hochzeitsnacht beginnend unkontrolliert Kinder in die Welt setzen wollt. Manche machen das, aber willst du das für dich und dein Leben? Also könntet ihr auch jetzt schon darüber sprechen, ist ja ein normales Thema.

Willst du eine Freundin, die dir Sex nur mit großer Gegenleistung (Ehe, Kinder etc.) gibt und nicht einfach Sex mit dir hat, weil sie dich attraktiv findet und in dich verliebt ist? Was, wenn sie sich später andere Gegenleistungen überlegt? Solche Tauschhandel sind legitim, aber ist es auch das Modell, das du selbst gerne hättest?
sind erst 2 Monate zusammen, fühlt sich so an, als wären wir viel länger zusammen) und das kommt für mich in die nächsten Jahre nicht in Frage.
Ihr kennt euch gerade mal zwei Monate und da kannst und willst du dich verständlicherweise noch nicht für den Rest deines Lebens festlegen. Ich finde es völlig verständlich und akzeptabel, dass eine Heirat für dich die nächsten Jahre nicht in Frage kommt. Wenn du nun nicht jahrelang auf Sex verzichten möchtest, wird es schwierig mit dieser jungen Frau. Oder du überredest sie, dir zuliebe etwas zu tun, was sie eigentlich nicht möchte. Ob das dann aber so die feine Art ist ....

Hattet ihr beide schon andere Beziehungen? In dem Alter entwickelt man sich ja auch noch viel und ändert die eine oder andere Meinung. Triff sie doch erstmal ein bisschen weiter und rede mit ihr über diese Themen, dann seht ihr ja, ob ihr euch versteht. Oder Moment, ihr führt ja jetzt erstmal eine Fernbeziehung. Dann warte erstmal ab, wie du in einem halben Jahr über das Thema denkst, vielleicht klärt sich dann vieles auch von selbst. Ehrlich gesagt haben die wenigsten Fernbeziehungen, die ich in eurem Alter im Umkreis erlebt habe, gehalten, die Leute haben in der Zeit neue Leute kennengelernt und sich entfremdet, und das, obwohl sie schon länger zusammen waren und Sex hatten. Das muss natürlich nicht passieren, aber warte einfach mal ab und schau, wie es sich mit euch entwickelt. Nutzt die Zeit zum Reden und um euch besser kennenzulernen und zu verstehen.
w27
 
  • #17
oder es wegen ihrer Familie nicht macht (sie kommt aus dem nahen Osten)
Hier liegen die Gründe. Das schreibe ich nicht »wertend«, es ist eine andere Kultur. Deine Freundin möchte geheiratet werden und du wirst entscheiden müssen, ob du jetzt schon bereit wärest, dich zu binden. Riskant, denn du hast keine Chance, sie vorher (auch sexuell) wirklich kennen zu lernen.

Selbst »aufgeschlossene« Freunde aus dem Nahen Osten sehen das so, das erklären sie mir immer wieder.

Mit 21 bist du, lieber @jungeaus1, noch recht jung und nach den wenigen Wochen, die ihr euch kennt, solltest du vorsichtshalber nicht gleich an eine feste Bindung (hier Heirat!) denken. Die anstehende Fernbeziehung wird dir guttun und du wirst erkennen, dass die Welt einiges zu bieten hat. Genieße es!

Ich fühle mich in letzter Zeit immer öfter vergackeiert mit erfundenen Geschichten wem geht das noch so?
Das wundert mich etwas ... kommst du doch, wie ich, aus der multikulturellen Hauptstadt. Heißt auch, die Bevölkerung ist bunt gewürfelt; die Lebensweisen damit auch. Erfinden muss hier niemand etwas.
 
  • #18
Ich fühle mich in letzter Zeit immer öfter vergackeiert mit erfundenen Geschichten wem geht das noch so?
Ja, kann sein, aber ich denke mir, über manche Fragen oder hypothetischen Situationen kann man ja trotzdem theoretisch nachdenken und sich überlegen, welche Meinung man dazu hat. Es lesen ja viele mit und ich finde es oft interessant, verschiedene Ansätze oder Lösungsvorschläge kennenzulernen und Einblick darin zu bekommen, wie die anderen Foristen zu bestimmten Themen stehen.
 
  • #19
Wenn Jemand bis zur Ehe mit Sexualität warten möchte - egal aus welchen Gründen - hätte ich einfach die Befürchtung, dass dieser Person Sexualität eben nicht wichtig ist, dass sie wenig Trieb hat, kein drängendes Verlangen empfindet. Und das ändert sich ja durch einen Trauschein nicht. Man heiratet also, und die Person hat noch immer kein Interesse an Sex, keine Lust und keine Leidenschaft. Da hat man dann den Salat.

W37
 
  • #20
Ich fühle mich in letzter Zeit immer öfter vergackeiert mit erfundenen Geschichten wem geht das noch so?
Das gibts durchsaus in religiösen Kreisen. War bei mir auch so, kann ich dem TE aber nur abraten. Ich hab als junges Mädchen 1 Jahr gewartet und erst nach der Heirat und es war ein Reinfall. Denn danach hab ich festgestellt, dass wir nicht nur sexuell nicht zusammenpassten sondern dass ich nur noch brüderliche Liebesgefühle für ihn empfand und Sex auch weiterhin nicht stattfand, so dass nur eine Trennung in Frage kam für mich, mein Ehemann wollte sich trotzdem nicht trennen... Das war als junges Mädchen aber sehr hart, dann diese Konsequenzen auch zu ertragen. Tut mir heute noch leid, ihn da so " vorgeführt" zu haben, jedoch was solls, es hätte uns so oder so unglücklich gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
Geht es eine Nummer kleiner, und das von einem Mann, der zumindest virtuell alles mitnimmt, was irgendwie schräg drauf ist?
Du hast Deine Überzeugungen, andere Menschen andere, und wie diese Frau in einer Ehe ist, kannst weder Du noch sonst jemand beurteilen.

Die Worte von Andreas mögen zu hart sein, aber er hat insoweit recht, dass es wenig sinnvoll erscheint, eine längerfristige Beziehung mit einer Person aufbauen zu wollen, die schon bei vergleichsweisen harmlosen Dingen misstrauisch oder überängstlich herumgeizt bzw. die Dinge zu etwas Größeren überhöht, deren Risiken bzw. Folgen an sich gut händelbar sind und die eigentlich eine Form von Wertschätzung, Anziehung und Zuneigung zeigen.

Wenn ein Mann erklären würde, dass für ihn "duzen", das Einladen/Übernehmen von Daterechnungen oder das Mitbringen von Blumen eine große besondere Sache für ihn sei, die er auch in einer Beziehung noch nicht leisten will, da er diese Dinge ausschließlich nur der Ehefrau vorbehalten möchte, so dass er sich bis zu einer Ehe weiter "siezen" und getrennte Rechnungen haben möchte, dann kann man selbstverständlich auch noch nicht nicht sicher beurteilen, wie dieser Typ wohl in der Ehe später sein wird.

Man könnte aber durchaus daraus ableiten, dass diesem Typen seine eigenen Prinzipen, Ängste, Misstrauen,... viel wichtiger als der Gegenüber sind und er daher auch diese Formen von gezeigter Wertschätzung, Zuneigung und Anziehung der anderen Person nicht zeigen möchte. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Typ selber Freude daran empfindet, einem Partner eine Freude machen bzw. Wertschätzung zeigen zu wollen bzw. dass dieser Typ dann in der Ehe plötzlich ein Gespür für Wertschätzung haben wird, ist zumindest nicht unbedingt naheliegend. Naheliegender bzw. wahrscheinlicher wird es vermutlich sein, dass dieser Typ auch in der Ehe wenig Gespür für Wertschätzung und Zuneigung haben wird bzw. er auch bei verhältnismäßig kalkulierbaren Dingen lieber offen geizig, misstrauisch und ängstlich bleiben wird. Aber selbstverständlich kann es keiner sicher wissen, ob der Typ in der Ehe nicht vielleicht doch wertschätzender sein wird.

Aber im Regelfall ist man beim Kennenlernen trotzdem gut beraten, sich zügig von solchen Menschen zu trennen bzw. diese sich selber zu überlassen, die schon bei verhältnismäßig harmlosen Dingen, deren Risiken bzw. etwaigen Folgen gut händelbar und kalkulierbar sind, sich offen geizig, misstrauisch und sehr ängstlich zeigen. Solche Menschen passen besser zu Menschen, die ebenfalls geizig, misstrauisch und ängstlich sind und dann eher Verständnis für ihre jeweiligen Verhaltensweisen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #22
So reduziert sie sich selbst auch die nicht in Frage kommenden Männer. Der, der nicht warten kann, verschwindet eh nach einer gewissen Zeit. Und irgendwann bleibt der übrig, der wartet, und den will sie dann. Egal wie er sonst so drauf ist, hauptsache, er hat mit dem Sex gewartet. 😎
Naja. Ist ja nicht ersichtlich, dass das Warten für die Frau das einzige Kriterium wäre.
Könnte man auch umdrehen. Wer schnell Sex will, nimmt den, der auch schnell Sex will, egal wie der nun drauf ist...
😝
 
  • #23
Naja. Ist ja nicht ersichtlich, dass das Warten für die Frau das einzige Kriterium wäre.
Könnte man auch umdrehen. Wer schnell Sex will, nimmt den, der auch schnell Sex will, egal wie der nun drauf ist...
😝
Da hast du völlig recht. War im Grunde von mir auch nur ein schnell daher geschriebener Gedanke um die eigentliche Kernaussage: Wer nicht warten kann, soll einfach gehen. Wer sich das antun möchte zu warten, kann ja bleiben.🤷‍♀️ Sie hat ihr Vorhaben ja relativ klar formuliert, ich meine, was will er machen? Er kann sie ja nicht zwingen.
 
  • #24
Sie möchte mit dem Sex warten...
Das ist Fakt und zu respektieren!
Da hilft diskutieren nicht, nur Grenzen wahren...auch Deine.
Kein Sex, keine erotischen Bilder zb.
Ob Du das kannst oder nicht, musst Du entscheiden. Bleiben oder gehen!
Da sie studieren möchte, glaube ich weniger, dass sie jetzt schon heiraten möchte.
Das ist kein Fakt, sondern nur Spekulation.

Eine Info an Dich: @Andreas1965 läuft übrigens nicht wenn es toxisch wird, sondern ihn zieht es genau da hin.
 
  • #25
Könnte man auch umdrehen. Wer schnell Sex will, nimmt den, der auch schnell Sex will, egal wie der nun drauf ist...
Genau, es scheint, dass diese Frau als eine der ganz wenigen weiß, dass jeder Mann nicht passt, der ausschließlich schnell auf Sex aus ist! Ihr wird so viel unnötigen Schmerz und viel Leid erspart, das ist sehr klug und ein guter Selbstschutz seinen Gefühlen gegenüber! In der echten und wahren Liebe braucht es nicht, sich sexuell zu testen!
 
  • #26
Jetzt mal ganz ehrlich. Für mich wäre das nichts. Ich habe ja schon öfters erwähnt, dass ich vor dem ersten Mal lieber etwas warte. Das heißt aber nicht, dass ich bis zur Ehe warte.

Zum einen weiß man ja nicht ob die Beziehung halten wird und zum anderen frage ich mich dann was man macht wenn der Sex dann beschissen ist. Man hat also geheiratet und der Sex ist dann grottenschlecht. Deshalb ist es doch besser davor schon Sex zu haben.

Meine Frau wollte ursprünglich auch erst Sex nach der Ehe haben. Trotzdem hatten wir davor Sex.
 
  • #27
Zum einen weiß man ja nicht ob die Beziehung halten wird und zum anderen frage ich mich dann was man macht wenn der Sex dann beschissen ist. Man hat also geheiratet und der Sex ist dann grottenschlecht. Deshalb ist es doch besser davor schon Sex zu haben.
Meine Frau wollte ursprünglich auch erst Sex nach der Ehe haben. Trotzdem hatten wir davor Sex.
Lieber Jochen, merke dir: in der beidseitig echten und wahren Liebe gibt es kein grottenschlechter Sex! Den gibt es nur da, wo er maschinell ohne Gefühle abgespult wird! Es ist die Meinung der Partnerin voll zu respektieren und sie nicht umzukrempeln!
 
  • #28
Meine Frau wollte ursprünglich auch erst Sex nach der Ehe haben
Du hast ihr Zeit gelassen, hast es akzeptiert und nicht gedrängt, nehme ich an, und mit zunehmendem Kennenlernen und ihrem wachsenden Vertrauen hat sie sich irgendwann auch sexuell eingelassen, da war Euch beiden aber wohl klar, dass es verbindlich ist? Ich gehe auch davon aus, dass ihr Zögern nichts über Ihre Libido sagt, sondern alleine ihren Werten entspricht.
 
  • #29
Aber im Regelfall ist man beim Kennenlernen trotzdem gut beraten, sich zügig von solchen Menschen zu trennen bzw. diese sich selber zu überlassen, die schon bei verhältnismäßig harmlosen Dingen, deren Risiken bzw. etwaigen Folgen gut händelbar und kalkulierbar sind, sich offen geizig, misstrauisch und sehr ängstlich zeigen. Solche Menschen passen besser zu Menschen, die ebenfalls geizig, misstrauisch und ängstlich sind und dann eher Verständnis für ihre jeweiligen Verhaltensweisen haben.
Von wem redest du!? Was ziehst du da für merkwürdige Vergleiche/Beispiele in deinem Beitrag heran!? Sprichst du "indirekt" von der Freundin des FS!? Stell dir mal vor, die Freundin des FS kann, auch wenn sie noch keinen Sex will, sich trotzdem adäquat an ihren Freund anpassen. Für dich mag das "Thema Sex" harmlos sein, aber das ist es nicht! Eine Frau kann schwanger werden, wenn nicht verhütet wird, was nicht nur Auswirkungen auf ihr ganzes Leben haben könnte, sondern auch auf seines! Beide Geschlechter können sich mit Geschlechtskrankheiten infizieren, was man auch nicht als harmlos einstufen sollte! Außerdem sollte man es akzeptieren, wenn es Menschen gibt, die hierzu eine besondere Einstellung haben! Der FS kann die Sache beenden, wenn er ihre Einstellung in Sachen Sex nicht akzeptiert, aber trotzdem kann seine Freundin, was andere Verhaltensweisen bzw. Lebensbereiche anbetrifft, durchaus mit dem FS kompatibel sein.
 
  • #30
In der echten und wahren Liebe braucht es nicht, sich sexuell zu testen!
In der "echten und wahren Liebe" braucht man auch nicht zusammen wohnen, sich nicht umarmen, sich nicht regelmäßig sehen, sich nicht unterhalten, zusammen nichts unternehmen, ...

In der "echten und wahren Liebe" hat man aber gewöhnlich selber Freude daran, seinem Partner Formen von Nähe, Zuneigung, Wertschätzung zu zeigen und sich daran zu erfreuen, dass der Gegenüber sich über etwas freut bzw. sich wohl fühlt.

Wenn meine Freundin gerne mit mir zusammen tanzen gehen würde, ich aber selber kein Interesse am tanzen habe, dann können Menschen, die primär nur auf sich selber schauen, auch vorwurfsvoll erklären bzw. die Wünsche des anderen abwertend framen, dass man in einer "echten und wahren Liebe" nicht zusammen tanzen braucht.

Genausogut könnte man aber auch erklären, dass "echte und wahre Liebe" auch daran zu erkennen ist, dass man sich gegenseitig wertschätzt und man dann auch gegenseitig gerne Dinge tut, die den Gegenüber glücklich machen und für einen selber rational betrachtet auch keine übergroße Sache darstellt.

Wenn meine Freundin daher gerne tanzen möchte und sie mir auch das Gefühl vermittelt, dass ich ihr eine ehrliche Freude damit bereiten würde, dann habe ich idR selber Freude daran, einen geliebten Menschen glücklich zu sehen bzw. ein Teil dazu beitragen zu können.

Das bedeutet natürlich NICHT, das man nun alles tun müsste, was den Partner glücklicher machen würde, insbesondere dann nicht, wenn der Gegenüber umgekehrt es auch nicht tut. Aber Geiz ist halt ansteckend. Wer daher selber mit Wertschätzungsgesten geizt bzw. diese offen abwertend für nicht notwendig in einer "echten und wahren Liebe" erklärt, der wird einen Gegenüber damit idR nur dazu motivieren, umgekehrt mit Wertschätzung ebenfalls geiziger zu werden. "Wahre und echte Liebe" wird damit idR selber sabotiert und erfolgreich abgewürgt. Wer hingegen sich bemüht, seinem Gegenüber gerne Zuneigung und Wertschätzung zu zeigen und auch Freude daran empfindet, wenn man den Gegenüber eine Freude bereitet, der steigert die Wahrscheinlichkeit, dass der Gegenüber dann auch mehr Freude daran empfindet, auch umgekehrt seine Zuneigung und Wertschätzung zu zeigen. Die Kunst ist es hier lediglich, selber nicht unterwürfig zu werden bzw. selber auf eine Art "Augenhöhe" zu achten, also sich nicht dauerhaft deutlich stärker um den anderen zu bemühen, wie dieser sich auch umgekehrt bemüht.
 
Top