• #1

Freund schläft mit seiner Frau noch in einem Bett. Wie damit umgehen?

Ich habe seit einem Jahr eine Beziehung mit einem Mann. Er hatte davor schon 7 Jahre eine Affäre (er sagt bewusst Affäre und nicht Beziehung, weil es nur sporadische Treffen mit ab und zu Sex waren). Wir treffen uns etwa 3x pro Woche, verstehen uns super, können zusammen lachen und auch mal weinen, telefonieren jeden Abend (auch wenn wir uns zuvor getroffen hatten), gehen aus und haben auch Sex. Er hat seiner Frau vor 2 Monaten gesagt, dass es mich gibt und dass er sich trennen wird. Bei seiner Affäre hatte er dieses Bedürfnis nicht, da dies für ihn nur eine lockere Abwechslung war und seine Kinder auch noch zur Schule gingen. Beide sind jetzt in Ausbildung und das einzige Problem ist sein Haus, das wohl ihm gehört-er aber weiter abbezahlen würde und von seiner Frau und den Kindern weiter bewohnt werden könnte.

Was mich aber stört-und das habe ich ihm auch gesagt- ist, dass er nach wie vor zusammen mit seiner Frau im gleichen Bett schläft. Dass zwischen ihnen nichts mehr ist, das glaube ich ihm sogar. Er findet jedoch nichts dabei.

Ich selbst bin getrennt, lebe mit meinem Mann noch im gleichen Haus (er im EG, ich im OG) und er weiß auch, dass es da jemanden bei mir gibt.

Zu mir ziehen ist also (noch) keine Option.


Würdet Ihr das weiter akzeptieren, dass er mit seiner Frau in einem Bett schläft?
 
  • #2
Was mich aber stört-und das habe ich ihm auch gesagt- ist, dass er nach wie vor zusammen mit seiner Frau im gleichen Bett schläft. Dass zwischen ihnen nichts mehr ist, das glaube ich ihm sogar. Er findet jedoch nichts dabei.
Ich kann dir jetzt nur als Mann antworten. Wenn ich mit einer Frau eine Beziehung hätte und sie mit ihrem Mann noch im gleichen Bett schlafen würde dann würde ich mich sofort kommentarlos trennen. Sowas ist richtig respektlos. Dann kann sie von mir aus schlafen mit wem sie auch immer möchte.
 
  • #3
Er schläft also noch im Ehebett. Er wird Dich doch nicht etwa mit seiner Frau betrügen.

Interessant finde ich auch, wie detailliert hier der Unterschied zur vorigen Affaire herausgearbeitet wird, mit dem Ergebnis, dass Du mehr bist. Ich hätte gerne mal gehört, mit welchen Worten er seiner Frau von Dir erzählt hat.
 
  • #4
Ich finde das ziemlich egal, ob er mit ihr in einem Bett schläft, oder irgendwo in seinem Haus auf dem Sofas. Du kannst beides nicht kontrollieren. Selbst wenn er aus seinem Haus auszöge, könntest du nicht wissen was er nachts macht, wenn ihr nicht zusammenzieht. Du versuchst dich im ersten Abschnitt durch Anführungen von Gründen von der vorherigen "Affäre" abzugrenzen um darzulegen, das du dich aber mit ihm in einer Beziehung befindest. Hierfür fehlt dir aber der Beweis, den jetzt die räumliche Trennung der Schlafstätte hergeben soll. Ähnlich wie: "Die haben auf der Geschäftsreise aber getrennte Zimmer. " Das hat auch noch nie garantiert, das man nicht einfach die Türklinke vom Nebenzimmer runterdrückt. Ebenso muss er dir vertrauen, das du dich getrennt hast und wirklich unten auf dem Sofa (oder wo auch immer) bleibst. Ich würde aus " Was mich aber stört-und das habe ich ihm auch gesagt- ist, dass er nach wie vor zusammen mit seiner Frau im gleichen Bett schläft. Dass zwischen ihnen nichts mehr ist, das glaube ich ihm sogar. Er findet jedoch nichts dabei." eher raushören, das es ihm egal ist, was du glaubst. Du willst ein Statement ob ihr wirklich zusammen seid und das es ihm ernst ist und du keine Affäre bist. Das gibt er dir so mit seinem Verhalten, das er auch ehrlich kundtut und nicht verschleiert aber nicht. Interessant wäre hier nur die Meinung seiner Frau, die du ja problemlos befragen könntest, wenn sie von dir Weiß, innerlich getrennt ist und einverstanden mit der ganzen Situation. Vielleicht stört es sie auch nicht, das sie nebeneinanderher liegen, weil das anscheinend auch ihr Haus ist und auch Wohnort bleibt, ihr Bett und die Matratze die sie gewohnt ist ist. w53
 
  • #5
Im Grunde geht es ja darum, ob Du es akzeptierst. Und es hört sich nicht danach an. Wann will er sich denn trennen? Und das Problem mit dem Haus habe ich nicht verstanden. Er könnte es ja an seine Frau und die Kinder vermieten und sich etwas eigenes suchen. Generell fände ich es schwierig, einem Mann mit Affärenvergangenheit zu vertrauen. Auch wenn er seine Frau für Dich verlässt, bedeutet es, dass dieser Mann, wenn es mit der Beziehung nich klappt, auch (zukünftig) Dich für eine andere verlassen könnte. Ich höre eher Dein Bedürfnis, nach einer festen Beziehung. Vielleicht zieht er (oder Du) erstmal aus und dann lasst ihr es entspannt angehen?
 
  • #6
Liebe FS,
für mich völlig indiskutabel. In einem Bett schlafen ist auch Vertrautheit und Nähe.
Es wird sich in seinem Haus eine andere Schlafgelegenheit befinden oder leicht herrichten lassen.. Also WILL er mit seiner Frau in einem Bett schlafen. Für ihn also netter als allein und für seine Frau offenbar auch, wenn sie von Dir weiß.
Auf Dreiecke hätte ich keine Lust.
 
  • #7
Ganz ehrlich, ich finde dich auch nicht besser als er. Du wohnst selber noch mit deinem Mann zusammen und theoretisch kann er auch Nachts zu dir ins Bett huschen. Was du für dich in Anspruch nimmst, solltest du auch anderen Menschen erlauben.
 
  • #8
Das macht er seit 7 Jahren so, wieso soll er das jetzt plötzlich anders empfinden?

Er hat seiner Frau vor 2 Monaten gesagt, dass es mich gibt und dass er sich trennen wird
Wäre ich die Ehefrau, würde ich ihn aus meinem Bett haben wollen. Aber da tickt jede(r) anders. Oder denkst du, er hat es ihr gar nicht erzählt?

Würdet Ihr das weiter akzeptieren, dass er mit seiner Frau in einem Bett schläft?
Falls sich in dem Haus, das er besitzt, kein Raum für eine andere Schlafgelegenheit findet, wirst du das wohl akzeptieren müssen. Wie gesagt, für ihn ist das normal. Wieso kann er nicht bei dir übernachten? Wenn du dich klar und sauber getrennt hast, müsste das doch möglich sein?:
Ich selbst bin getrennt, lebe mit meinem Mann noch im gleichen Haus (er im EG, ich im OG) und er weiß auch, dass es da jemanden bei mir gibt.
 
  • #9
Ich denke Du und auch er sollten erst mal für klare Verhältnisse sorgen. Bis dahin würde ich erst mal vor meiner eigenen Haustüre kehren...
 
  • #10
Willst Du jetzt ihn zwingen, dass er das Haus räumlich anders einrichtet, wie Du und dein Mann(Ex)? Immerhin hat er Kinder und er mag auch nicht auf der unbequemen Couch schlafen. Letztlich hast Du hier keine Handhabe, was er macht und tut; es ist sein Haus und seine Familie, und seine Ehefrau, welche sich auch allerhand bieten lässt. Er hat auch kein schlechtes Gewissen - vorher Affäre - und wenn die Ehefrau nun ja, bereit wäre, warum nicht, es ist seine Ehefrau. Aber ungeachtet dessen, dass alles stimmig wäre, entweder empfindet er deine Gedanken als absurd und nichtig, dass er in dem Ehebett liegt, muss wirklich nichts laufen und wenn man den Ehepartner sowenig schätzt, dass es einem egal ist, wo man schläft, nun gut; oder es geht um Machtverhältnisse, die stur und verbissen durchgesetzt werden. Er räumt nicht das Feld und überlässt seiner Frau das Schlafzimmer, sie aber ihm auch nicht, seit 2 Monaten schon ein Kräftemessen.
Und nochmal, was und wie, willst Du aktiv beeinflussen? Ihm Stress zu machen, er soll das Schlafzimmer räumen und nicht mehr sexuell mit seiner Ehefrau verkehren, kannst Du nicht nachprüfen, nicht kontrollieren. Also lass es. Und kläre mit deinem Mann(Ex), wie ihr beide wirklich abgetrennt räumlich mit 2 Wohnungen dauerhaft als Nachbarn leben wollt (bestenfalls mit Wänden abgetrennte Bereiche und separate Eingänge), gerade wenn ihr Besuch bekommt und er oder Du einen Partner, der über Nacht bleibt.
 
  • #11
Ich weiss, dass Liebe blind machen kann.
Aber was bringt dich dazu einem Betrüger zu vertrauen?

Und er ist einer. Er hat seine Frau betrogen, erst mit dieser Affäre, dann mit dir.

Egal was das mir euch ist, du kannst so jemandem kein Wort glauben.
Nicht mal, dass seine Ehefrau von dir weiss.
 
  • #12
Die Wahrheit?

Nein, seine Frau weiß nichts von Dir, oder sie toleriert es, weil sie es von ihm kennt.

Du bist die neue Affäre.
Er wird sich nicht trennen, die Gründe - Haus, Kinder er, etc. kennst Du.
Du hast Dich bewusst auf einen verheirateten Mann eingelassen, und diese Affäre geht so seit einem Jahr. Wie soll man es sonst nennen, wenn er abends heimgeht zu Frau und Kind?

Für viele Männer, die sich aber nach einer potentiellen Partnerin umsehen, wärst auch Du mit Deiner Wohnsituation nicht unbedingt die Wahl. Zu wenig eindeutig getrennt und abgeschlossen. Das akzeptiert Mann nur gerne für eine Affäre.

W, 51
 
  • #13
Du glaubst ihm sogar, dass er nichts mehr mit seiner Ex hat, wenn beide im selben Bett schlafen. Woran machst Du das denn fest? Weil er so lieb lächelt, wenn er das beteuert? Wie naiv (ja, @Skifahrer52 , ich weiß..) bist Du eigentlich? Da gibt es doch andere Möglichkeiten in einem Haus, oder?
Und seine Affairen...wichtiges Thema und sehr genau erklärt, wie hier schon geschrieben wurde.
Ich würde ihm kein Wort glauben.
Darf ich fragen, worüber ihr gemeinsam weint?
 
  • #14
Also ich schlafe noch im ehemaligen Ehebett. Das steht aber nicht im ehemals gemeinsamen Schlafzimmer sondern in einer neuen Wohnung fern der Ex.

Hast du deinen Freund schon einmal in seinem Heim besucht? Er dich in deinem? Gab es dabei Kontakt mit den jeweiligen Exen? Wie war so der Umgang?

Im Zweifel hol das nach. Besuch ihn mal in seiner Wohnung.
 
  • #15
Würdet Ihr das weiter akzeptieren, dass er mit seiner Frau in einem Bett schläft?
Ich verstehe diese Frage nicht
Natürlich schläft er mit seiner Frau in einem Bett.
Sie sind doch schließlich verheiratet, oder nicht ?

Nagut, er hat ihr erzählt, dass es Dich gibt.
Wieso legst Du Dich nicht mit dazu, dann gibt es einen schönen Dreier.


Oh nein @Lionne69 , die bitte nicht.

Man sollte doch wirklich ein gewisses Maß an Mitgefühl mit der FS haben.
 
  • #16
...dass er nach wie vor zusammen mit seiner Frau im gleichen Bett schläft. Dass zwischen ihnen nichts mehr ist, das glaube ich ihm sogar. Er findet jedoch nichts dabei.

Ich selbst bin getrennt, lebe mit meinem Mann noch im gleichen Haus (er im EG, ich im OG) und er weiß auch, dass es da jemanden bei mir gibt.
Für mich ist beides ein Zeichen davon, eine Beziehung noch nicht richtig beendet zu haben. Ich würde mich an Deiner Stelle also nicht beklagen, sondern einfach meine Beziehung sauber beenden, ihm parallel die Zeit lassen, dass er das auch tut und dann weiterschauen.
So lange ist das aus meiner Sicht von beiden Seiten nur eine Affäre. Und für mehr kämt ihr beide aus meiner Sicht auch nicht in Frage, also passt es doch nicht so schlecht.
 
  • #17
Ganz ehrlich, ich finde dich auch nicht besser als er. Du wohnst selber noch mit deinem Mann zusammen und theoretisch kann er auch Nachts zu dir ins Bett huschen. Was du für dich in Anspruch nimmst, solltest du auch anderen Menschen erlauben.
Sehe ich auch so. Ich habe noch nie verstanden, wie man sich trennen kann, der noch Ehe-Mann-Frau lebt noch in der gleichen Wohnung/Haus und man bringt schon die/den Next mit in die Wohnung/Haus.

Liebe FS, für mich lesen sich deine Zeilen und dein Verhalten naiv. Räume erstmal dein Leben auf und lass dich nicht verar......

W Ü55
 
  • #18
Also wenn ich von mir ausgehe, könnte das nicht passieren. Denn ich würde keine Affaire mit einem verheirateten Mann beginnen.
Was in der Welt ist so toll an dem Mann, dass man sich auf sowas einlässt?
Ich glaube auch wie einige hier, dass seine Frau nichts von dir weiß.
Er hat ihr also gesagt, dass es sich trennen wird. Wann denn?
Weshalb hat er sich nicht gleich getrennt? Weshalb sollte sie nur mit den Schultern gezuckt haben, als sie das erfahren hat?
Jetzt glaubst du, dass dieser Mann sein bisheriges Leben in seinem Haus, zu diesem Standard, mit seinen Kindern und natürlich mit seiner Ehefrau über Bord wirft, weil du so toll bist und er so verliebt?

da dies für ihn nur eine lockere Abwechslung war
Sieben Jahre lang lockere Abwechslung? Und du glaubst, diese Affairen-Frau hat nicht zufällig die selben Storys zu hören bekommen?
Oder was hat diese Frau bei diesem Mann gehalten sieben Jahre lang?
Er macht dir vor, dass du einen anderen Status hättest als diese Affairen-Frau. Schläft aber noch im Bett mit Ehefrau.
Ich verstehe immer noch nicht, was genau du an diesem Mann toll findest.
Solange es um nichts geht, versteht man sich immer super.

Weshalb nicht? Wenn du klar getrennt bist, weshalb sollte der Mann nicht zu dir ziehen?
 
  • #19
Natürlich nicht! Aber was erwartest du von einem Mann, der eine 7-jährige Affäre hatte! Und letztendlich spiegelt dieser Mann nur deine eigene Situation wider. Wenn du einen freien Mann willst, dann werde erstmal selber frei.


Er hat dir seine verschobene Realität ja schon vermittelt, er findet dabei nichts.

Ich würde selbstverständlich rennen. Solche Männer behaupten, was sie wollen. Er hat es auch geschafft, sich eine dumme Affäre 7 Jahren gefügig zu machen und ihr Versprechungen gemacht. Oder glaubst du, es gibt nur eine Frau, die so lange bei einer Affäre bleibt, wenn sie sich nicht was davon erhofft?
 
  • #20
In meiner früheren Heimat leben seit vielen Jahren ein Ehepaar und der Lebensgefährte der Frau in einem Haus recht friedlich zusammen. Angelegenheit dieser Menage a Trois sind einzig die drei. Jüngst habe ich erst wieder gehört das der Lebensgefährte gerade seine Mutter in deren Haus betreut und zeitweise weniger da ist oder sich Freundschaftlich für die Hilfe beim Ehemann einsetzt

Erlaubt ist alles was alle Beteiligten gutheißen
 
  • #21
Das ist keine Beziehung,sondern eine Affäre und nichts anderes .
Du wirst sehen wo das endet....
 
  • #22
Also wenn ihr beide jeweils getrennt seid, ist es doch gut, sich eigene Wohnungen zu suchen oder zusammen zu ziehen. Will man denn da nicht auch mal sauber abschließen? Habt Ihr darüber schon gesprochen?
 
  • #23
Ich habe da mal Fragen:

1.) Wo trefft ihr euh den zur Zeit?
Doch wohl weder bei dir noch bei ihm, wenn ich deinen Eingangstext richtig interpretiere.

2.) Wohnen in deiner Wohnungen Kinder?
 
  • #24
er sagt bewusst Affäre und nicht Beziehung, weil es nur sporadische Treffen mit ab und zu Sex waren.
Möchtest Du glauben, weißt es aber nicht. Du hats keine Ahnung, was er der angeblichen Affärenfrau erzählt hat oder ob Du nur genauso eine Affäre bist.
Er betrügt und belügt seit Jahren seine Ehefrau. Nenn mir einen Grund, warum er zu Dir ehrlich sein sollte.
Nun ich sage es Dir: es gibt keinen und daher ist es ausgesprochen dumm, das anzunehmen.

Er hat seiner Frau vor 2 Monaten gesagt, dass es mich gibt und dass er sich trennen wird.
Woher weißt Du das? Warst Du dabei? Nein, warst Du nicht.
Wie jede Affärenfrau willst Du willst es glauben, ohne zu bedenken, dass ein chronischer Lügner es Dir sagt, der keinen Grund hat zu Dir ehrlich zu sein.
Der Mann liegt jede Nacht mit seiner Frau im Ehebett und erzählt ihr, dass er sich trennen will. Am nächten Abend krabbelt er wieder zu ihr in die Koje? Sie haben ein Haus, keine 2-Zimmerwohnung, d.h. es gäbe wohl reichlich Ausweichquartiere für ihn. Selbst da könnte man ausweichen, wenn man es wollte.

Ich lache mich grad weg über Deinen Naivität. Denk da noch mal drüber nach, insbesondere wie Du das mit Deinem Mann gemacht hast und warum ihr das so gemacht hat.
Dein Lover hat überhaupt keinen Grund, es nicht genauso zu machen wie ihr - er müsste nur seiner Frau reinen Wein einschenken. Dann würde die da schon drauf drängen dass er auszieht und Du müsstest Dir keinen Gedanken darum machen, wie Du wohl damit umgehen solltest.

dass er nach wie vor zusammen mit seiner Frau im gleichen Bett schläft. Dass zwischen ihnen nichts mehr ist, das glaube ich ihm sogar. Er findet jedoch nichts dabei.
Zum glauben gehst Du besser in die Kirche. Ich war mit einem chronischen Fremdgänger verheiratet und ich kannn Dir sagen, dass wir solange wir in einem Bett schliefen natürlich auch Sex hatten. Das war erst vorbei, als ich dem ein Ende setzte und bis zu meinem Auszug in einem anderen Zimmer schlief.
OK, da haben wir 2 weitere Punkte, die mich bei dem Mann abtörnen würden:
- es ist ihm egal, dass es Dich stört. Klingt wenig partnerschaftlich.
- er denkt sich nichts dabei, vermutlich weil er nicht denken kann oder will. Kann Dir aber als Affärenfrau eh egal sein, weil ihr keine Zukunft planen müsst, wofür denken von Vorteil wäre.
 
  • #25
Ernsthaft? Das läßt Du ihm durchgehen? Ich würde ja gerne mal die Meinung der Ehefrau hören.
Du bist in keiner Beziehung mit ihm. Sonst würde er in deinem Bett schlafen. Du bist die naive Affäre, mehr nicht.
Es geht dir schlecht, weil Du dich so schlecht behandeln lässt ! Ich frage mich wirklich, was Frauen wegen einem Kerl alles aushalten.
Ihr lacht viel...habt ne tolle Zeit und dann geht er wieder ins Bett zu ihr. Tolle Vorstellung. Hast Du keine Standards, wie dich ein Mann zu behandeln hat? Respekt und Würde für dich selber scheinen auch zu fehlen.
Ich hab in der Vergangenheit eine wirklich beschissene Ehe gehabt. Nach meiner Trennung musste ich noch ne Zeit lang im gemeinsamen Haus wohnen. Es wäre mir nie eingefallen, noch mit ihm im Bett zu schlafen. Da gruselt es mich wenn ich daran denke. Jetzt bin ich in einer wunderschönen Beziehung und erwarte, das mein Freund mich mit Respekt behandelt. So wie ich ihn mit Respekt behandele. Da diskutiere ich gar nicht drüber. Sollte das mal nicht mehr der Fall sein, wäre es sofort aus!
Mädels, hört bitte auf euch schlecht behandeln zu lassen, nur weil ihr mit dem Kerl im Grunde ne tolle Zeit habt...Da gehört doch mehr dazu!!!
 
  • #26
Mir persönlich ist immer schleierhaft wie man Bezieungen eingehen kann oder auch nur versucht, wenn man noch nicht räumlich getrennt ist. Ich muss doch erstmal alleine leben und nicht von einem Bett in das andere Bett wechseln, sondern in ein eigenes. Wie kann man denn einen Partner aktzeptieren, der nachdem er mich die Affärenfrau begattet hat evt.l zu Hause weiter macht ?? schüttel.
 
  • #27
Vorschlag: Ihr verlasst beide eure (Ex-)Partner, vermietet eure Anteile an den Häusern an sie oder an andere Untermieter und zieht dann zusammen in eine komplett neue Wohnung.

Ihr könnt die Details ja gemeinsam mit euren (Ex-)Partnern jeweils zu dritt bei Kaffee und Kuchen besprechen. Erst lädt er dich zu sich und seiner (Ex-)Frau ein, dann du ihn zu dir und deinem (Ex-)Mann. Da ihr alle voneinander wisst und euer Beziehungsstatus geklärt ist, dürfte das ja kein Problem sein, oder?
 
  • #28
Liebe FS, woher weißt du, dass er noch mit der Ehefrau im selben Bett schläft? Hat er dir es gesagt oder hast du aus anderen Quellen erfahren, dass es so ist?
Ganz ehrlich, ich kann es mir nicht vorstellen, dass irgend eine Frau auf der Welt so etwas mitmachen würde. Es ist absolut unglaubwürdig, was du schreibst. Entweder ist es nur deine Vermutung oder er hat dich angelogen. Diese Lüge könnte m. E. zwei Seiten haben. Entweder hat er seiner Ehefrau gar nichts über dich erzählt. Oder er hat es ihr erzählt, die sind schon längst getrennt und schlafen auch nicht im Selben Bett, es ist ihr vollkommen egal, mit wem er schläft und er will dich aber eifersüchtig machen. Schließlich wohnst du auch noch mit deinem Göttergatte im selben Haus. Alles in allem lügt hier jemand. Diese Geschichte ist absolut unglaubwürdig.
 
  • #29
Du glaubst ihm sogar, dass er nichts mehr mit seiner Ex hat, wenn beide im selben Bett schlafen. Woran machst Du das denn fest? Weil er so lieb lächelt, wenn er das beteuert? Wie naiv
Naiv ist es ja wohl doch zu glauben, dass der Mann ein notorischer Lügner ist und der FS dennoch erzählt, dass er mit seiner Frau das Ehebett teilt, obwohl er genauso einfach behaupten könnte, dass er in eines der Kinderzimmer umgezogen ist oder im Gästebett schläft!

Der Mann hat doch offensichtlich eher einen ungesunden Drang zur Wahrheit!
 
  • #30
Der Mann hat doch offensichtlich eher einen ungesunden Drang zur Wahrheit!
Diesen Drang zur "Wahrheit" kenne ich.😅 Man kann das natürlich auch so drehen und die FS für dumm verkaufen. Das finde ich ja fast noch übler.Die beiden könnten sich ja mal gegenseitig besuchen, wurde hier auch schon geraten.
Was dieses Veräppeln betrifft, spreche ich aus Erfahrung. Aber jetzt kann man auch sagen, nur weil die Heidi veräppelt wurde von ihrem Ex, müssen nicht alle so sein. Und Tschüss.