• #31
Er hat sich daraufhin relativ schnell von seiner langjährigen Freundin getrennt, mit der er auch zusammengelebt hat
Du schreibst, …"mit der er zusammen gelebt hat". Und kurz darauf
Jetzt, ein Jahr später, wohnen die beiden aber immer noch zusammen.
Ich finde auch, die Frage, die hier mehr als im Raum steht:

Weiß die Freundin WIRKLICH, dass es "aus und vorbei" ist mit ihr und dem Mann? Und falls es jemals wirklich aus war: Weiß sie, dass dem immer noch so ist? Und ist es wirklich so?
Seiner Aussage nach hat die Beziehung schon länger nur noch auf platonischer Basis existiert.
Du weißt also alles nur "seiner Aussage nach"? Hast Du die Frau an seiner Seite jemals gesehen und (länger) mit ihr gesprochen?
Natürlich war mir auch klar, dass seine Exfreundin nicht einfach von jetzt auf gleich aus seinem Leben verschwindet.
Wieso "natürlich"?! Für mich wäre es selbstverständlich, dass ein Mann, der eine ernsthafte Beziehung mit mir eingeht, keinen Kontakt mehr zu seiner Exfrau hat (einzige Ausnahme: gemeinsame Kinder), schon gar nicht, noch mit ihr zusammenlebt/ zusammenwohnt. Ein absolutes Nogo für mich!
Keiner von beiden hat wirkliche Ambitionen, die Wohnsituation aufzulösen
Auch ER also eindeutig nicht! Das käme für mich nicht infrage.

Ich denke, die beiden sind entweder mittlerweile wieder "zusammen" oder sie will ihn wieder zurückgewinnen und er findet irgendwie Gefallen daran. Das Zusammenlebern mit dieser Frau scheint ihm ja sogar Wert zu sein, dass er einen Großteil der Kosten für das Zusammenwohnen trägt.
Und gleichzeitig wirst Du ja aus seiner Sicht für ihn gerade immer "komplizierter" anscheinend.
Ich denke, er sieht in Dir (immer mehr) nur eine Affaire oder eine Auffrischung für seine Beziehung mit der Frau, mit der er zusammen lebt. Oftmals beleben Affairen eine langjährige Beziehung, bringen neuen Schwung rein, führen Klärungen herbei, so dass ein (ehemaliges) Paar sich wieder näher kommt.

Wo genau schlafen die beiden? Frühstücken sie gemeinsam, Essen Mittag und abends zusammen? Kochen zusammen? Trinken ein Gläschen Wein vom Zubettgehen? Schauen gemeinsam Fernsehen?
Oder sind Schlafzimmer UND Wohnzimmer UND Küche komplett getrennt?!
 
  • #32
In dem Punkt mache ich mir keine Sorgen, sie weiß auf jeden Fall, dass sie die Ex ist. Mein Freund hat zwischenzeitlich fast jede Nacht bei mir verbracht und wir haben uns täglich gesehen.
Das hätte er seiner (Ex?-)Frau gegenüber auch mit beruflichen Gründen rechtfertigen können. Ist das so bei ihm? Will ich ihm natürlich nicht unterstellen, aber möglich ist es doch.
Teilweise wirft er mir vor, dass ich ja selbst Schuld an der schwierigen Situation sei
?
Womit begründet er dies? Weshalb solltest Du aus seiner Sicht "schuld" an der Situation sein?

Wow, das hört sich alles in allem NICHT so an, als würde er ernsthaft ein Ausziehen und somit eine (komplette) Trennung von seiner langjährig Vertrauten in Betracht ziehen!

PS: Wieso wäre es eigentlich für Dich (noch) keine Option, mit ihm gemeinsam nach einer Wohnung zu schauen? Ich seid doch nun schon einige Zeit "zusammen" und kennt Euch noch viel länger, anscheinend ja schon jahrelang.
Ich persönlich fände es auch gut, wenn der Mann erstmal einige Zeit für sich alleine lebt. Und Ihr abwechselnd mal zu ihm, mal zu Dir gehen könnt.
Aber er scheint ja zu Dir schon mal was in die Richtung erwähnt zu haben, dass er lieber mit Dir zusammenziehen als sich eine Wohnung für sich alleine suchen zu wollen, oder? Oder kommt der Gedanke von Dir, dass er lieber mit Dir zusammenziehen als alleine leben möchte?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #33
Mein erster Gedanke war: ist er wirklich getrennt? Hat er sich jetzt definitiv für dich entschieden? Oder überlegt er noch?

Meine Meinung: Wenn er sich für dich entschieden hat, dann hätte er die Wohnsituation schon längst ändern müssen. Ein Jahr reicht dafür völlig aus. Entweder er zieht aus oder sie zieht aus und du ziehst ein.

Mach ihn das im Gespräch vernünftig klar. Schlag ihm konkrete Wohnungen vor, die ihr bzw er beziehen könnte und schau, ob er sich rausredet. Sind da Kinder im Spiel? Oder warum leben die noch zusammen?

Ich denke, das ist nichts für dich. Such dir lieber einen freien Mann und keine Luftpumpe. Lg w30
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
Selbst wenn es ab und zu passiert, dass eine räumliche Trennung nicht sofort möglich ist...dann zeigt man seinem neuen Partner wo man steht und zwar eindeutig.
Ich würde doch alles tun, damit dieser sich dann nicht schlecht fühlt.
Das denk ich auch. Es kann doch nicht so schwer sein, klar zu kommunizieren und Stellung zu beziehen. Ich kann mir auch vorstellen, dass zwischen denen sexuell nichts mehr läuft. Aber emotional offensichtlich schon, sonst würd er nicht Feiertage mit ihr verbringen. Was ist mit ihr überhaupt los, dass sie sich so behandeln lässt?! Wenn mein Freund sich von mir trennt um mit einer neuen Frau zusammen zu sein, hab ich ganz sicher keine Lust, mit ihm noch Geburtstag zu feiern. Ich tippe schon auch eher darauf, dass er es nicht so genau nimmt mit der Wahrheit. Also dich vielleicht nicht wirklich verheimlicht aber es herunterspielt und verharmlost. In jedem Fall ist er kein toller Griff, auch wenn du verliebt bist und es glauben möchtest. Entweder lügt er wie gedruckt oder er ist ein Weichei das es nicht schafft, reinen Tisch zu machen. Tut mir echt leid, dass du so eine schlechte Erfahrung machen musstest.
w31
 
  • #35
Jetzt, ein Jahr später, wohnen die beiden aber immer noch zusammen.... Reagiere ich über und sollte meinem Partner mehr Zeit geben, die Dinge zu regeln?

Liebe FS,
die beiden wohnen zusammen und sind sehr freundschaftlich verbunden.
Sie haben es in einem Jahr nicht geschafft, ins getrennte Wohnen zu kommen und werden es weiterhin nicht schaffen, weil sie es garnicht mehr versuchen.
Beide sind zufrieden mit dem Arrragement und wollen es so lassen.

Sie wollen es so lassen, weil seine Beziehung mit Dir bereits erste Abnutzungserscheinungen zeigt und fraglich ist, wie lange sie noch hält. Mit der Ex lief es 7 Jahre gut und engste Freundschaft geht immer noch.
Die Situation belastet mich zunehmend und sorgt aktuell für viel Streit zwischen meinem Partner und mir.... Teilweise wirft er mir vor, dass ich ja selbst Schuld an der schwierigen Situation sei....
So geht man mit einem Menschen nicht um, den man liebt.

Und ja, er hat recht: Du bist selber Schuld an der Situation, hättest nicht blind Deiner Verliebtheit folgen und ihn Dir greifen sollen, sondern abwarten bis die Ex ausgezogen ist und sie getrennt sind, sodass für Dich Platz in seinem Leben ist.
Du hattest es zu eilig, ihn Dir zu sichern, ohne die Gesamtsituation mit der Ex zu sehen (nennt man kennenlernen) und nun hast Du den Salat.

Angesichts des respektlosen Verhaltens Dir gegenüber (trotziges Abstrafen) und der Tatsache, dass die freundschaftlich verbundene Ex deutlich mehr Zeit und zunehmend mehr mit ihm verbringt als Du, solltest Du Dich mit diesem destruktiven Konstrukt keinen Tag länger mehr rumquälen, sondern es beenden.

Und beim nächsten Date achte auf geordnete Lebensverhältnisse, nimm keinen Warmwechsler etc. Lass Dir einfach etwas mehr Zeit und guck hin bevor Du Dich einlässt.

Dass seine „Ex Freundin“ übergriffig ist, weil sie wahrscheinlich emotional abhängig von ihm ist
Die Ex ist vor allen Dingen wirtschaftlich von ihm abhängig und räumt darum nicht das Feld.
Das Ganze war für die FS von vornherein eine verlorene Sache. Sie bändelt mit einem deutlich älteren, vergebenen Mann an. Der hatte ein Jahr sexuelle Abwechselung und stellt nun fest, dass die FS zuviel Stress macht, um mit ihr dauerhaft zusammensein zu wollen. Darum bleibt die Ex bei ihm auch wohnen - bester Schutzwall vor der FS.
 
  • #36
Ich weiß auch, dass es bei seiner Ex finanziell aktuell knapp ist und sie momentan sehr günstig in der gemeinsamen Wohnung lebt, weil er einen Großteil der Kosten stemmt. Am Anfang fand ich es ja auch löblich, dass er sie nach 7 Jahren Beziehung nicht einfach vor die Tür gesetzt hat, aber langsam sind bei mir da eben doch Grenzen erreicht.
Du schreibst „ich weiß“, aber wissen tust du es nicht, sondern er hat es dir lediglich erzählt, oder ?

Und selbst, wenn dem so wäre, dann könnte er sie finanziell in der Anfangszeit unterstützen, damit sie schnell ausziehen kann, indem er ihr Geld leiht oder Ähnliches... Wo ein Wille, da ein Weg.

Gut möglich, dass er den Mist, den er erzählt, sogar selbst glaubt.

Du hättest dich nicht eher in sein Leben hineinziehen lassen sollen, bevor nicht alles geklärt ist. Und zwar weil ER sich trennen will - unabhängig von einer anderen Frau. So hat er sich allerdings in der Situation eingerichtet und fühlt sich ganz wohl damit.

Ich habe selbst schon mal so ein „Goldstück“ kennengelernt, mich aber nicht drauf eingelassen und es lieber aus der Ferne beobachtet. Dafür schlug mein Bauchgefühl zu sehr Alarm.

Mein Fazit: Das sind Männer, die zwar nicht wirklich glücklich mit ihrer Beziehung sind, aber dennoch unsicher, ob sie sich endgültig trennen sollten und daher lieber erstmal eine neue „Beziehung auf Probe“ wollen. Klappt es nicht, können sie unkompliziert in ihr altes Leben zurück.

Im Grunde völlig legitim, wenn da nicht eine Ex Partnerin im Hintergrund wäre, die noch keine ist.

Perspektivenwechsel: frag dich mal, ob du dir selbst so 100%ig sicher mit ihm bist.

Ich glaube nämlich nicht, sonst hättest du dich nicht darauf eingelassen ( dass er es ihr erzählt hat, war halt wichtig für dein Gewissen ) + würdest du ihm doch anbieten, bei dir einzuziehen, oder?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #37
Wo genau schlafen die beiden? Frühstücken sie gemeinsam, Essen Mittag und abends zusammen? Kochen zusammen? Trinken ein Gläschen Wein vom Zubettgehen? Schauen gemeinsam Fernsehen?
Oder sind Schlafzimmer UND Wohnzimmer UND Küche komplett getrennt?!
Die Wohnung ist nicht WG-geeignet, da sehr offen gestaltet. Mein Freund hat mittlerweile (auf mein Drängen hin) zwar ein abgegrenztes Zimmer für sich, für seine Ex gilt das allerdings nicht... Anfangs haben die beiden auch noch gemeinsamen Alltag (Fernsehschauen, kochen, gemeinsame Hobbies) geteilt, das hat dann aber abgenommen, je mehr Zeit mein Partner mit mir verbracht hat.

Das hätte er seiner (Ex?-)Frau gegenüber auch mit beruflichen Gründen rechtfertigen können. Ist das so bei ihm? Will ich ihm natürlich nicht unterstellen, aber möglich ist es doch.

Wie gesagt, da bin ich mir sehr sicher, dass er offen kommuniziert hat. Ich habe mehrfach mitbekommen, wie die beiden miteinander telefoniert haben und habe auch selbst ja schon mit ihr gesprochen. Ich hatte jedoch schon das Gefühl, dass seine Ex erst sehr spät realisiert hat, dass das zwischen uns was ernsteres ist und sich nicht nach ein paar Wochen wieder von selbst erledigt.
Wobei ich ihr Verhalten einfach nicht nachvollziehen kann - Wenn mein Partner mir eröffnen würde, jemand neuen kennengelernt zu haben, würde ich keinen Tag länger als nötig in der gemeinsamen Wohnung verbringen wollen. Geschweige denn "befreundet" bleiben...

Perspektivenwechsel: frag dich mal, ob du dir selbst so 100%ig sicher mit ihm bist.

Ich glaube nämlich nicht, sonst hättest du dich nicht darauf eingelassen ( dass er es ihr erzählt hat, war halt wichtig für dein Gewissen ) + würdest du ihm doch anbieten, bei dir einzuziehen, oder?

Ich glaube, hier sprichst du etwas Wahres an. Ich bin mir tatsächlich sehr unsicher und habe einfach kein gutes Bauchgefühl. Bei mir Einziehen war nie eine Option, da meine Wohnung für zwei Leute dauerhaft einfach zu klein ist.
Und für ein Zusammenziehen würde ich mir einfach gerne mehr Zeit lassen. Wir hatten in der letzten Zeit sehr viel Streit, da kündige ich nicht einfach von jetzt auf gleich meine Wohnung. Vor allem möchte ich nicht einfach die Stelle seiner Ex einnehmen, nur weil mein Partner ungern alleine wohnt. Ich hätte gerne, dass er sein Leben (für sich selbst!) erstmal ordnet, sodass wir darauf dann gemeinsam aufbauen können und sich eine gewisse Stabilität entwickeln kann.
 
  • #38
Wobei ich ihr Verhalten einfach nicht nachvollziehen kann - Wenn mein Partner mir eröffnen würde, jemand neuen kennengelernt zu haben, würde ich keinen Tag länger als nötig in der gemeinsamen Wohnung verbringen wollen. Geschweige denn "befreundet" bleiben...
Da sie euch stören will, scheint sie ja drum zu kämpfen. Dabei kann sie auch die Bequemlichkeit und die defensive Art des Mannes nutzen, der ja sogar VON DIR dazu getrieben werden musste, sein Zimmer abzutrennen. Naja, und Du hast Besuchsverbot, was ihn nicht kümmert.
Also seine Anzeichen ihr gegenüber sind keineswegs so, dass sie das mit euch ernstnehmen müsste, finde ich.

Wir hatten in der letzten Zeit sehr viel Streit, da kündige ich nicht einfach von jetzt auf gleich meine Wohnung.
Mach das bloooß nicht. Der Mann ist doch kein Partner für Dich. Selbst wenn Du ihn irgendwann, wenn es Dir zu lange dauert, rausdiskutieren könntest aus seinem Zuhause, heißt das nicht, dass Du dann glücklich wärst. Die Frage würde ich mir mal stellen, damit Du nicht einfach einem Traum nachjagst, der sich längst als Luftblase entpuppt hat: Wenn er jetzt - so wie er wirklich ist - bei Dir unterkriechen wollte oder rausgeschmissen würde (von selbst geht er ja nicht) und irgendwo unterkäme, denkst Du dann, dass eure Beziehung noch so traumhaft wird wie am Anfang? Mit allem, was Du heute über ihn weißt und was schon passiert ist an Kränkung?
Vor allem möchte ich nicht einfach die Stelle seiner Ex einnehmen, nur weil mein Partner ungern alleine wohnt. Ich hätte gerne, dass er sein Leben (für sich selbst!) erstmal ordnet, sodass wir darauf dann gemeinsam aufbauen können und sich eine gewisse Stabilität entwickeln kann.
Ich fürchte, so ist er nicht gestrickt. Ich verstehe total Deinen Wunsch, aber so wirkt er einfach nicht und das gibt die Situation auch nicht her, denn ihr seid ja quasi zusammengekommen, bevor er getrennt war von der Frau. Bei einem Warmwechsel geht das nicht mehr, dass man diese Phase, die Du Dir hier wünschst, beim Warmwechsler "erzeugen" kann. Manche Warmwechsler entdecken allerdings nach der Trennung von der Experson, dass sie sich nicht gleich wieder auf eine neue Beziehung einlassen wollen und erleben dann das, was Du beschreibst. Aber die neue Partnerperson guckt dann in die Röhre, weil der begehrte Mensch auf einmal gar nicht mehr verliebt ist und nicht mehr in eine Beziehung will. Er brauchte nur eine sanfte Landung nach dem Aus mit dem/der Ex, um nicht gleich ins kalte Wasser des Singleseins geworfen zu werden. Aber jetzt schmeckt die Freiheit.
 
  • #39
Wobei ich ihr Verhalten einfach nicht nachvollziehen kann - Wenn mein Partner mir eröffnen würde, jemand neuen kennengelernt zu haben, würde ich keinen Tag länger als nötig in der gemeinsamen Wohnung verbringen wollen. Geschweige denn "befreundet" bleiben...
Du hattest doch erzählt, dass sie sich keine Whg leisten kann oder? Bevor sie auf der Straße lebt oder ein Sozialfall wird, klammert sie sich lieber an ihn und versucht dich wegzubeißen. Die Frau ist schlichtweg von ihm abhängig.

Eine unabhängige selbstbewusste Frau würde sie sein Verhalten niemals gefallen lassen und wäre schon längst weg!
 
  • #40
Eine unabhängige selbstbewusste Frau würde sie sein Verhalten niemals gefallen lassen und wäre schon längst weg!
Ja es wäre für mich und das Forum leichter die Geschichte zu beurteilen wenn wir wüssten warum sie aus finanziellen Gründen nicht ausziehen kann.
Der entscheidende Punkt ist, ist es ein vorrübergehender Engpass oder hat sie dauerhaft finanzielle Sorgen?
 
  • #41
Und für ein Zusammenziehen würde ich mir einfach gerne mehr Zeit lassen. Wir hatten in der letzten Zeit sehr viel Streit, da kündige ich nicht einfach von jetzt auf gleich meine Wohnung. Vor allem möchte ich nicht einfach die Stelle seiner Ex einnehmen, nur weil mein Partner ungern alleine wohnt. Ich hätte gerne, dass er sein Leben (für sich selbst!) erstmal ordnet, sodass wir darauf dann gemeinsam aufbauen können und sich eine gewisse Stabilität entwickeln kann.
So sollte das real sein, ist es aber nicht, mir kommt er so vor, dass er den einfachsten Weg des Widerstandes geht, nämlich: Frauen austauschen und entsorgen, wie es ihm beliebt, weil er nicht alleine sein kann!
 
  • #42
Ja es wäre für mich und das Forum leichter die Geschichte zu beurteilen wenn wir wüssten warum sie aus finanziellen Gründen nicht ausziehen kann.
Der entscheidende Punkt ist, ist es ein vorrübergehender Engpass oder hat sie dauerhaft finanzielle Sorgen?

Sie arbeitet nicht, sondern lebt von ihren Ersparnissen (die für eine eigene Wohnung wohl offensichtlich nicht ausreichen)... Da sie wohl auch nicht vor hat, sich wieder einen Job zu suchen, wird sich an der finanziellen Situation so schnell auch nichts ändern.
 
  • #43
Sie arbeitet nicht, sondern lebt von ihren Ersparnissen (die für eine eigene Wohnung wohl offensichtlich nicht ausreichen)
Ist sie psychisch krank?
Wenn sie Ersparnisse hat, dann kann sie zwischenzeitig mal mehr vom Ersparnisberg abheben. Alles Spekulation???
Du musst dir mal von deinem Freund das Arrangement bezüglich des fast kostenlosen Mitwohnens erläutern lassen.
Ich glaube, da muss mehr dahinterstecken als nur Menschenfreundlichkeit.
Ich spekuliere mal ganz wild: Es ist etwas geschehen, was bei ihr einen psychischen Schaden verursacht hat. Z.B. er hat ihre Katze mit dem Auto überfahren oder sie hatte eine Abtreibung. Bitte sprich ihn nicht direkt auf meine Spekulationen an. Du begibst dich in ein Minenfeld. Wahrscheinlich gibt es einen ganz anderen Grund.
 
  • #44
Da sie wohl auch nicht vor hat, sich wieder einen Job zu suchen, wird sich an der finanziellen Situation so schnell auch nichts ändern.
...an der sonstigen Situation dann auch nicht. Geht ja nicht, aus finanziellen Gründen?
Ich finde das insgesamt eine eigenartige Konstellation. Natürlich wirft man niemanden von heute auf morgen raus. Aber der hier scheint doch nur die eine Frau gegen die andere austauschen zu wollen und bietet keine wirkliche Perspektive.

Wie geht es Dir damit? Wie stellst Du Dir die Beziehung in 5 Jahren vor?
 
  • #45
Wobei ich ihr Verhalten einfach nicht nachvollziehen kann - Wenn mein Partner mir eröffnen würde, jemand neuen kennengelernt zu haben, würde ich keinen Tag länger als nötig in der gemeinsamen Wohnung verbringen
Ach...
Ich würde keinen Tag länger als möglich mit einem Partner verbringen, der noch familiär mit der Ex wohnt.

Und mir kommt zu oft das Wort Ex vor...
Ich glaube sie...
Ich verstehe sie nicht...
Öh mit ihr bist Du aber nicht zusammen oder?
Rede mal von ihm...
Er hat ihr nichts klar gemacht, er macht ihr Hoffnung weil er da wohnt!
Er tut Dir weh, weil er da wohnt!
Nicht sie ist schuld, weil sie ihn noch zuhause erträgt und nicht Du, weil er sich in Dich verliebt hat und nicht das Geld.
Er weil er nicht auf eigenen Beinen stehen, er weil er warmgewechselt hat, er weil er nicht auszieht!

Du fühlst Dich schlecht aber an den eigentlichen Punkt, dass er der Verursacher ist...an den gehst Du nicht. Sondern Du schiebst die Verantwortung auf die anderen...
Und glaubst und siehst Zeichen etc.
Und das nur, damit er nicht der Böse ist und Du ihn behalten kannst.

Verantwortlich bist Du aber selbst...nimm Dir jemanden der nicht gut tut und es geht Dir schlecht.

Würdest Du auch Milch trinken, wenn Du bemerkst, Du bekommst Magenkrämpfe?
 
  • #46
Ist sie psychisch krank?
Wenn sie Ersparnisse hat, dann kann sie zwischenzeitig mal mehr vom Ersparnisberg abheben. Alles Spekulation???
Du musst dir mal von deinem Freund das Arrangement bezüglich des fast kostenlosen Mitwohnens erläutern lassen.
Ich glaube, da muss mehr dahinterstecken als nur Menschenfreundlichkeit.
Ich spekuliere mal ganz wild: Es ist etwas geschehen, was bei ihr einen psychischen Schaden verursacht hat. Z.B. er hat ihre Katze mit dem Auto überfahren oder sie hatte eine Abtreibung. Bitte sprich ihn nicht direkt auf meine Spekulationen an. Du begibst dich in ein Minenfeld. Wahrscheinlich gibt es einen ganz anderen Grund.
Ist das ein Scherz? Der Grund ist doch eindeutig oder etwa nicht? Er will sich nicht auf eine Frau festlegen, sei es weil er beide gut findet oder eigentlich und insgeheim nur an sich selbst interessiert ist... Beide Frauen laufen ihm nach, ohne dass er auch nur einen Finger rühren muss... Sieht er wenigstens gut aus?
 
  • #47
Mein Freund hat mittlerweile (auf mein Drängen hin) zwar ein abgegrenztes Zimmer für sich, für seine Ex gilt das allerdings nicht
Krass, d.h. man kann sich das Ganze als Art "Loft", ein großer offener Raum ohne Türen, vorstellen, in dem die Frau auch noch schläft. Na, klasse! Somit sieht er sie tagtäglich ins Bett gehen, im Bett liegen, aufstehen, in Nachthemdchen und/ oder Dessous (?)...
Und er hat nun ein "eigenes kleines Zimmerchen" dort? WEISST Du das oder hat er Dir das erzählt, nachdem Du ihn wochenlang dahingehend bearbeitet hast?
Schläft er dort auch? IMMER? Oder ist das - falls es diesen spekulativen Raum überhaupt gibt - eine Art "home office", in den er eine Couch gestellt hat, auf der man auch schlafen kann/ könnte (falls Du mal zum kontrollieren kommen solltest).
Anfangs haben die beiden auch noch gemeinsamen Alltag (Fernsehschauen, kochen, gemeinsame Hobbies) geteilt, das hat dann aber abgenommen, je mehr Zeit mein Partner mit mir verbracht hat.
Das heißt, diese Dinge haben jetzt - nachdem er ja wieder weniger Zeit mit Dir verbringt - wieder deutlich zugenommen...? Er wird wohl kaum in seinem kleinen Räumchen kochen, essen, Fernsehen, seinen Hobbies nachgehen, etc.!
Wobei ich ihr Verhalten einfach nicht nachvollziehen kann - Wenn mein Partner mir eröffnen würde, jemand neuen kennengelernt zu haben, würde ich keinen Tag länger als nötig in der gemeinsamen Wohnung verbringen wollen. Geschweige denn "befreundet" bleiben...
Außer Du möchtest noch was von Deinem Partner, bzw. liebst ihn und möchtest, dass Ihr wieder ein Paar werdet/ Euch wieder versöhnt. Und der Partner gibt Dir reale Gründe für Deine Hoffnung. Ich bin hier sehr sicher, dass die Ex noch was will. Minimal finanzielle Unterstützung. Vermutlich aber wesentlich mehr.
da bin ich mir sehr sicher, dass er offen kommuniziert hat.
Ja, aber bist Du auch sicher, dass er AUCH HEUTE NOCH das alles kommuniziert? Hallo?! Es liegen hier viele Monate dazwischen und mit Euch läuft es schon länger nicht mehr gut.
 
  • #48
habe auch selbst ja schon mit ihr gesprochen. Ich hatte jedoch schon das Gefühl, dass seine Ex erst sehr spät realisiert hat, dass das zwischen uns was ernsteres ist
1. Was genau hast Du ihr da zu Euch beiden gesagt?
2. Wie genau hat sie reagiert? Vor allem NONverbal!
Und Dein Freund war ja sicherlich hier dabei oder hast Du sie alleine gesprochen? Am Telefon oder face to face?
3. Wie genau hat Dein Freund reagiert? Vor allem NONverbal?
4. Was genau hat sie zu sich selbst und ihm gesagt?
5. Weshalb sollte sie es "erst viel später" realisieren, wenn Du ihr und er doch angeblich DEUTLICH gesagt habt, dass Ihr beide nun ein Paar seid?!
Und nun die alles entscheidende Frage:
6. Wie sieht sie HEUTE das alles?

Ich glaube, Du redest Dir hier SEHR viel schön, interpretierst sehr viel nicht (mehr) Zutreffendes rein und bist, was Euch Drei angeht, nicht mehr auf dem aktuell Laufenden. Sondern klammerst Dich (noch) an Dinge, die in Eurer "guten" Zeit (vielleicht?!) mal waren.
 
  • #49
Wobei ich ihr Verhalten einfach nicht nachvollziehen kann - Wenn mein Partner mir eröffnen würde, jemand neuen kennengelernt zu haben, würde ich keinen Tag länger als nötig in der gemeinsamen Wohnung verbringen wollen. Geschweige denn "befreundet" bleiben...

Hätte, hätte Fahrradkette. Unterschätze nicht die Dauer ihrer Beziehung, ihre finanziellen Probleme und ihre freunschaftliche Verbundenheit.
Der Mann ist 46, den findet sie nach 7 Jahren vielleicht auch nicht mehr so sexy, dass es sie nicht stört wenn er anderswo rumv****, solange die soziale Beziehung erhalten bleibt.

Andere Frauen zum Beispiel hätten nichts mit einem vergebenen Mann angefangen. Warum also hast Du das getan?
Andere Frauen hätten auch nicht toleriert, dass der Mann ein Jahr mit der Frau und weiterhin zusammenlebt und recht viele Paarangelegenheiten mit ihr Macht (Geburtstag, Feiertage), statt mit der neuen Partnerin.

Im Endeffekt verhältst Du Dich doch genauso wie sie und hoffst, dass Du den längeren Atem hast.
Den hast Du aber nicht, weil zwischen ihr und dem Ex Friede Freude Eierkuchen herrscht und er das dauerhaft behalten will in der Zukunft (permanenter Quell des Ärgernisses für Dich), während Du mit ihm rumzoffst und bereits eure Beziehung zerlegst.

Eine unabhängige selbstbewusste Frau würde sie sein Verhalten niemals gefallen lassen und wäre schon längst weg!
Genau und das gilt auch für die FS, nicht nur für die Ex.
Sie leidet mit 35 Jahren unter dem "spätes Mädchen"-Syndrom und greift sich den einzigen Mann, den sie kriegen kann - viel älter als sie, bereits vergeben und versucht, die anderer Frau aus dem Feld zu boxen, statt mal zu hinterfragen, auf was für ein charakterschwaches Männeken sie sich da eingelassen hat. Unabhänig und selbstbewusst geht so jedenfalls auch nicht.
 
  • #50
Vielen Dank nochmal für die zahlreichen ehrlichen Antworten!

Ich habe mich heute von meinem Freund getrennt, da die Situation für mich keinen weiteren Tag mehr tragbar ist. Er hat darauf mit Unverständnis reagiert (da er einen "Umzug in den nächsten Monaten ja irgendwann anpeilt"), was mich darin bestärkt hat, dass meine Entscheidung genau richtig war.

Ich fühle mich unglaublich erleichtert und werde bei der nächsten Partnerwahl unbedingt mehr Vorsicht walten lassen.
 
  • #51
Finde ich richtig, dass Du Dich getrennt hast.
Ich hoffe, der Liebeskummer wird nicht so hart. Schreib alles auf, was Dich zur Trennung bewogen hat, dann kannst Du Dir das durchlesen, wenn die guten Erinnerungen kommen.
 
  • #52
Vielen Dank nochmal für die zahlreichen ehrlichen Antworten!

Ich habe mich heute von meinem Freund getrennt, da die Situation für mich keinen weiteren Tag mehr tragbar ist. Er hat darauf mit Unverständnis reagiert (da er einen "Umzug in den nächsten Monaten ja irgendwann anpeilt"), was mich darin bestärkt hat, dass meine Entscheidung genau richtig war.

Ich fühle mich unglaublich erleichtert und werde bei der nächsten Partnerwahl unbedingt mehr Vorsicht walten lassen.
Ich finde es toll, dass du reflektierend genug bist! Jetzt wird es noch einige harte Zeit kommen aber bleib bei dir. Notfalls Kontaktsperre etc. Die Trennungsschmerzen werden mit der Zeit weniger und irgendwann blickst du an diese Erfahrung zurück und wärst froh, dass du dich diese Entscheidung getroffen hast.
Viel Glück!
 
  • #53
Ich habe mich heute von meinem Freund getrennt, da die Situation für mich keinen weiteren Tag mehr tragbar ist. Er hat darauf mit Unverständnis reagiert (da er einen "Umzug in den nächsten Monaten ja irgendwann anpeilt"), was mich darin bestärkt hat, dass meine Entscheidung genau richtig war.

Ich fühle mich unglaublich erleichtert und werde bei der nächsten Partnerwahl unbedingt mehr Vorsicht walten lassen.
Ich denke, das war eine gute Entscheidung. Sicher trotzdem nicht einfach, Alles Gute!
 
  • #54
Kluge Entscheidung von Dir ,die Zeit des Entzuges wird jetzt aber bitter für dich .

Er wird es nicht akzeptieren und versuchen dich zurück zu gewinnen.

Bleib dir selbst treu und sei stark und achte in Zukunft auf solche typischen Merkmale.
Es wird eine Weile dauern bis deine Wunden verheilt sein werden ,sei daher geduldig mit dir selbst , bewahre deine Selbstachtung, ich wünsche dir ein gutes Gelingen.
 
  • #55
Ich habe mich heute von meinem Freund getrennt, da die Situation für mich keinen weiteren Tag mehr tragbar ist. Er hat darauf mit Unverständnis reagiert (da er einen "Umzug in den nächsten Monaten ja irgendwann anpeilt"), was mich darin bestärkt hat, dass meine Entscheidung genau richtig war.
Irgendwann, nur typisches Männer blabla, du hast eine kluge und reflektierte Entscheidung getroffen, man darf nicht zu lange leiden in einer Beziehung, auch sonst nicht, es war eh überfällig, er wird garantiert nichts ändern, das soll dich jetzt nicht mehr interessieren!
 
  • #56
Gut gemacht aber trotzdem hart...
Ich hoffe Du bist nicht zu lange traurig
 
  • #57
Ich schaue in meine Glaskugel - seine jetzige Ex wird wieder zur Jetzigen.
Irgendein Arrangement werden die Beiden leben.
Und am Ende hat er dann zukünftig heimliche Affären, denen er die Geschichte vom armen, unverstandenen Mann erzählt.

Schließe für Dich ab.
Und für mich fand ich die Regel - ein Beginn/Kennenlernen muss leicht, entspannt sein - eine gute Linie.

Mit jemandem, der noch irgendwie verstrickt ist, geht das nicht.

W, 51
 
  • #58
Er wird es nicht akzeptieren und versuchen dich zurück zu gewinnen.
Ja, das kann er ja super gerne machen: Er kann sich ja JETZT auch räumlich TRENNEN, reinen Tisch machen, sich eine eigene Wohnung suchen, seine Ex wirklich zu seiner Ex machen und DANACH bei der FS ankommen!

Da kann er Dich, liebe FS, dann stolz IN SEINE WOHNUNG einladen, einen Neuanfang für Euch beide anbieten und später mal eine gemeinsame Wohnung mit Dir suchen.

DAS ist der richtige Weg. Ich bin gespannt, ob er ihn gehen wird!

Liebe FS, Du hast jetzt alles richtig gemacht! Positioniere Dich gut und richtig bei ihm! Liebt er Dich wirklich, wird er diesen Weg nun gehen! Und zwar VON SICH aus! Geht er diesen Weg nicht, hängt er doch noch zu sehr an seiner Ex und in alten Verstrickungen fest! Somit hast Du nichts verloren, sondern summa summarum nur gewonnen!

Halte jetzt durch! Nur so kannst Du (ihn) wirklich langfristig für Dich gewinnen!
 
  • #59
weiß die Ex-Freundin denn eigentlich, dass sie die Ex-Freundin ist? Und woher weiß Du das? Weil er es Dir erzählt? Oder kennst Du die Ex-Freundin auch persönlich und näher?
Ehrlich würde mich das auch interessieren... sie will dich nicht sehen und sie verbringen wichtige Feiertage zusammen - vielleicht sind sie noch halb zusammen, machen eine "Pause", er ist sich noch unschlüssig (das erzählt er ihr) und er jongliert das so nett mit euch zweien? Ganz sicher, dass die getrennt sind?
Teilweise wirft er mir vor, dass ich ja selbst Schuld an der schwierigen Situation sei und daher toleranter sein müsste
Also, da hätte ich die Nase voll. Die Schuld auf dich abzuschieben und dir damit einen Maulkorb zu verpassen finde ich unmöglich. Ich denke, es war nicht das schlauste, sich einen vergebenen Mann anzulachen, aber die Verantwortung trägt immernoch der, der in einer Beziehung war. Ein Jahr ist mehr als genug um alle Angelegenheiten zu regeln, zumal sie ja scheinbar keine Kinder haben.
w, 37
 
  • #60
Sag mal @Yellow nee, du glaubst auch noch an den Weihnachtsmann.
Du hast jetzt schon mehrmals solche Anregungen in Bezug auf Trennungen gegeben .

Wenn ich eine Frau wäre, würde ich diesen Typen in die Steinzeit schicken .

Was braucht man als Mensch so eine charakterlose Luftpumpe, der einer Frau ein ganzes Jahr etwas von einer Beziehung vormacht und nicht in die Pötte kommt und zuhause bei seiner Ex sitzt 🤮
 
Top