• #1

Freund braucht Ruhe - was hat das zu bedeuten?

Hallo,

Mein Freund und ich sind fast zwei Jahre zusammen. Seit einem Jahr wohnen wir zusammen. Vor zwei Monaten wollte er Schluss machen, weil er sich neu verliebt hat. Es war eine befreundete Arbeitskollegin, mit der er in dieser Zeit viel beruflich zu tun hatte. Das kam für mich sehr plötzlich und ich habe es erstmal gar nicht verstanden - ich habe gesagt, er soll abwarten. Ich habe darum gekämpft, wir sind zusammen geblieben. Er hat sich währenddessen mit dem Mädchen getroffen, mich jedoch nie betrogen. Er meinte in dieser Zeit auch immer, dass er mich noch liebt und nicht aufgeben will, aber er hat Angst etwas zu verpassen. Ich jedoch habe behauptet, es sei nur eine Phase. Er hat sich auch für mich entschieden und den Kontakt mit dem Mädchen soweit es ging eingestellt. Das war vor zwei-drei Wochen. In dieser Zeit ging es uns sehr gut. Er meinte, dass es ihm leid tut. Er meinte, dass er mich jetzt noch mehr liebt und nie aufgehört hat, dies zu tun. Er hat sich bedankt, dass ich ihn nicht aufgegeben habe und dass ich sein Leben wäre. Jedoch hat er sich wieder mit dem Mädchen vertragen und versucht eine distanzierte Freundschaft aufzubauen. Bei einem Treffen mit den Arbeitskollegen bin ich dann das erste Mal seit dem Drama mit ihr aufeinander gestoßen. Er hat mich mitgenommen, um mir zu zeigen, dass er endgültig mit ihr abgeschlossen hat und um ihr zu zeigen, dass wir beide glücklich sind.... ich habe es jedoch versaut. Ich war gereizt und respektlos zu ihm. Ich habe der Arbeitskollegin ein falsches Bild vermittelt. Ich war emotional und am Ende ist es zwischen ihm und mir zu einem großen Streit ausgebrochen. Seit dem ist er wieder sehr distanziert. Augenscheinlich war alles in Ordnung und normal... jedoch habe ich seine Distanz gespürt und ihn jeden Tag darauf angesprochen. Er hat abgeblockt und wurde genervt. Vor ein paar Tagen habe ich gesagt, wir müssen Klartext sprechen, weil ihn offensichtlich irgendwas stört und ich auch so nicht leben möchte.

So. Jetzt zum eig. Punkt - Er hat folgendes gesagt und ich verstehe nicht was er meint und will. Hier brauche ich euren Rat und Hilfe.
Er meint, er will nicht Schluss machen und er liebt mich noch. Er meint aber auch, dass es so nicht weiter gehen kann und er erstmal Ruhe braucht. Er fährt alleine zu Verwandten in den Urlaub und meint, dass es uns danach bestimmt besser geht und ich nicht so viel da rein interpretieren soll. Aber er meint auch, dass er im Moment keine richtigen romatischen Gefühle zeigen kann... wenn wir uns jedoch Abends sehen, gibt er mir einen Kuss und verbringt auch normal Zeit mit mir. Wenn ich Trauer zeige, zieht er sich zurück. Wenn ich darüber reden will, ist er genervt... wenn ich normal bin, ist er auch normal... bis auf die Distanz mit den "romantischen Gefühlen".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ohweh, wie anstrengend dieser Mann ist! Mach am besten gleich selber Schluss, er wird es kleinweise tun, ich sehe keine Hoffnung mehr für euch.
ErwinM, 48
 
  • #3
Puh. Also da hast Du Dir ja eine Menge aufgehalst. Ich fragte mich auch beim Lesen, wie das hier

Es kann in meiner Welt nicht sein, dass es Dir dann einfach wieder gut ging. Und anhand des Restes wurde ja auch klar, dass Du keineswegs mit der Sache klarkommst.
Also ich finde es völlig verständlich, dass Du bei dem Aufeinandertreffen nicht locker sein konntest. Ich finde auch das Verhalten Deines Freundes ziemlich absurd, dass er denkt, das geht so einfach, dass alles wieder gut ist. Aber Du hast es auch selber so eingerührt, vermutlich, weil Du dachtest, alles wird gut, wenn er nur bei Dir bleibt. Ich denke mal, ihr seid sehr jung.

Der Mann hat Angst, was zu verpassen, hat aber nichts angefangen mit der Frau - hm... Dann verstreiten sie sich und er stellt es so dar, als sei alles wieder gut. Ich hab den Eindruck, dass er Dir vermittelt hat, er hätte sich für Dich entschieden, aber eigentlich dahintersteckt, dass es mit der anderen nur nicht so reibungslos klappte, wie er sich das gedacht hatte (sie hatten sich ja wieder vertragen und es fing wieder an). Dein Freund fährt auf Sicherheit, weil Du es ihm leicht gemacht hast, das zu tun. Vielleicht hat das die andere Frau geärgert, so dass es deswegen zum Krach kam: Also zwei verärgerte Frauen, weil er sich uneindeutig verhält, weil Du und vielleicht auch die andere ihm in der Hoffnung, ihn ganz für sich zu bekommen, diesen Schwebezustand zwischen zwei Frauen ermöglicht haben. Und dann schaffen es doch beide Frauen nicht ohne Stress, erst die andere, nun Du. Und er schwebt immer noch und braucht Zeit zum Nachdenken. Und Du sollst das aber nicht tun, sondern einfach locker bleiben.

Vor zwei Monaten wollte er Schluss machen, weil er sich neu verliebt hat ... Das kam für mich sehr plötzlich und ich habe es erstmal gar nicht verstanden - ich habe gesagt, er soll abwarten. Ich habe darum gekämpft, wir sind zusammen geblieben ... Er meinte in dieser Zeit auch immer, dass er mich noch liebt und nicht aufgeben will, aber er hat Angst etwas zu verpassen. Ich jedoch habe behauptet, es sei nur eine Phase.
Du hast das Heft an Dich gerissen und ihn bearbeitet. Das wird zwar gern Kampf für die Beziehung genannt, ist aber mEn dumm und stempelt den Mann zu einem Deppen ab, der keine eigenen Entscheidungen fällen kann. Aber nur die eigene Entscheidung des Mannes für eine Beziehung ist für mich sinnbringend. Was hat man davon, ihm was ein- oder auszureden? Zumal ihr gerade mal 2 Jahre zusammen seid, also dass eure Beziehung die Verliebtheitsphase wegen Nichtpassens nicht übersteht, ist ja auch noch eine Möglichkeit.

Selbst wenn es nur ne Phase ist - das muss er doch selber erkennen, damit er Dich wieder zu schätzen weiß. Ich fänd hilfreicher, wenn er sehen würde, dass er viel verliert, statt dass Du ihm das hinterherträgst und drum bettelst, dass er es behalten wollen soll. Der Normalmensch schätzt sowas eher nicht.
 
  • #4
Er hat Dich nicht betrogen? So. WER sagt das?

Der Herr hat Grenzen ausgetestet. Er weiss nun, er kann sich erlauben, was er will, Du bleibst und ordnest Dich unter.

Das ist weder gut noch schlecht. Es ist so.

Die Frage ist, was macht Dich glücklich? Bleibst Du, wird sich das Spielchen mit vielen Frauen wiederholen. Wie fühlt sich das an? Gut, weil er dennoch bleibt, Du ihn also "hast"?

Oder schlecht, weil er Dich nicht liebt? (Die Frauen mit denen er Dich betrügt, liebt er auch nicht. Er liebt nur sich).
 
  • #5
Tja, er hat sich in eine andere Frau (Mädchen? wie alt seid ihr?) verguckt, wollte Schluss machen, hat dich in Verwirrung gestürzt, dir weh getan, und sich dann schlussendlich doch für dich entschieden.
Wahrscheinlich sieht er das als große Geste dir gegenüber an, für die du dankbar sein solltest.

Du bist in seinen Augen aber keineswegs dankbar, sondern penetrierst ihn mit deinen Gefühlen. Dass du nach so einer Eskapade noch eine Weile daran zu knabbern hast, sieht er in seiner egoistischen Perspektive gar nicht.
Wie einfach wäre doch alles für ihn, wenn du das alles vergessen würdest.

Das ist ein total rücksichtloser Mensch, der eine Schönwetter-Freundin sucht. Mit Liebe hat so ein Verhalten wenig zu tun. Soweit die "Frauensicht".

Seine mutmaßliche Sichtweise: Er hat sich doof und peinlich benommen, sich entschuldigt, dir seine Liebe versichert und sich für dein Verständnis bedankt. Du hast die Entschuldigung angenommen. Für ihn ist alles glatt mit euch, quasi nicht weiterer Rede wert - ihr habt ja ausführlich drüber gesprochen. Muss doch reichen.

Du aber willst ihm diesen kleinen Lapsus wohl bis an sein Lebensende vorhalten. Darauf hat er keine Lust und findet das auch unfair - schließlich ist mit dem Mädchen nichts gelaufen. Deine Traurigkeit erinnert ihn daran, dass er sich im Kollegium zum Affen gemacht hat. Du hast dich in seinen Augen unsouverän verhalten. Er ist genervt und verliert den Respekt vor dir.

So, nun kannst du entscheiden, welche Sichtweise du annehmen möchtest. Willst du ihn halten, musst du auf fröhlich machen und nie wieder ein Wort über die Sache verlieren.
Willst du respektiert werden, weil du nach dieser Geschichte ein Recht auf deine Gefühle hast, lässt du ihn auflaufen, wenn er sich wieder meldet.
 
  • #6
Ich würde es erstmal annehmen und den Abstand als Gelegenheit nutzen für die Frage: Will ihn überhaupt noch? (Stell dir mal einfach diese Frage ohne danach zu groß rumzugrübeln)

Dieser Abstand und dein Verhalten danach gibt euch die Chance, dass ihr euch danach wieder auf Augenhöhe begegnen könnt.
 
  • #7
Liebe FS
Ich vertrete hier gerade vielleicht eine etwas unkonventionelle Sicht, aber ich glaube, man kann mehr als einen Menschen lieben.
Dein Freund lebt, wie wir alle, in einer Gesellschaft, in der wir die Liebe zu einem Menschen ausserhalb der angestammten Beziehung als Beleidigung, Betrug etc. des angestammten Partners sehen. Nicht als ein normales, menschliches Gefühl. Ich glaube allerdings, so etwas kann ganz einfach passieren, wenn es auch eine riesige Bewährungsprobe ist.
Ich denke, dein Freund hat sich für dich entschieden, weil er dich besser kennt, du ihm wichtiger bist etc. aber dennoch hat er Liebeskummer. Denn die Verliebtheit zur anderen Frau war vielleicht auch aufrichtig empfunden, er sprang ja nicht gleich mit ihr ins Bett, ihm scheint das nahe gegangen zu sein.
Ich denke, für ihn ist es jetzt schwer, weil er muss, auch wenn er dich liebt etc., den Verlust dieser anderen Verbindung erstmal verdauen. Und auch die Wut auf dich, weil du so einen grossen Streit vom Zaun gerissen hast. Er weiss, dass er da von niemandem Mitgefühl erwarten kann - schliesslich ist er ja der "Böse" - am wenigsten von dir. Daher redet er mit dir nicht darüber und sucht erstmal Abstand. So weit meine Interpretation.
An deiner Stelle würde ich ihm diesen Abstand jetzt lassen, nicht mehr nachfragen und auch keine Liebesbekundungen erwarten für den Moment. Das ist sicher zermürbend, aber wenn dir diese Beziehung so sehr am Herzen liegt, nimm dir auch eine Auszeit, dich um dich selbst zu kümmern.
 
  • #8
Ich würde ihn verlassen, ich habe ähnliche Beziehungen gehabt und bin immer unglücklich gewesen und die Trennung kam dann doch. In solchen Fällen vergeudest Du Zeit mit dem Kampf. Mach Schluss. Wenn er Dich wirklich liebt, wird er dann alle Register ziehen, um Dich wieder für sich zu gewinnen. Ich vermute aber mal, er wendet sich dann direkt der Anderen zu. Männer mögen keine Konflikte, deshalb wird er dann auch so zickig, wenn Du das bereinigende Gespräch suchst. Was unfair ist, denn nicht Du hast einen Fehler gemacht, sondern er. Der Kausalzusammenhang ist nämlich nicht Deine Entgleisung bei dem Treffen, sondern sein "Fremdturteln".
 
  • #9
Sowohl die Anmerkungen von @annie83 als auch die von @void haben was .....
Aber - man darf die Situation nicht vergessen:
Der Mann hat mit seiner Kollegin zusammen zu arbeiten. Sie nicht mehr zu sehen ist also keine Option. Und der Chef wird den beiden schon klargemacht haben, dass beide nicht als Liebeskasper angestellt worden sind.
Dazu aus männlicher Sicht:
Es ist alles bereinigt. Und damit gut. Das Generve ist unnötig. Und treibt ihn davon.
Du hast ihm das so suggeriert - nun musst du auch danach leben.
 
  • #10
Hallo limaka,
das ist eine schwere Zeit für dich. Aus meiner Sicht ist nichts gut. Komisch, dass er allein in Urlaub fährt anstatt mit dir Versöhnungsurlaub zu planen. Das ist eine handfeste Krise und die ist noch lange nicht vorbei. Offensichtlich träumt dein Freund davon mit einer anderen Frau zusammen zu sein. Die Arbeitskollegin hat aber wohl kein Interesse an mehr als Freundschaft gezeigt. Gibt es noch eine andere? Ich würde jetzt dein Leben vorantreiben, es genießen, ausgehen, eine neue Sportart oder ein Hobby suchen, dich mit Freundinnen treffen. Das ist alles sehr enttäuschend und verletzend für Dich. Er hat dich verletzt mit seinem Fremdflirten. Das ist nicht in Ordnung. Das muss er erst einmal wieder gutmachen und zwar mit Taten und nicht mit Worten. Sage ihm dass und was du dir als Wiedergutmachung erwartest. Sei konkret und klar. Einfach abzuhauen ist alles andere als ein Friedenssignal. Plane deine Freizeit für dich und zeige dich aktiv, nicht traurig. Du kannst jetzt erwarten, dass er eine Runde Shopping mit dir geht, einen Ausflug macht, Wellnessurlaub oder einen Städtetrip oder sich sonstwie bemüht. Du möchtest wieder einmal überrascht werden von ihm. Wenn du dir das alles so gefallen lässt, macht er es immer wieder!!! Viel Spaß!
 
  • #11
Natürlich kann man hier verschiedene Sichtweisen anführen, aber wichtig ist doch, was du fühlst. Und deine beschriebene Reaktion während des Zusammentreffens mit der Rivalin spricht Bände. Die Enttäuschung sitzt so tief, dass du es nicht geschafft hast, die Rolle zu spielen, die du dir vorgenommen hast. Mir wäre das auch nicht gelungen. Dein Unterbewusstsein wehrt sich. Lass ihn sich austoben. Du scheinst Verbindlichkeit zu suchen. Dafür ist er momentan nicht zu haben. Ihr seid vermutlich sehr jung. Such dir einen netten jungen Mann, der dich und deine Loyalität schätzt. Hör auf abzuwarten und nur zu reagieren. Er möchte allein verreisen? Bitte! Nutz die Zeit und quartiere dich bei Freunden oder Eltern ein. Bei seiner Rückkehr wird seine Reaktion auf deinen Auszug vielleicht aufschlussreich sein.
Viel Glück!
 
  • #12
Deine Gefühle sind ihm zu mühsam. Er scheint kein Interesse zu haben auf einen anderen Menschen Rücksicht zu nehmen. Beziehung kann man das eigentlich gar nicht nennen. Du hast ein Recht in deiner Enttäuschung und Traurigkeit ernst genommen zu werden. Suche dir Menschen welche dies tun (Freunde, Coach, Therapeut etc.) und nimm auch keine Rücksicht mehr auf seinen Egoismus. Du brauchst nicht zu leiden und alles mitzumachen wie er es möchte. Er will es nur unbelastet, oberflächlich und dauerfröhlich und manipuliert dich mit allerlei Spielchen da mitzuspielen und dich seiner Vorstellung konform zu verhalten. So jemand ist auf Dauer langweilig und uninteressant.
 
Top