• #1

Freund bevorzugt Kinder

Hallo zusammen,

ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir wohnen auch zusammen. Er hat zwei Kinder- beide 15.
Sie sind jedes zweite Wochenende bei uns. Wenn ich da bin, werde ich größtenteils ignoriert und er gibt mir so richtig das Gefühl an letzter Stelle zu stehen.
Seine Tochter geht an meine Sachen und braucht sie auf ohne zu fragen und obwohl ich schon mehrmals gesagt habe, dass ich es nicht möchte.
Sein Sohn ist Autist, was natürlich nicht schön ist und ich kann eigentlich gut mit Menschen umgehen, da ich selber mit behinderten Menschen arbeite. Aber ihm wird bei uns alles hinterher getragen. Er sitzt den ganzen Tag vor seinem Computer und macht ansonsten garnichts. Er isst am Computer, ihm wird alles klein geschnitten und gefüttert, selbst ein Stück Schokolade wird ihm gebracht, damit er sich bloß nicht bewegen muss.
Abends muss er ins Bett gebracht werden und mein Freund muss Händchen halten bis er eingeschlafen ist. Fast jede Nacht kommt er in unser Schlafzimmer, meistens so um 3-4 uhr. Auch dann wenn ich arbeiten muss. Mein Freund steht dann auf und legt sich mit ihm auf die Schlafcouch und schläft da weiter.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Shitstorm in 3...2...1...

Mein Sohn ist auch Autist und muss begleitet werden, er schafft normale Alltagshandlungen nicht immer ohne Zuhilfe. Er ist jetzt 6 und hat sich gut entwickelt.
Wenn er älter wird und noch Hilfe braucht(was bis Ende der Schule laut Psychologen der Fall sein wird) werde ich sie stellen und wenn einem neuen Partner das nicht passt, kann er gerne gehen...
 
  • #3
Abends muss er ins Bett gebracht werden und mein Freund muss Händchen halten bis er eingeschlafen ist. Fast jede Nacht kommt er in unser Schlafzimmer, meistens so um 3-4 uhr. Auch dann wenn ich arbeiten muss. Mein Freund steht dann auf und legt sich mit ihm auf die Schlafcouch und schläft da weiter.
Tut mir leid dir sagen zu müssen, du bist selbst schuld, weil du das alles mitmachst, ich würde so etwas nicht ertragen wollen und somit auch nicht mitmachen können, ein solches Leben möchte ich nicht leben, möchte es mir auch nicht einmal vorstellen wollen?!
Frage: Warum machst du das mit, wenn dich das alles nervt, ist dir dein Leben nicht viel mehr wert?? Du wirst bei einem solchen Mann niemals die Nr. 1, und niemals an erster Stelle sein können, sondern dich immer als fünftes Rad am Wagen fühlen!!
 
  • #4
Und wo ist deine Frage?

Allgemeine Einschätzung, läuft doch. (Ironie aus.)
Wenn die Tochter seit 3 Jahren einfach an deine Dinge geht oder das es irgendwann mal richtig zu Konsequenzen bei ihr geführt hat, da bist du gefragt Grenzen zu setzen und dein Freund sollte hinter dir stehen. Es hat niemand gern, dass jemand ungefragt einfach einem an die persönlichen Sachen geht, und das letzte Mal habe ich dies mit 11 Jahren bei meiner Oma gemacht (einen bestimmt schon antiken Parfümflakon leer gesprüht, nicht nur das es tagelang penetrant roch und kaum Luft zum Atmen, hat dieser Flakon meiner Oma sehr viel bedeutet und war auch selten und horrende teuer gewesen), dass gab ein Donnerwetter und im Grunde mag man es selbst nicht, wenn plötzlich Dinge fehlen, weil jemand anderes diese einfach für sich genommen hat oder die man sich selbst gern gönnen wollte. Wenn Gespräche nicht helfen und keine Einsicht bei dem Mädchen folgt, dann hilft nur wegräumen, solange sie nicht dazu verständig sind, einen zu fragen oder darum bitten kann.
Der Sohn spielt Computer und reagiert auf nichts und ist für nichts außer WoW & Co. zu begeistern. Auch dies ist die Erziehung deines Freundes. Auch das der Sohn, um 4 Uhr bei Papa schlafen möchte, aber "jede Nacht", heißt nur alle 2 Wochen am Wochenende, wo dein Freund mit seinem Sohn auf der Schlafcouch schläft.
Da kannst du doch schnell eine Lösung für dich schaffen, wenn du am Wochenende arbeiten musst, eben das Vater entweder gleich beim Sohn im Zimmer schläft oder beide schon vorsorglich auf der Schlafcouch.
Für die 4-6 Tage in Monat, wo seine Kinder bei ihm sind, kannst Du doch für dich etwas eigenes vornehmen und allein was unternehmen, so fühlst du dich dann nicht wie das 5. Rad am Wagen bzw. "hast nicht das Gefühl an letzter Stelle zu stehen".
Was möchtest Du wissen? Seine Kinder, seine Regeln bzw. wenn er es möchte, eure Regeln, er ist der Vater und die Kinder haben eine Mutter. Wenn es Dir alles missfällt, lass es und mache was für dich allein, sei nicht da, oder rede mit ihm, oder trenne dich. Ich würde nicht um die Zuneigung des Partners anhand seiner Kinder konkurrieren wollen oder ihn in seiner Erziehung beeinflussen wollen. Und warum stört dich sein und das Verhalten der Kinder, nach 3 Jahren? Ist was vorgefallen, warum du jetzt darüber nachdenkst?
 
  • #5
ch bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir wohnen auch zusammen. Er hat zwei Kinder- beide 15.
Sie sind jedes zweite Wochenende bei uns.
Das ist ja nun nicht so viel, dass sich das nicht ertragen ließe.

Wenn ich da bin, werde ich größtenteils ignoriert und er gibt mir so richtig das Gefühl an letzter Stelle zu stehen.
Ist doch richtig, dass er sich mal um seine Kinder kümmert, wenn er sie so selten sieht.
Lass ihn mit den Kindern allein. Geh raus, triff Dich mit Freunden, mach Sport - das Leben bietet so viele Möglichkeiten, wenn Du nicht unbedingt an einem Bild festhalten und es allen anderen aufzwingen willst.

Alternative: miete Dir ein kleines Appartement und geh an seinen Kinder-WE dorthin. Dann hast du Deine Ruhe.

Seine Tochter geht an meine Sachen und braucht sie auf ohne zu fragen und obwohl ich schon mehrmals gesagt habe, dass ich es nicht möchte.
Dann istalliere einen abschließbaren Schrank im Bad und pack Deine Sachen da rein. Es gibt so einfache Lösungen für Probleme.

Ansonsten lernen junge Leute gern an Beispielen. Geh an ihre Sachen und leere sie im Zweifelsfall in die Müllltonne, wenn Du sie nicht benutzen magst.
Sei Dir sicher, sie merkt das und lässt es mit Deinen Sachen bleiben. Und sei tapfer wenn sie rumzetert, sag ihr frech ins Gesicht, dass Du das getan hast und warum.
Wenn Dein Partner rummuckt, sag ihm, er soll sie erziehen, Du machst das jetzt weiter so, bis sie die Flossen von deinen Sachen lässt - fertig.

Sein Sohn ist Autist, was natürlich nicht schön ist und ich kann eigentlich gut mit Menschen umgehen, da ich selber mit behinderten Menschen arbeite. Aber ihm wird bei uns alles hinterher getragen. Er sitzt den ganzen Tag vor seinem Computer...
Du kannst vielleicht mit behinderten Menschen, wenn Du auch in den Feierabend gehen kannst und wenn Du emotional nicht verstrickt bist in die Angelegenheit.
Sein Sohn ist, wie er ist und wird sich nicht ändern.
Wenn Du das nicht aushalten kannst bleibt Dir nur getrenntes wohnen.

Fast jede Nacht kommt er in unser Schlafzimmer, meistens so um 3-4 uhr. Auch dann wenn ich arbeiten muss.
Naja, nicht fast jede Nacht, sondern 2-3 Mal im Monat und weil Du nicht ausgerechnet an allen den WE auch arbeiten musst, besteht doch nur ein geringfügiges Problem.

Also Du suchst Probleme wo keine sind, weil Du seine Kinder nicht willst. Die Kinder verschwinden aber nicht und sein Sohn wird nie mehr anders.
Realisier das erstmal, dann fällt Dir auch auf, was Du tun kannst.
 
  • #6
Er hat zwei Kinder- beide 15.
Sie sind jedes zweite Wochenende bei uns. Wenn ich da bin, werde ich größtenteils ignoriert und er gibt mir so richtig das Gefühl an letzter Stelle zu stehen.

Er geniesst die wenige Zeit mit seinen Kinder.
Ist so, denke ich nicht okay, aber Du lässt es auch zu.

Seine Tochter geht an meine Sachen und braucht sie auf ohne zu fragen und obwohl ich schon mehrmals gesagt habe, dass ich es nicht möchte.

wie @Andere Frau schon schrieb: GRENZEN SETZEN! Du musst konsequent Deine Grenzen verteidigen und er MUSS Dich dabei unterstützen und sich Dir gegenüber loyal verhalten.


schwieriges Thema
Beim geistig behinderten Sohn einer Freundin (12) ist jetzt (auch noch) Autismus diagnostiziert worden und jetzt merkt man immer mehr wie er sich in seine Welt zurückziehen muss, damit es für ihn funktioniert.
Sonst tickt er aus, wie seine Mutter sagt.

ich kann eigentlich gut mit Menschen umgehen, da ich selber mit behinderten Menschen arbeite

Ich gehe dann mal davon aus, dass Du einen besseren Blick für die Interaktion Vater & Sohn hast.

Aber ihm wird bei uns alles hinterher getragen. Er sitzt den ganzen Tag vor seinem Computer und macht ansonsten garnichts. Er isst am Computer, ihm wird alles klein geschnitten und gefüttert, selbst ein Stück Schokolade wird ihm gebracht, damit er sich bloß nicht bewegen muss.

Versuche doch mal einen persönlichen Kontakt zu ihm aufzubauen und dann versuche mal, ob es funktioniert, dass er sich selbständiger verhält.

Mein Sohn ist auch Autist und muss begleitet werden

Wenn er älter wird und noch Hilfe braucht werde ich sie stellen und wenn einem neuen Partner das nicht passt, kann er gerne gehen...

Das Schicksal Deines Sohnen tut mir leid, aber ich denke hier geht es nicht darum, dass der Sohn Autist ist, sondern eher das beide Kinder sich nicht altersgerecht verhalten.
 
  • #7
Ich denke es geht eher darum, das sie nicht mehr die Nummer 1 ist, sobald die Kinder da sind.

Das Verhalten der Kinder ist egal, wenn es nicht die Sachen wären die aufgebraucht würden von der Tochter oder ob der Sohn ins Bett kommt, wären es andere Sachen die stören.

Ich kann nicht verstehen, das die FS kein Verständnis hat für den Partner, der seine Kinder so selten sieht und sie vorrangig behandelt.

Will sie auch wenn die Kinder mal da sind die absolute Nummer 1 sein?
 
  • #8
Immer wieder erschreckend, wie sich manche Menschen unvorhersehbar nach drei Jahren Beziehung um 180 Grad ändern.

Was ist jetzt dann eigentlich Deine Frage?
 
  • #9
OK, jedes zweite Wochenende ist fast nix.
Er sieht dich doch deutlich öfters und mehr alleine.
Seine Kinder mal alle zwei Wochen zu sehen, ist eh verdammt wenig. Vor allem beide zusammen, wenn deren Bedürfnisse völlig verschieden sind.
Ist schon eine Position, in der er sich sehr auf verlorenen Posten fühlen wird.
Hast du mal mit ihm gesprochen, wie es ihm geht, wenn die beiden da sind?
Für mich ist es nicht selbstverständlich, dass er automatisch mit einem Teenager-Mädchen und einem Jungen, der besondere Bedürfnisse hat gleichzeitig klar kommt.
Stell ich mir anspruchsvoll vor.

Was genau gibt dir das Gefühl an letzter Stelle zu stehen? Das finde ich schon wichtig zu wissen.
Und wie ist dein Kontakt zu den Kindern bisher gewesen?
Was erwartest du denn?
Und denkst du nicht, die Tochter sucht so auch Aufmerksamkeit? Sonst dreht sich der Tag doch nur um den Sohn.
Wenn der nur am PC hängt, sind alle dann nur in der Wohnung, richtig?
Entweder du findest einen Konsens mit ihm, deinen Partner und Vater, oder du verschwindest konsequent in der Zeit und lässt ihn alleine deine Kinder hüten.
Das Kinder, die nicht volljährig sind, alle zwei Wochen dann mal Vorrang haben, finde ich normal.
sondern eher das beide Kinder sich nicht altersgerecht verhalten.
Tun sie das nicht?
Ein Junge der mit 15 nur vorm PC hängen will- finde ich relativ normal, wenn es keine tollen Alternativen gibt.
Und ein Mädchen, das sich da vor Ort langweilt und die Sachen der großen Frau interessant findet... auch normal.
Ob das Verhalten gefällt, ist was anderes.
Grenzen setzen und Alternativen schaffen.
Zb eigenen Schubladen in dem sie eigene Kosmetik lagern darf. Schenk ihr doch mal einen schönen Puder, oder Kajal und sag Augenzwinkernd: damit du nicht immer meinen benutzen musst.

Er geniesst die wenige Zeit mit seinen Kinder.
Ist so, denke ich nicht okay, aber Du lässt es auch zu.
Glaubst du im Ernst, hier genießt der Mann die Situation?
Ich könnte drauf wetten, das tut er sicher nicht
 
  • #10
Fast jede Nacht kommt er in unser Schlafzimmer, meistens so um 3-4 uhr. Auch dann wenn ich arbeiten muss. Mein Freund steht dann auf und legt sich mit ihm auf die Schlafcouch und schläft da weiter.
Warum macht ihr es denn unnötig kompliziert?
Er sollte gleich im Wohnzimmer schlafen mit dem Sohn.
Ist doch klar, dass den gerade mit seiner Störung ein Ortswechsel alle zwei Wochen zusätzlich stresst. Was erwartest du denn da von dem Jungen? Autisten brauchen dringend Routine und bekannte Situationen um klar zu kommen.
Manche können nie alleine leben.
Übrigens:
Mein Mann und ich schlafen seit 3 Jahren getrennt unter der Woche wegen einen wachen Kind nachts.
Hab ich mir auch nicht so vorgestellt, es ist aber für alle Beteiligten besser so.
Du willst ja schlafen, oder?
Den Rest der Woche hast du den Partner doch im Bett.
Die Kinder verschwinden aber nicht und sein Sohn wird nie mehr anders.
Realisier das erstmal, dann fällt Dir auch auf, was Du tun kannst.
Ja, ich denke auch wie @Vikky .
Ist es so?
 
  • #11
Wie will sie Grenzen setzen, wenn der Freund nicht hinter ihr steht, geht doch gar nicht!
Was ist denn das für ein Beziehungsleben, für die 4-6 Tage im Monat, wo die Kinder bei ihm sind, etwas eigenes vornehmen und allein was unternehmen, dann fühlt man sich nicht wie das 5. Rad am Wagen bzw. hast nicht das Gefühl an letzter Stelle zu stehen. Das Gefühl das fünfte Rad am Wagen zu sein, ändert sich doch dadurch nicht!!
Reden hilft nicht, es hilft nur eines, sich konsequent zu trennen mit Kontaktabbruch, Punkt!
Es muss doch jetzt gar nichts weiteres vorgefallen sein, nach einer bestimmten Zeit, wenn sich nichts zum Positiven verändert, hat man keine Lust mehr darauf, muss immer wieder meinen Kopf schütteln, mit welcher unreifen Geisteshaltung so manche Menschen argumentieren!
 
  • #12
Liebe FS,
bei der Tochter musst Du Dich abgrenzen. Deine Sachen, ihre Sachen.
Ansonsten braucht der Sohn den Vater. Da es nur zwei Tage alle zwei Wochen sind, würde ich versuchen, da gut durchzukommen.
Es wird einige Regeln geben, die Ihr BEIDE durchsetzen müsst. Anderes kannst Du nicht ändern, da solltet ihr den Weg des geringsten Widerstandes gehen.
Akzeptieren, wie es ist. Und schauen, dass es für alle möglichst gut geht. An den zwei Tagen Abstriche vom Partner machen.
Aber Dein Partner muss Dich auch dann gut als Respektsperson auch vor den Kindern behandeln.
Was könntest Du tun, um in den zwei Tagen zu genügend Schlaf zu kommen?
 
  • #13
Naja, der Junge ist krank und kann wohl nicht anders. Wahrscheinlich wäre er lieber gesund und würde jedes WE einen Stapel Holz hacken .......
Ein Vorschlag wie "Schlaf du doch bei deinem Sohn im Zimmer, wenn er da ist " - warum nicht ? Aber viel ändern geht da wohl nicht.
Die Tochter hat ihr Leben lang einen kranken Bruder, der stets und ständig die volle Aufmerksamkeit beansprucht. Das macht mit dem Mädel auch was. Warum unternimmst du nicht mit ihr alleine etwas ? Geht mal shoppen, Eis essen, buddelt im Garten oder geht baden ..... Möglich, dass sie dich binnen weniger Wochen dafür heiss und innig liebt.

Ja, Kraft kostet das - aber den Mann gibt es nur mit seinen Kindern.
 
  • #14
Ein Junge der mit 15 nur vorm PC hängen will- finde ich relativ normal, wenn es keine tollen Alternativen gibt.
Und ein Mädchen, das sich da vor Ort langweilt und die Sachen der großen Frau interessant findet... auch normal.
Ob das Verhalten gefällt, ist was anderes.
Grenzen setzen und Alternativen schaffen.
Zb eigenen Schubladen in dem sie eigene Kosmetik lagern darf. Schenk ihr doch mal einen schönen Puder, oder Kajal und sag Augenzwinkernd: damit du nicht immer meinen benutzen musst.
Das finde ich einen sehr schönen Zug. Kommt natürlich auf die Tochter an. Würde sie sich über Aufmerksamkeit freuen, oder ist die Trennung der Eltern nicht verarbeitet und sie provoziert?
Ich wäre für: Zeit für die Tochter nehmen....
 
  • #15
Was hast du erwartet? Bei einem Mann mit Kindern ist man nicht permanent Nr. 1, bei einem ohne aber auch nicht. Da gibts Familie, Freunde... lerne DEIN EIGENES Leben zu führen. Mache deinen Freund zu deiner Nr. 2. Dann ist alles halb so schlimm. Ich weiß schon warum ich keinen Mann mit Kinderm möchte. Und zwar wegen dem unnötigen Stress. 😄
 
  • #16
Also wenn Du das permanent hättest, wenn Du deinen Partner siehst...ok da wäre ich bei: die Kinder kommen zuerst!

Aber bei 30 Tagen und alle 14Tage ein Wochenende...kommst du an 26 als erste und an 4 nicht.
Das ist natürlich furchtbar (Ironie).

Klar sollte ein Vater dich unterstützen, wenn die Tochter ungefragt an Deine Sachen geht...
Hilft nur ab Pubertät oft nicht viel, mein Sohn hat sich eben mein Fahrrad geschnappt...Einlauf folgt.
Ich hatte es in dem Alter auf einen Pullover meiner Mutter abgesehen und ihr Schminkzeug.
Und Du FS? Immer brav bei Fuss?
Autismus ist nochmal eine andere Hausnummer und da kann ich keine Diagnose stellen....beschäftige Dich doch mal damit und gerade mit der Diagnose dieses Jungens, was er braucht und wo er gefördert werden muss.


Die Mutter der Kinder kann dann 26 Tage nicht durchschlafen, denke ich mal. Meine Heldin!
Und ich bewundere schon eine Bekannte, die das noch mit ihrem 20jährigen Autisten hat, wenn er Alpträume hat. Ihr Exmann nimmt ihn allerdings so oft es geht und wenn er merkt sie klappt fast zusammen.
Und das mit Recht

Nimmt ein Mann die Mutter dieser Kinder, heißt es er lebt 26 Tage mit ihnen zusammen.
Ich habe von @Lebens_Lust noch nie eine Beschwerde gehört und irgendwas von seinen Sachen wird ggf auch schon mal den Weg in ein unaufgeräumtes Zimmer gemacht haben.
Damit täglich zu leben, sollte dann Männer wie ihm einen Orden verleihen.

Ich konnte ja mal nicht verstehen, warum Männer eine AE nicht so gerne wollen
Aber was ich hier schon über Frauen gelesen habe, die sich Väter schnappen und über was die schon meckern....dagegen kann ich echt nicht an.
Könnt ihr nicht denken?
Wenn der Mutter was passiert, hat der Vater die Kinder und dann...verlasst ihr dann eure Partner. Huch schlechte Zeiten uih ne will ich nicht?!

Und lieber IM ich kann ja oft einiges von Dir nachvollziehen aber das eine Partnerin 4 Tage mal hinten ankommt und das bei einem Kranken Kind...ist verstehe unmöglich? ich nicht!
Wenn Du pflegebedürftig bist, darf dich dann kein Kind zu sich holen...tageweise, weil das dem Schwiegerkind zuviel ist?
 
  • #17
Generell hat sicher jeder andere Ansichten zur Kindererziehung völlig unabhängig vom Thema Autismus.

Mein Mann handhabt Dinge bei seiner Tochter aus vorheriger Beziehung anders wie ich die handhabe mit meinem Sohn, wir sagen uns da ehrlich die Meinung, einfach weil es auch nicht schadet Dinge aus anderer Sicht zu betrachten aber dann ist auch gut, wir halten uns dann raus.

Autismus ist nun wieder ne andere Nummer, merke: das ist ein wirklich breites Feld.
Mein Sohn ist High Function Autist und in gewissen Dingen einfach sehr....sagen wir: SPEZIELL.

Am Ende ist halt die Frage ob man mit diesen Dingen umgehen kann.
Für mich halt immer Rücksicht auf die autistischen Bedürfnisse meines Sohnes aber auch Förderung, das ist ein schmaler Grat.

Ich gebe dir, aus meiner Sicht, völlig Recht dass dauerhafter Medienkonsum nicht gut ist (gibt's bei mir nicht, wird eingeteilt auch unter Protest), ebensowenig wird hier bedient ABER es gibt Dinge die hier auch anders laufen als bei gesunden Kindern.

Wie gesagt am Ende ist die Frage in wie weit du bereit bist seinen Weg mitzugehen, dieser für dich tragbar ist.

Ich sehe das übrigens nicht als Schuldfrage, weder deine oder deines Freundes, manchmal, so traurig das ist, passt das einfach nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Hallo zusammen,

ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir wohnen auch zusammen. Er hat zwei Kinder- beide 15.
Sie sind jedes zweite Wochenende bei uns. Wenn ich da bin, werde ich größtenteils ignoriert und er gibt mir so richtig das Gefühl an letzter Stelle zu stehen.
Seine Tochter geht an meine Sachen und braucht sie auf ohne zu fragen und obwohl ich schon mehrmals gesagt habe, dass ich es nicht möchte.
Sein Sohn ist Autist, was natürlich nicht schön ist und ich kann eigentlich gut mit Menschen umgehen, da ich selber mit behinderten Menschen arbeite. Aber ihm wird bei uns alles hinterher getragen. Er sitzt den ganzen Tag vor seinem Computer und macht ansonsten garnichts. Er isst am Computer, ihm wird alles klein geschnitten und gefüttert, selbst ein Stück Schokolade wird ihm gebracht, damit er sich bloß nicht bewegen muss.
Abends muss er ins Bett gebracht werden und mein Freund muss Händchen halten bis er eingeschlafen ist. Fast jede Nacht kommt er in unser Schlafzimmer, meistens so um 3-4 uhr. Auch dann wenn ich arbeiten muss. Mein Freund steht dann auf und legt sich mit ihm auf die Schlafcouch und schläft da weiter.
So einen Mann der seine eigenen Kinder an 27 Tagen vom Monat abschiebt und wichtigeres zu tun hat, dem also seine anderen Lebensbereich wie neue Freundin, Hobbies, Freizeit wichtiger sind als seine Kinder würde ich jetzt aber auch nicht haben wollen.

Wenn du mit dem ein Kind bekommst wird er auch lieber anderes machen als seinen Teil zu übernehmen, auch die Familienzeit mit dem Kind wird ihn dann nerven weil er innerlich nicht selbstlos lieben kann und er würde oder sogar wird lieber mit Freunden was machen ohne dich. Wenn du mal schlechte Zeiten hast wird so ein Mann dann auch lieber was anderes für ihn lustigeres machen als dir zur Seite zu stehen. Solche Männer sind doch innerlich unreif und auf ihren Vorteil bedacht, sogar gegenüber ihren Kindern.
 
  • #19
So einen Mann der seine eigenen Kinder an 27 Tagen vom Monat abschiebt und wichtigeres zu tun hat, dem also seine anderen Lebensbereich wie neue Freundin, Hobbies, Freizeit wichtiger sind als seine Kinder würde ich jetzt aber auch nicht haben wollen.

Wenn du mit dem ein Kind bekommst wird er auch lieber anderes machen als seinen Teil zu übernehmen, auch die Familienzeit mit dem Kind wird ihn dann nerven weil er innerlich nicht selbstlos lieben kann und er würde oder sogar wird lieber mit Freunden was machen ohne dich. Wenn du mal schlechte Zeiten hast wird so ein Mann dann auch lieber was anderes für ihn lustigeres machen als dir zur Seite zu stehen. Solche Männer sind doch innerlich unreif und auf ihren Vorteil bedacht, sogar gegenüber ihren Kindern.
Hast du den Eingangspost richtig gelesen? Die Kinder leben bei der Mutter, warum das so ist geht uns nun nichts an. Und der Mann kümmert sich gut um die Kinder wenn sie bei ihm sind. Mein Neffe war Autist, das ist null lustig. Die Bandbreite der Beeinträchtigung ist riesig, nicht einer ist gleich mit dem anderen.
Warum also so bissig?
 
  • #20
So einen Mann der seine eigenen Kinder an 27 Tagen vom Monat abschiebt
Die Jugendlichen leben wie meistens bei der Mutter. Er nimmt sie zum Ärger der FS zuverlässig, küümmert sich dann und wird vermutlich auch Unterhalt zahlen.
Es ist doch die Vereinbarungssache des Elternpaares, wie sie das regeln - meistens ist die Mutter nunmal die Hauptbezugsperson, gerade bei nicht ganz so pflegeleichten Kindern.

dem also seine anderen Lebensbereich wie neue Freundin, Hobbies, Freizeit wichtiger sind als seine Kinder
??? Verstehe ich jetzt nicht.
Die FS mault doch rum, dass sie an den Kinder-WE nicht die erste Geige bei ihm spielt sondern die Kinder.
 
  • #21
Seine Tochter geht an meine Sachen und braucht sie auf ohne zu fragen
Was bedeutet das konkret? Welche Sachen werden von ihr restlos aufgebracht? Shampoo? Spülung, weitere Kosmetikartikel? Diese sind voll und durch Tochter binnen einem Tag komplett aufgebracht? Könntest Du bitte ein Beispiel bringen?
Die Kinder sind am WE bei euch und benötigen Shampoo, Seife, etc. Sollen sie sich die Sachen jedesmal mitbringen? Wie stellst du dir das vor?
Der Junge hat eine seelische Behinderung und kann ja nichts dafür. Auch hier frage ich mich, wie du dir euer Zusammenleben vorstellst? Was ist eigentlich deine Rolle in der Zeit wenn die Kinder da sind?
 
  • #22
Hmmm.. Schwierige Situation. Sicher für alle Beteiligten. Hier wurde schon viel geschrieben.

Viele Sachen die dich stören, kann ich nachvollziehen. Aber ich kann auch einen Vater verstehen, der seinem Sohn der Autist ist, seine Rituale zugesteht. Diese sind nunmal elementar bei dem Krankheitsbild. (Ich habe selbst familiäre Erfahrung)

Dass seine Tochter einfach an deine Sachen geht, könnte ihn zusätzlich belasten. Vielleicht könntest du das mit der Tochter selbst "klären". Ich meine damit nicht im Sinne einer "Ansage", sondern vielleicht verbunden mit einem Spaziergang und einem Gespräch. An welche Sachen geht sie und warum. Könntet ihr vielleicht auch was teilen.

"Fremde" Kinder sind sicher nicht einfach zu händeln, aber wie steht es denn um deine Gefühle? Was empfindest du für die Kinder? Kannst du dir vorstellen, das die "Kleine" mal erwachsen wird? Du immer noch da bist und die Oma ihrer Kinder wirst?

Das wären Fragen, die "ich" mir stellen würde, wenn ich die Kinder eines Mannes in mein Leben lasse.

Was einige raten, dass du die Flucht antrittst, wenn die Kids kommen halte ich für schwierig.
Weil somit auch signalisiert wird, ich will euch nicht.

Möglicherweise könnte auch dein Partner etwas ändern? Habt ihr euch schonmal überlegt eine professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen?
 
A

*a_n_s_i_n*

Gast
  • #23
FS, ehrlich gesagt sehe ich keine Lösung für Dein Problem. Ich denke, es gibt keine Lösung. Und das schreibe ich hier im Forum zum allerersten Mal überhaupt.

Ihr wohnt zusammen, Du kannst also nicht in Deine eigene Wohnung ausweichen. Es ist Eure gemeinsame Wohnung. Der Zustand scheint schon länger so zu gehen (seit 3 Jahren?), Dein Freund will nichts ändern, Du kannst nichts ändern.

Bleibt Dir nichts anderes übrig, als das irgendwie noch ein paar Jahre auszuhalten, bis die Kinder nicht mehr so oft kommen... oder willst Du jetzt ausziehen? Vermutlich nicht... Also wirst Du das wohl mittragen und aushalten müssen. Oder welche Gedanken hast Du dazu?

Ich kann auch nicht nachvollziehen, weshalb man gleich zusammenzieht oder beim anderen einzieht, ohne diesen und sein Leben wirklich kennengelernt zu haben, so dass man beurteilen kann, ob man das möchte und damit klar kommt...
Bei allem Respekt, aber ich sehe da jetzt keinen Ausweg mehr für Dich, außer die Situation noch ein paar Jahre auszusitzen... Du wirst Dich deshalb wohl kaum von ihm trennen wollen...

Was wäre denn Deine Idee oder Dein Plan?
 
Top