• #1

Fremdverliebt?

Ich (w, 30) glaube ich habe mich in eine Frau verliebt. Fremdverliebt um genau zu sein, denn ich bin verheiratet. Mein Mann und ich haben uns vor 15 Jahren kennengelernt. Für mich war er der erste richtige Freund, also der erste Mann mit dem ich Sex hatte. Das ist auch bis heute so geblieben. Er hatte vor mir auch nur eine andere Frau. Vor noch nicht mal einem Jahr haben wir geheiratet. Wir haben ein gemeinsames Kind (8). Es geht uns gut, es fehlt an nichts. Wir sind glücklich, mit den üblichen Höhen und Tiefen die eine langjährige Beziehung mit sich bringt. Mein Mann hatte früher die Angst geäußert, das irgendwann der Tag kommen wird, an welchem ich das Bedürfnis haben könnte etwas verpasst zu haben, etwas nachholen zu müssen... Vielleicht bin ich nun einfach an diesem Punkt angekommen. Denn obwohl ich meinen Mann über alles liebe und auch alles prima ist, fährt mein Hormonhaushalt gerade Achterbahn.
Wirklich verliebt bin ich auch nicht in diese Frau, ich kenne sie nicht einmal richtig, aber irgendwas macht sie mit mir. Ich muss ständig an sie denken, schaue mir ihr Foto an und stelle mir vor wie es wäre sie zu küssen, sie zu streicheln, zu umarmen... Ich habe mich noch nie von einer Frau sexuell angezogen gefühlt und hatte nie das Bedürfnis eine Frau küssen zu wollen - bis jetzt. Wobei es sich aber auch nur um diese eine spezielle Frau dreht. Ich gehe zur Zeit mit offenen Augen durch die Straßen und schaue mir die Frauen da draußen mit etwas anderen Augen an - aber nein, nicht eine würde mich auch nur ansatzweise interessieren. Wobei ich bei den Männern schon eher mal denke, das dieser oder jener gut aussieht oder was auch immer... Es geht mir also scheinbar um diese eine Person, nicht um das generelle Bedürfnis mit einer Frau intim werden zu wollen.

Hat jemand ähnliches von euch erlebt und mag mir davon berichten? Was mach ich denn jetzt? Ich bin verheiratet, sie ebenfalls. Versuchen aus dem Kopf zu schlagen? Unverbindliches Flirten? Ich bin völlig ratlos. Sie hat mir ordentlich den Kopf verdreht.
 
  • #2
Offenbar verwirrt es dich besonders, dass es sich um eine Frau handelt.
Wenn du single wärst ( und die andere auch ), würde ich dir einfach gutes Gelingen wünschen.
Ihr seid es aber beide nicht und ich finde, DAS ist das Problem.

Würdest du anders darüber denken, wenn du dich in einen Mann verguckt hättest ?
Würdest du es auf eine Affaire ankommen lassen ?
Oder deinen Mann verlassen ?

Möchtest du bei deinem Mann bleiben ? Nun, dann laß es.
Laß alles, auch das Flirten, denn das ist deinem Mann gegenüber nicht fair. Er hat auch Gefühle.

Ich kann mir aber wirklich gut vorstellen, dass du an einem Punkt angekommen bist, an dem du wirklich überlegst, ob das jetzt schon alles gewesen ist. Ob du wirklich dein ganzes Leben lang nur diesen einen Mann haben willst und nie auch nur einen anderen Menschen küssen.
Möglicherweise ist es eine Art frühreifer Midlifecrisis.
Dann solltest du wirklich überlegen, ob du etwas wagen willst.
Aber vorher bitte sauber von deinem Mann trennen. Stichwort Fairness.

Übrigens: die Gedanken sind frei. Solange dein Mann nichts davon erfährt, finde ich es unproblematisch, an die Frau zu denken, vielleicht auch bei der Masturbation.

Noch ein Übrigens: wenn mein Freund mir sagen würde, er habe sich in einen anderen Menschen verguckt, würde ich mich trennen. Ich rede von Verliebtheit, nicht davon, dass ihm andere Menschen gefallen. Das wäre mir egal bis recht.

w 48
 
  • #3
Eine solche Schwärmerei, die du dir im Grunde nicht einmal selbst erklären kannst, und die in deinem gesettelten Leben auch gar keinen Platz hat und eigentlich alles durcheinanderbringt -
für mich klingt es wie eine Fluchtreaktion. Im tiefsten Grunde ist dir dein perfektes Leben langweilig, und dein Unterbewußtsein mischt es jetzt kräftig auf. Allerdings ist dein Unterbewußtsein ziemlich gemein - es bietet nur Ablenkung, aber keine Lösung an.
Ich halte es im übrigen nicht für Liebe, Verliebtsein - da bist du ja nicht einmal selbst sicher - sondern einfach nur etwas, was in dein Leben reinknallt und dich aufzuwecken. Irgendwas mußt du ändern, fehlt dir das Gefühl von Sinnhaftigkeit?
 
  • #4
Ich denke die andere Frau ist ein Platzhalter für etwas was Dir im jetztigen Leben fehlt. Abwechslung, ein Kick, was neues, ja und im Innersten evtl.das Gefühl, habe ich etwas verpasst, kommt noch was? Wie @frei es schrieb, eine vorgezogene Midlifecrisis.
Du solltest für Dich klar werden, wohin Dein/Euer Weg Euch noch führen soll? Dass es sich um eine Frau handelt, ist natürlich erst mal ein verstörender Gedanke, den man sich erst einmal eingestehen muß, weil er sicher , in deiner Wertewelt, vorher nicht vorkam ( im übrigen denken mehr Frauen an Sex mit einer anderen Frau, als man gemeinhin annimmt, ich bin hetero, habe aber eine gute Freundin mit der ich mir es durchaus hätte vorstellen können. Es kam nie dazu)

Wenn Du in Deiner Ehe bleiben möchtest, kann ich Dir nur sagen: wehret den Anfängen...reflektiere lieber darüber, was es Dir sagen will.
 
  • #5
Ich denke die andere Frau ist ein Platzhalter für etwas was Dir im jetztigen Leben fehlt.
Ja, das denke ich auch. Verlieben hat etwas mit der Ähnlichkeit einer Person zum (mehr oder minder) unbewußten Idealpartner zu tun. In der Liste der passenden Eigenschaften muß das Sexuelle nicht zwingend eine führende Position einnehmen. Das sind dann jene berüchtigten Fälle, in denen man vor lauter Verliebtheit vollkommen vergißt, an Sex zu denken, weil einen so vieles andere in den Bann zieht. Oder man es vor allem für den anderen schön gestalten möchte und sich selbst dabei vollkommen vergißt. Und dann kommt das böse Erwachen. So wäre es wohl auch zwischen Dir und dieser Frau: sie ist für Dich kein Mann, Du bist für sie kein Mann, Ihr seid beide nicht lesbisch – das kann also nix werden.
 
  • #6
Ich danke euch für eure Gedanken!
Was ich zu 100% unterschreibe ist, dass mich die Tatsache das es sich um eine Frau handelt tatsächlich sehr verwundert. Ich finde es nicht schlimm, aber da es eben nie ein Thema für mich war ist es schon erst einmal komisch.

Offenbar verwirrt es dich besonders, dass es sich um eine Frau handelt.
Definitiv.

Wenn du single wärst ( und die andere auch ), würde ich dir einfach gutes Gelingen wünschen.
Ihr seid es aber beide nicht und ich finde, DAS ist das Problem.
Auch da stimme ich dir voll und ganz zu.

Würdest du anders darüber denken, wenn du dich in einen Mann verguckt hättest ?

Würdest du es auf eine Affaire ankommen lassen ?
Oder deinen Mann verlassen ?
Eine Affäre? Ich weiß es nicht.
Schwer zu sagen, ob es bei einem Mann anders wäre. Ich denke nicht. Meinen Mann verlassen? Nein, auf keinen Fall.
 
  • #7
Ich finde es gut, Neues auszuprobieren. Und ich finde es gut, das Leben so zu nehmen wie es ist. Und ich finde es gut zärtlich und respektvoll miteinander umzugehen.
Meine ex-Frau hat damals ihr Ding mit einer anderen Frau ausprobiert und ich war fürchterlich eifersüchtig.
Was ich als Mann empfehlen würde: Sehr viel reden und es so sehen wie es ist: Die Beziehung wird geöffnet. Egal ob mit einem anderen Mann oder mit einer anderen Frau. Du hast keinen Freifahrtschein ´mal Sex mit einer Frau auszuprobieren.
Bzw. andersherum, wenn du Sex mit einem anderen Menschen hast, hat dein Mann das Recht auch Sex mit einem anderem Menschen zu haben, egal ob Mann oder Frau, jeder so wie er/sie es mag.

Für die Persönlichkeitsentwicklung ist deine Idee ziemlich gut. Mach es. Aber mach es mit Stil und sage deinem Mann, dass du möchtest, dass ihr eine offene Beziehung führt.
 
  • #8
Hmmm... Habe erlebt, was du erlebst. Da du nach konkreten Geschichten fragst, umreiße ich das mal kurz - aber wichtiger scheint mir, dass du in deiner Beziehung GENAU guckst was los ist. Man verliebt sich normalerweise nicht, wenn alles in Ordnung ist. "Es geht uns gut, es fehlt an nichts" - wirklich? Das halte ich für ein Gerücht. Bei mir war es so, dass ich mit der Frau zwei Dates hatte, mein Mann wusste davon (sehr lange Beziehung, 22 Jahre). In meinen Phantasien spukten Frauen schon lange, auch davon wusste er. Das Ausprobieren mit ihr hat er mir "erlaubt", weil er sich da auch als großzügig und offen erweisen wollte. Letztlich war er sich aber überhaupt nicht klar, dass er da nur einem Ideal von sich entsprach und nicht auf seine echten Gefühle hörte. Und es hat ihn extrem verletzt. Letztendlich war die "Aktion" ein Katalysator für das sowieso notwendige Ende der Beziehung. Seit der Trennung spielen Frauen überhaupt keine Rolle mehr für mich. Hätte ja probieren können, was das Zeug hält, aber ich hatte keinerlei Bedürfnis mehr, was ich als Zeichen deute, dass meine Verliebtheit in die Frau dazu diente, meinem Mann keine "echte" Konkurrenz zu machen. Ich war, was meine Beziehung betrifft, komplett vernebelt - Probleme hatten wir, nicht zu knapp, aber immer dachte ich, wir lieben uns, also kriegen wir das hin. Wenn du schreibst, dass alles in Ordnung ist, aber trotzdem verliebst du dich, dann ist das ein Zeichen, dass du irgendwo die Augen verschließt. Ihr seid schon sehr lange zusammen, ein Kind habt ihr auch, und du hast wenig Beziehungserfahrung mit anderen Männern. Ich vermute, du willst die Beziehung keinesfalls gefährden - des Kindes wegen. Das Unterbewusste sucht sich dann Wege, eher negative oder auch krank machende Aspekte einer Beziehung auszublenden um eine Beziehung zu erhalten. Ich schreibe das jetzt öfter in verschiedenen Threads wo ich Parallen zu meinem Erleben sehe : stelle dir mal zwei Fragen. Wie steht es um dein Selbstwertgefühl? Ist es gut? Und zweitens: bist du in einer liebevollen Familie aufgewachsen? Wenn du letzteres verneinst, KANN es sein, dass du die Augen verschießt vor Problemen in deiner Beziehung, damit du sie ertragen kannst. Dein dir unerklärliches Fremdverlieben ist ein Hinweis darauf. Wenn du erstere Frage verneinst, so ist das ein Hinweis darauf, dass du destruktive Beziehungen gut finden kannst, obwohl sie es von außen betrachtet nicht sind. Horche mal in dich hinein!
 
  • #9
Ich denke nicht, dass es zwangsläufig bedeuten muss, dass in deiner Beziehung etwas im Argen liegt. Kein Mensch, kein Partner kann alle unsere Bedürfnisse befriedigen - einige Bedürfnisse muss man ja auch nicht zwangsläufig erfüllt bekommen/erfüllen. Vielleicht ist dir tatsächlich etwas langweilig in deinem routinierten Leben, es fehlt der Kick, der Reiz des Neuen, du spürst die Neugier auf einen anderen Menschen. Was daran grundsätzlich wirklich schlimm sein soll, wenn du in deiner Partnerschaft zufrieden bist, weiß ich nicht. Ist aus meiner Sicht auf jeden Fall ein Thema um es mit deinem Mann zu besprechen. Und vielleicht hat er genügend Selbstsicherheit und Vertrauen in euch, dass er dir "freie Hand" lässt. Manche Dinge die man darf, obwohl sie eigentlich verboten sind, verlieren dann auch schnell ihren Reiz...