G

Gast

Gast
  • #1

Fremdgehen in langjähriger Partnerschaft

Wie fühlt sich ein Mann, nachdem die langjährige Partnerin von der Geliebten über sein über mehrere Monate andauerndes Fremdgehen in Kenntnis gesetzt wurde?
Mir tut mein ehemaliger Affärenmann sogar ein bisschen leid, weil er jetzt scheinbar stark unter Kontrolle steht. Wie lange hält Mann das aus?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Verstehe ich das richtig? Du bist die (ehemalige) Geliebte und hast die Ehefrau davon in Kenntnis gesetzt, dass ihr Mann sie mit Dir über Monate betrogen hat. Nun tut er Dir leid, weil er scheinbar unter Kontrolle zu stehen scheint. Und nun ist Deine Frage wie er sich dabei fühlt?

Weiß ich nicht wie er sich fühlt. Aber ich kann mir vorstellen wie die Frau sich fühlt, aber das war ja nicht Deine Frage ...

Auf alle Fälle bist Du Deinen Affärenmann los. Warum sollte er wieder zu Dir kommen?

- Affäre ist nicht mehr, Du petzt dann eh nur wieder
- Beziehung ist auch erledigt nach solch einem übergriffigen Vertrauensmissbrauch
 
G

Gast

Gast
  • #3
Es kann Dir doch egal sein, wie er sich fühlt. Ich war 10 Jahre die Geliebte eines verheirateten Mannes. Auch ich habe die Ehefrau davon in Kenntnis gesetzt, aber nicht weil ich ihn haben wollte, sondern damit ich ihn endlich loswerde. Die letzten zwei Jahre waren ein ständiges hin und her. Er ließ mich einfach nicht in Ruhe. Nach dem ich seine Frau angerufen habe, war ich so verbrannt für ihn und er dermaßen sauer, dass der Kontakt abgebrochen ist. Endlich hatte ich mein Leben wieder. W55
 
G

Gast

Gast
  • #4
@ #1
Die "Beziehung" zu meinem Affärenmann begann unter der Voraussetzung, dass er sich relativ zeitnah entscheiden wollte. Das Ganze war nicht als Affäre angelegt. Feigheit, Unentschlossenheit, Herumeierei seinerseits haben aus der Verbindung eine handfeste Affäre entstehen lassen. Weil ich keine Lust auf derartige Spielchen mehr hatte, habe ich mal so richtig dazwischengefunkt, damit der Status unserer Dreiecksgeschichte geklärt wird.
Die FS, 40
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wie lange der Mann das aushält?
Länger als bei Dir. Weil die Ehefrau sein Vertrauen ja nicht missbraucht hat.

Der Mann steht nicht unter Kontrolle, er wird sich höchstwahrscheinlich bemühen, weil ER das will, dass was er mit seinem Verhalten kaputt gemacht hat, wieder zu kitten.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Klingt gemein..
Aber ich wünsche dir, dass dein Liebesobjekt dich heiratet und dann monatelang hintergeht.. du das mitbekommst.
Dann reden wir weiter..
( ps Männer die einmal fremd gehen tuen es sehr häufig irgendwann wieder )
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ihr habt beide die Ehefrau hintergangen, Du hast ihn hintergangen, die einzige Person, die einem wirklich leid tun muß, ist die betrogene Frau. Was interessiert es Dich da, wie es dem Mann geht? Wenn er auch nur einen Hauch von Charakter hat (schwer vorstellbar bei einem Fremdgänger), bist Du für ihn gestorben. Oder glaubst Du etwa, er kommt zu Dir zurück, nachdem ihm seine Frau den wohlverdienten Fußtritt verpaßt hat? Sollte er wirklich so tief sinken, würdest Du ihn ja wohl sowieso nicht mehr ernst nehmen. Ich würde sagen, eine Loose-Loose-Situation. Loose hoch drei. (m)
 
  • #8
Naja, dann muss er sich entscheiden...

In 90 Prozent der Fälle sind ihm für Frau und Kinder wichtiger.

Mir tut weder der Mann Leid, der sich wissentlich in dieses Dilemma begeben hat, noch die Geliebte, die sich kaltschnäuzig auf einen verheirateten Mann eingelassen hat - beide wohl wissend, welche menschlichen Kathastrophen das zur Folge haben kann.

Die Geliebte wünscht sich offensichtlich durch das "in Kenntnis setzen", dass die Ehefrau das Feld räumt. Hat sie denn keine Sekunde darüber nachgedacht, dass der Fremdgänger es offensichtlich selbst nicht wollte?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Deine Geschichte erinnert mich in mehrfacher Weise an das Gleichnis vom Skorpion, der mithilfe des Frosches einen Fluss überqueren möchte. Zunächst lehnt der Frosch aus Angst vor einem Stich ab, stimmt aber zu, nachdem der Skorpion ihm erklärt, dass ein Stich im Wasser sie beide töten würde. In der Mitte des Flusses angekommen, sticht der Skorpion mit der Begründung zu, dass er nun einmal ein Skorpion sei und das Vergiften in seiner Natur läge.

Wie konntest Du einem Mann vertrauen, der seine eigene Frau betrügt? Wie konnte Deine Affaire einer Frau vertrauen, die sich nur wenig um die Bedürfnisse anderer schert? Wie kann seine Frau weiterhin einem Mann vertrauen, der bereits fremdgegangen ist? Ihr beide werdet immer wieder zustechen wenn sich die Gelegenheit bietet, weil es Teil eurer Natur ist.

Wenn der Mann nur etwas klüger ist als seine bedauernswerte Frau, wird er sich künftig von Dir fernhalten.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Keine Ahnung, wie man sich da fühlt. Vermutlich reichlich aufgeschmissen: die Ehefrau ist aus allen Wolken gefallen und zu Recht sauer und vielleicht wird sie sich trennen. Er ist vermutlich auch aus allen Wolken gefallen und wird sich sehr wahrscheinlich nicht für die "Affärenfrau" entscheiden - denn die hat ihn "hingehangen". In Übrigen hast du ja gewußt, dass er verheiratet oder gebunden ist, also wozu dein Gejammer? Schon ein ordentliches Verkennen der Situation.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Informiert hat meine Geliebte meine Exfrau zwar nicht, sondern sie wusste es durch Bekannte von Anfang an, trotzdem, die Situation kenne ich. Ich wollte nämlich in aller Ruhe alles regeln, ehe ich meine Ehe beende. Nachdem meine Exfrau nicht mehr unwissend spielen konnte, sind - nicht nur im übertragenen Sinne - die Teller und Tassen an die Wand gepfeffert worden, sie hat hysterisch die Nachbarschaft zusammengebrüllt, mich erpresst und das Kind in den Streit hineingezogen, obwohl sie selbst mich andauernd betrogen und mir sogar ein Kuckuckskind untergejubelt hat. Darauf ist kein Mann scharf und ich könnte mir vorstellen, dass man auf die Geliebte, die selbst aktiv wird, zunächst sauer ist. Ich habe mich dann erst mal zum Schein von meiner Geliebten zurückgezogen, um Ruhe zu bekommen, sie aber sofort nach dem Krach mit meiner Exfrau angerufen. Die Ehefrau ist einem in dieser Situation überhaupt nicht wichtig - das ist Wunschdenken der Ehefrauen. Wichtig ist einem aber, sich finanziell nicht das Genick zu brechen und die Kinder zu schonen. So ein Anruf setzt einen unter Zugzwang, obwohl man unangenehmes gern hinausschiebt. Der Mann, der es sich leisten kann, macht Nägel mit Köpfen und geht, der andere backt zuhause bei der ungeliebten Ehefrau ganz ganz kleine Brötchen, vielleicht für immer.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Wie fühlt sich ein Mann, nachdem die langjährige Partnerin von der Geliebten über sein über mehrere Monate andauerndes Fremdgehen in Kenntnis gesetzt wurde? .....
Wie lange hält Mann das aus?

Er hält es solange aus, wie die Ehefrau ihn noch haben will. Ansonsten wäre er wohl nicht zurückgegangen.
Die Affärenfrau hat seine dauerhafte Abneigung, weil sie sein "nettes Arrangement" kaputtgemacht hat.

Vergiss' ihn, Du hast die falsche Taktik gewählt. Er kommt nur zurück, wenn die Ehefrau ihn rausschmeißt und er so ein Grottenolm ist, dass keine andere ihn haben will - wenn überhaupt, angesichts Deines Verrats.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich als Mann würde folgendes denken und fühlen:

Wie konnte ich nur so saudämlich sein und mich einer Person abgeben die sich so mies, völlig irrational und hinterhältig verhält.
Wie konnte ich nur wegen einer offensichtlich Verrückten meine Ehe aufs Spiel setzen.

Egal wie ich mich dann in Zukunft meiner Frau gegenüber verhalten würde (kann mich in Affären Menschen nicht reinversetzen), aber ich würde die Verrückte als das hinstellen was sie ist, nämlich verrückt.
Und wen interessiert schon, was Verrückte machen geschweige denn sagen - zu tun haben, möchte mit solchen Menschen sowieso niemand was.

Das soll um Himmels willen keine Beleidigung sein, aber genau das würde ich als Mann vermutlich fühlen.

Was ich als Mensch von deiner "heldenhaften Aktion" halte, spreche ich jetzt aber nicht aus, denn das war (leider) nicht die Frage und gehört deswegen auch nicht hierher.

M32
 
  • #15
Mir tut mein ehemaliger Affärenmann sogar ein bisschen leid, weil er jetzt scheinbar stark unter Kontrolle steht.

Normalerweise tut mir ein Betrüger nicht leid...

In eurem Fall jedoch kommt doch ein winzig kleines bisschen Mitleid auf, weil er sich bis dahin (naiverweise) in Sicherheit gewiegt hatte, eine spannende, kleine Affaire genießen zu können,und dann DAS - die Dame verpetzt ihn!

Naja, jetzt weiß er wenigstens wie das ist hintergangen zu werden.




Was ich nicht verstehe, du hast doch deutlich gemerkt, dass ER überhaupt nicht daran dachte, dieses, für ihn nette, geheime Dreiecksverhältnis zu zerstören - durch Offenlegen der Tatsachen.
Hast du tatsächlich daran gedachtj
 
G

Gast

Gast
  • #16
Vielleicht sogar erleichtert? Er brauchte sich selber nicht drum kümmern, die Sache "aufzuarbeiten", wird vielleicht aber sowieso gewusst haben, das sein Frau das eher aussitzt und ihn deswegen nicht hergibt oder rauswirft. Einmal durchgestanden ist das vielleicht sogar die unfreiwillige Chance zum Neuanfang die ihm da vor die Füße gefallen ist. Letztendlich ins Knie geschossen hat sich die "Petze" in jeder Hinsicht aus vielfältigen Gründen selber. Der Scheinwerfer richtet sich immer gerne eben nicht auf den vermeintlich schuldigen, sondern auf in diesem Fall die Denunziantin, der die Felle anscheinend als schlechter Verliererin wegschwimmen und die sich in die Ehe gedrängt hat plötzlich viel Interessanteren Stoff bietet als der arme verführte willenlose Ehemann der ja nix dafür konnte. w47
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich habe auch bei der Ehefrau angerufen. Sie hat alles dafür getan, dass er bleibt. Ist er aber nicht, er ist zu mir gekommen nachdem er alles geregelt hatte. Er hat sich später bei mir dafür bedankt, ohne diesen drastischen Schritt hätte er wohl noch lange keinen Mut zur Trennung gehabt.
Nun sind wir schon 8 Jahre ein Paar und verliebt wie am 1. Tag. W55 mit Partner M48
 
G

Gast

Gast
  • #18
Das Beispiel von Gast 16, sollte sich die FS nicht als Vorbild nehmen - es gibt nur sehr wenige Männer, die solche Lullus sind und auf Frauen stehen, die Ihnen ungefragt einfach irgendetwas auftischen, weil sie ja wissen was "das Beste" für ihren Pantoffelhelden ist.
Solche Männer standen halt erst unter der Fuchtel der Ehefrau (weswegen sie zu schwach waren die Sache selbst zu regeln) und wurden dann eben unter eine andere Fuchtel gestellt.
Solche Menschen haben es nie gelernt für Ihre Meinung einzustehen und Konflikte erwachsen zu regeln.
Bei solchen Menschen, weiß man nie woran man ist, weil sie eh immer ja und amen sagen.
Ich glaube die meisten Männer tollerieren so einen dominanten Unsinn nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich sehe das eher so, dass die verarschte Geliebte ihre Rache wollte.
Er hat ihr vorgelogen, dass er sich trennen will und sie war dumm genug, es zu glauben. Ich wundere mich immer wieder, wieviele Frauen glauben "bei mir ist das ganz anders".
Nun hat sie ihre Rache - aber keinen Mann mehr. Ihr geht es schlecht, denn ihre Vorstellung war eine Andere. Nun möchte sie wissen, wie es dem Mann dabei geht. Nicht aus Mitleid sondern es würde ihr guttun, wenn der Mann auch leiden würde. Er steht "unter Kontrolle", d.h., er ist wieder viel mit seiner Frau zusammen. Das muss sie nun irgendwie negativ sehen, sonst hatte sie ja keinerlei Erfolg mit ihrem Anruf bei der Ehefrau.
Tja, manchmal geht es eben nach hinten los.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Unter welcher Kontrolle steht ein Affäremann denn? Dieser Fall ist unrealistisch, denn ich würde als Mann immer dafür Sorge tragen, dass sie (die Geliebte) niemals weiss, wo ich wohne, arbeite oder niemals meine persönliche Daten wie Nachnamen rausgeben. Und für Affären gibt es grundsätzlich Zweithandys und sie ruft mich auch nicht an, und ich würde auch nie auf ihre Anrufe oder SMS antworten, sondern ich melde mich nur, wenn ICH das für richtig ansehe - so alle 1-3 Monate mal in unregelmäßigen Abständen. So geht man mit einer Geliebten richtig um, nicht anders!

Und wenn eine Geliebte so blöd ist, zu meiner Ehefrau zu gehen (auch wenn sie das niemals könnte, weil sie weder meiner richtige Telefonnummer hat, noch weiss, wo ich wann anzutreffen bin), dann kann sie abduften und das würde so ein Mädchen niemals tun, die mich als Affäre behalten will, verstehste? Einfache Psychologie ist das.

Eine Frau überlegt sich sehr genau, ob sie diesen Schritt wagt, weil es bedeutet, der Affäremann will nichts mehr mit dir zu tun haben. Die Einzigen die da noch Mitleid haben, sind die Eheleute mit dir. Eine Ehefrau trennt sich genauso wenig wie der Ehemann. Du bist das arme Lämmchen, der am Schluss alleine dasteht und den es auch niemand kümmert.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wie fühlt sich ein Mann, nachdem die langjährige Partnerin von der Geliebten über sein über mehrere Monate andauerndes Fremdgehen in Kenntnis gesetzt wurde?

Er wird die "Ex-Geliebte" hassen, die sein kleines Vergnügen zerstört und dafür gesorgt hat, dass er nun zuhause die Hölle auf Erden hat und vermutlich wird er alles tun, um das wieder zu reparieren, was Du mit Deiner Geschwätzigkeit angerichtet hast. Wenn er halbwegs bei Verstand ist, wird er nicht zu Dir zurückkommen.


Mir tut mein ehemaliger Affärenmann sogar ein bisschen leid, weil er jetzt scheinbar stark unter Kontrolle steht. Wie lange hält Mann das aus?

Ich glaube nicht, dass er Dir Leid tut oder bist Du wirklich so [Mod], dass Du das nicht vorrausgesehen hast? Vielleicht steht er garnicht unter Kontrolle, sondern versucht seine Ehe zu retten. Und vielleicht hält er gerade rein garnichts auf, sondern ist damit befasst, zu retten, was zu retten ist.

Wenn er Pech hat, dann macht seine Frau das so wie ich: ihm das Leben zur Hölle und seinen Betrug öffentlich machen, tiefe Hassgefühle auf die Ex-Geliebte wecken, die ihn so schmählich verraten hat. Als er so wütend auf die Ex-Geliebte war, dass sie nie wieder zusammen kommen konnten, habe ich ihn verlassen und ihm das Gefühl geben, dass er allein schuld ist, dass ich mit seinem Verrat nicht mehr mit ihm unter einem Dach leben kann.
Genau das haben ihm Freuinde und Familie auch gesagt - war ein netter Benefit für mich, berechtigte Entschädigung für die Kränkung und Verletzung meines Vertrauens in ihn.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich kann dir nicht sagen wie er sich fühlt, aber ich kann dir sagen, was ich bei deinem und dem Post manch anderer Frauen hier fühle - fremdschämen pur.
Wie man sich als erwachsener Mensch so an "Rache" aufgeilen kann, ist mir ein Rätsel und ich finde das einfach nur noch erbärmlich.
Mensch Mädels, habt ihr denn kein eigenes Leben und wenigstens ein wenig Selbstwertgefühl - abgesägte Affäre hin oder her...?
Wer psychisch so labil ist um eine Affäre nicht handeln zu können, sollte einfach erst garkeine anfangen - ich verstehe Menschen nicht die eine Feuerphobie haben, aber es einfach nicht lassen können mit Streichölzern zu spielen.
Wenn ein Mensch verheiratet ist, dann ist er verheiratet - wenn ich damit nicht umgehen kann,dann sollte ich mich erst garnicht darauf einlassen.
Eigentlich ganz logisch - sollte man meinen....
 
G

Gast

Gast
  • #23
Euren Beiträgen kann ich verschiedene Perspektiven auf meine Fragestellung entnehmen. Danke!
Ich habe keine Ehefrau und keine Kinder "betrogen", weil es sie schlicht nicht gibt, sondern er begann eine Beziehung mit mir trotz bestehender langjähriger Partnerschaft, was sicher auch verwerflich ist! Ich war nicht an einer Affäre interessiert, sondern an einer sich entwickelnden festen Beziehung.
Bei all den ausgesprochenen Sympathien für die arme, betrogene Ehefrau, was hier im Forum oft der Fall ist, frage ich mich, warum "Ehefrauen" es nicht hinbekommen, ihren Mann zu halten?
Nun ist mein Affärenmann erst einmal weiter freundschaftlich mit mir verbunden; signalisiert jedoch schon wieder mehr. Ich verstehe die Reaktion eigentlich nicht, da er doch wütend auf mich sein müsste? Daher habe ich die Frage nach den Gefühlen der Männer gestellt, die von ihrer Affärenfrau in der Form, wie ich sie beschrieben habe, "geärgert" wurden.
Die FS
 
G

Gast

Gast
  • #24
...sondern er begann eine Beziehung mit mir trotz bestehender langjähriger Partnerschaft, was sicher auch verwerflich ist! Ich war nicht an einer Affäre interessiert, sondern an einer sich entwickelnden festen Beziehung.

Wer ist er? Copperfield?
Wie sonst hat er es geschafft ganz alleine eine neue Beziehung zu beginnen?!
Achso, stimmt ja, zu einer Beziehung gehören ja immer 2 - also doch alles fauler Zauber...

Also am Ende ist es ja so, dass er jetzt weiß was er mit dir bekommt und du weißt, was du mit ihm bekommst - herzlichen Glückwunsch ^^

Erster kleiner Tipp für die Zukunft:

Eine feste Beziehung benötigt Vertrauen.
Vertrauen findet man am ehesten bei...? Na...? Richtig - bei vertrauenswürdigen Menschen.
Wer ist nicht vertrauenswürdig...? Na...? Richtig - vertrauensmissbrauchende Menschen wie z.B Fremdgänger.

Das was du alles schreibts, hört sich doch sehr nach Psychospielchen an und du solltest dir überlegen, ob das auf Dauer befriedigend ist und ob du bereit bereit bist dafür irgendwann die Zeche zu zahlen.

Zweiter kleiner Tipp für die Zukunft:
[mod]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #25
wie da die Gefühle sind? - kann in verschiedene Richtungen gehen. Eindeutig ist aber, dass das Petzen bei der Ehefrau einfach oberpeinlich ist. Kann mir nicht vorstellen dass man sich den Ehemann damit "angeln" kann.
w
 
G

Gast

Gast
  • #26
Euren Beiträgen kann ich verschiedene Perspektiven auf meine Fragestellung entnehmen. Danke!
Ich habe keine Ehefrau und keine Kinder "betrogen", weil es sie schlicht nicht gibt, sondern er begann eine Beziehung mit mir trotz bestehender langjähriger Partnerschaft, was sicher auch verwerflich ist! Ich war nicht an einer Affäre interessiert, sondern an einer sich entwickelnden festen Beziehung.
Bei all den ausgesprochenen Sympathien für die arme, betrogene Ehefrau, was hier im Forum oft der Fall ist, frage ich mich, warum "Ehefrauen" es nicht hinbekommen, ihren Mann zu halten?

Die FS

Liebe FS, was soll das? Wieso gibt es da keine Ehefrau/Kinder, hast du Scheuklappen auf?

Wenn du keine Affäre willst, dann such dir einen freien Mann!

Warum Ehefrauen es nicht hinbekommen? Weil einige Männer Sammler u. Jäger sind (wie man so sagt). Der Alltag ist eingekehrt. Das Leben ist langweilig!
Wie alt bist du? Warum hast du noch keine langjährige Beziehung (die du doch anstelle einer Affäre suchst), konntest du noch keinen Mann halten? Also kehre vor der eigenen Haustür und greife nicht Frauen an, die neben Ehe, Haushalt, Kinder ggfs. auch noch berufstätig sind und abends nach dem Kochen und Bügeln müde sind, während du dir die Fingernägel lackierst!

w 51
 
G

Gast

Gast
  • #27
Wie fühlt sich ein Mann, nachdem die langjährige Partnerin von der Geliebten über sein über mehrere Monate andauerndes Fremdgehen in Kenntnis gesetzt wurde?
Mir tut mein ehemaliger Affärenmann sogar ein bisschen leid, weil er jetzt scheinbar stark unter Kontrolle steht. Wie lange hält Mann das aus?

Eifersüchtige Affärenfrau beendet Affäre und versucht, das mit Ehe ebenfalls zu tun. Du wirst vermutlich bei ihm keine Chance mehr haben, aber er hat den Vorteil, dass sich in seiner Ehe die Probleme, die sicher zur Affäre geführt haben, jetzt klären oder nicht. Die Ehefrau kann einem dabei am meisten leid tun, aber auch die hat wenigstens Klarheit und das ist langfristig vermutlich besser.

m, 46
 
  • #28
Ich finde das Petzen garnicht so schlimm. Ich als Ehefrau würde es viel schlimmer finden nichts zu wissen. Von wem ich es am Ende erfahre ist doch im Grunde egal, das A---loch wäre für mich sowieso der Mann.
Eine Bekannte hat es auch durch die Geliebte erfahren. Ihren Ehemann hat es keiner Weise davon abgehalten seine Geliebte weiter zu treffen. Deshalb glaube ich nicht, dass es große Auswirkungen auf eure Affäre hat. w52
 
G

Gast

Gast
  • #29
Warum so viel Häme gegen die Fragestellerin?

Der Typ hat doch selbst schuld, sich ein Nebenher-Affärchen zu suchen und der Zweitdame seine baldige Trennung von der Erstdame vorzugaukeln. Ich habe da gar kein Mitleid.

Wer so charakterlos ist und seine Frau betrügt, der soll ruhig auffliegen.
 
  • #30
Warum so viel Häme gegen die Fragestellerin?

Der Typ hat doch selbst schuld, sich ein Nebenher-Affärchen zu suchen und der Zweitdame seine baldige Trennung von der Erstdame vorzugaukeln. Ich habe da gar kein Mitleid.

Wer so charakterlos ist und seine Frau betrügt, der soll ruhig auffliegen.

Das sehe ich auch so - nur, hier geht es um die Geliebte, die dadurch erhofft, den Weg frei zu bekommen für sich und den Treulosen,. Ich bin überzeugt, das ist ein Trugschluss.
 
Top