Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Frau nörgelt oft rum - Was tun?

Meine Partnerin nörgelt oft an mir. Ich verstehe, dass am Anfang der Beziehung bzw. als wir zusammenzogen, ich aus ihre Sicht vielerlei Mängel des Zusammenlebens an den Tag gelegt habe.
Dabei ging es sowohl um Dinge hinsichtlich der Ordnung im Haus, als auch um Aufmerksamkeit für ihre Probleme und Gefühlslagen.

Aber ich habe mir vieles zu Herzen genommen und versuche, ihren Anforderungen gerecht zu werden

Doch das Nörgeln hört auch nach 3 Jahren nicht auf, obwohl ich eigentliche vieles umsetzte was sie ursprünglich wollte. Ich habe mich geändert.
Ich habe immer weniger Lust, ihr entgegen zu kommen und werde immer böser.
Vor allem auch deshalb, weil sie Dinge verlangt, die ich nicht bewusst umsetzen kann (besonders in emphatischen Dingen Z.B. trauerte sie um eine verstorbene Tochter einer Arbeitskollegin sie sagte mir irgendwann, dass es ihr deswegen schlecht gehe. Ich habe ihr dann Ruhe gelassen und ihr alles abgenommen damit sie trauern und auch zur Beerdigung gehen kann, Habe sie auch mal in Arm genommen, obwohl sie vorher auch da genörgelt hatte, so das mir eigentlich nicht danach war).
Hinterher hat sie mich bezichtigt, ich hätte ihr nicht geholfen, sie könne sich nicht an mich wenden. Müsse sich andere Menschen (Freunde) wenden, denen sie nicht egal sei.

Andererseits interessiert sie sich für meine Gefühlslagen auch nicht besonders.

Gelegentlich denke ich schonmal an Trennung, aber ich will unser Beziehung (mit Kind 12 mon) auch nicht soeben einfach aufgeben. Und sie hat auch durchaus ihre Vorzüge....

Gesprochen habe ich mit ihr schon oft darüber, was mich stört; aber sie wird schnell polemisch und sagt so etwas wie : "Na klar jetzt bin ich wieder Schuld... Ich bin ja die Böse" und fängt sofort an die Beziehung infrage zu stellen "Dann trenn Dich doch...".
Eigentlich liebe ich sie ja, aber ihre Nörgelei macht irgendwie alles kaputt.
46 - m
 
G

Gast

Gast
  • #2
Vermutung: Deine Partnerin ist eigentlich hochgradig unzufrieden mit sich selbst. Da es aber einfacher ist - statt sich um die eigenen Probleme zu kümmern - lieber an dir herum zu nörgeln tut sie das auch. Dummerweise hat du das Spiel jetzt über Jahre schon mitgespielt. Ich weiß jetzt nicht, was sie verlangt hat und was du davon umgesetzt, aber nach einem gesunden, ausgewogenen Beziehungsverhältnis hört sich das alles nicht an. Auch ihr mangelndes Diskussionsverhalten würde mich sehr nerven. Du sprichst von ihren Vorzügen? Was sind diese genau? Nur des Kindes wegen würde ich nicht bei der Frau bleiben. Bekommt auch auf Dauer dem Kind nicht gut, wenn die Eltern sich nicht verstehen. Ich spreche da leider aus Erfahrung. Dir alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Vermutung: Deine Partnerin ist eigentlich hochgradig unzufrieden mit sich selbst.
Du sprichst von ihren Vorzügen? Was sind diese genau?
FS zu #1
Vorzüge meiner Partnerin:
Sie ist unserem Kind eine gute Mutter und kann in unserer Beziehung sehr leidenschaftlich sein, genau deswegen bin ich mit ihr zusammengezogen. Sie sagt stets dass sie mich liebt und ist auch optisch recht hübsch.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wie alt ist die Frau, wenn der Mann mit 46 noch ein so kleines Kind hat?

Ich würder der Frau klar vorschlagen, dass beide zur Paarberatung gehen und dort klären, warum sie an ihm immer rumnörgelt und das sie damit die Beziehung kaputt macht und dem Kind kein Vorbild ist.

Gleichzeitig sollte der FS sich hinterfragen, warum man mit über 40zig gewisse Dinge des Lebens, was normal sein sollte, nicht schon alleine auf die Reihe bekommen hat und erst eine Frau brauchte, die ihm solche Dinge beibringt.

Im Interesse des Kindes sollten beide sich Hilfe holen, beide haben ihr Baustellen, die schnellsten bearbeitet werden müssen, damit es nicht zur Trennung kommt. Ich denke, es ist 5 vor 12.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #5
Na ja, du sagst, du versuchst vielen ihrer Ansprüchen gerecht zu werden und dann nörgelt sie immer noch. Das sagt mir, dass vieles auch liegenbleibt und das, was du erledigst, vermutlich nur halbherzig von dir erledigt wird bzw. eben "nicht gut genug". Das ist der Grund, warum sie weiternörgelt.

Außerdem ist ein kleines Kind eine große Arbeitslast, da gibt es immer irgendwas zu tun und müde ist man als Frau sowieso dann immer. Leider verstehen die meisten Männer nicht, dass es hochgradig unangenehm ist, in einer Lebensgemeinschaft mit einem erwachsenen Menschen diesem sagen zu müssen, was getan werden muss, statt dass es dieser selbst sieht und erledigt.

Ich frage mich immer, was das Gejammere von vielen Männern soll. Wenn sie sich auf der Arbeit so wie zuhause benehmen würden, hätten sie längst keinen Job mehr. Gegen Bezahlung dürfen Ansprüche gestellt werden?

Sorry, aber ihr macht euch die Beziehungen oft selber kaputt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Na, na, das nörgeln war auch schon ganz am Anfang da, vor Schwangerschaft und Kind. Ich bin eher der Meinung, es gibt Menschen, denen man nichts, aber auch gar nichts, recht machen kann, warum auch immer. Wie schon vorgeschlagen, wäre für euch eine Paartherapie günstig, falls sie denn in eine einwilligt. Ansonsten wirds schwierig werden, denn eine richtige Gesprächsbasis habt ihr leider nicht (mehr). m44.
 
G

Gast

Gast
  • #7
lieber fs,

das klingt wirklich nicht gut, obwohl ihr euch im grunde liebt. da stimmt etwas an einsicht in die bedürfnisse des anderen nicht. es gibt menschen, die nörglen immer und wenn sie keinen grund haben, dann finden sie einen, das scheint irgendwie charaktersache zu sein.

eine große chance ist eine paartherapie/beratung, das solltet ihr auf jeden fall versuchen, schon des kindes wegen.

ich wünsche euch das beste

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Es gibt Frauen, denen kann man es nicht "gut genug" machen. Das hat nix mir halbherzig zu tun.

Dass sie ihm sagen muss, "was getan werden muss" stelle ich in Frage. Sie sagt ihm, was sie "getan haben will". Ob das wirklich alles muss ist eine andere Frage.

Der FS hat seine Partnerin als leidenschaftlich dargestellt. Das kommt of im Paket mit Impulsivität (im negativen Sinne) und überzogenen Ansprüchen. Oder sie steht einfach darauf, ständig seine Grenzen auszutesten. Das ist wohl der Preis, den Mann für eine leidenschaftliche Partnerin zahlen muss.

m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #9
zu #3
Meine Partnerin ist 35.

Ich frage mich immer, was das Gejammere von vielen Männern soll. Wenn sie sich auf der Arbeit so wie zuhause benehmen würden, hätten sie längst keinen Job mehr. Gegen Bezahlung dürfen Ansprüche gestellt werden?

Sorry, aber ihr macht euch die Beziehungen oft selber kaputt.

FS:
Ich habe (auf ihren Wunsch hin) die Rolle des Vollzeitverdieners übernommen und helfe soviel wie möglich im Haushalt mit, mache auch alle größeren Einkäufe, kümmere mich um das Kind am Wochenende und bringe es wenn möglich abends ins Bett (incl. Windeln, Umziehen usw...).

Außerdem bügle ich und putze alle 2 Wochen das Bad.

Das alles als Freiberufler im ersten Selbstständigenjahr. Meine Tage sind selten kürzer als 12 Stunden und zuhause bin ich auch für alles an Haus und Hof (inkl. Pferde füttern) zuständig.

Das kostet jeden Tag auch nochmal 1-2 Stunden. Hobbies habe ich quasi keine mehr.

Es wäre bei uns auch durchaus andersherum möglich gewesen (sie hatte ebenfalls in ihrem Bereich alle Examina, die man für die Selbständigkeit braucht) , doch das wollte sie so nicht.
Einerlei, das ist jetzt so und darüber gib's auch nichts zu beschweren.

Wesentlich ist, dass sie mir keinesfalls sagen muss was zu tun ist, sondern meint mir Verhaltensweisen (z.B. im Umgang mit Freunden oder meiner Verwandtschaft) vorzugeben.

Und nochmal: die Gründe, warum sie in der Anfangsphase damals nörgelte habe ich abgestellt, Das schrieb ich ja schon.
Dabei handelte es sich übrigens meistens auch nicht um Dinge die für jeden klar sein müssen.
Ich bin mittlerweile in fast Allem weit ordentlicher als sie.
So nervt es mich etwas, wenn zuhause jeden Tag eine riesiges Chaos herrscht die Spülmaschine auch abends um 20 Uhr noch nicht ausgeräumt ist, wenn ich sie morgens um 7 eingeräumt und angestellt habe.
Nur nörgele ich deswegen nicht rum, sondern mache es einfach und versuche es bei Gelegnhiet mal anzusprechen.

Ich möchte in diesem Forum wissen, wie man ich mit der Nörgelei des Partners am besten umgeht.

Ich habe einfach nicht die Lust und Kraft, alles irgendwie auszudiskutieren und ich verstehe die Erwartungshaltung an mich nicht mehr.
Ich sehe als Ideal einen nachsichtigen und liebevollen Umgang miteinander, als Grundprinzip einer Liebesbeziehung. Das heißt ja nicht , dass man keine Konflikte hat. Diesem Ziel muss man sich doch nähern dürfen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ein Kind mit 12 Monaten sollte einer Trennung nicht im Wege stehen. Wenn nicht jetzt, dann wird die Trennung nie statt finden! Mit 12 Monaten bekommt ein Kind noch nichts mit.Wenn das Kind aber erst mal 3,4, 6 Jahre wird, dann KANNST und WILLST du nicht mehr gehen! Das Kind will ständig mit dem Papa spielen und verstehe eine Trennung dann erst recht nicht mehr. Die wenigstens Leute trennen sich später oder erst nach 20 Jahren, wenn das Kind groß ist. Nur ist dein Leben dann vorbei!
Warum zum trauert man um die Tochter einer Arbeitskollegin? Deine Frau hat ganz schöne Psychoprobleme! Mal echt, die gehört in eine Therapie!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Na, na, das nörgeln war auch schon ganz am Anfang da, vor Schwangerschaft und Kind. Ich bin eher der Meinung, es gibt Menschen, denen man nichts, aber auch gar nichts, recht machen kann, warum auch immer. Wie schon vorgeschlagen, wäre für euch eine Paartherapie günstig, falls sie denn in eine einwilligt. Ansonsten wirds schwierig werden, denn eine richtige Gesprächsbasis habt ihr leider nicht (mehr). m44.

Am Anfang der Beziehung war es nicht so, wir lebten ja auch nicht zusammen. Ein ziemliches Chaos war ihre Wohnung damals allerdings auch schon.
Das Kind entstand ungeplant.
Doch darüber werde ich mich niemals bei irgendwem beschweren, ich liebe es mehr als alles auf der Welt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Na ja, du sagst, du versuchst vielen ihrer Ansprüchen gerecht zu werden und dann nörgelt sie immer noch. Das sagt mir, dass vieles auch liegenbleibt und das, was du erledigst, vermutlich nur halbherzig von dir erledigt wird bzw. eben "nicht gut genug". Das ist der Grund, warum sie weiternörgelt.
Diese Argumentation würde voraussetzen, dass der Grund für das Nörgeln zwingend immer bei dem liegen muss, der angenörgelt wird. Meiner Erfahrung nach ist das aber maximal in 50% der Fälle so. Genauso oft, und mir scheint hier handelt es sich um so einen Fall, liegen die Gründe bei der Person die nörgelt. Der Ansatz mit der Unzufriedenheit mit sich selbst von #1 scheint mir bislang am plausibelsten.
Leider verstehen die meisten Männer nicht, dass es hochgradig unangenehm ist, in einer Lebensgemeinschaft mit einem erwachsenen Menschen diesem sagen zu müssen, was getan werden muss, statt dass es dieser selbst sieht und erledigt.

Du sprichst tatsächlich ein "typisch männliches" Problem an. Es gibt dazu aber ein korrespondierendes "typisch weibliches" Problem: Die Unfähigkeit zu akzeptieren, dass andere Menschen andere Prioritäten setzen als man selbst und neben der anderen Gewichtung auch noch andere Arten und Weisen haben, Dinge anzupacken.
Wenn sie sich auf der Arbeit so wie zuhause benehmen würden, hätten sie längst keinen Job mehr.
Der Unterschied zwischen Arbeit und Zuhause ist, dass es auf der Arbeit einen Chef gibt. Zuhause ist das doch hoffentlich nicht der Fall....obwohl, wenn man manches so liest.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Leider verstehen die meisten Männer nicht, dass es hochgradig unangenehm ist, in einer Lebensgemeinschaft mit einem erwachsenen Menschen diesem sagen zu müssen, was getan werden muss, statt dass es dieser selbst sieht und erledigt.
Leider verstehen die meisten Frauen nicht, daß es hochgradig unangenehm ist, alles "falsch" zu machen, nur weil man es nicht exakt mit den gleichen Handgriffen und in der gleichen Reihenfolge tut wie die Frau. Es gibt immer mehrere Möglichkeiten, zum Beispiel kann ich das Tuch erst längs und dann quer falten, und ich bin mir sehr sicher, daß es nicht mehr Platz im Schrank braucht, als wenn man es erst quer und dann längs faltet. Meine Frau behauptet aber, so wie ich es mache sei es falsch. Und nun?
 
  • #15
Dein Problem ist:
obwohl ich eigentliche vieles umsetzte was sie ursprünglich wollte. Ich habe mich geändert.

Sie liebt Machtspielchen. Ihr gefällt es, über dir zu stehen, dich zu dominieren, zu sehen, wie du nach ihrer Pfeife tanzt.
Das musst du abstellen. Ab heute gelten andere Regeln: Du gehst nur auf ihr Nörgeln ein, wenn sie 100% absolut recht hat. Und dann entschuldigst du dich nicht, sondern nimmst ihren Vorschlag zur Kenntnis und überlegst dir, ob du ihn so umsetzen willst. Du lässt dich nicht aus der Ruhe bringen, lässt dich nicht aus deinem "Frame" bringen. Du lässt ihre Tests an dir abprallen und bis jederzeit der, der führt, der entscheidet. Immerhin bringst du das Geld mit nach Hause und machst auch noch den Haushalt! Was macht sie denn bitte den ganzen Tag?
Und wenn die Spülmaschine nicht ausgeräumt ist... Pech, dann kann Madame sich eben kein Käffchen machen. Du kannst es ihr eh nicht recht machen, sie wird immer einen Grund zum Nörgeln finden, auch wenn du der "perfekte" Ehemann bist.
Solche Frauen brauchen einen selbstbewussten, starken Mann, der sie wenn nötig auch mal in den Senkel stellt. Keinen Macho, kein A., aber jemanden, der bereit ist, erzieherisch tätig zu sein. Genauso wie bei einem Kind, das seine Grenzen austestet.
Das nächste Mal, wenn sie nörgelt, sag bitte nur ein Wort: "Aha" (mit hochgezogener Augenbraue). Und dann mach mit was anderem weiter. Mit einem anderen Thema. Oder mit Sex.
Wir sind auf die Ergebnisse gespannt.
 
  • #16
Wenn der FS soviel zuhause leistet (siehe #8) - wieviel leistet die Frau ?
Ist das gerecht aufgeteilt, oder fühlt sich der FS wie "ein dummer Esel" dabei ?
Das alles als Freiberufler im ersten Selbstständigenjahr. Meine Tage sind selten kürzer als 12 Stunden und zuhause bin ich auch für alles an Haus und Hof (inkl. Pferde füttern) zuständig. Das kostet jeden Tag auch nochmal 1-2 Stunden.
Ach, oje - auch noch Pferde zu versorgen. Wem gehören diese Pferde ? Wer brachte die denn her ?
Und wessen Haus und Hof ist denn das ?

Ich würde dieser Frau ganz schnell das nörgeln abgewöhnen. Das sind m.E. Machtspiele über den FS.Denn egal. was der FS alles leistet - sie wird immer unzufrieden sein.
Außerdem weiss sie, daß sie den FS immer wieder erpressen kann - auch mit diesem Kind.
Weil er wie hörig an dieser Frau und diesem Kind hängt - das nützt sie aus.

Zuerst mal gerechte Aufgabenverteilung einführen. Da die Frau nicht arbeiten geht, kann sie zuhause viel erledigen. Auch mit einem Kind von 12 Monaten.
Und dabei überlegen, welche Arbeiten man vereinfachen, oder abschaffen kann ?
Spätestens beim -Pferde versorgen- besonders nach einem ganzen Tag Arbeit + Hausarbeit - würde ich streiken.
Ich habe einfach nicht die Lust und Kraft, alles irgendwie auszudiskutieren und ich verstehe die Erwartungshaltung an mich nicht mehr.
Ich sehe als Ideal einen nachsichtigen und liebevollen Umgang miteinander, als Grundprinzip einer Liebesbeziehung
Der FS ist zu nachsichtig und dabei "zuviel" Streben nach Harmonie. Er muß mal mit der Faust auf den Tisch schlagen, und seinen Unmut raus lassen. Sonst wird er sich nie gegen diese Frau durchsetzen.

Die würde bei mir nur einmal nörgeln. (..). Und danach sprichwörtlich "frisst sie mir aus der Hand", weil sie das so "männlich" findet. Klingt zwar grotesk, aber könnte durchaus so funktionieren.
Millionen Machos schaffen dies bei ihren Frauen - täglich !
 
G

Gast

Gast
  • #17
Es wäre bei uns auch durchaus andersherum möglich gewesen (sie hatte ebenfalls in ihrem Bereich alle Examina, die man für die Selbständigkeit braucht) , doch das wollte sie so nicht.
Langsam wird klar, was hier passiert ist.Du bist 46, sie ist 35. Der Altersunterschied ist relativ groß.
Sie wollte versorgt sein, die Rolle Hausfrau und Mutter übernehmen, weil ihr das bequemer erscheint für ihr Leben. Auch sonst scheint sie ja ziemlich bequem/faul/unordentlich zu sein.
Dann trifft sie auf einen älteren Mann den sie mit ihrem Aussehen beeindruckt (die von dir beschriebenen Vorzüge, weshalb du dich nicht trennen magst und sie liebst).

Das passiert, wenn Mann eine Frau lieber nach Jugend und Schönheit aussucht, statt nach Charakter und Kompatibilität, und wenn Frau sich einen über 10 Jahre älteren Mann als Versorger nimmt, weil er dazu bereit ist, sie auf Dauer aber eigentlich gar nicht zufrieden ist damit den Rest ihres Lebens mit einem deutlich älteren Mann zu verbringen.
Ich möchte in diesem Forum wissen, wie man ich mit der Nörgelei des Partners am besten umgeht.
Du hast wohl nur die Möglichkeiten es zu ertragen oder dich zu trennen.
Sie hat von Anfang an immer wieder Gründe zum Nörgeln gefunden, sie wird weiter danach suchen und auch immer irgendwas finden. Sie scheint zu nörgeln nur um des Nörgelns willen, weil sie eigentlich mit ihrer Partnerwahl an sich unzufrieden ist, es aber zur Zeit auch nicht ändern will, weil sie wohl ein ganz schönes und bequemes Leben hat mit dir.
Geh ich richtig in der Annahme, dass "Haus und Hof" dir gehören?
Ich sehe als Ideal einen nachsichtigen und liebevollen Umgang miteinander, als Grundprinzip einer Liebesbeziehung.
Und da hast du absolut Recht mit! Das was du da beschreibst, ist doch keine Liebesbeziehung mehr.
Wenn ein Mann so viele Stunden aus dem Haus ist und ich zuhause würde ich alles dran setzen, dass wenn er nach Hause kommt alles fertig ist und wir die wenige verbleibende Zeit wenigstens gemeinsam genießen können.
Dass sie dir soviel Arbeit liegen läßt und dann auch noch wegen allem Möglichen an dir rum nörgelt spricht doch Bände - sie hat keine Lust auf schöne Abende und liebevolle Nähe zu dir.
w
 
  • #18
Hi Fs
Sorry, aber Du lässt Dich von Anfang an zum Affen machen. SIE ist die unordentliche, Sie ist von Anfang an am motzen....Sie sagt an und Du springst, nach einem 12h-Tag noch die Hälfte der Hausarbeit (und Sie zuhause) und dennoch unzufrieden.
Deine Partnerin ist eigentlich hochgradig unzufrieden mit sich selbst. Da es aber einfacher ist - statt sich um die eigenen Probleme zu kümmern
So sehe ich das auch. Du kannst machen was Du willst, Sie wird niemals mit Dir zufrieden sein, niemals. Und Respekt hat Sie vor Dir offensichtlich auch keinen. DU kannst da wahrscheinlich nichts tun.
lesen tu ichs wohl. allein mir fehlt der Glaube.... Wer liebt verhält sich nicht so (selbst wenn ich von Deinem Statement 50% abziehe), Leidenschaft im Bett mag ja sein, ist aber nicht zwingend mit Liebe verbunden. Sie scheint sich ja selbst nicht zu mögen- da kann man andere Menschen nicht lieben.
Du bist nix weiter als der Gutmütige Hausdiener der die Kohle ranschafft, zum Ausgleich ist Sie hübsch (ob eine Gute Mutter kannst Du nicht beurteilen bei Deinen Arbeitszeiten) und Leidenschaftlich im Bett. Es gibt einen Namen für sowas.

Ich sehe nur eine Chance- eine Paartherapie.
Keine Option ist es einfach so weiter zu machen. Das macht Euch beide auf Dauer kaputt, vom Kind ganz zu schweigen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Nörgeln ist eine Unsitte, eine charakterliche Schwäche. Nörgeln beruht auf einer arroganten Lebenseinstellung. Da wird der FS wenig machen können. Er hat sich die Frau ausgesucht und muss sie nun ertragen.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Am Anfang der Beziehung hatten wir auch oft Krach. Es schien mir manchmal, als wenn jeder beim anderen erstmal Grenzen austestete. Ab einem gewissen Punkt wurde jedem klargemacht - also auch mir, so weit und nicht weiter.
Ich habe das Gefühl, Du hast Deiner Frau niemals Grenzen gesetzt. So in der Art: "Diesen oder jenen Kompromiss gehe ich ein, aber ich lasse mir nicht sagen wie ich mich Freunden und Verwandten gegenüber verhalten soll."Deine Partnerin ist mit sich selber unzufrieden und hat wohl das Gefühl für persönliche Grenzen verloren. Überlege Dir genau, welche Kompromisse Du eingehen willst, und welche nicht. Welche nicht - setze ihr eine klare Grenze.
Ich habe etwas das Gefühl, Du bist hier irgendwie unter den Pantoffel geraten und Deine Frau hat keinen Respekt mehr vor Dir, sondern behandelt Dich wie einen Waschlappen.
w,40
 
G

Gast

Gast
  • #21
Sie hat einfach keinen Respekt vor dir. Du solltest dringend Tacheles mit ihr reden, falls es noch nicht zu spät dafür ist, denn schliesslich hast du dir das ja schon Jahre gefallen lassen und auch nach mehrmaligen Ansprechen keine Konsequenzen gezogen. Sie weiss, dass sie es mit dir machen kann, und wird sich nicht ändern, wenn du nicht klare Grenzen ziehst. Wenn eine Trennung keine valide Option für dich ist, wirst du die Demütigungen nie mehr loswerden.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Tja spontan gesagt würde ich sagen :

Ihr braucht gemeinsame Spielregeln ..... meine EX hat dies auch immer gemacht bis ich explodiert bin nach den vielen Anpassungen :

Wir haben dann einen neutralen Coach genommen - dieser hat uns im Alltag beobachtet und dann Selbstreflektiert - als Sie Ihre Signalwirkung von einem Neutralen widergespiegelt bekam wurde Sie zwar nicht einsichtiger aber zumindest etwas verständnisvoller .

Dann haben wir ein CodeWort ausgemacht : STOPP und jeder mußte dann zwei Minuten ruhig bleiben und nachdenken .

Damit haben wir dann einige Konflikte entspannen können.... wir sind heute nicht mehr zusammen aber der Alltag wurde damals für uns einfacher und ich mußte nicht immer in die Verteidigung wenn Sie zum Angriff blies ...

Vielleicht hat Sie auch eine innere Unzufriedenheit die Sie bei Dir auslässt.

Schau doch mal wie verhält Sie sich , wenn Ihr bei Ihren Eltern seid - bei Ihren Geschwistern oder bei Ihren Freunden ( ist Sie dann auch so oder ganz anders ) ...? Wenn es dort normal zugeht dann bist Du der Sündenbock für Sie und dies solltest Du umgehend abstellen..

m-45
 
G

Gast

Gast
  • #23
Du musst einen Weg finden um das Muster zu durchbrechen. Bislang hast Du stark versucht ihr entgegenzukommen. Lass das nun bleiben. Wenn Du das Geld verdienst und sie ist nicht schafft die Spülmaschine auszuräumen, dann lass es. Sie wird es dann schon am nächsten Tag machen. Ich stimme auch #14 zu. Du solltest ruhig mal deutlich werden in Ton und Stimme. Wenn Sie Dir Verhaltensweisen vorschreiben möchte, dann sage: "Deinem Ton entnehme ich, dass Du mein Verhalten missbilligst. Was gibt Dir das Recht, mir von oben herab Vorschriften zu machen?" Wenn Du Hilfe brauchst und es Dir leisten kannst dann lass ein junges Mädel zum Pferde füttern kommen und gib ihr ein paar Euro. Wie gesagt: Durchbrich Muster.
Da wo Du bislang Besserung gelobt hast oder stillschweigend ihren Job mitgemacht hast: bleiben lassen. Lass Dir aber auch keinen Ärger anmerken. Du wirst jetzt immer souveräner und erzählst auch mal was über eine Geschäftspartnerin die schon Mitte 40 ist und so gewandt kommuniziert und soziale Kompetenzen hat dass es eine Freude ist, geschäftlichen Kontakt mit ihr zu haben. So dass Du ihr den Trumpf aus der Hand schlägst, dass sie Dich mit ihrer Jugend und Schönheit beeindruckt. Wenn sie sich angemessen verhält, dass gib ihr positives Feedback und sage: Heute war ein schöner Tag.
Ich wette dass sie nach einigen Wochen versteht. Und wenn nicht, dann denke über Trennung nach.
Es gibt tatsächlich Frauen, denen es zu wohl wird. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #24
Lieber FS,

ich bin ja gerne mal mit anderen Frauen solidarisch, aber ganz ehrlich.. du lässt dir von deiner Frau auf den Kopf sch...en! Es mag ja sein, dass deine Frau wenig Selbstbewusstsein hat, aber wo ist denn deins? Wenn du nicht willst, dass sie so mit dir spricht, dann sag ihr das! Mach deutlich, dass du so nicht mit dir reden lässt. Manchmal muss man sich auf das Niveau des anderen begeben um ihm begreiflich zu machen worum es geht. Bei Kindern funktioniert es recht gut wenn man das Gespräch schlicht beendet und erst wieder bereit ist es aufzunehmen wenn der Ton stimmt. Du musst Grenzen ziehen! Und wenn sie polemisch wird? Gib ihr Recht. Sie ist die Böse, die Schuldige? Ja, stimmt. Irgendwann muss man das ewig gleiche Gesprächsmuster mal brechen. Reagiere mal ganz anders als sie es gewohnt ist. Lass sie doch mal spüren wie es ist wenn an einem ständig nur genörgelt wird. Stell doch mal ihre Leistung in Frage! Hol sie runter von ihrem hohen Ross. Zeig ihr den Ärger und den Frust den sie mit ihrer Haltung bei dir hervorruft. Und wenn sie wieder zu keifen anfängt, dann sag ihr ganz klar sie soll die Klappe halten. Wunder kann es auch wirken wenn du sie nachäffst, ihr ihr eigenes Verhalten vor Augen führst. Lass sie mal die Respektlosigkeit spüren die sie dir ständig zu Teil werden lässt. Vielleicht rührt sich da bei ihr ja mal was.

w,30
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich stimme #24 zu. Dreh den Spieß um und zeige ihr deine Grenzen auf. Vielleicht bekommt sie dann auch wieder Respekt vor dir, weil du dich "wie ein richtiger Mann" benimmst.
Anderseits gibt es wirklich Menschen die nur von ihren eigenen Problemen ablenken und deshalb den Partner, die Kinder, Nachbarn, Kollegen etc. für ihr "Unglück" verantwortlich machen. Auch denen gehört mal die Stirn geboten. Deiner Frau geht es vielleicht zu gut. Es wird Zeit, dass sie sich aus ihrer Comfort-Zone bewegt und etwas leistet. Und das würde ich ihr auch mal unmissverständlich deutlich machen. Sie sollte sich mal überlegen, wie gut sie es eigentlich hat.
Und du, hör bitte auf dich für sie zu verbiegen. Du merkst doch, dass das auf Dauer nichts bringt.

Einzige Entschuldigung: Sie hat irgendwann mal irgendein Trauma erlebt und nicht verarbeitet. Aber das ist offensichtlich nicht so der Fall, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich würde sagen es geht dir hier wie dem meisten Männern. Die meisten (nicht alle) Frauen sind nun mal Nörgler, man kann es der falschen (!) Frau einfach nicht recht machen, egal was mann tut.
Dafür gibt es nur folgende Lösungsoptionen:
1. Der Herzensdame gleich am Anfang die grenzen aufzeigen und ihr klar machen, dass ihre Nörgelei nichts bringt. Ein Entgegenkommen wird freiweillig von deiner seite aus erfolgen, oder garnicht.
2. Eine Frau suchen die besser zu einem passt, dann wird auch nicht so viel genörgelt, es soll ja Frauen geben die absolut unkompliziert sind. Aber auch bei denen gilt früh genug die Grenzen aufzuzeigen.
3. Egal welche Lösung du wählst du musst der frau zusätzlich richtig guten Sex geben, wenn sie befriedigt ist dann hört auch das nörgeln auf. Allerdings kann man der falschen Frau auch keinen guten Sex geben, egal welche technik, länge, größe, dauer, oder zuneigung usw. du aufbringen kannst, wenn es nicht passt dann passt es nicht.
M29
 
G

Gast

Gast
  • #27
FS:
Danke schonmal allen für die Hinweise. Ihr habt jetzt schon sehr geholfen.

Vieles davon war mir mehr oder weniger klar, anderes gibt mir zusätzliche Hoffnung.

Ich möchte mich aber nicht als nettes Schäflein darstellen, gelegentlich eskaliert der Streit und ich werde böse und laut. Tatsächlich habe ich danach stets für einige Tage Ruhe.

Ich bin ein bisschen weltfremd und wirke vielleicht naiv, habe aber viel Selbstdisziplin um mich damit beruflich und privat selbst zu organisieren, bis ich wieder ordentlich aufgestellt bin.
Als wir uns damals verliebten, ging es zeitweise auch bei mir drunter und drüber; ich hatte nur keine guten Ausreden sondern schämte mich dafür.

Schau doch mal wie verhält Sie sich , wenn Ihr bei Ihren Eltern seid - bei Ihren Geschwistern oder bei Ihren Freunden ( ist Sie dann auch so oder ganz anders ) ...? Wenn es dort normal zugeht dann bist Du der Sündenbock für Sie und dies solltest Du umgehend abstellen..

Das ist ein tatsächlich schwieriger Punkt.
Ihre Eltern leben getrennt, seit der Vater massiv mit verschiedenen Frauen fremdgegangen ist. Beide Töcher, die damals Teenager waren, und die Affairen auch kannten, haben davon einiges zurückbehalten. Ihre Schwester ist bis heute in psychiatrischer Behandlung.
Dementsprechend ist das Klima in der Familie etwas "unharmonisch"und irgendwie kaltherzig.
Dies ist allerdings nach außen kaum sichtbar, da die Familie auch sehr vermögend ist.
Daher gehört ihrer Familie unser Hof hauptsächlich. Ich habe eine andere Immobilie in der ich nicht selbst lebe.
Prinzipiell ist sie unten ihren Freunden wie ausgewechselt. Da erkenne ich sie kaum.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Bevor jetzt alle anfangen Hobbypsychologie zu betreiben: Selbst wenn die Frau ein schlechtes Männerbild aus ihrer Herkunftsfamilie mitgenommen hat gibt ihr das noch lange nicht das Recht, ihren Ehemann so zu behandeln. Ich würde dafür gar kein Verständnis aufbringen.
Wenn sie eine andere Ehe wünscht wie ihre Eltern sie hatten dann muss sie ihren Teil dazu beitragen.
Auch das mit der Schwester ist deren Problem. Wenn die meint sie müsse sich nun ihr Leben versauen weil ihre Eltern Eheprobleme hatten? Ich sage nur: Wenn jemand Opfer sein will dann kriegt er das auch hin.
Das scheint in der Familie zu liegen: Man ist Opfer und jammert und nörgelt.
Sag Deiner Frau dass eine gute Beziehung anders geht.
Jetzt schau, dass die Pflichten bei Euch gerechter verteilt werden und steh hin!
 
G

Gast

Gast
  • #29
Mit einem Mann wie dem FS könnte ich (w) glücklich werden.
Er tut so viel, ist so bemüht die Beziehung zu halten und zu verbessern.. alle Achtung! Schade, dass seine Frau das nicht erkennt.
Warum Frauen zuweilen nörgeln müssen und nicht erkennen wie unproduktiv und runterziehend das ist, ist mir ein Rätsel. Manche machen es sich halt gern selbst schwer.
 
G

Gast

Gast
  • #30
FS: Wir sind nicht verheiratet
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top