• #61
...Klar will sie Reinfälle vermeiden aber auf die Art vergrault sie jeden vernünftigen Mann.

Was ich aber suche ist eine Frau auf Augehöhe. Eine, die so bedürftig ist wie sie und schnellstmöglich auf Teufel komm raus einen Mann sucht kann ich niemals auf Augenhöhe betrachten. Da müsste ich mich ja immer fragen, ob sie mich wirklich liebt oder ob sie mit mir nur eine Beziehung um der Beziehung willen mit eingegangen ist. Und was die Bio-Uhr angeht, eine Frau mit Torschlusspanik ist aus Männersicht das wohl größte Risiko was man daten kann. Wer weiß, vielleicht habe ich mir wirklich gerade eine große Chance auf eine Beziehung entgehen lassen, aber unter diesen Voraussetzungen bin ich eher erleichtert.
Na danke *schluck*
Meine Uhr tickt. Laut. Und es gibt Männer. Aber keinen, von dem ich ein Kind wollte. Vor mir muß keiner die Angst haben, ich würde ihn mit einem Kind fesseln wollen. Obwohl die Uhr tickt, müßte er mich wohl davon überzeugen, daß er der Richtige als Vater meines - also unseres - Kindes ist. Das gerade ist doch ein Zeichen von Liebe: GEMEINSAM (nicht alleine) "nun" ein Kind zu wollen - das in einem guten Umfeld (also harmonische Partnerschaft vorausgesetzt) aufwachsen soll. Ich will keinen Mann mit einer Schwangerschaft schocken! Ich wünsche mir, daß ER sie will!
Ich war nicht länger allein, nur um dann mit irgendeinem Mann nicht mehr allein zu sein, den ich nicht liebe. Ich war es, weil ich eben genau das, wovor Du Deine Befürchtungen hast, NICHT tat/wollte/will/gar plane!
Was ist dann so schlimm daran, daß ich inzwischen mehr als bereit für IHN bin? (Wenn er denn endlich geruhen würde, zackig ums Eck kpmmen würde - und das sofort, nein - bitte vorgestern!)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #62
Die Männer, die offen ihren Nachnamen mitteilten - Telefon, Email Adresse, waren auch sonst offen und ehrlich.
Im Realen Leben verheimlicht man doch seinem Namen auch nicht.
Ich sehe dies genauso und in der Vergangenheit kam diese Ehrlichkeit immer gut an.

Nach ein paar Mails wurde der Kontakt meinerseits oder der Dame auf den privaten Mailverkehr umgeleitet. Und auch bei den Telefonieren wurde meinerseits keine separate Tel.-Nr. angeschafft.
Ich wurde in keinster Weise von den Damen später terrorisiert und umgedreht habe ich dies ebenfalls nicht gemacht.

Zwar liest man hier abundzu, dass man dann terrorisiert wird, aber dies scheint nicht die Regel zu sein, sondern nur die berühmte Ausnahme.

Bei dem Ängstlichen hier frage ich mich auch, ob die noch persönlich zur Bank oder Supermarkt gehen. Man liest ja regelmäßig von den Überfällen. Da ist ein Besuch des Supermarkts genauso gefährlich, wie hier ein Telefonat mit jemanden von EP.:)
 
  • #63
..Ich habe es genauso wie frei erlebt, nämlich dass keiner etwas wollte, sondern es hat sich einfach so, im Fluss des Austauschs ergeben, dass man Handynummern austauscht und auch irgendwie den vollen Namen mitteilt. War überhaupt keine große Sache sondern selbstverständlich.
Anscheinend sind aber inzwischen so viele Leute so unglaublich misstrauisch und vorsichtig, dass sie hinter normalstem Verhalten Böses vermuten und sie reagieren entsprechend komisch darauf, wie vorliegend der FS, der eine Frage nach seinem Namen skurril findet und nicht beantwortet, und so nimmt die Spirale des Missverstehens, Misstrauens, Blockierens etc immer mehr ihren Lauf.
Ich erlebe es anders! Und ich finde Fragen von einem fremden Mann nach Namen, Wohnort und Arbeitsplatz nicht selbstverständlich sondern als neugierig, trampelhaft und dumm. V.a. in der heutigen Zeit und in kleineren Orten oder bei seltenen Namen! Fährt er dann womöglich vorwurfsvoll oder beleidigt die Masche, er sei aber anders als andere, beweist er nochmals, daß er nicht der Schlaueste und Geschickteste mit nur anständigen Absichten ist und noch dazu er mich nur zu gern etwas doofer hätte, als ich bin. Denn es gibt sehr viele und wichtige Gründe, mit Randinformationen vorsichtig zu sein. (Nein, ich schreibe sie nicht. Weil das der größte Fehler wäre!)
In diesem Fall zahlte es sich bisher nicht einmal aus, daß ich trotzdem ich genervt noch geduldig bin.
Genau an dem, wie er mit mir wichtigsten Dingen umgeht, kann ich schnell unterscheiden. Und selbst dann finde ich diese Emotionssache Liebe und Partner noch schwer. Daher mein Unverständnis, etwas (Intimität) offensichtlich (zu früh) zu teilen. Damit verletzt nicht der andere einen, sondern man verletzt sich selbst. Das kann nicht gut sein/tun! Aber ich scheine in der Hinsicht zu sensibel für diese Welt zu sein. Und sowas tut sich kein Mann an.
 
  • #64
Na danke *schluck*
Meine Uhr tickt. Laut. Und es gibt Männer.

Frauen mit laut tickender Uhr sind aus meiner Sicht komplett unattraktiv und lassen die Alarmglocken schrillen. Im Regelfall bin ich dann wichtig, weil sie ein Kind will. Das wird ja auch hier immer wieder offen geschrieben. Und die meisten Frauen sind dann nicht mehr wählerisch.
Wenn ich als Mann wirklich eine Partnerin haben möchte, halte ich Abstand von Frauen mit laut tickender Uhr.
 
  • #65
Frauen mit laut tickender Uhr sind aus meiner Sicht komplett unattraktiv und lassen die Alarmglocken schrillen. Im Regelfall bin ich dann wichtig, weil sie ein Kind will. Das wird ja auch hier immer wieder offen geschrieben. Und die meisten Frauen sind dann nicht mehr wählerisch.
Wenn ich als Mann wirklich eine Partnerin haben möchte, halte ich Abstand von Frauen mit laut tickender Uhr.
Das wird offen geschrieben? Dann sicher nicht nur das und die Berechnung wird auch in anderen Bereichen erkennbar sein. Wäre Ich so, hätte ich sicher nicht gewartet, bis mich sicher eine Risikoschwangerschaft erwartet!! ABER ich möchte keinen, der keine Kinder will, Oder nur irgendeinen, damit ich ein Kind habe, kommt auch nicht in die Tüte! Auch wenn es leider gesellschaftsfähig ist, daß Frauen sich so ihre Männer angeln (wo ich mich meistens frage, was er an ihr außer der Figur denn nur mal gut fand).
Wo liegt denn das Problem für Dich, den Menschen hinter der tickenden Uhr kennenzulernen? Wo man doch sowieso als selbständiger Mann, der sicher keine Kinder will, selbst! für seinen Part der Verhütung sorgen wird? *ZWINKER!!* Oder bist Du einer von denen, der allzeit bereit alles mundgerecht serviert bekommen möchte, ohne sich aktiv wirklich zu beteiligen? DAS wäre eher Grund vorsichtig zu werden: wenn eine Frau unbedingt Sex möchte, schnell ohne Kondom auch noch und die NICHT ehrlich sagt, daß sie jemanden für Familie möchte. Solche sollen viel gerissener und vorsätzlicher dahinter her sein, als jemand wie ich. Manche setzen sich Ziele wie daß mit 30 das erste Kind da sein muß.
Als Mann wäre mir jede Frau gleich gefährlich! Dann es soll auch ältere Frauen geben, die fast 20 Jahre jünger geschätzt werden.
Älteren wären dann eher sogar weniger "gefährlich", weil es für sie leider sowieso mehrerer Anläufe bedarf.

Und für die Frauen ist ja jeder Mann die höchste Gefahr exakt in Deiner abgelehnten Befürchtungsstufe, denn sie riskiert immer, daß er ihr ein Kind zeugt!
Aber zum Glück kann jeder selbst entscheiden.
Wenn Du aber ungewollt Vater mit einer lautlosen Uhr wirst, dann schreibe es bitte hier! Dafür ist es ja anonym.
 
  • #66
Nach so einigen schrägen Begegnungen mit Männern, die bei allen möglichen Eckdaten die Wahrheit freizügig interpretierten, fand ich es immer gut, wenn ich den Nachnamen wusste.

Die Männer, die offen ihren Nachnamen mitteilten - Telefon, Email Adresse, waren auch sonst offen und ehrlich.
Im Realen Leben verheimlicht man doch seinem Namen auch nicht.

Bei manchen Posts frage ich mich, ob da eigentlich überhaupt ein Interesse daran besteht jemanden wirklich zu daten, oder ob es eher ein Alibi ist (man sucht), aber in Wirklichkeit wird alles dafür getan, um ein Date zu vermeiden.
Hast du die Männer direkt in deiner ersten Nachricht (ihren Einzeiler als Anschreiben mal außen vor) gefragt, wann sie sich mit dir treffen wollen? Hast du ihnen dann in deiner zweiten Nachricht nach seinem Nachnamen und ihm einfach deine Telefonnummer geschickt, ohne vorher überhaupt mal zu fragen, ob er telefonieren will? Kann ich mir schwer vorstellen. Ebenso, dass du es völlig normal finden würdest wenn ein Mann das so mit dir machen würde. Es geht auch nicht darum, dass ich prinzipell ablehne, Nachnamen und Nummer vor dem ersten Date zu nennen, normalerweise habe ich damit gar kein Problem. In diesen Fall fand ich jedoch ihre Art so sonderbar, nur deshalb habe ich davon Abstand genommen.

Mich persönlich interessieren aber weder Nummer noch Nachname der Frau vor dem ersten Date. Das erste Date ist für mich ein unkompliziertes Treffen in der Öffentlichkeit, da brauche ich nicht den Lebensauf der Frau zu ergoogeln oder mittels der Nummer zu testen ob die Person real ist. Alle Abstimmungen kann man auch über die App treffen, selbst am Tag des Dates, falls es z. B. Verspätungen gibt. Im schlimmsten Fall werde ich beim Date versetzt oder die Person ist total anders, in letzterem Fall kann ich mich dann schnell wieder verabschieden. Das ist doch alles kein Weltuntergang (nicht dass mir einer der beiden Fälle schon mal passiert ist) und wenn ich etwas weiter fahre, habe ich für solche Fälle immer einen Plan B im Petto, falls das Date nicht oder nur sehr kurz stattfindet (z. B. ein paar Klamotten kaufen). Von daher sehe ich keinen Grund, warum ich sofort Nachnamen und Nummer brauche. Die Frage nach der Nummer hebe ich mir sogar extra für die Zeit nach einem ersten Date auf, bei dem ich die Frau wiedersehen will. Nicht jede Frau antwortet ehrlich bei der Verabschiedung, wenn man sagt, man will sie wiedertreffen. Daher frage ich am Tag danach oder in den nächsten Tagen nach der Nummer. Das ist nach dem ersten Date denke ich vollkommen angemessen und auch sinnvoll, da es die weitere Kommunikation erleichtert. Sollte die Frau ihre Nummernrausgabe verweigern bzw. Gründe vorschieben oder gar nicht mehr antworten, weiß ich definitiv woran ich bin ;-)
 
Top