G

Gast

  • #1

Folsäure ja/nein?

Mein Freund und ich planen Familie und eine Lawine an Fragen rollt auf uns zu. Ich möchte alles richtig angehen, wie jede Bald-Mutter/ jeder Bald-Vater.

Meine Frauenärztin riet mir Folsäure zu nehmen, mit Beginn des ungeschützten Verkehrs. Es soll die Gehirnentwicklung und die Nervenentstehung fördern und die Bildung des offenen Rückens vorbeugen. Ich vertraue meiner Ärztin, doch neigen Ärzte leider dazu, schnell irgendetwas zu verschreiben.

Daher meine Frage:

Habt ihr gute/schlechte Erfahrungen damit gemacht?

Ich weiß, dass ist kein medizinisches Forum. Es geht mir auch nur um einen Erfahrungsaustausch. Vielen Dank für eure Einschätzungen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
[Mod.= Bitte beachten Sie, dass das ElitePartner-Forum kein medizinisches Fachforum ist und es sich bei den Antworten um Erfahrungen anderer Nutzer handelt. Für eine Fachmeinung bitten wir Sie einen Arzt aufzusuchen. Danke!]
 
G

Gast

  • #2
Folsäure schadet auf keinen Fall und ist ja auch keine "Droge" oder so, die man meiden sollte. Ich nehme jetzt, in den Wechseljahren, auch wieder Folsäure. Wenn du googelst, findest du die vielen positiven Wirkungen, die Folsäure zugeschrieben werden.
 
G

Gast

  • #3
Hallo FS!

Auf jeden Fall Folsäure: ja und zwar VOR der Schwangerschaft. Da hat Deine Ärztin vollkommen recht. Wichtig ist, das der Folsäure-Spiegel bei der Empfängnis stimmt (und dann natürlich auch während der Schwangerschaft) um Neuralrohrdefekten vorzubeugen.

Fast jeder hat einen Folsäure- Mangel, abgesehen von denen, die sich mit ihrer Ernährung sehr viel Mühe geben und genau über die Inhaltsstoffe ihres Essens bescheid wissen.

Eine Substitution ist einfach und kostengünstig und zudem Standard in Deutschland. Deine Sorge, daß sie Dir zu schnell etwas verschreibt, ist unbegründet.

Die Alternative wäre, täglich Rinder- oder Geflügelleber zu essen, darin ist die Konzentration von Folsäure am höchsten...

Viel Glück!
 
G

Gast

  • #4
Wenn Du einen Folsäuremangel hast, dann solltest Du das auf jeden Fall nehmen.
Andernfalls kann es auch nicht schaden.
Es spricht also nicht dagegen, worüber machst Du Dir Gedanken.
 
  • #5
Unbedingt gute Erfahrungen! Du solltest die Folsäure eigentlich optimalerweise schon drei Monate vor der geplanten Schwangerschaft nehmen. Auch dadurch wird der Entstehung von Neuronaldefekten vorgebeugt.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mich immer, wenn ich vergessen hatte, die Folsäuretablette zu nehmen, ungeheure Übelkeit überfiel- das war während der zweiten Schwangerschaft sozusagen meine automatische Tabletten- Kontrolle.
Wenn Du gern Lachs isst, wäre das auch gut. Die Omega-3-Fettsäuren unterstützen die Hirnentwicklung zusätzlich positiv, außerdem prägen die vorgeburtlichen Geschmackserlebnisse die späteren Essensvorlieben der Kinder.
 
G

Gast

  • #6
Das ist eine Standard-Empfehlung. Wie auch bei viele anderen Fragestellungen rund um Schwangerschaft und Geburt ist das vor allem für der Haftpflichtversicherung des Arztes wichtig. Wenn der Arzt dir nicht sagt, dass du Folsäure nehmen könntest und das Kind ist behindert, kann deine Krankenversicherung deinen Arzt verklagen. Wenn der Arzt dir die Folsäure empfiehlt und die Folsäure hat Nebenwirkungen, hat der Arzt sein möglichstes getan.

Es gibt Hinweise darauf, dass ein Folsäuremangel in der Frühschwangerschaft Missbildungen verursacht. Da aber in Deutschland oft Folsäure im Speisesalz ist, ist ein Mangel unwahrscheinlich.
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS,

ich bin erstaunt, dass du diese Frage in einem Single-Forum stellst. Im Internet und auch jede Hebamme kann dir diese Auskunft deiner Ärztin bestätigen.

Viele Behinderungen von Kindern beruhen auch auf nicht ausreichende Versorgung von Vitaminen, Folsäre und ungesunder Lebensweise mit schlechter Ernährung (Cola&Co,) bereits lange vor der Schwangerschaft.

Was glaubst du, woran es liegt, dass immer mehr Paare Schwierigkeiten haben, ein Kind zu bekommen? Früher gab es das nicht in dem Masse wie heute. Was glaubst du, warum die Anzahl der gesunden Spermien bei den Männern immer mehr sinkt?

Ein Mangel an Folsäure ist selbstverständlich möglich. Am besten wäre ein großes Blutbild machen, um sich erstmal überhaupt ein Überblick zu verschaffen, wie es im Blut so aussieht.

Während der Schwangerschaft braucht Frau mehr Folsäure usw. Also nur normales Speisesalz zu nehmen, ist quatsch und dazu noch ungesund.

Zu einer gesunden Ernährung vor der geplanten Schwangerschaft empfehle ich noch Schwarzkümmelöl-Kapseln. Dazu gibt es auch gute Infos im Internet.

w 49
 
  • #8
Der SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach, der in Harvard studierte, hat in einem Spiegelinterview zur Schädlichkeit von zusätzlichen Vitaminen gesagt:
... seither weisen alle hochwertigen Studien in die gleiche Richtung: Vitaminpräparate nutzen nichts, manchmal schaden sie sogar. Einzig Folsäure hat bei Frauen mit Kinderwunsch einen positiven Effekt, weil damit die Zahl der Neuronaldefekte bei Babys sinkt.
Du hast also Recht, grundsätzlich kritisch bei Vitamingaben zu sein, aber nicht bei Folsäure! Schau Dir mal die Bilder vom "Offenen Rücken" bei Kindern an, und der wird zu 70% bei Folsäuregaben vermieden.
 
G

Gast

  • #9
Der SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach, der in Harvard studierte, hat in einem Spiegelinterview zur Schädlichkeit von zusätzlichen Vitaminen gesagt:
Da sich die meisten Menschen nicht vernünftig ernähren (siehe Lasagne-Fall) , sind zusätzliche Vitamine angebracht. Ich muss es u.A. auch deswegen machen, weil ich ein Magenproblem habe und dadurch die Vitamine die sich in der Ernährung befinden, nicht ausreichend vom Körper absorbiert werden können. Deswegen muss ich zufüttern, damit ich auf den normalen Level komme.

Komischer Weise sehen alle Menschen, die zusätzlich Vitamine, Spurenelemente nehmen schon im Gesicht und auch ansonsten viel gesünder und jünger aus. -Wie ich z.B. Beispiel. Ich denke, es kommt auf das gesunde Mass von zusätzlichen Vitaminen an.

w 49
 
G

Gast

  • #10
ich bin erstaunt, dass du diese Frage in einem Single-Forum stellst.
Vielleicht könnten das die Moderatoren nochmal klarstellen, dass in diesem Forum, das die Aspekte "Beziehung", "Familie" und "Trennung" genauso beinhaltet wie "Single" selbstverständlich auch Menschen mitschreiben dürfen, die sich in Beziehung befinden. Man liest diese Anmerkung immer wieder und sie schreckt sicherlich Teilnehmer ab, sich hier weiter zu äußern. Das wäre schade!

>>>Mod. Danke für ihre Anmerkung, aber das müssen wir hier nicht klarstellen.<<<
Siehe: https://www.elitepartner.de/forum/fester-partner-oder-gut-verheiratet-und-trotzdem-hier-im-forum-35476.html
 
G

Gast

  • #11
Vielleicht könnten das die Moderatoren nochmal klarstellen, dass in diesem Forum, das die Aspekte "Beziehung", "Familie" und "Trennung" genauso beinhaltet wie "Single" selbstverständlich auch Menschen mitschreiben dürfen, die sich in Beziehung befinden. Man liest diese Anmerkung immer wieder und sie schreckt sicherlich Teilnehmer ab, sich hier weiter zu äußern. Das wäre schade!

>>>Mod. Danke für ihre Anmerkung, aber das müssen wir hier nicht klarstellen.<<<
Siehe: https://www.elitepartner.de/forum/fester-partner-oder-gut-verheiratet-und-trotzdem-hier-im-forum-35476.html
Das war nicht gemeint. Gemeint war, dass spezielle medizinische Fragen in so ein Forum wie dieses m.E. nicht hinein gehören. Außerdem ist so eine Frage schnell zu beantworten, es gibt keine verschiedenen Betrachtungsweisen, sondern ein klares Ja zur Folsäure-Versorgung.

Wäre genauso, wenn man hier diskutiert, ob Bezin-Auto mit Benzin getankt werden muss.

>>>Mod. Sie schreiben hier in einem öffentlichen Forum und die FS hat klargestellt: "Ich weiß, dass ist kein medizinisches Forum. Es geht mir auch nur um einen Erfahrungsaustausch. Vielen Dank für eure Einschätzungen."
Dass es keine verschiedenen Betrachtungsweisen gibt, ist ihre Meinung<<<
 
G

Gast

  • #12
...nehme es selbst, da ich schwanger bin und kann es nur weiterempfehlen, denn jede Mami wünscht sich doch ein gesundes Kind, und es liegt doch wohl auf der Hand, dass man den Körper während der Schwangerschaft gar nicht ausreichend genug alleine über die Ernährung mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Für alle werdenden Mamis, Folat/Folsäure trägt auch zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei, ein angenehmer Nebeneffekt, da eine Schwangerschaft und vorallem die hormonelle Umstellung an sich schon sehr astrengend sein kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #13
ja, Folsäure schadet nicht, kann aber dem "sogenannten offenen Rücken" vorbeugen...
 
G

Gast

  • #14
Ärztin (35)

Folsäure trägt entscheidend zur Vermeidung der sogenannten Spina bifida (offener Rücken mit schwersten Behinderungen je nach Ausprägung) beim Kind bei.

Es ist in diesem Zusammenhang nicht mit anderer Vitamin/Zusatzstoff-Einnahme vergleichbar, da es hier zu ausführliche klinische Studien gibt, die das zweifelsfrei nachweisen.
Es handelt sich also mitnichten um irgendeine großzügige "Verschreiberei".
Sprich, es macht definitiv Sinn. Und für den protektiven Effekt muss mit der Einnahme VOR der Schwangerschaft begonnen werden.

Im übrigen ist das keine Frage, welche in einem Forum geklärt werden sollte.
Das sollte man mit Hebamme und Arzt klären.
Es geht nicht um die Frage, ob Eisen, Vit. B12 oder sonstige Ergänzung zu diskutieren ist.
Bei den meisten Vitaminpräparaten wird kein Effekt nachgewiesen oder eher schädlich, z.b übermäßige Vitamin A-Einnahme.
Und auch wenn einige das als arrogant ansehen mögen, das kann kein Laie beantworten, abgesehen von Müttern, die genau das auch von ihrem Arzt gehört oder sich belesen haben :)

Einen guten Start und gutes Gelingen :)
 
G

Gast

  • #15
Welche Erfahrungen sollen denn ...

[Mod.= übriger Text gelöscht! - Die Forenregeln sagen eindeutig, dass eine Diskussion der Moderation nicht gestattet ist. Wir bitten Sie, dies zu respektieren und danach zu handeln. - Danke für Ihr Verständnis!]
 
  • #16
Liebe FS

Aus meiner Sicht solltest du dich mit dieser Frage an ein Fach-Forum für Mütter/werdenden Mütter wenden.
 
G

Gast

  • #17
Und auch wenn einige das als arrogant ansehen mögen, das kann kein Laie beantworten, abgesehen von Müttern, die genau das auch von ihrem Arzt gehört oder sich belesen haben :)

)
Das bezweifele ich jedoch stark. Es wurden schon ganz andere Ärzteempfehlungen ausgegeben, die sich im Nachhinein als vollkommen falsch erwiesen haben, obwohl sie seinerzeit auch durch Studien belegt waren.
Ich würde natürlich auch Folsäure nehmen, wenn ich durch falsche Ernährung ein Risiko habe, an Folsäuremangel zu leiden. Im Gegenzug bin ich mir aber auch bewusst, dass mir niemand kompetent Auskunft erteilen kann, ob zuviel Folsäure schadet bzw. welche Folgen es hat.
Die Medizin fusst nun einmal auf empirischen Beobachtungen an nicht vergleichbaren Proben. Ihre Aussagen bieten leider nie Gewissheit.
 
  • #18
Grundsätzlich stehe ich JEDER sogenannten vorbeugenden Einnahme körperfremder Stoffe in Tablettenform sehr kritisch gegenüber.
In meinen Schwangerschaften jedoch, und die sind nun schon eine ganze Weile her, wurde mir Folsäure verordnet, Und die habe ich auch schön brav genommen!
 
G

Gast

  • #19
Das bezweifele ich jedoch stark. Es wurden schon ganz andere Ärzteempfehlungen ausgegeben, die sich im Nachhinein als vollkommen falsch erwiesen haben, obwohl sie seinerzeit auch durch Studien belegt waren.
Ich würde natürlich auch Folsäure nehmen, wenn ich durch falsche Ernährung ein Risiko habe, an Folsäuremangel zu leiden. Im Gegenzug bin ich mir aber auch bewusst, dass mir niemand kompetent Auskunft erteilen kann, ob zuviel Folsäure schadet bzw. welche Folgen es hat.
Die Medizin fusst nun einmal auf empirischen Beobachtungen an nicht vergleichbaren Proben. Ihre Aussagen bieten leider nie Gewissheit.
So ein Käse. Gerade beim Folsäure und Eisenmangel in der Schwangerschaft ist durch die Praxis und durch Studien nachgewiesen, dass ein Mangel die Wahrscheinlichkeit schwere Behinderungen bei Kindern wesentlich erhöht.

Es ist logisch und auch nachgewiesen, dass durch eine wirklich gesunden und vitaminreiche Ernährung vor und während der Schwangerschaft Einfluss auf die Intelligenz bzw. Gehirnbildung des Kindes gewonnen wird.

Wenn sich die Mediziner nur auf empihirsche Beobachten verlassen würden, dann wäre es ja auch egal, wenn Frau während der Schwangerschaft z.B. raucht und Alkohol trinkt. Das dürfte ja dann genauso wie Vitaminezufuhr, also positives, keinerlei Einfluss auf den Fötus bzw. auf die Schwangerschaft haben.

Ausserdem geht es hier nicht um ZUVIEL Folsäure und zuviele Vitamine usw., sondern um normale Werte, die einfach vorhanden sein müssen. Aufgrund von Stress, ungesunder Lebensweise usw. müssen viele Menschen mehr davon nehmen, als sie selber glauben.

Komischer Weise kenne ich so viele Erzählungen und Berichte von Menschen, die mehr nehmen (im vernünftigen Mass wohlgemerkt), dass es ihnen seitdem wesentlich besser geht, die Blutwerte besser sind und keinerlei Nebenwirkungen vorhanden sind.

Z.B. ist nachgewiesen, dass z.B. Depressionen auch von einer Unterversorgung mit Vitaminen und Mineralien entstehen können. Kaum wurde die Ernährung umgestellt, mehr Vitamine usw. gegessen, verschwanden die Depressionen ohne Psychotherapie von alleine.

w
 
G

Gast

  • #20
Z.B. ist nachgewiesen, dass z.B. Depressionen auch von einer Unterversorgung mit Vitaminen und Mineralien entstehen können. Kaum wurde die Ernährung umgestellt, mehr Vitamine usw. gegessen, verschwanden die Depressionen ohne Psychotherapie von alleine.
Aha, das ist also natürlich alles andere als empirisch?
Welches Vitamin ist denn mit welchem Wirkmechanismus dafür verantwortlich und wieviel braucht man genau? Ist das bei jedem Menschen so und brauchen alle Menschen die exakt gleiche Menge?
Nachgewiesen ist dabei gar nichts, nur Vermutungen.
Ebensowenig ist über Folsäureüberschuss nachgewiesen.
Es ist immer wieder verblüffend, wie leicht man Menschen durch pseudowissenschaftliche Behauptungen und ein Studium beeinflussen kann.
 
G

Gast

  • #21
Haben wir da jetzt nicht etwas die Frage aus den Augen verloren?

FS
Tu Deinem Kind etwas Gutes und nimm Folsäure, wie das praktisch alle Frauen vor und während einer SS tun. Du wirst niemanden Vernünftigen finden, der Dir das Gegenteil rät.
 
G

Gast

  • #22
Ja, liebe FS, es gibt genug Mütter, die während bzw. vor der Schwangerschaft Folsäure-Tabletten nahmen und ein gesundes Kind bekamen. Ich habe auch damals Folsäure genommen und achte heute noch bei mir und auch bei meiner fast erwachsenen Tochter darauf, dass ausreichend Folsäure da ist, durch gute Lebensmittel usw.

Schlechte Ernährung haben einen schlechten Einfluss auf die Gene und den Verlauf der Schwangerschaft.

Google noch dazu, frage Hebammen und du wirst immer wieder die gleichen Empfehlungen bekommen.

w
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Seit Menschengedenken bekommen Frauen gesunde Kinder ohne irgend welche Zugaben von Vitaminen.

Das A und O ist eine vollwertige Ernährung sowieso, und wer Bedenken hat, zu wenig Folsäure für das geplante Kind zu haben, kann sich auf bestimmte Lebensmittel konzentrieren, die besonders viel davon haben, z. Bsp.

Hülsenfrüchten
Brokkoli
Vollkornprodukte
Milch
und, und und...

Jedes Vitamin wirkt im Körper am besten in dem Nahrungsmittel, in dem es enthalten ist.
 
  • #25
Und seit Menschengedenken kommen Kinder mit Behinderungen zur Welt, die man hätte verhindern oder dämpfen können. Wieso das Schicksal heraus fordern?
Der Unterschied zu früher ist der, dass wir heute viel mehr über Ernährung wissen, und alle Möglichkeiten haben, das Richtige auszuwählen. Das war früher nicht möglich, als das gegessen werden musste, was es gerade gab.
Heute muss keine Frau mehr Vitaminmangel haben, auch nicht, was Selen anbetrifft.
 
  • #26
@Angela: Auch wer, wie ich, nachweislich spitze Blutwerte aufgrund wirklich bewusster Lebensführung hat, hat meist einen Folsäurewert, der unter dem empfohlenen Optimum liegt.
In der Schwangerschaft, aber v.a. vor der Schwangerschaft, während der Endreifung der Eizelle, ist sogar der doppelte Wert hilfreich, um schwerste Behinderungen zu vermeiden und die körperliche Basis für die künftige Intelligenzentwicklung zu optimieren.
Wie man das trotz bester Studienlage hier vernebeln will, ist völlig unverständlich.
 
G

Gast

  • #27
@ 24 Grundsätzlich richtig, aber Folsäure ist hier die große Ausnahme. Den erhöhten Bedarf während einer Schwangerschaft kann man über die Ernährung nur ganz schwer oder gar nicht decken. Also warum ein Risiko eingehen? Die Zahlen sprechen doch eine ganz klare Sprache. Seitdem schwangeren Frauen Folsäure empfohlen wird und diese Empfehlung auch ganz überwiegend befolgt wird, ist die spina bifida erheblich zurückgegangen. Ich habe Folsäure genommen und werde es in der nächsten Schwangerschaft wieder so machen. w 40
 
G

Gast

  • #28
Der Unterschied zu früher ist der, dass wir heute viel mehr über Ernährung wissen, und alle Möglichkeiten haben, das Richtige auszuwählen. Das war früher nicht möglich, als das gegessen werden musste, was es gerade gab.
Heute muss keine Frau mehr Vitaminmangel haben, auch nicht, was Selen anbetrifft.
Theoretisch vielleicht, aber wie viele setzen es dann auch um? Und welcher Ernährungslehre soll man Glauben schenken? Den Rohköstlern, den Veganern, den "Jeden-Tag-Milch-und-Fleisch" Essern, den Säure-Basen-Ausgleichern.... Früher wurde gegessen, was es gerade gab (übrigens heute auch noch eine weitere Ernährungslehre!) stimmt, aber es fehlten die vielen negativen Umwelteinflüsse, die wir heute haben, wozu ich auch chronischen Stress zähle. Ich habe vor und während meiner SS so vernünftig als möglich gegessen. Aber ich hätte niemals auf die .....tabletten verzichtet. (Markennamen dürfen ja nicht genannt werden :)) Ich habe sogar noch zusätzlich Fischölkapseln eingenommen.
Ich sehe es so, dass durch die zusätzliche Gabe von Folsäure nicht ein Mangel behoben werden soll, sondern sicher gestellt, dass genug vorhanden ist. In diesem Sinne FS: Nimm die Tabletten, die Tausende Frauen auf der ganzen Welt einnehmen und mach dir keine Sorgen.
Viel Glück!
 
G

Gast

  • #29
@ 24 Grundsätzlich richtig, aber Folsäure ist hier die große Ausnahme. Den erhöhten Bedarf während einer Schwangerschaft kann man über die Ernährung nur ganz schwer oder gar nicht decken
Dann haben die Menschen damals der Evolution wohl ein Schnippchen geschlagen. Wenn die Folsäure wirklich nicht durch normale Ernährung auch in der Schwangerschaft bereitgestellt werden kann, dann hätte sich die Menschheit schon sehr früh durch die Evolution ausgerottet.
 
G

Gast

  • #30
@ 28 Das ist viel zu einfach gedacht. Die Evolution hat keinen "master plan". Solange genug Exemplare einer Art überleben, besteht diese Art weiter. Ob es dabei 30% oder 50% "Ausschuss" gibt, ist "der Natur" völlig egal. Es ist leider so, dass immer schon eine bestimmte Anzahl an Kindern mit offenem Rücken geboren wurde, unter anderem eben WEIL das Decken des Folsäurebedarfs durch die Nahrung alleine schwierig ist. Natürlich kamen auch gesunde Kinder auf die Welt, aber eben prozentual gesehen weniger als heute. Wir haben heute die Möglichkeit durch Folsäureeinnahme die Anzahl der Kinder, die mit offenem Rücken geboren werden, zu senken. Warum sollte man diese Möglichkeit nicht nutzen? w 40