• #1

Fittness to Death? Oder: das (Top-) Männerbild in den Medien ..

"Mens health", Mc Fit, Fit24, .. wo grinsen den Winterspeckler nicht überall diese männlichen (fast) Nacktmodels von den Plakatwänden und Zeitschriften entgegen, mit der Käseraspel als Bauch und dem gemeißelten Bizeps. Ich durfte zeuge einer Diskussion im Studio werden bei der sich ein Junger Mann (ca. 21) über die Möglichkeiten des Erwerbs von "Zusatzstoffen" beim Studiopersonal erkundigt hatte. Das personal verneinte und der Mann sagte etwas verzweifelt: ".. ja wie soll ich denn das Ziel (perfekter Körper) sonst erreichen." ? in gewisser Weise hat er sogar recht.. 99,9% der Modells in Fitnesszeitschriften "stoffen".. Ich frage mich deswegen ernsthaft warum diese Maschinerie noch nicht verklagt wurde? Wegen Vortäuschung falscher Tatsachen und Verführung Minderjähriger, inkl. Anstiftung zur Körperverletzung. Solche Körper wie dort proklamiert sind nun mal i.d.R. nicht ohne Steroidkur erreichbar und diese ist kaum ohne Nebenwirkung zu bekommen.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Du hast noch etwas Entscheidendes vergessen: Die Fotos sind zusätzlich zu den vielleicht guten Proportionen dermaßen manipuliert und bearbeitet, dass es wirklich nicht mehr realistisch ist, dies zu erreichen. Schau dir Möglichkeiten eines Fotografen heute an - Beiner verlängern, Busen vergrößern, Hüften schmaler - ein Schönheitschirug müsste dafür richtig arbeiten, ein Fotograf benötigt dazu nur ein paar Mausklicke und aus dem reifen Gesicht von 38 wird 22.
 
  • #3
Ich muss dir mit deiner kritischen Frage Recht geben, das ist schon übel!
Mir tun die Männer langsam richtig Leid, befinden sie sich doch inzwischen schon fast unter demselben Erfolgsdruck(was ihr optisches Erscheinungsbild anbetrifft) wie Frauen, und mit denselben unrealistischen Vorbildern.
 
  • #4
@1# stimmt, hatte ich vergessen zu erwähnen.. ich bearbeite selbst Bilder und, ja keines der Bilder in einem Hochglanzmagazin kommt ohne Retouche aus.. siehe z.B. http://www.imagenomic.com/pt2samples.aspx und ja, es verbösert (das Wort gibt's wirklich) das Ganze zusätzlich.. Punkt hier ist ja das es bei Männnern das "Ziel" soweit ausserhalb ist das es nur und ausschliesslich durch (illegale) Pharmaka zu erreichen ist.. (zum notwendigen Rest)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wei "Sex sells" auch für Männer gilt. Ein sexy Männerkörper gilt ebenso als Werbeträger wie eine sexy Frau.
Ich gebe dir absolut recht, aber es ist nichts anderes als das, was mit den jungen Mädchen gemacht wird. Ihnen wird auch die Idealfigur eines Topmodels vorgesetzt. Auch diese Figur ist in der Regel nicht ohne Gefahr für Körper und Seele zu erreichen.

Und Keiner tut etwas dagegen!!!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Erstmal gebe ich dir dahingehend recht, dass gerade junge Erwachsene (ca. bis 21 Jahre) natürlich deutlich stärker durch Medieneinfluss verführt werden können als Ältere. Der Charakter ist meist in dem Alter noch nicht 100% gefestigt.

Grundsätzlich muss ich jedoch auch mal sagen, dass ich das einseitige Bashing der Medien auch nicht ganz verstehen kann.
Medien, egal ob Fernsehen, Radio, Internet, Zeitung, Zeitschriften etc., werden ja nicht nur einfach so produziert sondern auch konsumiert. Der Konsument hat es in der Hand wann er was, wie viel und wie oft konsumiert, aufnimmt, für bare Münze nimmt etc. Es ist immer noch die Aufgabe des Konsumenten, kritisch, veröffentlichte Dinge in den Medien zu hinterfragen und zur Diskussion zu stellen.

Wer meint allem hinterherlaufen zu müssen, muss sich nicht wundern wenn er irgendwann fremdgesteuert wird ...
 
G

Gast

Gast
  • #7
"...99,9% der Modells in Fitnesszeitschriften "stoffen".. .."


Am besten, du kaufst solche Zeitschriften nicht mehr. Damit sinkt der Umsatz und die Hersteller müssen sich neue Konzepte ausdenken.
Ich denke, wir haben es alle in der Hand.
"Brigitte", "Dove" etc. machen es vor.

w,39
 
  • #8
Genau! Und weil das Alles manipuliert ist, sollte man(n) mit Sport + gesunder Ernährung gar nicht erst anfangen.

OMG

Sicher auf's MH-Cover schaffen es nur die wenigsten aber eine vernünftige Figur ist doch auch schon mal ein schönes Ziel.
Ich denke der Grund für den Einwurf von Steroiden ist vor Allem der Tatsache geschuldet, dass viele einfach Zeit und Mühe scheuen. Es reicht eben nicht mal ein halbes Jahr in die Mucki-Bude zu rennen.

Aber mal ernsthaft zu überlegen was man jeden Tag so in sich reinschaufelt (incl. Ernährungsumstellung - Überlegen alleine hift nicht ;-)) und regelmäßiges Training (Ausdauer+Fitness) bringt einen schon mal wenigstens in die richtige Richtung.

Ich finde, dass die MH-Cover-Typen einfach nur zur Motivatipon beitragen. Es sollte jedem klar sein, dass nun mal nicht jeder aussehen kann wie Herr Schenkenberg. Ist bei den weiblichen Models ja auch nicht anders.

Was die (wie ich doch hoffe spassige) "Anklage wegen Vortäuschung falscher Tatsachen" angeht, hätten die Gerichte viel zu tun. Ich denke daran dass ich angeblich was spare wenn ich was kaufe oder dass Buttermilch (alleine) schön macht ;-)

(m/45)
 
  • #10
@6# Jain..

ich kaufte noch nie diese Zeitschriften. Das Bild ist aber Omnipräsent in Werbung und vor Allem in der Bodybuilding "Szenerie". (kostenlose Zeitschriften der Fitnesshäusern, Parfümwerbung etc..) Der "Normale" Muckel, wird sich kaum für Steroidkuren interessieren (inkl. mir =) ) die Jungen "Discopumper", die das Ganze ausschliesslich zur Optik nutzen wollen, scheinen aber hervorragend empfänglich für diese Verlockung zu sein..

Zu dem Fakt das es ungesund ist, kommt der Zusatz der tatsächlich Illegalen Beschaffung hinzu.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Du schlägst vor, das Stoffen zu verbieten ? Es ist verboten. Unter Stoffen versteht man ja genau das Einnehmen oder Spritzen von illegalen Substanzen.

Von einigen Männern in meinem Fitnessstudio weiß ich, daß sie das tun ( sagen die natürlich nicht offen, aber es spricht sich rum ). Man sieht es auch, ab einer gewissen Masse kann man davon ausgehen, daß das auf natürlichem Wege nicht zu erreichen ist.

Weitere ( viel mehr ) konsumieren Nahrungsergänzungsmittel, die in Deutschland frei verkäuflich und nur bedingt wirksam sind ( trotzdem teuer, naja, so 150 € / Monat ).
Darüber hinaus sind diese Männer aber zu echten Opfern bereit. Vor deren Disziplin ziehe ich echt den Hut. Zur Zeit sind die alle in der 'Definitionsphase'. Übern Winter die 'Massephase' ( seeehr viel Krafttraining und täglich mindestens 4000 besser 6000 Kalorien hauptsächlich über Eiweiß. Eßt mal soviel ohne Fett und Zucker ). Jetzt also Defi ( seeehr viel Krafttraining und dazu 1 Stunde Ausdauersport und Eiweiß essen. Dazu Kohlenhydrate vor dem Training. Damit nehmen die 10 bis 25 kg ab, bis sie 'völlig trocken' sind, d.h. kein Unterhautfett mehr haben.

Das ist was für Männer mit viel Freizeit, viele Studenten dabei.
Klar, das ist vielleicht etwas übertrieben. Mir ist ein Mann mit etwas weniger Muskeln und etwas mehr Zeit für mich lieber.
Aber mich ärgert, daß ihr das so mies macht. Die gehen halt jeden Tag dahin statt in die Kneipe oder gleich ganz auf die Couch. Die meisten kommen mit Disziplin zu diesem Körper ( den Anteil von Typen, die stoffen, schätze ich in unserem Studio auf höchstens 5 % ein ).

Jedem sein Hobby und wenn sie damit auch noch ihre Chancen bei den Frauen erhöhen, ist das doch top. Nicht neidisch rummeckern, nachmachen !

w

[Mod.= Signaturen JEDER Art sind nicht gestattet! Wenn Sie eine Forumidentität wünschen, dann registrieren Sie sich!]
 
  • #12
#10: nicht verbieten zu Stoffen, denn es ist bereits verboten wie du schon gesagt hast, verbieten mit gestofften zu werben, das wäre interessant.

Und zu deiner Beruhigung, ich mache, ohne Stoff.. Und bin recht zufrieden mit dem Fortschritt..( und ja, es bringt Vorteile^^)
 
G

Gast

Gast
  • #13
Gerade gestern gab es dazu einen beängstigenden Beitrag in Stern TV.
In Berlin gibt es "Dealer", die mit allen möglichen Testosteroen etc. handeln. Männern wachsen plötzlich Brüste, Hoden schrumpfen, bis hin zur Impotenz und die Gefahr für Leber und Prostatakrebs steigt immens. Hoher Blutdruck und Herzinfarkte treffen schon 20 Jährige.
Der 18 jährige Sohn einer Freundin, nahm diese Mittel 2 Jahre lang, in staker Dosierung und trug eine Herzerkrankung davon. Manche schlucken dieses Zeug, wie Smarties und wissen nicht, welche Sätfolgen damit einhergehen können. Dazu kommt in diesen Kreisen der Gruppenzwang. Weil es alle tun, macht man es auch und weil es alle tun, kann es ja nicht so gefährlich sein.
Was nutzt der tollste Körper, wenn er dadurch zerstört wird?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Jetzt muss ich meine Meinung hier auch mal los werden @10 ganz ehrlich,man sollte es doch nicht noch schön reden!Das hat nicht nur mit Disziplin zu tun,diese Männer haben meist ganz andere Probleme und aus diesen Gründen wird gepumpt was das Zeug hält!Meist puschen sie sich im Studio noch gegenseitig hoch.
Mit Sport treiben hat das alles gar nix mehr zu tun,das ist ganz doll fürs Selbsbewußtsein,weil sonst keins da ist!Gerade wer so extrem trainiert und noch stofft dazu,definiert sich über seinen Körper und wenn man hinter die Fassade schaut,armes Männlein,mit wenig Selbstwertgefühl.
Ja,ich weiß,manche werden jetzt aufschreien hier,aber der Preis für solch einen Schwachsinn ist manchmal verdammt hoch!!!
Meine Tochter hat ihren vater jetzt verloren...er starb mit 44!! Aufgepumpt wie Meister Propper,so sahen auch seine sogenannten Freunden aus,seine Seele war kaputt,nix gegessen,nur Kaffee und rein mit der Nadel,Testosteron,nur um mitzuhalten.Ich finde das gruselig,das vor allem junge Leute schon damit anfangen.Die Schäden von dem Zeug sind irreparabel.
 
  • #15
Ich muss sagen, dass ich diese ganze Szene auch sehr skeptisch sehe.

Ein normaler Mensch tut etwas für seine Fitness, gegen sein Bäuchlein, für einen kräftigen Rücken- ab und zu einmal, für eine Stunde, danach Sauna oder ein wenig schwimmen- toll.

Aber diese Exzesse? Wie leer muss ein Mensch sich innerlich fühlen, damit er diesen Muskelpanzer braucht?

Ich hatte/habe eine Affaire mit einem Mann, der auch eine solch trainierte Figur hat, aber sicher nicht so extrem. Er ist 190, wiegt 90/92 kg und sieht mit Jacke ganz schlank aus- erst im T-Shirt sieht man, weshalb der Mann so viel wiegt. Er hat auch viel Kampfsport gemacht und geht wie ein Tänzer.
Aber auch bei ihm habe ich das Gefühl, dass er vor sehr vielen Problemen ins Studio geflüchtet ist.
Auch wenn wir nur eine Affaire haben, sind wir natürlich über persönliche Dinge ins Gespräch gekommen und er sagte irgendwann, er habe garnicht gewusst, dass er über diese Themen sprechen könne. Nach jedem solchen Gespräch ist er für Wochen verschwunden, braucht Zeit um das für sich zu verarbeiten. In seinem Leben in der Szene zählte nur die Figur, Frauen beeindrucken, der tollste Hecht sein- einmal rutschte ihm raus, dass er demletzt ausgelacht wurde von seinen "Freunden", weil er zu den Weiber-Aufreiss-Touren nicht mehr mitgehen wollte. Er sei ein Idiot gewesen und dann doch mitgegangen, hätte sich den ganzen Abend an seinem Bier festgehalten.

Ich fürchte, das gehört zusammen- innere Not und Leere- Definition über oberflächliche Erfolge in den entsprechenden Freundeskreisen und der fortwährende Anspruch, mithalten zu müssen- eben auch mit entsprechenden Substanzen.

Ist es nicht eine kranke Welt? Die einen rennen hinter dem Geld und hinter Statussymbolen her, die anderen schaden ihrer Gesundheit--- nur weil sie keine echte Freundschaft, keine wirkliche Liebe kennen, ihr Leben sonst keinen Sinn macht---- gruselig!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Während der letzten Jahrzehnte wurde über die Werbeindustrie sehr viel Unheil geschaffen. Zielpublikum waren junge Frauen. Vom Schlankheitswahn, der bei einigen in Anorexie ausuferte bis zur chirurgischen Plastik durch skrupellose Ärzte, denen ich sofort die Lizenz entziehen würde.
Die schönsten Nasen werden in Hollywoodnäschen umgeschnitten ohne jede ästhetische oder medizinische Indikation.
Zu viele Frauen buttern 10 000 Euro in zwei Brustimplantate und behaupten die Männerwelt wünsche dies.
Als ich ein Kind war, meinten die Erwachsenen und Erzieher, dass es wichtig sei was man im Kopf (und im Herzen) herumträgt, da es nichts wiege.
Den Mädchen von heute wird immer wieder auf neue suggeriert, wichtig sei das Aussehen..immer wieder..und sie verbringen drei Abende im Fitnessstudio auf dem Laufband und lesen dabei Frauenmagazine. Man beachte auch hier auf EP, wo die Interessen liegen...nur immer Sport und Fitness...
Nun jedoch kommt es schlimmer. Denn in den letzten Jahren wurden die jungen Männer als Zeilpublikum erkannt und sie hängen bereits an der Angel.
Die ganze Zeit in den Mukkibuden und gar Steroide spritzen.
Ein Aussteiger erzählte mir davon, wie sich sein Charakter völlig zu verändern begann, wie er sinnlos ausrastete etc., ganz abgesehen von den etlichen körperlichen Risiken.

"Sportlich" ist der grösste Fetish im Partnermarkt. Gemeint ist anderes...

Was bleibt in in ultimativer Konsequenz, wer da nicht mitmachen möchte.

1. Kein Konsum bzw. Kauf von solchen Magazinen etc.
2. Zu seiner Meinung stehen und sich nicht scheuen, bestimmte Exzesse anzprangern (viele haben echt Schiss davor)
3. Aufklärung über die Gefahren
4. Potentielle Partner/innen, die sich nur auf diesem pervertierten Schönheitszweig bewegen, gleich durchwinken.
 
  • #17
Hab am Wochenende mit 2 Männer geredet die das jeweils ca 8 Jahre machten.. Ich bin mir nicht sicher ob ohne "Kuren" oder nicht, aber beide versicherten mir das es ein "Hauptpunkt" in ihrem Leben ist.. inkl. Eiweissshakes und Creatin und entsprechender Nahrung. Witzigerweise, beide Singles.. (den Schilderungen nach nicht grade glücklich damit) direkt daneben ein Bekannter von mir der seit Jahren mit zwei (schönen) Frauen (und einem Kind) lebt.. Halb so groß, Bauch, Glatze, näselnd aber mit einem gigantischen Selbstbewusstsein und unverwüstlichen Humor..

Aber zurück zum eigentlichen Fragepunkt.. warum ist die zur Schau Stellung eines (offensichtlich) testosteron gestählten Körpers in Deutschland eigentlich erlaubt? Ist das nicht im übertriebenen Sinne aufruf zum "Drogenmissbrauch" ? und für Fitnessstudios, "bewusste Täuschung" ? Ich meine, es ist ja gar nicht möglich das "Endprodukt" zu erwerben selbst bei sachgemäßer "Benutzung" des Studios..
 
Top