G

Gast

  • #1

Findet Ihr es manchmal auch schwieriger Single zu sein, wenn es Winter ist?

wenn das Wetter so richtig kalt ist und es früh dunkel wird, wünsche ich mir mehr denn je einen Partner. Geht Euch das auch so?
 
  • #2
Hm, ich vermisse eher einen Partner im Frühling und Sommer, wenn plötzlich alle Pärchen tolle Ausflüge, Urlaube und Picknicks machen... Vieles macht gerade in der Natur draußen zu zweit viel mehr Spaß.

Ist wohl aber eine sehr persönliche Sache, welche Jahreszeiten und welche Situationen man als besonder single-belastet und welche als lockerer empfindet.
 
G

Gast

  • #3
Na klar. Wenn es draußen kalt ist, dann wünscht man sich Jemandem mit dem man gemütlich im Warmen auf der Couch sitzen kann. Im Sommer ist das Ganze nicht so schlimm, weil man eh viel mehr unternimmt und häufiger unter Menschen ist.
 
G

Gast

  • #4
Das hängt bei mir nicht von der Jahreszeit ab. Im Winter Langlaufen und Snowboarden, ansonsten Klettern, Radeln, Wandern - da wird es nie langweilig.
Aber es gibt halt Momente, da ist es mit Parnter/-in einfach schöner - egal ob man die aktuelle Unternehmung einfach nur genießen mag oder der Tag beginnt bzw. zu Ende geht.
 
G

Gast

  • #5
Also gegen die "Wintereinsamkeit" habe ich eine Kuscheldecke.
Die beschwert sich auch nicht, wenn ich mit meinen unterkühlten Füßen kuscheln will ;-)

Ich habe die ähnliche Ansicht wie #3. Die Jahreszeit ist egal.

Aber man muss als Single lernen, egal zu welcher Jahreszeit zufrieden zu sein mit der Situation. Sonst macht man keine guten Eindruck auf die Singles des bevorzugten Geschlechts ;-)
 
G

Gast

  • #6
ich teile frederikas ansicht. im winter ist es natürlich manchmal schwer allein nachts ins kalte bett zu steigen und keine kuschelcouchabende zu haben. aber wenigstens sieht man nicht draußen überall päarchen und fühlt sich nicht, als ob man was verpassen würde, wenn man in der wohnung hockt. jetzt im frühling und dann im sommer ists doch schlimm: päarchen gehen an den waldsee oder in den park, sitzen am fluss, grillen, machen ausflüge, gehen spazieren, essen eis, sitzen draußen in den cafes...DAS ist schwer.
ich weiß nicht ob es nur frauen so geht oder ob männer das auch so sehen?! aber da ich so viel männer kennengelrnt habe, die keine beziehung wollen, sondern nur affären, scheint ihnen das alleinsein egal zu sein.
 
  • #7
jetzt im frühling und dann im sommer ists doch schlimm: päarchen gehen an den waldsee oder in den park, sitzen am fluss, grillen, machen ausflüge, gehen spazieren, essen eis, sitzen draußen in den cafes...DAS ist schwer.
Geht mir als Mann (50) ebenso. Manchmal muß ich mich zwingen, um aus der Wohnung hinaus zu gehn. Zu zweit ist es schöner, weil man einen Gegenüber hat. Gilt bei mir für alle Jahreszeiten. Manchmal ist es tragbar, manchmal kann ich keine Paare sehen.

Ich bin für eine feste Beziehung zu haben. Weil ich dann froh bin, nicht mehr weiter suchen zu müssen.
Solche o.g. Aufzählungen habe ich tlw. auch in meinem Profiltext. So daß die Leser/in sich konkret ein Bild vorstellen kann.
 
G

Gast

  • #8
Mein Singledasein gefällt mir im Winter besser. Ich sitze ganz gern mal allein auf der Couch, wenn es draußen stürmt und schneit.

Im Sommer dagegen sind die Leute viel draußen und man sieht eben auch viele Paare.

Im Sommer komme ich mir eher als Außenseiter vor, wenn ich allein spazieren gehe... :-(

w, 37