• #31
Mal drüber nachdenken, ob du Putzfrau, Köchin für ihn sein sollst und dann noch gut fürs Bett. Aber Liebe???
+ Eine Dumme die "seine Wohnung" für ihn abzahlen soll.

Ich finde es sowieso unverschämt warum er dann von seiner festen Freundin Miete verlangt für eine Wohnung die ihm später irgendwann "alleine" gehören wird? Wenn du ihm die Hälfte der Nebenkosten zahlen würdest, würde ich das verstehen. Alternativ müsste er dich mit ins Grundbuch eintragen und ihr zahlt dann gemeinsam die Wohnung ab, alles andere ist ausnutzen und das möchte er ja nicht...

Sage ihm, das dir das zu früh ist und du dir eine eigene kleine Wohnung suchen wirst. Die zweite Alternative wäre ihr sucht euch gemeinsam eine passende Wohnung aus und zieht dann zusammen, er kann seine Wohnung ja dann vermieten, dann kann er sogar die Kosten die er für diese Wohnung hat steuerlich geltend machen.

Sowas wäre fair, auf alles andere wo er dich übervorteilt würde ich mich nicht einlassen. Und ich sehe es auch ähnlich, du bist jung, intelligent und verdienst gutes Geld. Wahrscheinlich wäre es für dich auch kein Problem einen jüngeren zu kriegen der ähnlich aufgestellt ist wie du.
 
  • #32
Der Kerl wirkt außerdem ziemlich 'mafiös' ... zumindest dubios.
Hat er wirklich geerbt? Und verfrisst es?
Oder sitzt er täglich in diversen Lokalen aus 'geschäftlichen' Gründen? Oder hat er seine Häuser während des Studiums auf Schulden gekauft und gibt sich mit teurem Schlitten und Fernreisen als wohlhabender Investor? Was kauft er auf seinen Fernreisen ein? Irgendwelche Pülverchen? Oder warum muss er mehrmals pro Jahr um die halbe Welt reisen? Hat er während des Studiums Scheine absolviert, oder war es nur ein Scheinstudium? Deinen Eltern stehen sicherlich die Haare zu Berge bei so einem feinen Schwiegersohn.
Keineswegs solltest du deine niedliche kleine Wohnung (mit gemütlichem Kuschelbett) dann solchen 'Jungs' als Spielplatz anbieten!
Du hast dein Studium geschafft, einen guten Job geangelt, und diese Tage privat hinzu gelernt. Nun meistere auch den Rest und gönne dir ein solides Leben.
Manche Männer schieben viel umher - aber unterm Strich bleibt von großen Dimensionen oft weniger, als ihre bescheidenen Frauen bereits selber haben. Schluß mit den Minderwertigkeitskomplexen Ladies!
Neulich fragte mich hier so ein Depp, ob ein Mini ein Auto ist.
 
  • #33
Unabhängig von der massiven Schieflage in euren Vermögensverhältnissen: Es ist immer problematisch, wenn ein Partner "Mieter" oder "gast" beim anderen ist. Sowas bringt eine enorme zusätzliche Schieflage in die Beziehung. Zwei menschen sollten ein gemeinsames Heim haben. Zu einem Partner zu ziehen, ist immer problematisch; es wird immer unterschwellig mitschwingen, dass einer der Herr im Haus ist und der andere halt Gast.
Was überhaupt nicht ok wäre für mich, dass ich dann Miete an den Partner zahle. hallo? Und dann noch für eine Wohnung, die du dir normalerweise nie nehmen und leisten würdest. ich würde an deiner Stelle drauf bestehen, dass ihr eine gemeinsame Wohnung sucht, die euch beiden gefällt und zu eurem gemeinsamen Lebenswandel passt. Er kann seine jetzige ja vermieten - so wie eres vermutlich auch mit all den anderen Mietwohnungen macht, die ihm gehören.

Ich find es ehrlich gesagt ein starkes Stück, noch zig Sachen für die Ex abzuzahlen und bei dir als der neuen dann zu kassieren. Da passt einiges nicht zusammen.

Bist du eigentlich sicher, dass er so vermögend ist? Es gibt genügend Leute, die in Wahrheit auf Pump leben und sich völlig übernehmen dabei und dennoch Geld zum fenster rauswerfen, beispielsweise für ständig überteuert essen gehen. Luxuriöser Lebenswandel allein ist noch kein Beleg für finanziellen Reichtum

Abgesehen davon: du schreibst, du willst diesen lebensstil gar nicht. Du wirst ihn aber akzeptieren und mitleben müssen, wenn du mit ihm zusammenbleibst.
m44
 
  • #34
Versuche da ein Gleichgewicht zu finden. Was du da aber beschreibst sind Symptome eines verwöhntes Bängels, welcher nicht mit Geld umgehen kann. Zu dem Zeitpunkt wo mein Ex und ich uns kennengelernt haben, war ich Studentin und habe mich erfolgreich selbstständig gemacht, er war Geschäftsmann. Wir haben es wie Folgt gemacht; wir haben ein gemeinsames Konto gehabt, wo wir jeden Monat denselben Betrag eingezahlt haben. Auf diesem Weg haben wir auch die gemeinsame Wohnung und die Reisen finanziert. Ich würde ihn wirklich daher darauf ansprechen und fragen, ob er sich das als Alternative vorstellen kann. Das er aber die Hälfte seiner Miete von dir verlangt, ist meiner Meinung nach fair. Wenn du es dir "nicht Leisten" kannst, würde ich ihm Vorschlagen in eine Wohnung zu ziehen, welche für euch beide angemessen ist, wenigstens für die Zeit bis die Beziehung vertieft ist.
Was das tägliche Essen angeht, spreche ihn auch mal darauf an. Wenn er arbeitet, kann er ja abends was kochen. Es ist das gleiche, wie wenn beide Berufstätig sind.
Du kannst es aber von der anderen Seite sehen; du bist ihm gegenüber finanziell unabhängig und solange eure Beziehung nicht tiefgründiger geworden ist, ist es meiner Meinung nach gerechtfertigt.
 
  • #35
Also ich habe das Gefühl, dass dein neuer Freund gar nicht ganz so viel Geld hat wie er vorgibt zu haben...!?
Wieso sonst musst du so dringend die Hälfte der Miete zahlen?
Geht es ihm darum, dass du zu ihm ziehst oder dass er jemanden hat, der sich mit ihm die Miete teilt?
Also mit dem Einladenlassen im Restaurant hätte ich jetzt kein Problem an Deiner Stelle - dann kochst du eben für ihn ab und an. Wenn er unbedingt mit Dir einen teuren Urlaub machen will, dann nimm es an und freu Dich.
Verstehe aber nicht ganz, wieso er teure Urlaube und Essengehen zahlt, bei der Miete dann aber knausert!?
Entweder hat man Geld oder man hat keines.
Ich glaube, der Typ lebt etwas über seine Verhältnisse.
Soll er mal das Auto verkaufen und den Handyvertrag kündigen, dann kann er auch bei der anteiligen Miete runterfahren.
Meines Erachtens ein Schaumschläger, der Typ.
 
  • #36
Liebe Curly,

bleib bitte schön bei dir selbst, im warsten Sinne des Wortes. Der wohlhabendere Partner darf und sollte den (normalverdienenden)Partner gern in ein "gehobenes" Restaurant oder luxuriösen Wochenendausflug einladen und dann auch bezahlen. Wenn du es ihm wert bist/ er sich verliebt hat/ dich liebt, macht es das auch gerne. Genauso, wie du für ihn kochst oder auch mal zum Essen zum Italiener oder Inder um die Ecke einlädst.

Sich das eigene Auto oder Handy vom Freund bezahlen zu lassen, finde ich hingegen bedenklich. Das hast du auch nie erwartet. Genauso unangemessen finde ich, wenn er mit dir zusammenziehen und dich hälftig an seiner überteuerten und von dir nicht ausgesuchten Wohnung beteiligen will. Angemessen wäre, dich den Mietanteil zahlen zu lassen, den du bisher auch gezahlt hast, großzügig wäre es, dir noch weniger Beteilung anzubieten. Leider ist sein Verhalten nicht nur unangemessen fordernd. Es ist lieblos. Es zeigt, dass er sich keine Gedanken macht, wie du das finanziell stemmen kannst. Es zeigt, dass er dich weniger wertschätzt, als seine Ex oder dir das Gefühl gibt, dich weniger wertzuschätzen. Es zeigt, dass er seine angeblich negativen Erfahrungen auf dich überträgt.

Lass dies nicht zu. Zieh dich zurück, bis du nicht mehr so enttäuscht/ gekränkt über seine Offerten und emotional frei/gesund bist. Dann versuche ihm sachlich deine Sichtweise darzulegen. Du kannst ihm schon sagen, dass du so eine Miete nicht stemmen kannst, dich auch in anderer Hinsicht nicht finanziell überheben willst. Und dass du sein Entgegenkommen und Verständnis vermisst, weil er ja wohl weiß, dass du ein normales Einkommen hast und was damit möglich ist. Dass es ein Unterschied gibt zwischen der kompletten Finanzierung eines Autos und der Einladung zum Essen/ Wochenendausflug gibt. Dass du gern mit ihm zusammen bist (wenn das noch der Fall ist), es dich aber kränkt, seine Negativerfahrungen und Skepsis auszubaden. Dass ihr noch Zeit braucht um zusammenzuwachsen und zusammenzuziehen. Dass diese Forderungen nicht dazu beitragen. Im Gegenteil.

Wenn du ihm was bedeutest, wird er deine Worte zu schätzen wissen und berücksichtigen. Wenn nicht, weißt du, woran du bist.
 
  • #37
Eine Beziehung mit großem finanziellen Gefälle geht nur dann gut, wenn der Wohlhabende das Gefälle, aus Liebe und mit Selbstverständlichkeit, ausgleicht und zwar so, dass der "Ärmere" nicht ständig das Gefühl von Minderwertigkeit bekommt.
Statt Komplexe mit Geld kompensieren zu wollen (... warum eigentlich nicht mit "Liebe" und "Verständnis"?), könnte man auch die für alle Beteiligten gerechte Lösung wählen: Umzug in eine für beide (zu gleichen Teilen) bezahlbare Wohnung.

Verteilt man dann noch die Aufgaben im Haushalt gerecht, hat man im Sinne der Fairness - und zwar einer, die nicht emotionale Rechtfertigungen vorzuschieben sucht, um am Vermögen anderer partizipieren zu können - den einzig vernünftigen Weg gefunden.

50:50 - fairer geht's nicht.
 
  • #38
Warum regt ihr euch alle über das Auto der Ex auf? Das ist das einzige, was ich nachvollziehen kann. Er hat bei der Bank einen Kredit aufgenommen und von dem Geld seiner Freundin Geschenke (Auto) gemacht. Die Freundin hat bei der Trennung die Geschenke mitgenommen, der Kredit läuft immer noch auf seinem Namen.

Anscheinend besteht die Erbschaft wirklich nur aus Immobilien und nicht aus Bargeld. Deshalb hat er im Monat ein relativ hohes Einkommen aus der Miete. Größere Posten, wie die Wohnung oder das Auto muss er aber finanzieren, weil er zwar ein monatliches Einkommen hat, aber keine Ersparnisse.
 
  • #39
Hi Curly,
sorry, ich hab zu später Stunde zu flüchtig gelesen und ich muß all jenen Recht geben, die das ganze als sehr merkwürdig empfinden.
Zitat von Curly:
Er…besitzt mehrere Mietwohnungen, macht 3-4 teure Fernreisen im Jahr und geht täglich für über 100 Euro essen.
Wieviel davon weißt du sicher und was basiert lediglich auf seinen Aussagen? Ob ihm die Wohnungen tatsächlich gehören, ist schwer nachprüfbar, auf den Fernreisen hast du ihn nicht begleitet und du gehst ja nicht jeden Tag mit ihm teuer essen. Ob er seine neue Wohnung "abbezahlt", hast du bestimmt auch nur von ihm gehört, oder?
Zitat von Curly:
Er bezahlt seine Wohnung gerade ab, vorher hat ihm seine Exfreundin Miete gezahlt.
Abgesehen davon, daß ich das nicht normal finde (es sei denn für die laufenden Betriebskosten), beißt sich das mit:
Zitat von Curly:
dass er aktuell noch ein Auto abbezahlt, das er seiner Ex gekauft hat, ...und er zahlt noch ihren Handyvertrag
Sie zahlt ihm Miete, aber er schenkt ihr ein Auto und zahlt ihr Handy??
Zitat von Curly:
Er möchte nun ein neues Bett kaufen, aber nur wenn ich die Hälfte bezahle.
Über wieviel tausende Euro reden wir denn da? Jede Fernreise, die er dir angeblich bezahlen wollte, kostet mehr als ein halbes Bett - und ausgerechnet hier macht er es zur Bedingung(!), daß DU ihm SEIN(!) neues Bett mitzahlst? Das ergibt doch keinen Sinn, die ganze Geschichte ist überhaupt völlig abenteuerlich!

Wenn er sich ausgenutzt fühlt von seiner Ex, warum zahlt er dann noch immer den Handyvertrag? Könnte es nicht sein, daß er die Ex mit luxuriösen Geschenken beeindrucken wollte und nachdem sie trotzdem gegangen ist, sich nun "ausgenutzt" fühlt?
Oder, viel wahrscheinlicher, diese ominöse Ex gibt es gar nicht oder SIE hat in Wahrheit ihn finanziert?

1) Er braucht ziemlich viel Geld: Kreditraten für Auto & Geld für die Wohnung.
2) Er will, daß du an ihn Miete zahlst .
3) Er besteht drauf, daß du beim neuen Bett 50% zahlst.
Zähle das zusammen: Er kann sich das neue Bett allein vielleicht gar nicht leisten! Guter Schlaf ist eminent wichtig und man kann auch für <50 EUR am Tag super gesund und hochwertig essen. Er pflegt angeblich einen verschwenderischen Lebensstandard mit teurer neuer Wohnung, aber er "leistet" es sich, in einem abgewrackten, wackeligen Bett zu schlafen? Und würde dies auch weiter tun, es sei denn, du zahlst dafür mit? Ernsthaft?

Gedankenexperiment: Er lebt über seine Verhältnisse (vielleicht hat ihn ja sogar seine Ex ausgehalten und nicht umgekehrt?). Er zahlt in Wahrheit SEIN Auto ab und für SEIN Handy. Seine Wohnung ist gemietet (nix Abzahlung). Er arbeitet wenig/nichts und daher fehlen ihm liquide Mittel. Die ihm angeblich gehörenden Wohnungen gehören ihm gar nicht oder nicht ihm allein oder haben Hypotheken drauf, so daß er sie nicht zu Geld machen kann. Die Fernreisen gibts gar nicht (mehr) und er geht keineswegs (mehr) jeden Tag für >100 EUR essen.
Wäre doch zumindest denkbar?!
 
  • #40
Ich leiste mir nichts, was ich mir nicht leisten kann - auch nicht auf Drängen. Erst recht nicht, wenn ich dafür große Einschränkungen hinnehmen muss. Es ist mein Geld, meine Zeit, die ich dafür gearbeitet habe und damit meine Entscheidung.

Dein Freund hat seine Ex immer die Wohnung zahlen lassen und er zahlt dafür ihr Auto ab, häh? Muss man das jetzt verstehen? Er hat ja wohl eher mehr die Ex ausgenutzt als sie ihn.

Logisch ist, du bist nur der Zahlersatz, wie seine Ex. Er will nicht auf Luxus verzichten und er hat keine Einsicht, sich eine kleinere Wohnung zu mieten, wenn er merkt, das Geld reicht nicht. Und ein Mensch ohne Einsicht wäre nicht mein Partner.

Meine Logik wäre: Wenn ich es mir nicht leisten kann, zahle ich keine Luxuswohnung ab, dann vekaufe ich das und wohne eben für kleine Miete etwas kleiner. Warum zum Teufel hat er kein Geld, wenn er so viel Erbe und Häuser hat?

Nein, für mich ist es nicht verständlich, warum du Nebenkosten zahlen sollst + hohe Miete, während er eine üppige Menge an Ressourcen hat und du praktisch nichts.

Wenn ich einen Partner habe, dann lasse ich ihn kostenlos bei mir wohnen. Und ich habe nicht viel Geld. Er müsste lediglich bei Sachen wie Einkäufen oder Anschaffungen oder Reperaturen mithelfen. Oder eben Nebenkosten. Ob ich jetzt alleine wohne oder man zu zweit wohnt, finde ich, fällt nicht ins Gewicht.
 
  • #41
Der Mann ist geizig. Ich würde ich nicht wollen.

Mein Exmann war sehr wohlhabend. Für ihn war es klar, dass er Dinge bezahlt, die ich mir nicht leisten kann. Er wäre nie auf die Idee gekommen, von mir einen Beitrag als Miete oder Nebenkosten zu verlangen. Im Gegenzug habe ich gekocht, eingekauft, Dinge im Haus gemacht, obwohl ich immer voll berufstätig war. Wenn wir heute zusammen essen gehen, zahlt er in 3/4 der Fälle. Er bestellt auch immer das teurere Essen und den teuren Wein. Das ist für uns beide OK.

Diese Rede von Männern "blablabla ausgenutzt" etc. ist doch auch so eine Masche. Entweder er vertraut Dir, oder er lässt es bleiben. Ich war mal mit einem sehr wohlhabenden Unternehmer zusammen, der auch immer sagte, er würde ausgenutzt. Er hat sich mit seinen Geschwistern vor Gericht über Geld gestritten, mit seiner Exfrau über den Unterhalt usw. usw. Von mir hat er immer wieder Bargeld geborgt ("keine Zeit zum Geldautomaten zu gehen") und nie zurückgegeben hat. Er hat kleinliche Geschenke gemacht hat, wenn überhaupt, oder mich mit seinen Kindern shoppen geschickt und mir dann nur einen Teil des von mir verauslagten Geldes zurückgegeben. Ich bin mit ihm zum Glück nicht mehr zusammen. Ich finde Geiz ist bei einem Partner eine No-go-Eigenschaft. Ich würd mich trennen.
 
  • #42
Wir wissen nicht, ob und was die Ex bezahlt hat und wie es wirklich war. Es könnte ja auch sein, dass SIE die Kredite die er so selbstverständlich noch abzahlt ... einst für IHN unterschrieben hat ... ? Vielleicht musst er ja auch mal ziemlich viel Erbschafts-Steuer bezahlen und war dann nicht so 'flüssig' für kleinere Dinge wie Handy oder Auto.
Übrigens freche Frage: Wer ist eigentlich gestorben und hat vererbt? Und wann, wie und unter welchen Umständen? Gibt es die Exfreundin noch? Hat er Geschwister oder Familie? Gibt es diese Immobilien? Wem gehören sie? In welchem Zustand sind sie?
Wie auch immer, bitte schaffe dir Klarheit über die tatsächliche Situation - bevor du mit einem Mann zusammenziehst. Sonst stehst du eventuell noch für manches in der Haftung oder fühlst dich zu Unterschriften genötigt oder du wirst ausgenutzt bzw. reingezogen.
Lies mal bei 'Trennung nach 8 Jahren und vier Monate Ehe':
Wir hatten irgendwann einen Thread, wo die Frau viele Jahre lang mit einem Mann zusammen war, der Schulden hatte - er und seine Sippe hatten hohe Ansprüche und was die Frau in einbrachte wurde runtergemacht oder es wurden Erwartungen an sie gestellt. Sie wurde systematisch in seine Thematik reingezogen bzw. hat es 'mitgemacht' um dazu zu gehören. Wenige Monate nach der Heirat eskalierte es dann.
Also bitte geh sorgfältig mit dem Thema um. Es ist auch keine echte Liebe, wenn er dich nachts nicht schlafen lässt - das klingt eher übergriffig. Immerhin musst du zur Arbeit und hast auch so noch viel zu 'verarbeiten' - du brauchst einen stabilen und gesunden Lebenswandel und keine Extreme.
Sein Lotterbett aus der alten Beziehung steht garantiert nicht auf deine Kosten zur Diskussion.

Alles Gute! Und danke für deine ehrlichen Anfragen. Es ist sicherlich hart solche Antworten zu bekommen, aber es hilft dir ... und allen welche sonst noch heimlich mitlesen, weil sie in ähnlicher Situation sind.

Sagt es bitte weiter - es ist ein gutes Forum hier.
 
  • #43
...allerdings verlangt er eine recht hohe Miete, die ich mir nur mit großen Einschränkungen leisten könnte. Er bezahlt seine Wohnung gerade ab, vorher hat ihm seine Exfreundin Miete gezahlt.
Klingt kompliziert. Wenn er für über 100 Euro pro Tag essen geht und er beim Essen "ein wenig" mehr bezahlt, bist Du pleite. Auf der anderen Seite ist eine übernmäßig hohe Mietbeteiligung zum Abzahlen bei jemandem, der mehrere Mietwohnungen besitzt auch ein wenig komisch.

Ich denke, bei euch fehlt einfach klar die "Augenhöhe", die für eine Beziehung wichtig ist, wenn beide Wert darauf legen, beitragen zu können. Sein Lebensstandard ist klar über Deinem (wenn sein Lebensstandard real ist). Ich glaube nicht, dass so eine Beziehung auf Dauer funktioniert.
 
  • #44
Nur weil ein Mensch ein paar geerbte Mietwohnungen besitzt, heißt das noch lange nicht, das er automatisch einen mittleren bis hohen sechsstellingen Betrag auf dem Konto haben muss. Selbiger wäre aber Voraussetzung, um die eigene Wohnung, wie hier angesprochen, mal eben bar zu bezahlen. Gleiches gilt für regelmäßige Besuche im Restaurant. Es ist eben doch ein Unterschied, ob jemand ein paar tausend Euro im Monat dafür ausgibt, oder mal eben 50.000-100.000 cash für ein Auto auf den Tisch legen muss. Das eine hat mit dem anderen also erstmal nichts miteinander zu tun.

So wie ich das verstanden habe, wollte er dich doch gerne einladen, sowohl in die teuren Restaurants als auch in den Urlaub. Das wolltest du aber nicht. In Folge schlägt er dir vor ein neues Bett zu kaufen und die Kosten zu 1:1 zu teilen, gleiches gilt für die Wohnung bzw. deinen Anteil an der Miete. Das ist dann aber auch wieder falsch....
 
  • #45
Es ist eben doch ein Unterschied, ob jemand ein paar tausend Euro im Monat dafür ausgibt, oder mal eben 50.000-100.000 cash für ein Auto auf den Tisch legen muss. Das eine hat mit dem anderen also erstmal nichts miteinander zu tun.
Sicher hat es das. Würde er sparsamer mit dem Geld umgehen, das ihm zur Verfügung steht, statt Tausende von Euro fürs Essen aus dem Fenster zu schmeißen dann müsste er nicht jammern, dass ihm die Raten zu hoch sind. Wobei sich die Frage stellt, warum man großkotzig ein Auto schenkt, erstmal überhaupt und dann auch noch in einer Preisklasse, die ihm Kopfschmerzen bereitet. Um dann jemanden zu suchen, der ihm seine wahrscheinlich auch überteuerte Wohnung mitfinanziert.
Das ist ein Blender, der mit Geld nicht umgehen kann aber nach Außen hin den großen Macker miemt. Und nicht nur das Auto nicht auf einmal bezahlen kann, sondern offenbar auch ein neues Bett nicht.
Was bringt es der FS, wenn er ihren Urlaub bezahlt und sie dafür für die Miete Blüten muss. Also bitte.
 
  • #46
Also dieser Mann hört sich für mich unglaublich kompliziert an. Klar möchte man sicher gehen, dass der Partner nicht nur am Geld interessiert ist und einen nicht ausnutzt. Aber was ist denn sein Problem? Er ist doch scheinbar nicht auf jeden Euro Miete angewiesen und wenn du ihm monatlich einen vertretbaren Betrag zahlst (beispielsweise das was du für eine durchschnittliche Wohnung in deiner Stadt sowieso zahlen müsstest) ist das doch kein Ausnutzen. Seinen Lebensstandard sucht er sich ja selbst aus und kann nicht erwarten, dass jeder im gleichen Luxus lebt wie er.
Er scheint sehr auf materielle Dinge fixiert zu sein, auch bezüglich seiner Definition von Beziehung. Für mich wäre das ein No Go, denn ich definiere eine Beziehung über Vertrauen, Nähe und Gemeinsamkeiten. Wenn das gegeben ist wäre ich auch bereit meinen Partner an meinem Lebensstandard teilhaben zu lassen.

Jeden Tag für 100 € essen gehen und so viele Fernreisen pro Jahr? Sorry aber es klingt einfach nur abgehoben. Ich würde mit so einem Lifestyle nicht klarkommen, egal ob mein Partner mir alles mitfinanzieren würde oder nichts.
Und was sein Gerede zum Thema ausnutzende Exfreundin angeht: Ich kann mir gut vorstellen, dass er sich einfach gerne so stark über seinen Reichtum definiert hat, dass er nur entsprechende Frauen anziehen konnte. Oder aber er will nicht wahr haben, dass Beziehungen auch in die Brüche gehen können, wenn man Geld hat. Es gibt nämlich noch Menschen denen andere Dinge im Leben wichtiger sind.
 
  • #47
Nur weil ein Mensch ein paar geerbte Mietwohnungen besitzt, heißt das noch lange nicht, das er automatisch einen mittleren bis hohen sechsstellingen Betrag auf dem Konto haben muss.
Wohnungen zu vermieten ist hoch risikoreich, dazu mit viel Ärger verbunden.
Die Renditen sind vordergründig zwar gut, das gilt aber nur, wenn nichts dazwischen kommt.
Nach meiner Erfahrung geht es mit ca. jedem 10. Mieter schief. Diese Leute machen die Bilanz kaputt.
Es ist demnach nicht wünschenswert auf Teufel komm raus Wohnungen zu behalten.
Das tut man, wenn man nicht weiß, wohin mit seinem Geld.

Ich verdiene gut und ich lebe bescheiden, daher sammelt sich ziemlich schnell was an.
Ich habe es mit Aktien versucht, aber ich habe keinen Bock, mehrmals täglich das Geschehen zu verfolgen und das muß man, um erfolgreich zu sein.
Andere Papieranlagen gibt es seit einigen Jahren nicht, jedenfalls keine mit für mich hinnehmbarem Risiko.

Also kaufe ich immer was aus Steinen, wenn sich genug auf meinem Konto angesammelt hat.
Vor drei Jahren das schöne alte Häuschen im Hinterhof mitten in der Großstadt-Innenstadt.
Danach war ich pleite, was meinen Kontostand betraf, aber ich hatte es bar bezahlt.
In etwa drei Jahren bin ich wieder soweit, dass ich wieder ein Haus kaufen kann in bar. Diesmal in Venedig.
Alles, was ich schon habe, vermiete ich auch, aber nur, weil ich nicht weiß, wie ich sonst mein Geld unterbringen soll.
Und ich verstehe nur von Häusern etwas.

Niemals würde ich etwas auf Pump kaufen, wenn ich andere Werte, die weit höher sind, besitze.
Und ich wage mal zu behaupten, dass das niemand, der genug Geld hat, machen würde.
Warum auch ?
Ist doch betriebswirtschaftlich total plemplem.

Was anderes ist es, wenn ich in Wohnungen investiere, die ich vermieten möchte, dann kann sich das rechnen, weil ich die Kreditkosten gegen meine Einnahmen verrechnen kann und sich das daher übers Finanzamt doch rechnen könnte. Aber ganz sicher nicht bei einer selbstgenutzten Wohnung.

Ich sage es erneut: hier stimmt was nicht.
Ich denke auch, dass er nicht soviel hat, wie er behauptet und daher von mir die Frage an die FS, ob sie all die Informationen über seine Verhältnisse nur von ihm hat oder ob sie sicher ist, dass alles stimmt.

Ürigens hat er der Ex vielleicht einen Kleinwagen, so ein hübsches Frauenauto geschenkt. Sowas kann jemand, der geschätzte 10.000 € im Monat übrig hat leicht bar bezahlen. Hab's oben ja mal grob überschlagen. Und weniger wird er nicht haben, sonst würde er nicht 3.000 € vermampfen.

w 49
 
P

proudwoman

  • #48
Finde ich schade, dass sich @Curly hierzu gar nicht mehr äußert. Wir streiten uns hier um viele offene Fragen und das ist sinnlos, wenn sie sich nicht mehr meldet. Ich halte das ganze fast schon für ein Fake, zu viele Ungereimtheiten..zu viele Widersprüche. Ich halte es für unmöglich, dass ein einigermaßen klar denkender Mensch, selbst wenn er viel Geld geerbt hat, dermaßen unreif damit umgeht. Das lässt tief blicken. Das ist kein Partner.
 
  • #49
Niemals würde ich etwas auf Pump kaufen, wenn ich andere Werte, die weit höher sind, besitze.
Und ich wage mal zu behaupten, dass das niemand, der genug Geld hat, machen würde.
Warum auch ?
Ist doch betriebswirtschaftlich total plemplem.
Na liebe frei das ist nicht ganz Richtig. Ich habe vor drei Wochen erst wieder ein MF Wohngebäude gekauft, welches ich auch hätte sofort bezahlen können. Ich habe es auf Pump gekauft. Zur Zeit bekommt man nicht billiger Geld. Es war ein Schnäppchen. Die Einnahmen sind nach ein wenig Invest in Sanierung so hoch, dass die Ausgaben im Vergleich lachhaft sind. Der Vorteil ist dazu, ich bleibe Liquide. Ich habe alle meine Immobilien auf Pump einmal gekauft. Habe Laufzeiten und Konditionen mit meinem EK gesteuert. So das ich nie länger als 10 Jahre finanzieren musste und sich dennoch alle Immobilien mit sehr guten Überschüßen tragen. So gehört alles schnell mir und ich bin immer flüssig genug um jeden Tag für mind. 100 Euros essen zu können.Mach ich aber nicht weil ich viel zu gerne Hausmannskost mag. Und meinen Dreizack habe ich dann Bar bezahlt. Sowie alles andere was ich kaufe, womit ich kein Geld verdiene. Du hast aber Recht bei drei bis Zehn Wohnungen hat man diesen Spielraum nicht. Ich spreche aber von 91. Und da sieht es Betriebswirtschaftlich wieder etwas anders aus. Aber auch deine Variante finde ich gut. Vor allem Sicher. Ich habe etwas Risiko gehabt, aber ist auch gut gegangen. Man muss sich nur selbst gut kümmern.
Aber ich denke auch das bei dem Herren der FS etwas nicht stimmt.
m45
 
  • #50
...regelmäßige Besuche im Restaurant. Es ist eben doch ein Unterschied, ob jemand ein paar tausend Euro im Monat dafür ausgibt, oder mal eben 50.000-100.000 cash für ein Auto auf den Tisch legen muss. ....
Grundsätzlich erwarte ich von einer Partnerin, dass sie mit ihrem Geld klarkommt. Wer ein paar Tausend Euro im Monat für Essen aus gibt und ein Auto für 50.000 - 100.000 Euro fährt, bei dem sollte es auch noch langen, die Wohnung abzubezahlen. Sonst lebt derjenige über seine Verhältnisse.

Es ist richtig, dass die FS sich angemessen an den Wohnungs- und Lebenshaltungskosten beteiligt. Angemessen kann aber doch nur bedeuten, dass sich das an ihrem Lebensstandard orientiert, mehr kann sie sich nicht leisten. Wenn also Einkommen stark unterschiedlich sind, dann kann man Kosten nur anteilig verteilen oder sich gleich trennen und eine Partnerin auf finanzieller Augenhöhe suchen.
Allerdings wird sich die FS auch damit abfinden müssen, dass er sie bei Urlauben oder Restaurantbesuchen zum Teil "aushält", denn sonst funktioniert die Beziehung nicht. Hier kann man doch nur die Lebenshaltungskosten einigermaßen verteilen. Wenn sie sich mit 1000 Euro zur Hälfte an einem Bett beteiligt, zahlt er vielleicht anderswo mehr.
 
  • #51
Noch was:
Was macht der Mann denn so den ganzen Tag ?
Du sagst, er arbeitet nicht.
Was hat er denn gelernt oder studiert ?
Gab es ein Leben vor dem als Berufssohn ?
Engagiert er sich karitativ in tagesfüllender Art oder betreibt er Sport auf Wettkampfniveau, so dass hier seine Stunden dahingehen.
Das alles nicht ?
Wie schlägt er die Zeit tot ?

Mich würde das Gammeln noch viel mehr abturnen als das Prahlen und die Angst, du könntest ihn ausnutzen zusammen.
Das sind doch alles komplett unsympathische Eigenschaften.
Ach und dann noch, dass du dich am Haushalt beteiligst, obwohl du da gar nicht wohnst und dass du andauernd kochst.
Wer kauft eigentlich dafür ein ? Laß mich raten: du.
Wenn er den ganzen Tag zuhause ist, warum macht er dann nicht die Hausarbeit allein ? Das ist nicht viel: eine Wohnung ohne Garten und nur ein Bewohner.
Und warum hat er keine Putzfrau ?
Für 100 € am Tag würde seine Wohnung blitzen, dass dir dir Augen tränen.
Ich habe aus ethischen Gründen keine, aber ich lasse auch nicht meinen Freund bei mir putzen.

Und mir würden die Tränen kommen, wenn ich wüßte, er geht zum 100€-Mittagstisch. Abends kochst du ja andauernd.
Ich gebe schon so viel Geld für Essen aus, dass ich jeden Monat bei der Abrechnung denke, dass das unheimlich dekadent ist und ich das unbedingt einschränken muß. Aber bei mir kommen vielleicht 500 € zusammen für Essengehen und für alle Lebensmittel, die ich kaufe, nicht 3.000 €

Könntest du uns sagen, was dir an dem Mann gefällt ?

w 49
 
  • #52
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
Mir wird langsam bewusst, dass es nur sehr geringe Aussichten gibt, diese Beziehung irgendwie zu retten.
Ich habe meinem Freund schon mehrfach gesagt, dass ich noch nicht mit ihm zusammenziehen möchte, dass wir doch gerade eine schöne Zeit erleben - so wie es ist und dass sich alles entwickeln muss. Er hingegen fängt an, nach Möbeln zu suchen, um mir mehr Stauraum in der Wohnung zu bieten. Auf den ersten Blick hört sich das sehr positiv an, aber er ignoriert dabei vollkommen, dass ich momentan nicht einziehen WILL. Außerdem schaut er sich schon Möbel an, zeigt mir dann Bilder und schlägt vor, dass das doch wunderbar passen könnte und WIR könnten ja dann Geld zusamnen legen und WIR kämen dann bei diesem oder jenem Angebot günstig weg. Überhaupt spricht er immer von WIR, wenn es um Reperaturen oder Anschaffungen für die Wohnung geht. Zuerst habe ich das positiv aufgefasst und geglaubt, dass er mich dadurch bei allem miteinbeziehen will. Letztendlich ist es aber so, dass er einen Hang dazu hat, alles zu bestimmen, sei es bei Fernreisen oder der Frage, was wir abends essen wollen. Das spiegelt sich auch ein wenig im Auto für seine Ex wieder: Er hat für sie einen Zweitwagen gekauft, der fast identisch mit seinem eigenen Wagen ist (beides 5er BMW, ähnliche Ausstattung) und hat ihre Initialen und sein Geburtsdatum als Kennzeichen eingesetzt. Allerdings fährt er jetzt immernoch beide Autos, seine Ex hat den Wagen nicht mitgenommen. So gesehen hat er eigentlich nicht ihr ein Auto gekauft, sondern sich ein zweites. Auf meine Frage hin, was er mit dem Wagen später machen möchte, kam nur die Antwort, er werde jetzt immer zwei Autos fahren. Da dies aber alles Dinge aus der Vergangenheit sind, mische ich mich da nicht weiter ein. Dass er ihren Handyvertrag zahlt und auch schon frühere Schulden von ihr bezahlt hat, weiß ich sicher....

Mod: Bitte beachten Sie, dass Mehrteiler nicht veröffentlicht werden
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #53
Sorry, aber das hier ist alles so dekadent dass es mir schwerfällt hier überhaupt noch weiterzulesen. Er fährt also zwei 5-er BMW gleichzeitig (nur schade dass er sich nicht zweiteilen kann), verfrisst jeden Tag im Restaurant 100€ und lässt sich dann abends noch von dir bekochen. Verlangt aber die Hälfte der Anschaffungskosten für Möbel....

Was der am Tag alleine verfrisst reicht mir zum Essen für mich und meine drei Kinder die ganze Woche. Gerade Männer mit viel Geld haben oft jeglichen Bezug zum Geld verloren. Entweder extrem verschwenderisch oder extrem geizig. Ich hatte mal einen sehr wohlhabenden Freund der noch nie verheiratet war und keine Kinder hat. Es hat ihm weh getan, mir in meinem von mir selbst bezahlten Urlaub am Mittagstisch im Restaurant ein Wasser zu spendieren. Er meinte wir haben ja Wasser im Zimmer :)

Also was ist an dem Mann so toll? Für mich ist das ein Prahler und Verrückter.
 
  • #54
Wenn man das alles so liest, stellt sich natürlich die Frage, warum ich überhaupt mit ihm zusammen bin und was ich an ihm liebe. Dieser Mann hat zwei Gesichter, unsere ersten Wochen des Kennenlernens waren sehr intensiv, wir haben uns beim Sport kennengelernt und haben dieses Hobby mit Begeisterung geteilt. Inzwischen geht er leider gar nicht mehr zum Sport - die Zeit sei ihm zu wertvoll. Wir haben viele gemeinsame Interessen und er war sehr liebevoll und aufmerksam. Die ersten Schwierigkeiten kamen, als ich meine Masterarbeit schreiben musste. Er hatte wenig Verständnis dafür, dass ich dadurch weniger Zeit hatte. Außerdem möchte ich meine Freunde nicht vernachlässigen und bin dadurch immer ein wenig eingespannt. Er braucht aber sehr viel Nähe, neben täglichen Treffen ruft er mich mindestens 6 mal an und schreibt um die 20 Nachrichten. Da er selbst nie studiert oder regelmäßig gearbeitet hat, fehlt ihm oft das Verständnis, dass meine Zeit knapp ist. Zunächst habe ich mich geschmeichelt gefühlt, aber inzwischen spüre ich, dass er sich emotional distanziert, wenn ich mehr Zeit für mich einfordere, obwohl wir uns regelmäßig sehen und viel unternehmen. Geschlafen haben wir auch seit 4 Wochen nicht mehr miteinander, obwohl es zwischendurch viele zärtliche Momente gibt. Ich habe das zunächst auf seine Schlafstörungen geschoben, aber eine richtige Erklärung finde ich nicht. Manchmal ist es eine Woche lang sehr harmonisch zwischen uns und plötzlich wirkt er wieder unzufrieden und abwesend. Ich habe mich auch schon eine Zeit lang mehr zurückgezogen und mein Ding gemacht, um ihm zu zeigen, dass er nicht so launisch mit mir umspringen kann. Das hat jedoch zur Folge, dass er sich dann wie rasend ablenken muss, plötzlich an einem Tag von einem Ort zum anderen hetzt und Dinge tut, die wir eigentlich zusammen machen wollten. Bin ich dann wieder bei ihm, wird er wieder ruhiger...und das hält dann aber auch nur eine Weile, bis er entweder wieder launisch wird (er zieht dann besonders gern über mein Gehalt her, 2.000 netto wären zu wenig, ich solle mir schnell was besseres suchen) oder bis ich wieder mehr zu tun habe. Je mehr ich hier schreibe, desto mehr merke ich, dass ich mich schon an viel zu viele Dinge gewöhnt habe. Das einzige, was mich hält ist die Hoffnung, dass er wieder so wird, wie am Anfang...da wirkte er deutlich bescheidener und liebevoller. Aber wahrscheinlich war das nur eine Illusion.
 
  • #55
Prima dass du dich noch rechtzeitig hier umgeschaut hast und gefragt hast - das war dein funktionierender Selbstschutz!
Gestatte NIEMALS einem Menschen, dich selbst oder deinen Besitz oder das was du gelernt hast, herabzuwürdigen!
Selbst wenn du mit Pampelmusenkisten wohnen würdest und nur ein Fahrrad fährst - es wäre dein Eigentum und keiner hat das Recht dich dafür zu demütigen oder gar zu verlangen dass du Schulden machen sollst. Noch dazu wo dieser Mann von dir verlangte die Hälfte der Wohnung oder der Möbel zu bezahlen, welche dir dann nicht mal gehören würden oder deinem Geschmack entsprechen würden. Er ist anmaßend, übertritt Grenzen anderer Menschen (zumindest Deine), er ruht nicht in sich, ist gereizt, sucht Fremdenergie, hat keinen echten Lebensmittelpunkt, tröstet oder bestätigt sich mit Status-Symbolen und Essen.
Wenn er geerbt hat, dann ist auch jemand Nahestehendes verstorben oder mehrere. Das hat er sicherlich auch nicht verarbeitet.
Desweiteren: Wenn er seine Werte nicht selber verwaltet, ist er abhängig vom Einfluss anderer auf seinen Besitz und keinesfalls frei.
Außerdem: Ein Erbe hat immer auch eine innewohnende Erwartung bzw. einen Bezug/Bindung an diejenigen welche das Vermögen einst aufgebaut haben. Auch wenn er äußerlich scheinbar frei wäre, so wäre eine Verbindung zum Schicksal derer, die es ihm vererbt haben. Deswegen sabotieren manche Menschen auch ihr Erbe - verspielen es, leben zu kostpielig, versaufen es ... Es ist wichtig in Klarheit zu leben und geerdet zu sein.
Wenn er davor schon keinen Lebensmittelpunkt hatte mit dem er zufrieden war, wird er auch durch die Erbschaft nicht stabiler in sich. Es ist nicht seine Leistung auf die er zufrieden blicken könnte. Deswegen schielt er auch auf dein Gehalt und macht es schlecht. Bleibe DIR treu!
Seine Familienumstände solltest du in jedem Fall kennen.
Aber das wäre bei jedem neuen Partner wichtig.
 
  • #56
Liebe Curly,

Ich hätte vor so einen Mann keinerlei Respekt.

Da sitzen, nichts tun, kaum Hobbies, eine Partnerin zum Bespaßen, Ererbtes Geld sinnlos verprassen. Auf andere, die arbeiten, herab sehen, klein reden.

Was hat dieser Mann für Werte, Ziele, Ideale?
Was TUT dieser Mann, man muss nicht arbeiten, aber mit irgendwas sinnvollem sich beschäftigen? Ob eben Hobbies, Engagements, Bildung, was auch immer?
Oder sonst Du dafür zuständig sein - Das klingt so.

Lass ihn ziehen, Du bist soviel mehr wert.
 
  • #57
Ok, ich finde nach deinen Posts, dass da nicht viel ist zwischen euch.
Zwei dicke Autos, die identisch sind ? Eins davon auf Pump ? Nicht zu fassen.
Für mich wäre der Fall sonnenklar.

Was mich aber der Neugier halber noch interessiert, ich hatte das ja schon zweimal gefragt:
Womit schlägt er seine Zeit tot ?
Selbst eure abendlichen Treffen plus sechs Telefonate ( OMG ! ) füllen keinen Tag.
Wie hältst du dieses Klammern bloß aus ?
Sport treibt er nicht, weil ihm seine Zeit dafür zu schade ist ?
Er hat tatsächlich NICHTS gelernt und nie gearbeitet ?

OMG, ich bin gerade krass abgeturnt.

Nix wie weg !

w 49