Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #151
was wäre wenn sich plötzlich der Partner der Testperson123 hier meldet und seine Sicht der Dinge darstellt?
Würde das Jemanden interessieren?
Ja, sehr!! Gut, dass Du die fehlenden Punkte ergänzt, die die FS uns vorenthalten hat. Damit tut sich mir nämlich gleich die Frage auf, ob Du nicht das Treppenhaus und die Geschäftsräume inkl. Toilette (plus Kinderzimmer) anderweitig putzen lassen und diese Zeit Deiner Partnerin widmen solltest?!!
Offenbar weißt Du ja um ihr Befinden, wie es ihr (immer) geht, nach Absetzen der Medis.
Wo ist denn der Mann, den sie gefunden hat? Der sie unterstützt und sie so sehr liebt?
Warum hat sie nötig, hier um andere Meinungen zu bitten? Richtig, weil Hilfe vor Ort wohl gerade aus ist.
Mein Vorschlag: Kümmere Dich erst um Deine Partnerin. Wenn da dann alles gut ist, dann kannste den Nachbaromis über die Straße helfen!
 
  • #152
Hallo,
was wäre wenn sich plötzlich der Partner der Testperson123 hier meldet und seine Sicht der Dinge darstellt?
Würde das Jemanden interessieren?
Wenn der Partner der Fs hier geschrieben und die Situation aus seiner Sicht dargestellt hätte, dann wären ihm genauso Tipps für seine Situation gegeben worden.
Er schreibt aber nicht, weil er in der Situation, anders als die Fs keinen Leidensdruck hat, sondern der Profiteur ist.

Deine vielen Wenns und Vielleichts führen ins Absurde. Wie soll er sich den jeden Tag ein paar Stunden Zeit für die Fs nehmen, wenn er 25-35 Stunden mehr arbeitet als sie und noch 3 Kinder zu bespassen hat? Hat sein Tag mehr Stunden als ihrer?

1.Vielleicht putzt er das Treppenhaus und seine Geschäftsräume inkl. Toilette...
2. Vielleicht möchte der Partner nicht dass seine 13 jährige Tochter und die 9 und 5 jährigen Geschwister wenn Sie 3-4 Tage im Monat bei Ihnen sind die Zeit mit putzen Ihrer Kinderzimmer verbringen müssen!?
1. Seine Geschäftsräume, also putzt er die auch selber, wenn er keine Putzfrau bezahlen will. Das Thema geht die Fs nichts an.
Deswegen hat er im gemeinsamen Haushalt trotzdem noch mitzuputzen, denn da ist auch sein Dreck. Herzlich willkommen in der Gegenwart.
2. Kein Problem, wenn er nicht will, dass die Kinder die geplante Qualityzeit mit ihm verbringen, statt ihre Zimmer zu putzen. Dann putzt er sie hat, wenn die Kids weg sind. Seine Kinder, sein Dreck.

Wer von Allen die hier anonym gute Ratschläge geben hat denn nachgefragt warum Sich die Testperson123 in Therapie befindet?
Die Frage hat sich für mich nicht gestellt. Eine junge Frau, die in der Lage ist, ihr Leben selbstständig zu bestreiten und sich das gefallen lässt, was die Fs sich bieten ließ, die ist psychisch krank und da ist eine Therapie die geeignete Behandlung. Da braucht man nicht nach dem warum zu fragen.
Die Beendigung der destruktiven Beziehung wird das voran kommen in das Therapie wahrscheinlich erst ermöglichen.
 
  • #153
Das würde sicher viele interessieren.
Ich hätte auch Fragen an ihn. Z.B. warum er seine Partnerin und ihre Unterstützung wie selbstverständlich gesehen hat und auch noch respektlos war (s. Eingangspost). Warum er von ihr Dankbarkeit will dafür, dass sie keine Miete zahlt - sie zahlt das Essen für alle, war das nichts? Dann soll sie auch noch dankbar sein, dass er Zeit mit ihr verbringt, das sollte er doch gern machen?
Warum er nicht um sie gekämpft hat, würde ich wissen wollen, obwohl er anscheinend sehr abgängig von ihrer Unterstützung war. Wenn sie ein Trennungsgespräch führte und er sagte "ich finde schnell wieder ne Neue", was soll man davon halten? Das heißt doch "dann hau doch ab". Weil Du von Konsequenzen schreibst, die ihr Weggang nun sogar fürs Geschäftliche hat: Sie scheint ihm ja auch in gewissem Maße den Rücken freigehalten zu haben. (Kinderbetreuung, Saubermachen, Brote schmieren, Botengänge.) War ihm das nicht bewusst, dass bei ihm die Hütte brennt, wenn sie geht, und wo blieb seine Dankbarkeit für ihr Dasein und seine Mühe, dass sie sich wohlfühlt bei ihm, damit sie bleibt?

Denkt er, eine Partnerin ist seine kostenlose Lebensassistentin? Warum sollte eine Frau das wollen? Und wenn er sie dann auch noch respektlos behandelt - was ist der Mehrwert für das Leben der Frau, mit diesem Mann zusammen zu sein?

All das sind Fragen, die ich ihm stellen würde. Wenn mein Partner so viele Dinge für mich tun würde, die er nur aus Liebe zu mir macht, ich wäre ihm unendlich dankbar. Sie kann nicht dafür, dass er Kinder hat und ein Geschäft. Das sind seine Gegebenheiten, die er mit in einer Beziehung bringt und die nicht wie selbstverständlich IHRE werden können, da sie auch - wie er - noch ein eigenes Leben hat. Sie kann ihn auch nicht als ihren Assistenten engagieren, der sie kostenlos unterstützt bei ihren Ideen für die Selbständigkeit.

Welche Frau mag ein funktionierendes Rädchen im Leben eines Mannes sein? Und was bekommt sie dafür?

wohl auch aufgrund der Äußerungen und Ratschläge die Ihr hier gegeben wurden...
Wenn hier jemand Rat sucht, ist er schon "angeschlagen" vom Problem und hat seine Zweifel schon. Kein glücklicher Mensch eröffnet hier so einen Thread und lässt sich beeinflussen.
Wir haben hier auch viele Threads, wo von einer FS zurückgerudert wird, also auf einmal der Mann als der Beste und Tollste dargestellt wird. Diese FS ist nicht zurückgerudert.
Sie hat wohl in der Szene, als sie erkältet war und der Mann sie nicht mal umsorgte, gesehen, was los ist.

Wofür haben Menschen eine Partnerschaft? Dafür, dass ihr Leben schöner wird. Das erste, was das Leben schlechter macht, ist respektlos behandelt und als selbstverständlich gesehen zu werden. Ich denke, sie hätte den Mann gern weiter unterstützt, wenn er sie mit Liebe statt Nutzdenken behandelt hätte.
 
  • #155
@PartnerTP123

Ich habe mal folgenden Spruch gelesen: Es gibt ihre Wahrheit, seine Wahrheit und die Wahrheit

Und wenn ich beide Wahrheiten lese, fehlt mir vorallem eins:
Die Anerkennung!
Zu wenig Hinsehen und Hinhören
Und zuviel von der Selbstverständlichkeit, was jemand ist und tut oder ist.

Wenn jemand sagt: das ist mir zuviel
Dann ist es tödlich demjenigen zu entgegnen: Du machst wenig und ich viel mehr!
Eine solche Reaktion beinhaltet:
Dein Gefühl interessiert mich nicht und es hat keine keine Berechtigung.
Du bist kleiner als ich
Du leistest zu wenig
Etwas was egal ob Frau oder Mann so reagieren, den anderen auf Dauer frustriert und traurig macht.
Es ist aber nicht selbstverständlich, dass jemand soviel arbeitet und Verantwortung für andere übernimmt wie hier der Partner
Es ist aber auch nicht selbstverständlich das die FS putzt...
Es ist schön, dass man es tut und zwar jeder Handgriff
Wenn der Partner es doch wahrscheinlich alles eine Zeitlang solo geleistet hat, wird er wissen wieviel Arbeit das Heim macht und sollte froh und glücklich sein, für alles was ihm abgenommen wird.
Wenn eine Tochter dann zur Partnerin sagt: putz mal
Ist das erniedrigend....
Frau wird so zum Befehlsempfänger der wegen schwacher Leistung abgewatscht wird.
Das mag ein Kind noch nicht wissen aber der Vater sollte es
Er kann erwähnen das es toll ist, was schönes gekocht wurde, er kann mit seiner Tochter 5min den Lappen schwingen und wenn kann er mit seiner Partnerin später alleine darüber reden.

Er kann mit Eventdamen sprechen und einmal kurz seine Verlobte vorstellen.
Das ist höflich und gibt Sicherheit ...
Die Anerkennung eines Gefühls würde 2 Sekunden dauern..
Kein schlechtes Gefühl mehr und keine Diskussionen.
Vielleicht liegt hier die Wahrheit in der Mitte: beide halten die Leistung für Selbstverständlich, erkennen nicht an und wischen die Gefühle des anderen mit: Quatsch 6 setzen ab.
Das die FS hier lesen kann, dass sie als psychisch Kranke von 33Jahren Glück hat, dass jemand sie liebt und trotzdem heiraten will.
Ist mit: hab ich nicht so gemeint wurde falsch verstanden nicht gut zu machen ...wäre keine Entschuldigung sondern eine erneute Schuldzuweisung.
Man kann die Wahrheit finden wenn man mal in den Schuhen des anderen wandert.
Dem anderen immer nur die Schuld in die Schuhe schieben ist tödlich.
Also ist : die FS ist Schuld, wir sind Schuld...zwar einfach aber damit scheitert man auf Dauer immer.
 
  • #156
Hat die Testperson123 vielleicht seit Jahren Depressionen und nun endlich einen Mann gefunden der sie unterstützt, sie sehr liebt, sie heiraten wollte und Sie das aber Alles aktuell nicht richtig einschätzen kann!?
Na, dass sie psychisch gestört ist, kriegt sie von diesem "tollen" Mann (dir?) ja anscheinend öfter zu hören. Sicher hilfreich.

Aber bitte hört auf HIER Ratschläge zu geben.
Menschen brauchen Hilfe vor Ort und keine anonymen Tipps von psychisch Kranken die hier selbst mal Hilfe suchten und jetzt meinen Andere therapieren zu können.
Und wir sind also auch gestört.

An sich finde ich es sehr interessant, auch die andere Seite zu hören, aber da sollte schon ein bisschen mehr Selbstreflexion dabei sein, und nicht nur schönreden und andere beschuldigen.
 
  • #157
Hallo,
normalerweise denke ich bei solchen Posts oft, dass wenn man nur mal die andere Seite hören würde, sich viel relativieren würde.
Hier hatten wir das Glück.
Aber relativiert hat sich gar nichts.
Nicht wirklich.
Klar die Fragestellerin ist eine stolze junge Frau die ihrem Partner nicht auf der Tasche liegen möchte.
Daher hat sie auf einer 50/50 Aufteilung bestanden. Und selbst wenn ihr der Partner da entgegen kam und es vielleicht 30/70 zu ihren Gunsten ist, zahlt er damit ein Eigentum ab, sie hat am Ende gar nichts. Von daher finde ich ohnehin die Konstellation 50/50 unfair und lebe das auch nicht mit meinem Partner. Ich habe mehr zu tragen. Mir gehört aber auch alles.

Egal wie, das Problem für mich sind deine Äußerungen.

Allein für diese Respektlosigkeit vor deinen Kindern hätte ich mich getrennt. Ohne wenn und aber. Und nein, ich bin keine verbitterte Person, die allen rät sich zu trennen. Ich lebe seit vielen Jahren mit meinem Partner zusammen.

Was du ihr dann noch als "Zusatzaufgaben" aufbürdest, dass du es als dein Entgegenkommen bezeichnest mit ihr viel Zeit zu verbringen, sagt schon alles.
Klar ich würde auch nicht mit meiner Putzfrau Abende verbringen wollen. Aber unser Verhältnis ist klar definiert. Sie Putzfrau, sie kriegt Geld, ich kriege saubere Wohnung obwohl ich faul bin. Alles Prima. Euer Verhältnis ist nicht klar definiert, du möchtest von ihr "Dienstleistungsbeiträge" die wohl nie vereinbart waren (NEIN eine Partnerschaft beinhaltet das nicht automatisch) und nein deine Anwesenheit reicht leider nicht als Bezahlung aus.

Der Nebenschauplatz mit den Antidepressiva: jeder Mensch hat seine Probleme und auch die TE wird keine perfekte Person sein. Und selbst wenn sie, die jetzt abgesetzt hat und wenn sie _nur_ körperliche Probleme damit hat, ist das (wenn sie dadurch keine anderen Menschen gefährdet oder sich selbst und danach klingt es hier nicht) ein Grund sie zu beglückwünschen und ihr weiter zu helfen, wenn sie Probleme auf dem Weg hat. Solltest du als Partner tun, statt dich über Unpässlichkeiten zu beschweren.
 
  • #158
@PartnerTP123

...ich versuche mich jetzt mal zu Beherrschen, "lieber Partner"

allein dass, das du deine Partnerin psychisch krank bezeichnest sprichst die Bänder, gut dass sie weg ist.

Es hört sich nach einem Mann, beim welchem, egal um was es geht, ist immer alles schwieriger und schlimmer als beim Partnerin?!

Vielleicht brauchst Du mal zur Abwechslung Antidepressiva?!

Meine Mama war jahrelang nicht gut beieinander, Ärzte haben fast 10 Jahre alles auf Depressionen geschoben, sie hat, Got sei dank, keine Antidepri genommen, weil sie sich davon noch schlechter gefüllt hat.

Dieses Jahr ist sie in Krankenhaus gelandet mit Wasser im Herz, kurz vor Herzstillstand. Mehrfache Bahnscheibenvorfall im Rücken, Brust und Hals.
Man wird beim sowas nicht nur depressiv, wenn keine Hilfe bekommt.

Dein Haus, deine Kinder deine Probleme.

Die Frau ist Partnerin und nicht deine Angestellte oder Problemlöserin/ Abnemerin!

Dein Post ist einfach respektlos, von welchen Augenhöhe sprichst du da?

Familie inkl Partnerin ist auf erste Stelle,
danach alle Geschäfte.

Damit gibt man jedem deutlich zum Verstehen, dass in deinem Leben alles stabil ist, das wichtigste Partnerschaft läuft wie am Schnürchen, das hinterlässt solide Eindruck und bringt gute Geschäfte.

Komme mal von dem höhen Ross runter und danach gib hier die Vorschläge was jemand tun oder lassen soll.

Hier tummeln keine Psychologen aber auch keine Grünschnabel, jeder hat genug Erfahrungen in diesem Leben gesammelt.

Bei der Frage, ausnahmsweise, sind alle einig.

Na ja

W46
 
  • #159
Vielleicht wollte der Mann ja gerne mehr bezahlen, aber er hat es nicht getan weil sie darauf bestanden hat und er nicht wollte dass Sie sich von ihm abhängig fühlt!?
Hat sie gemäss ihren Schilderungen nicht. Es gab ja nichtmal einen Verlobungsring. Die Hochzeit soll sie auch hälftig bezahlen. Reine Spekulation die sich null stützen lässt.

sowie sonstige laufende Kosten in einer Gesamthöhe von ca. 3500€ pro Monat.... plus den Unterhalt für seine Kinder, für die er selbstverständlich aufkommt!?
Ihre Kosten sind ähnlich hoch wie vorher, ihre Pflichten massiv hestiegen. Sein Unterhalt ist nicht ihr Problem. Er steht finanziell sehr gut da und lässt auch alle - ausser die eigene Partnerin - partizipieren

Vielleicht möchte der Partner nicht dass seine 13 jährige Tochter und die 9 und 5 jährigen Geschwister wenn Sie 3-4 Tage im Monat bei Ihnen sind die Zeit mit putzen Ihrer Kinderzimmer verbringen müssen!?
Seine Geschäftsräume, nicht ihr Problem. Und wenn er nicht will, dass die Kinder putzen, soll er es selber machen oder ne Putzfrau BEZAHLEN.

nett und höflich der Dame gegenüber verhalten hat!?
Dann könnte er diese Höflichkeit auch ihr entgegenbringen. Was nicht der Fall ist.

nicht beim Staubsaugen der Wohnung mithelfen kann!?
Formulierung sagt ja schon alles.... mithelfen, ist ja ihr Job.

Mein Vorschlag: Kümmert Euch um Eure eigenen Probleme, die Probleme in Eurer Familie und in Eurem Umfeld. Helft der alten Nachbarin in eurer Straße indem ihr mit ihr redet, für Sie einkauft oder die Straße für sie kehrt.
Aber bitte hört auf HIER Ratschläge zu geben.
Das Forum ist dazu da, zu antworten. Und auch wenn die Antworten auf dem Holzweg sind (was ich hier bezweifle) ist es jedem freigestellt, daraus zu machen was er will.

Es scheint eher so, als fühlst Du dich hier persönlich angegriffen und suchst daher "Argumente" die deine völlig unbegründeten Spekulationen stützen.

Und ganz ehrlich, wenn man das Bedürfnis hat, sich anonym Femden an, dann stimmt etwas arg nicht.
 
  • #160
Vielleicht möchte der Partner nicht dass seine 13 jährige Tochter und die 9 und 5 jährigen Geschwister wenn Sie 3-4 Tage im Monat bei Ihnen sind die Zeit mit putzen Ihrer Kinderzimmer verbringen müssen!?
Und das gibt dem Vater der Kinder das Recht, die Frau vor den Kindern und dritten Personen zu massregeln? Sie auf ihren geistigen Zustand anzusprechen? Weiß denn der Partner der Frau nicht, was das bei der Frau (die in der Vergangenheit wohl Depressionen gehabt haben muss, wenn sie Antidepressiva nehmen muss) anrichten kann? Und dass die Kinder den Respekt verlieren vor einer erwachsenen Frau, die sich gegen derlei Respektlosigkeiten nicht wehren kann? Sie hat sich letzten Endes ungeliebt gefühlt - auch von den Kindern.
 
  • #161
Kleiner Nachtrag:
Psychische Erkrankungen wie eine Depression sind nicht selten eine sinnvolle und gesunde Reaktion auf ungesunde Lebensumstände oder zB ungesunde Partnerschaft.
Mit Antidepressiva wird dies unterdrückt.
Setze ich sie ab, wird mir..ggf auch anhand körperlicher Reaktion.. mein System schnell deutlich machen, wer mir Übelkeit verursacht.
Die Natur ist viel schlauer als wir und will dir unser Bestes. Auch wenn dies eine Trennung beinhaltet :)
 
  • #162
@PartnerTP123: Deine Freundin hat Depressionen? Und DU, als ach so liebender Partner, weißt um ihre Schwachstelle und fragst sie vor aller Leute, ob sie "geistige Probleme" hätte, weil sie das Zimmer DEINES Kindes nicht putzen will?

Schäm dich.

Ich denke, die Frau sieht endlich klar und hat das einzig Richtige getan.
 
  • #163
Vielleicht möchte der Partner nicht dass seine 13 jährige Tochter und die 9 und 5 jährigen Geschwister wenn Sie 3-4 Tage im Monat bei Ihnen sind die Zeit mit putzen Ihrer Kinderzimmer verbringen müssen!?
Als Beispiel.
Deine Kinder.
Warum soll die FS das machen?

Dann ist es Dein Haus. Deine Firma.
Sie zahlt 400-500 Euro. Für was? Für Euren Haushalt. Du, Deine Kinder. Sie.
Dass sie keine Miete zahlt. Wozu? Es wird Dir gehören.
Die 400-500 kann man als Beitrag für alles Segen. Haushaltsbezrag, Nebenkosten, Mietersparnis. Ihre sonstigen Kosten zahlt sie sicher zusätzlich.
Sie ist nicht die Putze und keine Haushälterin.

Partnerschaft ist anders. Liebe, Respekt, Null. Auch hier stellst du sie als gestört dar.
Du hast ein Problem, sie ist weg. Nochmal eine Frau, die das mitmacht, findet sich nicht.

Akzeptiere es.
Für die FS hoffe ich, dass sie mit Therapie weiter macht. Konsequent bleibt. Nicht zurück geht.

Liebe Testperson, alles Gute.

M, 54
 
  • #164
Unfassbar, wie sich manche Menschen ausbeuten lassen und manche Menschen die Gutheit ihres Partners schamlos ausnutzen. Schiess ihn auf den Mond oder mach ihm eine klare Ansage. Er hat null Respekt vor Dir!
 
  • #165
Vielleicht hat der Partner ja auch ein Unternehmen mit mehreren Angestellten.... Familienvätern, Menschen mit Handycap für die er Verantwortung zu tragen hat und da mal leider nicht beim Staubsaugen der Wohnung mithelfen kann!?
Vielleicht schildert der Partner von TSP hier auch nur seine Sicht und lässt Dinge weg oder beschönigt diese?
Vielleicht hätte der Partner von TSP in dem Fall ja eine Putzkraft angagieren können, anstatt seiner "kranken depressiven" Partnerin auf AUGENHOEHE all dies zuzumuten?
Vielleicht hätte ja der Partner von TSP auch schlicht ihre Aengste, Nöte und Bedürfnisse freiwilliger und besser wahrnehmen können, anstatt diese klein zu reden?
Vielleicht, aber nur vielleicht, hätte der Partner der TSP seinen Kindern Respekt anderen Menschen gegenüber beibringen können, anstatt sich nur um sich und um seine Belange zu kümmern?
Vielleicht hätte ja der Partner von TSP sie ja auch in ihrer Selbstständigkeit unterstützen und fördern können - auf Augenhöhe, wie sie es für ihn auch tat?
Vielleicht vielleicht vielleicht.....

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass der vielleicht Partner von TSP ein vielleicht nur ich-bezogener Egozentriker ist, der vielleicht mit seinem eigenen Leben überfordert ist und sich deshalb, aber nur vielleicht, eine billige Putzkraft und Hilfe ins Haus holen wollte.

Vielleicht, man wird es nie genau wissen.
Trotzdem Dir alles Gute - krieg Dein Leben auf die Reihe!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.