• #31
Ich bin im Gegensatz zu vielen anderen hier nicht der Meinung, dass der Fragesteller die Sache auf sich beruhen lassen sollte. Und allen denjenigen, die ihm in paternalistischer Weise dazu raten, er möge das verlorene Geld als "Lehrgeld" abbuchen, sollte man automatisch die doppelte Summe von ihrem eigenen Bankkonto abziehen und für einen wohltätigen Zweck spenden (und das meine ich durchaus Ernst, denn was man von anderen einfordert, muss man selber erst einmal doppelt und dreifach einlösen).

Ich würde die Mühe von Betreibung und Gerichtsverfahren nur schon deswegen auf mich nehmen, um es diesem Biest von Frau zurückzuzahlen. Wer andere auf diese Art schädigt, soll nicht geschont, sondern gepiesakt werden. Und selbst wenn es zu keiner Verurteilung kommen sollte oder die Frau am Ende zahlungsunfähig ist, so hatte sie doch wenigstens einen Prozess am Hals. Ich würde diese Frau mit jedem möglichen Rechtsmittel bis ans Ende ihres Lebens jagen, plagen und demütigen. Sie hat es verdient.
 
Top