G

Gast

Gast
  • #1

Erste gemeinsame Wohnung - wie arrangieren?

Euch gefallen die Möbel eures Partners nicht. Ihr merkt, bei vorsichtigen Nachfragen, wie wichtig dem anderen das Teil ist, der Partner will es behalten, ist beleidigt, dass es nicht gefällt.

Was nun?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das war dann schon die erste Fehlplanung, denn unter solchen Umständen ziehe ich nicht zusammen, dann bestimme ich ganz alleine, was mir gefällt und was mir nicht gefällt, kann nur noch meinen Kopf schütteln, was es so alles gibt.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Der FS:
wenn wenig/kein Geld da ist, kann aber nicht eine Person alleine bestimmen, was für Möbel, die noch funktionieren ( wenn auch hässlich sind) bitte rausfliegen sollen.
Und mit Kopfschütteln ist mir nicht geholfen
 
G

Gast

Gast
  • #4
Weiter miteiander reden, diskutieren, streiten, und sich wieder vertragen, und einigen.

Wenn das Teil hässlich ist, wird er das irgendwann anerkennen. Wenn es praktisch für ihn ist, dann wirst du das irgendwann einsehen. Und wenn ihr beide kein Geld für neue Möbel habt, dann habt ihr sowieso keine andere Wahl, dann musst du mit einem hässlichen, aber praktischen Möbelstück leben lernen.

Es ist doch prima, dass ihr beiden jetzt die Gelegenheit habt eure Kompabilität zu testen, und euer gegenseitiges Verhalten in Konfliktsituationen kennenzulernen. - Macht ausgiebig Gebrauch davon.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Der FS:
wenn wenig/kein Geld da ist, kann aber nicht eine Person alleine bestimmen, was für Möbel, die noch funktionieren [...] bitte rausfliegen sollen.

Wenn wenig Geld vorhanden ist, würde ich zunächst praktisch an das Problem herangehen und die Wohnung mit eben jenen Möbeln ausstatten, die von Nöten sind. Die Auswahl des Möbelstücks würde ich in dem Fall dann nach seiner Zweckmäßigkeit und nicht nach seiner Schönheit treffen. Später kann man dann Stück für Stück die vorhandenen Möbel gegen gemeinsam ausgewählte tauschen.

Da muss man dann eben mal Kompromisse eingehen und die hässliche Kommode der Freundin ein halbes Jahr ertragen weil sie mehr Stauraum bietet als die eigene. Im Gegenzug muss sie eben eine Zeit lang mit dem unschönen Fernsehtisch auskommen.
 
  • #6
Geliebte Stücke müssen bleiben. Das muss man akzeptieren.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Dann schaffe ich mir selbst die Möbel mit meinem Geld an, die mir gefallen - zusätzlich zu seinen Möbeln. Das würde ich so oder so überall machen, wo ich hinkomme und leben soll. Das eine oder andere bringe ich doch sowieso aus meiner eigenen Wohnung mit. Ich schmeiße meinen Kram ja nicht plötzlich weg, nur weil ich umziehe und wofür ich lebenslang hart gearbeitet habe?!

Als ich in meine erste eigene Wohnung zog, bekam ich schreckliche Möbel von meinen Eltern. Haben mir auch gar nicht gefallen und ich konnte so nicht leben. Not macht aber erfinderisch. Ich habe dann nach und nach mit den Jahren alles restauriert und modernisiert (nach meinem Geschmack) und manches auch gegen neues ausgetauscht. Stylisch wohnen ist mir sehr wichtig. Das geht auch ohne viel Geld. Wer kreativ genug ist, der kann sich einiges hinrichten nach seinem eigenen Geschmack. Das klappt auch, wenn man sehr anspruchsvoll ist (bin ich selber).

Ich und mein Partern haben aber einen, Gott sei Dank, identischen Geschmack. Wir haben uns über unsere gemeinsame Vorliebe für ähnlichen Stil kennengelernt. Einen anderen Mann könnte ich mir an meiner Seite auch gar nicht vorstellen. Ich bin ein Chaot und ein Kunstsammler. Ich will mediterran leben. Ein Partner, der diese Vorliebe nicht teilt, der hätte schnell meinen Missmut und das würde mich auch nicht glücklich machen. Meine Partner fanden sich bei mir aber immer sehr heimisch und ihn hat es gefallen und sie könnten sich vorstellen so auch zu leben.

Was bei mir gar nicht ins Haus kommt ist sowas wie Ikea oder ähnliches. Meine Möbel sind allesamt handgeschreinert und sehr hochwertig. Niemals würde ich etwas davon hergeben. Die meisten deutschen Wohnungen, die ich so sehe, gefallen mir nicht, mit viel Plastikund knallbunten Farben. Darin könnte ich sowieso nicht leben. Ein Graus. Ich könnte mir allerdings auch nicht vorstellen, dass ich mit jemanden zusammen komme, der so lebt.
 
  • #8
Giorgio Armani meinte mal, man hat nicht Stil nur weil man sich hochwertiges teures Material leisten kann. Wenn man gut kombinieren kann, weil einem ein Teil von Ikea gut gefällt mit etwas anderem und das Gesamtwerk gut aussieht, das ist Stil.

Giorgo Armani ist meiner Meinung nach mit einem sehr hohen Grad an Stil ausgestattet, auch wenn mir sein Körper an sich nicht gut gefällt (das ist aber nebensächlich). Er hat auch Möbel, deshalb passt der Modedesigner auch in diesem Thread. Ikea zu verschreien, als Plastik und Müll ist leicht gesagt, aber man kann einige Sachen sehr gut kombinieren. Ich habe keine Ahnung, ob GA bei meiner Wohnung sagen würde, dass ich Stil hätte, aber bis jetzt habe ich von jedem spontan sehr viel Lob bekommen - und ich habe auch etwas von Ikea.

Deshalb FS: kombiniere wie es euch zusammen passt. Es ist zwar deine Wohnung aber AUCH SEINE! Ihr müsst euch beide wohlfühlen können!
 
Top