• #1

Er will mich und unseren Sohn für Affäre verlassen - Wer weiß Rat?

Hallo
Ich brauche mal eure Meinung.
Ich bin seit sechs Jahren mit meinem Freund zusammen. Bis vor 3 Monaten hatten wir eine wunderschöne, liebevolle Beziehung.

Vor gut 2 Jahren wurde unser Wunschkind geboren. Er ist ein wundervoller Vater. Natürlich hat sich nach der Geburt unsere Beziehung verändert. Wir hatten viel weniger Zeit für uns und auch weniger Sex.

Vor 3 Monaten wurde mein Freund 40 Jahre alt. Seither hat er sich total verändert. Er ist unzufrieden mit seinem Job, mit seinem Aussehen und mit unserer Beziehung. Ich dachte, dass sei nur eine Phase und wird wieder besser.
Ich habe viel mit ihm gesprochen und gefragt, wie ich ihn unterstützen kann. Seine Antwort war, dass er auch nicht weiß, was los ist.

Vor knapp 2 Wochen hatte ich ein komisches Gefühl als er abends zu seinem Kumpel ging. Am nächsten Morgen habe ich unser Navi kontrolliert und eine Adresse gefunden, die ich nicht kannte.
Als ich ihn am Abend darauf angesprochen habe, hat er alles abgestritten. Ich habe ihm darauf geantwortet, dass ich weiss, dass er mich belügt und ich die Wahrheit herausfinden werde.

2 Tage später gestand er mir alles. Er hat seit 4 Wochen eine Affäre und hat sich in diese Frau verliebt....

Jetzt will er die Trennung und sagt mir, er liebt mich nicht mehr.

Wir haben viel gesprochen und geweint. Ich habe die Trennung akzeptiert. Leider müssen wir noch zusammen leben bis wir alles geregelt haben.

Es hat mir komplett den Boden unter meinen Füssen weggezogen. Ich liebe ihn immer noch.

Gestern hat er mir gesagt, dass er nicht sicher ist, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat.

Ich verstehe diesen Mann nicht mehr. Das ist nicht der Mann den ich kennen und lieben gelernt habe.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Kann mir jemand einen Rat geben?

Vielen Dank im Voraus
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Einen Rat weiß ich so leider nicht. Trotzdem musste ich dir jetzt schreiben, weil deine Nachricht mich stark emotional berührt hat. Es tut sehr Leid, dass du gerade solches emotionales Leid durchmachen musst. Von außen und nur durch deine Nachricht, hört sich das für mich so an, als steckt dein Mann in einer midlife crisis. Vielleicht steckt in der neuen Frau wieder Spannung und er fühlt sich auf einmal wieder Jung und all die Dinge... aus Erfahrung geht das immer schnell alles in die Brüche und die Männer kommen geläutert zurück. Doch kannst du damit umgehen ? Wird er auch so sein ? Wird eure Liebe größer oder kleiner ? Zu Hass ? ...was auch immer geschieht, was daraus wird. Er hätte dir und eurer Familie, eurem Kind, so etwas nicht antun sollen. Versuch die Basis in dir zu finden und das euer Kind außerhalb des Schmerzes lebt und vielleicht schweißt euch das an Ende mehr zusammen. Wünschen würde ich es dir, wenn du es dir so wünscht. Entschuldige, meinen schwachen Rat und Nachricht.
 
  • #3
Liebe FS,
erst will er die Trennung weil er seine Affäre besser findet als Dich und kaum gibst Du ihm die Trennung, fängst an, mit ihm die Dinge zu regeln, da fängt er wieder an rumzueiern, weil mit einem Mal die Konsequenzen sichtbar werden.

Lass' Dich nicht von seinen Ambivalenzen fernsteuern, sondern entscheide, was Du willst. Willst Du eine Partnerschaft fortsetzen mit einem Mann, der hinter Deinem Rücken eine Affäre beginnt, der Dich aktiv belügt, der Dir sagt in eine andere Frau verliebt zu sein und sich von Dir trennen will. Er hatja auch nicht gesagt, dass er die Affäre zu der anderen beenden will.
Entscheide selber, statt ihn entscheiden zu lassen.
Solange von ihm nicht kommt, dass er die Affäre beendet hat, weil er mit Dir zusammenbleiben will, würde ich alle Massnahmen zur Trennung vorantreiben.
Gerade wenn Du ihn noch liebst wird seine Affäre sehr schmerzlich für Dich und daher ist ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende.

Ich kann Dir nur eines sagen: wenn ein Mann soweit gegangen ist, Dich zu belügen und zu betrügen dann wird er es immer wieder tun. Scheitert diese Affäre, dann startet er bei nächster Gelegenheit die nächste, denn er weiß: Du machst das mit.

Ich glaube auch nicht, dass er am 40. Geburtstag punktgenau in eine persönliche Sinnkrise fiel. Die ominösen 3 Monaten der Unzufriedenheit mit sich selbst waren die Zeit der Affärenanbahnung, die Unsicherheit, ob er die andere bekommt, ob er gut genug ist.
 
  • #4
Das tut mir sehr leid für Dich. Fühl Dich unbekannterweise gedrückt...
Was ich mich frage, warum seid Ihr nicht verheiratet, wenn Ihr ein Wunschkind habt?

Kann es eventuell sein, dass er aufgrund seines Alters "endlich" ein Kind zeugen wollte, aber er die Beziehung doch nicht in der gleichen Weise klasse fand, wie Du?
Sonst hätte er Dir ja mal einen Antrag gemacht... Habt Ihr nie über Heirat gesprochen?

Jetzt hat es bei ihm richtig "zoom" gemacht und schon ist er weg...
Falls er Dich nochmal wiederhaben möchte, würde ich als Bedingung eine Ehe in den Raum stellen. Immerhin hast Du ja auch Rentenansprüche verloren, falls Du seit der Geburt nicht oder weniger wegen des Kindes arbeitest, die bei einer Ehe berücksichtigt worden wären.

Ich denke aber nicht, dass er sich umentscheidet, wenn er schon die Frechheit und Respektlosigkeit hatte, Dich mehrmals zu betrügen.

Stell Du doch mal fest, was Du möchtest und handele danach. Sei wütend, fordernd, traurig und zeige das; und denke mal an Dich.

Wenn Du alles so hinnimmst, wird er Dich sicher nicht wieder respektieren, geschweige denn sich erneut in Dich verlieben.

Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute
w 40
 
  • #5
Liebe Daniela,
Ersteinmal tut es mir leid, hier schon wieder von einem Mann lesen zu müssen, der seine Frau betrügt und solches Leid über seine Familie bringt. Fühl dich mal gedrückt von mir!

Wenn ich deine Zeilen lese, habe ich nicht das Gefühl, dass eure Beziehung wirklich vorbei ist und dein Freund wirklich geht. Er zweifelt ja jetzt schon selber.
Er hat seit 4 Wochen eine Affäre und hat sich in diese Frau verliebt....
Diese Affäre dauert erst seit 4 Wochen an! Er ist im Moment Hormon geflutet, aber sicher nicht verliebt oder gar sicher, dass sie dir Frau ist mit der er zusammen sein möchte. Er weiß was er aufgibt und verliert! Deshalb zweifelt er. Es ist ja eher selten, dass ein Mann wirklich seine Familie verlässt für seine Affäre und wenn, dann hat diese schon länger angedauert.

Was kannst du tun?

Ich würde in Ruhe mit ihm das Gespräch suchen und ihn Fragen ob er weiß was auf dem Spiel steht und ob er nicht glaubt, dass nach der anfänglichen Hormonflut, das böse Erwachen kommt wenn der Alltag in dieser Beziehung einzieht? Erinnere ihn an eure schöne Zeit, an die Geburt eures Wunschkindes und wie ihr euch euer Leben zusammen ausgemalt habt, als kleine Familie.
Versuche ihm keine Vorwürfe zu machen und wirklich ruhig zu sprechen, signalisiere ihm, dass es dich interessiert was ihm fehlt, was er sich von der Affäre erhofft hat. Sage ihm, dass du ihn liebst und mit ihm zusanmen an eurer Beziehung arbeiten möchtest und erkannt hast, dass ihr eure Beziehung vernachlässigt habt. Aber sag ihm auch, dass das nur funktioniert, wenn er sich wirklich mit ganzem Herzen darauf einlässt und die Affäre sofort beendet.

Natürlich musst du ihm auch wirklich die Affäre verzeihen können und die Geschichte dann ruhen lassen. Kannst du das denn? Möchtest du einen neu Anfang mit ihm? Das ist die wichtigste aller Fragen!

Ich drücke dir die Daumen dass es gut für dich und euer Kind ausgeht.
 
  • #6
Gestern hat er mir gesagt, dass er nicht sicher ist, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat.
Wenn er seine Entscheidung hinterfragt, ist das doch gut für dich.

Es ist keine Seltenheit, dass ein Mann denkt, er hätte sich anderweitig verliebt und dann feststellt, dass es nur sexuelles Begehren war und ihn doch mehr mit der Frau verbindet, mit der er lange Jahre zusammen war.

Dieses Verhalten bemängeln doch viele Geliebte, dass ein Mann sehr oft froh darüber ist, wieder zu seiner Familie zurückgehen zu können. Und das seid ihr doch, - eine kleine Familie.

Ich würde zwar keinen Mann zurückwollen, der mich betrogen hat, doch du schreibst, dass du ihn noch liebst.

Kannst du ihm auch verzeihen?
Und würdest du wollen, dass er die andere Frau aufgibt und zu dir zurück kommt? Wenn ja, dann zeige ihm, dass diese Option besteht.

Für die andere Frau bist du seine Ex.
Vielleicht schreibt sie ja auch demnächst hier zu dem Thema: "Mein Freund ist wieder zurück zu seiner Frau. Was soll ich nur tun?"
Ich gestehe, dass sich mein Mitleid für Frauen, die sich mit einem Mann einlassen der gebunden ist, in Grenzen hält.

Aber überlege schon mal, wie du im Fall der Fälle reagieren wirst ...
 
  • #7
Hallo Daniela35, fühl dich auch von mir gedrückt. Das ist nicht gut gelaufen. Und das ist noch eine Übertreibung. Was immer ihn geritten hat, eine neue Beziehung hinter deinem Rücken zu betreiben - er hat es getan. Damit ist er nicht mehr der Partner, an den du geglaubt und mit dem du eine Familie gegründet hast. Denn das tut man ja normalerweise nicht bewusst mit Betrügern und Lügnern. Ich kenne unendlich viele ähnliche Geschichten, die allesamt wieder schlecht endeten. Die oder der Betrogene wurde weiter betrogen, noch einmal verlassen, z.B. zu geschmackvollen Terminen wie dem ersten Geburtstag des Kindes - kurz: es zog sich und war eine Quälerei. Für den/die Verlassene/n. Ich bemühe mich ums Gendern. Die Heirat mit dem/der Nächste/n fand am Geburtstag des Kindes statt etc. Und so weiter und so fort. Mit dem Folgenden sage ich nicht, dass ich so viel Kraft aufbringen kann. Aber ich versuche, dir einen Rat zu geben. Ich könnte ihn wahrscheinlich nicht befolgen - aber ich habe es erlebt.

Die einzige Geschichte, die ich kenne wo es nicht in einer zähen, komischen, unguten langen Geschichte endete, war Folgende: der Mann betrog seine Freundin. Diese warf ihn in der nächsten Minute aus der Wohnung raus. Sofort. Ohne Reden. Ohne Kompromiss. Sie verweigerte jeglichen weiteren Kontakt. Sie war zu verletzt und hatte genug Selbstbewusstsein, Rückhalt und Abscheu vor seinem Betrug um das durchzuhalten. Ein halbes Jahr lang. Er versuchte alles. Es hatte keinen Erfolg. Dann machte er ihr ein offizielles Treuegelübde und tätowierte sich ihren Namen und bot ihr drei Dinge für die Zukunft an, die sie sich wünschte. Mit Vertrag. Rechtsgültig. Sie nahm ihn immer noch nicht zurück. Nach einem Jahr, auf den Tag, rief sie ihn an und bot ihm ein Gespräch. Um zu sehen, ob sie bei einem Spaziergang wieder harmonierten. Was soll ich sagen. Die beiden sind nun seit zwanzig Jahren glücklich...

Die zweite Geschichte ist nicht ganz so spektakulär. Sie betrog ihn. Er setzte sich mit ihr und einer Flasche Wein auf einen Berg. Er legte ihr ihr gemeinsames Leben dar, wie er es sich für sie vorgestellt hatte. Und ließ ihr eine Woche Ruhe, dazu ja zu sagen oder nein. Sie sagte ja. Beide sind auch seit 15 Jahren mit zwei Kindern verheiratet.

Was ich damit sagen will? Es geht um Eure Zukunft und um die Eures Kindes. Mach Euch nicht unglücklich - und wenn er so unklug ist, auf Kosten aller sich auszuleben, dann ist er vielleicht wirklich nicht mehr der Mensch den du kanntest. Du bist zu jung dafür.
 
  • #8
Für mich klingt das so, als ob es noch nicht zu spät ist. Du liebst deinen Freund noch und er ist sich nicht sicher, was er will.

Aus seiner Sicht: Auf der einen Seite steht eure Familie, eine liebevolle Partnerin, die ihm ein Wunschkind geboren hat, eure seither gut funktionierende Beziehung, die Perspektive, sein Kind großzuziehen und aufwachsen zu sehen. Auf der anderen Seite der Reiz des Neuen, Unbekannten, der Reiz fremder Haut, alles ist wieder offen, er kann nochmal ganz von vorn beginnen. Was wiegt mehr? Ich finde, er hat viel mehr zu verlieren als zu gewinnen. Wenn eure Beziehung wirklich gut war bisher, dann wird ihm das auch bewusst sein.

An deiner Stelle würde ich um die Beziehung kämpfen. Allerdings wäre meine Bedingung eine klare Entscheidung von ihm - auf keinen Fall darf er das Gefühl haben, dass er beide Beziehungen parallel laufen lassen kann.

Ich wünsche dir alles Gute!

w50
 
  • #9
Tut mir sehr leid für dich. Er hat die Midlifecrisis u kommt vermutlich bald zurück. Ob du ihn dann noch lieben u ihm vertrauen kannst, ist die Frage.

Wirf ihn auf jeden Fall raus. Soll er sich doch bei der Geliebten oder im Hotel darüber klar werden, was er will. Du musst dich nicht unnötig quälen lassen.

Alles gute für dich u lass dich nicht auf faule Kompromisse ein. Und lass dich rechtzeitig juristisch beraten, auch für euer Kind. Mach ihm klar, was Trennung für Konsequenzen hat. Und ziehs dann auch durch.
 
  • #10
...würde ich als Bedingung eine Ehe in den Raum stellen. ...ansprüche...
Aus Frauensicht verständlich. Aus Männersicht nicht. Bringt eine Heirat bei einer Trennung irgendwas außer mehr Probleme? Und natürlich Geld. Aus männlicher Sicht: besser nicht heiraten...

Ich habe die Trennung akzeptiert. Leider müssen wir noch zusammen leben bis wir alles geregelt haben.
Wenn ich Du wäre, würde ich ihm klar mitteilen, dass eine Trennung eine Trennung ist. Du solltest ihm möglichst schnell die Konsequenzen klar machen, so dass er vielleicht doch nochmal nachdenkt. Ob das dann für Dich eine gute Lösung ist, ist die andere Frage. Also: Trennung = ausziehen.
 
  • #11
Hallo Daniela,
auch von mir ein "tut mir leid für dich und den kleinen Sohn".
Um dir direkt einen fundierten Rat zu geben, weiss ich zu wenig. Was ich gerne mache, ist, dir aus männlicher Sicht ein paar Fragen zu stellen:
- Was hat sich bei euch alles verändert? Hast auch du dich verändert durch das Kind?
- Du schreibst - weniger Sex. Wieviel weniger denn ?
- Arbeitest du wieder ? Wie lebt ihr ? Ist vielleicht alles zu eng geworden ?
- Vernachlässigst du dich ? Es gibt ja Frauen, die sich nach dem ersten Kind nur noch in Jogginghosen zeigen ....
- Vernachlässigst du ihn ???
- Könnt ihr noch miteinander reden?
- Ist es für dich eine heftige Krise - oder das Aus?
- Gibt es Differenzen bzgl. des Wunsches nach weiteren Kindern? Oder bzgl. der Kindererziehung ?

Fragen eines Mannes - die sollst du auch nur für dich beantworten. Vielleicht liegt aber hier ein grosser Teil eurer Probleme begraben.
 
  • #12
Liebe Daniela, es tut mir sehr leid für dich und deinen kleinen Sohn, so hintergangen und im Stich gelassen worden zu sein. Ich kann gut verstehen, wie traurig und verloren du dich fühlst.

Aus dem Bauch heraus glaube ich, dass dein Freund ein ausgeglichener aber auch konfliktscheuer Mann ist. Einer, der nicht gern über Probleme spricht und gern den leichten Weg geht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich das Blatt noch wendet.

Ich rate dir ganz dringend, auf Abstand zu gehen. Wechselt euch mit der Kinderbetreuung an den Wochenenden ab. Du kannst dann ein WE mit Kind zu Hause bleiben und er sucht sich eine andere Unterkunft, das nächste WE räumst du das Feld, er betreut euer Kind und du kannst zu einer Freundin fahren und wieder Frau und nicht nur Mutter sein. Hauptsache du siehst ihn von Freitagnachmittag bis Montagfrüh nicht, kannst den Focus auf dich lenken, dich Stück für Stück von ihm lösen. Das ist ganz wichtig, egal ob er wieder ankommt oder nicht. Diesen Vertrauensbruch muss dein Herz erstmal auskurieren. Es ist normal, dass du im Moment nur weinen möchtest, der Schmerz und die Traurigkeit müssenl raus. Dann gewinnt vielleicht schon recht schnell ein gesunder Stolz und Blick nach vorn die Oberhand.

Bitte sieh trotz allem die schönen Seiten und male nicht zu schwarz. Es ist Sommer, du hast ein süßes, gesundes Kind, sicher Freunde, Familie bzw. einen ordentlichen Beruf. Suche Rat, Ablenkung und Unterstützung bei lieben Menschen. Ich wünsche dir viel Kraft und Glück.
 
  • #13
Vielen Dank für eure Antworten. Sie bestärken mich.
Ich habe heute beschlossen, dass ich mit unserem Kleinen gehen werde. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihm diese Entscheidung abnehmen werde. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich mir mehr wert bin als auf jemanden zu bauen, der mich belügt und betrügt. Das habe ich bestimmt nicht nötig.
Er braucht keine Angst zu haben, dass ich ihm seinen Sohn wegnehmen werde. Ich weiss wie sehr er an ihm hängt.

Was die Zukunft bringt werden wir sehen.

Warum wir nicht verheiratet sind? Er war vor mir verheiratet und die Ehe ging schief. Als wir uns kennen lernten war er mitten in der Scheidung. Obwohl sie sich friedlich geeinigt haben, wollte er nicht mehr heiraten. Und mir war es irgendwie nie so wichtig. Natürlich wäre ich jetzt finanziell besser abgesichert, aber das schaffe ich auch alleine.

Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weiter gehen...

Danke euch für die lieben Worte
 
  • #14
Eigentlich ein ganz typischer Fall.

Er hat versucht, den Rollenerwartungen als Papa zu genügen, im Job voran zu kommen und sich das vorher ganz super vorgestellt.

Die Realität ist aber eine andere. Im Job frustriert. Wenig Sex und alles dreht sich ums Kind. Die Qualtität der Beziehung hat stark nachgelassen. Er hat das mitgemacht, während er immer unzufriedener wurde.

Statt das zu klären, hat er sich Selbstbestätigung und Sex bei einer anderen Frau gesucht. Da kann er einfach nur die Rolle des nicht mehr ganz jugendlichen Liebhabers spielen. Fühlt sich besser an als der Alltag eine Familie mit Kleinkind.

Ob er die Beziehung mit Dir hinwerfen will oder nicht, ist ihm selbst nicht völlig klar. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass er die verschiedenen Rollenerwartungen gerne erfüllt hätte, aber merkt, dass er da nicht weiter funktionieren kann.

Meines Erachtens solltet ihr egal, ob Ihr Euch trennt oder nicht, mal einpaar Termine bei der Paarberatung machen. Denn die im Raum stehenden Dinge gehören aufgearbeitet. Im Falle der Trennung kann man dann wenigstens ohne die ganzen Belastungen mit einander umgehen und eine gute Lösung fürs Kind finden.

Zudem wirst Du unter den ganzen Ambivalenzen sehr leiden, wenn Ihr das nicht klärt. Denn wenn Du Dich auf eine Trennung einrichtest und er dann doch wieder zurück will und dann zwei Monate später doch nicht. Das solltest Du Dir so nicht antun.
 
  • #15
Leider müssen wir noch zusammen leben bis wir alles geregelt haben
Liebe FS,
fühl Dich erst mal gedrückt, ich fühle mit Dir, es erging mir ähnlich außer dass es sich bei uns vorher schon abgezeichnet hatte.
Aber ich verstehe nicht, warum ihr noch zusammen leben müsst, das ist für Dich eine Zumutung. Ich würde ihn ruhig bitten zu gehen, Du musst jetzt zur Ruhe kommen und für Dein Kind da sein.
Und wenn ihn die andere Frau nicht bei sich wohnen lässt, es gibt Pensionen, Kurz-Zeitwohnungen, Campingplätze....
 
  • #16
Liebe Daniela,

Traurig für Dich.

Höre gut in Dich hinein.
Was willst Du, was empfindest Du?
Kannst Du ggf. wirklich verzeihen, vergessen.

In meinem Bekanntenkreis gibt es auch ein Paar, sehr lange zusammen, und irgendwann ging er fremd.
Sie arrangierte sich, es war einmalig, die Ehe hat sich stabilisiert, sogar viel mehr als das.
Es läuft eigentlich besser als vorher.

Eigentlich - sie kann seit 5 Jahren nicht mehr vertrauen, kämpft innerlich.
Es ist zwar noch Verbundenheit, und sie schätzt ihn durchaus.

Aber warum sie nicht beendet? Weil sie der Meinung ist, dass sie mit Ü50 keinen besseren Partner finden kann, wenn überhaupt jemanden. Und damit ist ihre innere Zerrissenheit, die spürbare Depression mit allem Symptomatien, trotzdem noch weniger wichtig als ihre Angst vor dem Alleinsein.

Überlege gut, was Du willst, für Dich stimmig ist.
Und höre auf Deine Gefühle.

Der Preis aus obiger Geschichte wäre mir viel zu hoch.
 
  • #17
Wow! Liebe Fragenstellerin, du scheinst echt eine starke Frau zu sein. Ich wünsche dir genau das, was du geschrieben hast. Das du dich jetzt aufrichtest, deine Krone wieder aufsetzt und deinen Weg gehst. Am Ende ist der anfängliche Schrecken immer gut und führt einen zu neuen Wegen. Alles Liebe und ich werde mir eine Scheibe von deiner Haltung abschneiden.
 
  • #18
Ich habe heute beschlossen, dass ich mit unserem Kleinen gehen werde.
Liebe Daniela,
Bitte lass ihn gehen! Nimm deinem Kind nicht seine gewohnte Umgebung!!!!!!
Er hat dich betrogen, also soll er ausziehen!

Ich finde gut dass du dir mehr Wert bist und dich (erstmal?) aus dieser unschönen Situation befreist.

Abstand ist erstmal gut... aber bitte geh nicht du, sondern stell ihm seine Koffer vor die Türe. Tue es für dein Kind!
 
  • #19
Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weiter gehen...
Richtig, den du hast es nicht nötig, deine Lebenszeit mit einem Lügner und Betrüger zu verplempern, der ggf bei dir nur aus Angst vor unangenehmen Konsequenzen bleibt aber nicvt weil er dich liebt. So einer wird wieder fremd gehen, sobald die nächste Sinnkriese kommt. Sowas brauchst du nicht und euer Kind braucht stabile Verhältnisse, auch wenn das die Trennung ist. Ein unglückliches Zuhause ist viel schlimmer und Kinder merken mehr als die Erwachsenen sich vorstellen können.
 
  • #20
Oh man das tut mir so leid für Dich...Finde so etwas so traurig auf dem Rücken der Frau und des Kindes auszutragen... Für mich hört sich das alles an, als hätte er eventuell doch noch gewisse Gefühle. Fragt sich nur, wie tief bzw intensiv diese noch sind...Kenne diese Situation dass der Mann einen Plötzlich sagt, ich liebe Dich nicht mehr...das Verändert einen selbst umgemein..Man hat ständig diesen Satz im Kopf und man weiss genau, dass man dem anderen
nie genug sein wird...Denke in erster Linie an dein Kind! Das sollte Dir am wichtigsten sein. Ich weiss es ist schwerer getan, als gesagt..Dein Partner hat Dich durch das Fremdgehen längst ersetzt. Für mich persönlich wäre es Erniedrigung und ein absoluter Trennungsgrund. Ich denke ich würde an so etwas zerbrechen und niemals mehr mit dieser Person so reden wie zuvor. Da es ein herablassendes Verhalten zeigt. Er hätte ja mit Dir reden können, statt zu sagen: ey wir haben keinen Sex also hole ich mir das bei der Nächstbesten...Viel eher denke ich, dass Ihn seine Affäre sitzen hat lassen und er jetzt erst merkt, was Du und das Kind ihm wirklich gegeben haben. Aber wissen kann man es natürlich nicht. Nur vermuten.
Wünsche deinem Kleinen und Dir alles gute und das alles besser als gut wird! ♡
 
  • #21
Traurig für Euch alle, sicherlich hat keiner von Euch so eine Situation gewollt. Und doch ist es passiert.
Und auch wenn Du jetzt sehr verletzt bist, auch Du hast Anteil daran, dass Dein Mann diese Affäre hatte. Und damit meine ich nicht so offensichtliche Dinge wie "weniger Sex". Vielleicht ist er (oder hat sich zu einem solchen entwickelt) auch einfach kein Typ, für den dauerhafte sexuelle Exklusivität nicht erstrebenswert ist - und wenn Du dies dennoch von ihm erwartet, tust Du ihm und Dir selbst unrecht.

Dass er jetzt äußert, dass er sich seiner Entscheidung nicht sicher ist, zeigt doch auch, dass ihm viel an Dir und Eure Beziehung liegt. Nutze diese Chance, da Du ihn doch auch (noch) liebst.

Redet doch einmal sehr deutlich über das, was für jeden von Euch das Beziehungsideal wäre und wie ihr beide Ideale gemeinsam leben könntet.
Vielleicht gibt es ja eine Lösung abseits sämtlicher Konventionen (Stichwort: Verzicht auf sexuelle Exklusivität), mit der Ihr beide leben könnt.

Wenn Du allerdings so in Deinem Stolz verletzt bist, dass Dich mit den Ursachen der Affäre gar nicht auseinandersetzen möchtest, sprich die "Schuld" nur bei ihm siehst, solltest Du Dir weitere Gespräche sparen und darauf drängen, dass er schnellstmöglich auszieht.
 
  • #22
Ich habe heute beschlossen, dass ich mit unserem Kleinen gehen werde. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihm diese Entscheidung abnehmen werde. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich mir mehr wert bin als auf jemanden zu bauen, der mich belügt und betrügt. Das habe ich bestimmt nicht nötig.
Gut so! Ich bin überzeugt, Du bist auch stark genug, das durchzuziehen. Tue Deinem Sohn den Gefallen, dass sein Vater sich ausreichend um ihn kümmern darf und versuche, zu ihm ein sachlich-freundliches Verhältnis aufzubauen. Das hilft auch dem Kleinen.
 
  • #23
Liebe Daniela, tut mir leid zu hören. Ja wir Menschen sind klein udn Dumm. Sehr oft im Leben. Er weiß gar nicht was er gerade anrichtet. Ist halt ein Dummkopf wie viele andere Menschen auch mind. einmal im Leben. Jeder auf die ein oder andere Weise. Aber das soll nicht für immer Dein Problem sein. Richtig erkannt. Unabhängig davon, ob überhaupt bei so einer Sache ein Anteil das das passiert beim Betrogenen liegen könnte, was ich übrigens aufs schärfste Verurteile. Denn ich nur ich bin in der Lage zu wählen. Machen oder lassen. Aber für die Zukunft könnten @Tom26 ´s Worte helfen dich mehr zu finden. Wenn du all seine Punkte mehr oder weniger verneinen kannst ist für dich alles gut. Such nicht nach deinen Fehlern. Tu dir das nicht an. Er hat das entschieden. Hatte er Gründe ( es gibt keinen einzigen der das Rechtfertigt, denn man kann sprechen) muss er erst nachdenken.
Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weiter gehen...
Das wünsche ich dir, aber kaufe es dir nicht ab. So einfach ist es leider nie!
Ich habe ihm gesagt, dass ich ihm diese Entscheidung abnehmen werde. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich mir mehr wert bin als auf jemanden zu bauen, der mich belügt und betrügt.
Das finde ich sehr gut und wünsche dir viel Mut, Stärke und gute Leute in deinem Umfeld die dich immer wieder aufrichten werden. Dir und deinem Jungen das beste. Du schaffst das.
m46
 
  • #24
Und auch wenn Du jetzt sehr verletzt bist, auch Du hast Anteil daran, dass Dein Mann diese Affäre hatte... Vielleicht ist er ... auch einfach kein Typ, für den dauerhafte sexuelle Exklusivität nicht erstrebenswert ist - und wenn Du dies dennoch von ihm erwartet, tust Du ihm und Dir selbst unrecht.
@noreia: Du hattest schon öfter von eurer offenen Beziehung geschrieben. Ich fand das interessant, achte und respektiere deine Einstellung. Ihr habt/wolltet keine Kinder, dein Mann weiß von deinen Bedürfnissen und Abenteuern, konnte selbst entscheiden.

Danielas Freund hat jedoch nicht einmal den Mund aufgekriegt und sein "Dilemma" angesprochen. Er hat es wie der typische Fremdgänger heimlich gemacht, weil er Ärger umgehen und sich alle Optionen offenhalten wollte. Er ist auch keine 18 mehr. Er hat ihr sogar noch auf Nachfrage ins Gesicht gelogen und würde noch heute wohlfeil seine Geliebte beglücken, hätte Daniela nicht gemerkt, dass etwas faul ist.

Sicher ist dein Hinweis als Denkanstoß gemeint, soll ihr helfen, das nicht zu persönlich zu nehmen. Es gibt Männer und Frauen, die nicht sexuell exklusiv leben können und wollen. Sie sind deswegen nicht besser oder schlechter als andere. Vor Fremdverlieben in einer langjährigen Beziehung ist erst recht niemand gefeit. Aber diese Einstellung nicht rechtzeitig zu kommunizieren, den Lebensgefährten und Freund zu täuschen und für dumm zu verkaufen, ist durch nichts zu rechtfertigen außer durch Feigheit, fehlende Verbundenheit und mangelnden Respekt.

Liebe Daniela, wenn dein Freund Anstand hat, entschuldigt er sich für die Lügen und fragt, wie er die schwierige Situation für dich und euren Sohn unter den gegebenen Umständen am Schmerzlosesten und Positivsten gestalten kann. Sofern du die Wohnung behalten willst, bitte ihn auszuziehen, damit euer Sohn in dieser verunsichernden Situation wenigstens nicht sein räumliches Umfeld verliert. Euer Kind spürt ganz sicher deine Traurigkeit, Zerrissenheit und Gefühlslage, genauso wie die seines Vaters. Unabhängig davon kannst du am Wochenende oder in den nächsten Tagen selbst mit oder ohne Kind zu Freunden oder Familie fahren.

Ich freue mich zu lesen, dass du schon beim Aufstehen bist und versuchst, die Krone zu richten. Überstürze dabei nichts, nimm dir die Zeit, die du brauchst.
 
  • #25
Liebe Daniela,
deine Geschichte tut mir sehr leid. Auch weil euer Kind involviert ist.

Wir haben gerade einen Parallelthread, in dem ein Mann damit kämpfen muss, dass sich seine Partnerin fremdverliebt hat. Die Details sind jeweils individuell, nur bleibt eine Gemeinsamkeit: wenn Menschen sich in einem bestimmten Entwicklungsprozess befinden, brechen sie häufig aus ihren bestehenden Beziehungen aus und auf zu neuen Ufern, die sie in dieser Phase für reizvoller erachten.

Auch dein Mann hat es "in den Kopf" gekriegt, ist unzufrieden mit sich selbst und macht den sehr häufigen Fehler, sich einfach eine neue Frau (Verliebtheit) zu suchen, die ihn kurzfristig aus seinem persönlichen Jammertal holt, anstatt seine Unzufriedenheiten an der Wurzel zu packen.
Auch diese Frau wird seine Probleme nicht zum Verschwinden bringen.

Trotzdem - für deine eigene Zukunft - würde ich mir, sobald der erste Schmerz nachgelassen hat, über die von @Tom26 gestellten Fragen meine Gedanken machen.
Warum konntest du als seine langjährige Partnerin ihn in seinem Kummer nicht abfangen? Womöglich wirst du zu dem Schluss kommen, dass du nichts hättest machen können. Womöglich aber wirst du auch erkennen, wo es gehakt hat, und diesen Fehler in deinem weiteren Leben (mit welchem Mann auch immer) nicht wiederholen.

Die räumliche Trennung finde ich erst einmal richtig und gut für dich. Er darf den Verlust gern fühlen und ggf. reflektieren.
Ich hoffe, du hast liebe Menschen, die für dich da sind.
 
  • #26
Vielen Dank für eure Antworten. Sie bestärken mich.
Ich habe heute beschlossen, dass ich mit unserem Kleinen gehen werde. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihm diese Entscheidung abnehmen werde. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich mir mehr wert bin als auf jemanden zu bauen, der mich belügt und betrügt. Das habe ich bestimmt nicht nötig.
Er braucht keine Angst zu haben, dass ich ihm seinen Sohn wegnehmen werde. Ich weiss wie sehr er an ihm hängt.
Schade, liebe FS.... Mich macht es immer etwas traurig, wenn die Flinte so schnell ins Korn geworfen wird. Natürlich steht auf der einen Seite ein Mann, der gerade nicht weiß, was er will und gelogen sowie betrogen hat. Auf der anderen Seite stehen sechs Jahre glückliche Beziehung und ein gemeinsames Wunschkind.
Für mich wäre der Weg eher, zu schauen, WARUM es so gekommen ist, wie es ist. Was kann ICH ändern, was können WIR ändern, gibt es da eine Chance bzw. einen Weg? Kann ich verzeihen, was es zu verzeihen gibt? Kann er verzeihen, was es zu verzeihen gibt? Wenn man nach einer langen thematischen Auseinandersetzung mit offener Kommunikation entscheidet, dass Ganze zu beenden - okay. Aber dieses modern gewordene "Ich trenn mich sofort"-Verhalten empfinde ich persönlich nicht als Stärke, sondern eher als Weglaufen, Unfähigkeit zur Reflektion und Kommunikation.
 
  • #27
Schade, liebe FS.... Mich macht es immer etwas traurig, wenn die Flinte so schnell ins Korn geworfen wird.
Ich finde deinen Post unpassend und beleidigend. Manchen Menschen ist eben Treue und sexuelle Exklusivität wichtig und hält sich der Partner nicht daran, kommt es eben zur Trennung. Darüber kannst und solltest du dir kein Urteil erlauben. Und es muss dich ganz sicher auch nicht traurig machen, da gibt es auf der Welt ganz andere Dinge, über die du traurig sein kannst.

Und ich bin nicht der Meinung, dass die FS sich jetzt darüber Gedanken machen sollte, welchen Anteil sie am Fremdgehen des Mannes hatte. Sie hat jetzt andere Dinge zu klären. Interessanterweise wird den betrügenden Und in der Partnerschaft unzufriedenen Männern hier immer abgesprochen, dass sie ja auch einfach mal über ihre Gefühle reden können, bevor eine neue Frau des Weges kommt. Wenn doch angeblich schon so lange Unzufriedenheit besteht, wäre doch ein Gespräch mit der Partnerin angebracht. Aber Fremdv.... ist natürlich einfacher.

Für mich klingt das nach einem erbärmlichen Feigling in der Midlife Crisis. So was braucht keine Frau. Soll die Neue ihn behalten.
 
  • #28
Ich würde zwar keinen Mann zurückwollen, der mich betrogen hat, doch du schreibst, dass du ihn noch liebst.......Kannst du ihm auch verzeihen?
Verzeihen ist zu kurz gesprungen. Die Frage ist, ob sie ihm jemals wieder vertrauen kann oder in so eine fortgesetzte Beziehung mit geringer Lebensqualität gerät wie @Lionne69 sie beschreibt. Immerhin haben die beiden ein gemeinsames Kind, auf dessen emotionale Entwicklung sich eine von Misstrauen und Unsicherheit geprägte Eltern-Beziehung negativ auswirkt.
Der Expartner der FS hat sich ihr ja nicht anvertraut, sondern sie zum Betrug aktiv belogen, bis sie ihm das Gegenteil bewiesen hat.

Ich habe heute beschlossen, dass ich mit unserem Kleinen gehen werde.... Ich habe ihm auch gesagt, dass ich mir mehr wert bin als auf jemanden zu bauen, der mich belügt und betrügt. Das habe ich bestimmt nicht nötig.....
Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weiter gehen...
Liebe FS,
alles gut so, wenn Du schnell woanders unter kommen kannst und das gemeinsame Wohnen nicht über längere Zeit unter den Bedingungen aufrecht erhalten musst.
Dass Du Dir mehr wert bist, als betrogen zu werden, auch ok. Aber Du schreibst, dass Du ihn liebst (über Nacht wirst Du Dich kaum entliebt haben). Insoweit solltest Du Deine Gefühle nicht so locker-flockig mit "Krone richten" abtun.

Und auch wenn Du jetzt sehr verletzt bist, auch Du hast Anteil daran, dass Dein Mann diese Affäre hatte.
Ah ja, welchen Anteil hat die FS denn an seiner Affäre? Garkeinen.
Er hat sich dafür entschieden. Sollte er tatsächlich unfähig oder unwillig zur Monogamie sein, dann ist ihr Anteil lediglich die falsche Partnerwahl. Daran ist dann nichts mehr zu reflektieren, denn das lässt sich durch Trennung gut korrigieren.

- Vernachlässigst du dich ? Es gibt ja Frauen, die sich nach dem ersten Kind nur noch in Jogginghosen zeigen ....
- Vernachlässigst du ihn ???
Immer die gleiche Leier/Verdachtsmomente: die dicke Mutti in Jogginghosen und die dann noch den vermeintlich superattraktiven Mann vernachlässigt. Guck' Dich einfach mal im Alltag um. Da findest Du deutlich mehr grauselig aussehende, schlecht gekleidete undunzureichend gepflegte Männer als Frauen.

Liebe FS, . Er hat Dich belogen und betrogen und kein Gespräch über unerfüllte Bedürfnisse oder Kritikpunkte an Dir gesucht. Das war seine alleinige Entscheidung und somit hat nur einer die Situation verursacht - er.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
Liebe FS, ich hoffe du bleibst bei der Trennung, also meinungsstabil, und knickst nicht wieder ein wenn die traurigen Momente kommen. Dann denke immer daran, dass dein Ex-Partner den niveaulosesten und feigsten Weg überhaupt gewählt hat. Nämlich die Affäre (überhaupt) beginnen, heimlich, hinter deinem Rücken, ohne dir vorher mitzuteilen, dass er in dem einen oder anderen Punkt eurer Beziehung unzufrieden ist. So und nur so hätte er dir/euch die Möglichkeit gegeben gemeinsam zu ändern, zu optimieren.

Er kann nicht von dir fordern ohne selbst in der Beziehung zu geben, daran zu arbeiten. Seine Schmerzgrenze ist äußerst gering, bei dem ersten Zucken im Unterleib hat er direkt bei einer anderen Frau die Hose runtergelassen.

Vergiss niemals die Lügen die er dir aufgetischt, ins Gesicht gesagt hat. Auch das ist ein Zeichen von mangelndem Charakter, für mich ein Zeichen von extremer Schwäche.

Und lass' dir nicht einreden, dass du Mitschuld trägst an der Tatsache, dass er fremdgeht. Diese Entscheidung hat er ganz allein getroffen!

Als Partner hat er definitiv versagt, sollte keine zweite Chance erhalten, jetzt muss er sich nur noch als Vater beweisen. Wenn er den Kontakt zum Kind einstellt um sich an dir zu rächen kannst du ihn doppelt in die Tonne kloppen.

Aber das weißt du alles selbst. Ich jedenfalls halte dich für eine rational denkende Frau, die weiß was sie tut, wie ihr Leben aussehen soll in Bezug auf Prinzipien und Grundsätzen. Ein Betrüger hat darin nichts zu suchen.

Es tut gut, deine konsequente Haltung hier zu lesen. Hier schreiben überwiegend Menschen ihren Frust von der Seele, die trotz Lug und Betrug an der Beziehung und am Partner festhalten, obwohl sie ohne ihn besser dran wären. Ihren Selbstwert scheibchenweise demontieren. Sprechen obendrein von Liebe, die sich aber längst totgelaufen hat.

Starte durch, gemeinsam mit deinem Kind. Du schaffst das!
 
  • #30
Ich wollte nur noch hinzufügen, dass er eigentlich ein toller Mensch ist...
Er bereut die Affäre jetzt schon und schämt sich. Zurecht wie ich finde.

Ich sehe nur eine Chance, wenn wir uns trennen. Ich glaube er macht wirklich eine midlife-krise durch. Er soll zuerst sein Chaos im Kopf aufräumen und dann sehen wir weiter...

Ich kann die Wohnung leider nicht halten. Sie ist viel zu teuer. Wir müssen uns beide eine günstigere Wohnung suchen.

Hallo Daniela,
auch von mir ein "tut mir leid für dich und den kleinen Sohn".
Um dir direkt einen fundierten Rat zu geben, weiss ich zu wenig. Was ich gerne mache, ist, dir aus männlicher Sicht ein paar Fragen zu stellen:
- Was hat sich bei euch alles verändert? Hast auch du dich verändert durch das Kind?
- Du schreibst - weniger Sex. Wieviel weniger denn ?
- Arbeitest du wieder ? Wie lebt ihr ? Ist vielleicht alles zu eng geworden ?
- Vernachlässigst du dich ? Es gibt ja Frauen, die sich nach dem ersten Kind nur noch in Jogginghosen zeigen ....
- Vernachlässigst du ihn ???
- Könnt ihr noch miteinander reden?
- Ist es für dich eine heftige Krise - oder das Aus?
- Gibt es Differenzen bzgl. des Wunsches nach weiteren Kindern? Oder bzgl. der Kindererziehung ?

Glaube mir lieber Tom26. Ich stehe jeden Morgen eine halbe Stunde vor meinem Sohn auf um mich zu waschen, anzuziehen und zu schminken. Das mache natürlich in erster Linie für mich, aber auch für meinen Partner. Ich bin keine Mama die sich gehen lässt. Ich habe auch mein Gewicht von vor der Schwangerschaft. Glaube mir am aussehen kann es definitiv nicht liegen.

Womit du recht hast, ich habe ihn vernachlässigt. Hast du selber Kinder? Den ganzen Tag kümmert man sich um das Kind, da kann man nicht noch jeden Abend sich um den Mann kümmern...

Ich denke unser grösster Fehler war uns kaum Zeit zu zweit zu nehmen. Mal 1-2 Tage wegzufahren oder so.....