• #31
Was kann er überhaupt, was steuert er Deinem System an Freude, Bereicherung, Perspektive, Liebe bei, und was ist sein Beitrag jenseits dessen, daß er Dich in einen Spiegel Deiner Selbst blicken läßt?
Daran würde ich messen. Ich mich.
Und dann erst ihn.
Und mich selbst überdenken, warum ich mit so einem Langweiler und Tränentier meine Zeit verdrüßlich zubringe.
 
  • #32
Er hat dir von Anfang an gezeigt, dass er bremst. Tut das jemand, sollte man gehen. Dann ist er nicht wirklich überzeugt, egal aus welchen Gründen, und es bleibt eine „mal sehen“-Beziehung. Also geh dauerhaft auf Abstand.
Ich stimme außerdem den anderen zu, die sagen: wenn er nie lange Beziehungen, Kinder, wirkliche Partnerschaften hatte, ändert sich das mit dem Alter eher nicht mehr (Ausnahmen gibts immer, aber auch bei Tom war es dann eben eine besondere Frau und keine „du entsprichst nicht meiner Vorstellung, ich bremse“).
Sexuelle Probleme oder nicht: jemandem so deutlich zu sagen, er sei nicht sein Typ, und deshalb klappt es sexuell nicht, ist verletzend und gemein. Man schiebt das Problem der Partnerin zu, anstatt sich einzugestehen, dass es das Alter ist. Schon so etwas auszusprechen finde ich unmöglich und kann ich daher auch nicht entschuldigen. Dann hätte er sich nicht ein Jahr mit ihr abgeben sollen, wenn das so ist.

W, 36
 
  • #33
Man schiebt das Problem der Partnerin zu, anstatt sich einzugestehen, dass es das Alter ist. Schon so etwas auszusprechen finde ich unmöglich und kann ich daher auch nicht entschuldigen. Dann hätte er sich nicht ein Jahr mit ihr abgeben sollen, wenn das so ist.
Solche kenne ich auch. Sie fühlen sich wie 40 und sind in Gedanken Mitte 20. Sie sehen ihre Alterserscheinungen nicht, deshalb suchen sie unbewusst eine junge Frau, weil sie denken, mit ihr problemlos mitzuhalten. Gibt es die ersten Probleme, die Energie geht flöten; einem die Puste schneller aus, die Haare sind ergraut und werden lichter und dann ist doch schnell klar, es kann doch nur die Frau Schuld sein, vor einem Jahr ging es doch auch problemlos im Bett & nahtlos von einer Frau, zur Nächsten; das Bett der Vorgängerin war da noch warm.
Ich bin bei @mokuyobi, was für eine Ohrfeige, du bist nicht sein Typ (und auch nicht der Typ Frau, um sie stolz der Öffentlichkeit zu präsentieren, hast noch nicht ausreichend an deinen Defiziten gearbeitet, dass Du für ihn, für eine feste Beziehung in Frage kämst). Alles nicht verletzend? Es ist nur zum „Auswachsen“, weil Dir die Ideen ausgehen?
 
  • #34
Das glaube ich Dir, aber wie erklärst Du dann das Verhalten dieses Mannes. Ich meine, er sagt, seine Partnerin oder "Partnerin" (keine Ahnung, wie er sie genau sieht) sei es nicht für ihn.
Nein , das sagt er nicht. Schalt bitte Dein Frauenhirn auf max. Faktenschärfe. Er sagt , dass die FS nicht sein "Wunschtyp Frau" (bestimmt hat er das auch das auch etwas anders formuliert, klingt nicht männlich) wäre.
Ich kann das nachvollziehen: Das ist eben nicht dasselbe !

Er bezieht das auf das Äußerliche, und er (man mag es unsensibel finden) hat da nur eine Erkläung für sein versagen gesucht, die er dann unter Druck der FS auch mitgeteilt hat.

Ich denke schon, das er durchaus an der FS hängt und bezüglich seiner Gefühle für sie da auch nicht lügt. Die Fs muss das von einander trennen. Ich weiß, das ist für eine Frau schwer.

Ich glaube übrigens auch gar nicht, dass es bei ihm sexuell so wahnsinnig viel besser laufen würde, wenn nun wirklich die "langbeinige Blondine" bei ihm auftaucht.
Diese Erkenntnis hat er in seinem Leben leider nicht gewonnen.
Schade.
 
  • #35
Ich gehe erst mal auf Abstand. Und bin geschockt.

Euere Meinungen dazu ?
Ach herje, wenn du mich fragst möchte er einfach nicht alleine sein, oder kann es nicht.

Er sagt ja selber, dass du nicht seinem Typ Frau entsprichst, obwohl du einiges jünger bist als er. Er kann dir auch nicht sagen auf was er genau steht.

Ich denke er wartet bis eine Frau in sein Leben tritt, die seinen Vorstellungen besser entspricht und solange hat er dich an seiner Seite.

Von Beginn an hat die Chemie zwischen euch nicht gestimmt oder war nur einseitig. Manchmal ist man blind vor Liebe.

Ich bin zwar noch jung, möchte dir aber von meiner Erfahrung mit meinen Mann erzählen.
Wir waren uns von Anfang an sympathisch, fanden uns attraktiv, allerdings ist mein Mann fast 9 Jahre älter. Ich war 14 als ich ihn kennen gelernt habe, es war für uns beide abwegig, dass sich etwas zwischen uns entwickeln könnte.
Wir waren beste Freunde, haben uns alles erzählt, hatten jeden Tag Kontakt miteinander. Wir haben offen über unsere Liebesleben gesprochen. Man wollte es auch nicht wahr haben, dass man eifersüchtig aufeinander war, wenn der andere gerade mit jemanden anbandelte.
Ich weis noch genau als ich einen Jungen kennen gelernt habe, für mich waren wir zusammen, doch er hat mich total verletzt, mich nur ausgenutzt, bis die richtige kam. Natürlich habe ich meinen Mann auch von den vielen Treffen mit dem Jungen erzählt, ganz anders als sonst hat er abweisend reagiert, er möchte nichts über die Treffen hören und was da genau passiert ist. Nach 3 Monaten hat der Junge den Kontakt zu mir abgebrochen und kurze Zeit später hatte er eine Freundin, mein Mann war für mich da und hat mich getröstet, mir keinen Vorwurf gemacht.
Der Verstand hat immer wieder gesagt, nein das geht nicht, das ist nicht möglich, er und du.
Ich war gerade 16 Jahre alt geworden als wir beschlossen haben ein richtiges Date zu haben. Es war total schön, wir sind uns näher gekommen, genauso wie wir uns das insgeheim schon immer ausgemalt hatten. Zwischen uns hat von Beginn an alles gestimmt. Wir konnten uns gut riechen, könnte man sagen.
Wir haben auch nie darüber philosophiert wie wir uns unseren perfekten Partner äußerlich vorstellen.
Kein Mensch ist perfekt.
Die Chemie muss stimmen, man muss sich gegenseitig attraktiv finden und ich denke, dass das zum Teil unterbewusst/ unbewusst statt findet.
Wenn man jemanden trifft hat man doch sofort ein Gefühl, ob positiv oder negativ.
Man kann doch nicht hergehen und nach Äußerlichkeiten selektieren, wenn man jemanden für das Bett braucht dann vermutlich schon, da geht es nur um die Sache, nicht um den Menschen.

Halt dich von diesem Mann fern, beende es, auch wenn es weh tut, früher oder später wird er dir weh tun, genau dann wenn du für eine andere weichen musst. Lass dich nicht ausnutzen, sei keine Lückenfüllerin, denn das tut weh.

Alles Gute.
W 25
 
  • #36
Also, dass der "optische Traumtyp", egal ob Mann oder Frau, im wahrsten Sinne des Wortes "Dreamland" ist und in den allermeisten Fällen auch bleibt, sollte jedem Erwachsenen klar sein. Ich steh auch seit Jahrzehnten auf Robert de Niro und hatte mal eine Beziehungsanbahnung mit seinem Klon. Leider war er ein wenig doof, also war ich rasch weg.

Dass er diesem Traumbild hinterher hängt - mit 60! - und es als Begründung sieht, warum er sich nicht richtig auf dich einlässt, sollte für dich, als hoffentlich selbstbewusste Frau, Grund genug sein, die sofortige Reißleine zu ziehen. Und ich bin niemand, der bei peanuts zur sofortigen Trennung rät. Aber das?

w, 53
 
  • #37
Nein , das sagt er nicht. Schalt bitte Dein Frauenhirn auf max. Faktenschärfe. Er sagt , dass die FS nicht sein "Wunschtyp Frau" (bestimmt hat er das auch das auch etwas anders formuliert, klingt nicht männlich) wäre.
Ich kann das nachvollziehen: Das ist eben nicht dasselbe !

Er bezieht das auf das Äußerliche, und er (man mag es unsensibel finden) hat da nur eine Erkläung für sein versagen gesucht, die er dann unter Druck der FS auch mitgeteilt hat.

Ich denke schon, das er durchaus an der FS hängt und bezüglich seiner Gefühle für sie da auch nicht lügt. Die Fs muss das von einander trennen. Ich weiß, das ist für eine Frau schwer.

Ich glaube übrigens auch gar nicht, dass es bei ihm sexuell so wahnsinnig viel besser laufen würde, wenn nun wirklich die "langbeinige Blondine" bei ihm auftaucht.
Diese Erkenntnis hat er in seinem Leben leider nicht gewonnen.
Schade.
Er hat nicht gesagt, er liebt sie total obwohl sie nicht seiner Traumfrau entspricht (das wäre einfach wieder ein Fall von Empathie-Befreitheit - in welcher Situation wäre es denn überhaupt angebracht, sowas dem anderen zu sagen, wenn der nicht konkret danach gefragt hat??). Er hat gesagt, er BREMST, weil sie nicht seiner Traumfrau entspricht, das ist nochmal ein großer Unterschied. Er sagt, er lässt sich nicht voll auf sie ein aus diesem Grund. Sowas muss sich niemand gefallen lassen.
 
  • #38
Er sagt , dass die FS nicht sein "Wunschtyp Frau" (bestimmt hat er das auch das auch etwas anders formuliert, klingt nicht männlich) wäre.
Ich kann das nachvollziehen: Das ist eben nicht dasselbe !
Mein Frauenhirn erkennt durchaus einen Unterschied zwischen
a) "du bist nicht mein Traumtyp", aber Bleiben aus privaten Gründen x, y, und aber die Beziehung nicht definieren wollen, die Partnerin auf Abstand halten,
b) "du bist nicht mein Traumtyp" und deswegen gehen,
c) "du bist nicht mein Traumtyp, aber das ist doch sowieso ein unrealistisches Traumgebilde. Liebe ist doch was anderes.".

Lass mir Zeit meinte er.
[...]
Gestern meinte er nun, er bremst weil ich nicht seinem Wunschtyp Frau bin. Und er mich lieben würde. Er will mir nicht wehtun.Nur sexuell geht das dann halt nicht so wie ich es mir wünsche.
[...] Auch wie wir zueinander stehen kann er nicht sagen.
Wie deutest Du das?

Du siehst, glaube ich, einen ehrlichen Mann, der die FS liebt und bei ihr bleiben will, aber ernsthaft meint, seine Potenzprobleme kämen davon dass sie keine langbeinige Blondine ist.
Welche Gründe hätte er, ihre Beziehung nicht definieren zu können und auf Abstand zu bleiben, wenn er sie liebt? Widerspruch fürs Frauenhirn.

Also ich sehe hier NICHT dieses Ideal-Realität-Thema: "Mann findet langbeinige Blondinen mit Aussehen von Sängerin/Schauspielerin X toll", aber weiß, dass das nur ein Ideal ist und hat natürlich eine anders aussehende Partnerin, die er liebt. Und behauptet, weil er sich echt was vormacht wegen seiner Potenzprobleme, dass die nur von der Optik seiner Partnerin kommen, nicht etwas aus Alters-/Gesundheitsgründen.

Ich sehe einen Mann, der sich vormacht, seine Potenzprobleme kämen vom "falschen" Aussehen der Partnerin. Deswegen denke ich, macht er sich auch vor, er würde sie lieben, obwohl er nur nicht allein sein will. Das ist ein Charakterzug, alles besser darzustellen. Und ich denke deswegen auch, dass er ihr nicht die Wahrheit sagen würde, falls er weitersucht nach Blondies.

Ich könnte auch noch einen Mann sehen, der nicht allein sein will, bei der Optik der FS wirklich keinen hoch kriegt und weitersucht, aber eben so lange nicht Single sein will.

Vielleicht liegt das ganze auch noch anders. Sie schreibt ja, sie bräuchte Therapie. Möglicherweise will er raus aus der Verbindung, weil er sie nur zum Ausstieg aus dem Frischgetrenntsein-Kummer wollte, und traut sich nicht recht, weil er Angst hat, sie täte sich was an. Dann sind die Behauptungen und das Auf-Abstand-Halten dem geschuldet. Dann glaube ich, dass er sie nicht verletzen will und die Rede vom Traumtyp der Blondine nur eine hilflose Schutzbehauptung ist.
 
  • #39
Auch, wenn er Dir nicht wehtun will, passt er nicht für Dich.
Lass ihn doch leben wie er mag, und such Dir ein Leben, in dem Du willkommen bist, und das Dir Freude macht. Warum soviel Deutelei, warum soviel auseinander sezieren? Loslassen, wünsch ihm alles Gute.
 
  • #40
Danke für die Antworten.
Er kam gestern seine Sachen abholen. Wenn Du aussehen würdest wie....,dann.
Ich sagte, ich bin wie ich bin. Und ich habe nicht vor mich zu verändern. Dann wird das nichts mehr.Sagte er. Und geh zum Arzt wegen Deinen Beschwerden. Damit habe ich nichts zu tun.Sagte ich.
Ich bin gegen seine Mauern geprallt ,was mich viel Kraft kostete.
Immer war da die Hoffnung,es wird noch was. Jetzt schon lange nicht mehr.
Seelisch bin ich angeschlagen und muss erst mal Hilfe haben. Termin steht schon.
Die Therapeutin sagte im Vorgespräch, daß ich eine Übertoleranz gegen asoziales Verhalten hätte. Zu viel Toleranz auch.
 
  • #41
Liebe FS,
es tut mir richig weh zu lesen, was du mit dir hast machen lassen. Aber dieser Mist ist nun passiert. Versuche nach vorne zu schauen.
Sagte der fast 60Jährige. Mensch, sei froh, dass du von dem nichts mehr in der Wohnung hast. Er hat dir genug Energie geraubt. Du hast aus dieser Erfahrung gelernt, und so was wird dir nie wieder passieren.

Kopf hoch!
 
  • #42
Danke für die Antworten.
Er kam gestern seine Sachen abholen. Wenn Du aussehen würdest wie....,dann.
Ich sagte, ich bin wie ich bin. Die Therapeutin sagte im Vorgespräch, daß ich eine Übertoleranz gegen asoziales Verhalten hätte. Zu viel Toleranz auch.
Wahrscheinlich hat die Therapeutin recht. Umso besser, wenn du jetzt daran arbeitest.
Der Typ hat doch nicht alle Tassen im Schrank. Wenn du aussehen würdest wie XY? Also das beste für dich, ist wirklich, dass du ihn jetzt los bist. Egal, was er für ein Problem hat. Sowas muss sich niemand gefallen lassen. Er hat dich so kennengelernt wie du aussiehst und hätte sich dann gleich gegen dich entscheiden müssen. Unverschämtheit.
 
  • #43
Zum Thema Liebe: er liebt mich, sagte er. Aber. was er sagte und tat, sind zweierlei. Näheprobleme und der Hang zur Polyamorie und Polygamie lässt mich das schwer glauben. Illoyalität und emotionales Fremdgehen waren auch dabei. Und dann noch Freundschaften zu Exen.
Als er im Studium war, habe ich ihn unterstützt. Zurückgezahlt hat er alles, wie vereinbart.
Ja, er hat Anfangs gesagt, daß er Zeit braucht um sich emotional klar zu werden. Nach seiner Trennung damals. Mit der Option auf eine feste Beziehung.
Daraus wurde nichts.Bevor er die Bombe platzen liess, hatte ich schon die Gedanken an Trennung. Oder wie ich so was nennen soll.

Genug ist genug.
 
  • #44
Und geh zum Arzt wegen Deinen Beschwerden. Damit habe ich nichts zu tun.Sagte ich.
gut gekontert.

Aber du wirst immer auf Menschen treffen, die dich nach ihren Wunschvorstellungen ändern und dahin erziehen wollen. Gerade bei ein paar ehemaligen Kontakten von mir (ist keine Altersfrage):
-einer kritisierte meinen Kleiderstil, Größe, Absatzhöhe, Haarschnitt (kurz Optik);
-ein anderer meine SprachKenntnisse und ich soll mich verstärkt mit Geografie & Maschinenbau befassen (kurz Bildung, pers. Leidenschaft);
-ein anderer meinen Geschmack generell (Wohnung, Freunde, Job),
-einem gefiel meine Wohnung nicht (ich solle mal kreativ sein) und beim neuerlichen zusammen treffen und zwischenzeitl. Änderung, passte ihm das Ergebnis dann immer noch nicht,
-einer fand irgendwann mein Einkommen zu niedrig,
-ein anderer nicht gut wofür ich mein Geld ausgebe, (hatte in der Drogerie, die falschen Markenprodukte gekauft)
- einer konnte meine Handschrift nicht lesen,...
usw.
lange Rede, kurzer Sinn: es ist ein Shit-Test, er fände mich toll und würde gern Beziehung haben mit mir, wenn ich mich für ihn nur ändere, ihm beweise, dass ich seine Wünsche und Vorschläge annehme, an mir arbeite, um ihm zu gefallen, wie er sie/es haben möchte. Diese Erziehungsmassnahmen machen manche Frauen auch, aber bei Männern ist es egal wie sehr sich die Frau seinen Wünschen und Vorgaben anpasst/verändert, die Messlatte wird immer höher gelegt. Einmal unpassend, bleibt immer unpassend. Die Frau hatte von Anfang an Defizite, aber aus Mangel an anderen Frauenkontakten, der kurze Kick eines Abenteuers für wenige Male, natürlich Sex und die Gelegenheit, lässt ihn auch auf die Frauen zugehen, die sie im Grunde nicht passabel empfinden. Das ist dann auch kurze Zeit später der triftige Grund/Ausrede, die lockere Sexaffäre schnell wieder beenden zu können und das er sich nicht auf eine Beziehung einlassen konnte. Und die Frau trägt Schuld: sie hätte sich nicht ausreichend in ihrer Transformation & Metamorphose zu seiner Traumfrau bemüht. Manchmal dient es nur als Ausrede oder auch nur Dominanzgeschwätz (keine Ahnung was das soll?): meine Augenfarbe, meine Allergien, sollte ich schnell ändern, mich im Winter im Mini-Kleidchen mit ihm treffen (ich Eiszapfen), alle Herren aber schwadronierten: ich hätte Beziehungspotential und man würde mich kennenlernen wollen, ja ja und gern Sex haben. Wenn ich so die Threads lese, wie viel an anderen herumerzogen und gezerrt wird, verlangt, gefordert, wochenlang diskutiert...sind wohl viel mehr Menschen so. Einfach kennenlernen und 1x ansprechen, was nicht passt und man sich wünscht, reicht völlig. Und nicht an einem Menschen herumdoktern, was dieser nicht kann und/oder will. Vgl. Lafontaine: aus einem Frosch wird kein Stier, gleichgültig wie stark er sich aufbläht.
Er stand auf der Bremse, weil Du nicht 100 % passend für ihn warst und du wollest ihn genauso verändern, wie er Dich.
 
  • #45
Autsch, ich habe im letzten Jahr genau diese Situation mit zwei Männern erlebt, die auch zehn Jahre älter waren als ich ... „Beziehung“ begonnen, um mir dann nach einigen Wochen mitzuteilen, eigentlich sei ich ja gerade so gar nicht ihr Typ ... sie stünden eben auch eher auf blond, groß und mehr dran ... nun, ich bin klein, sehr schlank und dunkelhaarig ... finde den Fehler;)) Natürlich bekam ich genau diese Aussage nach missglückten Versuchen beim Sex und ich Idiotin habe mir zumindest bei dem Letzten wahrhaft Gedanken über mein Äußeres gemacht, wie attraktiv ich noch bin usw.
Normalerweise sehe ich mir die Menschen an, BEVOR ich in weiteren Kontakt trete, es sei denn, ich bin so betrunken, dass ich nix mehr sehe ... aber das schließe ich jetzt mal für uns aus hier ... das sind reine Selbstschutzmaßnahmen von Männern, die ihre eigentlichen Probleme nicht sehen wollen. Alles Gute Dir, lass die Finger von ihm!
 
  • #46
-einer kritisierte meinen Kleiderstil, Größe, Absatzhöhe, Haarschnitt (kurz Optik);
-ein anderer meine SprachKenntnisse und ich soll mich verstärkt mit Geografie & Maschinenbau befassen (kurz Bildung, pers. Leidenschaft);
-ein anderer meinen Geschmack generell (Wohnung, Freunde, Job),
-einem gefiel meine Wohnung nicht (ich solle mal kreativ sein) und beim neuerlichen zusammen treffen und zwischenzeitl. Änderung, passte ihm das Ergebnis dann immer noch nicht,
-einer fand irgendwann mein Einkommen zu niedrig,
-ein anderer nicht gut wofür ich mein Geld ausgebe, (hatte in der Drogerie, die falschen Markenprodukte gekauft)
- einer konnte meine Handschrift nicht lesen,...
usw.
lange Rede, kurzer Sinn: es ist ein Shit-Test, er fände mich toll und würde gern Beziehung haben mit mir, wenn ich mich für ihn nur ändere, i
Ich möchte mal anmerken, dass gerade dies andersherum noch viel stärker, of auch drastischer, gilt. Während die meisten langjährigen Ehemänner sich achselzuckend in ihr Schicksal ergeben haben, werden die Ehefatuen bis ins hohe Alter nicht müde, sich den "Traumtyp" aus dem vorhandenen Material versuchen zu erschaffen.

Wären wir Männer wegen unserem Äußeren solche Sensibelchen wie die Frauen, könnte man die meisten langjährigen Beziegung sofort abhaken.

Dieser ganze Thread und die FS beweisen es ja.
Da sind Frauen hochempfindlich.
 
  • #47
Doch. Wieso nimmt er sich ne ganz andere Frau und lässt sie dann rausfinden, dass er bei ihr nicht kann und sie nicht attraktiv findet?
Weil das alles subjektiv ist
Du schreibst immer davon "Weil er ja schon wusste...."
Klar, man hat seine Präferenzen. Aber Mann weiß ja auch, dass man wohl niemals jemanden finden wird, der da nun genau da hereinfällt.

Also "weiß" man die Dinge eben nicht alle genau so, wie Du erwartest.
Auch ich nahm eine gewisse Unschärfe bei Erstdates mit inkauf. Das will als Zugeständnis an die Frauen und nicht gegen micht ausgelegt wissen.

Ich denke schon ,dass der Mann es einfach mit der FS versucht hat.
Weniger (also, dass er die FS abwimmelt, weil sich nicht ganz in sein optisches beuteschema fällt) durfte die FS auch nicht erwarten.

Selbst wenn sein unrühmlicher Abgang beweißt, dass er nicht besonders kompetent ist, so denke ich nicht, dass der die FS bewusst hinters Licht führen wollte.

Er hat es halt mit einer nicht ganz passenden Frau (der FS) probiert und wollte sie an sein Schema anpassen. Nichts Besonderes ansich.
Nun sucht er Gründe, damit sein Versagen nicht ganz so schmerzt, vor allem für sich eine Grund hat, dass es nicht geklappt hat.
Nicht schön, aber wenn es ihm doch hilft ...

Für die FS ist es doch nun ganz egal, offensichtlich wollte sie auch nicht richtig wahrhaben, dass der Typ nicht gut passte.
Ich finde das alles nicht schlimm.
 
  • #48
Ich bin seit 1 Jahr mit ihm mehr oder weniger zusammen. Etwas stimmte von Anfang an nicht..... Immerhin ist er fast 60. Ich bin 48.
....Als er im Studium war, habe ich ihn unterstützt.
Liebe FS,
warst Du wegen Münchhausensyndrom in Therapie?
Sorry, aber was willst Du uns hier erzählen? Er ist 60, Du bist seit einem Jahr mit ihm zusammen und hast ihm das Studium finanziert? Wie geht das denn und was ist er im hohen Alter für ein Genie, in einem Jahr ein Studium zu absolvieren?
Auch die Änderung des Nicknames hilft Dir nicht: wiedererkannt, nur etwas die Story und das Alter variiert und ansonsten die gleiche Litanei: Du willst den Schmierlappen unbedingt haben und ihm macht es eine perfide Freude, Dir gegen das Schienbein zu treten.

Näheprobleme und der Hang zur Polyamorie und Polygamie lässt mich das schwer glauben. Ich stehe auf liebe, nette, treue Männer. Ehrlichkeit, Loyalität uvm. sind mit Sympathie meine Kriterien.
Kann ich nachvollziehen, aber warum kasperst Du Dich dann seit einem Jahr oder Jahrzehnten mit ihm ab und lamentierst, machst wirkungslose Therapien?
Nimm Dir halt den ehrlichen, loyalen und treuen Mann und Du bist alle Probleme los.
 
  • #49
Sorry,@Kirovets, ich glaube, dass Du irgendwo den Anschluss verpasst hast ... Das ganze Drama geht über den Zeitraum eines Jahres, wir sprechen ja nicht von einem Kennenlernen/Versuch.
Wäre der Mann ein guter Typ, dann hätte er der FS relativ zügig gesagt, dass sie nicht sein Typ sei und die Beziehung beendet. Feige und bequem wie er wohl ist, ließ er es einfach laufen und schrieb die eigenen Unzulänglichkeiten noch auf ihr Konto ... sehr asozial!
Im übrigen finde ich den Vergleich mit langjährigen Ehen/Beziehungen hier anzustellen ganz arg daneben.
Obschon ich es nicht nachvollziehen kann, warum man an dem anderen immer etwas ändern möchte. Das größte Kompliment, das mir meine Mutter, die in einer komplett frustrierenden Ehe seit fast 60 Jahren lebt, machte, war die Aussage „Ich habe Dich immer für Deine Konsequenz in Beziehungsdingen bewundert“, ich wollte nie einen Partner ändern, sondern bin gegangen. Die Kehrseite der Medaille ist dann aber eben auch nicht einfach. Ich denke in langen Beziehungen siegt oft die Bequemlichkeit, da unterscheiden sich Frau und Mann nicht wesentlich. Das hat aber mE mit dem vorliegenden Fall überhaupt nichts zu tun!
 
  • #50
Auch ich nahm eine gewisse Unschärfe bei Erstdates mit inkauf. Das will als Zugeständnis an die Frauen und nicht gegen micht ausgelegt wissen.
Hm. Irgendwas stimmt hier für mich nicht. Für mich selbst gesagt: Entweder, ich HABE einen Typ oder ich habe KEINEN Typ, den ich bevorzuge. Ich hab keinen mehr, weil ich gesehen habe, wie doof das ist. Da war ich Anfang 30.

Aber angenommen, dieser Mann hat das erst mit 60 kapiert, und Dir ist es jetzt bewusst oder schon ne Weile. Wieso ZUGESTÄNDNIS an die Frauen? Ich meine, ein Zugeständnis ist was, das man schenkt, weil man "über" dem anderen steht. Bei einer Beziehungssuche kann man doch aber keineswegs so rangehen mit der Attitüde "sei dankbar, dass ich dir ne Chance gebe". Dann ist doch schon klar, dass das nichts wird. Mitleid und Herablassung funktionieren doch nie bei echten Beziehungen.

Ich denke schon ,dass der Mann es einfach mit der FS versucht hat.
Klar, ich unterstelle ihm auch nicht, dass er sie bewusst benutzt hat. Er war einsam nach der Trennung, könnte ich mir vorstellen.

Selbst wenn sein unrühmlicher Abgang beweißt, dass er nicht besonders kompetent ist, so denke ich nicht, dass der die FS bewusst hinters Licht führen wollte.
Denke ich auch nicht. Wie gesagt, er mag sich einsam gefühlt haben nach der Trennung. Aber es ändert ja nicht die Sache an sich. Sie war der Notnagel, denke ich. Er versuchte es mit einem anderen Typ Frau, weil er nicht allein sein wollte. Oder es ist eben was ganz anderes und er hat keinen Typ, sagt das aber, damit er sie los wird, weil sie zu viele Probleme hat.

Schon mal Liebeskummer gehabt? Muss ja nicht in der gleichen Szenerie gewesen sein, aber Kummer ist Kummer.
 
  • #51
Es ist ein Zugeständnis wenn man auch einer Person, die optisch nicht ganz den eigenen Vorstellingen entspricht, trotzdem eine Chance (z.B. für ein paar Dates) gibt.
Dafür kann es viele Gründe geben, z.B. weil es ein gemeinsames Hobby gibt oder man vielleicht auch denkt, dass die Fotos vielleicht nicht so gut waren...etc.

Und ich denke, dass bei der FS so etwas auch zutrifft.
Vielleicht entsprach er ja auch nicht wirklich ihren Vorstellungen.

Ich hoffe, dass ich ein solchen Bonus (also z.B. Datezusage trotz unpassender Optik) auch schonnmal bekam (keine Ahnung, ob).

Und ich gehöre nicht zu der Sorte Menschen, die eine solche Chance aus (in meinem Augen falschem) Stolz ausschlagen würde.

ich schrieb schon anderer Stelle, dass es mir im Grunde schon immer scheissegal ist (war), ob ich meiner jedeweiligen Freundin immer optimal gefiel.

Würde mir meine Partenrin heute plötzlich gestehen, dass sie eigentlich auf den südländischen Typ steht, würde ich das hinnehmen.
Allerdings würde ich mich nicht zum südländischen Typ dressieren lassen, auch nicht von einer (gedachten) Traumfrau.

Die FS wollte das ja auch nicht.
Gut so.
 
  • #52
Ich hoffe, dass ich ein solchen Bonus (also z.B. Datezusage trotz unpassender Optik) auch schonnmal bekam (keine Ahnung, ob).
Ja, eben. Man sagt das dem anderen nicht, sollte das so sein. Dem anderen das so auf die Nase zu binden und zu bezweifeln, dass man mit ihm eine Beziehung führen kann, weil die Optik nicht stimmt, (und hier, dass der Sex nicht klappt wegen der Optik!!!) ist unfair. Der andere kann sich ja nicht verwandeln. Man sollte sich das selbst gleich überlegen, nicht nach einem Jahr, ob die anderen Sachen nun ausreichend sind oder nicht. Und er hat das ja am Ende jetzt nochmal mehr bekräftigt "wenn du so aussehen würdest wie..". Findest du so ein Verhalten wirklich in Ordnung?
Mir selbst ging das übrigens noch nie so. Ich hab einfach keine Traumvorstellung von einem Mann; ich fand kleinere, dickere, dünnere, große, blonde, dunkelhaarige toll, wenn ich sie kennenlernte. Bei keinem hätte ich gesagt, na gut, es passt alles so toll, da kann ich über das Aussehen hinwegsehen. Entweder, ich fand den anderen anziehend im Gesamten, oder nicht. Ich habe da einfach keine Model-Ansprüche.
Dagegen kenne ich es, wenn der andere einem auch ständig zu verstehen gibt, dass er eigentlich auf einen ganz anderen Typ Frau steht. Das hat mich fast in eine Magersucht getrieben (dabei war ich schlank, auf alten Bildern denk ich manchmal, wie hab ich mir das nur einreden lassen??) und mein Selbstwertgefühl echt in den Keller getrieben. Daher reagiere ich bei sowas empfindlich. Es ist absolut unfair, dem Partner zu sagen, dass man sein Aussehen so naja findet, wenn man ihn bereits so kennengelernt hat. Dann sollte man entweder nicht mit ihm zusammen sein oder seine Klappe halten.
 
  • #53
Es ist ein Zugeständnis wenn man auch einer Person, die optisch nicht ganz den eigenen Vorstellingen entspricht, trotzdem eine Chance (z.B. für ein paar Dates) gibt.
Ich habe Probleme mit dem Wort "Zugeständnis".

Gibt man das Wort bei Google ein, bekommt man die Wörterbuchdefinition
"Entgegenkommen in einer bestimmten Angelegenheit, wobei bestimmte Wünsche, Bedürfnisse der anderen Seite berücksichtigt werden".

Es ist kein Entgegenkommen, wenn ich beim Daten jemandem eine Chance gebe, denn ich will ja genau das auch von ihm, was er von mir will. Zugeständnis heißt für mich, ich tue ihm einen Gefallen mit dem "Chance geben".Vielleicht ist es nur eine persönliche Sichtweise auf das Wort. Ich verstehe jedenfalls, was Du meinst - beide Seiten machen Abstriche in ihren Augen und schauen, ob die Persöhnlichkeit nicht einfach umwerfend ist, so dass die Optik egal wird. Oder worauf auch immer sie wert legen beim Partner.
Würde mir meine Partenrin heute plötzlich gestehen, dass sie eigentlich auf den südländischen Typ steht, würde ich das hinnehmen.
Allerdings würde ich mich nicht zum südländischen Typ dressieren lassen, auch nicht von einer (gedachten) Traumfrau.
Ich denke, dass der Traumtyp nicht "gebastelt" werden kann. Also zumindest bei (vielen? allen?) Frauen würde ich denken, dass die auch das Kopfkino, das sie mit "ihrem Typ" verbinden, befriedigt kriegen wollen, also auch "innen" muss es stimmen. Mit "südländisch" verbindet sich ja ein gewisses Temperament, ein gewisser Charme. Ich glaube, das muss dann schon vorhanden sein beim Datepartner, sonst sieht er nicht nur nicht so aus, wie die Frau es sich wünscht, sondern ist auch gar nicht so. Also würde sie ihn optisch verändern, wäre er innerlich immer noch nicht südländisch.

Dann sollte man entweder nicht mit ihm zusammen sein oder seine Klappe halten.
Genau so sehe ich das auch.
 
  • #54
Es ist ein Zugeständnis wenn man auch einer Person, die optisch nicht ganz den eigenen Vorstellingen entspricht, trotzdem eine Chance (z.B. für ein paar Dates) gibt.
Ich weiß nicht so recht. Liegt es dann daran, dass man eine sehr eingeschränkte "Traumfrauvorstellung" hat? Für mich klingt "nicht ganz" irgendwie danach.
Also wenn Dir eine Frau sagt "Du bist ja nicht mein Typ, aber ich würde Dir trotzdem eine Chance geben", würdest Du dann darauf eingehen? Fühlt man sich dann nicht wie ein Notstopfen?
 
  • #55
"Du bist ja nicht mein Typ, aber ich würde Dir trotzdem eine Chance geben", würdest Du dann darauf eingehen? Fühlt man sich dann nicht wie ein Notstopfen?
Nun, erstmal ist es natürlich hier fraglich, ob man das auch ausspricht und zweitens habe ich ja schon geschrieben, dass ich Chancen nicht aus falschem Stolz verspiele.

Mir war es damals wirklich egal, warum genau sich meine Freundinnen und auch meine heutige Partnerin für mich entschieden haben. Habe ich als Notnagel gedient ? Kann durchaus sein. Mir egal.

Genau dieser falsche Stolz und trügerische Selbstbezogenheit ist es auch, der mich bei vielen Kommentaren in unterschiedlichen Zusammenhängen stört.
So toll sind wir alle nicht. Meiner Meinung nach kann nur jemand, der das selbst soweit erkannt hat, auch eine stabile lange Beziehung führen.
 
  • #56
Illusionen, nix als Illusionen . Da bin ich selbst schuld. Und er für sich rennt einem Traumbild nach. Ist sein Ding. Über ihn will ich nicht mehr nachdenken.
Ich habe gemerkt, daß es noch lange dauern wird, bis ich wieder einigermaßen beziehungsfähig bin.
 
  • #57
Nun, erstmal ist es natürlich hier fraglich, ob man das auch ausspricht und zweitens habe ich ja schon geschrieben, dass ich Chancen nicht aus falschem Stolz verspiele.

Mir war es damals wirklich egal, warum genau sich meine Freundinnen und auch meine heutige Partnerin für mich entschieden haben. Habe ich als Notnagel gedient ? Kann durchaus sein. Mir egal.

Genau dieser falsche Stolz und trügerische Selbstbezogenheit ist es auch, der mich bei vielen Kommentaren in unterschiedlichen Zusammenhängen stört.
So toll sind wir alle nicht. Meiner Meinung nach kann nur jemand, der das selbst soweit erkannt hat, auch eine stabile lange Beziehung führen.
Aber es ging ja genau darum, dass so deutlich auszusprechen und dem anderen zu vermitteln, dass der Sex in der Beziehung nicht klappt, weil er nicht den Vorstellungen entspricht. So war hier die Sachlage, nicht, dass jemand dich vielleicht als Notnagel ansieht, dir das aber nicht aufs Brot schmiert und vor allem nicht dann IN der Beziehung die ganze Zeit verdeutlicht, dass er die Beziehung nicht so eng werden lassen kann (sie hatte ja gesagt, er bremst), WEIL du seinen Vorstellungen nicht entspricht. Ich finde, das klammerst du ja gekonnt aus.

Ich glaube nicht, dass sich hier alle als total toll empfinden. Aber dass man sich einen Partner wünscht, der einen auf Augenhöhe sieht, zumindest dann während der Beziehung (!) - selbst, wenn er einen vielleicht am Anfang als Notnagel gedatet hat - spricht meiner Meinung nach eher für ein gesundes Selbstbewusstsein. Das heißt nicht, dass man nicht auch weiß, dass man Fehler hat. Idealerweise ergänzt sich das mit den Fehlern des Partners so, dass keine Katastrophe daraus entsteht.

Liebe FS, es tut mir sehr leid für dich. Lass dir Zeit bis zur nächsten Beziehung und glaube mir, es gibt auch andere Männer! Ich bin mir sicher, das nächste Mal wirst du das dann auch erkennen, wenn jemand wieder so unterwegs ist, da du die Erfahrung nun gemacht hast.
 
  • #58
Genau dieser falsche Stolz und trügerische Selbstbezogenheit ist es auch, der mich bei vielen Kommentaren in unterschiedlichen Zusammenhängen stört.
Es ist doch aber ein Unterschied, ob einer denkt "naja, es ist zwar nur ein Notnagel, aber eh ich gar keinen habe, nehme ich erstmal DEN" oder "Traumtyp-Haben ist eh dämlich, dieser Mensch ist einfach wundervoll".
Das ist für mich gar kein falscher Stolz, sondern eine Einstellung zu anderen Menschen. Ist er in meinen Augen wie ein "perfektes Auto" oder eben "nicht-perfektes Auto" oder bin ich offen für den Menschen, wie er ist. Also dieses vielzitierte "Gesamtpaket".

Wenn ich persönlich sage, ich habe keinen optischen Typ mehr, meint das wirklich, dass ich keinen mehr habe. Nicht, dass ich denke "er ist zu klein, er ist zu dick, er hat zu wenig Muskeln, aber naja, ich nehm ihn trotzdem". In DEM Fall wäre es doch trügerisches Selbstbild, weil man meint, man hätte eigentlich die Top-Optik gern bekommen, weil nur Top-Optik eigentlich partnertauglich ist. Und da ich mich selbst als Partner anbiete, muss ich das ja wohl erfüllen. Ansonsten wäre ich ja mit Selbstoptimierung befasst, bevor ich "zur Prüfung" schreite.

Genau. Also was soll dieses Optimale-Optik-Bild? Ich dachte immer, dass die zitierte Erkenntnis bewirkt, dass man begreift, das auch der Partner nicht "so toll" sein muss, was Oberflächlichkeiten angeht, aber eben durch sein Wesen dieser "so tolle" Mensch ist. Wozu würde man ihn ansonsten nicht als austauschbar ansehen?

Meiner Meinung nach kann nur jemand, der das selbst soweit erkannt hat, auch eine stabile lange Beziehung führen.
Sehe ich auch so, denn er sucht nicht weiter nach jemandem, der noch besser seinen optischen Vorstellungen entspricht, weil er begriffen hat, dass Verliebtheit und Liebe auf ganz anderen Grundlagen fußt. Aber damit wird mE auch diese Traumtyp-Vorstellung für alle Zeiten hinfällig.

Aber die Menschen, die einen "Notnagel" als Partner haben, werden eben immer noch weitersuchen nach dem, der nicht aus NOT gewollt wird, sondern weil er diesem fiktiven Traumtypen entspricht - äußerlich.
 
  • #59
Wieso nimmt er sich ne ganz andere Frau und lässt sie dann rausfinden, dass er bei ihr nicht kann und sie nicht attraktiv findet?
Das muss es gar nicht sein.
Viele Männer haben eine optische Vorstellung. Manche sogar 2 oder 3.
Gut, ich habe Glück gehabt, V schaut im Grunde so aus wie ich mir die Traumfrau vorgestellt habe. Einzige Abweichung - sie hat dunkle Augen - ich hätte grüne Augen gewählt. Na und ? Deswegen ist sie keinen mm weniger attraktiv, sexy, faszinierend für mich.
Es ist also durchaus möglich, dass ihm Urania sehr gut gefällt und er besser einfach die Klappe gehalten hätte ....
 
  • #60
Das muss es gar nicht sein.
Viele Männer haben eine optische Vorstellung. Manche sogar 2 oder 3.
Gut, ich habe Glück gehabt, V schaut im Grunde so aus wie ich mir die Traumfrau vorgestellt habe. Einzige Abweichung - sie hat dunkle Augen - ich hätte grüne Augen gewählt. Na und ? Deswegen ist sie keinen mm weniger attraktiv, sexy, faszinierend für mich.
Es ist also durchaus möglich, dass ihm Urania sehr gut gefällt und er besser einfach die Klappe gehalten hätte ....
Er hat doch bei der Trennung nochmal deutlich gesagt "wenn du aussehen würdest wie.." (dann hätte er keine Probleme beim Sex, dann wäre alles anders.) Er hat doch gesagt, dass er bremst, weil sie eben nicht seinen optischen Vorstellungen entspricht und der Sex nicht klappt aus diesem Grund. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sie deshalb so sexy und faszinierend fand wie du andeuten willst. Sonst hätte er das wohl nicht gesagt und nicht noch bei der Trennung gesagt. Er hat ja erkannt, dass das das Problem der FS ist und sie das unglücklich gemacht hat. Es sei denn, er hat seine Impotenz mit Absicht auf was anderes schieben wollen und ihr Aussehen gewählt, um nicht selbst "Schuld" zu sein, was aber absolut idiotisch von ihm wäre. Aber natürlich auch möglich.

Es ist ja jetzt sowieso alles vorbei und ich denke, damit fährt die FS besser. Ein Partner, der bei sowas in der Beziehung die Schuld auf das Aussehen des anderen schiebt, untergräbt jedes Selbstbewusstsein. Sowas sollte man vermeiden.