G

Gast

  • #1

Er hat seiner Ex von meinem Problem erzählt

Liebes Forum,

mir ist etwas passiert, bei dem ich nicht weiss, was ich davon halten soll. Mein Freund (50) hat seine Ex als beste Freundin behalten. Sie sind mittlerweile 5 Jahre auseinander. Waren 4 Jahre ein Paar. Mein Freund und ich sind seit zwei Jahren ein Paar.
Von Anfang an war es für mich ein riesen Problem, dass die Beiden so eng miteinander verbunden sind. Denn diese Begebenheit hat er mir vor unserer Beziehung nicht erzählt.
Erst neulich hatten wir diesbezüglich wieder Streit und er sagte, wenn ich sie nicht akzeptiere, beendet er unsere Beziehung. Ich war geschockt. Dann kam hinzu, dass er ihr von meinem Problem mit ihr erzählt hat. Nun fühle ich mich völlig bloßgestellt. Bin einfach nur noch traurig. Wir habe ansonsten eine wirklich schöne Beziehung, er reisst sich quasi ein Bein für mich aus. Erledigt viel für mich, übernimmt MEINE Kinder, wenn ich länger arbeiten muss...
Doch dieser bittere, fale Geschmack ist irgendwie immer da... Bin ich zu empfindlich? Muss ich an mir arbeiten? Ich bin sonst kein eifersüchtiger Mensch.

Lieben Dank w,39
 
G

Gast

  • #2
Mein Freund und ich sind seit zwei Jahren ein Paar.
Von Anfang an war es für mich ein riesen Problem, dass die Beiden so eng miteinander verbunden sind. Denn diese Begebenheit hat er mir vor unserer Beziehung nicht erzählt.
Typisch Frau, sorry. Die Situation ist seit zwei Jahren so, wie sie ist. Warum brauchst Du zwei Jahre, um dann eine klare Aussage einzufordern?


Dann kam hinzu, dass er ihr von meinem Problem mit ihr erzählt hat. Nun fühle ich mich völlig bloßgestellt. Bin einfach nur noch traurig. Wir habe ansonsten eine wirklich schöne Beziehung, er reisst sich quasi ein Bein für mich aus. Erledigt viel für mich, übernimmt MEINE Kinder, wenn ich länger arbeiten muss...
"Ich tue ihr gegenüber immer so, als wären wir beste Freundinnen und dann lästere ich hintenrum über sie ab. Das funktioniert jetzt nicht mehr"? Vermutlich wirst Du Dir überlegen müssen, ob Du die Situation so weiter haben möchtest oder ob Dir die Beziehung weniger wert ist als die Beendigung seiner Freundschaft. Du schreibst auch überhaupt nichts darüber "wie" eng die beiden verbunden sind. Ich sehe meine beste Freundin zwei mal im Jahr, manchmal auch überhaupt nicht. Ist irgendeine Form von "Restbeziehung" erkennbar oder warum bist Du eifersüchtig?

m, 46
 
G

Gast

  • #3
Im Grund hat er dir doch schon alles gesagt: Bei der Wahl entscheidet er sich für SIE, die Beziehung mit dir würde er beenden. Darüber hinaus der Vertrauensbruch.... Also eigentlich stehen alle Zeichen auf Trennung. Auf keinen Fall zu akzeptieren ist, dass er ihr Dinge weitererzählt, die du ihm im Vertrauen erzählt hast, das geht ja nun gar nicht. Wie äußert er sich denn dazu? Sieht er ein, dass er diesbzgl. Mist gebaut hat? Oder spielt er es runter?
Ich könnte mit so einem Mann nicht zusammen sein. Zumal er klar und deutlich gesagt hat, wo seine Prioritäten liegen. Soll er halt sehen, wie er alleine klar kommt.
 
G

Gast

  • #4
Nein, du bist nicht zu empfindlich. Mir würde es ebenso gehen.
Du spielst nur die zweite Geige. Er erzählt dieser Frau Sachen, die unter euch bleiben sollten und stellt dich bloß bzw. macht dich vor ihr lächerlich. Das empfinde ich nicht als gute Partnerschaft. Von Loyalität gegenüber seiner Partnerin hat der Mann offenbar noch nichts gehört. Du bist enttäuscht und verunsichert. Völlig zu Recht.
Mich würde es schon stutzig machen, dass er noch jahrelang so engen Kontakt zur Ex hat und er eher die Beziehung zu dir, als zu ihr aufgeben würde. Bist du sicher, dass die Beiden nichts mehr miteinander haben? Ich an deiner Stelle würde das stark vermuten und wäre mir für so eine "Beziehung" zu schade.

w 49
 
G

Gast

  • #5
Das hat nichts mit Eifersucht zu tun. Er hat eindeutig Position bezogen - SIE ist ihm wichtiger als Du. Da gibt es keinen Raum für Interpretationen.
Dass er IHR persönliche Dinge von DIR erzählt geht gar nicht. Egal übrigens, ob sie seine Ex ist oder eine andere beliebige Bekannte oder Freundin. Er hat nicht das Recht, anderen Leuten von Deinen Problemen zu erzählen, Du alleine entscheidest, wer was von Dir erfahren soll / darf und wer nicht.

Dass man einander unterstützt wenn man zusammen ist dürfte selbstverständlich sein. Das hat nichts damit zu tun, dass er dann bestimmen kann, wie er mit Deinem Leben umgeht.

Jedenfalls, für ihn steht klar, für wen er sich im Zweifelsfall entscheiden würde. Das wäre für mich Aussage genug.
Du musst für Dich entscheiden, wie Du Dir Respekt bei ihm verschaffst. Aber ehrlich gesagt, nach so einer Aussage, bist Du jetzt schon in einer schlechteren und bedürftigen Position wenn Du mit ihm zusammen bleibst.
 
G

Gast

  • #6
Von Anfang an war es für mich ein riesen Problem, dass die Beiden so eng miteinander verbunden sind. Denn diese Begebenheit hat er mir vor unserer Beziehung nicht erzählt.

Kann man so und so sehen. Ich kann mir z.B. auch nicht vorstellen, dass man mit dem Expartner noch total befreundet und vertraut ist. Ich bin nicht so und deswegen würde mich das auch befremden. Aber man ist nun nicht das Maß aller Dinge, also warum sollte es nicht Menschen geben, die danach noch Freundschaften pflegen können.

Erst neulich hatten wir diesbezüglich wieder Streit und er sagte, wenn ich sie nicht akzeptiere, beendet er unsere Beziehung. Ich war geschockt.
Auch zweischneidig. Einerseits würde ich mir auch nicht (mehr) vorschreiben lassen, mit wem ich meine Zeit verbringen darf, andererseits klingt das total daneben, wenn man verlassen wird wegen der Freundschaft zu einer Ex. Da ist jetzt die Frage, was ihm hier mehr bedeutet als Du: Die Ex oder sein freier Wille, zu machen, was er für richtig hält. Im letzteren Fall seh ich es genauso, aber wenn es die Ex ist, würde ich die Beziehung hinterfragen.

Du hast nun geschrieben, dass eure Beziehung super ist. Also denke ich mal, es geht um seinen Willen, sonst würdest Du das anderweitig merken.

Dann kam hinzu, dass er ihr von meinem Problem mit ihr erzählt hat.
Das ist jetzt die Frage, was für ein Problem das ist. Das hast Du leider nicht geschrieben. Wenn es um eine Frauensache geht, macht er sich Gedanken und sucht Rat, weil er es als Mann nicht nachvollziehen kann. Wenn es ein generelles Problem irgendwelcher Art ist, kommt es mir so vor, als würde er tratschen über eure Beziehung und mit einem anderen Menschen intime Dinge bequatschen.

Wenn es ne Frauensache ist, kann ich schon verstehen, dass Du Dich bloßgestellt fühlst. Klingt so, als wäre die Ex jetzt im Vergleich besser. Aber ich würde diese Ansicht mal außen vorlassen, wenn man sieht, wie sehr er sich in eure Beziehung einbringt.

An sich denke ich auch, sowas geht gar nicht, und ich wäre auch extrem sauer. Aber ich würde es mit ihm besprechen auf sachliche Weise, damit Du seine Motivation dahinter erfahren kannst, ihm dafür danken kannst und ihm dann sagen kannst, dass er das nicht nochmal machen soll. Es gibt Dinge in einer Partnerschaft, die sind nicht für andere Ohren. Kannst ihn ja mal fragen, wie er es finden würde, wenn Du sowas weiter erzählst an einen Kumpel.

Irgendwie scheint er Dir auch durch sein Alter überlegen zu sein bzw. sich so zu fühlen, wenn er Dir einfach sagt, die Beziehung sei zu Ende, wenn Du an seinem Umgang mit der Ex was auszusetzen hast.
 
G

Gast

  • #7
Dass er die Beziehung mit dir beenden würde, wenn du die Frau nicht akzeptieren kannst, bedeutet aus meiner Sicht keineswegs, dass sie ihm wichtiger ist als du, sondern dass er keine Beziehung mit einer Frau führen kann und will, die ihm sein übriges Leben und die Menschen, mit denen er befreundet sein darf vorschreibt.

m35
 
  • #8
Er beging einen schweren Vertrauensbruch, der m.E. nicht zu rechtfertigen ist.
Die FS kann zu Recht kaum noch ein Vertrauen zu diesem Mann aufbauen, wenn es um persönliche oder gar intime Dinge geht..

Wenn dieser Mann so schwach ist,.daß er seine Ex zum aussprechen braucht = "Mama-Ersatz"
wenn er persönliche Dinge nicht mit der FS bespricht, oder für sich behalten kann,
und lieber diese Beziehung beenden, als mit der Ex auf Abstand gehen,
dann ist er zu schwach für die FS. Und vielleicht auch zu schwach für jede andere Frau ?

Also muß er sich ändern. Und lernen, daß eine Partnerin wichtiger ist, als andere Menschen.

Ich habe auch noch Kontakt zu meiner Ex, aber dabei geht es nur um ihren Sohn (13) den ich unterstütze. Keine persönlichen Dinge über mich oder Andere, außer dem üblichen Smalltalk.
Außerdem bin ich Single.
 
  • #9
Liebe FS,

ich verstehe, dass er die Beziehung eher mit dir beenden würde als seine Freundschaft zu dieser Frau . Aber nicht, weil sie ihm wichtiger ist, sondern weil du einfach kein Recht hast über seinen Freundeskreis zu bestimmen. Es geht nicht um dich oder sie. Es geht darum, dass du ihm vorschreiben und verbieten willst. Er ist ein erwachsener Mann und kein Mensch hat ein Recht ihm vorzuschreiben mit wem er zu befreundet sein hat...
Ich würde mir eher Fragen über dein Selbstbewusstsein stellen. Was befürchtest du? Wieso magst du diese Frau nicht?
Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Partner immer wieder von dir verlangen würde, etwas oder jemanden aufzugeben, das/den du magst? Wozu immer dieser Druck auf den Partner?
Wärst du denn glücklich, wenn er diese Freundschaft beenden würde? Was soll er ihr denn sagen? "Meine Freundin verbietet mir den Umgang mit dir." ???
Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein würde dir gut tun und dein Freund würde dich umso mehr lieben.
Natürlich musst du diese Freundschaft nicht akzeptieren, aber dann ist es an dir die Konsequenzen daraus ziehen und nicht ihn wie ein kleines Kind behandeln...

Hannah / 47
 
G

Gast

  • #10
FS,

kann es sein, dass er einen Grund gesucht hat, um die Beziehung so geschickt zu beenden, dass du zum Schluss noch die Doofe dabei bist?

Sein Verhalten geht absolut nicht und ist übergriffig. Das er dir vorher nichts von seine Ex groß erzählt hat, kann gewollt sein, muss aber nicht so sein.

Warum brauchst du aber einen Mann, der sich um deine Kinder kümmert und dir anscheinend im Alltag viel hilft? Bekommst du das alleine nicht hin?

Du musst dich entscheiden, entweder hältst du still, oder du trennst dich, aber was ist dann mit den Kindern?

Ich verstehe dich Frauen nicht, die immer ohne Mann so hilflos sind und ihre Dinge nicht selber gebacken bekommen, trotz später Arbeitszeiten. Ich habe es ja auch geschafft, aber vorausschauend mich beruflich umorientiert, damit ich halt, wenn ich Kinder habe, schöne Bürozeiten habe. Hat super funktioniert. Abhängig zu sein, ist für nichts gut.

w
 
G

Gast

  • #11
Liebes Forum,



Erst neulich hatten wir diesbezüglich wieder Streit und er sagte, wenn ich sie nicht akzeptiere, beendet er unsere Beziehung. Ich war geschockt.
Wäre ich auch.

Er hat Dir klar und deutlich gesagt, welchen Stellenwert Du ihn seinem Leben hast und leider machst Du dieses Spiel schon zwei Jahre mit und vermutlich die ganze Zeit unter dem engen Verhältnis der Beiden gelitten. Wahrscheinlich hat sie auch seinen Segen gegeben, als Ihr Beiden Euch kennengelernt habt? Für mich wäre das ein Grund, die Beziehung in Frage zu stellen. Der Typ erlaubt sich so Einiges, aber ganz unschuldig bist Du auch nicht daran, wenn Du das schon so lange erträgst.

Ausserdem erzählt man Niemandem von partnerschaftlichen Problemen, weder der besten Freundin, no sonst jemandem, das ist m.E. ein vertrauensmissbrauch, den Du nicht so hinnehmen solltest.

Vielleicht willst Du das nicht gerne lesen, aber Dein Partner ist zu alt für Dich.

w
 
G

Gast

  • #12
Wenn es für meinen Partner ein Problem wäre, dass ich Freundschaften zu meinen ehemaligen Partnern pflege, wäre er nicht der Richtige für mich, sorry. Ich sorge mit meinen Kindern auch für den schwerkranken Exmann, ihren Vater, auch 12 Jahre nach der Scheidung. Wer das nicht erträgt - sorry.
Die Beziehung läuft doch gut, er tut alles für dich, aber die Freundschaft mag er sich halt nicht verbieten lassen. Krieg dich ein, du bist nicht gefährdet, und hör auf, ihm das Leben zu vermiesen, nur weil dir ein Detail nicht passt.
Etwas mehr Selbstwertgefühl und ein kühlerer Blick auf das Ganze stünden vielen meiner Geschlechtsgenossinnen nicht schlecht an.
w, 47
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS, an seiner Stelle hätte ich genauso reagiert.

So wie ich deine Nachricht verstehe, macht er alles um dich glücklich zu machen (passt auf die Kinder auf, führt eine schöne Beziehung mit dir). Trotzdem reicht es dir nicht und verlangst du von ihm, dass er eine alte Freundin aufgibt, nur weil DU eifersüchtig auf sie bist - nicht weil zwischen den Beiden tatsächlich noch was läuft!

Freunde sind sehr wichtig im Leben, auch wenn es ex-Partner sind, manchmal sogar wenn es ex-Partner sind. Wenn meine Freundin von mir verlangt dass ich eine Freundschaft mit einer anderen Frau wegen ihr beende (denn das ist ja im Prinzip auch was du von ihm verlangt), gibt es von mir einfach ein klares Nein.

Ich fürchte, ja, du bist zu empfindlich und der Mann ist einfach charakterstark.

M44
 
G

Gast

  • #14
Von Anfang an war es für mich ein riesen Problem, dass die Beiden so eng miteinander verbunden sind. Denn diese Begebenheit hat er mir vor unserer Beziehung nicht erzählt.
Erst neulich hatten wir diesbezüglich wieder Streit und er sagte, wenn ich sie nicht akzeptiere, beendet er unsere Beziehung. Ich war geschockt.
Liebe FS, denke würde ähnlich reagieren. Die Frage ist, WIE ENG ist deren Distanz :) Was verbindet, die Kinder, Haus...? Wie oft Treffen sie sich usw. Für meine Begriffe, wenn ich eien neue Beziehung beginne, hab ich zum EX nur noch sehr wenig oder gar kein Kontakt.
Die Antwort, die er dir gab, ist alles andere als ein Beweis das er dich liebt! Bein ausreißen klar, denke Du bist ihm wichtig, aber die EX ist IHM wichtiger!!! Ggf. könnte, wenn du das auch willst, er dich zu den Treffs mit ihr mitnehmen? Denke, dann würde dein misstrauen nicht so in dir aufkeimen? Frage ihn doch einfach danach.

Wir habe ansonsten eine wirklich schöne Beziehung, er reisst sich quasi ein Bein für mich aus. Erledigt viel für mich, übernimmt MEINE Kinder, wenn ich länger arbeiten muss...
Doch dieser bittere, fale Geschmack ist irgendwie immer da... Bin ich zu empfindlich? Muss ich an mir arbeiten? Ich bin sonst kein eifersüchtiger Mensch.
Nein, du empfindest richtig weder empfindlich noch übertrieben Eifersüchtelei. Er sollte Position beziehen, wo du in seinem Leben stehst, an 1. Stelle oder wie gerade ist an 2. Stelle! Mir würde Position 2. nicht genügen.

Alles Liebe!
W/54
 
G

Gast

  • #15
Wenn Du in dieser Beziehung nicht en Respekt vor Dir selbst verlieren willst, dann beende sie. Einmal zurückgesteckt, wird er sich in Zukunft alles erlauben können. Was machst Du denn z.B., wenn er mit ihr eine Woche verreist? Es wäre nur noch ein gradueller Unterschied, denn die Verhältnisse habt Ihr ja bereits geklärt: wenn Du es nicht akzeptierst, trennt er sich von Dir. Dem würde ich zeitig zuvorkommen. (m)
 
G

Gast

  • #16
Gast 1 hat es auf den Punkt gebracht. Alle weiteren Postings lauten ähnlich.

Manches geht einfach nicht.

Und ich teile die Ansicht von Gast 1, es hat sogar mit dem Alter zu tun!

Gewinne Land und zwar ohne Kompromiss und Erklärungen ihm gegenüber!!!

Das hier sind nur Meinungen, aber Dein Posting ist eindeutig so formuliert, dass Du ja selber schon weisst, was Sache ist. Sich das zuzugestehen ist leider nicht immer leicht.
 
G

Gast

  • #17
Das ist eine eindedutige Stellungnahme! Sie ist ihm wichtiger als seine Beziehung. Das sagt doch alles, oder? Schade, dass du nicht sofort gehandelt hast als du diese Verbandlung mit der Ex mitbekommen hast.

Für diese absolut unfaire Aktion "meine Probleme bei seiner Ex", würde ich ein Plakat mieten, wo dann seine Probleme etwas anonymer aber für ihn eindeutig aufgeführt sind. Vielleicht merkt er es dann?
Gleichzeitig wären meine oder seine Sachsen gepackt eine weitere Erläuterung bedarf es nicht mehr. Damit wäre die Beziehung für mich und ihn erledigt und wir bräuchten kein Wort mehr zu wechseln.

w34
 
G

Gast

  • #18
Wenn das mein Partner wäre, stünde eines fest:

Das nächste, was er ihr erzählen würde wär: 'sie hat Schluss' gemacht.

FS, die Prioritäten seinerseits sind gesetzt. Du solltest dir das nicht auch nur noch einen Tag länger antun. Bei diesem Kampf kannst du nur verlieren - deine Intimsphäre hast du schon verloren.
 
G

Gast

  • #19
zu den Postern, die meinen, sie wollte ihm den Freundeskreis vorschreiben, kann ich nur sagen: Es gibt Momente, wo das nötig ist.

Falls er sie mit dir zusammen gebracht hat, auch sonst offen Dir gegenüber darüber spricht, was sie zusammen machen und bereden und Dir deutlich das Gefühl gibt, Du bist die Nr. 1, dann hat er ein Recht auf diese Beziehung. Wenn nicht, und Du permanente Bauchschmerzen hast, dann hat er diese "Freundschaft" Dir falsch vermittelt und Du hast ein Recht auf Bauchschmerzen und er leider auch die Pflicht, Dir diese zu nehmen.

Wir können hier den Verlauf nicht nachvollziehen. Schildere ihn bitte mal deutlicher.
 
  • #20
Da Du leider nicht beschreibst, inwiefern sich die Freundschaft schädlich auf Eure Beziehung, kann man nur schwer eine Einschätzung abgeben. Gut, dass er ein Geheimnis weitergegeben hat, ist nicht in Ordnung. Das solltest Du eindeutig thematisieren. Allerdings hast Du wirklich kein Recht ihm Freundschaften zu verbinden. Den besten Freund meines Mannes halte ich auch für falsches und verlogenes A*** und denke, dass mein Mann in ihm immer noch den netten Kommilitonen von damals sieht und nicht das, was er heute ist. Ich halte mich allerdings raus und versuche meine negativen Gefühle im Zaum zu halten, weil ich keine Frau sein will, die ihren Mann gängelt und manipuliert. Und weil ich auch keinen Mann haben möchte bei dem das möglich ist.
 
  • #21
Ich frage mich nur, wie kann dieser Mann nur so dumm sein? Warum geht er denn nicht zurück zu der Ex? Wenn er mit ihr schon so eng verbunden ist?

Das würde ich ihn fragen liebe FS an deiner Stelle und ich würde die Beziehung beenden, wenn ich merke, dass er mit ihr zu eng verbunden ist. Entweder er hat eine neue Freundin (eben dich) und konzetriert sich darauf mit dir, schöne Sachen zu unternehmen oder er geht zu ihr zurück. Keine halben Sachen, insbesondere da sie vermutlich keine gemeinsamen Kinder haben oder doch?

Na na ja überlege dir auch wenig logisch: warum ist sie seine Ex oder warum sind die beiden kein Paar mehr? Da hat es zw. den beiden wohl gar nicht funktioniert, ansonsten hättest du ihn nie kennengelernt. Wenn du nicht weisst, weshalb diese Beziehung scheiterte, würde ich ihn ganz einfach fragen: "Warum seit ihr beide kein Paar mehr?". Ja, wirklich warum oder woran ist deren Beziehung zerbrochen?
 
G

Gast

  • #22
Ja, du bist zu empfindlich und anstelle deines Freundes finde ich es gut, dass er mal auf den Tisch gehauen hat und klargestellt hat, du musst seine beste Freundin akzeptieren. Deine Eifersucht ist völliger Quatsch.
 
G

Gast

  • #23
Wie eng sind den die Beiden miteinander verbunden? Telefonieren sie mehrmals wöchentlich bzw. treffen sich regelmäßig? Mir würde das auch gewaltig stinken und kann nicht nachvollziehen, dass Du das schon seit zwei Jahren erduldest. Ist seine Ex eine Art Ersatzmama für Ihn, weil er gleich wegen eines Problems in Eurer Beziehung zu ihr rennt? Ich frage mich, was die Beiden miteinander noch so eng verbindet, sind gemeinsame Kinder vorhanden?

Ich finde es auch nicht fair von ihm, dass er Dir nun droht, die Beziehung zu beenden, wenn Du die Ex nicht akzeptierst - Eine klare Entscheidung gegen Dich, liebe FS. Du müsstest womöglich irgendwann akzeptieren müssen, wenn er mit seiner Ex in den Urlaub fahren will. Diesem Mann fehlt der nötige Respekt für Dich.

Der Mann ist 50 Jahre alt und wird sich diesbezüglich nicht mehr ändern. Prüfe mal intensiv die Qualität Eurer Beziehung, falls es zu Ende ist, wird er gleich zur Ex rennen und ihr mitteilen, dass es vorbei ist.
 
G

Gast

  • #24
Liebe FS,

leider geht aus Deinem Beitrag nicht hervor, was genau Dich an der Freundschaft Deines Partners mit seiner Ex stört. Als Du ihn kennenlerntest, waren die beiden bereits seit drei Jahren nicht mehr zusammen. Dein Freund hat sich also Zeit genommen, seine letzte Partnerschaft zu verarbeiten, bevor er mit Dir zusammengekommen ist. Was also ist das Problem?

Sieh Deine Haltung mal ganz kritisch: Stört es Dich, dass Du nicht die Einzige bist im Leben Deines Freundes? Hast Du ihm vielleicht die Pistole auf die Brust gesetzt, so dass er aus Trotz gesagt hat, dass er sich trennen würde?

Dass er seiner Ex gesagt hat, Du hättest ein Problem mit ihr, ist allerdings nicht in Ordnung.

Trotzdem hast Du offensichtlich einen liebevollen Partner, der sonst alles für Dich tut. Warum fühlst Du Dich trotzdem nicht genug geliebt?
 
G

Gast

  • #25
autsch, nicht gut...
Ich würde ihm an deiner Stelle (ebenfalls) ein Ultimatum machen: Freundin oder nicht, Entscheidung von ihm binnen 2 Tagen.

Er hat zwar dir eigentlich die Entscheidung schon abgenommen, als er meinte, er würde sich für seine Ex entscheiden, aber trotzdem würde ich sichergehen, da du irgendwie den Eindruck machst, du hängst noch an ihm und ihm das Ultimatum stellen.
Wenn du dich aber schon innerlich fester fühlst und denkst, du schaffst einen schnellen Schlussstrich auch so (ich fände es persönlich besser), dann mache einfach jetzt sofort Schluss mit ihm, ohne Ultimatum.
 
G

Gast

  • #26
Ich habe einige Freunde (Männer und Frauen)mit denen ich auch sehr eng verbunden bin, die möchte ich aber nicht aus meinen Leben missen, weil sie mir sehr viel bedeuten.

Wenn mein Freund damit nicht zurecht kommen würde, wäre das für mich auch ein Grund mich gegen die
Beziehung zu entscheiden. Denke das hat was mit vertrauen zu tun. Ich würde allerdings nie meinen Freund spüren lassen, das mir andere wichtiger wären.

W46
 
G

Gast

  • #28
hier die FS:


ich stehe mit beiden Beinen fest im Leben. Bin in keinster Weise auf ihn angewiesen.


...sie haben beide keine Kinder. Die beiden haben sich damals wg. zu unterschiedlicher Lebenseinstellungen getrennt und sich bewußt für eine Freundschaft entschieden. Bis ich kam, haben die beiden sehr viel miteinander unternommen und erlebt. Sie haben gemeinsame Rituale (saisonale Verabredungen, Dinge zukommen lassen etc.) und sie schreibt ihm Briefe. Wie oft sie telefonieren kann ich nicht sagen, aber ich schätze mind. 1x in der Woche. (Wir wohnen nicht zusammen)

Zu Beginn unserer Beziehung hat er ständig von ihr erzählt. (Mit ihr hab ich dies erlebt, mit ihr hab ich das erlebt..) Ich habe gesagt, dass mich das stört. Sie teilt eine emotionale Nähe mit ihm, an die ich wohl nie herankommen werde, wie auch, wenn der Platz schon vergeben ist...?

Ich habe ihm immer gesagt, dass er tun und lassen kann was er will. Ich muss dann sehen, was ich daraus mache. Nie wäre ich so anmaßend, ihm seine Freunde zu verbieten. Ein solches Verhalten halte ich für sehr unreif und entspricht nicht meiner Natur.

Nur ist es so, dass ich trotzdem leide. Wenn sie sich allein zum Essen verabreden, steigt ein starkes Unwohlsein in mir auf. Und das ist es, was ich einfach nicht verbergen kann. So gerne ich auch möchte, aber er sieht es mir dann einfach an.
Nun hat sie uns beiden zur Party eingeladen. Jetzt stehe ich da, Gesicht verloren und Ahnungslos weil ich nicht weiter weiß..
 
G

Gast

  • #29
Liebe FS,

da hätten aber schon von Anfang an die Alarmglocken schrillen sollen, ich verstehe nicht, weshalb Du das schon so lange erträgst, hast Du gehofft, er distanziert sich irgendwann von ihr? Das Verhältnis der Beiden wäre mir zu eng, ich frage mich allerdings ernthaft, weshalb sich die Beiden getrennt haben - vllt. haben die zwei noch ein sexuelles Verhältnis miteinander, wer weiss.

Für mich wäre diese Beziehung zu dritt kein tragbarer Zustand und Du bist nicht, wie hier schon angemerkt wurde, zu besitzergreifend und kontrollierend. Ich hätte mich an Deiner Stelle schon getrennt, Du bist die zweite Geige in seinem Leben.

w
 
G

Gast

  • #30
Liebe FS, und wenn Du einfach mal hingehst und Dir alles anschaust?
Vielleicht kommst Du dann selber zu dem Schluss, dass das gar nicht so schlimm ist und alles wird gut. Wenn nicht kannst Du Dir immer noch überlegen, wie Du mit der ganzen Sache umgehst, was hältst Du davon? Immerhin hat sie Dich auch eingeladen, hätte sie nicht machen müssen.

Eins vorweg: Ich verstehe Dich TOTAL! Ich gebe zu, ich könnte damit auch nicht umgehen. Mein Exmann und ich sind auch sehr gut befreundet, aber als er mir erzählt hat, dass er jemanden kennengelernt hat habe ich ihm das erklärt wie sich die neue Frau fühlt wenn die Ex eine große Rolle spielt und dass das - zumindest in der ersten Zeit bis sich das Vertrauen aufgebaut hat und sie sicher sein kann, dass ich keine Gefahr bin - nicht gut ist wenn wir uns treffen. Er hat das erst einmal nicht auf dem Schirm gehabt, hat mich dann aber verstanden.

Trotzdem würde bei mir die Aussage, dass er sich im Zweifelsfall für sie entscheiden würde, dazu führen, dass ich die Beziehung nicht mehr fortführen kann. Es ginge mir also weniger um die Tatsache, dass sie befreundet sind, aber sehr wohl darum, wie er ganz explizit seine Prioritäten setzt, nämlich nicht auf seine Partnerin. Und das geht gar nicht und ist auch keine Liebe. Wenn ich jemanden liebe ist dieser Mensch für mich das Wichtigste und ich würde gegen alle Widerständen zu ihm stehen weil er mich glücklich macht und ich ihn in meinem Leben haben möchte. Wenn es nicht so ist dann hat die Beziehung - meiner Meinung nach - auf Dauer keinen Sinn.