• #1

Er denkt die Ex war die große Liebe.

Hallo Liebes Forum,

Vielleicht hat ja Jemand schon sowas erlebt.
Wir sind seit knapp zwei Jahren zusammen. Anfangs sehr, sehr verliebt gewesen. Er sprach schnell von Kindern und Heirat. Vor ca. einem Jahr dann die plötzliche Trennung. Nach einem Streit und Eifersucht meinerseits sagte er, dass er seine Freiheit zurück haben will, Anderes / Andere ausprobieren möchte usw. Danach war ich am Boden zerstört.
Da wir eine Fernbeziehung hatten war die ganze Situation nicht einfach. Wir haben uns dann doch sehr vermisst und es nochmal versucht. Seither haben wir auf und abs. Seit einiger Zeit ist er abwesend und auch oft abweisend. Vor kurzem fand ich heraus, dass er noch an seiner Ex hängt. Er hat es in einen Brief geschrieben. Auch denkt er, sie wäre seine große Liebe. (Aus seinen Erzählungen weiss ich, dass sie eine unglückliche offene Beziehung hatten, sie ihn mit nem 50+ jährigen Freund der Familie „betrogen“ hatte... Und sowas wie ne Borderlin-Persönlichkeitsstörung hat. Danach war er ne ziemlich lange Zeit am Boden zerstört danach) ...Aber sie auch den besten Sex hatten...

Nun wird’s noch komplizierter...
Ich bin im vierten Monat schwanger. Diese Neuigkeiten hatten uns glücklich gemacht. Darum haben wir recht spontan Standesamtlich geheiratet.
Da meine Hormone mich sehr sensibel eingependelt haben, macht mich die ganze Situation extrem traurig und verzweifelt...

Meine Frage nun liebes Forum, was soll ich tuen, gehen oder bleiben?

Auf ewig die 2. Geige spielen?

...Klar können wir reden. Aber so ne fixe Idee mit der großen Liebe...

Gibt es ne Chance, wo er bemerkt sie ist es nicht?


Vielen Dank für Eure Hilfe..
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ihr habt also innerhalb der letzten 4 Monate miteinander die Ehe geschlossen (falls ich richtig verstanden habe). Obwohl ihr bis dahin schon jede Menge Tiefs erlebt habt ...

Das muss dich doch sehr traurig machen - seine Aussagen, dass er andere "ausprobieren" möchte (war das wirklich sein Wortlaut?)
Und er ezählt dir über seine große Liebe (die du leider nicht bist) und wie der Sex mit ihr war?

Ich bin relativ erschüttert, was man hier immer wieder über Beziehungen zu lesen bekommt. Und wie viel ihr euch bieten lasst - und dabei so sehr auf Liebe hofft. Ich wünschte wirklich, es wäre anders...

Freut er sich auf das Kind? Plant er mit dir für die Zukunft? Was macht ihr gemeinsam? Das dürften im Moment die wichtigsten Fragen sein.
 
  • #4
Die Beziehung läuft nicht, der Mann trennt sich. Vermutlich nicht auf sein Betreiben versucht man es nochmal. Kurz darauf ist sie „zufällig“ schwanger. Die Beziehung funktioniert vermutlich trotzdem nicht. Also heiratet man spontan mal. Und natürlich stellt sich kurz darauf heraus, dass die Beziehung nicht so richtig glücklich ist.

Mir fällt dazu wenig ein. Eigentlich kann es nur als warnendes Beispiel herhalten. „Pausen“ und aufgewärmte Beziehungen als Notlösung funktionieren nicht. Und wenigstens verhütet man so lange, bis eine Beziehung gefestigt und stabil genug für ein Kind ist.

Mir fällt leider auch kaum ein Trost für Deine sicher unglückliche Situation ein. Ich würde ein ernsthaftes Gespräch mit Deinem Partner unter Zuhilfenahme professioneller Unterstützung empfehlen.
 
  • #5
Hallo,

Wie alt ist denn dieser Brief?

Ich finde das passt so alles nicht zusammen.
Zunächst wart ihr "sehr, sehr" verliebt, so dass dein Partner von Heirat und Kinder sprach. Jetzt hängt er angeblich wieder an der Ex. Du kommst darauf, weil du einen Brief entdeckt hast. Eventuell ist der auch von anno dazumal. Hast du ihn drauf angesprochen?

Wahrscheinlich am Beginn eurer Fernbeziehung hat er dir von seiner Ex erzählt. Das kann ganz normal sein.
Vielleicht hatte er auch noch was zu verarbeiten.

Jetzt hast du den Brief gefunden und bringst diese Dinge in Kombination. Gehst dann jetzt davon aus, dass das noch aktuell ist.
Nach dieser Entdeckung, und ich gehe davon aus, dass du alles durchsucht hast, ihn ausspioniert hast, fällt dir auf, dass er abwesend und abweisend wäre.
Die Trennung nach dem Jahr war aufgrund von Eifersucht.
Da konntest du auch schon nicht vertrauen. Warum nicht?
Die Eifersucht wird ja nun auch nicht einfach ohne Grund daher gekommen sein. Oder vielleicht doch?
War er da auch schon abweisend? Hattest du ihn da auch schon unter Verdacht?

Trotz allem bist du jetzt im vierten Monat schwanger. So abweisend kann er also nicht gewesen sein. Geheiratet hat er dich dann auch noch gleich. Das klingt nicht danach, dass er andere Pläne hätte. Oder habt ihr im Rausch in Las Vegas geheiratet?

Du sagst, ihr führt eine Fernbeziehung. Ist das immernoch so?
Kommuniziert ihr telefonisch? Abends vielleicht? Dann wenn er müde ist von der Arbeit?

Es ist also schwer zu ergründen, ob jetzt du ein Eifersuchtsproblem hast und nicht vertrauen kannst, vielleicht weil ihr eine Fernbeziehung führt, oder er wirklich Anlass zur Eifersucht gibt.

Grundsätzlich ist er ja nun nicht mehr mit dieser Ex zusammen.
Minimum zwei Jahre nicht mehr. Er wird wohl kaum zu ihr zurück gehen, wenn sie ihn betrogen hatte. Das war für ihn offenbar ein höchst verletzendes und einschneidendes Erlebnis. Weshalb er dir auch davon erzählt hat. Der Brief kann einfach auch ein Verarbeitungsschritt dessen gewesen sein.
 
  • #6
Liebe KleineMonster

Diese Geschichte macht mich betroffen. Es klingt, als ob ihr euch beide im Überschwang zu ganz grossen Entscheidungen hinreissen lasst.
Ihr seid daran, als Ehepaar eine Familie gründen und du fragst jetzt, ob du dich trennen sollst. Auch wieder so was Spontanes und Extremes.
Mein Rate wäre, die nächste Entscheidung nicht (!) zu überstürzen und nicht jedem Gefühl einen lebensverändernden Richtungswechsel folgen zu lassen.
Du weisst nicht, ob das mit deinem Ehemann eine Zukunft hat. Er wollte sich bis vor Kurzem ausleben, hat dem Sex mit seiner Ex nachgetrauert und nun scheint es, dass die Schwangerschaft ihn dazu hingerissen hat, dich zu heiraten. Es klingt nicht nach einer soliden Grundlage für eine Ehe, aber wer weiss. Ein Text kann nicht alles schildern und irgendwie ist es nun eben so gekommen.
Ich würde dir dringend raten, dir fachliche Unterstützung zu suchen. Egal, ob ihr zusammen bleibt oder nicht, durch eine Ehe und ein Kind verändert sich das Leben stark und es wäre gut, wenn dir jemand ausserhalb deiner Beziehung zur Seite steht. Auch eine Paartherapie sähe ich in dieser Lage nicht als Luxus an, sondern als wichtige Investition.
Optimal gelaufen ist das alles nicht. Aber ich wünsche dir und dem Baby auf jeden Fall alles Gute und dass du deinen Weg findest.
 
  • #7
Hallo Liebes Forum,

Vielleicht hat ja Jemand schon sowas erlebt.
Wir sind seit knapp zwei Jahren zusammen. Anfangs sehr, sehr verliebt gewesen. Er sprach schnell von Kindern und Heirat. Vor ca. einem Jahr dann die plötzliche Trennung. Nach einem Streit und Eifersucht meinerseits sagte er, dass er seine Freiheit zurück haben will, Anderes / Andere ausprobieren möchte usw. Danach war ich am Boden zerstört.
Da wir eine Fernbeziehung hatten war die ganze Situation nicht einfach. Wir haben uns dann doch sehr vermisst und es nochmal versucht. Seither haben wir auf und abs. Seit einiger Zeit ist er abwesend und auch oft abweisend. Vor kurzem fand ich heraus, dass er noch an seiner Ex hängt. Er hat es in einen Brief geschrieben. Auch denkt er, sie wäre seine große Liebe. (Aus seinen Erzählungen weiss ich, dass sie eine unglückliche offene Beziehung hatten, sie ihn mit nem 50+ jährigen Freund der Familie „betrogen“ hatte... Und sowas wie ne Borderlin-Persönlichkeitsstörung hat. Danach war er ne ziemlich lange Zeit am Boden zerstört danach) ...Aber sie auch den besten Sex hatten...

Nun wird’s noch komplizierter...
Ich bin im vierten Monat schwanger. Diese Neuigkeiten hatten uns glücklich gemacht. Darum haben wir recht spontan Standesamtlich geheiratet.
Da meine Hormone mich sehr sensibel eingependelt haben, macht mich die ganze Situation extrem traurig und verzweifelt...

Meine Frage nun liebes Forum, was soll ich tuen, gehen oder bleiben?

Auf ewig die 2. Geige spielen?

...Klar können wir reden. Aber so ne fixe Idee mit der großen Liebe...

Gibt es ne Chance, wo er bemerkt sie ist es nicht?


Vielen Dank für Eure Hilfe..
Bleiben. Ich hab auch in eine Problembeziehung hinein ein Wunschkind bekommen mit Eisprung App und alles, ist sicher nicht sehr schlau, die SS war nicht lustig weil wie du schreibst man super emotional ist. Allerdings sind eure probleme nicht unlödbar, und schwanger brauchst du sowieso jede Hilfe und einen Mann der möglichst präsent ist zumindest bis das Kind ein paar Monate alt ist.
 
  • #8
Liebe Fs,
viele Frauen denken sich "naja, jetzt läuft die Beziehung schlecht, aber wenn erst dieses und jenes passiert ist, dann wird es schön".
Hast Du Dir auch gedacht, dass Deine Beziehung gut läuft, wenn er Dich erst heiratet, oder Du schwanger bist?

Wohnt ihr inzwischen zusammen?

Warum willst Du Dich schwanger und 4 Monate nach der Hochzeit trennen? Hast Du auch Verhaltensweise einer Borderlinerin?
 
  • #9
Nimm Deinen Mann, setzt Euch hin und klärt das ganze Getümmel. Er hat Dich geheiratet. Steht er dazu? Ihr seid doch nicht im Kindergarten!
Was er mal hatte, ist vergangen. Was die Ex dazu denkt, weißt Du nicht. Er muss sich positionieren. Ich glaube die Zweifel spielen sich in Deinem Kopf ab. Sag ihm, wie es Dir geht, ganz in Ruhe,
OHNE DRAMA!
Er wird Dir sicher antworten.
 
  • #10
Hallo Liebes Forum,
Danke für die Antworten.
Ersteinmal zu euren Fragen. Ja wir wohnen jetzt zusammen in der gleichen Stadt. Und zu den Kommentaren zu dem Kind, wir haben es zusammen entschieden und probiert. Nachdem wir nach der Trennung (vor ca. einem Jahr) es nochmal versucht haben miteinander. Erst als es mir sehr schlecht ging während der Schwangerschaft (da ich mich monatelang täglich übergeben musste bis ich wegen Dehydration ins Krankenhaus eingeliefert wurde).
Es hatte sich eben langsam eingeschlichen, dass wir uns immer weiter entfernt haben. Die ganze Situation hat ihn sehr angestrengt und überfordert...Ich erkannte erst über den Laufe meiner Schwangerschaft wie tief-schürfend diese Frau ihn noch mental beschäftigt... Erst als ich dann den Brief gefunden habe (während dem Umzug). Viel es mir wie Schuppen von den Augen. Dass seine Gedanken und seine Gefühlen bei ihr sind und ihr immer noch hinterher trauert. Das dies etwas ist, dass zwischen uns seht und uns trennt. Er eben diese Gedanken hat das sie die große Liebe die Richtige ist.
Ja ich weiß, es ist eine schwere Entscheidung sich während einer Schwangerschaftnzu trennen. Aber das Kind hat auch Harmonie verdient. Und eine Mutter die nicht immerzu weint...
Und grübelt und sich unglücklich fühlt, das kleine Würmchen bekommt das ja alles schon ab.
 
  • #11
Gibt es ne Chance, wo er bemerkt sie ist es nicht?
Er hat es doch schon längst bemerkt und sich von der Person getrennt.
Ich glaube du bist diejenige die sich da meinetwegen auch hormonbedingt reinsteigert.
Überprüfe das mal.
In einer Beziehung sollte man lernen nicht überzureagieren.
Dass seine Gedanken und seine Gefühlen bei ihr sind und ihr immer noch hinterher trauert.
Das ist aber das was du daraus dir zusammen dichtest, als du in irgendeinem Karton einen alten Brief gefunden hast. Gesprochen hast du mit ihm darüber nicht. Und selbst wenn er noch an der Sache knabbert, bedeutet das noch lange nicht, dass du die "zweite Geige" spielst.
Aber das Kind hat auch Harmonie verdient. Und eine Mutter die nicht immerzu weint...
Und grübelt und sich unglücklich fühlt, das kleine Würmchen bekommt das ja alles schon ab.
Dann sammel dich jetzt mal.
 
  • #12
Erst als es mir sehr schlecht ging während der Schwangerschaft (da ich mich monatelang täglich übergeben musste bis ich wegen Dehydration ins Krankenhaus eingeliefert wurde).
Es hatte sich eben langsam eingeschlichen, dass wir uns immer weiter entfernt haben. Die ganze Situation hat ihn sehr angestrengt und überfordert...Ich erkannte erst über den Laufe meiner Schwangerschaft wie tief-schürfend diese Frau ihn noch mental beschäftigt...
Kann es sein, dass er sich dieser Frau wirklich erst in der Schwangerschaft gedanklich wieder zugewandt hat? Dass er diese alte Geschichte einfach nutzt, um sich aus dem echten Leben wegzuträumen, das ihn gerade überfordert?

Man hört leider oft, dass Männer sich selbst bei geplanten Kindern der Verantwortung nicht gewachsen fühlen; Angst vor den "Fesseln der Familie" haben etc., und dann mit Fremdflirten und z.T. leider auch Fremdgehen reagieren. Ich denke, vielen wird erst mit eintretender Schwangerschaft bewusst, was da eigentlich für eine enorme Verantworung auf sie zukommt. Und du hast nun keine "normale" unproblematische Schwangerschaft, sondern leidest (vermute ich jetzt mal) an Hyperemesis Gravidarum, was ich mir wirklich extrem belastend vorstelle.

Ich vermute, es geht überhaupt nicht um diese Frau, sondern ist eine Vermeidungsstrategie. Er träumt sich weg in ein alternatives Leben, weil die Zukunft mit Kind zuviel Angst macht.

Ich will sein Verhalten nicht entschuldigen. Ich kann natürlich auch falsch liegen mit meiner Vermutung. Leider üben gerade extreme, unberechenbare Menschen wie Borderliner oftmals eine anhaltende Faszination aus. Das hat wenig mit echter Liebe zu tun, sondern lässt sich mit dem verhaltenspsychologischen Konzept des intermittierenden Lernens erklären (Unberechenbarkeit verleitet dazu, sich besonders anzustrengen). Und auch wenn meine Theorie stimmt und er sich nur "wegträumt", ist das natürlich eine unreife und für dich sehr verletzende Reaktion. Ihr habt gemeinsam die Entscheidung für ein Kind getroffen und geheiratet - dazu sollte er stehen, statt dich in deiner schwierigen Situation emotional im Stich zu lassen.

Aber leider verhalten sich Menschen nicht immer reif und verantwortungsbewusst. Deshalb finde ich den Tipp gut, im Beisein einer neutralen und in solchen Situationen geschulten Person (Mediator*in, Familienhelfer*in...) ein offenes Gespräch zu führen. Vielleicht kann sogar deine Frauenärztin jemanden vermitteln. Wie gesagt, eure Situation ist alles andere als ein Einzelfall. Eine Schwangerschaft scheint häufig wie ein Katalysator zu wirken, der in einer Beziehung schwelende Konflikte zutage treten lässt.

Und unabhängig davon, wie es mit eurer Beziehung weitergeht, solltest du m.E. andere Menschen als deinen Partner haben, die dir jetzt zur Seite stehen können. Hast du in deiner Stadt Freunde, Eltern, Geschwister? Scheue dich ggf. nicht, dir bei Familienberatungsstellen o.ä. Hilfe zu suchen!
 
  • #13
Liebes Forum... liebe Adriana,
danke für deine guten Ratschläge.
Ich denke es ist eine gute Idee mit der Beratung...
Und ja ich denke es ist schon wahr, die Situation mit der bevorstehenden Vaterschaft macht ihm zu schaffen.
Und es ist wahr, am Anfang unserer Beziehung hatte er mal erwähnt, dass diese Ex lange Zeit Faszination auf ihn ausgeübt hat und er damals eine Art Abhängigkeit von ihr hatte... Durch den Tod und die Beerdigung eines alten, gemeinsamen Freundes hatten sie kürzlich eben auch wieder mehr Kontakt. Das hat wahrscheinlich auch die alten Zeiten wiederbelebt. Er schrieb nunmal in dem Brief, dass er nie über sie weggekommen ist, sie noch liebt und darüber nachdenkt es nochmal zu versuchen. Ich glaube sie ist eben sehr präsent. Was getrübt wurde durch unsere anfängliches Verliebtsein.
Im Grunde genommen ist das alles ziemlich kindisch und unreif. Auch damit müssen wir vermutlich lernen zurecht zu kommen.
Ich wünsche mir nichts sehnlichster als eine Lösung zu finden. Wodurch ich mich nicht mehr so ungeliebt und abgelehnt fühle. (Das er eben auch geschrieben hat ist, dass er sich nicht sicher ist, das ich die Richtige bin...) Nun bringt mich die aktuelle Situation zum Verzweifeln...
Ja es stimmt, wenn ich das alles gewusst hätte wäre ich nie auf eine Schwangerschaft und Heirat eingegangen. Ich denke im Nachhinein hätte ich es wohl gelassen!
Dies ist ja nunmal keine günstige Grundlage für eine Familie. Aber nunmal bin ich jetzt schwanger und komme da nicht raus. Und das ist wohl auch die Wurzel meiner Verzweiflung. Denn plötzlich bin ich auf so vielen Ebenen abhängig...Und ich fühle mich so naiv...
 
  • #14
Wenn die FS das schon hört, dann war die FS nur eine Übergangsfrau.

Besser wird es niemals und dann sollte die FS sich damit abfinden, dass er nur noch in der Vergangenheit lebt.

Da sollte sich die FS fragen, ob sich gerne eine Übergangsfrau ist.
 
  • #15
Ich denke es ist eine gute Idee mit der Beratung...
Tu es.
Es ist Dein erstes Kind.
Es ist eine schwierige Situation. Nicht unbedingt so schwarz wie Du es siehst.
In der Schwangerschaft kommt der Hormonwechsel.
Alles steht auf Brutvorsorge, Nestbau. Dazu Ängste. Es kommt ein ganz anderer Lebensabschnitt. Zweifel.
Dein Partner ist dafür da, Dich zu stützen, Dir Sicherheit zu geben.
Einige Männer sind aber in der Situation überfordert. Auch für sie wird alles anders. Die Frau ist auf einmal anders.
Manche reagieren dann mit Flucht.

Lasst Euch unterstützen. Damit Ihr Euch aussprecht. Zuhört. Versteht.
Vielleicht klappt die Veränderung. Gib Dir die Chance.

Eltern werden ist nicht einfach.

M, 54