• #1

Endlich loslassen können, aber wie?

Guten Abend ,

Zurzeit stellt sich mir nur eine Frage: wie komme ich über meinen Expartner hinweg? Kontaktsperre habe ich mir vorgenommen, zwei Tage durchgehalten. Er hatte sich gemeldet, ich geantwortet. Er wollte sich noch richtig verabschieden, er fände es schade den Kontakt einfach abrupt abzubrechen. Nun hält er seit drei Tagen sein Wort ein. Funkstille. Und für mich ist es kaum auszuhalten. Ich habe ihm heute noch geschrieben, doch es kam nichts mehr zurück. Meine letzte Nachricht vorhin an ihn war, dass ich auch ohne ihn glücklich werde.. Nun zu meiner Frage: wie geht das loslassen schneller, weniger schmerzvoll über die Bühne? Und wie kriege ich es am besten hin, meinem Drang ihm zu schreiben nicht nachzugeben? Es fällt mir so unglaublich schwer und ich vermisse ihn. Danke für alle Antworten. :)
 
G

Gast

Gast
  • #2
Nicht warten, sondern aktiv werden! Meld dich in der nächstbesten Singlebörse an oder auf Facebook. Knüpf Kontakte, lerne neue Männer kennen. DAS ist der einzige Weg! Glaub's mir! Wenn du einen neuen tollen Mann triffst, ist der Ex ganz schnell aus dem Rampenlicht!
Ich bin selbst jahrelang (9 Jahre) einem Mann hinterhergerannt und würde es sicher heute noch tun, wenn ich mich nicht aktiv auf die Suche gemacht hätte. Von alleine wird es nicht besser, eher noch schlimmer! Du träumst dir jeden Tag deine Traumwelt zusammen und hoffst und hoffst und hoffst, dass er doch nochmal zurück kommt und bleibst in diesem Teufelskreis hängen.

Nimm dein Leben wieder in die Hand, werde unabhängig. Es gibt sooo viele super Männer da draußen, die viel besser, aufmerksamer und liebevoller als dein Ex sind. Es kann gut sein, dass du dich nicht sofort verliebst oder der Gegenüber sich nicht sofort in dich verliebt. Meist braucht es mehrere Anläufe, aber es klappt! Oder geh wieder raus in Nachtclubs tanzen, mach die Dinge, die du früher gemacht hast, um Menschen kennenzulernen. Wichtig ist aber einfach, nicht stehen zu bleiben. Du trauerst später nur der verlorenen Zeit mit diesem Mann nach. Lerne möglichst 5,6,7 verschiedene Männer kennen, um dich nicht gleich wieder an den erstbesten (desinteressierten) Mann dran zu hängen und mehr Möglichkeiten zu haben.

Viel Glück!
 
  • #3
Alles aufschreiben und nicht abschicken. Wenn es Dir hilft, es rauszulassen, dann musst Du das machen. Aber ihm schreiben, dass Du auch ohne ihn glücklich wirst, ist in meinen Augen unnötig und klingt so verletzt und verzweifelt. Würde ich ihn nicht mehr wissen lassen.
Mach Dir am besten ein Tagebuch, ich wollte es auch lange nicht glauben, aber sowas hilft. Man kann auch später noch mal nachlesen, was man dort geschrieben hat, und das hilf sehr. Vor allem sieht man, wie es sich wiederholt und so nach und nach kriegt man mit, dass man alles, was wichtig ist, schon geschrieben hat und es irgendwie aus dem Kopf raus ist.
 
G

Griet

Gast
  • #4
Erstmal ist es relevant zu wissen warum ihr nicht mehr zusammen seid.
1.) Wenn ihr euch mal geliebt hattet, noch immer mögt, aber man eine gemeinsame Zukunft zB mangels romantischen Liebesgefühlen ausschliesst, fällt es beiden vermutlich ähnlich schwer aprupt loszulassen, da eine große Portion Gewohnheit mitschwingt.
2.) Wenn ihr euch beide noch liebt aber äußere Umstände (zB Ortswechsel eines Partners) zur Trennung geführt haben, dann war es eine "Vernunfttrennung", und es fällt besonders schwer.
Ablenkung ist ein guter Weg. Man lässt sich los, respektiert die Gefühle des anderen und wühlt diesen nicht mehr auf indem man immer wieder ankommt. Spätere Kontaktaufnahmen sind möglich & wahrscheinlich. Erstmal muss man aber die Gewohnheit oder die Liebe gehen lassen.
Oft klammert man sich auch einfach nur noch an eine Idee. Man hat ja gemeinsam erkannt, dass eine Trennung sein muss. Dann: "Wir hatten keine Zukunft mehr. Ich schließe damit ab." Leichte Schwankungen in der Neu-Findungsphase sind dennoch menschlich. ;-)
3.) Hat sich dein Freund getrennt, wird er so agieren wie er meint dir damit am wenigsten weh zu tun. Das tut er mit Nichtmelden um nichts Falsches zu sagen/schreiben, keine Hoffnungen machen, signalisieren, dass du ab jetzt wieder auf eigenen Beinen stehen musst. Akzeptiere: "Er wollte nicht mehr - ist meiner Liebesgefühle nicht wert". Mögen darf bleiben:)). Insofern ist es gut wie dein Ex agiert.
4.) In Ausnahmefällen, bei einer sehr "hässlichen" oder langatmigen Trennung zB, kann es auch "richtig" sein, nur noch "verbrannte Erde" zu hinterlassen. Du möchtest den Ex endlich aus deinem Leben haben, was Priorität hat davor, welche Meinung über dich er sich dadurch bildet.
Letzteres ist selten und du musst auch der Typ dazu sein. Es scheint bei deinem ExPartner nicht der Fall zu sein.
Liebe FS, letztendlich startet alles mit deinem Bewusstsein, dass FÜR DICH ein (vorübergehender) Kontaktabbruch am besten ist. Wenn du das ERKENNST, AKZEPTIERST, dich dazu ABLENKST und NEUE WEGE beschreitest bist du jeden Tag ein Stückchen weiter.
Und irgendwann kommt der Tag an dem du dann wieder realisierst, dass andere Mütter auch schöne Söhne haben. ;-)
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #5
Das ist ein Entzug, wie bei einem Süchtigen. Du musst in der akuten Schmerzphase durchhalten, nicht schreiben und nicht antworten, keine Aussprachen mehr und keine Ausreden nach dem Motto, nur noch das eine Mal... Das sagen die Süchtigen ja auch. Kein einziges Mal mehr!
Du kannst in dem Moment, wo es Dich überkommt, entweder Dich gezielt anderweitig beschäftigen (dazu musst Du Dich zwingen, ganz klar), jemand anderen anrufst, laufen oder spazieren gehst... oder - das war neben viel arbeiten immer mein Weg - durch den Schmerz durch. Zulassen ist ganz wichtig im Verarbeitungsprozess. Wenn Du es zulässt und akzeptierst, dass es normal ist, dass der Schmerz da ist, desto schneller schaffst Du die Distanz und desto weniger Narben bleiben im Unterbewußtsein, die sich später dann bemerkbar machen. Wichtig ist, konsequent zu bleiben, so hart es auch ist. Das geht aber vorbei auch wenn man glaubt, das Leben geht zu Ende und es wird nie wieder gut. Doch, wird es.
Alles Gute.
 
W

waage510

Gast
  • #6
Oje..das kann ich dir nachfühlen..das tut mir sehr leid für dich..wie ist es denn zu der Trennung gekommen, wie waren die Umstände? Seid ihr im Zorn auseinander gegangen? Im Prinzip handelt dein ex jetzt ganz genau richtig. Du hast ihm ja auch zuletzt geschrieben,dass du auch ohne ihn glücklich wirst,was auch so kommen wird,glaub mir. Was er sagt,nämlich,dass man sich nochmal aussprechen sollte,ist auch wünschenswert,aber er kann es wohl jetzt noch nicht. Er nimmt dir deine letzte mail nicht übel! Die Kontaktsperre ist jetzt ganz ganz wichtig,damit ihr beide Abstand gewinnen könnt. Wie schafft man das..es ist eine ziemliche Trauerzeit,da müsst ihr durch. Hast du jemanden zum reden? Das hilft sehr. Lenke dich ab,räume die Erinnerungen weg,nicht wegwerfen,denke nur an dich,iss regelmäßig,aber lass die Trauer auch zu. Es gibt Bücher zu diesem Thema. Ich schreib dir nachher nochmal,welches mir geholfen hat. Ich wünsche dir ganz viel Kraft,du schaffst das..unter Garantie!
 
W

waage510

Gast
  • #7
Diese Bücher haben mir sehr geholfen, liebe Kirschblüte: Zuerst und das ist das Beste,Doris Wolf "wenn der Partner geht", dann Rhonda Findling "Ruf bloß nicht an!"....Bei mir war es zum Zeitpunkt der Trennung auch so, dass ich auf eine Aussprache oder ein letztes Verabschieden gewartet habe.Mein Ex wollte das noch tun.Aber er hat es nicht geschafft." Lassen wir uns in Ruhe", war mein Motto.Ich habe keine Wut mehr, aber bis ich so weit war, das dauert eben seine Zeit.
 
  • #8
Ooohhh,

das war für mich ein langer und schmerzlicher Weg über 3 Jahre und ob ich dort angekommen bin wo ich möchte, wenn ich restlos wüsste was ich möchte, weiß ich nicht.

Naja, die Partnerschaft ging ja dem entsprechend auch über 25 Jahre. Bei mir ging es jedenfalls nicht von heute auf gleich umzuschalten und eine Neue um die Alte zu vergessen wollte ich auch nicht und halte dies für eine schlechte Idee. Denn dann ist man(n) ja wieder nicht bei sich und tut im Zweifelsfall "nur" etwas für jemand anderen.
Sicher lag es auch daran, dass Kinder mit im Boot saßen und diese nun bei mir geblieben sind.

Ich habe damit angefangen, mich selbst, unabhängig von einer Partnerschaft oder Beziehung, erst einmal wieder wahrzunehmen. Da kamen Wünsche und Vorstellungen hervor, die ich in der Partnerschaft verdrängt hatte und nicht mehr wahrgenommen habe.

Ein paar Beispiele für meinen Neuanfang:

- neuer Job
- neuer Freundeskreis
- soziales Engagement
- viel(!) sportliche Aktivität
- rauskommen zu Kunst, Kultur und Kulinarischem
- Altlasten entsorgen
- persönliches (Wohn- und Lebens)Umfeld umkrempeln und neu gestalten
...

Seit kurzem könnte ich dazu auch noch eine neue passende Partnerin gefunden haben.

Ein Fazit kann ich jedenfalls jetzt schon ziehen:
Der Neuanfang hat sich definitiv gelohnt.
 
  • #9
Erstmal vielen lieben Dank für eure Nachrichten. Tja wohl oder übel muss ich da durch, das habe ich erkannt. Ich bin gespannt, wenn es mir wieder richtig schlecht geht, wie zum Beispiel abends wenn ich alleine im Bett liege und nicht einschlafen kann.. Dann laufen zu gehen oder jemanden anzurufen ist um diese Uhrzeit nicht wirklich von Vorteil.. Was kann man dann da machen? Für die Ideen an Ablenkung bin ich euch sehr dankbar, sie werden garantiert Anwendung finden.
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #10

Ja, das sind die schlimmsten Momente. Aber Du kommst nicht drum herum, den Schmerz auch wirklich zu ertragen. Vielleicht legst Du Dir dafür ein paar DVDs hin (also keine Liebes-Schnulze ;)) die Du dann guckst oder Bücher. Es gibt auch Foren in Echtzeit, in denen immer mal jemand ist und bei denen es dann nicht um das Thema Liebe geht, sondern meinetwegen Beauty oder sonst irgendwas. Es gibt ein richtig großes Forum, Beatyjunkies [liebe Moderatoren, ich weiß nicht, ob das erlaubt ist, ich hoffe ja, weil es Hilfestellung sein soll] da ist fast immer jemand da und schreibt über alles Mögliche. Oder Du gehst ins Facebook und klickst Dich da durch, was es so alles gibt...
Oder Du stehst auf und kochst oder backst was, frierst es dann ein und dann hast Du Essen auf Vorrat wenn Du mal nicht zum Kochen kommst ;) Also immer mal schön einkaufen gehen und Dinge im Kühlschrank haben für den Notfall :)
Aber, wie gesagt, gehe bewusst in den Schmerz und lebe ihn aus.
Dann geht er schneller vorbei. Dann heulst Du eben was das Zeug hält, manchmal ist es so schlimm, dass Du glaubst, Du erträgst es nicht, aber mit jedem Tag wird es besser.
Singlebörse würde ich Dir nicht so schnell empfehlen weil das immer die Gefahr birgt, dass sich der Mann verguckt und Du ihn nur brauchst, um Dich wieder gut zu fühlen, das wäre nicht fair.
 
  • #11
Ein ganz einfacher Trick: lerne etwas Neues! Dadurch bist Du derart beschäftigt sein, dass Dein Gehirn sich gar nicht mehr um Deinen Ex kümmern KANN. Eine Sprache könntest Du z.B. auch abends im Bett lernen. Oder such Dir irgendein neues "Fachgebiet" aus, etwas, was Dich wirklich interessiert. Je intensiver Du Dich damit beschäftigst, desto weniger Raum ist für ihn. Probier es aus! Viel Erfolg!
 
  • #12
Ich rate dir auch, alles aufzuschreiben. Auch wenn du nicht einschlafen kannst, noch mal das Heft rausholen und etwas reinschreiben oder malen. Das ist ein gutes Mittel, um die Dinge aus dem Kopf heraus zu bekommen.
Ansonsten geh viel aus. Und wenn du ihm schreiben willst, dann setz dich in die Badewanne mit den Händen unter Wasser…..damit du einfach nicht schreiben kannst. Oder tanzen, oder Gymnastik….Mach alles blödsinnige, damit es nicht möglich ist, ihm zu schreiben, verstehst du? Irgendwann wird dein Drang auch weniger.

Wenn es dir richtig schlecht geht, kannst du auch die Seelsorge anrufen; egal welcher Religion du angehörst oder Atheist bist, kannst du ihnen anonym alles erzählen, zu jeder Uhrzeit.

Ich wünsche dir viel Glück!
 
  • #13
Und wie kriege ich es am besten hin, meinem Drang ihm zu schreiben nicht nachzugeben?
Schreibe einfach handschriftlich oder in einer Word - Datei alles auf, was du loswerden willst und schicke es nicht ab. Wenn dir etwas neues einfällt, schreibe es dazu und schicke es nicht ab. Irgendwann liest du dir deine Gedanken nochmals durch und wirst sehen ...OMG, bin ich froh, diese Zeilen für mich behalten zu haben.
M44
 
P

Provence

Gast
  • #14

DAS ist die beste aller hier genannten Ideen. Du gewinnst dabei sogar noch etwas - und sei es »nur« Selbstvertrauen.

Ansonsten solltest du dir klar machen, dass der Trennungsschmerz auch seine guten Seiten hat, zeigt er doch, dass ihr euch gemocht habt, dass die gemeinsame Zeit eine schöne war. Es wird dauern, bis du wieder locker einschlafen kannst … und ich würde auch vorher nicht nach einem Neuen suchen. Meist ist es gut, zu sich selbst zu kommen, herauszufinden, was sonst noch spannend ist im Leben, lernen, auch alleine sein zu können. Danach bist du wieder fit für einen Neuanfang und du läufst weniger Gefahr, dir nur einen »Ersatz« zu angeln, der dir früher oder später nicht mehr genügt.
 
  • #15
Lösche seine Nummern und sperre sie auch das er dich nicht Kontakten kann. Schon bist du gar nicht in der Lage ihm hinterher zu laufen.
 
U

Ute8223

Gast
  • #16
Hallo liebe Kischblüte bzw. Kirschblüte, das hat new Future schön erklärt und ich bin da konform, schreibe ihm doch all deine Gedanken und Gefühle, ja in Word vielleicht, das befreit ein wenig und du kannst deine Gefühle mitteilen, manche Menschen schreiben besser, als diese vis a vis stehen. Das ist einfach leichter. Alles erdenklich Gute für dich.
 
  • #17
...
Ich bin gespannt, wenn es mir wieder richtig schlecht geht, wie zum Beispiel abends wenn ich alleine im Bett liege und nicht einschlafen kann.. Dann laufen zu gehen oder jemanden anzurufen ist um diese Uhrzeit nicht wirklich von Vorteil
...

... und ob das geht!

Weg- und Ausgehen, um die Häuser ziehen und sich durchpusten lassen oder noch mal 'nen Absacker ist alle mal drin.

In den schwersten Zeiten bin ich sogar im benachbarten See zum Nachtschwimmen gegangen. Uhh, gruselig, doch der Mond und die Sterne können wunderbar zu hören ;) , man schärft die Sinne, nimmt vieles sowie anders wahr und danach konnte ich garantiert schlafen. :)

Eine sehr gute Freundin konnte ich Tag und Nacht anrufen. Ich habe es selten getan, aber allein das Wissen war oft tröstlich.

Also nur Mut! Es gibt genug (verrückte) Alternativen. Du musst Dich nur trauen.
 
Top