G

Gast

Gast
  • #31
Hier nochmal # 14 für die # 19
Bevor ich mit einem Mann zusammenziehe oder ihn in meiner Wohnung aufnehme, verbringe ich mindestens 15 Monate in Beziehung mit ihm.
In dieser Zeit merke ich, ob er arbeitet, wo er arbeitet, ob er finanzielle Probleme hat und wie er sich generell verhält. Ich lerne seinen Freundeskreis kennen, seine Familie.

Wenn ein Mann mich gezielt betrügen will, werde ich das spüren und vermutlich würde ein Betrüger keine 15 Monate warten, bis er mich abzocken kann.
Ich brauche keinen Steuerbescheid oder ähnliches vom Partner, man spricht doch über solche Dinge.

Vermutlich hat die FS den Mann im Rausch der Gefühle während der ersten 3 Monate bei sich aufgenommen? So etwas würde ich z. B. nie tun.
Man kann bei dem anderen übernachten und umgekehrt, gemeinsam verreisen etc aber nie sofort zusammenziehen ohne Hintertür.

Ein Mann mit tatsächlich viel Geld hätte den Vorschlag gemacht, eine gemeinsame, grosse Wohnung zu nehmen. Vielleicht lernt die FS ja daraus und lässt sich nicht mehr auf windige Männer ein.
Mir wären die Alarmglocken angesprungen, wenn ein Mann angeblich viel Geld besitzt und der Mann so schnell wie möglich bei mir einziehen wollte. Sie hätte darauf bestehen sollen, dass er für mindestens 6 Monate seine Wohnung behält.
Im Bekanntenkreis behalten die meisten Leute ihre alte Single-Wohnung im ersten Jahr, bis sie abschätzen können, dass die neue Beziehung harmoniert. Kann ich nur empfehlen.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Hallo Ihr Lieben,
habe mit Interesse Eure Beiträge gelesen und werde mir sicherlich einige zu Nutzen machen.
Möchte nur, daß der Sachverhalt auch einmal von einer anderen Seite betrachtet wird.
Lebe seit fast 13 Jahren mit meinem Freund in seinem Haus. Habe meine Eigentumswohnung damals aufgegeben und auf meine Förderung verzichtet. Die Eigentumswohnungist vermietet.

Ich möchte mich von meinem Freund trennen, mein Freund sich aber nicht von mir. Nun will er mich kurzfristig vor die Tür setzen. Da ich aber erst nach 3 monatiger Kündigungsfrist in meine eigene Wohnung kann, fände ich es ziemlich ungerecht, wenn mich jemand auf die Straße setzt. Übrigens einen Mietvertrag habe ich auch nicht.Ich zahle ledglich ein sogenanntesHaushaltsgeld auf ein gemeinsames Konto (was mein Freund kurzer Hand leer geräumt hat). Ich habe schon ziemlich große Angst, daß ich bald auf der Straße sitze.
r
 
  • #33
#31
...sorry, aber vielleicht wäre es klüger gewesen, zuerst dafür zu sorgen, daß du wieder in deine Wohnung kannst und ihn erst dann über deine Trennungsabsichten zu informieren. Ich stelle mir ein Zusammenleben unter solchen Umständen recht horrorhaft vor.

Aber egal, jetzt ist es so wie es ist. Rauswerfen kann er dich natürlich nicht, Meines Wissens tritt, wenn es keinen Mietvertrag gibt, der gesetzliche in Kraft. Wenn du 13 jahre dort wohnst, ist deine kündigungfrist übrigens länger als drei Monate. Ich würde an deiner Stelle aber versuchen, bei Familienangehörigen oder Freunden unterzuschlüpfen und meine Möbel einlagern, bis die Wohnung frei ist - ich könnte unter solchen Umständen nicht leben.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Sicherlich hast Du Recht, wenn Du sagst:" vielleicht wäre es klüger gewesen..." und "...so könntest Du nicht leben". Aber leider kann man das Leben und die Beziehung nicht immer planen, manchmal ergeben sich die Dinge einfach so. Vielleicht ist es ja auch gut so.

Momentan geht es mir natürlich nicht gut, ich sehe es aber auch nicht ein, die Flinte ins Korn zu werfen. Stichtag ist der 01.06.11. Hoffentlich passiert bis dato hier kein Drama und hoffentlich verlassen meine Mieter die Wohnung anstandlos. Mal schauen1
 
G

Gast

Gast
  • #35
Ih finde es traurig wie sich alles immer nur um Geld dreht. Mein Partner musd bei mir ebenfalls keine Miete zahlen. Wir haben damals zusammen studiert und sind mittlerweile stolze 8 Jahre zusammen. Ich verdiene gut das doppelte und würde es dreist finden von ihm noch Geld zu verlangen. Würde ich das tun könnten wir den Lebenssrandard den wir führen nicht aufrecht erhalten.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Vor ein paar Monaten hast Du ihn noch bei Dir einziehen lassen, und jetzt ist keinerlei Liebe mehr vorhanden, und er muß wieder 'raus? Na, Dich möchte ich ja nun nicht gerade zur Freundin haben.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Liebe FS er behauptete so viel zu verdienen, das manche Frauen damit nicht klar kommen. Und durfte bei Dir einziehen. Nun hat er aber so wenig, dass es gerade für das Essen reicht. Du kommst nicht damit klar und er muss wieder ausziehen. Überhaupt - hast Du Dir gedacht das er Dein künftiger Versorger wird bei seinen Angaben? Was hast Du denn an ihm gefunden das Du ihn gleich einziehen lassen hast? Es ist bitter so etwas aus seiner Sicht zu erleben. Trotzdem ihr seit wahrscheinlich zwei Gleichgesinnte. Der Fehler in Eurer zwischenmenschlichen Ungleichung liegt in der fehlenden, entscheidenden Variable: Geld.
 
Top