G

Gast

Gast
  • #1

Einfach ausziehen?

Wir sind seit 10 Jahren verheiratet aber inzwischen sitzt mein Mann nur noch laufend vor dem PC und schwirrt in sozialen Netzwerken umher. Tief in der Nacht nutzt er, wenn bisher anscheinend auch erfolglos, eine Singlebörse, wie ich am Browserverlauf gesehen habe, den er zu löschen vergessen hat. Gespräche und Unternehmungen gibt es kaum noch, die Familienplanung wurde auf den St. Nimmerleinstag verschoben und langsam reicht es mir.

Bei uns gibt es einen See, um den ich am Abend recht gerne zum Joggen gehe aber seit etwa 2 Wochen laufe ich nicht mehr sondern treffe mich mit einem lieben verwitweten Mann und seiner kleinen Tochter. Wir sind zufällig ins Gespräch gekommen, weil ich die Kleine fast umgerannt hätte und seither laufe ich zwar immer bis zu ihrem Picknickplatz, bleibe dann aber immer bei den Beiden und unterhalte mich immer sehr nett. Gestern hab ich ihn dann geküsst aber er hat gesagt, dass er keine Affäre will. Er will das nicht für sich und schon gar nicht für sein Kind. Für ihn gibt es nur Alles oder Nichts. Wenn ich mir ein Leben mit ihm und seiner Tochter wünsche und in der Zukunft noch ein gemeinsames Kind haben möchte, soll ich meine Sachen packen und zu ihnen in ihr Häuschen ziehen. Gestern Nacht wollte ich mit meinem Mann noch offen wegen meinem Gefühlschaos reden aber er hat nicht mal vom Bildschirm hochgesehen, als ich anfangen wollte mit ihm zu reden.

Als Buchhalterin verläuft sehr viel in meinem Leben geordnet und deswegen frage ich mich, ob es nicht nur der Reiz des Neuen ist. Eigentlich ist es völlig verrückt einen Mann mit Kind zu nehmen aber ich fühle mich bei den Beiden so wohl und zufrieden weil sie so herzlich zu mir sind. Morgen fährt mein Mann mit seinen Freunden in den Angelurlaub und ich frage mich ernsthaft, ob ich die Gelegenheit nicht nutzen sollte um Auszuziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja, das würde ich machen. Wer so wenig Aufmerksamkeit schenkt, hat es nicht anders verdient. Er wird es sicher nichtmal merken.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich weiß nicht, ob es der richtige Weg ist, gleich beim Neuen einzuziehen, bevor man sich richtig kennengelernt hat und sicher ist, dass es wirklich passt. Deiner Ehe gebe ich allerdings nach deiner Schilderung auch keine Chance. Daher denke ich, dass eine Trennung angebracht ist, wenn du nicht in einigen Jahren dastehen willst und die vergeudeten Jahre, die du in einer lieblosen Ehe mit einem Mann der im Internet andere Frauen gesucht hat, (und eventuell die verpasste Chance auf eigene Kinder) beweinen willst. Ich würde mich daher auf eine Beziehung mit dem Neuen einlassen und mich sofort von dem Ehemann trennen und ausziehen, mir aber erstmal eine eigene Wohnung suchen. Die Finanzierung sollte ja nicht das Problem sein, wenn du selbst arbeitest.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS - zieh aus. Du bist keine "Warmwechslerin" wie das hier genannt wird. Dein M hat schon vonr Jahren den Ehevertrag - achten, lieben, ehren, respektieren, reden - gekündigt allerdings ohne Dir dies mitzuteilen. Zieh aus und viel Glück mit deiner Patchworkfamilie W 57
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich gehe ganz fest davon aus das hier gleich das übliche kommen wird, wie kannst Du, rette deine Ehe... der Mann wird dich ausnehmen usw.

Sagen kann ich dir das ich sicherlich kein Mensch bin der nur schwarz weiß sieht, aber ich finde es gibt Momente im Leben da gibt es nichte mehr viel zu sagen.
Wenn es so ist wie Du schilderst, würde ich folgendermaßen vorgehen.

Frage doch deinen neuen "Freund" ob Du vorübergehend bei ihm unterkommen kannst in einen eigenen Zimmer usw. bevor wirklich etwas läuft rede mit deinen Mann und schildere Ihn alles.
Es hat einfach den Vorteil Du kannst jederzeit die Wohnung verlassen und bist nicht mehr auf ein weiteres Zusammenleben angewiesen.

Dann kannst Du immer noch entscheiden ob Du in eine eigene Wohnung möchtest.
Warum auch immer irgendwas sagt mir das es eine Chance für dich sein könnte...

Reden müsst Ihr ja eh noch öfters zwecks Formalitäten usw.

P.S ich finde nicht das es was mit Buchhalter oder so zu tun hat...
 
G

Gast

Gast
  • #6
... aber seit etwa 2 Wochen laufe ich nicht mehr sondern treffe mich mit einem lieben verwitweten Mann ...
Warum machst du deinen Mann zum Sündenbock? Bist du wirklich ein so willenloses und ferngesteuertes Wesen, dass du dir eine Entschuldigung konstruieren must, und du einen Schuldigen für deinen Ausbruch aus der Beziehung brauchst? DU betrügst deinen Mann. DU bist die Fremdgängerin. DU willst dich trennen. Übernimm bitte Verantwortung für deine Handlungen und für dein eigenes Leben.

Wenn du dich wegen einem anderen Mann trennen willst, dann mach das. Aber sei bitte fair, und sage das deinem Mann genau so, und mach das nicht auf die angedachte verlogene Tour.

m
 
G

Gast

Gast
  • #7
liebe fs,

mach das, packe deine sachen und weg. lass einen brief da und erkläre die trennung. ob das andere gut geht, weiß keiner, aber dass deine ehe keine perspektive hat ist klar.

er fährt mit freunden in den urlaub?? dafür kriegt er den hintern hoch?? und dich ignoriert er....
was willst du noch bei dem mann.

kopiere alle relevanten unterlagen, suche einen anwalt auf und lass dich beraten.

alternativ könntest du in eine eigene kleine wohnung ziehen.

mach was aus deinme leben.

dir alles liebe. ein mann mit kind ist gut, du wirst die kleine bald lieben wie ein eigenes kind und der mann will offensichtlich noch ein weiteres kind, wenn du dich in ihn verliebt hast, probiere es aus.

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wir sind seit 10 Jahren verheiratet aber inzwischen sitzt mein Mann nur noch laufend vor dem PC und schwirrt in sozialen Netzwerken umher. Tief in der Nacht nutzt er, wenn bisher anscheinend auch erfolglos, eine Singlebörse, wie ich am Browserverlauf gesehen habe, den er zu löschen vergessen hat. Gespräche und Unternehmungen gibt es kaum noch, die Familienplanung wurde auf den St. Nimmerleinstag verschoben und langsam reicht es mir.

Bei uns gibt es einen See, um den ich am Abend recht gerne zum Joggen gehe aber seit etwa 2 Wochen laufe ich nicht mehr sondern treffe mich mit einem lieben verwitweten Mann und seiner kleinen Tochter. Wir sind zufällig ins Gespräch gekommen, weil ich die Kleine fast umgerannt hätte und seither laufe ich zwar immer bis zu ihrem Picknickplatz, bleibe dann aber immer bei den Beiden und unterhalte mich immer sehr nett. Gestern hab ich ihn dann geküsst aber er hat gesagt, dass er keine Affäre will. Er will das nicht für sich und schon gar nicht für sein Kind. Für ihn gibt es nur Alles oder Nichts. Wenn ich mir ein Leben mit ihm und seiner Tochter wünsche und in der Zukunft noch ein gemeinsames Kind haben möchte, soll ich meine Sachen packen und zu ihnen in ihr Häuschen ziehen. Gestern Nacht wollte ich mit meinem Mann noch offen wegen meinem Gefühlschaos reden aber er hat nicht mal vom Bildschirm hochgesehen, als ich anfangen wollte mit ihm zu reden.

Als Buchhalterin verläuft sehr viel in meinem Leben geordnet und deswegen frage ich mich, ob es nicht nur der Reiz des Neuen ist. Eigentlich ist es völlig verrückt einen Mann mit Kind zu nehmen aber ich fühle mich bei den Beiden so wohl und zufrieden weil sie so herzlich zu mir sind. Morgen fährt mein Mann mit seinen Freunden in den Angelurlaub und ich frage mich ernsthaft, ob ich die Gelegenheit nicht nutzen sollte um Auszuziehen.

naja auf alle fälle mit deinen mann besprechen,denn ich könnte mir vorstellen dass er dich noch liebt aber nicht mehr schätzt,er nimmt alles selbstverständlich,und sucht in diversen börsen nach abenteuer,sags ihm vl.rüttelts ihn wach,wäre ja schade wenn du ev.einen fehler machen würdest den auch du später bereuen tust,also ehrlich sein das gespräch suchen ausziehen kannst du immer noch,ich rate dir dass da ich nicht für trennungen bin wenn es nicht unbedingt sein muss.Lg und viel glück.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Der Wittwer will keine Affäre. Dann bleibt Dir nur eins: Trennung, Scheidung, Neustart.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Das heimliche Ausziehen hat natürlich im ersten Moment seinen Reiz. Keine Auseinandersetzung mit dem Mann, keine Wohnungssuche usw. Allerdings wird Dich das alles einholen. Ich würde gar nicht mehr mit meinem Mann reden was er meint, der hat sich innerlich längst von Dir verabschiedet. Sag dem Neuen, Du willst es mit einer ernsthaften Beziehung zu ihm wagen, aber erst einmal ein Zimmer nehmen. Kannst ja in eine Pension gehen, dann musst Du nicht aufwendig umziehen. Und dann lernst Du ihn kennen und schaust, ob er wirklich das hält was er derzeit verspricht. Nimm nur alle Papier usw. mit für die Scheidungsvorbereitung, aber da hast Du als Buchhalterin sicherlich sowieso alles im Griff.
Aber fang jetzt nicht an, den Neuen rosarot zu sehen. Es werden auch da Probleme kommen. Womöglich hängen Fotos von der verstorbenen Frau im Haus, die Kleine wird auch immer wieder anstrengend sein... Es ist eine neue Herausforderung.
 
G

Gast

Gast
  • #11
[mod]


@FS

Ausziehen - Ja!
Aber nicht direkt zu dem anderen Mann. Sortier dich erstmal nach der Trennung, bevor du dich gleich abhängig machst von einem neuen Mann.
Bisher ist noch nicht viel passiert zwischen euch, ihr habt euch ein paarmal unterhalten und einmal geküßt. Ihr habt noch nicht mal eine Beziehung, und du willst schon bei ihm einziehen?
[mod]

Suche dir eine Wohnung und dann zieh aus. Wenn dir das zu lange dauert, dann schau ob es eine Möglichkeit gibt bei Verwandten oder Freunden unterzukommen, bis du eine Wohnung gefunden hast.
Danach kannst du dich auf eine Beziehung mit dem Neuen einlassen. Aber lerne ihn erstmal näher kennen, bevor du bei ihm einziehst.

Alles Gute!

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #12
Schreib deinem Mann das eine Mail mit deinem Trennungswunsch. Da er nur nnoch vor dem Rechner sitzt, müsste er mit Sicherheit diese Mitteilung von dir lesen.
Ich denke, eine Trennung von deinem Mann ist eine Sache, die du schon längst in deinem Inneren
vorhast.
Du hast auch das Glück, dass du jetzt einem möglichen anderen Partner begegnet bist und er sich auch mit dir eine Zukunft vorstellen könnte, selbst mit seiner Tochter kommst du gut zurecht.
Es schaut also sehr gut aus für dich. Damit du aber deine eigenen Zweifel (Reiz des Neuen) ausräumen kannst und auch für deine neue Beziehung eine bessere Basis zu haben, suche dir eine eigenen kleine Wohnung. Das muss ja nichts besonders Großartiges auf Dauer sein, sondern erstmal zur zum Übergang gedacht. Du solltest dich nicht sofort in neue Abhängigkeiten stürzen.
Eine Selbstständigkeit nach einer zerbrochenen Beziehung ist erstmal sehr vernünftig. Du kannst den neuen Mann an deiner Seite samt Tochter besser kennenlernen und so erst nach und nach das Zusammenleben proben.
Alles Gute für dich. Ich glaube, du bist auf dem richtigen Weg.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ja, nimm dein Leben in die Hand und führe es wieder in geordnete Bahnen, ich würde deinem Ehemann die Trennung mitteilen, de facto ist es ja schon so, nun folgt noch de jure (also das Trennungsjahr zwecks Lösung der Ehe, danach die Scheidung)! Und ihn bitten, auszuziehen. Dann den verwitweten Vater und seine Tochter täglich besuchen, und schauen, was daraus wird. Und falls das sich monatelang bzw. das besagte Jahr lang toll anfühlt und du Schmetterlinge im Bauch hast, zieh zu ihm und liebe sein Töchterlein wie dein eigenes! Da es Halbwaise ist, wird es dich voll und ganz lieben und als Mama akzeptieren, umso mehr, da es noch klein ist. Eine Frage noch: wie alt bist du, dein Mann, sowie der Vater und seine Tochter? (W, 36)
 
G

Gast

Gast
  • #14
Warum hast du keinen Zwergenaufstand gemacht, deinen Mann zur Rede gestellt? Ich an deiner Stelle hätte den PC ausgemacht, ich hätte so nicht zurückbleiben wollen. Du solltest auf jeden Fall mit deinem Mann reden. Es hört sich nicht gut an, daher solltest du ausziehen, ob nun jetzt oder in 14 Tagen - egal. Aber nicht zu dem neuen Mann. Stell dich auf eigene Füße, lernt euch kennen und entscheidet dann. Die Trennung wird noch nicht das Ende der Beziehung zu deinem Mann sein. Der Stress geht erst los.
w/46
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich bin die Themenerstellerin:
Ca. 1x im Monat gehe ich nach der Arbeit zum Blutplasmaspenden, welches dann immer auf alle mölichen Krankheiten kontrolliert wird. Heute morgen kam der Anruf das diesmal Chlamydien festgestellt wurden und ich zum Arzt gehen muss. Es steht somit fest, dass mein Mann fremdgeht und dabei nicht mal ein Kondom benutzt.
Gestern Abend wollte ich nochmal reden und wurde einfach ignoriert, seit dem Anruf steht fest das ich mich scheiden lasse. Einen Termin beim Anwalt hab ich schon. Dazu sperre ich auch alle Konten.
Ich koche heute Abend bei meiner Kleinfamilie und will sie näher kennenlernen. Da bespreche ich dann auch wie es mit uns weitergehen soll.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich finde eine Bekanntschaft, die gerade mal zwei Wochen alt ist einfach zu kurz um das als Basis einer ernsthaften Beziehung zu sehen. Es ist geradezu verdächtig, dass dieser Mann so schnell von Alles oder Nichts und zukünftigen Kindern spricht. Er braucht nur zwei Wochen seine dauerhafte Liebe zu dir festzustellen und das sogar ohne dir näherzukommen? Alle Achtung. Bist du sicher, dass du dich da nicht irgendwie einlullen lässt?

Du willst Veränderung, gut.
Wenn du aus- und zu diesem Mann ziehst, kann es sein, dass du nach einer Woche wieder zurückgehst und dein Mann nicht mal merkt, dass du weg warst. Merkt er es doch, bist du die böse.
Wenn du was ändern willst, zieh in eine eigene Wohung und starte ein neues Leben. Dieser Mann muss auf dich warten. Will er dich, wird er das auch gern tun. Dabei habt ihr Zeit euch kennenzulernen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe FS noch einmal die 4,

dir alles gute und ich wünsche dir viel, viel Glück mit deiner neuen "Familie".

Lass es dir gut gehen. :)

M/36
 
G

Gast

Gast
  • #18
Liebe FS,
bitte keine Sprünge, sondern step by step - wie die Vorschreiberinnen es bereits anmerkten.

Auch wenn das Gefühl super ist, sofort warm aufgenommen zu werden - du brauchst auch deine ganz persönliche Entwicklung. Sie sind ja trotzdem da.....

Nimm ein Zimmer oder Wohnung. Du hast noch einiges vor dir. Dafür brauchst du auch Ruhe und Zeit für dich, um nachzudenken.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Das Motto ist ja ohnehin Programm: Einfach ausziehen, dann kommt man sich schon näher!
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ein seltsamer Thread... Sex scheint die Fragestellerin ja offensichtlich innerhalb der letzten Wochen mit diesem ach so schrecklichen Mann ja wohl noch gehabt zu haben.. sonst hätte sie sich ja wohl kaum bei ihm angesteckt..
Kann ich nicht nachvollziehen.. mit einem Typen der mich so behandelt wie von der Fragestellerin geschildert, der mich ignoriert und nur vor dem PC hockt und in Partnerbörsen "fremdflirtet" oder auf Kontaktsuche ist... würde ich ganz sicher nicht mehr ins Bett gehen..
Also was ist nun die Wahrheit?
Wohl eher so was zwischendrin... auseinandergelebt und gegenseitig warmgehalten bis sich was Besseres findet....
 
G

Gast

Gast
  • #21
Liebe FS

Chlamydien haben Folgen. Es können die Eileiter verkleben (Unfruchtbarkeit).
Langfristig soll es sogar durch C. induzierte Krebsarten geben.
Dein Mann hat unverantwortlicherweise deine körperliche Gesundheit riskiert
weil er mit einem Kondom dein Mißtrauen erregt hätte.

Zum Arzt ist er aber nach dem Sex auch nicht, klar, da sind die meisten dann Sensibelchen.
Der Arzt hätte die Infektion 2-3 Wochen später festgestellt und behandelt.

Ich würde ihn damit konfrontieren und mit seiner Untreue auch deinen Beschluss erklären dass die Beziehung damit zu Ende ist.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe Fragestellerin,
zieh ein. Die Trennung hast du schon lange hinter dir - du kannst dir noch klarmachen, wann es angefangen hat und wie lange du vergeblich gekämpfst hast. Du bist schon sortiert genug um eine Beziehung zu leben.. Alles Gute W / 57 ( Hab hier schonmal mitdiskutiert)
 
G

Gast

Gast
  • #23
Sie hat Ihn ja nicht als "furchtbar" bechrieben er scheint ja so "gut" zu Ihr zu sein...
Nur man kann kann einen Menschan auch Emotional verhungern lassen, und irgendwann kommt der Punkt wo man nicht mehr mag bzw. der kann dann sehr plötzlich kommen.

Vielleicht ist ja der Knoten bei der Erstellerin erst vor ein paar Tagen so richtig geplatzt bzw. mit den jüngsten Ereignissen....

*schulterzuck*

P.S An die Erstellerin wie war das Abendessen?
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich bin die Themenerstellerin: ... Heute morgen kam der Anruf das diesmal Chlamydien festgestellt wurden und ich zum Arzt gehen muss. Es steht somit fest, dass ...
... du dich irgendwo angesteckt hast, möglicherweise auch bei deinem Witwer. Chlamydien werden durch Geschlechtsverkehr, oral, oder als Schmierinfektion (Kontaktinfektion) übertragen.

Aber nachdem du kein schlechtes Gewissen hast, obwohl du fremdgehst, und du planst warm zu wechseln, und von einem gemachten Nest ins andere zu hüpfen, darf man von dir Objektivität sowieso nicht erwarten. - Deinen Mann verurteilst du hingegen nur auf Grund von ganz schwachen Indizien, "Browserverlauf", "PC-Verhalten", und einer "Clamydien-Infektion bei DIR (!)". Du hast kein einziges unwiderlegbares Indiz, dass dein Mann dir untreu wäre, aber du weißt sehr genau, dass DU untreu bist. DU bist eine Fremdgeherin, und DU bist eine Warmwechslerin. Und im Moment konstruierst du nur eine Geschichte, um deinen Mann möglichst schlecht aussehen zu lassen, und damit du nicht die Verantwortung für dein eigenes mieses Verhalten übernehmen mußt. - Das was du gerade machst, ist eine ganz niederträchtige Kiste.

m
 
G

Gast

Gast
  • #25
Also Chlamydien hatte ich schon mal während einer Sex-freien Zeit, weil ich die Toilette einer Freundin benutzt hatte, die sich die Viecher irgendwo eingefangen hat. Daraus nun auf Fremdgehen zu schließen, halte ich für etwas voreilig. Ebenso voreilig wie Zukunftspläne mit einem Mann zu schmieden, den du seit 2 Wochen kennst. Du scheinst sehr unüberlegt zu handeln. Komm mal wieder runter.....
 
Top