G

Gast

Gast
  • #1

Eine Nummer zu groß?

Ich habe zwei feste Beziehungen hinter mir. Nach der ersten sagte mir eine Freundin nach der Trennung, die ex sei sowieso "eine Nummer zu groß" für mich gewesen.

In der zweiten Beziehung (mit Ehe) sagte mir die beste Freundin meiner ex-Frau, ich müsse dankbar sein, dass ich sie abgekriegt hätte.

Unabhängig davon, dass ich die Aussage bzgl. Nr.1 nach äußeren Kriterien nachvollziehen kann, bzgl. Nr. 2 aber auf gar keinen Fall, frage ich, was eine Frau dazu bewegt, einem Mann so etwas zu sagen.
Ist das einfach Frauensolidarität? Hängt das mit diesem komischen Marktwertgedanken zusammen? Verschafft man sich als Mann Respekt dadurch, dass man Frauen "flachlegt" und das auch ausstrahlt?

Ich muss noch viel lernen.

m
 
G

Gast

Gast
  • #2
Lieber FS,

mach Dir nicht zu viele Gedanken.
Des Frauenpatriotismus ist in der Tat enorm und nimmt schon absurde Züge an. Selbstreflexion ist dadurch ein seltenes Gut geworden.
Vergleiche einfach die Beiträge in diesem Forum.
Ist der FS ein Mann, kann er froh sein, wenn er nicht verbal in der Luft zerrissen wird. Ein bischen Schuld hat er so gut wie immer.
Ist der FS eine Frau, ist keine Rationalisierung und moralische Rechtfertigung zu weit hergeholt.

Du hast Recht, es gibt noch viel zu lernen. Ein dickes Fell und eine gesunde Portion Egoismus im Bedarfsfall sind der Anfang. Viel Erfolg und Kraft!

M30
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ja, ich kenne das als Frauensolidarität.
w44
 
G

Gast

Gast
  • #4
Eines vorab: Du verschaffst Dir keinen Respekt, wenn Du Frauen 'flachlegst' (welch verächtlicher Ausdruck). Dazu muss man(n) doch wohl nicht erst lernen, um zu wissen, dass das kein Weg ist. Solltest Du das nicht wissen, musst Du tatsächlich eine Menge lernen.

Eine Nummer zu groß, kann (nicht muss!) ein Partner tatsächlich sein, der an Bildung, beruflicher Position/Karriere, sprachlichem Ausdruck dem anderen weit überlegen ist. Hier würde ich so eine Aussage am ehesten verstehen.

Gebraucht wird wird dieser Begriff oft tatsächlich aber auch bei anderen gravierenden Ungleichheiten bezüglich Finanzen z.B., eine weitere Möglichkeit wäre in Bezug auf soziale Kompetenzen....
 
G

Gast

Gast
  • #5
Diese Einrede wird immer dann von "normalen" Freun versucht, wenn ein Mann aufgrund der hohen Qualität der vergangenen Beziehungen (in welcher Hinsicht auch immer) für den "Markt darunter" verloren gehen könnte. Diese Frauen repräsentieren damit nicht unbedingt (oder nicht nur) das eigene Interesse!

Meine Frau war:

- sehr hübsch (60kg bei 180cm mit langen blonden Haaren, bis auf den Po)
- sehr intelligent (ein Sprachengenie (Magister) und MENSA >140)

Seit ihrem Tod, bzw. seit ich wieder offen für eine neue Beziehung wäre, sagen mir ständig alle Frauen, dass eine andere Fau eben "anders" ist. Damit meinen sie aber immer: weniger IQ, dafür mehr BMI ...im Zweifelsfall beides.

In die andere Richtung (noch hübscher, oder intelligenter) geht dieses "anders" nie!

Allerdings ...zu sagen, dass meine verstorbene Frau sowieso "eine Nummer zu groß" war ...hat sich noch keine getraut...

m43
 
G

Gast

Gast
  • #6
Frauen wollen einen Mann, den sie als "Stark" wahrnehmen,
kann schon sein, dass du sie erst erobern und flachlegen musst.

Das Denken im Unterbewusstsein stammt noch aus der Steinzeit...
 
G

Gast

Gast
  • #7
Deinem Beitrag nach zu urteilen hattest Du einmal eine sehr gutaussehende und dann in der Ehe, typisch Mann, eine mittelprächtig aussehende Partnerin, mit beiden hat es nicht geklappt.
Auf jeden Fall haben beide Dich ja anscheinend auch mal gewollt, wieso musst Du da viel lernen?

Wo steht eigentlich geschrieben, dass ein Mann immer ein toller Hecht sein muss, der Frauen nur flachlegt?

Ich kann dieses Dauerklischee wirklich bald nicht mehr lesen, es passt einfach nicht mehr in unser Jahrtausend, auch Frauen legen Männer flach und sind dann tolle "Hechtinnen" oder was??

Wie ich hier auch öfter schon schrieb: Wieso ist ein Mensch mit vielen Bettgeschichten so toll??
Was ist daran besonders seinen Trieb abzulassen und wie oft??

Ein Hochgesang auf das Rotlichtmilieu wäre da noch nachvollziehbar.

Bleib wie Du bist, was Du schreibst ist nichts außergewöhnlich, ich glaube die meisten Männer haben das schon mal erlebt - Du bist ein Normalo.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Sei froh, dass du eine so gute Bekannte hast, die dir offen und ehrlich ins Gesicht sagt, wie ihre Einschätzung ist. Nur die wenigstens würden sich das trauen.

Deine Freundin meint vermutlich, du hättest diese Frauen so oder so nicht nicht auf Dauer halten können, weil sie entweder zu wild/oberflächlich/hübsch/modelmäßig/unruhig oder ähnliches für dich waren. Ihr habt einfach nicht zusammen gepasst. Du bist vielleicht der ruhige Typ, die Frau war eine Partymaus.

Egal, wie du dich da als Mann benimmst - du kannst dich selbst nicht "umpolen". Eher machst du dich damit unauthentisch, wenn du jetzt versuchst, den Frauenheld raushängen zu lassen, den du nicht bist. Indem man Frauen der Reihe nach flachlegt wird man nicht zum tollen Hecht und hat auch nicht mehr Chancen beim weiblichen Geschlecht - eher das Gegenteil. Du kannst nur so bleiben wie du bist und warten bist du die richtige Frau findest, die zu dir passt.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Das gleiche hat mir mein Bruder auch von einer Frau gesagt, mit der ich mich in der Kennenlernphase befand. Sie war ein wirklich scharfer Feger, trotzdem habe ich mich wieder getrennt, nicht weil ich keine Chance hatte, sondern weil sie mir gar nicht wirklich gefiel.

Ich halte solche Aussagen daher für völligen Quatsch, denn in der Liebe gibt es kein Oben oder Unten sondern nur "Es passt nicht".
 
G

Gast

Gast
  • #10
Das finde ich aber merkwürdig, dass Dir die Freundinnen Deiner Verflossenen sowas sagen. Ich kenne es nur von mir, dass ich mich nicht traue, weil ich denke "der Typ ist eine Numnmer zu groß für mich" - mangelndes Selbstwertgefühl. Aber andere Männer interessieren mich trotzdem nicht und so drehe ich mich im Singlekreis.

Warum hast Du die Frauen nicht einfach gefragt, wie sie das konkret meinen? So hättest Du wenigstens einen Hinweis für die zukünftige Partnerwahl.
 
  • #11
Ich habe zwei feste Beziehungen hinter mir. Nach der ersten sagte mir eine Freundin nach der Trennung, die ex sei sowieso "eine Nummer zu groß" für mich gewesen.

In der zweiten Beziehung (mit Ehe) sagte mir die beste Freundin meiner ex-Frau, ich müsse dankbar sein, dass ich sie abgekriegt hätte.

Völliger Käse. Außenstehende können sich regelhaft kein Urteil über eine Beziehung erlauben.

Mein erster langjähriger Freund sah sehr gut aus und war "von Familie". Ohne sein intensives Engagement wären wir dennoch nie so viele Jahre zusammen geblieben, mich störten diverse wichtige Dinge einfach.

Als ich mich dann endgültig getrennt hatte - er meldete sich noch mehr als drei Jahre lang regelmäßig - gab es dennoch Getratsche, dass ich wohl verzweifelt sein müsste. Es traute sich niemand, mir das ins Gesicht zu sagen, Freundinnen und meine Mutter bekamen es zu hören und ihr Dementi wurde sicher nicht geglaubt. Ich selbst hätte nur gelacht.

Lieber FS, die Frauen waren mit Dir zusammen. Nur Du kannst beurteilen, wie die Beziehungen liefen und weshalb sie zu Ende gingen.

Ich würde mir nur dann Gedanken machen, wenn meine Partner sich völlig entnervt von mir trennen würden und danach sichtbar fröhlich und erleichtert wären. Pfeif auf die Kommentare von Zaungästen!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Gebraucht wird wird dieser Begriff oft tatsächlich aber auch bei anderen gravierenden Ungleichheiten bezüglich Finanzen z.B., eine weitere Möglichkeit wäre in Bezug auf soziale Kompetenzen....

Eine Nummer zu groß verwende ich auch, wenn der Man sich wie ein Teenie verhält und nicht wie ein erwachsener Mann, der fast 50zig ist und er durch Unreife und Respektlosigkeit "glänzt".

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich kann das nun nicht beurteilen, aber ich habe auch Freunde, die dauernd Freundinnen suchen, die definitiv eine Nummer zu groß für sie sind, bzw. bei denen ich genau weiß, dass meine männlichen Freunde nur eine Zwischenlösung sind. Ich würde ihnen das nie sagen, weil es verletzend ist und sie mir dann sowieso nur Frustration oder Missgunst vorwerfen würden. Aber ich würde meine männlichen Freunde auch nicht wollen - sie sehen mittelgut aus, verdienen mittelgut und würden mich auch nicht hinterm Ofen hervorlocken (als Partner). Sie suchen aber ständig studierte Models, sind selber knapp über 40, die Mädels sind Ende 20. Natürlich wird das nichts.
Aber das müssen sie selber merken.
Eine Nummer zu groß ist es aber nur dann, wenn man das Gefühl hat, dass die Frau sich in deiner Gegenwart gelangweilt hätte, unterfordert war. War sie das?
Dankbar sein, dass Du sie angekriegt hast?
Wieso denn? Was hatte sie, was Du nicht hattest?
Ich habe früher auch nur nach Männern geschaut, die Modelqualitäten hatten optisch und dazu aus extrem gutem HAuse kamen und beruflich im Topmanagment o.ä. waren. Muss aber im Nachhinein sagen, dass das definitiv die größten Griffe ins Klo waren, rein menschlich gesehen.
Alles Narzissten, beziehungsunfähig und anstrengend. Wirkliche Liebe war das nie, nur anfängliche Verliebtheit.
So gesehen kann ein Mann, der die Fähigkeit hat, wirklich zu lieben und eine wirkliche verlässliche Beziehung einzugehen, viel mehr "wert" sein, als einer, der sexy aussieht und mehr als 500.000 netto im Jahr verdient.

Sehe ich heutzutage bei Frauen ähnlich. Die ganzen Models und Queens of the Night sind noch lange nichts für eine wirkliche glückliche langlebige Beziehung, selbst wenn sie noch so intelligent sind - es gibt verschiedene Intelligenzen! Vielleicht ist da die eine oder andere "Normale" der viel größere Jackpot, weil sie warmherzig und verlässlich ist, für andere da und sich selbst nicht so wichtig nimmt.... sagt nun jetzt mal eine Frau, die eher zu den ersteren gehört, aber gerade dabei ist, ihre Prioritäten in Bezug auf ihre Männerauswahl zu verschieben.
w, auch 1.80m und 62kg + lange Haare und IQ laut letztem Test über der 95% Perzentile...
 
G

Gast

Gast
  • #14
Deine Freundin meint vermutlich, du hättest diese Frauen so oder so nicht nicht auf Dauer halten können, weil sie entweder zu wild/oberflächlich/hübsch/modelmäßig/unruhig oder ähnliches für dich waren. Ihr habt einfach nicht zusammen gepasst. Du bist vielleicht der ruhige Typ, die Frau war eine Partymaus.

Das ist doch unlogisch. Da normalerweise der Markttwert von Männern mit steigendem Alter relativ zu dem der Frau steigt, würde ein Abstand - vorausgesetzt er bestünde tatsächlich - immer geringer. Je länger die Beziehung dauert, desto kleiner würde also der "Marktwertunterschied".
 
G

Gast

Gast
  • #15
Sie suchen aber ständig studierte Models, sind selber knapp über 40, die Mädels sind Ende 20. Natürlich wird das nichts.
Aber das müssen sie selber merken.

Diese Frauen müssen ja nicht unbedingt der große Fang sein. Vielleicht haben Sie ja auch nur "irgendwas mit Medien" studiert und modeln nur ein bischen nebenher, ohne den großen Durchbruch zu schaffen. Es gibt so viele Frauen, die in irgendeiner Modelkartei registriert sind, das ist doch wahrlich nichts Besonderes.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Diese Einrede wird immer dann von "normalen" Freun versucht, wenn ein Mann aufgrund der hohen Qualität der vergangenen Beziehungen (in welcher Hinsicht auch immer) für den "Markt darunter" verloren gehen könnte. Diese Frauen repräsentieren damit nicht unbedingt (oder nicht nur) das eigene Interesse!

Meine Frau war:

- sehr hübsch (60kg bei 180cm mit langen blonden Haaren, bis auf den Po)
- sehr intelligent (ein Sprachengenie (Magister) und MENSA >140)

Seit ihrem Tod, bzw. seit ich wieder offen für eine neue Beziehung wäre, sagen mir ständig alle Frauen, dass eine andere Fau eben "anders" ist. Damit meinen sie aber immer: weniger IQ, dafür mehr BMI ...im Zweifelsfall beides.

In die andere Richtung (noch hübscher, oder intelligenter) geht dieses "anders" nie!

Allerdings ...zu sagen, dass meine verstorbene Frau sowieso "eine Nummer zu groß" war ...hat sich noch keine getraut...

m43

Wenn du dann aber keine Frau dieser Klasse mehr findest, kommst du nicht auf die Idee, dass sie vielleicht eine Nummer zu groß für dich war?

Ich kann mit den zahlenmäßigen Werten deiner Frau fast mithalten (bin nur 1,78), aber ich bräuchte jetzt keinen Ingenieur, der seine Zeit mit Modelleisenbahn und Escortdamen verbringt, z.B.!
So sieht jeder die eigene Liga immer als die oberste an und erkennt selten, dass hier einfach Unterschiede vorliegen- die nicht an der "Höhe" der Liga liegen, sondern an Inkompatibilität. Die superattraktive Frau ist eben eher weniger geeignet für den Durchschnittsmann, der Intelligenzbolzen weniger für die Frau ohne Schulabschluss.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Das ist doch unlogisch. Da normalerweise der Markttwert von Männern mit steigendem Alter relativ zu dem der Frau steigt, würde ein Abstand - vorausgesetzt er bestünde tatsächlich - immer geringer. Je länger die Beziehung dauert, desto kleiner würde also der "Marktwertunterschied".


Wer kam eigentlich jemals auf die Idee, dass der "Marktwert" eines Mannes im Alter steigt?? :)) Wunschdenken? Eigenmotivation?

@Models und Co: Natürlich sind das deswegen keine Frauen, die sich für schöne Beziehungen eignen, nur weil sie irgendwo in einer Kartei registriert sind! Models sind ja auch in erster Linie mal "Trophäen".
Aber auch der Mann, der hier schrieb, dass seine verstorbene Frau ja eine intelligente Attraktivitätsgranate gewesen sein soll, sieht nicht, dass das noch lange nicht die Qualität einer Beziehung ausmacht.
Vor allem Männer sehen einfach selten gerne ein, dass sie schon auf ihrem Level suchen sollten.
Ich habe auch Freunde im Alter 40 plus, die es super finden, in Clubs mit heißen Mädels zu gehen ohne auch nur ansatzweise daran zu denken, dass sie selber für die Mädels alles andere als heiß sind.

Männer sehen oft nicht, dass sie eine Frauen suchen sollten, die zu ihnen passt und nicht eine, für die sich möglichst viel Applaus von ihren Freunden bekommen, dass sie so eine scharfe Schnecke abbekommen haben.

Vielleicht hat die Frau mit den langen blonden Haaren, das Sprachgenie - trotzdem nicht zu ihrem Mann gepasst!? Und dass der MAnn dieser Frau wieder offen ist für eine neue Beziehung, sehe ich nicht, da er seine verstorbene Frau ja auf ein Podest stellt - gegen eine Tote kann ja keine Frau gewinnen und will auch keine konkurrieren! Ich wollte keinen Mann haben, der seine Exfrau, die auch noch verstorben ist, komplett idealisiert.
Ich bin nicht perfekt und will es auch gar nicht sein. Mal bin ich zickig, mal bin ich doof, mal sehe ich traumhaft aus wie ein Supermodel, dann wieder eher "naja"...

Aber was ich eigentlich sagen wollte: Im Gegensatz zu Frauen neigen Männer dazu, Frauen auszuwählen, die nicht nur eine sondern auch gerne 5 Nummern zu groß für sie sind - einfach, weil sie eine attraktive Frau wollen, ganz egal, ob es ansonsten passt. Ganz egal, ob sie seine Vorlieben und Hobbies teilt, ganz egal, ob sie eine gleiche Wellenlänge haben.
"Nummer zu groß" ist vielleicht auch eine zu verachtende Formulierung, aber vor allem Männer sollten meines Erachtens nicht nur gucken, sondern auch mal wirklich in sich hören, ob die Frau, die sie da für sich ausgesucht haben wirklich zu ihnen passt.
Ich sehe es oft bei meinen männlichen Freunden. die sehen nur die supertolle Frau, aber ich selber wundere mich, was sie ansatzweise an ihm finden kann - und oft hält es eben auch nicht lange, weil die Frauen nicht ansatzweise so begeistert von ihrem Gegenüber sind.
Aber das wollen Männer ja nicht sehen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Fragesteller, ich möchte nur auf einen der von dir angesprochenen Punkte eingehen. Verschafft man sich an M dadurch Respekt, dass man Frauen "flachlegt" und das auch ausstrahlt. Respekt sicher nicht aber den Ruf und alle Frauen die genau das wollen -ONS ist die Bezeichnung dafür - werden dich dafür lieben - eine Nacht lang . Dann bist du ausgebraucht.
Solche Männer sind wichtig, denn machmal braucht Frau sie, um ihren Selbstweert aufzupolieren.
Also mach das und sei damit glücklich. W
 
G

Gast

Gast
  • #19
Der einzige Grund den ich jetzt finden kann warum dir Frauen das sagen ist, dass du anscheinend verglichen hast. Vielleicht hast du drauf rumgeritten, dass da keine Frau mitkommt und dir die Frauen eben einfach irgendwann mal klar die Meinung gesagt und sich abgegrenzt haben. Es geht bestimmt nicht drum, dass du deine Frau vergessen sollst, wenn du sie aber ständig verherrlichst indem du klar machst das es so was tolles nicht mehr geben wird und die aktuelle da nicht mithält, dann "rächen" sich die Frauen damit. Es ist ihr gutes Recht dir das mal klar darzulegen, wenn du da über das gute Maß hinaus bist. Vielleicht ist dir das auch nicht so bewusst. Du würdest sicher auch nicht neben einer, die zwar erst für eine Beziehung zugreift, aber dann ständig raushängen lassen würde wie toll doch der Ex war, die Haare viel voller und blonder und überhaupt, am Bizeps viel mehr Muskeln und natürlich hochgebildeter Barockmusikfreak, während du nur auf Musicals stehst, trainierst, aber nun mal kein Superathlet bist und mit den Geheimratsecken kämpfst. Wenn dir eine Frau nicht genug gefällt, dann ist es besser du lässt die Finger davon. Keiner kann dich zwingen dich irgendwie abzufinden, allerdings solltest du dann aber auch Zurückhaltung bei dem Typ Frau der dir nicht reicht üben. Und ja: Das mit dem großen Sprachtalent. Das ist wirklich sehr nett. Ein Genie in der Ingenieurskunst oder Pharmazie wäre aber ganz besonders wertvoll für die Gesellschaft. (Merkst du was? Abwertung) Irgendwie musst du ja auf das Thema selber gekommen sein, sonst sagen "Frauen" so was nicht einfach so. w46
 
G

Gast

Gast
  • #20
Verschafft man sich als Mann Respekt dadurch, dass man Frauen "flachlegt" und das auch ausstrahlt?

Ich muss noch viel lernen.

m

Sie müssen noch sehr viel lernen. Das fängt damit an, sich weniger von (dummen?) Äusserungen Dritter beeinflussen zu lassen. Selbst wenn Sie sich bei einigen (wenigen?) Frauen (nicht unreifen Gören!) Respekt durch "flachlegen" verschaffen können sollten - wie steht es um Ihren Selbstrespekt, Ihr Selbstbewusstsein, Ihren Selbstwert? Vielleicht müssen Sie zuerst da ansetzen?

M50
 
G

Gast

Gast
  • #21
hier der FS:

Danke für die vielen Antworten. Ich lasse gerade meine Erfahrungen Revue passieren und diese von mir genannten Statements haben mich halt beeindruckt.

Warum hast Du die Frauen nicht einfach gefragt, wie sie das konkret meinen? So hättest Du wenigstens einen Hinweis für die zukünftige Partnerwahl.

Ich war da erstmal zu perplex. Die beste Freundin meiner ex, die mir das sagte, hätte ich am liebsten aus der Wohnung hinauskomplimentiert, kannst du als Gastgeber aber auch nicht so einfach.
Im Übrigen: wenn dir ein solches Maß an Geringschätzung entgegengebracht wird, dann fragt man als Mann nicht noch nach, wie die Details der Geringschätzung aussehen.

Ich würde mir nur dann Gedanken machen, wenn meine Partner sich völlig entnervt von mir trennen würden und danach sichtbar fröhlich und erleichtert wären. Pfeif auf die Kommentare von Zaungästen!

Bzgl. Nr. 1 und Nr. 2 hat Gast #6 erstaunlicherweise Recht. Bei Nr.1 war die Trennung einvernehmlich, bei Nr. 2 von mir aus mit riesigem Scheidungskrieg. Wegen letzerem mache ich mir ein paar Gedanken und reflektiere meine Erfahrungen.

Ja, ich kenne das als Frauensolidarität.
w44

Danke! Ist zwar billig, einfach nur Bestätigung zu suchen. Aber das entspricht meiner Erfahrung.

Last but not least geht es nicht darum, dass ich mich "umpole" und ich will auch nicht reihenweise "Frauen flachlegen". Aber ich entwickele mich natürlich weiter, so wie jeder halbwegs intelligente Mensch und wenn man eine Ehe mit anschließendem Scheidungskrieg hinter sich hat, dann denkt man erstmal nach und hat das Gefühl, noch viel lernen zu müssen.
So geht es mir jedenfalls.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #22
Wer kam eigentlich jemals auf die Idee, dass der "Marktwert" eines Mannes im Alter steigt?? :)) Wunschdenken? Eigenmotivation?

Die Mathematik!

...irgendwo muß ja eine gegenteilige Subgruppe auffindbar sein, die die allgemein empfundenen Attraktivität von 15 jährigen Mädchen und Jungens, im Sinne des Partnermarktes, repräsentiert.

Jede andere Erklärung würde bedingen, dass Männer (im Sinne eines statistisch relevanten Kollektivs), gemessen über ihre Lebenszeit, unattraktiver als Frauen wären. Die Einlassung wäre mehr als lächerlich!

m43
 
Top