• #1

Ein Geschenk von mir für Singles und Nichtsingles

Werden wir mal positiv. Es wird langsam dunkel und kalt. Wir brauchen Seelennahrung. Damit kenne ich mich aus :)

In einem Forum gefunden und ausprobiert

100 Gramm Mandelmehl, 100 Gramm Puderzucker, 10-20 ml Whiskey.
Im Mörser vermischen, bis es homogen und fest wird. Drei Tage im Kühlschrank ruhen lassen.

Ich schwöre, ihr werdet hin und weg sein.

Schreibt weitere Rezepte hier rein.
 
  • #2
Werden wir mal positiv. Es wird langsam dunkel und kalt. Wir brauchen Seelennahrung. Damit kenne ich mich aus :)

In einem Forum gefunden und ausprobiert

100 Gramm Mandelmehl, 100 Gramm Puderzucker, 10-20 ml Whiskey.
Im Mörser vermischen, bis es homogen und fest wird. Drei Tage im Kühlschrank ruhen lassen.

Ich schwöre, ihr werdet hin und weg sein.

Schreibt weitere Rezepte hier rein.
Whiskey-Trüffel. Ich nehm ja sonst Champagner-Trüffel und den Whiskey pur... auf Eis oder ohne. Aber so geht es natürlich auch.:)
Ich hab ganz interessiert in dem Strang rumgelesen, in dem die Herren der Runde ihre W-Sorten ausgebreitet haben...
 
  • #3
Wir haben Thüringer Stollen gebacken, wobei man den ja nicht so nennen darf 😉 - erstens nicht von einer Kommission abgenommen und zweitens die Rosinen in Apfelsaft statt Rum eingelegt - ich mag den Rumgeschmack in dem Stollen nicht 😵‍💫.

1 kg Mehl
550 g Süßrahmbutter
150 g Zucker
2 Tütchen Zitronenabrieb
2 Würfel Hefe
600 g Sultaninen
150 g gehackte Mandeln
50 g Orangeat
100 g Zitronat
10 g Salz
2 Päckchen Bourbonvanillezucker (oder aus der Mühle)

Reicht für zwei Stollen oder vier kleine. Mehl in Schüssel, Vertiefung machen, Hefe reinbröseln und mit der Milch verrühren, dann Mehl drüber und gehen lassen bis sich was getan hat. Dann alles mit Butter, Salz, Zucker und Zitronenzeug verkneten (hab es per Muskelkraft gemacht - merkt man hinterher 😉). Halbe Stunde Pause und die Früchte einarbeiten - viel Spaß, ich habs delegiert.. Dann teilen, zwei Stollen formen und aufs kalte Blech mit Backpapier und ab in den Ofen bei 180 Grad 1h backen. Danach mit flüssiger Butter bestreichen und mit Zucker bestreuen, abkühlen lassen und später Puderzucker mit Stärke vermischt drauf. So
 
  • #5
Werden wir mal positiv. Es wird langsam dunkel und kalt. Wir brauchen Seelennahrung. Damit kenne ich mich aus :)

In einem Forum gefunden und ausprobiert

100 Gramm Mandelmehl, 100 Gramm Puderzucker, 10-20 ml Whiskey.
Im Mörser vermischen, bis es homogen und fest wird. Drei Tage im Kühlschrank ruhen lassen.

Ich schwöre, ihr werdet hin und weg sein.

Schreibt weitere Rezepte hier rein
Liest sich gut. Kann man den Alkohol auch variieren?
 

Laleila

Cilia
  • #8
Klingt nach Marziwhiskypan 😊

Da würde ich aber keinen torfigen verwenden. Ich hatte mal eine vernünftige Whiskysammlung, ja ich war mal Liebhaberin, doofe Medis beendeten es, und bevor ich mich dazu hinreißen konnte alles einfach wegzugeben, wir sprechen von über 20 Spezialitäten, dachte ich, ich könnte einem Freund torfiger Tropfen eine Weihnschtsfreude bereiten und bereitete aus der übrigen halben Flasche Octomore einen Eierwhisky.
Ich sags mal so.... Er schluckte, schwer... In jeder Hinsicht. 😅😅
😅
U. Beschrieb seinen Eindruck so, "es schmeckt ein bisschen nach Zuckerteer und bringt einem zum Weinen, wenn man weiss, was es mal war."

Dann drohte er mir, würde ich auch nur einen weiteren Tropfen derart misshandeln, Schläge an. 😊

Zur Ergänzung, ein Eierwhisky aus einem Graigellachie oder einer anderen milden Sorte, ist eine wahre Lieblichkeit
 
  • #9
Geniale Idee .......

Für alle Liebhaber von Bären möchte ich das Rezept für
BÄRENFANG einstellen ........

Man nehme .....
richtig - Honig
je 500 Gramm Wald und 500 Gramm Blütenhonig
1, 5 Liter Traubenbrand mit 65 %
0, 5 Liter Wasser - am besten abgekocht

Man kann mit einer prise Vanille oder Zimt abschmecken - ich allerdings mag den Honiggeschmack und lasse das weg. Dafür verwende ich hochwertigen Honig vom lokalen Imker ......

Im geschlossenen Gefäss die ersten Tage mehrfach rühren, von Hand, vorsichtig , danach einige Wochen ruhen lassen
Im Glasgefäss sieht man gut, wann der Bärenfang geklärt ist und vorsichtig mit einem Schläuchle auf Flaschen gezogen werden kann
Bis Weihnachten reicht es allerdings leider nicht mehr ......
 
  • #10
Geniale Idee .......

Für alle Liebhaber von Bären möchte ich das Rezept für
BÄRENFANG einstellen ........

Man nehme .....
richtig - Honig
je 500 Gramm Wald und 500 Gramm Blütenhonig
1, 5 Liter Traubenbrand mit 65 %
0, 5 Liter Wasser - am besten abgekocht

Man kann mit einer prise Vanille oder Zimt abschmecken - ich allerdings mag den Honiggeschmack und lasse das weg. Dafür verwende ich hochwertigen Honig vom lokalen Imker ......

Im geschlossenen Gefäss die ersten Tage mehrfach rühren, von Hand, vorsichtig , danach einige Wochen ruhen lassen
Im Glasgefäss sieht man gut, wann der Bärenfang geklärt ist und vorsichtig mit einem Schläuchle auf Flaschen gezogen werden kann
Bis Weihnachten reicht es allerdings leider nicht mehr ......
Junge Junge, du zählst ja zu den ganz harten.

Für Rapunzeln mache ich mir einen speziellen Essig.

Essigessenz mit Kastanienhonig mischen. So etwa 10% Kastanienhonig. Lange stehen lassen und mit Gewürztraminer auffüllen. Wenige Tropfen davon veredeln die Rapunzeln wie kein anderer Essig.
 

Laleila

Cilia
  • #11
Wir haben Thüringer Stollen gebacken, wobei man den ja nicht so nennen darf 😉 - erstens nicht von einer Kommission abgenommen und zweitens die Rosinen in Apfelsaft statt Rum eingelegt - ich mag den Rumgeschmack in dem Stollen nicht 😵‍💫.
Meine Mutti entwickelte, versehentlich, unser heutiges traditionelles Familien-Stollen-Rezept.
Es ist super einfach erklärt.
Nimm ein sehr gutes Rezept für Dresdner Butterstollen, verdopple sämtliche Zutaten und (das Wichtigste) vergiß dies aber zwingend beim Mehl.

Dieser Stollen ist bööööse. Vor allem für die Hüften, er ist saftig Schliff, was für Stollen eigentlich ein K. O. Kriterium ist und steht im krassen Gegensatz zum Staub-Stollen meiner Schwiegermutter, dessen Rezept noch schlichter erklärt ist, "Nimm das erstbeste Stollenrezept und verdopple den Mehlanteil. 😅
 
  • #12
Bruchschokolade ist ganz einfach zu machen und macht auch Spaß besonders mit den Kindern: Weiße oder dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und auf einem Backpapier/Blech verteilen, mit Keksen, Gummibärchen, Nüssen, Trockenobst, Pistazien oder was man möchte bestücken. 2 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen, in kleinen Stücken teilen und als Geschenk in kleinen Klarsichttüten einpacken, mit einer schönen Schleife schmücken und verschenken 🍭🍫🍬
 
  • #13
Mein Geheimtipp:
1/2 l Milch, davon etwas entnehmen und das Puddingpulver einrühren. In die übrige Milch Vanillezucker geben und aufkochen lassen. Die Milch von der Platte nehmen und das verührte Puddingpulver einmengen. Dann nochmal kurz aufkochen lassen.
Dann kaltstellen. Schmeckt super! Und nicht erst nach drei Tagen.
 
  • #16
Werden wir mal positiv. Es wird langsam dunkel und kalt. Wir brauchen Seelennahrung. Damit kenne ich mich aus :)

In einem Forum gefunden und ausprobiert

100 Gramm Mandelmehl, 100 Gramm Puderzucker, 10-20 ml Whiskey.
Im Mörser vermischen, bis es homogen und fest wird. Drei Tage im Kühlschrank ruhen lassen.
Probiere ich aus - hört sich erstmal komisch an, aber ich könnte mir vorstellen, dass es schmeckt - ich werde berichten 😊
Ich schwöre, ihr werdet hin und weg sein.

Schreibt weitere Rezepte hier rein.

Meine Mutti entwickelte, versehentlich, unser heutiges traditionelles Familien-Stollen-Rezept.
Es ist super einfach erklärt.
Nimm ein sehr gutes Rezept für Dresdner Butterstollen, verdopple sämtliche Zutaten und (das Wichtigste) vergiß dies aber zwingend beim Mehl.
Haha, meine Mutter meinte zu meinem letztens: aber nicht wieder soviel Butter nehmen 😉. Ich mag es aber, wenn der saftig ist. Trockene oder nach irgendeinem komischen Aroma schmeckenden kann ich auch bei Aldi oder Penny kaufen 🙃.
Dieser Stollen ist bööööse. Vor allem für die Hüften, er ist saftig Schliff, was für Stollen eigentlich ein K. O. Kriterium ist und steht im krassen Gegensatz zum Staub-Stollen meiner Schwiegermutter,
Staubstollen gefällt mir und ja, die 550 g Butter plus der, die noch obendrauf kommen sind zu merken 😅
dessen Rezept noch schlichter erklärt ist, "Nimm das erstbeste Stollenrezept und verdopple den Mehlanteil. 😅
😱😂
 
  • #17
Klingt nach Marziwhiskypan 😊

Da würde ich aber keinen torfigen verwenden. Ich hatte mal eine vernünftige Whiskysammlung, ja ich war mal Liebhaberin, doofe Medis beendeten es, und bevor ich mich dazu hinreißen konnte alles einfach wegzugeben, wir sprechen von über 20 Spezialitäten, dachte ich, ich könnte einem Freund torfiger Tropfen eine Weihnschtsfreude bereiten und bereitete aus der übrigen halben Flasche Octomore einen Eierwhisky.
Ich sags mal so.... Er schluckte, schwer... In jeder Hinsicht. 😅😅
😅
U. Beschrieb seinen Eindruck so, "es schmeckt ein bisschen nach Zuckerteer und bringt einem zum Weinen, wenn man weiss, was es mal war."

Dann drohte er mir, würde ich auch nur einen weiteren Tropfen derart misshandeln, Schläge an. 😊
Ich kann ihn verstehen - das wäre bei mir wohl so, wenn jemand einen tollen Rotwein zum Kochen nehmen würde 😉
Zur Ergänzung, ein Eierwhisky aus einem Graigellachie oder einer anderen milden Sorte, ist eine wahre Lieblichkeit
 

Laleila

Cilia
  • #18
Ich kann ihn verstehen - das wäre bei mir wohl so, wenn jemand einen tollen Rotwein zum Kochen nehmen würde 😉
*lach*
Dann hau mich mal. Ich verkoche so nach und nach meine schöne Rotwein Sammlung, aber ich war echt schon vorher der Meinung, je besser der Wein, desto besser das Ergebnis.
Und jetzt etwas, was Dir seeeehr weh tun wird.
Ich verwende ihn auch als Obstfliegenfalle. 😔
 
  • #19
Neeeee, ich bin eh nur der Verbalmörder 😄
Ich verkoche so nach und nach meine schöne Rotwein Sammlung, aber ich war echt schon vorher der Meinung, je besser der Wein, desto besser das Ergebnis.
Wäre ja irgendwie auch nachvollziehbar, aber trotzdem...😶
Und jetzt etwas, was Dir seeeehr weh tun wird.
Ich verwende ihn auch als Obstfliegenfalle. 😔
😱😭
 
  • #20
Hüüüftgold, leeeecker 👍🤣
Dann nun, Heinerle der besonderen Art mit weißer Schoki, Zufall, ich hatte zuhause welche mit Kokos & Ananas, und es war ein Versuch.
Also Heinerle modifiziert
125g weiße Kokos-Ananas-Schoki (kam auch was anderes sein)
125 g Kokosfett
100g Puderzucker (ich mahle den Zucker immer selbst für alle Backsachen)
2 Eier
1 Packung eckige Oblaten
----
Wasserbad, gut warm werden lassen, Thermometer sinnvoll
Schoki, Fett und Zucker schmelzen lassen
Eier dazu, gut mixen, immer weiter mixen, und ich habe noch etwas Zitronenabrieb und einen Schuss Limoncello dazu, ca. 10min, Masse sollte gut 60° erreichen, wegen der Eier
Das Ganze soll gut gebunden sein.
-----
Abkühlen lassen bis noch streichfähig. 2 Oblaten aneinander legen, am besten auf einem großen Stück Klarsichtfolie, etwas Masse dünn und gleichmäßig auf den Oblaten verstreichen, nächste Lage darauf, nächste Schicht Creme, usw. Letzte Schicht Oblaten. Mit der Klarsichtfolie fest einpacken, Gewicht darauf, gut im Kühlschrank durch kühlen lassen, ich habe nach 10 Stunden geschnitten in rautenförmige Würfel, scharfes Messer, gleichmäßige Streifen in eine Richtung, und dann die Abschnitte schräg, je nach Wunsch.
Lagert nun im Kühlschrank und warten Sonntag, unsere Kinder lieben Kokos&weiße Schoki, Familienadvent.
Mit Stollen, Vanillekipferl, Schneebusserl, Nougatstangen, usw., und Glühwein, wobei der Glühgin auch gerne getrunken wird.
Euch einen schönen, besinnlichen ersten Advent 🎄🕯
 
  • #23
@kochkunst neben der Whiskyvariante für meinen Vater, werde ich wohl mal ne Mandel mehr versuchen und zum Amaretto greifen.

Mal ne Scheibe Stollen...mh lecker aber ein ganzer lohnt in meiner Familie nicht.
Was kann man von einer Familie erwarten, die wenn lieber zur Grillaschtorte greift.

Aber Weihnachten ist Plätzchenzeit und nachdem Lebkuchen und Co verputzt waren und meine Brut neue wollte...hatte ich von nix genug im Haus. Da wurde schnell und einfach improvisiert...
Gemahlene Mandel, gehackte Haselnüsse, Eischnee, Bittermandelöl, karamelisierte Haferflocken und Zucker wie man mag...
Denn man mischt alles zusammen, nascht dran und wählt die Menge der Zutaten, nach seinem Gaumen. Auch die Form lieber flach, weil man sie gerne in Kakao zoppen möchte oder kleine Kugeln, weil die beim Rotwein besser passen.
20-30 min 150Grad O/U Hitze

Das Einfachste und aus der Not geborene...ist hier zum Muss im Advent geworden
 
  • #28
Ich war gestern Abend bei meinem Kumpel zum Geburtstag eingeladen. Da gab es eine sogenannte Rumbombe. Da lasse ich mir auf jeden Fall das Rezept geben. Habe noch nie einen so guten Kuchen gegessen.

Da war auch Marzipan drinnen. Normalerweise kann man mich damit jagen. Hier war es allerdings richtig gut.

Ansonsten backen wir an Weihnachten eigentlich nie. Mein Vater backt jedes Jahr extrem viel. Das ist ein Hobby von ihm. Da bekommen wir jedes Jahr jede Menge. Bei uns im Schwabenland werden sie Guzle genannt. Gibt auch noch andere Bezeichnungen.
 
  • #29
https://www.kochbar.de/rezept/143042/Rum-Bombe.html

Habe gerade das Rezept von der Rumbombe gefunden. Weiß jetzt nicht genau ob es das gleiche ist. Habe trotzdem noch nie so einen guten Kuchen gegessen.
Man nehme .....
richtig - Honig
je 500 Gramm Wald und 500 Gramm Blütenhonig
1, 5 Liter Traubenbrand mit 65 %
0, 5 Liter Wasser - am besten abgekocht
Ist wahrscheinlich extrem süß durch den Honig. Das ist immer gefährlich.
 
Top