• #1

Die schlimmsten Fehltritte bei Weihnachtsgeschenken

Was sollte man auf gar keinen Fall verschenken? Mit welchen gutgemeinten Geschenken kann man sich schnell einmal den Unmut des Beschenkten zuziehen? Mich interessieren hier Ihre Erfahrungen und Eindrücke.
 
G

Gast

  • #2
Cooles Thema. Bei mir ganz oben auf der Liste der fürchterlichsten Weihnachtsgeschenke: Eine Pelzjacke (weißer Nerz). Hat mir ein Ex aus einem nordeuropäischen Land geschenkt, obwohl er wusste, dass ich Tiere habe und liebe. w 27
 
G

Gast

  • #3
1. Mit pädagogischer Absicht schenken: Dinge schenken, die man selbst für den anderen als moralisch richtig ansieht, obwohl man wissen könnte, dass sie nicht nach dem Geschmack des Beschenkten sind
2. Öl in Wunden gießen: Beziehungsratgeber nach gescheiterter Beziehung
3. Wünsche bewusst ignorieren: gerade nicht schenken, was der andere sich wünscht, wenn es verbalisiert wurde
4. Schenken, was man selbst gerne hätte: ohne sich dafür zu interessieren, ob das Geschenk dem anderen gefallen wird - und dann ausleihen wollen
 
G

Gast

  • #4
Vom Partner? Vor allem, wenn er es nicht rechtzeitig zu Weihnachten parat hat oder einfach gar keine Idee hatte. Unentschuldbar. Weihnachten kommt ja aber auch immer so überraschend!
Scheint aber immer noch solche Exemplare zu geben, wie ich jedes Jahr von Freundinnen so höre.

w, 39
 
G

Gast

  • #5
Den weissen Nerz kannst Du mir schenken ;-). Nicht böse gemeint, ich mag Tiere auch, aber bei einem weissen Nerz...
 
G

Gast

  • #6
Die schlimmsten Geschenke, die ich mal bekam:

- Gesundheitslatschen von Scholl mit Noppen zur Fußbettstimulierung (?)von meinem Ehemann aus dem Reformhaus. Da war ich 27! Die habe ich eingetauscht gegen eine Körperwaage.

-1 Flasche Sekt von meinem Freund, dem partout nix eingefallen ist.

Fröhlichen Weihnachten!
 
G

Gast

  • #7
Ich finde es schrecklich, wenn ich wieder mal ein Buch geschenkt bekomme, das ich garantiert nie lesen werde. Mein Ex war da Spezialist. Es kam immer mit Büchern an, die ER entweder gerne mag oder irgendwelche Pseudo-Fachbücher oder Bildbände.
Er wusste genau, dass ich einen anderen Büchergeschmack habe, wollte mir aber so immer seinen Geschmack aufdrängen.
Außerdem finde ich natürlich Socken, Krawatten und Gebrauchsgegenstände wie Toaster usw. schrecklich.
Ausnahme: Meine Bekannten freuen sich immer über stylische, selbst gestrickte Socken von mir. Sie erzählen mit schon Wochen vor Weihnachten, dass sie die Socken so gerne mögen und dieses Jahr voll auf Grüntöne stehen - das ist dann wohl der Wink mit dem Zaunpfahl.
 
  • #8
Och, über den weißen Nerz hätte ich mich sehr gefreut.
Die "von hinten durch die Brust ins Knie"-Geschenke sind blöd. Fitnesstudio-Abos, weil er/sie ein paar Pfund zu viel hat. Schlaue Bücher zu mentalen Problemen oder Bildungslücken. Geräte, die man selbst gern hätte.
 
  • #9
Lt. Presse: Ein el. Haarföhn, an einen Mann mit Glatze (krankheitsbedingt).
Der jährlich selbst gebackene Kuchen von Oma - aber einmal mit Salz statt Zucker.
Eine selbst gestrickte Mütze bekommen. Die aber von Form und Farbe eher zu einer jungen Frau passt.
Die Musik-CDs von meinem Bruder, die er und auch ich nicht mochten. Ich habs ihm gesagt, und er hats verstanden = keine solchen CDs mehr.
 
G

Gast

  • #10
Eine Brotbackmaschine, weil sie im Lidl im Angebot gewesen. Von meinem Ex, er hat diese jedoch mitgenommen. Schon komisch, nicht wahr?
 
G

Gast

  • #11
Dekogegenstände, von denen man nicht sicher weiß, ob sie dem Beschenkten gefallen. - Wandteller mit spielenden Katzen drauf....Zinnbecher.....
Kleidungsstücke, von denen man nicht sicher weiß, dass sie gewünscht sind und passen. -
Norwegerpullover-weiße Strickhandschuhe-
Modeschmuck, wenn man sieht, dass jemand nur echten Schmuck trägt
belehrende Bücher, es sei denn man ist sicher, Kochbücher, jeder hat 20 daheim
 
G

Gast

  • #12
#4, 7 bin die #1
ich weiß ja nicht wie alt ihr seid, aber meine 70jährige Oma hätte sich sicher auch gefreut. Naja, Pelze sind für mich auf jeden Fall ein NoGo. Ein Totes Tier, dass nur zu diesem Zweck im Käfig leben musste...schreckliche Vorstellung
 
G

Gast

  • #13
Ich bekam zu Weihnachten mal ein laminiertes DIN A 4 Blatt geschenkt, mit vielen bunten Bildchen drauf - eine Vorschau auf eine Städtereise. Meine Reisekosten musste ich dann natürlich selbst bezahlen!
 
  • #14
Ich bekam zu Weihnachten mal ein laminiertes DIN A 4 Blatt geschenkt, mit vielen bunten Bildchen drauf - eine Vorschau auf eine Städtereise. Meine Reisekosten musste ich dann natürlich selbst bezahlen!
OMG! Wie gräuslich! Er hat dir also seine Anwesenheit geschenkt. Diese Reise hast du hoffentlich mit ihm nicht angetreten!
Was den Pelz betrifft. Ich bin Ende 40. Aber Pelze abzulehnen ist mittlerweile so Mainstream, daß das hippe Berlin wieder beginnt, Omis Pelze aus dem Schrank zu holen. Sogar die Männer...
 
G

Gast

  • #15
Das Schlimmste Geschenk, das ich je bekommen habe: ein potthässlicher Ring von einem sündhaft und regional bekannten teuren Juwelier. Ich hätte nie gedacht, dass es sowas gibt, das so hässlich ist, dass man sich nicht daran gewohnen kann.

Der Ring war "schlicht", breit, dick, schwer und hat ausgesehen (und sich auch so angefühlt), als ob ein Klempner dafür Verwendung finden könnte.
Er war außerdem auch noch die reinste Behinderung für den Alltag, und kaum hat man den getragen, war auch schon der erste Kratzer drin.

Offensichtlich hatte da jemand gedacht: Je mehr Material, desto besser und je offensichtlich teurer, desto besser ebenfalls. Außerdem die Entschuldigung: Das war der schönste Ring, den der Laden noch hatte. Das hat sich im Nachhinein dann auch bestätigt.

Zum Glück konnte man den Ring mit Geld zurück umtauschen (und in einem anderen Laden danach einkaufen).
 
G

Gast

  • #16
Ich bekam zu Weihnachten mal ein laminiertes DIN A 4 Blatt geschenkt, mit vielen bunten Bildchen drauf - eine Vorschau auf eine Städtereise. Meine Reisekosten musste ich dann natürlich selbst bezahlen!
Das ist ja wohl die absolute Frechheit! Ich bin geschockt, wie frech manche menschen sind - und wie knausrig!
Ich bekam mal ne Kette mit einem Riesenbernstein dran - die hab ich dann umgetauscht und erfreulicherweise dafür eine schicke Kette von Joop und eine Uhr von DKNY dafür bekommen. Mein Mann hats mit Fassung getragen.
w,39
 
G

Gast

  • #17
Ich musste 3 Jahre auf ein Weihnachtsgeschenk warten. Dann hat er rechtzeitig was besorgt um im Kreis seiner Großfamilie nicht wieder in die peinliche Situation zu geraten mit leeren Händen dazustehen und in Erklärungsnot zu geraten. Einen Tag vor Weihnachten kaufte er dann einen übergroßen, beigefarbenen, lila geblümten Omaschlafanzug aus einem Dorfladen, den seine Schwester in seinem Beisein ausgesucht hat. Als ich das Ding anhatte traf mich der Schlag vor Schock. So was liebloses, ich war entsetzt. Dafür war das Geschenk riesig groß in Goldfolie eingepackt. Als man mir das gab dachte ich noch : " Je beschissener das Geschenk, umso pompöser die Verpackung", und so war es auch.
 
G

Gast

  • #18
Von allen bisher genannten finde ich die Nerzjacke am schlimmsten. Sowas hatte meine Oma.

Das blödeste Weihnachtsgeschenkt habe ich mal als Kind bekommen. Ein Paar Ski: der Haken daran war, dass ich noch gar nicht Ski fahren konnte und meine Eltern nur im Sommer mit uns verreist sind. Ich bin dann mal ein bisschen damit im Garten rumgerutscht. Aber das war´s dann auch
Heite lege ich aber auch gar keinen Wert auf Weihnachtsgeschenke. Ich gehe lieber selbst shoppen, das erspart mir böse Überraschungen und vorprogrmmierte Enttäuschungen.
 
G

Gast

  • #19
Ganz klar, als meinem Ex an unserem ersten (und letzten) gemeinsamen Weihnachten doch tatsächlich gar KEIN Geschenk hatte. Also nicht dass ich mir so viel aus einem Geschenk mache, aber die Geste zählt. Es hätte auch ein selbst gekochtes Essen, gezeichnetes Bild, Wellness-massage o.ä. sein können, aber er hat es scheinbar nicht für nötig gehalten...

Als ich meine Enttäuschung nicht verbergen konnte an jenem Abend, hat er spät im Bett, als wir darüber nocheinmal sprachen gesagt, er hätte ja noch was für mich, ich bekäme es später...
Er verriet es mir aber schon: Ein Wörterbuch

Ich bekam es nie, da ich mich kurz darauf trennte (nicht deswegen, aber ich merkte zunehmend, wie wenig ich ihm bedeutete und das war gleichsam der letzte Tropfen)
 
G

Gast

  • #20
Einen Hundewelpen. Ich liebe Tiere, doch Tiere sind keine Gegenstände. Ein Hund lebt bis zu 15 Jahre (kleinere sogar manchmal noch länger). Einen Welpen sollte man sich nur dann anschaffen, wenn man weiß, dass man in den nächsten 15/16 Jahren die Verantwortung für so ein Lebewesen übernehmen kann (zeitlich und finanziell). Und da ein Hund ein Gefährte ist, suche ich mir meinen Gefährten auch am liebsten selber aus, um zu sehen, ob die Chemie stimmt. Ein Hund ist ein (tierischer) Freund und eine große Verantwortung für eine lange Lebensspanne und definitiv KEIN Geschenk, das man einfach mal so macht, weil Welpen ja ach-so-süß sind.
 
G

Gast

  • #21
Das hunderttausendste Parfüm oder Kleider. Ich als Mann nutze kein Duftwasser! Und Kleider sind als Geschenk für Männer sowas von Eigennutz. Leider verstehen Frauen nicht, dass man sich als Mann durchaus über nützliche Gescheneke, wie z.B. Werkzeug freuen kann.
 
  • #22
Eine Einladung zum Essen in ein (sehr tolles) Lokal. Dummerweise hat dieses Abendessen nie stattgefunden, weil ich mich nach dieser weihnachtlichen Ankündigung weder um die Terminkoordinierung noch um die Tischreservierung und auch nicht um den Eintrag in seinen Terminkalender gekümmert habe. In meiner Naivität hatte ich angenommen, dass er sich darum kümmern würde und dass mehr als zwei oder drei Nachfragen meinerseits nervig und unpassend wären. So konnte er mir das Geschenk in den noch folgenden etwa neun Monaten unserer Beziehung leider nicht mehr zukommen lassen.

<MOD: Keine Emoticons und keine Comic-Sprache!>
 
G

Gast

  • #23
ich frage mich, ob manche geschenke wirklich ein trennungsgrund sind. offenbar ja und ehrlich gesagt.. ich würds auch tun. mit 41(w) hat man keine geduld mehr mit männern, die oma-schlafanzüge oder anderen scheußlichen kram schenken - oder - das geschenk ganz vergessen.
 
  • #24
Ich bekam zu Weihnachten mal ein laminiertes DIN A 4 Blatt geschenkt, mit vielen bunten Bildchen drauf - eine Vorschau auf eine Städtereise. Meine Reisekosten musste ich dann natürlich selbst bezahlen!
das ist wirklich das knallergeschenk!
ich verschenkte auch schon mal einen selbstgemachten gutschein für einen gemeinsamen wochenendtripp. nur bezahlte ich dann auch alles, inklusive flug, essen und unterkunft.

am besten sind für mich immer noch die geschenke, bei sachen, die jemand gern hätte, sie er sich aber nicht leisten will, weil sie z.b. eigentlich zu teuer sind, oder er sie eigentlich nicht wirklich braucht...aber trotzdem gern hätte.

gar nicht gehen geschenke, die man selbst gern hätte.

ich bekam 2x geschenke, die ich nicht so prickelnd fand. es war in den späten 80-gern...eine goldkette - ging gar nicht und 1x ein slip aus seide.
der slip war allerdingst mit einem so lieben hintergrund ausgesucht worden, dass ich es wieder süß fand. getragen habe ich das gute stück allerdingst nie.
 
  • #25
Tja, was hab ich bekommen: mal einen Schnellkochtopf.....der flog gleich darauf durch den Garten (Frechheit, man hat damit nur Arbeit!) ein paar Inlinescater, ich bin der totale Bewegungsidiot und hätte mir damit alle Gräten gebrochen und die waren auch nur dazu gedacht, daß ich etwas abnehme.
 
G

Gast

  • #26
ich frage mich, ob manche geschenke wirklich ein trennungsgrund sind. offenbar ja und ehrlich gesagt.. ich würds auch tun. mit 41(w) hat man keine geduld mehr mit männern, die oma-schlafanzüge oder anderen scheußlichen kram schenken - oder - das geschenk ganz vergessen.
Ganz vergessen ist ja geradezu unglaublich!!!!
Omaschlafanzug genauso!
So doof kann ja wohl kein Mann sein, dass er null Ahnung haben kann, was seiner Liebsten gefallen koennte! Und wenn doch, dann wuerde ich mich zumindest irgendwo erkundigen (bei Freunden, bei der Mutter o.ä.)!
Es ist sehr schofelig, nichts zu schenken! Das kommt einer Beleidigung gleich!
Waere ich Mann, wuerde ich Ohrringe (Gold oder Silber, je nachdem, was sie traegt) als kleine, dezente Stecker, z. B. Mit einer kleinen Perle waehlen oder ein schönes Armband. Auch geht eine schöne Kette! Wenn man sich das nicht zutraut,vielleicht eine schöne Uhr (muss ja keine Rolex sein!). Schmuck kommt meistens sehr gut an!
Ein Ring geht natürlich auch - aber da braeuchte man schon die Groesse - obwohl man die in der Regel umtauschen kann in die richtige Groesse später!
So etwas ist persönlich und mögen die meisten Frauen.
Wenn einem die Frau etwas bedeutet, sind das sehr schoene Geschenke!
Ansonsten vielleicht ein nettes Oberteil oder eine schoene Jacke. Ein toller Gürtel ist auch super!
(Wenn die Frau modisch ist)
Es gibt genug Ideen, aber es sollte persoenlich sein, finde ich!
Eine Palme z. B. waere mein Albtraum ;-)
 
G

Gast

  • #27
Ich habe mal nen Vibrator geschenkt bekommen! Echt das Letzte einem (ungefragt) sowas zu schenken!!!!
 
  • #28
@1# Die Nordmänner sind so herrlich politisch inkorrekt wenn's um solch Dinge geht =) Da heisst's im Restaurant auch gerne mal,

"ich bin Vegetarier"
- "okay, wie wäre es dan mit Dorsch?"
" Oh , ja das wäre Klasse"..

Rentierfelle und Geweihe findet man hier auf dem Wochenmarkt.. (bleibt ja eh über wenn man das Tier isst " ^^)

Absolute OMG geschenke (im negativen Sinne)

- Fitnessabo an Bewegungslgastheniker ( = "du bist zu fett")
- Küchenmaschinen an Frauen.. (an Männer , das geht ..)
- Beate Uhse Unterwäsche an Frauen..
- Beate Uhse Unterwäsche an Männer (noch schlimmer da 99,999% das eh nicht tragen können)
- Sportausrüstung in Discounterqualität..
- langweilige Städtereisen
 
G

Gast

  • #29
ich war mal von einem Parfum enttäuscht, dass mir mein Partner schenkte, und da ich ein recht ehrlicher Mensch bin, konnte ich keine Freude heucheln und er war natürlich geknickt.

Vielleicht ist es generell nicht zu empfehlen, auf gut Glück irgendeinen Duft zu verschenken - nur einen von dem man weiß dass der Beschenkte ihn mag.

Nur eins von 1000 möglichen Fettnäpfchen...
 
G

Gast

  • #30
Wenn nur die Geste zählt, freue ich mich mehr darüber, wenn mein Hund mir seinen heißgeliebten zerkauten und versabberten Ball in die Hand gibt, als über eine eingepackte Klorolle ("mir fiel auf die Schnelle nichts ein"), die 100ste Krawatte oder ein paar Socken.
Es ist nicht immer leicht, etwas Passendes zu schenken, deshalb lege ich auch nicht so viel Wert darauf, unbedingt etwas zu bekommen.