G

Gast

Gast
  • #1

Die Frau seines Bruders verweigert mir jede Form der Annäherung

Liebes Forum ich benötige mal einige Ratschläge;

Ich habe vor ca. 4 Monaten einen wunderbaren Mann über eine SB kennengelernt. Der Integrationsprozess in seine Familie Eltern, Schwester, Bruder lief sehr harmonisch ab. Alle haben mich positiv angenommen. Bis auf eine, die Frau seines Bruders ignoriert u. meidet mich, sie verweigert mir jede Form der Annäherung, ich weiß langsam nicht mehr wie ich auf sie positiv zugehen soll. Da sie mir auch jede Art v. Blickkontakt verwehrt, gehe ich auf sie zu versuche ein Gespräch anzufangen wird der Blick demonstrativ in eine andere Richtung gelenkt, so geht das jetzt schon sein Wochen.

Da alles noch sehr neu ist will ich das Thema meinem Partner gegenüber nicht gleich zu einer Grundsatz Diskussion hochspielen. Ich weiß aber bereits aus seinen Erzählungen, dass es mit seiner Ex u. ihr auch Probleme gab und sich die beiden nicht "leiden" konnten. Was meine Situation momentan auch nicht einfacher macht!

Mir gehen langsam die Ideen aus, wie ich am Besten an das Thema rangehen soll, ohne neue Konflikte zu schaffen.

Hat hier evtl. jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt, ich bin für jeden Ratschlag offen

W 50+
 
G

Gast

Gast
  • #2
Rede mit deinem neuen Freund darüber und frag ihn nach seiner Einschätzung. Du bildest dir die "kalte Schulter" von dieser Frau nicht ein, sondern es ist Tatsache und ich nenn es mal Mobbing unter Verwandten. Die Frau hat ein Problem mit sich selbst und bitte lauf ihr ja nicht hinterher. So ein "nettes" Verhalten provoziert weitere narzisstische Verhaltensmuster. Kurz grüssen und sonst eigene Wege gehen und ggf. Kontakte mit dieser Frau einschränken.

Mit meiner Schwägerin bin ich auch nicht auf "Freundschaftskurs". Wir grüssen uns auf Familienfeiern und reden nicht weiter miteinander. Es war keine Freundschaft auf den ersten Blick! Wir sind beide eigen und akzeptieren das. Lästereien bekomme ich nicht mit und daher mache ich mir darüber keine Gedanken. Ich bin ja nicht mit der Frau verheiratet ;)

Die Frau will mit dir nichts zu tun haben, dann solltest du dies akzeptieren und mit der Zeit bei anderen Familienmitgliedern diesbezüglich nachfragen.

Was ich überhaupt nicht verstehe: warum hat dein Freund dich nicht vorgewarnt? Gab es eine Liaison zwischen den beiden?? Das ist eine Vermutung von mir, da auch schon die Exfreundin ihre Probleme mit ihr hatte. Was sagt dein Freund dazu oder hofft er, dass sich solche Probleme in Luft auflösen?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Gar nicht :)
Mach' kein Thema daraus.

Du bist auf sie zugegangen, der Rest der Familie mag und akzeptiert Dich, Du hast nichts falsch gemacht, sie hatte auch schon mit anderen Probleme - na, siehst Du.

Gib' ihr nicht so viel Raum- so oft sieht man sich doch wahrscheinlich nicht.
Anstand bewahren, ein freundliches Hallo und Auf Wiedersehen ( oder auch nicht, wenn 2x keine Reaktion kommt), bei Familienfeiern mit Abstand setzen und außer bei direkter Ansprache freundlich ignorieren. Fröhlich sein, charmant gegenüber den anderen, nur klarstellen, falls Gerüchte verbreitet werden. Immer ruhig, gesammelt und überlegen.
So souverän sein, als würdest Du Deinem ärgsten Feind die Füße waschen.
Auch das kann man mit königlicher Haltung.
Und erfreue Dich, wie sehr es sie beschäftigt und ärgert, dass Du den Fehdehandschuh nicht willst, annimmst und ihr nicht die Aufmerksamkeit schenkst, die sie wohl braucht.

Jedes nachsichtige Lächeln ein Curarepfeil.
Wer sich wie ein unerzogenes Kleinkind verhält, wird auch so behandelt.
Und erziehen musst Du sie nicht mehr.
Ihr sollt nicht beste Freundinnen werden - aber ein respektvoller Umgang sollte doch möglich sein.
Absolut unreif von ihrer Seite.

Liebe Grüße, w 36
 
G

Gast

Gast
  • #4
Korrektur:

An Deiner Stelle würde ich diese Frau ab jetzt so sehr meiden, wie sie mich die ganze Zeit zuvor. Und fertig. Ihr Verhalten wird bereits allen anderen aufgefallen sein. Somit wird Deine Reaktion als angemessen akzeptiert werden. Höre einfach auf, Dich für ihr blödes Verhalten verantwortlich zu fühlen.

Wenn Du mich fragst, ist sie eine von den Frauen, die den Bruder geheiratet hat, um in der Nähe des Mannes zu sein, den sich nicht hat haben können bzw. eine von denen, die nach ein paar Jahren Ehe das Gefühl bekommen, "andere Weiden wären grüner". Und dann wird der eigene Frust auf jede mögliche Art an die Adressaten ausgespien, die ihre Illusion bedrohen.
Die Frau ist vermutlich eine verbitterte und emotional recht dumme Person.
Vielleicht hatten die beiden auch mal eine Affäre, und sie kommt nicht damit klar, dass er nun in weite Ferne für sie rückt. Das ist aber IHR Problem. Sie hat einen Mann. Soll sie erstmal ihre eigene Ehe ins Lot bringen. ;-)

Lasse Dir Deine Beziehung nicht von so einer Giftzicke kaputtspielen.
Das wäre der Triumph für sie, und ist vermutlich auch DAS Wunschziel ihres Verhaltens.

Mein Rat wäre, dass Du Dir mal die Frage stellst, warum es Dich überhaupt so sehr juckt, dass eine aus der 3. Ecke der Verwandtschaft sich Dir gegenüber wie eine Idiotin verhält.
Was hat das denn mit eurer Beziehung zu tun?

m/35
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #5
Also Frauen in deinem Alter sind ja sehr anhänglich und beratungsresistent und machen gerne was sie wollen, ohne sich in die Gefühle anderer Leute hineinzudenken. Du siehst doch, sie will mit dir nichts zu tun haben. Gründe unbekannt und uninteressant. Auf sie immer und immer wieder zuzugehen, da erntet man am Ende nur noch verdrehte Augen. Einmal sollte reichen. Man muss nicht jeden leiden können. Es liegt auch sicher nicht an dir. Manche Menschen mag man einfach weniger, andere mehr. Das kann man sich nicht aussuchen. Die Frau hat ein Problem. Entweder mit anderen Frauen, mit Konkurrenz im Familienkreis, kann Familienbesuche vielleicht allgemein nicht leiden, vielleicht hat sie ihre Menopause oder einen schlechten Tag oder ist allgemein nicht gesellig oder hat ein psychisches Problem. Ich würde daraus auch kein Fass aufmachen bei den Männern. Das schürt nur Disharmonie. In der Familie und unter Paaren kann man sich so ein Verhältnis nicht leisten. Am Ende bist du sonst die Dumme.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS,

du kennst den Mann erst 4 Monate und bist schon in seine Familie eingeführt worden? Wäre mir viel zu früh und warum willst du jeder Frau in dieser Familie die beste Freundin sein?

Wenn die nicht will, lasse doch! Wo ist dein Selbstbewusstsein? Wenn du ansonsten auch jedermanns Liebling sein willst, dann sehe ich für deine Beziehung über kurz oder lang Probleme aufkommen.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #7
Stutenbissigkeit gibt es überall mal. Manche Frauen werden halt nicht erwachsen. Das ist gar nicht so selten.

Ignorier sie einfach. Reiß Dir kein Bein aus. Zu mehr als zu einem "guten Tag und guten Weg" bist Du nicht verpflichtet. Du mußt mit ihr schließlich keine Beziehung führen.

Später kannst du sicher auch mal mit Deinem Partner darüber reden. Aber das wird nicht viel ändern. Er wird kaum Einfluß auf das unreife Verhalten seiner Schwägerin haben.

Also sei höflich und hake es ansonsten einfach ab.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich hab genau das gleiche Problem. Die Frau des Bruders meines Freundes macht genau das gleiche. Meinem freund fiel es auch auf. Ich hab zwei jahre lang versucht mich mit ihr zu verstehen aber egal was ich tat , es war zwecklos. Ich hab dann meinen freund drauf angesprochen und er meinte er habe es gemerkt und mit seinem Bruder geredet. Und mein freund findet das auch blöd wie sie sich verhält.
Aber ändern will sie das nicht. Deswegen mach ich das wie mein freund mir riet. Einfach in ruhe lassen und nicht mehr auf sie eingehen. Grüßen und fertig. Aus dem weg gehen.
Er sagte die ganze Familie kennt das von ihr.
Mit allen anderen versteh ich mich super. Im übrigen ist sie ab und zu auch zu seinen schwestern so.
Ich mach mir keinen Kopf mehr drum. Mein Freund und seine Familie stehen hinter mir und das ist alles was zählt.
Also rede ruhig mit deinem freund darüber. Im netten ton und ganz sachlich.
Er wird es verstehen und dann auch drauf achten.
Friss das nur nicht in dich rein und mache dich damit nicht fertig.
Gruß
W34
 
G

Gast

Gast
  • #9
Na ganz klar: freundlich ignorieren.
Das Problem gehört ihr, nicht dir.

Unterlasse sofort alle Annäherungsversuche.

Genieße den Rest, merkwürdiges Verhalten gibt's überall.

w
 
G

Gast

Gast
  • #10
Also Frauen in deinem Alter sind ja sehr anhänglich und beratungsresistent und machen gerne was sie wollen, ohne sich in die Gefühle anderer Leute hineinzudenken.

So ein Quark. Was hat denn "sich in die Gefühle anderer Leute hineindenken" mit dem abweisenden Verhalten der anderen Frau zu tun? Die FS hatte doch überhaupt gar keine Chance, da die andere sofort geblockt hat. Außerdem muss man dieses Verhalten erst mal für sich sortieren, denn normal ist das nicht. Das Umfeld des neuen Partners kennenzulernen ist ja auch spannend, da ist man offen für die anderen und versucht, in Kontakt zu kommen. Und wenn man in kleinem Kreis zusammensitzt, stört es sehr wohl die Atmosphäre, wenn man ohne Grund von einem der Anwesenden wie Luft behandelt wird.

Aber da die FS ja jetzt schon weiß, dass die Frau des Bruders auch bei ihrer Vorgängerin so drauf war, kann sie jetzt wirklich mit einem Achselzucken zu freundlichem Ignorieren übergehen. Da würde ich mir sogar die Begrüßung sparen, wenn mir der Blickkontakt verwehrt wird.

w Ü45
 
  • #11
O ja, in einer solchen Situation war ich auch, sehr lange Zeit sogar!

Am Anfang unserer Ehe wurde ich sehr liebevoll in der Familie meines Mannes aufgenommen - mit einer Ausnahme, von seine Schwester nicht . Sie demonstrierte ihre Abneigung gegen mich durch absolutes Desinteresse. Ich dagegen versuchte genau wie du, liebe FS, ihr durch freundliche Ansprache, immer wieder, näher zu kommen - vergeblich.

Es vergingen Jahre (!), bis ich es endgültig satt hatte, ihr ständig in den Allerwertesten zu kriechen und ließ sie meinerseits links liegen. Sie bemerkte dies sehr schnell, reagierte irritiert und - oh Wunder - sie begann von sich aus, auf mich zu zu kommen.

Freundinnen wurden wir nie, aber höfliche Kommunikation war ab da normal.
Vielleicht versuchst du es auch mal so!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Mach Dir dazu keine weiteren Gedanken, sie hat eben beschlossen, Dich nicht zu mögen, warum auch immer. So ein Verhalten ihrerseits ist natürlich kindisch und unreif, aber das darf nicht Dein Problem sein. Ich würde nur "Grüss Gott und Ade" sagen und sie ebenfalls ignorieren, ich glaube nicht, dass sie auf eine direkte Ansprache auf einmal Deine beste Freundin wird. Du hast Dir nichts vorzuwerfen und das ist wohl die Hauptsache.

w
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich gebe auch einmal zu bedenken, dass es für eine Familie, also auch für die Schwägerin, im Allgemeinen immer eine enorme Anpassungsleistung bedeutet, also einfach anstrengend ist, sich an jemand Neuen in der Familie zu gewöhnen. Eine Familie ist meistens eine recht intime, homogene Gruppe, also das Privateste, was es gibt. Da hat man es irgendwie lieber, wenn die lang erprobte Besetzung sich nicht verändert, manchmal hat man lange daran "gearbeitet", dass es halbwegs gut läuft miteinander - und dann kommt jemand Neues …
Schließlich ist es auch wirklich nicht leicht, jemanden völlig Fremdes, von dem man überhaupt nicht weiß, wie lange er bleiben wird, in diese intime Gemeinschaft Einblick zu gewähren und hereinzulassen. Ich weiß ja nicht, die wievielte Frau du innerhalb welchen Zeitraumes du bei deinem Partner bist. Aber selbst, wenn du erst die zweite Frau deines Partners sein solltest, kann ich die Schwägerin auch ein bisschen verstehen. Mir ist es auch nicht uneingeschränkt angenehm, wenn jemand aus der Familie einen neuen Partner hat. Man präsentiert sich und seine Familie und das ganze eingespielte Gefüge ja dem Neuen. Manche Menschen machen sowas vielleicht ganz gerne, ich jedoch nicht so sehr und ich kenne viele, die das auch nicht so mögen.

Vielleicht ist es aber auch eine reine Rivalität, möglicherweise bist du viel attraktiver als die Schwägerin, oder, was auch sein kann: Du bist genau der Typ Frau, den auch ihr Mann sehr attraktiv findet und ihr graut es davor, dass ab jetzt ihr eigener Mann insgeheim dich geiler findet als sie. Auch da könnte ich die Schwägerin absolut verstehen, denn sowas ist immer fies, weil man da nichts gegen tun kann.


w49
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich gebe auch einmal zu bedenken, dass es für eine Familie, also auch für die Schwägerin, im Allgemeinen immer eine enorme Anpassungsleistung bedeutet, also einfach anstrengend ist, sich an jemand Neuen in der Familie zu gewöhnen. Eine Familie ist meistens eine recht intime, homogene Gruppe, also das Privateste, was es gibt. Da hat man es irgendwie lieber, wenn die lang erprobte Besetzung sich nicht verändert, manchmal hat man lange daran "gearbeitet", dass es halbwegs gut läuft miteinander - und dann kommt jemand Neues …

Vielleicht ist es aber auch eine reine Rivalität, möglicherweise bist du viel attraktiver als die Schwägerin, oder, was auch sein kann: Du bist genau der Typ Frau, den auch ihr Mann sehr attraktiv findet und ihr graut es davor, dass ab jetzt ihr eigener Mann insgeheim dich geiler findet als sie. Auch da könnte ich die Schwägerin absolut verstehen, denn sowas ist immer fies, weil man da nichts gegen tun kann.


w49

Enorme Anpassungsleistung, ich glaube, ich lese nicht richtig. Zuerst mal kann man die neue Partnerin eines Familienmitglieds so behandeln wie jeden anderen fremden Menschen auch, den man kennenlernt. Oder behandelst du jeden, den du gerade kennenlernst, erst mal wie Luft? Was glaubst du, wie anstrengend es für die Neue ist, sich in die Familie einzufügen, wenn die beiden zusammenbleiben? Für wen ist es wohl anstrengender?

Außerdem hoffe ich für die FS, dass nicht Rivalität um die Gunst der Männer (lach) der Grund für solches Verhalten ist. Wie steht es um meine Selbstsicherheit, wenn ich Angst um meinen Mann habe, sobald eine neue Frau in der Familie auftaucht? Und das alles in doch schon etwas höherem Alter, du meine Güte, kindischer bzw. teenagerhafter geht es ja wohl kaum noch.

w Ü45
 
G

Gast

Gast
  • #15
Bist du eine von diesen Harmoniesüchtigen, die so egozentrisch sind, dass sie es nicht verkraften, dass jemand sie nicht mag? Muss dich immer und überall jeder mögen? Bist du so toll, dass du nicht glauben kannst, dass dich jemand nicht mögen kann? Ist also eher dein Ego angekratzt?
Du kommst mit dem Großteil der Familie gut klar, dann lass doch die EINE, die dich nicht mag (egal warum! sie hat jedes Recht dazu: man MUSS NICHT JEDEN MÖGEN!) einfach in Ruhe und fertig.
Man kann sich schon auch selbst Probleme machen im Leben! Du hörst dich sehr nach Prinzessin an, die nicht erträgt, dass sie nicht everybody's datling ist.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Enorme Anpassungsleistung, ich glaube, ich lese nicht richtig. Zuerst mal kann man die neue Partnerin eines Familienmitglieds so behandeln wie jeden anderen fremden Menschen auch, den man kennenlernt. Oder behandelst du jeden, den du gerade kennenlernst, erst mal wie Luft? Was glaubst du, wie anstrengend es für die Neue ist, sich in die Familie einzufügen, wenn die beiden zusammenbleiben?

Nein, Familie ist eben nicht dasselbe, wie jede andere Situation! Schlimm, dass du zwischen Familie und "jedem anderen fremden Menschen" keinen Unterschied siehst und man das extra noch mal erklären muss! In jeder anderen Situation, außerhalb der Familie, ist man freier, bei Nichtgefallen den Kontakt zu einem neu kennengelernten Menschen wieder zu beenden. Mit der eigenen Familie (Eltern, Geschwister) muss man aber sein Leben lang Umgang und Kontakt pflegen. Es gibt nicht umsonst den Spruch: "Freunde sucht man sich aus. Familie nicht." Wenn mir die neue Frau meines Bruders also z.B. nicht sympathisch ist und ich sie unmöglich finde, das Gefühl habe, die passt überhaupt nicht in unsere Familie, kann ich nicht den Kontakt zu meiner Familie deshalb abbrechen, sondern muss in Kauf nehmen, dass sie bei Familienzusammenkünften ständig mit am Tisch sitzt.
Familie ist noch dazu viel intimer und privater, als "jeder andere fremde Mensch". Jedem "anderen fremden Menschen", den ich kennenlerne, gewähre ich nicht gleich Einblick in mein Familienleben!

Außerdem hoffe ich für die FS, dass nicht Rivalität um die Gunst der Männer (lach) der Grund für solches Verhalten ist. Wie steht es um meine Selbstsicherheit, wenn ich Angst um meinen Mann habe, sobald eine neue Frau in der Familie auftaucht? Und das alles in doch schon etwas höherem Alter, du meine Güte, kindischer bzw. teenagerhafter geht es ja wohl kaum noch.

Das ist überhaupt nicht kindisch oder teenagerhaft oder Selbstsicherheitsmangel, sondern, so lange die Menschheit existiert, ist es ein Klassiker, dass auch gebundene Menschen von jemand Neuem fasziniert sind, dass fremdgegangen wird, dass sich neu verliebt wird, dass sich getrennt wird, dass Männer eine andere Frau plötzlich attraktiver finden und mit ihren Gedanken ständig dort sind - in allen Altersklassen und besonders auch in der älteren Generation, nach -zig Jahren Ehe. Oder, dass eben auch nur heimlich die neue Kollegin, die neue Freundin des Kumpels, oder die neue Schwägerin angeschwärmt wird. Das ist einfach verletztend!
Meine Erfahrung ist jedenfalls, dass dieses unangenehme Gefühl sehr, sehr viele Frauen kennen! Ich selbst bin sogar häufiger der Grund gewesen, weshalb Frauen eifersüchtig reagierten, als dass ich in der umgekehrten Rolle war. Aber auch die kenne ich. Man kann sich natürlich auch einreden, dass sowas kindisch ist und man da total drüber steht und dass einen sowas nie verletzen könnte … bis man plötzlich erfährt, dass der eigene Mann seit Jahren … usw.

w Ü45
 
G

Gast

Gast
  • #17
Meine Schwester hat sich der neuen Frau meines Bruders gegenüber genauso verhalten, weil sie insgeheim dachte, dass diese nicht gut genug für ihn wäre.

Das wäre keine Frau an seiner Seite, egal, welche auftauchen würde.

Er hat das nicht kapiert, die Weiblichkeit innerhalb der Familie schon.

Sei also einfach nur höflich und genauso kurz angebunden ihr gegenüber, renne ja nicht hinterher und freue Dich einfach über Eure Beziehung. Die Zeit wird es erweisen.

LG
 
G

Gast

Gast
  • #18
An deiner Stelle würde ich diese Frau genauso ignorieren. Und ich würde sie nicht einmal grüßen. Sich mit solch einer niveaulosen Person abzugeben, die nicht einmal anständig grüßt, ist wie Perlen vor die Säue zu werfen. Vllt. wird sie ja doch irgendwann erwachsen. SIE hat ein Problem, also soll sie auf dich zukommen und nicht umgekehrt. Du brauchst sie nicht. Ist aber doch schön, dass die anderen dich mögen, oder nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #19
Es bedeutet eine enorme Anpassungsleistung, die Neue zu akzeptieren? Puuuh, da fehlen mir die Worte...

Behandelst Du fremde Personen oder eine neue Kollegin also auch erst mal wie Luft, weil es für Dich einfach zu anstrengend ist, neue Menschen kennenzulernen? Solche Leute soll es tatsächlich geben, ist aber meiner Meinung nach ziemlich kindisch und albern.

Wenn die Schwägerin Dir deutlich zeigt, dass sie Dich nicht mag, würde ich sie auch nicht darauf ansprechen, Du hast es nicht nötig, ihr hinterher zu laufen und auf "lieb Kind" zu machen. Grüsse sie ganz normal und ignoriere sie ebenfalls, Du musst ja nicht gleich giftig werden. Du wirst ja sehen, wie sich die Sache entwickelt, ich gehe mal davon aus, dass Du mit der Schwägerin nicht täglich zutun haben wirst.

w
 
G

Gast

Gast
  • #20
Es gibt Frauen, die andere Frauen deshalb ablehnen, weil sie sich ihnen gegenüber unterlegen fühlen. Diese machen dann andere schlecht oder klein und halten sich fern, um selbst (vermeintlich) an Wert zu gewinnen und weil sie den direkten Vergleich nicht aushalten. Das kenne ich von über- oder untergewichtigen Frauen gegenüber Frauen mit Superfigur, bei Hausfrauen gegenüber berufstätigen Frauen, von älteren Frauen gegenüber jüngeren, von Ehefrauen gegenüber Singlefrauen etc. Selbst erlebt habe ich das, als ich meine zweite Frau meinen Freunden vorgestellt habe. Diese waren begeistert. Die erfolgreichen und attraktiven Frauen meiner Freunde waren auch sehr entgegenkommend. Zwei typische Exemplare dörflicher Hausfrau waren aber geradezu feindselig. Da kamen Bemerkungen wie "ich hätte auch gern studiert (mit Hauptschulabschluss!), habe mich aber immer um meine Familie kümmern müssen" (bei einem Kind, das erst jenseits der Dreißig der Frau geboren worden ist oder "wenn eine nur in Röcken rumläuft, weiß man doch, dass die nie richtig arbeiten muss." Letztlich geht es um fehlendes Selbstbewusstsein der Ausgrenzerin (meistens gerechtfertigt). Das hat für alle anderen sogar großen Unterhaltungswert. Einfach ignorieren und sich am qualitativ hochwertigeren Rest der Familie freuen.
 
  • #21
Bist du dir sicher, dass du ihr gar nicht angetan hast, damit sie mit dir so umgeht? Als ich die Frau des Bruders meines Mannes zuerst kennengelernt habe, hat sie immer wieder wo getan, als wäre ich Luft. Sie hat sich gar keine Mühe gegeben, sich mit mir anzufreunden oder mich in ihren Freundeskreis zu integrieren, auch wenn ich hier außer meinen Mann niemand kannte, mich fremd fühlte und eine Freundin sehr gut brauchen konnte. Ihr Mann hatte ein Bild von mir gesehen und angeblich hat er gesagt, ich sehe gut aus. Sie hat dies später vor meinen Ohren unserer Schwiegermutter erzählt als sie dachte, ich verstehe sie nicht (komme aus dem Ausland) und ich merkte, sie war ziemlich pikiert. Ich habe mich in dem Moment, ohne etwas getan zu haben, wie ein Luder gefühlt. Als ich und mein Mann bei ihnen zu Hause waren, hat sie sich immer wieder zu meinem Mann gewendet, um sich mit ihm zu unterhalten, da ich ihr Dialekt nicht richtig verstehe. Später haben die beiden geheiratet (an dem Tag hat es nur ihre Freundinnen gegeben, sie hat mir gar nicht Bescheid gegeben, der Brautstrauß wird geworfen usw) und, nachdem sie ihr Kind bekommen hat, scheint es als hätte sich die Lage bei ihr entspannt. Das Problem ist, ich habe schon längst entschlossen, sie aus meinem Leben auszuschließen und jetzt versucht sie, sich bei mir ständig einzuschmeicheln. Sie stellt sicher, dass ich durch gemeinsame Bekannten mitbekomme, dass sie sich sehr positiv über mich ausdrückt. Oder sie begrüßt mich immer gaaaanzzzz herzlich (Bussi Bussi inklusiv), besonders vor anderen Leuten, damit sie sehen, wie gut wir uns verstehen, wie glücklich sie ist, mich zu sehen oder "wie staaaarrkkkk" sie sich über meine Schwangerschaft freut. Das alles geht mir mittlerweile auf den Keks und, auch wenn ich sie nicht hasse aber schon als Frau meines Schwagers respektiere und mit ihr höflich umgehe, sind mir ihre "Annäherungsversuche" ziemlich lästig und unangenehm. Was mich betrifft, ist der Zug abgefahren. Sie ist sowieso in Wirklichkeit kein Familienmitglied von mir und mich als Mensch zu interessieren tut sie auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #22
So so - die Frau seines Bruders. Könnte es sein, das sie eigentlich den anderen Bruder wollte und nie Chancen bei ihm hatte und deshalb auf JEDE Frau von ihm eifersüchtig reagiert?

Mit ihr wirst Du leider nie Frieden schließen......

w, 50
 
  • #23
Ich hatte das mit der Schwester meines damaligen Freundes. Sie hat mich von Anfang an ignoriert, und auch ich meinte immer, besonders freundlich zu ihr sein zu müssen.

Später habe ich erfahren, dass mein Freund ihr Lieblingsbruder ist, also war da wohl Eifersucht im Spiel. Und vielleicht hat sie auch mitbekommen, dass ihr Mann mich mit Blicken verschlungen hat. Erst als sie merkte, dass ihre Töchter total auf mich standen, hat sich die Lage etwas entspannt.

Ich gebe Dir denselben Tipp wie die anderen hier: Ignoriere die Schwägerin Deines Freundes auf höfliche Weise. Ich habe mich damals für das Verhalten der Schwester verantwortlich gefühlt; heute weiß ich, dass das falsch war.
 
  • #24
Liebe FS,

frage dich, wem das Problem gehört. Es gehört ihr, du hast dich normal freundlich verhalten und von ihr kommt kein Echo, also lässt du sie in Ruhe.
Wenn du versuchst, aktiv weiter auf sie zuzugehen, wo sie dir doch deutlich gezeigt hat, dass sie das nicht will, verschärfst du das Problem. In der Familie gibt es so viel nette Menschen, ignoriere sie einfach, reduziere die Kommunikation auf Begrüßungsfloskeln.

Verschwende keinen Gedanken daran weiter.

w
 
Top