• #1

Dating in den 90ern / Dating heute. Vergleichbar? Warum war es damals schöner ?

Ich stelle mir schon lange die Frage, warum sich mit zunehmendem Alter und Digitalisierung, die Leichtigkeit des Seins, verloren geht. Ganz besonders beim Dating..
Ich will zwei authentische Geschichten aus meinem Leben mit euch teilen:
Sommer..irgendwann in den 90ern..Verabredung mit dem damaligen Freund. Mitten im Studium. Jung und sorglos. Die Stunden vor dem Treffen liefen in etwa so ab: Morgens (Samstag) kam eine SMS auf's Nokia Handy. Es wurde kurz und knapp ein Treffen vereinbart für 15 Uhr...ich hole dich ab...HDL. Es wurde mit einer SMS geantwortet..geht klar..HDL..einkaufen, Wohnung putzen, unter die Dusche springen. Kein Make up, nur Mascara und Lippenstift. Shorts und bauchfreies Top. Mit nassen Haaren raus. In der Handtasche nur das Nötigste plus das Nokia Handy..ausgeschaltet. Der Freund mit Diesel Jeans und weissem T-Shirt. Schlank mit 3 Tage- Bart. Autoschlüssel, Portemonnaie, Nokia Handy...ausgeschaltet.
Den ganzen Tag strahlt man sich gegenseitig an. Locker im Gespräch. Abends Pizza beim Italiener. Keiner macht das Handy an. Exclusivität, just the two of us.
Sexualität: rhythum of the night.
Ein harmonischer nächster Morgen. Summer of love...irgendwann zieht einer weg..bisschen Trauer, keine Wut..nach Jahren zufällige Begegnung (Stadtfest). Umarmung. High Five. Erneuter Kontakt. Wir bleiben Freunde.
Fast Forward: Verabredung in der Gegenwart: ebenfalls Sommer, wieder ein Samstag. Vor dem Treffen: reger Whatsapp Austausch...gegenseitig den Status angeguckt und das neue Kontakt Bild...man "verdaddelt" 10 min...ok, 15 Uhr..jetzt aber schnell...putzen, einkaufen, Friseur, Maniküre, Pediküre, neues Parfüm, komplettes Make up. Stress kommt auf. Ständig online. Noch ne Whatsapp..komme 5 bis 10 min später...ja...schnell noch ein Text an die Freundin...Email kommt rein...werde abgeholt. Bin hektisch. Atmosphäre angespannt. Skinny Jeans und T-Shirt, offene Schuhe..mein Freund: Halbglatze, kleiner Bauch. Jeans, Hemd. Jacket..der kleine Bauch soll verdeckt sein, kein 3 Tage Bart, irgendwie zu alt dafür.
..in meiner Handtasche: Portemonnaie, Kopfschmerztabletten, Lippenstift, Regenschirm, softshell Jacke, Augentropfen ...und und und..
Ernshafte Gespräche, tiefe Blicke, lachen, auch Misstrauen . Beide Smartphones permanent an..keine Exclusivität. Summer of erwachsen sein.
Abends beim Italiener Salat.
Sexualität: Final Countdown.
Am nächsten Morgen auswärts frühstücken. Zuviel Gedanken über das was noch kommen könnte...Handy check: wann ist er online...hat er mein Status gesehen....wer könnte wohl auf seiner Kontakt Liste sein....warum bin ich durch digitale Medien so beeinflusst?..nichts ist mehr locker, nichts mehr exklusiv, jeder nimmt an deinem Leben teil weil ONLINE..
Schöne, neue Welt ? Nein ! Alles ist so kompliziert geworden..Dating verändert sich und wir werden älter..ich will genießen, nicht nachdenken. Wie damals...im summer of love..geht's euch auch so ?
 
  • #2
Schöne, neue Welt ? Nein ! Alles ist so kompliziert geworden..Dating verändert sich und wir werden älter..ich will genießen, nicht nachdenken.
Ich bemerke für mich den Unterschied, dass ich älter bin, mehr Erfahrung habe, manchmal mehr nachdenke. Aber nicht wirklich weitgehend. Wenn "alles so kompliziert" geworden ist, würde ich bei mir anfangen. Ich trage weniger mit mir rum als früher, meine Wohnung habe ich auch ausgemistet. Einstellungssache.
 
  • #3
Ja, vieles war damals schöner.

Man kann es sich aber auch heute schön gestalten. Der beste Freund meines Ex hat sein Smartphone verkauft, weil er sagt, es lenkt ihn zu sehr ab und hat sich wieder so ein altes nicht-internetfähiges handy geholt, man muss ihn anrufen zum verabreden. Und ein anderer Ex hat ein Fairphone, was er quasi den halben Tag ausgeschaltet hat. Alles aber auch sehr spirituelle Leute. Und man kann sich Menschen suchen, die auch was exklusives wollen.

Das mit der Mani Pedi vorm Date stimmt leider, das mit dem Make-up auch.

Dann tu das doch. Ich genieße mein Leben grad sehr. Wir haben es selber in der Hand wie wir die neuen Medien nutzen. Und wenn ich mich nicht schminken will, find ich entweder einen Mann, dem das gefällt oder halt nicht. Klar wäre es schöner ohne Instagram, WA und den ganzen Kram, auch wenn es paar kleine Vorteile gibt.
 
  • #4
Jetzt musste ich gerade schmunzeln. Zwar hört sich dein 90er-Date tatsächlich entspannter an als deine Date-Beschreibung aus der Gegenwart - aber wirklich entspannt für mich bekennende Retro-Maus nun auch wieder nicht.

Stell dir ein Date in den 1980er Jahren vor. Mit Tastentelefon als Kommunikationsmittel. Oder ein Date in den 1970er Jahren (meine Kollegin erzählt manchmal davon) - Telefon mit Wahlscheibe und handgeschriebene Liebesbriefe. Alles viel ruhiger ...

Nix Online-Dating, nix Versandhaus-Mentalität.

Summer of Love - hört sich gut an. Ein bisschen nach Hippies 1969. Ich mag das. Genieße trotz allem - und wenn es nur Träume sind, mit denen man sich den Alltag verschönt. Schon allein der Gedanke, dass wir andere - in unseren Augen bessere - Zeiten erlebt haben, hat doch auch was ...
 
  • #5
Also, ich weiß ja nicht.
Den Teil mit der Digitalisierung versteh ich. Das ständige Status checken und schauen, ob er was gelesen hat usw, das nervt und das seh ich vor allem bei jüngeren (der Schwester meines Freundes). Auch das Online-Dating kann Segen und Fluch sein. Das Gefühl, da ist immer noch jemand besseres um die nächste Ecke, man hat extrem viel Auswahl.. Aber darum geht es in deinem Beitrag ja gar nicht.

Dann ändert sich naturgemäß Dating wohl, wenn man älter wird. Dass man anders aussieht und sich mehr Gedanken macht und zur Sicherheit mehr Sachen mitschleppt, ist dann wohl ein normaler Prozess (und doch auch nichts schlimmes?). Ich seh das bei mir selbst nicht so, aber ich den 90ern war ich auch noch auf dem Gymnasium und vielleicht ändert sich das ganze noch, wenn ich Mitte 40 oder 50 bin?

Ich muss sagen, ich fand es als Teenager oder auch beim Studium viel schlimmer und verkrampfter als mit Ü30, da ich selbst noch so unsicher war und mir noch viel mehr Gedanken darüber gemacht habe, was der andere wohl von mir hält und wie ich mich verhalten soll. Mit wachsendem Alter wurde ich viel lockerer. In den 20ern war ich eher die graue unsichere Maus. Das ist also vielleicht eine Charakterfrage.

w, 35
 
  • #6
Ich lernte meinen ersten Freund noch ohne Handy kennen. Es gab nur Briefverkehr. Auch keine Emails. Da war man über jeden neuen Kontakt zum anderen Geschlecht froh. Es war aufregend. Auch wenn einem die Person nicht zwangsläufig gefallen hat. So lernte man sich eben kennen.
Andere Auswahl gab es nicht.

Heute habe ich wieder jemanden kennengelernt, der weder Internet noch SMS hat. Man ruft sich fast jeden Tag an und trifft sich, um gemeinsam seiner Leidenschaft (Freizeitgestaltung) nachzugehen (mit Tendenz zu mehr).
Für mich ist das erfrischend neu und eben so wie früher.


einkaufen, Wohnung putzen, unter die Dusche springen. Kein Make up, nur Mascara und Lippenstift. Shorts und bauchfreies Top. Mit nassen Haaren raus. In der Handtasche nur das Nötigste plus das Nokia Handy..ausgeschaltet. Der Freund mit Diesel Jeans und weissem T-Shirt. Schlank mit 3 Tage- Bart. Autoschlüssel, Portemonnaie, Nokia Handy...ausgeschaltet.
Was hindert dich daran, diesen Lifestyle wieder zu leben? Du brauchst eben das entsprechende Gegenstück. Bist du abhängig von der Gesellschaft, die einen Kack-Lifestyle hat und so auch aussieht?
Du bist ja auch etwas älter, hast also noch Glück, entsprechenden Mann "alter Schule" zu finden, der das ähnlich wie du siehst.

Ich habe z. B. kein Whatsapp, schreibe auch keine SMS. Das sind meine Prinzipien! Bei solchen Typen wird mir immer ganz unbehaglich und man fühlt sich unter Druck und es wird schnell unspannend.

Keiner macht das Handy an. Exclusivität, just the two of us.
Dann mach es halt nicht und achte darauf, ob der Mann vor dir, zu dir passt und es ähnlich wie du siehst, sonst ist er der Falsche.

Ich habe für mich festgestellt, die interessanten Männer, die mich interessieren, sind schwer verfügbar. Sie haben:
- kein Facebook
- schreiben keine SMS

Sie sind dafür qualitativ fokussiert und gehen mit ihrer Zeit nicht leichtfertig um.
Bei Interesse kommt dann ein Telefon und man sagt, in 20 Minuten trifft man sich. Wenn die Frau dann nicht will, kommt eben kein zweiter Anruf mehr.

ja...schnell noch ein Text an die Freundin...Email kommt rein...werde abgeholt. Bin hektisch. Atmosphäre angespannt. Skinny Jeans und T-Shirt, offene Schuhe..mein Freund: Halbglatze, kleiner Bauch.
Selbst schuld! Schreib halt nichts. Wobei du dir deinen Freund ja obptisch selbst ausgesucht hast und bei dir hinkt es ebenfalls (Augentropfen, Stress, Regenschirm, Unlockerheit = das ist das, was du zu bieten hast und entsprechende Qualität bekommst du zurück).
 
  • #7
Die Jugendlichen in der heutigen Zeit erleben das sogenannte daten auch als aufregend, weil es neu ist. Wenn die erste tolle Liebe anfängt usw. Für die ist auch alles spannend weil die ein ganz anderes Angebot haben als wir damals. Wenn ich mir deinen Thread so durchlese habe ich das Gefühl, eine alte Frau hätte diesen verfasst. Die Probleme die du darstellst machst du dir selbst und nicht die anderen. Komplizierter ist es wirklich nicht geworden. Einfacher und lässiger würde ich mal sagen im Gegensatz zu früher. Aber wenn Frau natürlich stalkt wann der andere Online ist und neugierig herumorakelt wen er denn noch alles so auf der Liste hat. Nein, so kann keine Leichtigkeit aufkommen.
Ach ja, dafür bekomme ich gleich bestimmt wieder mecker von hier. Aber trotzdem schreibe ich es. In unserem Alter ist Frau nicht mehr die allererste Sahne, auch ich nicht. Obwohl ich mich nicht verstecken brauche. Es sind die jüngeren denen du einiges neiden wirst, vermute ich mal. Ich lasse denen den Vortritt. Wir haben das alles schon erleben dürfen. Nun sind wir immer nocht schön und toll und haben andere qualifikation mit denen Frau schillern kann. Ein Super Make Up meine ich jetzt nicht sondern eher die neue Leichtigkeit des Seins die nun wieder auf uns älteren zugekommen ist. Entspannt leben können, lieben dürfen... LG
 
  • #8
Früher war alles besser!
Ist natürlich so nicht wahr, eher trifft es zu, dass in der Rückschau unschöne Dinge gerne ausgeblendet werden.
Ein Beispiel: Erst kürzlich habe ich in einer Zeitung einen Kommentar gelesen, dass es schade ist, dass die jungen Leute in den öffentlichen Verkehrsmittel nur noch auf ihr Handy fixiert sind und nicht für anregende Gespräche zur Verfügung stehen. Ich kann mich an eine Zeit ohne Handys in der U-Bahn erinnern - aber an anregende Gespräche damals habe ich irgendwie keine Erinnerung...
Tja, und älter werden wir ja Alle (auch wenn manche Foristen natürlich jetzt jünger den je aussehen ;-) )
M/46
 
  • #9
Schöner Text. Besonders die Beschreibung des weiblichen Tascheninhalts hat mir gefallen. Weiss nicht, ob EP das richtige Forum ist, aber schreib eine Kurzgeschichte daraus und veröffentliche sie auf einer dieser diversen selfpublish Plattformen. Ich würde sie auch runterladen.
W, 54
 
  • #10
Wenn ich deine Worte so lese, dann berührt es mich unheimlich und du hast Recht....genau so ist es! Da vermisse ich gleich die Unbekümmertheit, die mal da war. Und hab plötzlich keine Lust mehr auf Dates.....sondern vielmehr lustvolles Reisen und Werden lassen. Irgendwann steht er dann schon vor mir :)
 
  • #11
Eigentlich braucht man das dating heute gar nicht, wenn man nicht schon damals so oberflächlich war, dass die Beziehung ein "Wegziehen" nicht überstanden hat! (und die danach offensichtlich auch nicht) Klar, oder?

In den 90er Jahren waren Mobiltelefone (zu deutsch "Handy") übrigens etwas für Firmen, bzw. etwas geschäftliches ...und natürlich ein Unterschichtphenomen, wie Spielekonsolen und Teleclub-Abos, etc. Auch heute kann man Smartphones ausschalten! Wenn man das bei einem date nicht "bringt" gillt das, für private Handys in den 90ern, gesagte!

(Fast *) niemand, der damals alles richtig gemacht hat, muß heute wie beschrieben neu daten!

V.m49

(*) Ich bin auch hier, kann aber nix dafür!
 
  • #12
Hallo FS,

mir geht es nicht so. Ich tausche mich weder rege mit meinem Mann über Whats App aus, noch checke ich ob er online ist, meinen Status gesehen hat oder welche Kontakte er hat.
Das hat mich auch schon vor meinem Mann bei meinen (Date-)Partnern nicht wirklich interessiert.

Dazu verspüre ich auch bei Freunden den Druck nicht, jede Nachricht sofort lesen zu müssen oder zu beantworten.

Mir ist die Qualität einer Beziehung und die der Zeit zu zweit wichtiger...

Und ich plane nicht mehr so strikt vor, da ich heute das Geld hätte, wenn es regnet, ein Taxi statt des Regenschirms zu nehmen oder mir neue Tabletten zu kaufen, falls ein Kopfschmerz kommt, das hätte ich früher als Studentin nicht gekonnt.

w42
 
  • #13
Ehrlich gesagt finde ich deinen Post unnötig theatralisch.
Für mich war das Daten als Teenager furchtbar und eine locker leichte Liebe kannte ich da nicht.
Ganz im Gegenteil.
Liebeskummer ohne Ende.
Frag dich mal was du machen kannst um dich wieder entspannter zu fühlen.
Da gibt es offenbar Bedarf für dich
 
  • #14
Schöne, neue Welt ? Nein ! Alles ist so kompliziert geworden..Dating verändert sich und wir werden älter..ich will genießen, nicht nachdenken. Wie damals...im summer of love..geht's euch auch so
Zunächst .... vielen herzlichen Dank an dich für diesen herrlichen Beitrag. Ich habe lautstark gelacht ..... und mir ein paar Minuten nostalgische Gedanken gegönnt.
Naja, du hast recht ... wir werden älter (du) oder sind alt geworden (ich). Ja, die Haare wurden weniger (bei mir), der Bart ist aber immer noch da (bei mir, hoffentlich nicht bei dir.). Bauch gibts (bei mir) - bei dir wurde dafür die Pizza durch Salat ersetzt. Diesel Jeans hatte ich auch mal, die passt aber nicht mehr. Heute wieder die klassichen 501. Dafür hast du inzwischen wahrscheinlich den Karrierefrauen Bob statt der wilden Mähne, dein Parfum wurde teurer, deine Schuhe auch. Da ja Sommer ist - das Cabrio ist immer noch das von '89, also manche Dinge bleiben. Rauchen - ich immer noch gerne, also hab ich nach wie vor meine Pall Mall dabei.
Einiges haben wir gemeinsam - noch sind wir nicht so alt um die alten Zeiten vergessen zu haben. WA habe ich immer noch nicht - ich rufe kurz an. Die alte Musik ist auch noch vorhanden - bei dir auch ? Die Musik war nämlich wichtig im "Summer of Love" - weisst du noch ?
Das Schöne ist - es gibt uns noch ... die verrückten Alten. Die auch heute noch einfach rausfahren, die Anlage aufdrehen und das Handy nicht hören. Heute hat man dann eine Kappe auf um keinen Sonnenbrand auf der Glatze zu bekommen - und der Wind verwirbelt deine perfekte Frisur. Das Lachen bleibt. Und dann vergisst man auch das Handy. Ok, der Sex ist nicht mehr "Thunderstruck" - sondern mehr "In the Air tonight". Spass machts aber immer noch. Der Schinken auf der Pizza kommt heute aus Parma und der Wein ist besser. Und Frühstück gibts im Bett - für was hat man eine Haushaltshilfe?
Du siehst - auf dem Paper alt, aber den Kopf noch immer voller Unsinn. Ich hoffe wie du, dass sich in näherer Zukunft wieder mehr Menschen diesen Luxus gönnen. Die Vorteile des Alters kann man ja dennoch geniessen .....
Dir einen geilen Sommer ..... "Born to be Alive"
 
  • #15
Also ich bin noch so wie früher, bloß Bauchfrei trage ich nicht mehr. Und wenn beide permanent das Handy im Auge haben, dann handelt es sich da um unhöfliche Menschen. Ich bin auch immer viel draußen, meine Freunde wissen, dass ich Nachrichten immer erst so gegen 22:00 Uhr lese. Wer was will ruft auch heute noch an. Das Klingeln höre ich auch im Garten. w58
 
  • #16
Wer zwingt Dich?

Mach es wie früher.
Handy aus, raus. Unbeschwert.
Du musst Dich nicht endlos stylen. Eine Reisetasche packen, bevor Du das Haus verlässt.

Es ist nicht, damals war alles besser.
Es sind die eigenen Vorstellungen, die enger geworden sind.

Du bist Herrin Deines Lebens.

Ich war noch nie so frei wie heute.

M, 54
 
  • #17
Nö. Ist doch dein Problem, wenn du vor jedem Date so einen Ruß machst. Solche gab es auch schon in den 90ern. Misstrauen, naja, das liegt auch nicht am Jahrzehnt, sondern an deiner Erfahrung und der des Gegenübers. Ist halt so, je älter man wird.

Übrigens hat BEI UNS damals in den 90ern noch niemand ein Nokia, geschweige denn überhaupt ein Handy gehabt, das kam erst so ab 2000. Die Tarife waren damals schlicht und ergreifend noch zu teuer für Schüler/ Studenten. Damals hat man sich auf Doors-Revival-Konzerten kennengelernt, zusammen auf Nirvana (und vergleichbarer)- Musik Joints geraucht und auf die Gesellschaft gepfiffen. Danach hat man zusammen die Nacht auf irgendeinem Hausdach durchgemacht und auf den Sonnenaufgang gewartet.Da ist man allerhöchstens früh um 8 mal in die Dönerbude gegangen, bis dahin hat man zusammen durchgetanzt.

Leute mit Dieseljeans und weißem Shirt, das waren die Stinos in den Diskos. Die Leute, welche auf sowas abgefahren sind, haben sich auch damals schon vor jedem Date eine übelste Platte um ihr Äußeres gemacht. Püppchen mit Handtasche und dazugehörigem Inhalt gab es damals genau wie heute. Es waren aber die 90er, das war Grunge pur, was nun eben vorbei ist. Heute sind andere Dinge angesagt, aber es gibt immer noch solche und solche.

Es hat überhaupt gar nichts damit zu tun, in welchem Jahrzehnt wir leben, sondern damit, zu welcher Kategorie Mensch du gehörst und in welchem Umfeld du dich aufhältst. Ist auch eine Frage der inneren Einstellung: früher war alles besser ist langweilig.

Gott sei Dank haben wir heute Smartphones und Whats App: Verabredungen gehen viel einfacher, und man steht nich sinnlos rum, wenn man versetzt wird, denn man kann kurz vorher absagen oder Bescheid sagen, wenn es später wird. Ist doch toll.
 
  • #18
Diese Krankheit nennt man "Nostalgie". In der Rückschau ist dann alles schöner und besser, als es tatsächlich gewesen ist. Ja, die digitalen Medien verändern Lebensgewohnheiten, aber es liegt doch an jedem Einzelnen, wann und wie er/sie diese nutzt. Kann es sein, dass Du Dein Älterwerden nicht akzeptierst? Ist doch logisch, dass ein Date mit 18 (wenn man noch kaum Verantwortung für sein Leben tragen muss) anders abläuft als mit 38 oder 48. Dafür kann man im höheren Alter manche Dinge ganz anders genießen und viel mehr wertschätzen als in der Jugend. Lockerheit ist für mich eine Frage der Einstellung, nicht des Alters: entspannen und loslassen können und den Moment genießen. Unverbindlichkeit hingegen: unreif und egoistisch. Ich wünsche Dir sehr, dass Du die positiven Seiten am reiferen Alter und an der heutigen Zeit entdeckst und nicht in der Wehmut aufs Vergangene verharren musst.
 
  • #19
Eigentlich braucht man das dating heute gar nicht, wenn man nicht schon damals so oberflächlich war, dass die Beziehung ein "Wegziehen" nicht überstanden hat! (und die danach offensichtlich auch nicht) Klar, oder?

In den 90er Jahren waren Mobiltelefone (zu deutsch "Handy") übrigens etwas für Firmen, bzw. etwas geschäftliches ...und natürlich ein Unterschichtphenomen, wie Spielekonsolen und Teleclub-Abos, etc. Auch heute kann man Smartphones ausschalten! Wenn man das bei einem date nicht "bringt" gillt das, für private Handys in den 90ern, gesagte!

(Fast *) niemand, der damals alles richtig gemacht hat, muß heute wie beschrieben neu daten!

V.m49

(*) Ich bin auch hier, kann aber nix dafür!
Natürlich kannst du was dafür, du hast uns ja schon ausreichend und überbordend mit deinem Problem und Lebenseinstellungen unterhalten. Wenn einer was dafür kann, dann du. Das wollte ich nur mal wieder anmerken, sonst gibt es wieder eine so ewig Diskussion warum du keine Frau findest.
 
  • #20
So groß ist der Unterschied auch wieder nicht. Wir sind älter und erfahrener geworden. Und vielleicht auch abgebrühter. In jungen Jahren war alles total ernst, für mich jedenfalls. Und für meine Exfreunde auch. Das war existenziell. Damals hat man nicht aufs Smartphone gestarrt, sondern vor dem Telefon gewartet. Ist nicht aus dem Haus gegangen, weil man auf DEN Anruf gewartet hat und nicht wollte, dass die Eltern ihn entgegen nehmen oder ähnliches. Schnellen Sex gab's nicht, auch damals nicht. Bei meinem ersten Date mit meinem jetzigen Freund in heutigen Zeiten hat keiner aufs Handy gestarrt. Wir haben die Zeit total vergessen. Und es war gut, dass wir ein Smartphone haben, denn sein Zug war verspätet und er konnte Bescheid sagen. Sonst hätte ich gedacht er versetzt mich.
 
  • #21
@Tom26: Ich sehe schon...du verstehst mich...wie schön...schmunzel...nein, ich trage keinen Bob...immer noch die Naturwilde, lange Mähne...in natur rotbraun...die grauen Strähnen gefärbt..in meiner Naturfarbe..rotbraun halt
Ich bin Naturwissenschaftlerin, keine Karrierefrau...und dir Musik..oh ja, was für eine Erinnerung...hab ganz viel 90er Mucke mir runtergeladen..von der Figur her könnte ich immer noch bauchfrei tragen. Muss aber nicht mit 45. Believe it or not: habe exakt dasselbe Gewicht wie damals, denn ich halte mich mit Sport in Form. Und zwar sehr. Deswegen auch der Salat*lach*...früher brauchte ich keinen Sport...und der Tascheninhalt ? ...nun ja...die Lesebrille hab ich noch vergessen....ach ja...
 
  • #22
@Silly: Danke dir...ich würde so gerne meine Erfahrungen als Kurzgeschichten schreiben wenn es so berührt....ich hätte soviel zu erzählen....ich kenne aber solche Plattformen nicht...muss ich mal googeln..
 
  • #23
wenn beide permanent das Handy im Auge haben, dann handelt es sich da um unhöfliche Menschen.
Und die gab es auch früher. Ich hatte z.B. eine Freundin, die zu mir kam und dann die ganze Zeit in meinen 'Freundin'-Heften geblättert hat. Das ist exakt das Gleiche.

Danach hat man zusammen die Nacht auf irgendeinem Hausdach durchgemacht und auf den Sonnenaufgang gewartet.
Oh Gott, ich erinnere mich. Auch ich glaubte, sowas tun zu müssen, weil das hip war. Schrecklich !
Ich auch !
In jeder Hinsicht.
Ich muss nicht mehr hip sein, ich gehe einfach um elf nach Hause, weil ich müde bin.

Zu ganz vielem hier würde mir eine solche Entgegnung einfallen.
Mein Leben als Kind, als Jugendliche, als junge Frau war mies.
Ich war in Zeiten des Studiums nicht sorglos, sondern ständig angespannt. Ich bin heute sorglos im Beruf.
Mein Daten und meine Beziehungen waren blöd.
Heute habe ich die Beziehung, die zu mir paßt.

Ich halte das Internet für einen Segen ohnegleichen,
ebenso das Handy und erst recht das Navi. All diese Dinge haben mein Leben ganz eklatant vereinfacht.
Alles ist so leicht und unkompliziert geworden.

Ich habe früher auch viel mehr Geschiss um meinen Style gemacht, boah, wenn ich allein daran denke, wieviel Aufwand ich mit meiner Frise hatte. Egal, ob zu meinen Zeiten als Punk oder als ich in den 80ern eine Dauerwelle haben musste.
Gleichzeitig habe ich heute genug Geld, um nur gute Sachen zu kaufen. Ja, auch in meiner Handtasche ist heute mehr und vor allem Besseres, aber das ist doch toll.

Früher war alles besser ?
Boah, wenn man so empfindet, ist man alt !
Alte Leute finden, dass früher alles besser war, weil sie da jung waren und IHR Leben damals besser war.
Es liegt aber nicht am Jahrzehnt. Auch damals gab es alte Leute, die wiederum ihre Jugendzeit besser fanden.

Und ja, jetzt komme ich zu dem Punkt, den ich einräumen muss: früher war mein Körper leistungsfähiger. Wenn ich beim Skifahren hinfiel und in der Grätsche zum Liegen kam, hatte das gar keine Folgen, allerhöchstens zog es ein wenig am nächsten Tag. Heute hätte ich einen Bänderriß.
Mit 50 regeneriert man nicht mehr so leicht. Wenn ich zu spät ins Bett komme, merke ich das noch zwei Tage lang.
Aber was soll's ? Dann gehe ich halt ins Bett, wenn ich müde bin und Skifahren will ich auch nicht dringend.
Erkältet war ich früher öfter als heute, dafür habe ich heute eine Laktoseintoleranz.

Dating ? Hat mir vor einigen Jahren sehr viel Spaß gemacht. Und wenn ich wieder Single wäre, würde ich es vielleicht wieder versuchen. Oder auch nicht, weil ich nämlich heute gar nicht mehr unbedingt einen Partner brauche.
Ich bin auch in dieser Hinsicht frei.
Heute ist alles besser :)
...außer den Zipperlein, das räume ich ein.

w 52
 
  • #24
Verabredungen alle viel leichter?

Wir haben 1978/79 einmal drei Stunden an einer Raststätte mit zunehmender Panik auf Freunde gewartet und die schlimmsten Phantasien gewälzt - dabei war es nur eine Totalsperrung wg Unfall.

Nee, ich finde da Handys schon eine tolle Erfindung, obwohl ich diejenige bin, die es auf lautlos stehen hat und x Stunden lang auf keinen Anruf und keine Nachricht reagiert. So what, sooo wichtig ist es doch selten.

Dating fand ich immer schon entspannt, mit sehr wenigen Ausnahmen. Ich bin immer davon ausgegangen, dass die Männer mich entweder toll finden so wie ich bin oder eben nicht und dann ist es auch egal.

Dass mir einmal sehr viel an einem Mann lag und ich das Gefühl hatte, dass ich mir Mühe geben und ihn von mir überzeugen möchte - das war so selten, ich glaube, das waren zwei Dates in meinem ganzen langen Leben und bei jedem knisterte es ohne Ende und ich kann mich quasi an jede Minute erinnern. Eines davon war 1984 und eines 2011 und es hatte sich überhaupt Nichts geändert.....
 
  • #25
Das was du beschreibst, daran ist meiner Meinung nach, nicht die Digitalisierung schuld. Du könntest es heute genauso locker haben. Wer zwingt dich Make-up zu tragen? Wer zwingt dich andauernd online zu sein? Du warst damals jung und hast den Typen nicht geliebt. Sonst hättest du ihn Jahre später nicht mit einem High Five begrüßt. Es war Dir schlichtweg egal, ob daraus was wird. Heute bist du älter und hast vermutlich Angst, auf dem Markt nichts mehr zu finden. Es gibt auch mit Digitalisierung Menschen, die das Leben genießen, sich frei fühlen, ja die einfach leben. Das kannst du genauso. :)
 
  • #26
Du wirkst auf mich, als lässt du dich vom "Flow" des Mainstreams treiben und ist dieser schlecht, ist es eben dein Pech. Du übernimmst keine Verantwortung. Ändere doch deine Einstellung zu dem Thema und verhalte dich anders. Niemand zwingt dich, das zu machen, was du heute machst.
 
  • #27
Das hört sich wie beim königlich bayrischen Amtsgericht: Ja, damals, da war alles noch anders. Ruhiger, die Mädels noch fesch und das Bier braun. Nun, in den 80ern gabs keine Handys und ich hatte mich mit einer in der Münchner Innenstadt verabredet. Dabei nicht bedacht, dass es zwei Eingänge gibt und wir vielleicht 100 Meter auseinanderstanden. Sie stocksauer, weil ich sie versetzt hätte. Heute natürlich überhaupt kein Problem, kann mit unseren mobilen Geräten nicht vorkommen. Shit happens. Ich hätte mir damals schon vieles gewünscht, was es heute gibt, obwohl ich so viel dann wieder nicht verwende.

Ehrlich gesagt kannst Du es genauso haben wie in den 90ern, wenn Du das möchtest. Oder sagen wir fast. Ich z.B. nutze kein Whats App. Social Media habe ich nur, damit sich Leute mit mir verbinden können. Ich habe etwas über 300 Kontakte und nicht mehr getan als mich einmal dort anzumelden und dann die Anfragen zu bestätigen. Nutze ich nicht und ist in meinem Leben nicht wichtig. Für viele aber schon, deswegen mache ich ihnen die Freude. Ich nutze nur das, was zu mir passt. Und Leute über irgendwelche Tools zu überwachen, wann sie was, wo und wen geschaut haben passt nicht zu mir. Ich bin da ganz entspannt.

Ja, es gibt eins, was damals besser war: Sowohl ich als auch die Mädels waren schöner. Und ich habe viele getroffen, aber manches war leider arg krampfig, weil ich oder sie sich nicht getraut hat und wir zu unerfahren waren. Heute ist alles viel entspannter. Da ich auch nicht mehr so gut wie damals sehen kann (wo ist denn die verdammte Brille?), ist die Optik auch nicht mehr ganz so wichtig. Wenn jemand unterhaltsam ist und man miteinander gut auskommt bin ich schon sehr zufrieden. Obwohl natürlich es auch irgendwo passen muss. Aber das merkt man ja und dann ist es wie früher.

Der Spruch "Früher war alles besser" hört man recht häufig. Finde ich persönlich nicht, auch wenn heute fast alles weg ist, was ich als Jugendlicher gemocht habe. Es gibt dafür anderes, neues zu entdecken. Und das Neue muss man lernen zu beherrschen, um es für seine Bedürfnisse einsetzen zu können. Das finde ich nach wie vor spannend. Ich glaube, wenn Du dich einfach triffst, dein Handy ausschaltest, die ganze Überwachung weglässt und dich auf dein Gegenüber konzentrierst ist es fast so wie 1880.
 
  • #28
Dating? Früher? Einfach?

:D

Ich habe überhaupt nicht gedatet. Ich habe mich mit einem Mitschüler unterhalten, nach ein paar Treffen in größerer Runde und noch zweien alleine ging man miteinander. Vier Jahre später waren wir verheiratet und hatten ein Kind.

Jetzt, dreißig Jahre später, habe ich das mit dem Daten mal ausprobiert. Das erste Treffen war nur zum "Üben", da wusste ich vorher, dass ich den Mann nicht will.
Und das zweite war ein Volltreffer. Fazit: Ich brauch in meinem Leben keine Dates. Schon gar keine anstrengenden, komplizierten :D. Mein Leben ist schön.
 
  • #29
ich kenne aber solche Plattformen nicht...muss ich mal googeln
Neobooks.de
Ich bin da auch mit einer Kurzgeschichte drauf ( natürlich mit einem anderen Pseudonym, würde ja sonst keiner lesen). Für den Download einer Kurzgeschichte zahlt man 99 Cent , 1/3 geht davon an den Autor. So alle 2 bis 3 Wochen werden mir von denen 33 Cent überwiesen. Um davon leben zu können, müsste ich doch noch etwas mehr schreiben.
oder als ich in den 80ern eine Dauerwelle haben musste.
Die war so geil, trotz meiner Naturlocken und dann noch platinblond durchsträhnt.

Eines davon war 1984 und eines 2011 und es hatte sich überhaupt Nichts geändert.....
Ganz genau. Wenn der Mann der Frau gefällt und die Frau dem Mann, dann sind sie sich ziemlich ähnlich die dates, egal ob 1989 oder 2019.
W, 54
 
  • #30
Sommer..irgendwann in den 90ern..Kein Make up, nur Mascara und Lippenstift. Shorts und bauchfreies Top. Mit nassen Haaren raus...
Handy...ausgeschaltet.
Liebe Fs,
dass Du nicht mehr mit Shorts und bauchfreiem Top losziehst ist eher Deinem Alter geschuldet, nicht der Digitalisierung.
Hat Dein heutiges Handy keinen Ausschalter? Kann ich kaum glauben. Es liegt nicht an der Digitalisierung sondern es ist Deine Entscheidung, dass Du es Mitte der 90er noch ausgeschaltet hast, weil der Lover hot war und dass Du es heute nicht mehr ausschaltest, weil der Lover für Dich deutlich uninteressanter ist als Dein Handy.

Verabredung in der Gegenwart....reger Whatsapp Austausch...gegenseitig den Status angeguckt und das neue Kontakt Bild...man "verdaddelt" 10 min...Stress kommt auf. Ständig online. Noch ne Whatsapp..komme 5 bis 10 min später...ja...schnell noch ein Text an die Freundin...Email kommt rein.. Bin hektisch. Atmosphäre angespannt.
Auch hier, nicht die Geräte machen das, sondern Du. Du liest Dich wie einer der Frauen, die nicht in Würde alt werden können sondern einen Megaaufwand betreiben müssen, um sich attraktiv zu fühlen.

... Friseur, Maniküre, Pediküre, neues Parfüm, komplettes Make up....
..in meiner Handtasche: Portemonnaie, Kopfschmerztabletten, Lippenstift, Regenschirm, softshell Jacke, Augentropfen ...und und
Wer sich regelmäßig pflegt, muss diesen Overkill nicht vor jedem Date machen.
Wundert mich nicht, dass Du so gestresst bist, dass Du ohne Kopfschmerztabletten nicht vor die Tür gehst.
Ich mache mir so einen Krampf nicht und habe noch nichtmal Kopfschmerztabletten zuhause, geschweige denn in der Handtasche. Darin findet sich nicht so ein Nervkram, mit dem frau die eigene Unsicherheit zukleistert sondern ganz old-fashioned ein Buch.

Am nächsten Morgen... Handy check: wann ist er online...hat er mein Status gesehen....wer könnte wohl auf seiner Kontakt Liste sein....warum bin ich durch digitale Medien so beeinflusst?..nichts ist mehr locker, nichts mehr exklusiv, jeder nimmt an deinem Leben teil weil ONLINE.
Es ist nicht locker, weil Du es verkrampft machst. Du bist nicht durch digitale Medien beeinflusst, Du hast nicht gelernt, damit umzugehen in Form von sozialer und Kommunikationskompetenz. U kannst nur Knöpfchen drücken und klicken, stehst in Daueranspannung und achtest auf jeden Pueper des Geräts. Das geht auch anders. Ich habe den vollen Gerätepark und nicht ansatzweise Deinen Stress. Meine Verabredungen treffe ich noch immer so wie Du in den 90ern - ist ein entspannter Lifestyle.
An meinem Leben nimmt niemand online teil, weil ich das nicht will. Ich lebe im realen Leben und steuere, wer daran teilnimmt und wer nicht.