G

Gast

  • #1

Das Thema Heiraten wann ist es angemessen?

Guten Tag Zusammen!

Ich w 35. wollte von Euch wissen,wann es angebracht ist dem potenziellen Partner mit zuteilen,dass man nicht nur einen Partner sucht sondern auch sofern alle stimmt auch heiraten will. Ich will keine Zeit mehr mit Männern verschwenden, die nicht bereit sind später zu heiraten. Ich möchte irgendwann und wenn es geht noch vor meinem 40 Lebensjahr verheiratet sein. Jetzt weis ich nicht,ob es nicht merkwürdig erscheinen würde diesen Wunsch schon beim 1Date zu sagen oder gar schon eher. Wie stelle ich das an, dass ich nicht schon wieder Männer mit Hochzeitsphobien kennen lerne. Was meint Ihr dazu? Wann und wie soll ich es sagen? Besten Dank!
 
G

Gast

  • #2
Ich bin m, 42 und geschieden und würde nur wieder heiraten, wenn auch Kinder geplant sind. Ich fände es gut, wenn du das direkt sagst, wie du es siehst und würde es auch so sehen, dass eben die Voraussetzung ist, dass sonst alles stimmt. Ist zwar irgendwie komisch aber andererseits auch ein Vorteil beim online-Dating, dass man sagen kann, was man möchte, jedenfalls als Frau...

m
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #3
Egal,wann Du von Heirat sprichst, zuvor solltest Du den Kandidaten checken. Welche Altlasten, Beruf, Gesundheit, Vergangenheit etc. Dafür reichen Telefonate, die bereits viele Hinweise geben.

Wenn du mit Torschlusspanik zum 1. Date ankommst,fühlt sich doch jeder verschreckt.
Stell also vorher klar, dass für Dich nur eine Beziehung mit dem Ziel Eheschließung von Interesse ist. Männer mögen ja klare Ansagen. Ausprobieren würde ich das jedenfalls mal.
 
G

Gast

  • #4
An eine Heirat ist meiner Meinung nach erst zu denken, wenn man mehrere Jahre glücklich miteinander verbracht hat. Vorher, und insbesondere beim ersten Date oder gar davor, sind jegliche Diskussionen hierzu vollkommen überflüssig, weil zu theoretisch. Man(n) kann prinzipiell offen für eine Ehe sein und sich schließlich doch gegen eine (vermeintlich) endgültige Bindung an eine bestimmte Frau entscheiden. Das ist vollkommen legitim.

Ich bin teilweise auf Frauen getroffen, die diesen Punkt sowie den Kinderwunsch beim ersten Date verbindlich abklären wollten und habe mich recht schnell distanziert. Da schien mir das Streben nach Sicherheit und einer geregelten Familienplanung stärker, als der Wunsch nach einem passenden Partner.

Man könnte nun argumentieren, dass man ja nur die grundsätzliche Haltung des Mannes hinsichtlich Ehe und Kinder abklopfen möchte - komplett unverbindlich. Meiner Erfahrung nach gibt es im Umgang mit Frauen so etwas wie "Unverbindlichkeit" aber nicht. Wenn eine Frau "nur mal grundsätzlich nachfragen möchte" wird sie den Mann in regelmäßiger Geflissentlichkeit auf seine Aussage festnageln. Spricht man(n) sich beim ersten Date prinzipiell und rein hypothetisch für eine Hochzeit aus, dann wird er im Falle einer Beziehung im Halbjahrestakt bedrängt.

Suche Dir zunächst einen passenden Partner, guckt zu, wie die Beziehung verläuft und nach ein paar Jahren (frühestens 1 - 2) kann man sich dann über alles Weitere den Kopf zerbrechen. Alles andere ist unsinnig.
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS,
fürs erste Date ist das ganz sicher nicht das passende Thema, aber zu lange hinter dem Berg halten würde ich damit auch nicht, sondern von früh (5. Date) deutlich machen, dass Du eine echte Lebenspartnerschaft suchst, mit Verbindlichkeit, gemeinsamem Haushalt und auch Ehe.
Vor allen Dingen würde ich es ihm vermitteln, lange bevor ich mit ihm ins Bett gehe. Außerdem würde ich die gesamte Beziehungsanbahnung aus der reinen Spasszone herausholen (Clubs, Bars) und ins echte Leben packen, Integration in den Freundeskreis, gemeinsame Unternehmungen ausserhalb der Partyzone, so wie Du Partnerschaft später leben willst. Da trennt sich die Spreu blitzartig vom Weizen.

Ansonsten finde ich Dein Vorhaben vor 40 zu heiraten, wenn Du schon 35 bist ein sehr sportliches Planung, zumal die Männer Deine biologische Uhr ticken hören. Normalerweise würde ich ein Jahr ansetzen, um sich überhaupt kennenzulernen. Dann 2 Jahre im Zusammenleben erproben, ob es zusammen im Alltag funktioniert, bevor sich die Frage nach Ehe und Kindern stellt. Ohne schon einen konkreten Mann zu haben, wird es schwierig, das zeitlich hinzubekommen.

Die bindungswilligen Männer, die so ein Lebenskonzept haben, sind in Deinem Alter schon seit ca. 5 Jahren verheiratet. Mit den Restposten schlägst Du Dich jetzt rum, die immer noch nichts verbindliches wollen oder die gern deutlich jünger daten wollen, damit sie noch ein paar Jahre Spass haben.
Bleiben die Männer mit 45/50+, die nicht so attraktiv sind, dass sie noch viele Chancen bei Frauen haben und daher lieber doch was Festes suchen, bevor sie endgültig leer ausgehen - sie tun es zwar nicht gern, aber sexlos leben wollen sie nicht und ins Bordell zu gehen ist nicht jedermanns Sache. Solche Männer fassen, wenn es garnicht anders geht, auch eine Ehe ins Auge.
Für mich wäre das nicht, weder was das Alter der Männer angeht, noch deren Motivation für die "Not"Ehe. Ich glaube nicht, dass man so eine gute lange Beziehung führen kann. Aber das musst Du wissen, welche Kröte Du für Deinen Lebenstraum schlucken willst.
 
G

Gast

  • #6
Wenn du so vorgehst, verscheuchst du dir alle Männer.
Wenn du allerdings nichts sagst, läufst du Gefahr, wieder etliche Jahre mit Männern und Hoffen zu verschwenden.
Du musst für dich abwegen, was erträglicher ist.

Mit Phobie hat das nichts zu tun. Die Heirat ist eine überholte Tradition von Leuten, die A) nicht älter als 50 wurden (wie im Mittelalter) und B) die keine andere Wahl im Leben hatten (wie unsere Großeltern).
Heute noch zu Heiraten ist ein gewagtes Unternehmen.
Und es ist recht schwer, heutzutage eine lebenslange Ehe durchzuziehen. Wenn du so zwanghaft denkst, rennt dir sowieso jeder Mann in der Ehe davon. Es ist einfach nicht mehr zeitgemäß und frage dich selber, was es dir bringt, unter Zwang vor dem 40. Lebensjahr heiraten zu "müssen". Leidest du unter Zwangshandlungen? Akzeptiere einfach, dass du vermutlich nicht glücklich vor 40 heiraten wirst. Du willst ja einen Mann auch erstmal näher kennenlernen, um abzuschätzen, ob du mit diesem auch noch mit 70 zusammen sein kannst.
 
G

Gast

  • #7
Für mich wäre es angemessen erst darüber zu reden, wenn man schon als Paar zusammenlebt und sich einig ist, dass das Bestand für die Zukunft haben könnte und man in sich gegenseitig den Traumpartner sieht und eben auch der Alltag gut funktioniert - das weiß man vorher alles noch nicht.

Ich fände es komisch, wenn du gleich so kommen würdest. Daran hätte selbst ich als Frau kein Interesse

Und es schürt wiedermal das Vorurteil: bei alle Frauen über 30 tickt die Uhr lautstark.
An die Männer hier: bitte nicht denken, jede Frau wäre so drauf. Ich finde so etwas selber ätzend.

w32
 
G

Gast

  • #8
Ja klar ist es merkwürdig. Man hört die Uhr bei dir ganz laut ticken. Ist es dir nur wichtig, zu heiraten, oder auch einen Mann möglichst lange für dich zu begeistern? Was hast du davon, wenn du einen Mann an dich bindest und er dir aus Frust fremd geht?
 
G

Gast

  • #9
Schreib es ins Profil. Die, die auch was ernsthaftes suchen, werden es verständlich finden, dass du in den nächsten 5 Jahren heiraten willst. Das ist schließlich eine Zeitspanne in der man sich ausreichend kennen lernen kann.

Die, die es abschreckt, willst du ja los haben.
 
G

Gast

  • #10
Die bindungswilligen Männer, die so ein Lebenskonzept haben, sind in Deinem Alter schon seit ca. 5 Jahren verheiratet. Mit den Restposten schlägst Du Dich jetzt rum, die immer noch nichts verbindliches wollen oder die gern deutlich jünger daten wollen, damit sie noch ein paar Jahre Spass haben.
"Restposten" gibt es, wenn überhaupt, auf beiden Seiten...

Liebe FS,

wenn dsa Thema Heiraten für Dich zentrale Bedeutung hat, solltest Du es früh ansprechen. Ob Du dann eine verbindliche Antwort bekommst, ist eine andere Frage.
Nach einer gescheiterten Ehe würde ich nur nochmal heiraten, wenn Kinder unterwegs sind und das auch allen anderen Männern raten. Heiraten bindet in der heutigen Zeit juristisch völlig unnötig, als Mann bist Du in der Regel benachteiligt, wenn es schiefgeht und für die emotionale Bindung kann es sogar schädlich sein.

m, 46
 
G

Gast

  • #11
Wenn es soooo wichtig ist für dich, dann sprech es halt gleich an. Dann hauen wenigstens alle ab, die dafür nicht in Frage kommen. Wenn man mit diesem Opfer leben kann, dann ist es ok.

Mein Kumpel, 40, und seit 20 Jahren Single, lernt ständig solche Frauen kennen, die ihm gleich auf den Tisch knallen, wie es steht und was sie wollen. Deswegen datet er ab sofort nur noch nach unten (also unter 23 jährige). Halte ich den Frauen aber zu Gute, das sie selbstbewusste Frauen sind und keine naiven Püppchen, die sich von einem schönen Kerl blenden lassen und alles für ihn tun oder ewig auf ihn warten würden. Er kommt meist kopfschüttelnd nach Hause, schockiert und mit großen Augen, und bei vielen reicht es so für 2-3 Dates und dann in gute Bekanntschaft auslaufen lassen. Mit ab und an chatten, mailen und Facebookkontakt halten. Vielleicht auch mal das eine oder andere mal Kino oder Essen gehen, aber dann ist stop. Meist auch schon von den Frauen. Er kann sich halt nicht binden, aber für so eine Bekanntschaft ist in seinem Frauensammelsurium immer Platz, um netten Kontakt zu halten (kein Sex).

Wenn es so wichtig für dich ist, dann wirst du halt auch damit rechnen müssen, dass du nicht die attraktivsten, tollsten, begehrtesten Frauenversteher abbekommst Aber ich denke, das ist dir klar, dass die tollsten Männer nicht freudejubelnd aufspringen und sagen: "juhuu, endlich eine Frau die mich heiraten will".
Eventuell musst du dich mit denen begnügen, die unter Durchschnitt aussehen. Aber ich würde nicht ausschließen, dass es ganz nette liebe Kerle gibt, die sich gleich sofort in dich verlieben und dann auf das Angebot eingehen. Es muss halt vom ersten Moment an klick machen. Und selber musst du deine Ansprüche stark zurückschrauben.
 
G

Gast

  • #12
Ich, m 33, treffe auch immer wieder auf Frauen um die 30, die unbedingt schnellstmöglich heiraten wollen. Das wird oft ziemlich schnell indirekt kommuniziert, indem z.B. von der romantischen Hochzeit einer Freundin geschwärmt wird.

Sorry, aber als nicht ganz hinter dem Mond lebender Mann gehen da bei mir alle Alarmglocken an, sei es berechtigt oder unberechtigt. Die Ehe ist nun mal eine überholte Institution, die zur Versorgung ungelernter Hausfrauen gedacht war und heutzutage überwiegend zeitnah zur Scheidung führt. Das sind die nüchternen Fakten.

Wenn ein Kind unterwegs ist, ist das Heiraten auch gesellschaftlich nicht mehr "Pflicht", selbst im tiefsten Bayern nicht (siehe Ministerpräsident Horst S.). Seit 2013 kann der Kindesvater nach den neuen Gesetzen auch gegen den Willen der Kindesmutter relativ leicht im vereinfachten schriftlichen Verfahren das gemeinsame Sorgerecht erhalten, so dass damit auch der letzte für die Ehe sprechende Grund entfallen ist.
 
  • #13
Wie stelle ich das an, dass ich nicht schon wieder Männer mit Hochzeitsphobien kennen lerne. Was meint Ihr dazu? Wann und wie soll ich es sagen? Besten Dank!
Ich kenne keinen einzigen Mann mit Hochzeitsphobie. Was du meinst, ist Scheidungsphobie. Also wird es für dich sehr einfach, wenn du glaubhaft machen kannst, den echten Partner fürs Leben zu suchen und das für dich keine Phrase ist. Wenn du ausstrahlst, dich niemals scheiden lassen zu wollen. Der Rest ist dann einfacher (wirklich...): Mann finden, der das nicht ausnutzt und guten Charakter hat.
 
G

Gast

  • #14
Genau, in´s ´Profil schreiben. Ich finde den Vorschlag von Gast 8 genial !
"In den nächsten 5 Jahren würde ich gerne irgendwann heiraten." klingt doch ganz locker.
Alle geschiedenen Mittvierziger mit Ehe-Phobie schlägst Du damit sofort in die Flucht und brauchst Deine Zeit nicht zu verschwenden.
Ein lediger Mann Ende 30 oder Anfang 40, der sich auch endlich eine eigene Familie wünscht, passt viel besser zu Dir.
Und den gibt es und Du wirst ihn finden.

Viel Glück
w58
 
G

Gast

  • #15
Für mich wäre es angemessen erst darüber zu reden, wenn man schon als Paar zusammenlebt und sich einig ist, dass das Bestand für die Zukunft haben könnte und man in sich gegenseitig den Traumpartner sieht und eben auch der Alltag gut funktioniert - das weiß man vorher alles noch nicht.
Amg! Naja da das zugesprochen, ist ein Tuck zu spät. Da redet man drüber, ob man diesen Menschen heiraten möchte. Die Grundeinstellung zu dem Thema sollte vorher schon fest stehen. Wenn ein Mensch grundsätzlich nicht heiraten will, dann wird er es auch nach zwei oder fünf Jahren Beziehung, der Meinung sein. Da bringt es nicht mehr darüber zu reden, ob der Mensch heiraten will, da kann man sich nur trennen, weil man sich bei dem Thema nicht einig wird.

Augen auf beim Eier kauf!

Du musst Dich hier nicht verteidigen, weil Du ja nicht so bist, wie andere Frauen - das Verhalten, ist mehr als verzweifelt. Die FS hat einen Plan für ihr Leben, das ist nichts verwerfliches. Denkst Du bei jedem Mann automatisch, er will von Dir nur Sex und nicht mehr! Also musst Du auch keinem Mann beweisen oder nachweisen, Du bist nicht so, wie viele anderen Frauen ü30.

FS warte mit dem Fragen nicht zu lange aber frag auch nicht sofort. Wie würdest Du Dich fühlen, wenn ein Mann Dich gleich fragt; ob Du auf die oder die Sex -Praktik stehst! Du würdest auch das schlimmste von ihm denke.

Mach kleine Anspielungen beim dritten, vierten, fünften Treffen. Sowas wie; ach es steht ja in Schweden bald eine neue Hochzeit an, die werden sicher ein hübsches Paar sein. Sicher wird bei ihnen das erste Kind auch ein Mädchen. Dann schaust Du wie der Mann reagiert - Sagt er sowas wie; oh Gott in den Kreisen kommen die armen Kerle ja um keine Hochzeit rum. Oder; Du stehst doch nicht auf solchen affigen Kram! Wenn er nichts sagt erstmal nicht nachhaken. Bei nächsten oder übernächsten Treffen fragen. Fast immer hat man zu diesem Zeitpunkt schon über Geschwister und Eltern geredet und wie deren Ehe ist oder war. Da kann man bei der Frage gut anknüpfen.

Lass Dich auch nicht von solchen Frauen fertig machen, wie von der zitierten Dame. Es ist Dein gutes Recht, Dein Leben so zu leben, wie Du möchtest. Es wird auch kein Mann von anderen Männern fertig gemacht, wenn er von Frauen nur Sex will.
 
G

Gast

  • #16
Ja, mache es so, wie Gast "13" auch meint. Im Gespräch nach längerer Beziehung oder mehreren Dates muss die Antwort darauf nicht unbedingt ehrlich sein.
Meine Freundin fragte mal meinen Partner, ob er sich vorstellen könnte, mich zu heiraten. Da kam ein promptes: Ja. Da war er in der Zwickmühle und konnte nichts Anderes antworten. Ich hatte mich gefreut.
Nach langer Zeit stellte sich dann heraus, dass er nur eine unverbindliche Beziehung wollte. Noch nicht einmal zusammenziehen wollte.
Schade um die Zeit. Jetzt ist er Ex und ich mit Einem zusammen, der aufrichtig Pläne für die Zukunft schmiedet. Dieser hat gleich von Anfang an seine Zukunftsvision thematisiert. Das hat mir gefallen. Und da es mit uns Beiden gut geht und funktioniert, werden wir uns auch auf dieses Thema einlassen.
Wobei wir ü 50 sind und nur noch einen Partner haben wollen für den Rest des Lebens.
Garantie gibt es natürlich nie. Aber die Vorstellung, dass es so sein wird, wie wir beide denken, ist einfach schön.
 
G

Gast

  • #17
Die Grundeinstellung zu dem Thema sollte vorher schon fest stehen.
Nach meinem Eindruck besteht hier ein starker Unterschied zwischen der männlichen und der weiblichen Einstellung zum Thema: Frauen malen sich auch während ihrer Singlephasen eine Familie mit Heirat und Kindern aus, während Männer sich keinen Kopf um ungelegte Eier machen. Und tatsächlich macht es meiner Meinung nach wenig Sinn, hochtreibende Lebenspläne auszuklügeln, wenn nicht einmal eine passende Partnerin in Sichtweite ist. Hat man dann eine Partnerin gefunden und der gemeinsame Alltag sich über eine gewisse Zeitspanne bewährt, dann kann man natürlich auch Zukunftspläne schmieden.

Wie würdest Du Dich fühlen, wenn ein Mann Dich gleich fragt; ob Du auf die oder die Sex -Praktik stehst! Du würdest auch das schlimmste von ihm denke.
Der Vergleich trifft den Nagel auf den Kopf. Keine Frau würde beim Kennenlernen lebenslangen Sex inkl. sämtlicher Vorlieben des Mannes zusichern.
 
G

Gast

  • #18
Mach kleine Anspielungen beim dritten, vierten, fünften Treffen. Sowas wie; ach es steht ja in Schweden bald eine neue Hochzeit an, die werden sicher ein hübsches Paar sein. Sicher wird bei ihnen das erste Kind auch ein Mädchen. Dann schaust Du wie der Mann reagiert
Ich glaube das würde eher abschrecken als klare Worte - auch einen Mann der nicht grundsätzlich gegen Heiraten ist. Aber so eine gezielte Anspielung ohne klare Worte und dann auf seine Reaktion zu lauern, dass kann der Mann auch schnell in den falschen Hals kriegen. Ich finde das hört sich eher nach Torschlußpanik an mit dem Wunsch nach einer baldigen Hochzeit, und weil so etwas ja meist überhaupt nicht gut ankommt wird mit kleinen Anspielungen rumgeeiert, um das nicht so direkt sagen zu müssen.

Wenn man sich schon ein paarmal getroffen hat und klar ist, dass gegenseitige Sympathie besteht bzw., dass es auf mehr als Freundschaft hinaus läuft, dann halte ich eine direkte Frage, wo man auch klar und deutlich sagt was man selber will, für zielführender:
"Kannst du dir vorstellen, später einmal, wenn man ein paar Jahre zusammen lebt und beide sich sicher sind auch zusammen bleiben zu wollen, dass du dann heiraten möchtest?".

Da versteht jeder der nicht ganz blöd ist, wie das gemeint ist, und jemand für den Heiraten absolut nie und nimmer in Frage kommt, der wird das dann hoffentlich ehrlich kommunizieren.
Jemanden, der sich nach langjähriger und immer noch gut funktionierender Beziehung ebenfalls eine Heirat vorstellen kann, bzw. auch wünscht, den wirst du damit sicher nicht vertreiben, im Gegenteil.

Wofür du dich allerdings nicht schützen kannst sind die Männer, die dir vormachen sie wären einer späteren Heirat nicht abgeneigt, damit sie dich ins Bett bekommen. Wie willst du ihre "Zusage" denn später einfordern?
Und selbst wenn der Mann schon irgendwann heiraten möchte, und sich anfangs auch vorstellen kann dich zu heiraten - wenn er nach 3 Jahren feststellt seine Liebe läßt nach, dann wird er vielleicht trotzdem irgendwann heiraten, aber nicht dich.

Ich kenne auch einen Mann der NIE heiraten wollte und dann irgendwann eine Freundin hatte, die er so sehr liebte, dass ER plötzlich den Wunsch nach Heirat und Familiengründung verspürte und ihr einen Antrag machte.

Du möchtest gerne "Planungssicherheit" für deine nächste Beziehung. Die gibt es aber nicht.
 
G

Gast

  • #19
Du brauchst einfach einen Mann, der auch gerne heiraten möchte. Die gibt es ja auch. Und um die zu finden, musst du es schnell sagen. Das ist auch fair den Männern gegenüber, die dann sicher sein können, was du dir wirklich wünschst und eben auch nicht willst.

w
 
G

Gast

  • #20
Liebe FS

ging mir mit 34-36 genauso. Leider hab ich durch Orts- und Berufswechsel immer viel Zeit gebraucht um wieder an einem Ort Bekanntschaften zu schliessen und überhaupt einen Partner zu finden.
Mein damaliger Freund war 38, ich vier Jahre jünger. Ich fand es passte. Er wollte noch warten weil wir keine gesicherten Jobs (Zeitverträge) hatten. Ich schlug vor trotzdem zu heiraten und notfalls zwei Wohnungen zu bewohnen, also LAT light, aber das wollte er nicht. Stattdessen wollte er dass ich schon mal ein Kind kriege, aber das wollte ich ohne Heirat bestimmt nicht wagen. Dann wurde er sehr krank und zeugungsunfähig (Chemo). Da wollte ich ihn trotzdem heiraten. Nun sagte er "etzt such dir einen anderen, ich will nicht aus Mitleid geheiratet werden." Wir sind heute beide Single, keiner von uns hat geheiratet.
 
G

Gast

  • #21
Guten Tag Zusammen!

Ich w 35. wollte von Euch wissen,wann es angebracht ist dem potenziellen Partner mit zuteilen,dass man nicht nur einen Partner sucht sondern auch sofern alle stimmt auch heiraten will. Ich will keine Zeit mehr mit Männern verschwenden, die nicht bereit sind später zu heiraten. Ich möchte irgendwann und wenn es geht noch vor meinem 40 Lebensjahr verheiratet sein. Jetzt weis ich nicht,ob es nicht merkwürdig erscheinen würde diesen Wunsch schon beim 1Date zu sagen oder gar schon eher. Wie stelle ich das an, dass ich nicht schon wieder Männer mit Hochzeitsphobien kennen lerne. Was meint Ihr dazu? Wann und wie soll ich es sagen? Besten Dank!
Was Du schreibst, klingt für mich nicht nach einer 35 Jahre alten, erfahrenen Frau. Ich (m) bin übrigens im gleichen Alter.
Mir erschließt es sich nicht, was es mit Zeitverschwendung zu tun hat, wenn man eine funktionierende Beziehung lebt. Eher halte ich es für dumm, sie wegen dem Fehlen einer Heiratsabsicht zu beenden. Frauen, die sich über den Status "verheiratet" definieren, sind mir suspekt und haben meiner Meinung anderswo Defizite.
Und wenn ich merkte, dass eine Frau auf Heirat besteht, würde ich mich fragen, warum sie das in 2014 unbedingt braucht, um an die Bindung glauben zu können.
Auch ich habe meine Erfahrungen. Und von Personen, die einen obskuren Lebensplan auf Kosten der Beziehung am Partner durchdrücken wollen habe ich die Nase gründlich voll.
Und das wird vielen Männer so oder ähnlich gehen.
Das hat nichts damit zu tun, dass sie ihre Partnerin nicht lieben und auf Biegen und Brechen an der Beziehung festhalten.

Ich denke, Du solltest es Ihnen gleich sagen und in Dein SB-Profil oder die Kontaktanzeigen schreiben. Das spart allen Beteiligten viel Zeit.
 
G

Gast

  • #22
Liebe FS,
fürs erste Date ist das ganz sicher nicht das passende Thema,... .
Das ist doch Unsinn - zumindest beim Onlinedating. Da ist es doch völlig normal, bereits vor dem ersten Date abzuklären, ob die Basics stimmen. Ein Mann wird bestimmt nicht weglaufen, wenn Sie erklären, dass Sie eine Partnerschaft mit dem Ziel Ehe anstreben, sofern er dies ebenfalls wünscht. Weglaufen werden nur die Männer, die nichts Verbindliches und schon gar keine künftige Ehefrau suchen. Aber diese Kandidaten zügig auszusieben, ist ja wohl nur in Ihrem Interesse.

Auch im realen Leben ist es völlig normal sich beim Kennenlernen über "Gott und die Welt" zu unterhalten und dabei nicht nur politische Überzeugungen, sondern auch Themen wie die Grundhaltung zu Ehe und Familie zu erörtern. Wenn Sie hier erwähnen, dass für Sie auf Dauer eine Ehe ohne Trauschein nicht denkbar ist, werden auch nur diejenigen wegrennen, die keinesfalls heiraten wollen oder sich dies zumindest innerhalb der nächsten Jahre nicht vorstellen können.

Männer, die einer Frau mit sehr realistischen und vernüftigen Zukunftsplänen "Torschlusspanik" unterstellen, können Sie sowieso vergessen. 35 ist ein gutes Alter um einen Ehemann zu suchen. Und panisch sind allenfalls die Herren, die davonrennen, sobald es ernst wird!
 
G

Gast

  • #23
Für mich (m) käme heiraten niemals in Frage, insofern ist es gut gleich zu Beginn das mitzuteilen. Meine Kumpels denken genauso und möchten auch nicht heiraten! Warum heiraten fragen wir uns, damit Frau später die Scheidung einreichen kann? NEIN, da machen wir einen starken Strich durch diese Rechnung, da die Rechnung heutzutage nicht mehr aufgeht! Das ist die realistische, zeitnahe Einschätzung, hat also mit einer negativen Einstellung nichts zu tun. Frauen wollen nur deshalb heiraten um eine gewisse gesetzliche Versorgung durch den Mann zu haben. Männer wacht auf! In meinem Umfeld sind fast alle wieder schon nach kurzer Zeit geschieden und haben deshalb nur Probleme.
 
G

Gast

  • #24
Liebe FS,
Du solltest nicht nur das heiraten thematisieren, sondern wie Du Dir das Leben danach vorstellst, Kinder, Berufstätigkeit, wie Du insgesamt beruflich aufgestellt bist.

Wenn Du gering qualifiziert bist, ein niedriges Einkommen hast und Deinen Job hasst, kannst Du davon ausgehen, dass die Männer die Flucht ergreifen. Keiner will in seinen Eigenschaften als Versorger und Ernährer durchgecheckt werden, ohne zu wissen, wie die Partnerschaft aussieht, ob Du ihn ernähren kannst und willst, wenn er mal ohne Job dasteht.
 
G

Gast

  • #25
Liebe Fs

in deiner Alterskohorte wollen Männer sich normalerweise dann doch binden, vor allem wenn Freunde alle wegheiraten. Später wird es brüchiger. Männer kannst du mit Heiratswünschen verjagen wenn sie die erste Ehe schon hinter sich haben. Ich lerne sehr viele nette kultivierte Männer kennen. Heiraten hat keiner mehr vor.