• #1

Das leidige Thema: (Kein) Sex in der Beziehung!

Hallo liebe Gemeinde,

ich (29) lebe mit meiner Verlobten seit 2,5 Jahren zusammen. Im Dezember haben wir uns verlobt. Bis dahin war der Sex auch noch gut. Es war alles top. Seitdem jedoch ging es stets bergab. Der letzte Sex liegt jetzt schon drei Monate zurück.
Es ist sehr frustrierend für mich immer wieder aufs neue zurück gewiesen zu werden. Egal, wann, wie und wo ich versuche mit ihr intim zu werden, werde ich abgewiesen mit den Aussagen: Ich bin müde. Frag mich morgen noch mal. Hör auf zu nerven.
Sie möchte lieber kuscheln oder gekrault werden. Das machen wir ja auch alles, aber selbst wenn ich da versuche mit ihr intim zu werden kommt "läuft" nichts. Auf Dauer macht mich das richtig sauer und wütend und bin verletzt darüber. Wie wollen gemeinsam den Rest des Lebens miteinander verbringen, aber so kann ich das nicht. Ich bin bereit dafür zu kämpfen.

Vor gut vier Wochen kam es deswegen zum Streit, dort hat sie dann das erste mal zu mir gesagt, sie fühle sich nicht attraktiv und will deshalb nicht mit mir schlafen. Da kann es aber keine zwei Meinungen zu geben. Sie ist weder übergewichtig noch untergewichtig. Ihr Brüste sind weder zu groß noch zu klein. Der Hintern ist weder zu dick noch zu flach. Ihr Bauch ist perfekt. Ihre Augen strahlen wie die Sonne.

Sie wiederum findet ihre Brüste nicht schön und zu klein (C-Körbchen!!). Also ich finde sie macht sich da selber nur verrückt. Ich sage ihr auch, wie schön sie ist, wie Klasse ihr Körper ist und, und, und.
Ich weiß auch nicht, wie ich ihr dabei richtig helfen kann um sich wieder "attraktiv" zu fühlen. Wer weiß Rat, wie ich ihr dabei helfen kann, auch damit unser Liebesleben wieder in "Schwung" kommt?
 
  • #2
Das klingt schon eigenartig. Ich will ihr ja nicht unterstellen, daß sie mit der Verlobung den künftigen Ehesex schon mal abgehakt hat.
Vielleicht hat es doch was geändert für sie. Was für ein Bild hat sie denn von sich als "für immer und ewig vergebene" Frau?
Wie sieht die Ehe ihrer Eltern aus? Schau da mal genau hin, das könnte die Augen öffnen.
Das mit dem Körper ist eine Ausrede, das war ja vorher auch kein Problem. Vielleicht hat sie Angst vor der langfristigen Verpflichtung und wehrt sich innerlich ... und äußerlich.
 
  • #3
Frag sie doch mal, wie sie sich wieder attraktiv finden könnte. Schenk ihr eine Modeberatung, einen Friseurtermin, eine Schminkberatung, einen Sportkurs, eine Ernährungsberatung oder was auch immer sie für ihre Problemzonen hält.

Oder macht mal Urlaub, so dass sie nicht vom Alltagsstress müde sein kann.

Kann es sein, dass es an der Verlobung liegt? verlobt = verheiratet = sie hält sich für ein biederes Hausmütterchen?
 
  • #4
ich (29) lebe mit meiner Verlobten seit 2,5 Jahren zusammen. Im Dezember haben wir uns verlobt. Bis dahin war der Sex auch noch gut.
Typisch von so einigen Frauen! Sie glaubt, sie hat dich jetzt in trockenen Tücher!
Wie wollen gemeinsam den Rest des Lebens miteinander verbringen, aber so kann ich das nicht. Ich bin bereit dafür zu kämpfen.
Kämpfen gegen Inkompatibilität? Dann leg mal los! Kann ich mir nicht vorstellen, dass du dabei Erfolg hast! Ihr seid nicht kompatibel, was willst du da machen? Meine Erfahrung ist die folgende: es gibt Frauen, die nur deshalb zu Beginn einer Beziehung Sex machen, aber eigentlich nicht so gerne nur damit sie den Mann bekommen, haben sie ihn dann lassen Sie nach! Ich bleibe bei keiner Frau, die mir den Sex in einer Beziehung verweigert, ganz einfach, dann bleib ich lieber ohne feste Beziehung!
 
  • #5
Ich halte ihre Aussagen für Ausreden, um dich auf Abstand zu halten. Und es funktioniert, denn du spielst ihr Spiel mit.
Man hört sowas öfter. In dem Moment wo Frauen sich des Manns sicher sind, wie z.B. bei einer Verlobung, zeigen sie ihr wahres Gesicht. Heißt in deinem Fall, sie spielt dir keine Lust mehr vor, sondern zieht ihr Ding durch. Schau dich mal im Forum um, Beiträge dieser Art gibt es etliche!
Mir persönlich ist sowas noch nie passiert, das liegt aber auch an meinem Verhalten und Auftreten. Ich würde solche Spielchen nicht mitspielen, kommuniziere das klar und deutlich und handele entsprechend.
Mein Tipp, mache ich einem Gespräch sehr deutlich, das eine weitere Beziehung auf dieser Bruder/Schwester Basis kein Sinn hat. Und wenn sich daran zeitnah nichts ändert, löse die Verlobung und beende die "Beziehung"!
Und lasse dich nicht von Aussagen nach dem Motto "fühle mich unattraktiv" einlullen. Die dienen nur dazu dich bei der Stange zu halten.
 
  • #6
Frag sie doch mal, wie sie sich wieder attraktiv finden könnte. Schenk ihr eine Modeberatung, einen Friseurtermin, eine Schminkberatung, einen Sportkurs, eine Ernährungsberatung oder was auch immer sie für ihre Problemzonen hält.

Das würde ich auf gar keinen Fall machen! Da hörst du dann von ihr: "Siehst, du...ich habe ja gewusst, ich bin zu dick/nicht schön geschminkt/...Jetzt bestätigst du das sogar schon."

Ihr Attraktivitätsempfinden ist nur ein Symptom an der Oberfläche. Wahrscheinlich liegt der wahre Grund an was anderem. Und ich würde nicht so plump, wie andere hier behaupten, dass sie sich deiner einfach zu sicher ist, und jetzt nicht mehr willens ist, die Beine für dich breit zu machen. So einfach ists bestimmt nicht.
Versuche, herauszufinden, wo das wahre Problem liegt.
 
  • #7
Das mit dem Äußeren ist eine Ausrede auch für mich. Klar, niemand kann es beurteilen, auch Du nicht, wenn Du meinst, sie sei perfekt. Aber bevor ihr verlobt wart, war es doch ok.
Hat sie denn seitdem mehr Stress? Wenn nicht, sieht es mir danach aus, als hätte ihr der Sex nie sonderlich Spaß gemacht, sondern war nur, damit es zur Verlobung kommt.
aber selbst wenn ich da versuche mit ihr intim zu werden kommt "läuft" nichts.
Vielleicht hat sie den Eindruck, dass es Dir, sobald Du sie anfasst, immer nur um Sex geht?
Vielleicht ist der Sex für sie nicht gut, da würde ich mal ansetzen und fragen, ob sie sich sexuell was anderes wünscht und was sie bei eurem Sex nicht gut findet. Wenn sie hierauf nicht ehrlich ist, hast Du schlechte Karten, weil Du nicht weißt, was Du ändern sollst. Und vielleicht liegt es auch nicht daran. Aber ich würde das zumindest mal anfragen.
 
  • #8
Ich kann nur bestätigen, sobald sie Dich "sicher" hat, scheint es in vielen Beziehungen bergab zu gehen.

Eigentlich bleiben Dir nicht viele Möglichkeiten. Beziehung beenden und eine Frau suchen, bei der die Sexualität kompatibel ist (ich stelle hier immer wieder fest, wie erschreckend oft sie das wohl nicht ist) oder aber unehrlich werden oder sie irgendwann betrügen, wobei das keine wirklich tolle Lösung ist. Heiraten ist unter den Umständen kaum eine Option, mit Kindern wäre das ganze dann noch erstmal betoniert.

Ich würde die Beziehung schleunigst beenden, besser wird es nicht mehr. Und lass Dir nicht von den Frauen hier einreden, dass Du schuld bist und sie nur mehr verführen müsstest....
 
  • #9
Zu Lily321 und Nigiri

Die Frage mit dem Bild von sich als "für immer und ewig vergebene" Frau kann ich nicht beantworten.
Na, die Ehe der Eltern ist gescheitert, aber das sehe ich jetzt nicht so als Problem an. Meine Eltern haben sich auch getrennt, weil mein Vater fremd gegangen ist.
Was sie attraktiv machen würde aus ihrer Sicht? Sie sagt schon von Anfang an, dass sie ihre Brüste nicht schön und auch zu klein findet. Also ein OP. Das will ich nicht und ist auch unnötig, da sie eh schon durch ihren Beruf Rückenprobleme hat. Und doof sieht das häufig auch aus .
Das es an der Verlobung an sich liegt glaube ich nicht. Der Antrag kam von ihr. Na klingt jetzt auch etwas komisch, aber ich hätte dieses Jahr auch den Antrag gemacht, wenn sie mir nicht zuvor gekommen wäre.
Nein, sie hält sich nicht für ein biederes Hausmütterchen

Zu den Anderen:

Glaubt mir, diese Gedanken mache ich mir auch. Ich habe ihr auch zu verstehen gegeben, dass es so auf diese Bruder/Schwester-Tour keinen Sinn macht zu heiraten und so nicht weiter läuft. Naja, sie hat mir versprochen an sich zu arbeiten und das kurzfristig. Selbst wenn sich etwas ändern sollte kann ich mir auch nicht sicher sein, ob es auch so bleibt. Na, keine Ahnung. Mittlerweile bin ich halt mit meinem Latein am Ende. Wenn es so weiter geht bleibt halt nur der Weg mit der Trennung.

In zwei Wochen habe ich Geburtstag und da habe ich mir gedacht, ich wünsche mir mal etwas ganz anderes.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Typisch von so einigen Frauen! Sie glaubt, sie hat dich jetzt in trockenen Tücher!

Kämpfen gegen Inkompatibilität? Dann leg mal los! Kann ich mir nicht vorstellen, dass du dabei Erfolg hast! Ihr seid nicht kompatibel, was willst du da machen? Meine Erfahrung ist die folgende: es gibt Frauen, die nur deshalb zu Beginn einer Beziehung Sex machen, aber eigentlich nicht so gerne nur damit sie den Mann bekommen, haben sie ihn dann lassen Sie nach! Ich bleibe bei keiner Frau, die mir den Sex in einer Beziehung verweigert, ganz einfach, dann bleib ich lieber ohne feste Beziehung!

yepp, das würde ich Dir auch raten! was heißt hier "den Sex verweigert" ? Hast Du da irgendwie einen Anspruch drauf, gar ein Recht oder hast Du das "mitgebucht"? Was für eine Dreistigkeit! Ist Dir schon mal der Gedanke gekommen, dass Dir eine Frau den Sex "verweigert" weil sie keinen Bock mehr auf einen Möchtegern-Macho hat? Wir Frauen sind ganz sicher nicht dazu da, Euren sexuellen Bedürfnissen nachzukommen wann immer Euch danach ist! Dafür gibt es Prostituierte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Das halte ich für eine Ausrede, dass sie sich unattraktiv findet.
Sei nicht sauer, sie hat ja nicht mit Absicht keine Lust. Gründe die die Lust vergehen lassen können: Sicherheitsgefühl in der Beziehung; Alltag ist zu unromantisch; Partner ist dick geworden; Partner ist faul; man ist tatsächlich ständig müde wg. Job od gesundheitl. Problem; man ist gelangweilt, weil schon 1000e Male Sex mit dem Partner; wenn frau Hormone (Pille) nimmt; etc. pp. - Es hat gar nicht unbedingt was mit dem Partner zu tun und ist auch nicht immer ein Zeichen von fehlender Liebe (Liebe u Lust sind bekanntlich verschiedene Antriebe). Sie müsste schon versuchen in sich zu gehen, um dir die vermuteten wahren Gründe nennen zu können. Sonst kommt ihr nicht weiter. Ihr seid noch nicht lange zusammen, daher finde ich es erstaunlich dass sie schon keine Lust mehr hat.
 
  • #12
P.S. nochmal zum Mitschreiben: Kein Grund sauer zu sein, denn keine Frau verliert mit Absicht die Lust. Aber damit eine Frau einen Mann begehren kann, dafür braucht es viel mehr als nur die Optik. Erotik fängt im Alltag an. Es gibt nun mal Verhaltensweisen, aber auch äußere Umstände, die Frauen die Lust nehmen. Wären die meisten Frauen in der Hinsicht so einfach anzutriggern wie die meisten Männer, dann gäbe es viel mehr Call-Boys bzw. Puffs für Frauen.
 
  • #13
yepp, das würde ich Dir auch raten! was heißt hier "den Sex verweigert" ? Hast Du da irgendwie einen Anspruch drauf, gar ein Recht oder hast Du das "mitgebucht"? Was für eine Dreistigkeit! Ist Dir schon mal der Gedanke gekommen, dass Dir eine Frau den Sex "verweigert" weil sie keinen Bock mehr auf einen Möchtegern-Macho hat? Wir Frauen sind ganz sicher nicht dazu da, Euren sexuellen Bedürfnissen nachzukommen wann immer Euch danach ist! Dafür gibt es Prostituierte.
Nun mal langsam mit den Pferden. Es geht hier doch nicht um Anrechte oder mitgebuchte Extras oder jederzeit zu Willen zu sein.
Sondern darum, dass guter Sex zu einer funktionierenden Paarbeziehung dazugehört und zwar als ein ganz wesentlicher Bestandteil. Wenn die Bedürfnisse da zu weit auseinanderliegen, wird es früher oder später schief gehen. Mit nahezu absoluter Sicherheit.
Meine Ex hat sich auch immer mehr verweigert, weil sie schlicht generell so gut wie kein Bedürfnis nach Sex hatte - sie hat's nicht mal mehr mitbekommen, wie lange bei uns schon nichts mehr war. Da konnte ich mich auf den Kopf stellen und wer weiß was probieren. Abwarten und in Ruhe lassen, gutes Umfeld schaffen, sanften Druck erzeugen, mich um ihr Vergnügen kümmern, drüber reden, Paartherapie... half alles nix. Die Folge: Ich bin - viel zu spät - gegangen, aber dann ein für alle Mal und sie konnte es nicht fassen, dass ich tatsächlich ging. Nie wieder werde ich sowas jahrelang mitmachen.
Natürlich hatte ich kein "Anrecht" auf Sex. Und mehr als der Sex hat mir die damit verbundene Nähe und Intimität gefehlt. Und ja, auch darauf gibts kein "Anrecht". Genauso wenig wie Frau dann aber bitteschön ein Anrecht darauf hat, dass ich in der Beziehung bleibe. Darauf gibt's nämlich auch kein "Anrecht". Nimm den Mann ganz oder lass ihn ihn Frieden. Selbiges gilt natürlich auch umgekehrt.

Ich stimme dem @INSPIRATIONMASTER nicht immer zu, aber mir gefallen viele seiner Beiträge - da ist Konsequenz und klare Linie drin. Mit Möchtegern-Machogehabe hat das für mich gar nichts zu tun.

@FS: mach nicht meinen Fehler, dabei aufs Prinzip Hoffnung zu setzen. Die Zeit ist hier NICHT dein Verbündeter!! Drüber reden, gemeinsam was zu verändern versuchen. Evtl. mit nem Sexualtherapeuten. Solange idiese Baustelle offen ist, würde ich sie auch nie im Leben heiraten. Aus eigener bitterer Erfahrung
m/44
 
  • #14
Ich halte ihre Aussagen für Ausreden, um dich auf Abstand zu halten. Und es funktioniert, denn du spielst ihr Spiel mit.
Man hört sowas öfter. In dem Moment wo Frauen sich des Manns sicher sind, wie z.B. bei einer Verlobung, zeigen sie ihr wahres Gesicht. Heißt in deinem Fall, sie spielt dir keine Lust mehr vor, sondern zieht ihr Ding durch. Schau dich mal im Forum um, Beiträge dieser Art gibt es etliche!
Mir persönlich ist sowas noch nie passiert, das liegt aber auch an meinem Verhalten und Auftreten. Ich würde solche Spielchen nicht mitspielen, kommuniziere das klar und deutlich und handele entsprechend.
Mein Tipp, mache ich einem Gespräch sehr deutlich, das eine weitere Beziehung auf dieser Bruder/Schwester Basis kein Sinn hat. Und wenn sich daran zeitnah nichts ändert, löse die Verlobung und beende die "Beziehung"!
Und lasse dich nicht von Aussagen nach dem Motto "fühle mich unattraktiv" einlullen. Die dienen nur dazu dich bei der Stange zu halten.
wie kommst Du darauf, daß es das oberste Ziel von uns Frauen ist, einen Mann "abzugreifen"? Was soll das heißen "sie sind sich sicher"? Denkt ihr Männer wirklich noch, ihr stellt den kompletten Lebensmittelpunkt und Lebensinhalt von uns Frauen dar? Das war vielleicht einmal so. Ihr solltet Euch einfach mal klar machen, dass Sex etwas Freiwilliges ist, ihr habt darauf nicht den leisesten Anspruch! Unglaublich wie hier Formulierungen wie "sie lässt nach" "sie spielt Dir keine Lust mehr vor" herausgehauen werden. Wir sind doch nicht Eure Dienerinnen, geht's eigentlich noch? Und es ist nun mal so, dass sich die Sexualität verändert, gerade wenn man zum Beispiel zusammen zieht. Das müsst ihr einfach lernen zu akzeptieren, aber mit dieser "Anspruchshaltung" erreicht ihr genau das Gegenteil!
w 53
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Was soll das heißen "sie sind sich sicher"? ... Ihr solltet Euch einfach mal klar machen, dass Sex etwas Freiwilliges ist, ihr habt darauf nicht den leisesten Anspruch! Unglaublich wie hier Formulierungen wie "sie lässt nach" "sie spielt Dir keine Lust mehr vor" herausgehauen werden. Wir sind doch nicht Eure Dienerinnen, geht's eigentlich noch? Und es ist nun mal so, dass sich die Sexualität verändert, gerade wenn man zum Beispiel zusammen zieht. Das müsst ihr einfach lernen zu akzeptieren, aber mit dieser "Anspruchshaltung" erreicht ihr genau das Gegenteil! w 53
Völlig in Ordnung, liebe Kornblume. Natürlich verändern sich sexuelle Bedürfnisse im Laufe der Zeit. Hier geht's aber nicht um Anrechte oder "Dienste" oder Dienerinnen. Und schau mal, was du da eigentlich ausdrückst: Du stellst dich auf den Standpunkt, Mann müsse einfach akzeptieren, wenn Frau dauerhaft keine Lust mehr habe. Und fertig, basta, aus. Ja, das muss Mann (Sofern Frau keinen Wunsch und/oder keine Möglichkeiten hat, ihrerseits etwas auf diesem Gebiet zu verändern und ihren Teil beizutragen, dass ein zu erlöschen drohendes Sexualleben wieder in Gang kommt. Selbiges gilt natürlich für Mann und seinen Anteil daran). Frau darf und muss im Gegenzug dann aber genauso akzeptieren, dass Mann die Beziehung beendet, wenn keine Besserung mehr möglich und zu erwarten ist. Und sie darf sich bitte auch mal ernsthaft fragen, wozu sie denn dann überhaupt einen Mann an ihrer Seite möchte und wie wichtig ihr SEINE Bedürfnisse tatsächlich sind. Oder zählen für dich nur deine eigenen Bedürfnisse - in einer Paarbeziehung? m/44
 

Laleila

Cilia
  • #16
Frauen gehen für Sex keine Beziehung ein, denn den bekommen sie an jeder Ecke nachgeworfen. Wobei sie noch frei wählen kann ob klein, groß, schlank, dick oder trainiert, jung, sehr jung oder alt, schön oder markant. Die Vielfalt an Männern welche unverbindlichen Sex suchen ist schier unendlich. Die meisten Casual Dating Seiten sind dür Frauen komplett kostenlos, Männer müssen schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Ähnlich bei Swingerclubs, wo Frauen nichts bis fast nichts für Party mit Vollverpflegung zahlen, wird es für die Herren ganz schön teuer, für die selbe Leistung.
Woran liegt das wohl? Sicher nicht daran, dass Frauen ähnlich stark an Sex interessiert sind wie Männer.
Dazu kommt (ein zu Recht wohlgehütetes Geheimnis von Frauen) dass diese im Durchschnitt nach 3 Jahren das sexuelle Interesse an ihrem Beziehungspartner verlieren.
Bei Männern ebbt es auch ab, jedoch deutlich langsamer und weniger endgültig.
Warum stehen Frauen nicht offen dazu? Weil für sie eine Beziehung nicht zwangsläufig von Sexualität lebt, sie aber wissen, wie wichtig diese Komponente für den Mann ist.
Fühlen sie sich von ihm nicht mehr begehrt, haben sie jeden Grund um ihre Beziehung zu fürchten. Sie fühlen sich nicht mehr als Frau begehrt und wahrgenommen, während ihr Partner dies bei anderen Frauen höchstwahrscheinlich tut. Hochgradig beziehungsgefährdend. Also will sie für ihren Partner sexuell attraktiv bleiben, auch wenn er es nicht mehr für sie ist. Manchmal allerdings schaffen sie diesen Spagat nicht ganz und Mann klagt darüber, dass seine Frau ihn nicht mehr begehrt. So vermutlich beim FS.
Die gute Nachricht lieber FS: Deine Frau liebt Dich offenbar so sehr, dass sie mit Dir zusammenbleiben will.
Die schlechte Nachricht: wenn Dir das nicht reicht und Du Dich trennst, kommst Du mit jeder anderen Frau irgendwann wieder an diesen Punkt. Wenn Du Glück hast ist sie danach nur eine bessere Schauspielerin.
 
  • #17
Ich bin entsetzt, wie manche hier denken und formulieren.
Glaubt ihr das eigentlich wirklich, oder spricht hier Verbitterung aus manchen Foristen?

Frauen machen sich einen Mann mittels Sex gefügig, bis sie ihn "sicher" haben?
Frauen sind an Sex nur interessiert, um sich einen Mann zu sichern?
Und Männer haben in Beziehungen Anrecht auf regelmäßigen Sex?
Wenn ein Mann seine Freundin streichelt und massiert, muss "was laufen"? Ganz schlimm, was für Phrasen hier von manchen herumgeschleudert werden. Ich kann nur den Kopf schütteln.

Auch Frauen haben Spaß am Sex und es sollte beiden in einer Beziehung wichtig sein, sexuell nicht zu kurz zu kommen. Hier kommt einer zu kurz, und die Begründung dafür ist etwas, das die Freundin des FS sicher als den Grund wahrnimmt. Ich denke nicht, dass sie so manipulativ ist, und das absichtlich sagt, um ihn eine Armlänge weit auf Abstand zu halten usw. was hier schon alles spekuliert wird.
Es gilt herauszufinden, was in der Beziehung tatsächlich im Argen liegt, dass das solche Ausmaße annimmt. Aber es ist sicher nicht so bösartig, wie es der Frau hier, hauptsächlich von Männern, unterstellt wird...denn sonst hätte sie konsequenterweise bis nach der Hochzeit damit gewartet, oder nicht?
 
  • #18
Hat sie sich mal geäußert, was sie nicht gut findet in eurer Beziehung? Dh. im Zusammenleben saubermachen usw. "Hilfst" Du da mit oder schmeißt ihr beide den Haushalt.
Ich hab schon öfter mal gehört, dass Frauen die Lust vergeht, wenn der Mann sich wie ein kleiner Junge verhält, der alles von seiner Mutter gemacht kriegt. (das ist heikles Terrain, weil Mann es auch manchen Frauen nie recht machen kann) und dann der sexy Lover sein will.
Also kurz: Wiederholte sie öfter was, das sie stört. Ist sie zufrieden mit dem Sex?

Brust-OP - das klingt ziemlich ungesund und als ob sie wirklich irgendein komisches Frauenidealbild hat. Aber da kannst Du meiner Ansicht nach wirklich nichts tun, wenn sie kein Selbstwertgefühl hat ohne Implantate.
 
  • #19
Zitat von Becky5678:
Frauen machen sich einen Mann mittels Sex gefügig, bis sie ihn "sicher" haben? Frauen sind an Sex nur interessiert, um sich einen Mann zu sichern?
Nein. Die wenigsten werden das bewusst/gezielt tun. Fakt scheint aber, auch durch Studien belegt, dass bei nicht wenigen Frauen das sexuelle Bedürfnis schlagartig nachlässt, sobald die Ehe geschlossen wurde. Wie gesagt, es geschieht einfach - nicht aus vorheriger Berechnung und Kalkül seitens der Frau.
Zitat von Becky5678:
Und Männer haben in Beziehungen Anrecht auf regelmäßigen Sex?
Ebenfalls nein.Nicht mal auf unregelmäßigen. Genauso wenig aber hat Frau Anrecht auf wenig oder keinen Sex in der Beziehung. Wenn es keine für beide gleichermaßen tragfähigen und akzeptablen Kompromisse gibt, bleibt nur Trennung - oder der sexuell verhungernde Partner akzeptiert es, dass er verhungert. Wenn ihm alles andere viel wichtiger ist, zum Beispiel.
Zitat von Becky5678:
Wenn ein Mann seine Freundin streichelt und massiert, muss "was laufen"?
Nein, wieso? ich würde sogar versuchen, das mal bewusst zu trennen, damit bei Frau nicht sofort die Panik anspringt, dass es dabei am Ende immer Sex geben "müsse" . Ich verstehe den FS aber so, dass er diese Stimmung von Nähe und vertrautheit gerne nutzen wollte, um auch sexuell mal wieder etwas in Gang zu bringen.
Zitat von Becky5678:
Aber es ist sicher nicht so bösartig, wie es der Frau hier, hauptsächlich von Männern, unterstellt wird...denn sonst hätte sie konsequenterweise bis nach der Hochzeit damit gewartet, oder nicht?
Nur, wenn ihr die Dynamik bewusst wäre - was aber meistens nicht der Fall ist. Wie gesagt das ist fast nie ein geplantes, boshaftes, manipulierendes Verhalten, sondern offenbar schlicht der Gang der Dinge, in vielen Beziehungen.
Wobei mich @Laleila mit ihrem Beitrag schon, sagen wir, etwas deprimiert hat - wenn ich nicht wüsste bzw. darauf hoffe, dass dies nicht so pauschal für alle Frauen und alle Beziehungen gelten wird.
In der Tat wäre es angeraten, dass der FS schaut, was an Rahmenbedingungen,auch an nicht-sexuellen Sachen in der Beziehung sich verändert haben könnte, das das wachsende sexuelle Desinteresse seiner Verlobten mit ausgelöst haben könnte. Wobei das zeitliche Zusammentreffen zwischen Vollzug der Verlobung und schlagartig sinkender sexueller Aktivität natürlich ins Auge springt. Wie gesagt, zum 3.Mal, keiner unterstellt hier bewusstes, absichtliches Agieren. m/44
 
  • #20
Zitat von Kornblume2606:
Und es ist nun mal so, dass sich die Sexualität verändert, gerade wenn man zum Beispiel zusammen zieht. Das müsst ihr einfach lernen zu akzeptieren......


Akzeptieren durchaus, aber damit leben, definitiv nicht! In dem Fall zieht man die Konsequenzen, löst die Verlobung, zieht aus und sucht sich einfach eine andere Partnerin. Fertig!

Bei den ganzen Diskussionen zu diesem Thema im Forum fällt auf, das dieses Problem immer den selben Typ Mann betrifft. Nämlich die sehr verständnisvollen, die über Monate und teils Jahre warten, die die Fehler zuerst oft bei sich suchen und da meist auf Wunder hoffen.

Ohne Sexualität in einer Beziehung mit der BEIDE zufrieden sind, ist selbige völlig sinnfrei! Wer ohne Sexualität leben möchte, kann auch gleich mit Bruder oder Schwester in eine WG ziehen.
 
  • #21
yepp, das würde ich Dir auch raten! was heißt hier "den Sex verweigert" ? Hast Du da irgendwie einen Anspruch drauf, gar ein Recht oder hast Du das "mitgebucht"? Was für eine Dreistigkeit! Ist Dir schon mal der Gedanke gekommen, dass Dir eine Frau den Sex "verweigert" weil sie keinen Bock mehr auf einen Möchtegern-Macho hat? Wir Frauen sind ganz sicher nicht dazu da, Euren sexuellen Bedürfnissen nachzukommen wann immer Euch danach ist! Dafür gibt es Prostituierte.
Genau aus diesem Grund - unter anderem - muss auch ich Dir leider zur Trennung raten. Sei froh, dass Du nur verlobt und noch nicht verheiratet bist. Du musst zur Kenntnis nehmen, dass sie DICH nicht mehr begehrt - weshalb auch immer. Das Begehren eines Menschen lässtsich aber weder herbeireden noch erzwingen.

FS, beiße in den sauren Apfel und suche Dir ein Frau mit einer anderen Einstellung. Es gibt viele, sehr viele Frauen, die ebenfalls Sex mögen. Um diejenigen, die meinen, dem Mann damit etwas zu "gewähren", solltest Du fürderhin einen großen Bogen machen.
 
B

bromelie

Gast
  • #22
Die schlechte Nachricht: wenn Dir das nicht reicht und Du Dich trennst, kommst Du mit jeder anderen Frau irgendwann wieder an diesen Punkt.
Nö, nicht mit jeder. Ich finde diese pauschalen Aussagen immer gewagt, es sollte sich rumgesprochen haben, dass es so viele unterschiedliche Bedürfnisse gibt wie es Frauen gibt.
Ich kenne keine einzige Frau, die automatisch nach drei Jahren Beziehung die Lust verliert. Keine einzige. Ich jedenfalls habe auch nach mehr als 3 Jahren gerne Sex mit dem selben Mann gehabt. Kommt halt auf den Mann drauf an, nicht wahr.

Aber davon mal ab.....dieses "ich sichere mir über Sex den Mann"....da frage ich mich genauso, woher solche Gedanken kommen. Fühlen sich Männer derart "reingelegt", wenn Frau keine Lust mehr hat? Ist das nicht ein wenig kurz unter der Mütze und weist die Schuld/Verantwortung für sexuelle Flaute automatisch der Frau zu? Zum guten Sex gehören zwei (okay, manchmal auch mehrere, aber darüber reden wir hier ja nicht). Eine Frau, deren Mann keine Lust hat, fragt sich, was genau sie damit zu tun hat. Auf so einen Gedanken kommt hier aber kein einziger Mann. Irgendwie komisch, oder?
Fs, vielleicht hat Deine Verlobte irgendwie Schiss gekriegt, verlobt, verheiratet, Kinder bekommen? Figur im Eimer, Horrormeldungen über hormonbedingte äußerliche Veränderungen wie z.B. Haarausfall, etc. Ne, dann lieber die beste Verhütungsmethode, die Enthaltsamkeit? Weiß man nicht, wir können hier nur spekulieren, es gibt viele Ursachen, hormonell, stressbedingt, psychische Ursachen, alles in Frage stellen, weil es jetzt ernst wird, etc.. Was aber klar ist, dass solche Phasen auch wieder vorbeigehen können und Du ihr nicht gleich mit Trennung "drohen" solltest, sonst dreht sie den Spieß noch um ....nach 3 Monate stellt der schon alles in Frage? Na danke, sowas braucht kein Mensch, äh...keine Frau.....
W
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Wenn du es sicher sagen kannst, dass ihre Bereitschaft zu Sex zuvor aus deiner Sicht zufriedenstellend war und ausbleibt seit ihr euch verlobt habt - sie sich also zeitgenau seit der Verlobung nicht mehr attraktitv genug findet, um mit dir Sex zu haben - , und wenn es keinen anderen Auslöser für diesen Sinneswandel gibt, dann würde bei mir 1. der Alarm schellen, dass sie dir einen Bären aufbindet und sie diese Mitleidsschiene solange fährt, wie du ihr nicht ins Gesicht sagst, dass sie bitte aufhören soll, dich für dumm zu verkaufen und 2. würde ich ihr eine Lösung vorschlagen. - Löst die Verlobung, damit sie sich wieder attraktiv genug findet, um mit dir Sex zu haben, und beide Seiten sind wieder ein großes Stück glücklicher. ;-)

Lass dich nicht zum Narren halten und verschwende nicht deine Lebenszeit. Rede Klartext, und wenn sich nicht deutlich merkbar etwas ändet, beende dieses Trauerspiel.
Und zum Geburtstag wünschen würde ich mir Sex niemals. Erstens setzt es sie enorm unter Druck, genau dann gefühlsmäßig zu können und zweitens bedeutet das womöglich, dass sich eurer Sexualleben künftig auf deinen Geburtstag beschränkt.

m37
 
  • #24
Lieber tschappi,

Das ist schön. Nur dafür musst du als erstes wissen gegen wen oder was du antrittst. Gegen manche Dinge kann man einfach nicht kämpfen.
Wenn es denn stimmt, das sie mit ihrem eigenen Körper nicht mehr zurecht kommt - also der Selbstwert der Bösewicht ist - kannst du rein gar nichts tun. Das kann nur sie alleine und so etwas braucht regelmäßig viel Zeit.
Naja, sie hat mir versprochen an sich zu arbeiten und das kurzfristig.
Das ist eine Illusion. Probleme mit dem Selbstwert, mit dem eigenen Körpergefühl lassen sich nicht kurzfristig lösen.

Was du ihr gesagt hast, betreffend eure gemeinsame Zukunft, ist nach meiner Meinung absolut vernünftig und richtig.
Das einzige was mir dazu noch als Vorschlag einfiele, wäre ein Grundsatzgespräch über sexuelle Bedürfnisse (das wie). Aber auch nur um sicher auszuschließen, das hier das Problem liegt.

In zwei Wochen habe ich Geburtstag und da habe ich mir gedacht, ich wünsche mir mal etwas ganz anderes.
Puh, wenn damit Sex gemeint ist solltest du darüber wohl nochmal nachdenken. Erzwungener entschuldige meine natürlich gewünschter Sex in euerer Situation... ob das hilfreich ist?

Alles Gute
 
  • #25
was heißt hier "den Sex verweigert" ? Hast Du da irgendwie einen Anspruch drauf, gar ein Recht oder hast Du das "mitgebucht"? ...weil sie keinen Bock mehr auf einen Möchtegern-Macho hat?

Ich sehe hier keinen Macho, der FS ist ja durchaus um eine Lösung bemüht und sicher nicht nur fordernd, sonst würde er hier gar nicht fragen. Selbstverständlich haben in einer Beziehung beide ein "Anrecht" auf Sexualität in gleichem Maße wie sie ein "Anrecht" auf Treue haben. Beide bedingen einander. Es gibt auch noch ein "Anrecht" z. B. auf Kommunikation, gegenseitige Unterstützung etc. Und all das ist durchaus "mitgebucht".

Hier "verweigert" tatsächlich die Partnerin, sie weigert sich, Sexzu haben, sie sagt einfach "nein", obwohl er welchen möchte. Der Grund dafür? Unerheblich. Wenn er seinem "natürlichen" Druck nachgibt (und der ist exakt so natürlich wie ihr fehlendes Verlangen, egal ob durch Hormone oder irgendwas) und einfach fremd geht, wäre das ja auch keine Ausrede.
Wenn Dir das sprachlich nicht gefällt, ist das Dein Problem. Diese Formulierung für ein ziemlich drastisches Problem ist nicht unangemessen.

Mit der Verweigerung von Teilen von allem, was zu einer Partnerschaft für die meisten dazu gehört, steht die Partnerschaft auf dem Spiel. Verständnis wird auf beiden Seiten benötigt.

Das müsst ihr einfach lernen zu akzeptieren, ...
Der FS muss gar nichts lernen oder akzeptieren. Er wird schlicht die Beziehung beenden und sich eine Partnerin suchen, die mit ihm kompatibel ist.
Klar kann aus ihrer Sicht seine Beteiligung am Haushalt nicht kompatibel sein. Dann sollte sie sich eben Gedanken um die Beziehung machen. "Müll nicht runtergebracht" = "kein Sex" funktioniert nicht, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Wenn er keine "Lust" auf Kommunikation hat, weil sie keine auf Sex hat, wäre auch das zusammenhanglos und eine brisante Ladung.
Es geht es nicht darum, Druck zu machen oder gar Gewalt auszuüben. Auch nicht darum, zu einem einzelnen Zeitpunkt Sex zu haben. Wenn aber drei Monate lang überhaupt keine Lust besteht, dann stimmt doch grundlegend in der Partnerschaft etwas nicht.
Es geht schlicht darum, zu beobachten, ob sich der FS in seiner Partnerschaft wohlfühlt und ob er und seine Partnerin kompatibel sind. Und dann von der Verlobung weiter auf eine Hochzeit zuzusteuerern wäre ziemlich bescheuert.
 
  • #26
Hier kommt einer zu kurz, und die Begründung dafür ist etwas, das die Freundin des FS sicher als den Grund wahrnimmt.

Dann sollte sie den Grund benennen und das eigentliche Problem klären. In einer Partnerschaft ist das aus meiner Sicht unabdingbar, wenn es funktionieren soll.

Es gilt herauszufinden, was in der Beziehung tatsächlich im Argen liegt, dass das solche Ausmaße annimmt. Aber es ist sicher nicht so bösartig, wie es der Frau hier, hauptsächlich von Männern, unterstellt wird...denn sonst hätte sie konsequenterweise bis nach der Hochzeit damit gewartet, oder nicht?

Meine Exfrau hat schlicht die Kommunikation zu bestimmten (nichtsexuellen) Themen verweigert, ich bin sicher, vor der Hochzeit hätte sie das nicht getan und sie hat nicht damit gerechnet, dass ich die Konsequenzen ziehe. Ich hatte dann irgendwann keinerlei Lust mehr auf Sex und schließlich auf die Beziehung. Die Ehe habe ich deshalb beendet.

Wenn in einer Beziehung grundlegende Elemente nicht funktionieren, ist die Beziehung gefährdet oder gescheitert. Wenn einer von beiden grundlegende Bestandteile einer Beziehung verweigert, ist die Beziehung gefährdet. Da brauchen einige Frauen hier gar nicht nur beim Thema Sex zu explodieren.

Es geht hier im Kern nicht darum, wer was verweigert. Es geht schlicht darum festzustellen, und das schreibst Du ja im Grunde auch, ob die Beziehung funktioniert oder was im Argen liegt. Sie verweigert offensichtlich nicht nur den Sex, sondern auch die Kommunikation darüber, warum sie keine Lust mehr hat. Sonst müsste der FS ja hier nicht nachfragen.

Es ist gut, so etwas zu klären, bevor man Kinder in die Welt setzt und damit eine gemeinsame Verantwortung übernimmt, die stärker und längerfristig bindet. Und ich bin sicher, es gibt Frauen, die bis zur Hochzeit gezielt Sex haben, um den Partner zu binden. Genauso wie es Männer gibt, die bis zur Hochzeit gezielt im Haushalt helfen. Viele Menschen geben sich mehr Mühe, wenn sie ein Ziel erreichen wollen und meinen, mit der Hochzeit sei das Ziel erreicht. Ist es nicht. Das Ziel liegt dann 40 Jahre oder länger entfernt.
 
  • #27
Dann sollte sie den Grund benennen und das eigentliche Problem klären. In einer Partnerschaft ist das aus meiner Sicht unabdingbar, wenn es funktionieren soll.

Vielleicht kann sie es gar nicht benennen?

Das Symptom ist die fehlende Libido. Es mag aber durchaus sein, dass etwas anderes, tiefergehendes dahinter steckt, als manipulative Gedanken, und ein Ausruhen auf der Verlobung als "erreichtes Ziel".
Mangelndes Selbstwertgefühl, das sich in der Ablehnung des eigenen Körpers äußert ist ein ernstes psychologisches Problem.

Es geht hier im Kern nicht darum, wer was verweigert. Es geht schlicht darum festzustellen, und das schreibst Du ja im Grunde auch, ob die Beziehung funktioniert oder was im Argen liegt. Sie verweigert offensichtlich nicht nur den Sex, sondern auch die Kommunikation darüber, warum sie keine Lust mehr hat.

Wenn sie sich wirklich jeglicher Kommunikation und Einsicht verweigert, wird der FS sich die Zähne ausbeißen, sich früher oder später frustriert trennen, oder fremdgehen, und sich hier für seine Affäre verbal prügeln lassen. Sex gehört zu einer funktionierenden Beziehung einfach dazu, und wenn man über einen langen Zeitraum den eigenen Partner nicht mehr anziehend findet, sollte man die Ursachen suchen.

Die Ursachen selbst benennen zu können ist bestimmt schwer. Zu leicht ist es, alles auf "Stress" und Hormone und was-weiß-ich was zu schieben, und den anderen hinzuhalten. Aber eine sexlose Beziehung kann doch auch nicht das Ziel einer gesunden Frau sein.

Der Verlobten des FS täte es gut, auf die Sorgen ihres Partners zu hören, und professionelle Hilfe in Betracht zu ziehen. Und damit meine ich nicht ästhetische chirurgische Eingriffe, denn die heilen auch nur die Symptome.
 
  • #28
Zu den Posts, die der Frau die Verantwortung für die Flaute zuordnen.

Es gibt auch andere Konstellationen.
Die Beziehung hat einen verbindlichen Status erreicht, nicht nur die Frau fühlt sich sicherer auch der Mann.
Dieser lässt sich etwas gehen, wird träger, passiver. Auch Männer verlieren durchaus ihre Form. Die Zeit der kleinen Aufmerksamkeiten, der netten Komplimente vorbei, die Frau eher beiläufig wahrgenommen. Kommunikation auf das Banale, Alltägliche reduziert.
Zärtlichkeit, körperliche Nähe reduziert sich ebenso zunehmend, teilweise bis auf Null.
Bis auf die Gelegenheiten, bei denen Mann einfällt, dass er eine Frau hat - und dann mit kurzer Annäherung und Berührungen zum eigentlichen Ziel und Zweck überleitet.

Wen wundert es dann, wenn frau die Lust vergeht?
Alles jetzt überspitzt gezeichnet, aber in Ansätzen nicht wirklich selten.

Zu einem guten Sexualleben tragen beide bei, und wenn es in der Beziehung nicht stimmt, stimmt es diesbezüglich meistens nicht.
 
  • #29
Hallo,
Weiss nicht ob es relevant ist, aber mit 25 war ich mal so ähnlich drauf, das war aber im Nachhinein wohl eine Depression (allerdings nach meiner ersten Geburt). Jedenfalls war ich da ganz abhängig von den Komplimenten meines Mannes. Ich dachte etwa in folgender Weise: also vor ner Woche sagte er, meine Brüste sind schön, das heisst noch lange nicht, dass er das immer noch findet.... . Also vielleicht könnte ein Psychologe helfen, aber bei mir ging es von alleine vorüber nach nem Jahr oder so.
 
  • #30
Wenn der Sex in der Beziehung nachlässt dann ist das nie die Ursache von Problemen, sondern nur das SYMPTOM. Es stimmt etwas nicht in der Beziehung und fertig.

In der jetzigen Beziehung hat sie nicht die geringste Lust mehr, sie findet ihren Freund nicht mehr attraktiv, fühlt sich nicht begehrt....und beim nächsten kann sie sich dann kaum halten, weil sie bei diesem bekommt, was ihr fehlt.

Es gibt bestimmt Frauen die ein gestörtes Verhältnis zu ihrer Sexualität haben und Sex benutzen, um zu bekommen, was sie wollen. Ich selbst kenne aber keine einzige davon und es sollte doch mittlerweile jedem Mann bekannt sein, dass auch Frauen natürliche Bedürfnisse haben. Dass diese (scheinbar) nicht so ausgeprägt sind wie bei Männern liegt einfach daran, dass Frauen immer noch dafür verurteilt und als Schl.... tituliert werden, wenn sie ihre Begierden offen zeigen, außerdem haben Frauen viel feinere Antennen und werden (wie hier schon gesagt) nicht so leicht angetriggert, wie Männer.

Ich möchte mal behaupten dass ein guter Verführer keine Probleme mit lustlosen Frauen hat. Diejenigen, die einfach nicht wissen, was eine Frau braucht und möchte, die jammern dann hier rum.

w(28)
 
Top