G

Gast

Gast
  • #1

Darf ich als Frau Initiative ergreifen?

Ich (w 33) sehne mich nach meinem Ex-Freund und will einen Neuanfang mit ihm. Bei unserem Kennenlernen war er der Eroberer und hat sich sehr um mich bemüht. Er hat sehr viel Verständnis für meine Ängste und Unsicherheit gezeigt. Jetzt bin ich wohl diejenige, die mehr will, sein Verhalten deute ich als ambivalent. Wir sehen uns zwar wieder ab und zu, aber er macht keine deutlichen Annäherungsversuche, die ich von ihm, so wie ich ihn kenne, erwarten würde.
Ich überlege schon die ganze Zeit, ob ich denn nicht den ersten Schritt machen soll. Doch ist es denn nicht so, dass eine Frau, die deutlich Interesse zeigt, per se uninteressant für Euch, Männer, wird, weil Eurer JägerInstinkt nicht zum Vorschein kommen kann?
 
  • #2
Nein, tun Dir das nicht an. Eine Frau, die Verfügbarkeit signalisiert, wird vom Mann in aller Regel dann auch benutzt für einfach verfügbaren Sex. Dein Ex wird vermutlich nicht nein sagen und den Sex mitnehmen -- eine erneute Partnerschaft wird daraus mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aber nicht werden. Du wirst Dir hinterher zu recht benutzt vorkommen, deprimiert und frustriert sein und über Dich selbst den Kopf schütteln, wie Du so dusselig sein konntest.

Erspare Dir diese Erfahrung und sei klug. Kein Sex mit dem Ex, kein Aufwärmen von Ex-Beziehungen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Erspare Dir diese Erfahrung und sei klug. Kein Sex mit dem Ex, kein Aufwärmen von Ex-Beziehungen.

Frederika hat hier eindeutig Recht.Wärme keine Beziehungen auf, die beendet sind. Ich kann Deine Sehnsucht nach der "alten Vertrautheit" verstehen. Aber das Erwachen ist meist schmerzvoller als ein konsequentes Nein. Vergiss ihn, genieße den Sommer und irgendwann verliebst Du Dich neu! Alles Liebe für Dich
 
  • #5
Liebe FS,

entschuldige bitte, aber bei dieser und ähnlichen Problemstellungen frage ich mich stets, welche Antworten erwartet und dann ausgewertet werden:

Die möglichen Antworten, so meine lang andauernde Lektüre hier im Forum, sind überwiegend geprägt durch ein Menschenbild, das auf zumeist singulären Erfahrungen, gelegentlich noch mehr oder weniger fundierten Publikationen basiert. Wie sollten diese einem konkreten Einzelfall wirklich gerecht werden? Das gilt umso mehr, als zudem noch festzustellen ist, dass in vielen Ratschlägen einer radikalen "Lösung" das Wort geredet wird und Differenzierungen die Ausnahme bleiben ...

Und sollte das aufgeworfene Problem breite Resonanz finden, sind die Antworten mit ziemlicher Sicherheit kaum repräsentativ: Es ist eine gesicherte sozialwissenschaftliche Erkenntnis, dass in solchen Fällen die Enttäuschten und Verbitterten unter den Diskutanten dominieren ... Und deshalb hat man manchmal hier in den Foren auch den Eindruck, als wenn die Menschheit überwiegend aus Frauen besteht, die ihre Männer möglichst als Versorger missbrauchen und ggf. "abzocken" wollen, bzw. aus Männern, die vorwiegend an unverbindlichem Sex interessiert sind! Ich würde also eindringlich davor warnen, bei der Bewertung der Tendenz, die in den Beiträgen deutlich wird, Quantität und Qualität gleichzusetzen ...

Die Verantwortung für dein Tun und Lassen und dessen Folgen wirst du ganz allein tragen (müssen); die Handlungsgrundlage sollten deshalb nur deine eigenen Interessen und die Kenntnis deines früheren Partners sein. Immerhin habt ihr euch über die Trennung hinweg einen gelegentlichen Kontakt bewahrt -- und dazu gehören immer noch zwei ... Ob seine jetzige Zurückhaltung nun mehr mangelndes Interesse (vgl. #2) oder Unsicherheit angesichts deiner möglichen Reaktion offenbart, ob er eine Initiative deinerseits als "Signal von Verfügbarkeit" (vgl. #1) missdeuten oder in deinem Sinn als ernst gemeintes Angebot eines Neuanfangs akzeptieren wird, wirst nur du mit der gebotenen Vorsicht herausfinden (können). Sicher scheint allerdings, dass Passivität die Situation eher nicht klären wird ... In diesem Sinne: "Saepe audere!", was so viel bedeutet wie "Habe Mut, (dich über althergebrachte Vorstellungen hinwegzusetzen)"!

Dein Problem, ob dein ehemaliger Partner wie andere Männer sein von atavistischen Instinkten gesteuertes Verhalten nicht hat überwinden können, wirst du bei der Gelegenheit ebenfalls selbst lösen können: Sein Verhalten in der letzten Zeit ließe sich ebenso als mangelndes Interesse an dir als möglicher "Jagdbeute" wie als erster Schritt in Richtung eines zeitgemäßen Rollenverhaltens deuten, denn es gibt nicht nur die biologische, sondern auch die soziale Evolution, die Frauen maßgeblich beschleunigen könnten, wenn sie sich nicht mehr als Beute definieren und einer Selbstzensur unterwerfen würden ...

Ich wünsche dir die richtige Entscheidung!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo Lektor,

Du hast mein Problem richtig erkannt. Mir geht es nicht darum, dass mein Ex mich für den Sex benutzen könnte, so wie es viele hier schreiben. Ist das ein Forum für Teenager? Also wirklich. Ich als erwachsene Frau kann doch die Absichten eines Mannes gut erkennen, alles anderes wäre Selbstbetrug und falsche Hoffnungen. Außerdem geht es um den Mann, mit dem ich zusammen war. Wäre er einer von der Sorte, wäre er nicht mein Freund gewesen. Ich habe auch keine Absicht, ihn mittels Sex an mich zu "binden". Wer glaubt, es geht, wird selig.

Mich interessiert eher, wie es die Männer sehen, wenn die Frau den ersten Schritt macht. Ist sie für Euch weniger begehrenswert, weil sie nicht erobert werden muss?

FS
 
G

Gast

Gast
  • #7
Du wirst wohl den ersten Schritt machen müssen. Versetz Dich doch mal in seine Lage. Er wollte Dich, er wurde abgelehnt. Um weitere Demütigungen zu verhindern oder als Stalker aufgefaßt zu werden, geht er auf Distanz. Woher soll er Deinen Richtungswechsel erahnen? Also probier es und hoffe, daß es nicht schon zu spät ist.

m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #8
Du wirst wohl den ersten Schritt machen müssen. Versetz Dich doch mal in seine Lage. Er wollte Dich, er wurde abgelehnt. Um weitere Demütigungen zu verhindern oder als Stalker aufgefaßt zu werden, geht er auf Distanz. Woher soll er Deinen Richtungswechsel erahnen? Also probier es und hoffe, daß es nicht schon zu spät ist.

m, 38

Wo steht das denn, dass er abgelehnt wurde?
Nein, ich würde niemals den ersten Schritt machen.
Wenn er Interesse hätte, würde er sich melden.
 
  • #9
Liebe FS,

nur als kleiner Nachtrag: Da ich bei einer Frau Selbstbewusstsein und Initiative sehr schätze, würde ich mich dementsprechend gerne "erobern" lassen! Sie sollte aber bitte vorher mein Profil aufmerksam lesen ...
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wieso Nicht?Heist nicht Gleichberechtigung das die Frau die gleichen Rechte wie der Mann hat?Ein Mann der irgend einen Komplex hat weil die Frau den ersten Schritt macht soll sich diesbezüglich von einer guten Bekannten eventuell Mutter oder Anonym Ratschläge holen.Ich bin ein Mann bereits über 50 und -singel.Doch ich hätte keinerlei Probleme würde eine Frau bei mir den 1.Schritt machen.Im gegenteil ich könnte mir keinen Korb,was die meisten älteren Männer befürchten holen.Ich empfehle der Dame machen sie ruhig den 1.Schritt.Den vielleicht hat im der Mut verlassen!
 
Top