• #1

Chance auf mehr? Oder nur Freundschaft?

Ich habe eine Bekannte (wir sind beide Mitte/Ende 30), die vor rund zwölf Jahren einen anderen Bekannten von mir kennenlernte. Sie haben sich verliebt, sind zusammengekommen und dann wegen des Berufes ins Ausland übersiedelt. Nach ein paar Jahren hat er sie am Vormittag für sie völlig unvermittelt „kalt abserviert“ und ist noch am gleichen Tag bei der Nachfolgerin eingezogen. Aus seiner Sicht war alles lange geplant, für sie war es der Schock des Lebens. Sie blieb noch mehrere Jahre im Ausland, war, so sagt sie, bis auf eine kurze Episode, die ganze Zeit Single und kam vor einigen Monaten wieder ganz nach Deutschland zurück.

Seither gehe ich immer wieder mit ihr Essen oder auf einen Kaffee, so wie man das mit einem Bekannten aus früheren Tagen halt macht. (Wie sie im Ausland war, hatten wir nur sehr losen Kontakt, so Weihnachtswünsche und Ostergrüße.) Und dann reden wir über Gott und die Welt. Sie war früher schon eine wirklich tolle Frau und mittlerweile hat es mich nun richtig „erwischt“. Ich wollte das schon offen und ehrlich ansprechen, mit ihr im Sinne eines richtigen Dates was unternehmen ...

Aber bei jedem Treffen kommt die Geschichte mit ihrem Ex auf die Tagesordnung und sie erwartet sich von mir einen Rat, meine Meinung, moralische Unterstützung etc. und gleichzeitig sagt sie, mit allem bereits erfolgreich abgeschlossen zu haben. Aber immer wieder die gleichen Schilderungen. Wie passt das alles zusammen?

Ich möchte ihr wirklich helfen, da ich sie sehr gerne habe und mir ihr Wohl sehr am Herzen liegt, ABER was kann ich tun, um nicht völlig in die Berater- / Therapeuten- oder gar Friendzone abzurutschen? Was meint ihr, habe ich irgendeine Chance?
 
  • #2
Ich nehme an ihr Ex ist nach wie vor im Ausland?

Da zumindest du dir ziemlich sicher zu sein scheinst in Bezug auf deine Gefühle wirst du nicht umhin kommen alles auf den Kopf zu stellen.

Nicht mehr Kaffee und Kuchen (=Friendzone), mach abends ein Treffen aus zum Essen gehen oder kochen zu Hause(=Date). Zeig dich von der Seite die du dir für euch beide wünschst.

Das eine derart traumatische Ex Beziehung noch Thema ist kann ich nachvollziehen. Ich bin jetzt 14 Monate mit meinem Freund zusammen, Dinge der 14-Jährigen Ex Beziehung davor wärme ich heute zwar nicht mehr auf, aber manchmal muss ich mich und meine Gefühle noch thematisieren. Das ist aber immer schnell rum und geht nie tiefer.
 
  • #3
Ich möchte ihr wirklich helfen, da ich sie sehr gerne habe und mir ihr Wohl sehr am Herzen liegt, ABER was kann ich tun, um nicht völlig in die Berater- / Therapeuten- oder gar Friendzone abzurutschen? Was meint ihr, habe ich irgendeine Chance?
Nein, Du hast keine Chance. Wenn sie ständig über ihren Ex redet, ist sie noch bei ihm verhaftet emotional. Du kannst nur eines tun, Dich nicht weiter emotional ausnutzen zu lassen, nämlich den Kontakt beenden.
 
  • #4
ABER was kann ich tun, um nicht völlig in die Berater- / Therapeuten- oder gar Friendzone abzurutschen? Was meint ihr, habe ich irgendeine Chance?
Lieber FS,
Du kannst nichts tun - zu spät. Du bist schon in der Friendzone. Das einzig Verbindende ist euer gemeinsamer Bekannter und daher ist er euer zentrales Gesprächsthema.

Aber bei jedem Treffen kommt die Geschichte mit ihrem Ex auf die Tagesordnung und sie erwartet sich von mir einen Rat, meine Meinung, moralische Unterstützung etc. und gleichzeitig sagt sie, mit allem bereits erfolgreich abgeschlossen zu haben. Aber immer wieder die gleichen Schilderungen. Wie passt das alles zusammen?
Sie hat überhaupt nicht abgeschlossen und genau das solltest Du ihr sagen, statt gemeinsam mit ihr immer in dem Thema rumzuwühlen. Und Du solltest ihr auch sagen, dass Du des Themas überdrüssig bist. Anders bekommst Du da keine Ende rein und somit auch keine anderen Optionen für Dich.

Es ist schon hart, was ihr passiert ist, aber nach Jahren muss das Leben auch mal weitergehen - im Zweifelsfall auch ohne Partner, wen sie keinem mehr vertrauen kann.
 
  • #5
Sag ihr nächsten mal augenzwinkernd, sie soll ihren doofen Ex vergessen und stattdessen dich nehmen. Da sie noch emotional in der Geschichte mit ihrem Ex hängt, sehe ich wenig Chancen, auch wenn du der perfekte Mann für die wärest, aber so wenigstens kann sie merken, dass ihre ex hier und ex da einfach nervig ist. Dass man jemanden zum Reden braucht, ist gut und notwendig, aber irgendwann mal habe ich zu meiner Freundin gesagt, dass es langsam reicht und die soll jetzt nach vorne schauen lernen.
 
  • #6
Ich bin anderer Meinung als @Andreas1965 .
Man muss nicht emotional komplett verhaftet sein, wenn man Vergangenes noch verarbeitet. Diese Frau hat bereits die ersten Schritte in ein neues Leben getan. Sie ist bereit für Veränderung. Gerade als empathischer Zuhörer, können sich auch die Qualitäten eines einfühlsamen Partners zeigen. Natürlich in begrenztem Rahmen. ´Es kann nicht sein, dass es ständig darum geht. Ich denke, der Ex-Partner war ein gemeinsamer Freund. Womöglich thematisiert sie das deshalb bei dir, weil du ihn eben auch kanntest.
Es geht also über Gott und die Welt und um ihre bisherige Lebensgeschichte. Diese Lebensgeschichte gehört zu ihr. Es ist ihre Vergangenheit. Du reagierst wie viele Männer sehr empfindlich auf Erzählungen vom Ex. Empfindest das als Konkurrenz, der du erstmal das Wasser reichen müsstest. Ich denke Frauen geht es mehr um Erfahrungen, die geteilt werden. Natürlich ist da eine tiefe Wunde bei ihr, die diese Erfahrung hinterlassen hat. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass sie nicht bereit für Neues wäre.

Der Knackpunkt warum du in die Friendzone rutscht, ist nicht der Ex. Sondern das bist du selbst. Du bist passiv, zurückhaltend, eroberst sie nicht im Sturm. Du bleibst der nette Gesprächspartner.
Seither gehe ich immer wieder mit ihr Essen oder auf einen Kaffee, so wie man das mit einem Bekannten aus früheren Tagen halt macht.
Du gehst mit ihr auf einen Kaffee, so wie man das mit alten Bekannten macht. Weshalb flirtest du nicht mit ihr?
Es ist doch völlig gleichgültig, ob man sich wie bei einem Date verabredet, oder sich auf einen Kaffee trifft. Da ist immer Platz eine Frau aus der Reserve zu locken. Aber du machst das eben nicht.
Wenn sie aufs Ex-Thema schwenkt, könntest du sie Fragen, wie sie sich eine Partnerschaft in Zukunft vorstellt. Erzähle doch dann bitte auch mal von dir, wie du dir das vorstellst. Welche Erfahrungen du gemacht hast und was du dir wünscht. Da kann man schonmal einfließen lassen, dass sie eine klasse Frau ist.
Entweder ist sie auch eine gute Zuhörerin, oder es dreht sich alles um ihre Gefühlswelt. Dann ist sie vielleicht doch nicht so das Ideal als Partnerin.
Ich wollte das schon offen und ehrlich ansprechen, mit ihr im Sinne eines richtigen Dates was unternehmen ...
Dazu kann ich nur sagen: HOP HOP!
Nicht langweilig Kaffeeschlürfen, nichts sagen und sich über ihre Alleinunterhalterqualitäten ärgern.
 
  • #7
Sag es ihr.

Sag ihr klar - und trotzdem freundlich - dass Du die Geschichten über ihren Ex nicht mehr hören möchtest. Es ist vorbei, die Kränkung verstehst Du, die Enttäuschung, die Verletzung.
Aber irgendwann ist es Zeit nach vorne zu schauen, frag sie, ob sie das nicht auch möchte?

Ich denke, manchmal ergibt sich so eine Gesprächsdynamik, deswegen bist Du bei diesem Thema die Klagemauer, solange Du es nicht stoppst.

Und werde auch aktiv -, zeige, sage, dass Du Interesse an Ihr hast, nicht als Freundin, als Frau..

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Nach dem zu urteilen, was du bis jetzt geschrieben hast, meine ich, dass du schon in die friendzone geglitten bist - denn ich nehme an, dass wenn du bei ihr irgendwelche Anzeichen von Interesse entdeckt hättest, du es uns auch geschrieben hättest.

Die Frage ist jetzt eigentlich, ob du sie auch als "gute Freundin" gebrauchen kannst.. Wenn ja, dann mach einfach weiter wie bisher. Wenn nein, optimal...dann hast du jetzt eigentlich nichts mehr zu verlieren und kannst Gas geben: Sag ihr beim nächsten Essen, dass du ein richtiges Date mit ihr haben möchtest - sie wird dich dann wissen lassen, ob du für sie in Frage kommst.

Das Date sollte aber dann kein Essen beim Italiener sein, mit großem Tisch zwischen Euch beiden. Nein, das sollte etwas sein, wo es leicht ist, "touchy" zu werden. Eine nette Bar fällt Corona-bedingt vielleicht aus, aber ein gemeinsamer Kochabend mit reichlich Kochwein und dann Couch?
 
  • #9
Gerade als empathischer Zuhörer, können sich auch die Qualitäten eines einfühlsamen Partners zeigen. Natürlich in begrenztem Rahmen. ´Es kann nicht sein, dass es ständig darum geht. Ich denke, der Ex-Partner war ein gemeinsamer Freund. Womöglich thematisiert sie das deshalb bei dir, weil du ihn eben auch kanntest.
Empathischer Zuhörer. Weiter weg kann man als Mann doch gar noch von einer Frau sein.

Ich würde als FS jetzt exakt einen Versuch starten und ein klares Dates (was Nettes, auf jeden Fall mit Essengehen) vorschlagen und es auch gleich "Date" nennen (so dass sie gar nicht erst darüber nachdenken muss, ob es eines ist).
Zögert sie, hat Ausflüche, oder verschiebt es auf irgendwann (also weiter als 2-3 Wochen) ist sie für den FS erledigt, auch als "Freundin".

Das muss er sich selbst schuldig sein.
 
  • #10
Zögert sie, hat Ausflüche, oder verschiebt es auf irgendwann (also weiter als 2-3 Wochen) ist sie für den FS erledigt, auch als "Freundin".
Ja das sollte er tun, aber nicht weil sie etwas falsch gemacht hätte.
Es klingt eher so, als hätte er sich die Dame damals schon durch seine Untätigkeit vor der Nase wegschnappen lassen. Nur geht er wie er selbst sagt, mit einer "alten Bekannten" Kaffee trinken. Klar dass sie das auch so einordnet. Er startet offenbar nach wie vor keinerlei Versuch auf die Flirtebene zu gelangen.

So. nun gehört dieser für die Dame schwere Einschnitt im Leben, von der Bezugsperson von jetzt auf gleich verlassen zu werden, zu ihr als Person dazu. Sie leidet offenbar nach wie vor darunter. Sie kann nun dieses Leiden nicht abstellen, sonst wäre es kein Thema mehr. Also entweder gefällt ihm die FS mit ihren seelischen Problemen, oder eben nicht.
Da muss er dann eben auch an seinem verklärten Blick zu dieser Frau arbeiten. Er kann sich also entscheiden, ob er die Frau falls ihrerseits Interesse besteht, auch seelisch auffängt, oder ob er das eben nicht will.
 
  • #11
ABER was kann ich tun, um nicht völlig in die Berater- / Therapeuten- oder gar Friendzone abzurutschen? Was meint ihr, habe ich irgendeine Chance?
Ich würde sagen, wenn Du das Ding mit der Süßen noch rumgerissen kriegen willst, solltest Du dringend einen Kurswechsel vornehmen.
Sie scheint sehr mit Dir in dieser Schiene festzustecken. Zeige Dich ihr als Mann, sage ihr, dass Du sie sehr gern magst, sie schätzt, und das Leben dafür da ist, nach vorn zu schauen. Es ist ja nun schon einige Jahre her und so langsam kann der Kaffee ja auch nicht mehr kälter werden, der schon mehrmals nun aufgegossen wurde.
Du musst sie liebevoll auf den Pott setzen, und ihr zeigen, dass es mit Dir schön werden kann. Das ist schon schwierig, von der Friendzone in die Flirtzone überzuwechseln. Da wirst Du nun einiges an festen, tiefen Blicken losschießen müssen, und einiges an Komplimenten sehr direkt loslegen müssen, um sie überhaupt mal auf die Idee zu bringen, der Mann, bei dem sie sich ausheult, könnte auch ein sehr romantischer, erotischer, toller und als Liebespartner zu erkennender Typ sein. Versuch es knistern zu lassen.!
Leg los, sonst machts ein anderer irgendwann!
 
  • #12
Ich kann dir nur sagen, wie ich es als Frau mache. Wenn Menschen von ihren Exen anfangen, höre ich mittlerweile weg und ignoriere sie. Mit mir als unabhängiger Mensch geht das einfach nicht konform. Außerdem fühle ich mich dabei schlecht, und wenn mich etwas nervt, dann will ich das nicht haben und mich damit belasten.
Wie viel du ertragen kannst, ist deine Sache, aber ich kann dir sagen, zögere es nicht zu viel und zu lange alles raus! Auch deine guten Zuhörereigenschaften machen diese mögliche Beziehung nicht besser und hinterlassen auch bei dir einen immer schlimmeren Nachgeschmack.

Ich denke auch immer: helfen kann man sich nur selbst. Hilfe von außen ist sehr häufig destruktiv und wirft auch auf dich kein gutes Licht.

Wenn nichts Gescheites an Gesprächen kommt, ist der Kontakt dann eben beendet oder sehr stark reduziert bei mir.
Du bist ja schon ein Friendzone-Typ, weil du mehrfach mit einer Frau essen gehst und für ihre Gespräche offene Ohren hast. Aus meiner Sicht als Frau bist du da ein Auslaufmodell. Ich kenne keinen Mann mehr, der so viel Zeit und Lust hat, sich das anzutun, insbesondere dann nicht, wenn er sexuelles oder partnerschaftliches Interesse hat oder Single ist.
Gutmütige Männer mit echtem Interesse machen da rasch erste körperliche Annäherungszüge, um zu zeigen, was sie wollen und sie lassen der Frau kaum Alternativen.

Deine Gutmütigkeit in aller Ehren, aber schaue, dass du dich nicht ausnutzen lässt!

Wenn du auch sexuelles Interesse an der Frau hast bzw. sie als Partnerin willst, dann muss von dir innerhalb kürzester Zeit eine andere Art von Annäherung stattfinden, um ihr zu verstehen zu geben, dass du anderes Interesse hast, als ihr Hobbytherapeut zu sein.

Außerdem kannst du ihr ja jederzeit schreiben, dass du keine Lust mehr auf diese Konversationen hast und mal einen Schritt in anderer Richtung zeigen möchtest, was man sonst noch so mit Männern machen kann und dein Bekannter ein Idiot ist. :)

Außerdem hinterlässt es einen faden Nachgemack wegen dem Bekannten. Hast du Lust, diesen Bekannten ständig in den Dreck zu ziehen und über ihn ein anderes Bild zu bekommen? Es gibt viele Männer heutzutage, die Frauen maßlos seelisch ausnehmen (dein Bekannter gehört da dazu, er hat diese Frau schwer psychisch geschädigt und er wird Frauen immer wieder stehen lassen und das Gleiche tun), aber genauso viele kritische Frauen, vor denen man sich in Hut nehmen muss, besonders wenn sie solche Erfahrungen haben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Sie kennt dich seit 12 Jahren und sieht in dir nur ein Freund. Du möchtest mehr, also musst du etwas unternehmen. Entweder gibst Du auf oder du sagst es ihr. Ich bin dafür ihr es zu sagen. Verlange aber nicht sofort eine Antwort. Lasse ihr Zeit.
 
  • #14
Lieber Astrolabius,

ich sehe es wie fast alle anderen, die bereits geschrieben haben: Eine Chance auf mehr wirst du nur haben, wenn du dein Verhalten ihr gegenüber änderst.
Sie nutzt dich momentan, um sich über den Ex auszukotzen und sich abzulenken. Wahrscheinlich macht sie das nicht mal bewusst und aus ihrer Position heraus ist das sicher auch verständlich. Aber du willst ja auf lange Sicht nicht ihr Kumpel sein sondern viel mehr.
Du solltest ihr gegenüber klare Worte finden, nur so fällt ihr überhaupt erst auf, dass eure Treffen für euch unterschiedliche Bedeutungen haben.
Melde dich vorerst nicht bei ihr und warte bis sie dich zwecks einem Treffen kontaktiert. Das wird wohl relativ bald der Fall sein und dann ist es an der Zeit, ihr klar zu machen, dass du an einer "Nur"-Freundschaft nicht interessiert bist. Du musst dabei gar nicht zickig oder vorwurfsvoll werden, du kannst auch einfach etwas sagen wie : "Ich habe den Eindruck, du solltest erstmal mit XY (der Ex) durch sein, bevor wir uns weiter treffen."
Ich denke, sowas in der Art wird sie schon wach rütteln und zum Nachdenken bringen, vielleicht ergibt sich dadurch schon direkt ein Gespräch, welches mehr das Verhältnis von euch beiden zum Thema hat und nicht mehr die gescheiterte Beziehung zum Ex.
Viel Erfolg!

W, 34
 
  • #15
Melde dich vorerst nicht bei ihr und warte bis sie dich zwecks einem Treffen kontaktiert.

Ich frage mich bei solchen Aussagen immer, wie man so irgendetwas positiv klären möchte?

Will ich was, muss ich aktiv werden und deutlich. Mit Rückzug zeige ich Desinteresse.
Und wenn es dieses Provokationsspielchen sein soll - zeige mir doch mal, dass ich Dir wichtig bin - nun, das kann auch nach hinten losgehen...

W, 51
 
  • #16
Sie nutzt dich momentan, um sich über den Ex auszukotzen und sich abzulenken.
Naja, ich sehe da nicht, dass sie ihn "ausnutzt". Sie denkt, sie sind befreundet, und wenn sie die Trennung beschäftigt und er ein gemeinsamer Bekannter war, kommt das Thema sicher immer wieder hoch. Bei Freunden von mir hab ich das auch erlebt, aber da wir befreundet waren, hat mich das nicht gestört. Meinetwegen kann sich jemand gern bei mir immer und immer wieder über das gleiche Thema auskotzen, wenn es ihn halt noch beschäftigt (es sei denn, er müsste was dran ändern und tut das nicht, das ist bei Liebeskummer aber eben nicht so leicht).
Melde dich vorerst nicht bei ihr und warte bis sie dich zwecks einem Treffen kontaktiert. Das wird wohl relativ bald der Fall sein und dann ist es an der Zeit, ihr klar zu machen, dass du an einer "Nur"-Freundschaft nicht interessiert bist.du kannst auch einfach etwas sagen wie : "Ich habe den Eindruck, du solltest erstmal mit XY (der Ex) durch sein, bevor wir uns weiter treffen."
Daher find ich das auch irgendwie am Ziel vorbei. Anstelle der Frau käme das für mich wahrscheinlich wie aus heiterem Himmel, wenn sie den FS gar nicht als Mann auf dem Schirm hat - was sie nicht hat, weil sonst würde sie nicht ständig über den Ex reden in seiner Gegenwart. Wär ich die Frau, würde ich mir vorkommen, als hätte mir jemand die Tür unerwartet vor der Nase zugeknallt und ich weiß nicht, warum. Die Chance, dass ich dann plötzlich denke, "oh ja, er hat recht, ich find ihn doch toll" ist nahe Null. Ich würde denken, er hätte mir ja mal vorher sagen können, dass er Interesse hat und dass ihn mein Gefasel über den Ex nervt?? Spinnt der? Oder ich würde mich schlecht fühlen, weil ich denken würde, habe ich ihn ausgenutzt (weil er ja was anderes wollte)? Wäre alles nicht dazu angetan, dass ich mich freudestrahlend bei ihm melde.
Ich denke, die Chance, dass sie die lange Freundschaft plötzlich mit anderen Augen sieht, ist gering. Dann würde ich es aber eher über Aktivitäten versuchen, also was zusammen erleben, wandern, Freizeitpark, was auch immer die Interessen sind, als über ihre Probleme zu reden; später versuchen zu flirten und dann irgendwann andeuten, dass man Interesse hat. Dann kann sie vorher vielleicht sehen, dass sie mit dem FS Spaß haben kann und sich bisschen mehr auf so eine Aussage einstellen. Dabei ist einzukalkulieren, dass die Freundschaft baden geht, aber das ist dann halt so. Still leiden ist ja auch keine Option. (Es kann gut sein, dass sie gar kein Interesse an Aktivitäten hat, wenn der FS für sie einfach nur die Verbindung zum Ex ist, also sie ihn nicht so richtig als Freund sieht, sondern nur für diesen speziellen Teil ihres Lebens zum Reden braucht; das könnte man unter Ausnutzen sehen, aber solchen Freundschaften - keiner geht sonst mit mir Wandern; die Freundin zum Partymachen - gibt es ja doch häufig.)
w, 37