• #1

Brauche Tipps für Neustart oder endgültiges Aus

Mein Partner (65) und ich (45) lieben uns seit ca. 2 Jahren. Wir verstehen uns wirklich gut. Als Gefährten zu 100% - wir haben total viel Spaß zusammen.
Nur im zwischenmenschlichen Bereich knarzt es manchmal.

Nun steht eventuell an, dass wir zusammen ziehen. Aber da ist ein Punkt, der mir zusetzt und da brauche ich Eure Hilfe.

Wie gesagt - im Prinzip alles supi. Aber er hat mich im Alltag nicht so richtig auf dem Schirm. Ich weiss genau, er liebt mich sehr und wenn ich ihn um Hilfe bitte, ist er sofort da. Aber eben nicht von alleine. Und es kommt sehr oft vor, dass ich voll auf eine romantische Stimmung einsteige (z.B. Feuerwerk am Strand, oder es schneit gerade oder wir sitzen am Fluss etc..). Um uns rum nur knutschende und verliebte Pärchen - aber mein "Kerl" nimmt nicht mal meine Hand und sitzt mit verschränkten Armen neben mir und sagt kein Wort.
Er ist auch mit Komplimenten und LIebeserklärungen völlig geizig. Selbst wenn ich es vorkaue, kommt oft keine Reaktion.
Ich empfinde das wie "er liebt mich nicht" - und er sagt, er denkt das ständig, aber er hat nicht das Bedürfnis es zu sagen.
Könnt Ihr Euch vorstellen, dass ich leide wie Bolle, weil cih es einfach mal hören möchte? Weil ich möchte, dass er bei einem Feuerwerk ebenfalls den Arm um mich legt und wir das gemeinsam geniessen?
Andererseits - ich bin krank - und er geht in dieser Zeit dann einfach an den Strand und fragt nicht mal, ob er mir helfen kann. Erst, wenn er abends wieder da ist.
Nuelich waren wir im Urlaub - ich hatte fürchterliche Kopfweh - und er geht seelenruhig in die Stadt, kommt wieder und schaut seine Sendung im TV.....als ich anfange zu zicken, ist er völlig erschüttert, dass ich mir so einsam vorkam.

Rational kann ich ja verstehen, dass er einfach anders tickt und versuche das im Alltag mit Humor zu nehmen - aber es fehlt mir so sehr. Und manchmal braucht man das einfach, wenn man abgeknickte Ohren hat, dann will man doch auf den Arm! Ich fühle mich oft so abgelehnt.
Es wäre blöd, eine Beziehung deswegen zu beenden, wo doch alles andere gut klappt. Oder?

Bitte gebt mir einen Tip, wie wir die Kurve kriegen können. Denn aktuell hat es deswegen arg gekracht.
Danke Euch.
 
  • #2
Liebe Schnuffeline,
deine Sorgen berühren mich sehr.
Aus meiner Erfahrung kann ich dir nur raten, mit dem Zusammenziehen zu warten. Ich glaube, dein Gefühl trügt dich da nicht.
Wenn ihr zusammen lebt wird dieses Problem erst richtig fühlbar sein für dich. Und du wirst noch mehr leiden, als jetzt.
Dass er dir nicht so oft sagen kann, was er fühlt, ist evtl. noch das kleinere Problem. Du brauchst doch einen Menschen, der einfühlsam ist und da ist für dich, wenn es dir nicht gut geht, und nicht einfach seiner Wege geht!!
Ich wünsche dir Klarheit und dass du die richtige Entscheidung triffst.
Alles Liebe!
 
  • #3
Was ist denn das "alles andere", was gut klappt?

Ich meine, diese Romantiksache - das ist nicht jedermanns Ding. Ich bin auch nicht so gestrickt, dass mich da Pärchen um mich rum unbedingt darauf bringen würden oder dass ich bei Feuerwerk automatisch in romantische Gefühle ausbreche. Aber ich mach das an anderer Stelle und Dein Freund anscheinend überhaupt nie.

Wesentlicher finde ich, dass er, wenn es Dir nicht gut geht, einfach sein Ding macht und Dich das stört (manche sind ja genauso, die würden nie denken, dass sich der andere kümmern soll, sondern bedauern, dass sie nicht mit an den Strand gehen können). Er hat Dich wirklich nicht auf dem Schirm und anscheinend fehlt ihm das Umsorgebedürfnis.
Ich finde es blöd, wenn man alles einschränken soll, bloß weil der Partner Kopfschmerzen hat, und dann mit dem Leidenden den ganzen Tag immer Zimmer sitzt und so leben muss, als sei man auch krank, es sei denn, man selbst entscheidet das so. Aber man kann es vorher ansprechen, ob der kranke Partner was braucht, das fänd ich normal, oder ob man dableiben soll, weil es gute Gründe gibt. Ich würde im Gegenzug nicht verlangen, dass mein Partner den ganzen Tag neben mir hockt, während ich schlafe, weil es mir schlecht geht.

Nuelich waren wir im Urlaub - ich hatte fürchterliche Kopfweh - und er geht seelenruhig in die Stadt, kommt wieder und schaut seine Sendung im TV.....als ich anfange zu zicken, ist er völlig erschüttert, dass ich mir so einsam vorkam.
Es gibt Menschen, die "krank werden", weil sie den Partner dazu bringen wollen, mehr Liebe zu zeigen. Ich will Dir das nicht unterstellen, aber ich weiß dass es das gibt, und diese Menschen sich auch immer einen kalten Partner aussuchen, den sie ummodeln wollen (ich bin sicher, dass ein Elternteil, vermutlich die Mutter, so abweisend war und sich nur gekümmert hat, wenn das Kind wirklich krank war).
Als Erwachsene/r ist es ein Mittel, die Gefühle des anderen zu beherrschen, dass er sich dauernd kümmern soll. Du musst Dich das fragen, ob Du wegen seiner Kälte auf dieser Schiene bist. Denn dann machst Du Dir selbst ein Leiden, weil Du um Zuwendung bettelst, und das sollte man sofort unterlassen. Einerseits, weil: Wer leidet schon gern. Andererseits, weil Du dann mit dem falschen Mann zusammen bist.
 
  • #4
Liebe Schnuffeline,
sei mir nicht böse, aber du scheinst etwas anstrengend zu sein.
Bist du oft krank ? Hast Kopfweh ? Leidest wie Bolle ? Willst auf den Arm ? Bist einsam ? Zickst herum ? ( alles deine Zitate ).
Und forderst du dann immer Zuwendung ?
Er soll bei dir bleiben, weil du Kopfweh hast ? Was könnte er da für dich tun ?

Wenn es mir schlecht geht, will ich lieber allein sein.
Und ich will meinen Schatz dann nicht damit belästigen.
Er kann an meinem Kopfweh doch ohnehin nichts ändern.

Du forderst Komplimente und Liebeserklärungen ein ? Was wären die denn wert, wenn er sie dir dann machen würde ?
Er sagt, er liebt dich, hat aber nicht das Bedürfnis, dir das zu sagen.
Uff, jetzt bin ich mal erschüttert. Dein Freund steht ja mit dem Rücken an der Wand !
Kein Wunder, dass er die Arme verschränkt, wenn er aus dem Augenwinkel sieht, dass du jetzt gleich wieder Forderungen stellen wirst.

Lass ihm doch mal ein bisschen Luft zum Atmen.
Versuche doch mal, eine Weile gar nichts von ihm zu fordern, vielleicht macht er es dann wieder freiwillig.

Noch eine kleine Anmerkung: du willst auf den Arm ? Schon klar, dass du das im übertragenen Sinne meinst ( meinst du doch ??? ), aber diese Formulierung habe ich noch nie von einem erwachsenen Menschen gehört. Fühlst du dich als erwachsener Mensch ? Auch und gerade im Kontext zu ihm ? Normalerweise möchte ich frei von Vorurteilen einen großen Altersabstand nicht thematisieren, aber nach diesem Satz ausnahmsweise vielleicht doch.

w 48
 
  • #5
Nicht zusammen ziehen. NICHT.
Vielleicht später, warte ab, wie sich alles mit euch entwickelt.
Zusammenziehen wäre ein riesengroßer Fehler, zumindest zur Zeit.
Bitte tu's nicht!
 
  • #6
Du widersprichst Dir laufend, sorry.

Erst dieses - alles ist supi - dann aber, aber....

Im Grunde ist garnichts supi, Du versuchst verzweifelt Kompromisse zu Deinen Lasten zu finden, damit dieses Gewurstel irgendwie hält.

Du wirst auf der Strecke bleiben mit 45 und bald aussehen wie er mit 65, wenn Du nicht einen Schlußstrich ziehst, ihr passt nicht zusammen, das ist leider die Wahrheit.

Mach Dich vom Acker, bevor Du 55 bist und nix außer Kompromisse ihm zuliebe zustande gebracht hast.
 
  • #7
Mein Partner (65) und ich (45) lieben uns seit ca. 2 Jahren. Wir verstehen uns wirklich gut. Als Gefährten zu 100% - wir haben total viel Spaß zusammen. Nur im zwischenmenschlichen Bereich knarzt es manchmal..
Liebe FS,
dass, was Du beschreibst, hört sich für mich nach "emotionalem Verhungern an" und das, was Dir Deinen Worten nach fehlt, ist für mich eine elementare Voraussetzung, um eine glückliche Partnerschaft führen zu können. Wenn so etwas Wichtiges fehlt, dann wäre dieser Mensch für mich eben nur ein "Gefährte" - um mit Deinen Worten zu sprechen - und nicht der eine, besondere Partner, mit dem ich mein Leben teilen möchte. Ich kann mir daher sehr gut vorstellen, dass Du leidest und zwischen Neustart bzw. endgültigem Aus hin und her überlegst.
Um "die Kurve zu kriegen" gibt es leider kein Patentrezept, aber man kann in diesem wichtigen Entscheidungsprozess so gut wie möglich Lösungswege ausloten. Du für Dich alleine, aber auch mit Deinem Partner zusammen. Ist er für Deine Wünsche und Bedürfnisse ansprechbar?
Und bevor das nicht geschehen ist, würde ich den Schritt zum Zusammenziehen auf jeden Fall ad acta legen.
Eine erste entscheidende Frage wäre für mich in dieser Situation: Warum bin ich mit einem Partner zusammen, mit dem ich mich zwar gut verstehe und mit dem ich Spaß habe, aber gleichzeitig emotional verhungere, was hält mich genau an diesem Partner? Und die zweite Frage: Du schreibst, dass es blöd wäre, die Beziehung deswegen zu beenden, da doch alles andere gut klappt. Würde Dir diese "Liebe auf Sparflamme" auf Dauer denn ausreichen? Reicht Dir dieses "alles andere", um mit Deinem Partner glücklich zusammenleben zu können?
 
  • #8
Liebe FS,

ich kann verstehen, dass dir Zuneigungsbekundungen fehlen. Manch einer braucht das mehr als vielleicht andere Menschen. Und dein Partner ist jemand, der es nicht sagen und zeigen kann oder mag.
Auch er wird seine Gründe haben. Aber ob ihr da unbedingt gut zusammenpasst? Ich bezweifle das und ändern wird er sich kaum, so wie du dich auch nicht ändern kannst und plötzlich keine Liebesbezeigungen mehr brauchst oder willst und dich damit zufrieden gibst, dass er vielleicht denkt, dass er dich liebt, es dir aber nie sagt.
Mein Rat an dich: lasse es mit dem Zusammenziehen. Im Zusammenleben werden dir die Defizite noch mehr auffallen. Was spricht gegen zwei getrennte Wohnungen? In deinem Falle ist deine eigene Wohnung doch ein guter Rückzugsort , falls du wieder mal emotional leer ausgehst. Gib diese sichere Bastion nicht auf. Beobachte ihn noch eine Weile oder nimm ihn einfach auch nicht mehr so ernst und wichtig für dich. Vielleicht sieht er in dir viel weniger als du in ihm siehst. Er will evtl. nur eine Begleitung für einsame Stunden und möglicherweise unkomplizierten Sex. In seinem Alter tut er sich schon schwerer damit, kurzfristig Frauen dafür zu finden.
Überlege mal, ob du nicht viel mehr sehen willst in der Beziehung als tatsächlich vorhanden ist.
 
  • #9
Was ist denn hier eigentlich so "supi", wenn Du emotional langsam verhungerst und leidest wie ein Hund ? Versteh ich einfach nicht !
Dir geht es schlecht, was absolut verständlich ist und Du wirst bei einem Mann in seinem Alter auch ganz gewiss keine Änderung erleben.
Der "tickt" wirklich anders, nämlich ohne Empatie und Wärme, und ich frage mich, warum Du das überhaupt so lange aushältst wo Du doch merkst, dass es Dir nicht gut tut ?
Soll er sich doch für die nächsten Jahre eine mütterlich Pflegerin ohne Ansprüche suchen...
 
  • #10
Liebe Schnuffeline,
keine leichte Situation. Du kennst sicher das Lied das gerade in den Charts hoch und runter gespielt wird: "der Zug ist abgefahrn' die Zeit verschenkt, fühlt sich so richtig an, doch ist so falsch
und immer wenn es Zeit wird zu gehn, vergess ich was mal war und bleibe stehn, das Herz sagt bleib, der Kopf schreit geh

Genau so wirst Du Dich gerade fühlen.

Du wirst diesen Mann ebenso wenig ändern wie all die tausenden von Menschen die schon vor Dir versucht haben, so etwas an ihrem Partner zu ändern. Er ist wie er ist und mit steigendem Alter wird dieses Verhalten noch zunehmen. Ich gebe Dir zu bedenken, dass Dein Freund in zehn Jahren 75! Jahre alt sein wird und Du dann nicht nur einen verschlossenen, keine Gefühle zeigen könnenden alten Mann an Deiner Seite haben wirst, sondern auch noch andere Probleme dazukommen werden, aufgrund Eures beträchtlichen Altersunterschiedes. Du glaubst vielleicht wenn Du ihn nur genug liebst, muss er das doch merken, aber glaub mir da wird auch in Zukunft nicht das zurückkommen, was Du Dir so ersehnst.

Ich wünsche Dir, dass Du die für Dich richtige Entscheidung triffst und nicht aus Angst vor dem Alleinsein bei ihm bleibst - sonst wirst Du emotional verhungern.
 
  • #11
Und manchmal braucht man das einfach, wenn man abgeknickte Ohren hat, dann will man doch auf den Arm! Ich fühle mich oft so abgelehnt.
Schreib den Satz doch erstmal um, dann wird doch vieles deutlich. Und manchmal brauche ICH das einfach, wenn ICH abgeknickte Ohren habe, dann will ICH doch auf den Arm! Es gibt Menschen, die möchten das gerade eben nicht und haben vielleicht in ihrem Leben noch niemanden kennengelernt, der das braucht. Ich sehe es genauso wie frei - du stellst deinen Partner ziemlich an die Wand... Nur mal zum Beispiel "Feuerwerk": Wo ist das Problem, dass DU dich dann an ihn kuschelst oder seine Hand nimmst? Warum äußerst du in der Situation nicht deine Wünsche oder Bedürfnisse, und zwar ohne Zickerei und Vorwürfe - aber nicht erst hinterher. Der Mann ist 65 und ich vermute mal, dass er vorher vielleicht nur Beziehungen hatte, in denen keine Chance (oder auch Notwendigkeit) bestand, dass mit der Emphatie zu "lernen" bzw. Emphatie zu leben. Emphatie ist nicht unbedingt bei jedem eine gottgegebene Eigenschaft und das Zeigen von Emotionen bzw. Gefühlen haben viele Menschen auch verlernt. Befrei dich doch einfach aus der Opferrolle, hör auf zu leiden und bürde deinem Partner nicht die Verantwortung für dein Wohlbefinden auf. In meinen Augen wahrscheinlich der falsche Moment zum Zusammenziehen - oder aber auch genau der richtige Moment, wenn ihr beide grundsätzlich bereit seid, aufeinander zuzugehen.
 
  • #12
Er soll bei dir bleiben, weil du Kopfweh hast ? Was könnte er da für dich tun ?
Na, das ist doch einfach: ihr Blitzableiter sein. Sicher, es gibt Menschen, die sagen: mir ist das Mitkommen heute zu anstrengend, aber ich will ihm nicht seinen Tag verderben, soll er halt alleine gehen. Und andere, die sagen: ich muß leiden, also soll er gefälligst auch leiden, deshalb mache ihm so so lange alles madig, bis er ebenfalls zuhause bleibt. Nur im ersten Fall kann der Partner sich partnerschaftlich verhalten und z.B. der Frau zuliebe umplanen, im zweiten geht, wenn sich solche Ereignisse häufen, die Beziehung zunehmend kaputt.
 
G

grünewelle

  • #13
Und manchmal braucht man das einfach, wenn man abgeknickte Ohren hat, dann will man doch auf den Arm!
Im Kollegenkreis nutzen wir dieses "willst Du auf´n Arm" oder "willst Du auf´n Schoß", um auf ironische Weise ein kindliches Verhalten deutlich zu machen.
Ich selber bin auch kein bißchen romantisch, habe es auch schon erlebt, dass das als mangelndes Interesse oder mit "liebt mich nicht" interpretiert wurde. Stimmt so aber nicht, es gibt einfach Menschen, die diese Ader nicht haben. Ich gehöre absolut dazu, obwohl man Frauen wohl etwas anderes nachsagt.
Ich ticke wohl ansonsten auch ähnlich wie Dein Partner. Ich würde auch keine Veranlassung sehen, einen Urlaubstag im Zimmer bei meinem Partner zu bleiben, der Kopfschmerzen hat, nur damit er sich nicht einsam fühlt.
Für mich hat sich die FS für die Erfüllung ihrer Erwartungen den falschen Mann ausgesucht. Es gibt ja nur zwei Lösungen....entweder sie akzeptiert ihn , wie er ist oder sie trennt sich. Ändern wird man das mit "Rumzickerei", andauernden Forderungen , usw. sicher nicht.
Ich würde mir an Deiner Stelle, liebe FS, überlegen, was mir wichtiger ist, die ansonsten durchaus harmonische Beziehung oder die Erfüllung Deiner Erwartungen.
Uff, jetzt bin ich mal erschüttert. Dein Freund steht ja mit dem Rücken an der Wand !
Kein Wunder, dass er die Arme verschränkt, wenn er aus dem Augenwinkel sieht, dass du jetzt gleich wieder Forderungen stellen wirst.
Das sehe ich auch so, mich würde man mit diesen Forderungen auch an die Wand nageln.
Du kannst scheinbar mit ihm reden, versuche doch, aus den Forderungen auszusteigen und einen Kompromiss mit ihm zu finden, der für beide lebbar ist. Er muß ja ein "Ich liebe Dich" z.B. nicht aussprechen, er könnte Dir eine Email schreiben. Wenn man es will, gibt es immer Lösungen.
W
 
  • #14
Für mich verhält sich hier niemand falsch oder richtig.
Ihr seid einfach sehr verschieden.
Ich (w) bin auch jemand, der wegen dem Feuerwerk zum Feuerwerk geht und nicht zum Knutschen.
Schneefall am Fluss? - Schönes Bild im Winter! :)
Wenn ich Kopfschmerzen habe, muß ich nicht noch anderen den Tag versauen. Das ist kein bedrohlicher Zustand, die meisten Menschen haben dann lieber ihre Ruhe, wie soll der Mann bitte darauf kommen, daß Du damit rechnest, er möge die Zeit händchenhaltend bei Dir auf der Couch verbringen?
Einer der Vorschreiber fand Dein Verhalten "anstrengend". Geht mir auch so. - Aber ich bin nicht der Nabel der Welt und viele andere (besonders Frauen) werden vollstes Verständnis für Dich äußern...
Ein Zusammenziehen würde ich nicht empfehlen. - Er wird bald massiv genervt sein und Du fühlst Dich vernachlässigt und ungeliebt. Aus der jeweiligen Sicht hat jeder von Euch Recht!
Keine Schönen Aussichten!

w,51
 
G

Gast

  • #15
Liebe FS,
was bei Euch "alles supi" läuft, kann ich nach Deiner Schilderung nicht nachvollziehen. Du hungerst nach Zuwendung und von ihm kommt nicht, Du fühlst Dich abgelehnt. Mir scheint, da läuft das Wichtigste in einer Beziehung schon mal garnicht "supi", was übrigens leicht zurückgeblieben klingt.

Der Mann stammt altersmäßig nicht nur aus einer anderen Generation als Du, sondern er ist mit Geburtsjahr 1950 ein absolutes Nachkriegskind, das in emotionalem und wirtschaftlichem Mängel aufgewachsen ist, erzogen von kriegstraumatisierten Eltern, die selber in einem feindseligen und gewaltvollen Umfeld aufgewachsen sind. Der Mann ändert sich nicht mehr. Ich bin zwar einige Jahre jünger als er, aber ich habe selber noch viel davon mitbekommen, bin genausowenig emotional und über "Feuerwerksheulsusen o.ä." zutiefst befremdet.
Du hingegen stammst aus der Generation Pampers (1970), besser eine zweite umwickeln, damit Du Dir nicht das Heck prellst, wenn Du mal hinfällst. Hauptmotto Deiner Elterngeneration war "das Kind soll es mal besser haben" und so wurde umsorgt und behütet.

Zieh' nicht mit ihm zusammen. Seine Kälte und sein Desinteresse an Deinen für ihn nicht nachvollziehbaren und dramatisierten Befindlichkeiten wird Dich todunglücklich machen, denn das ist in einer gemeinsamen Wohnung noch viel schwerer auszuhalten - s.o. er ändert sich nicht mehr.
 
N

nachdenkliche

  • #16
Ach Gott Schnuffeline :) Du hast einen Mann der Dich liebt und er kann/mag es Dir nicht sagen..und Du schreibst, Du fühlst, dass er Dich liebt, das ist doch okay!! In Deinem Fall ist er eben so gepolt. Er kann Gefühle nicht so zeigen, Du bist halt sehr romantisch,was? Wenn wieder so eine schöne Situation kommt, dann nimm Du doch seine Hand und drücke ihn..zeige ihm ruhig Deine Gefühle, das mag er doch, oder?
Bei mir war es am Schluss ähnlich mit dem Unterschied, dass ich mich auch nicht mehr geliebt GEFÜHLT habe, wobei ich dann auch Recht hatte.Nimm ihn, wie er ist und genieße die Zeit mit ihm. Und noch etwas, wenn ich Kopfschmerzen habe oder Ähnliches, bin ich auch lieber für mich. Lass ihn ruhig losziehen..Männer sind da eher etwas unbeholfen..:)
 
G

Gast

  • #17
Für mich ist das keine Beziehung!
Er duldet dich vielmehr an seiner Seite. Ehrlich gesagt finde ich es extrem merkwürdig, was du mit deinen jungen 45 jahren von einem Rentner willst, der dir nichts körperliches mehr bieten kann? Ich kenne 45 jährige Frauen, die noch eifrig in die Disko gehen. Und du sitzt auf der Parkbank neben einem Renter, der die Arme verschränkt? Also ich lache gerade laut hier ...
Das passt doch gar nicht. Ihr seid in verschiedenen Lebensphasen ... er hat das Händchenhalten und Umarmen schon hinter sich in seinem Leben ...
 
G

Gast

  • #18
So einen Mann hätte ich nicht als Partner, nicht mal als Bekannten! Dafür scheint er mir viel zu verklemmt, wenn er nicht mal schafft, dich einfach so in den Arm zu nehmen.
Und ein Freund, der mit Komplimenten geizt, mag ich auch nicht um mich haben. Ich frage mich, wie ihr zusammengekommen seid?

Fakt ist, du musst von diesem Mann weg. Er wird immer so bleiben, für ihn ist alles ok, für dich nicht und das wird noch bitterer in Zukunft. Bloß nicht zusammenziehen. Wie hier jemand gesagt hat: gibt dein eigenes Reich und Rückzugsort nicht auf!
 
G

Gast

  • #19
... er hat das Händchenhalten und Umarmen schon hinter sich in seinem Leben ...

Jetzt muss ich aber lachen, sorry. Mit 60plus ist das Leben doch noch nicht vorbei und das Umarmen und Händchenhalten erst recht nicht. Dass der Partner der FS nichts daran hat, muss nichts mit dem Alter tun haben, denn ich kenne es z.B. gaaanz anders ;-))
Er ist wahrscheinlich seine persönliche Eigenart, sich so zu verhalten oder die FS ist nicht die richtige Frau für ihn, die in ihm den Löwen weckt.
 
G

Gast

  • #20
Es wäre blöd, eine Beziehung deswegen zu beenden, wo doch alles andere gut klappt. Oder?

Was ist es denn nun, was so gut klappt. Der Alltag, das Geschäftliche? Alleine deswegen gehe ich aber keine Beziehung ein. Ich gehe eine Beziehung ein wegen zusätzlich all der schönen Dinge und Gefühle, die dir fehlen bzw. die du nicht bekommst, aber brauchst.
Gestehe es dir besser ein, anstatt dir die Dinge schönzureden, liebe FS. Es gibt einfach Menschen mit unterschiedlichem Nähebedürfnis. Das kann man akzeptieren und sollte sich klugerweise einen Partner finden, der ähnlich tickt. Zusammenziehen würde ich nicht, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass so eine Konstellation auf Dauer keine Zukunft hat. Du verkümmerst.
 
G

Gast

  • #21
Und noch etwas, wenn ich Kopfschmerzen habe oder Ähnliches, bin ich auch lieber für mich. Lass ihn ruhig losziehen..Männer sind da eher etwas unbeholfen..:)

Sorry nein. Es gibt eine Vielzahl von Männern, die mit Erkrankungen oder Wehwehchen liebevoll umgehen könnnen und in keinster Weise unbeholfen sind.
Zu glauben, dass "die Männer" da halt so ungeschickt sind ist lediglich Schöngerede von Frauen, die ebenso darunter leiden.
 
Top