G

Gast

  • #1

Bin verheiratet, habe meine Jugendliebe nach 22 Jahren wieder getroffen, was soll ich tun?

Wir sind beide verheiratet, er seit 20 Jahren und ich 13 Jahre, ich habe 2 Söhne. Wir haben uns zufällig im Internet wiedergetroffen, nach vielen Wochen und gesehen und es war wie ein "Donnerschlag" bei uns beiden. Wir haben uns angesehen und wußten, wir haben uns gefunden. Er hat nach schweren Wochen seine Ehe beendet - er wollte seiner Frau nichts vorlügen. Bei mir waren es auch schwere Monate, jetzt wollen wir zusammenleben, er möchte sich sehr um meine Kinder kümmern - wir wollten immer zwei gemeinsame Kinder. Mein Mann sagte in unserem Gespräch dann, er wollte mich sowieso nicht heiraten, nur wegen der Kinder bekomme ich Ärger mit ihm. Er hatte in den letzten Jahren mehrfach versucht, Affären zu beginnen, er meinte, es war nur f.... im Kopf und hat nichts mit mir zu tun. Hat unsere Ehe eine Chance?
 
  • #2
Ich glaube, ich habe Dich nicht ganz verstanden.

1. Deine Jugendliebe hat seine Ehefrau wegen Dir verlassen.
2. Du hast Deinen Ehemann verlassen und er weiß von dem neuen Verhältnis.

Was in aller Welt ist jetzt noch Deine Frage? Zurück zu Deinem Ehemann und Deine Jugendliebe hat die Arschkarte?

Mann, verstehe einer diese Ehebrecherinnen...
 
G

Gast

  • #3
Meine Jugendliebe hat seine Frau verlassen, auch wenn ich nicht mit ihm zusammenleben möchte. Weil er der Meinung ist, es verletzt seine Frau, wenn er eine andere mehr liebt. Also, er wäre auch allein geblieben. Ich habe meinen Ehemann noch nicht verlassen, es ihm aber in mehreren Gesprächen versucht zu erklären, weswegen ich mich so verändert habe und was mich beschäftigt und weswegen es so weit gekommen ist, was mir fehlt. Während dieser Gespräche sagte mir mein Mann, dass es mehrere versuchte Beziehungen zu Frauen gab, die seine Wünsche erfüllen würden, weil ich sehr beruflich eingespannt und oft "als Frau nicht präsent" bin. Ende letzten Jahres hat er die Frau unseres besten Freunde "angeflirtet", dies aber sehr eindeutig. Sie ist eine tolle Frau und er möchte mir ihr ausgehen usw.. Mit einer anderen Frau wollte er 2008/2009 einige Nächte verbringen, dies scheiterte an der Frau, sie wollte dann nicht mehr. Ich habe dies alles nicht gewußt, erst jetzt haben mir Freunde dies erzählt. Zu dieser Zeit, habe ich niemals einen Gedanken an einen anderen Mann verschwendet.
 
G

Gast

  • #4
kann #1 nur beipflichten. Hier sind vielleicht Menschen unterwegs!
Wieso hampelst Du im Internet rum, wenn Du noch verheiratest bist!
 
G

Gast

  • #5
Entweder steht jemand auf meiner Leitung oder Du schreibst ein wenig wirr......

Du bist verheiratet.
Dein Jugendfreund ist verheiratet.
Du hast Dich von Deinem Mann getrennt.
Dein Jugendfreund hat sich von seiner Frau getrennt.

Ihr wollt jetzt zusammen leben. So weit habe ich das -hoffentlich richtig- verstanden.

Welche Ehe meinst Du denn, die evtl. noch eine Chance haben könnte? Du bist doch verheiratet. Meinst Du diese Ehe? Oder gehst Du davon aus, dass Dein Jugendfreund Dich in Zukunft heiratet und Du meinst diese evtl. Ehe?

Hhm, grübel. Ein klein wenig deutlicher müsstest Du Deine Frage schon formulieren.
 
L

Löwenmail

  • #6
Mir kommt die Suppe hoch ! Ich bin in gleicher Situation der gehörnte Ehemann gewesen.
Den Versuch meiner Ex-Frau, nach rund einem Jahr wieder den status quo ante herzustellen, weil dann die Geschichte mit der Jugendliebe auch nicht mehr so heiß war, habe ich rigoros abgelehnt.

M/42 (kinderlos)
 
G

Gast

  • #7
Was ist deine Frage? Deine Ehe ist doch beendet, wenn ich dich richtig verstanden habe.

Dein Ex und du, ihr habt euch wieder getroffen und die alte Liebe ist heftig wieder aufgeflammt.
Ihr habt euch von euren Partnern getrennt, das heisst, seine Ehe ist zerstört und deine Familie auch..
Du hast nun Probleme wegen deines Ex-Mannes und der gemeinsamen Kinder, es geht vermutlich um Unterhalt, Besuchsrecht und so weiter.

Alle Entscheidungen sind doch schon getroffen, oder? Seine Ex-Frau ist unglücklich, dein Ex-Mann auch, und sei es nur wegen der Kinder, die Kids verlieren nun ihren Vater und kriegen einen Stiefvater vor die Nase gesetzt.

Falls es noch irgendwelcher Argumente bedürfte zum Thema "Kontakt zu Expartnern", dann kann dein Beitrag die wohl liefern.
Nun müsst ihr alle sehen, dass ihr das beste daraus macht. Es ist eine Menge Geschirr zerschlagen worden, wie das in solchen Fällen so ist.
 
G

Gast

  • #8
[Fragestellerin]

Ich bin verheiratet, mein Jugendfreund ist verheiratet, hat die Scheidung letztes Jahr Dezember eingereicht und lebt jetzt allein. Ich habe mich lange gegen diese Gefühle gewehrt, weil ich eben nicht allein bin und Kinder habe. Ich überlege, ob meine jetzige Ehe eine Chance hat, obwohl mein Herz etwas anderes sagt.
 
  • #9
Ich kenne diese Situation gut. Ich habe in meinem Falle ihr und mir klar gemacht, dass sich 30 getrennt zurückgelegte Jahre nicht nachholen lassen und alle entsprechenden Versuche zum Scheitern verurteilt sind. Diese Einschätzung erhebt allerdings keinen Absolutheits-Anspruch.
 
G

Gast

  • #10
Sorry FSin, ich sehe hier nur zwei gescheiterte Ehen, eine schon augenscheinlich auseinandergefallen.
Die Jugendliebe scheint mir nur eine Sommerromanze zu sein, sonst würden sich diese Zweifel nicht herausbilden. Eine positive Lösung sehe ich hier nicht.
 
  • #11
Die Frage ist doch ganz klar formuliert worden:
FS hat ihre Jugendliebe wieder getroffen. Die beiden haben eine Affaire begonnen, woraufhin sich der Jugendfreund von seiner Frau trennte.
Die FS hat ihrem Mann die Sachlage gebeichtet, worauf er ihr auch einige Dinge gebeichtet hat, dass er stets versuchte sich mit anderen Frauen einzulassen.

Die Frage also ob die Ehe eine Chance hat.

Nun, wenn beide ehrlich zueinander seid und euch eure gegenseitigen "Ausrutscher" verzeihen könnt, warum nicht. Wahrscheinlich ist aber, dass in einem von euch ein "Stachel" sitzt, der nicht oder nur über lange Zeit gezogen werden kann...Dafür brauchts viel Geduld.

Was du oben aber schreibst ist, dass du mit der Jugendliebe zusammenleben möchtest, diese sich um deine Kinder kümmern will.
Warum also willst du die Ehe retten?

Oder möchtest du hören, dass die Ehe nicht zu retten ist um ein besseres Gewissen für eine Trennung zu haben?
Sozusagen eine Bestätigung, dass eine Trennung das richtige wäre...
 
G

Gast

  • #12
Okay, nun hast Du unter der #2 ja noch weitere Infos nachgeliefert (bin auch die #4).

Du willst also Deine derzeit bestehende Ehe retten? Ihr habt nach meiner Auffassung als Eheleute ein gravierendes Problem, was nicht primär mit Deinem Jugendfreund zusammen hängt. Ob Eure Ehe noch zu retten ist, weiss ich nicht. Es kommt darauf an, inwieweit Ihr Beide noch Liebe für den Ehepartner empfindet und inwieweit Ihr bereit seid, Euch ggfs. zu ändern, um den Wünschen des Anderen entsprechen zu können. Vielleicht wäre eine professionelle Eheberatung der richtige Ansatz? Bezieht in Eure Überlegungen mit ein, dass Ihr zwei gemeinsame Kinder habt.

Wenn noch Liebe vorhanden ist, lohnt es sich immer, noch um den Fortbestand der Ehe zu kämpfen.

Ich wünsche Euch viel Glück.
 
  • #13
Mann, o, Mann, liebe Fragestellerin, was für eine verwirrte und verwirrende Situation.

Antworte doch mal auf diese einfachen Fragen, die ich beim besten Willen nicht herauslesen konnte:

a) Wen liebst Du?

b) Mit wem möchtest Du am liebsten zusammenleben und gemeinsam alt werden?

c) Kannst Du damit leben, dass Dein Ehemann fremdgehen möchte?
 
  • #14
Tut mir leid, ich kann mir die Bemerkung nicht verkneifen:
Wieder mal ein Beispiel, wie "rein platonisch" die Beziehung zur/zum Ex manchmal endet...
 
G

Gast

  • #15
Ich liebe meine Jugendliebe, wie ich noch niemals vorher geliebt habe, ich kannte dieses Gefühl bisher nicht. Das ich meinen Mann nicht liebe, kann ich so auch nicht sagen, aber eben anders. Nach allem was geschehen ist, was ich jetzt weiß, hat sich dieses Gefühl schon verändert. Ich fühle mich verletzt und auch gedemütigt, obwohl er ja meint, es war nur "im Kopf". Zusammenleben möchte ich mit meiner Jugendliebe, ich weiß, er würde mich mit keinem Problem allein lassen, ich meine nicht finanzielle Probleme. 13 Ehejahre mit meinem Mann kann sind auch eine lange Zeit. Das mein Mann fremdgehen möchte, dass verletzt mich so sehr, zumal ich es zu diesem Zeitpunkt irgendwie spürte, ihn ansprach und er sagte, ich sei überdreht und so. Ich bin zwar auch fremdgegangen, ich habe mich oft gefragt, warum es mir so leicht gefallen ist. Also bevor ich meinen Jugendfreund traf, war ich treu. Grundsätzlich möchte ich meinen Partner nie teilen.
 
G

Gast

  • #16
@FS,

Gebe da Frederika mal wieder total recht, wobei sie eine entscheidende Frage vergessen hat - nur meines Erachtens:
Was machst Du auf einer Singlebörse ???
Auch ich hatte mal so eine ähnliche Situation in meiner Ehe, möchte das nicht nochmal durchstehen - ist manchmal lustig aber zum Schluß ist man der absolut blöde !!!

m53
 
G

Gast

  • #17
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat Dein Mann Dir vorgeschlagen, dass ihr beide eure Affären haben könnt, wie ihr wollt, und trotzdem zusammenbleibt. oder?
Nun, ich finde das von Deinem Mann ganz vernünftig und rational gelöst. Wenigstens hat er Dir kein schlechtes Gewissen gemacht, sondern Dir ehrlich seine Sünden gebeichtet.
Vielleicht ist das eine Lösung für euch, wenn jeder so viel fremdgehen kann wie er möchte, und wenn ihr wegen der Kinder trotzdem zusammenbleibt.
Für mich wäre das zwar nichts, aber wenn ihr so klarkommt und alle Probleme sind aus der Welt, warum nicht?
 
G

Gast

  • #18
@#14

Oh' man, oh' man - du liebst deinen Ehemann zwar schon, aber halt auf eine andere Art und Weise. Sorry, aber solche Sprüche können echt nur von einer Frau kommen ...

Du machst deinem Ehemann einen Vorwurf das er "im Kopf" oder auch tatsächlich fremdgegangen ist, bist aber tatsächlich mit deinem Jugendfreund auf jeden Fall schon fremdgegangen ... nächste weibliche Logik.

Um direkt auf deine Frage zu antworten: Ich glaube dein Herz, so wie du deine Gefühle hier zumindest beschreibst, sagt dir doch eh' bereits was du machen solltest.
Dein Jugendfreund hat es dir bereits vorgemacht und du musst es ihm halt nun nachmachen und frei ist der Weg für euch beide ...

Erwarte aber bitte nicht dass dich dein Noch-Ehemann wieder mit offenen Händen empfängt falls alle schief geht, aber ich denke so reif im Denken bist du dann schon. Ich denke wenn deine Kinder älter werden/alt genug sind werden sie deine Gefühle die zur Trennung geführt haben auf jeden Fall verstehen.
 
  • #19
Tja, dumm gelaufen.

Sorry, Deine Ehe ist definitiv am Ende. Du hast Dich anderweitig verliebt und er hätte es wenn er ein Opfer gefunden hätte. Also hör auf zu lamentieren und räum Dein Leben auf, stell Dich auf Deine eigenen Füsse und lass Ihn nicht auch noch für Deine Untreue bezahlen.

Und das bitte unabhängig davon obs mit Deiner Jugendliebe weitergeht oder nicht. Ist eh besser wenn Du erstmal mindestens ein Jahr alleine, evtl. zusammen mit Deinen Kindern lebst und den Kopf frei bekommst. Sich da gleich wieder in eine Beziehung zu stürzen geht selten gut.
 
G

Gast

  • #20
Liebe FS'in,

ich liebe meine Jugendliebe, wie ich noch nie einen Mann zuvor geliebt habe.
Er liebt mich, hat sich von seiner Frau getrennt und möchte mit mir leben.

Mein Ehemann liebt mich nicht, er wollte mich auch nicht heiraten und hat während der Ehe mehrmals versucht das Treuegelöbnis zu brechen.
Das hat mich sehr verletzt, könnte mir aber eigentlich egal sein weil ich ihn zwar mag aber nicht bedingungslos Liebe, schon gar nicht so wie meine Jugendliebe.

Jetzt stehe ich zwischen beiden Männern, wo ich mir nicht mal sicher bin, ob mein Mann mich überhaupt noch will.

Was soll ich jetzt machen? Was rätst du mir?

w(x+1)
 
G

Gast

  • #21
Du behauptest, dass du deine Jugendliebe liebst, wie du noch nie jemanden geliebt hast.
Er liebt dich auch bedingungslos, hat sogar für dich seine Frau verlassen.
Dein Mann liebt dich wahrscheinlich nicht richtig, er dachte schon ans Fremdgehen. Eigentlich wollte er dich gar nicht heiraten. So richtig liebst du ihn auch nicht.

Für mich gäbe es da gar keine Frage. Für mich wäre die Entscheidung klar.
Wieso willst du immer noch die Ehe mit deinem Mann weiter führen?

Das klingt für mich sehr nach emotionaler Unreife und Sprunghaftigkeit. Irgendwie kann ich dich nicht ernst nehmen, tut mir leid.
 
G

Gast

  • #22
Also, es ist wirklich ziemlich verkorkst, aber wenn man mal die Emotionen außen vor ließe, bliebe einem ja noch der gesunde Menschenverstand, die Interessen der Kinder und ein Versuch, friedlich miteinander zu reden und sich zunächst mal zu arrangieren.

Jugendliebe hin oder her: das kann doch die Ehe und die gemeinsamen Kinder nicht aufwiegen - trotz aller Schwierigkeiten im Alltag. Die rosarote Brille, die nostalgischen und plötzlichen Emotionen würde ich - auch wenn's schwer fällt - erst mal aussitzen.
In einem halben bis dreiviertel Jahr weißt Du und dein Ehemann genauer, wie es um Euch steht.
Beziehungsberatung ist oft hilfreich (sucht euch aber einen guten für euch passenden Berater/Therapeuten, um die Gefühle auseinanderzuklamüsern).

Man kann viel mehr aushalten und verzeihen, als man im ersten Impuls meint. Wirf die Familie noch nicht gleich weg. Wenn deine Jugendliebe es ernst meint, wird sie auf Dich warten. Wenn die Gefühle innerhalb eines Jahres abflauen, auch gut.

w
 
G

Gast

  • #23
Welche Ehe soll eine Chance haben - die mit Deinem Mann oder die mit Deiner Jugendliebe ?

Folge einfach Deinem Herzen und ziehs durch, wenn Du von Deiner Jugendliebe noch Kinder willst - dann bekomm welche. Lebt Ihr Euer Leben und dem was ihr lebt sollte das juristische Leben folgen.

Wenn Ihr das Lebensziel Kinder hattet dann habt doch welche, wenn Euch der Blitz getroffen habt dann lebt danach, ich denke, Ihr seit alt genug. Ist es nicht so, daß es ein Feuer der Verliebtheit gibt, in das man täglich etwas Öl hineingießen muß ?


Das tun viele nicht. Tut Ihr es, haltet das Feuer am Brennen und dann gehts schon.
 
G

Gast

  • #24
Deine erste Ehe klingt für mich nach einer mittleren Katastrophe... Ihr habt zwar Kinder gezeugt und eine Familie gegründet, aber beide seid ihr mit eurem jew. Partner schon länger unzufrieden. Dein Ehemann sucht den (auch sexuellen) Kontakt mit andern Frauen. Er war unehrlich zu dir. Du bist zumindest nach dem Wiedersehen mit deiner Jugendliebe fremdgegangen. Wie ehrlich du nun zu ihm warst, kann ich nicht beurteilen, ist auch relativ egal...Aber was ich mich frage ist, wie ihr das 13 Jahre so durchgehalten habt, eine Partnerschaft, bei der niemand so recht zufrieden ist...

Eine Ehe nur wegen der Kinder fortzuführen, halte ich nicht unbedingt für die beste Lösung. Kinder merken ja, wie es um die Beziehung ihrer Eltern steht. Bevor ihr euch gegenseitig das Leben zur Hölle macht, dauernd streitet, bei der Erziehung nicht an einem Strang zieht usw. usf. - bevor eure Kinder das durchmachen müssen, wäre eine vernünftige Trennung in gegenseitigem Einvernehmen und vor allem der bestmöglichen Regelung was die Kinder betrifft, vielleicht sinnvoller - für alle Parteien.
Wenn du eure Ehe weiterführen willst.... nun, das kann ich mir nur vorstellen, wenn ihr an eurer Beziehung arbeitet, aufeinander zugeht, miteinander redet, eure Probleme sucht, findet und löst - evtl. in einer Paartherapie. Dazu müsstet ihr beide bereit sein, an euch selbst zu arbeiten und auch eigene Wünsche mal zurückzustecken. Ansonsten kann ich mir kaum vorstellen, dass das auf Dauer funktioniert. Du wirst immer nach andern schauen oder eine Daueraffäre mit deiner Jugendliebe anfangen, dein Mann wird sich auch jemanden suchen. Und ich weiß nicht, ob diese Situation für eure Kinder so toll wäre, kann ich mir nicht vorstellen... Und ich denke schon, dass die das mitbekommen würden.
Wenn ihr euch trennt, dann haben eure Kinder die Chance, ohne innerfamiliären Krieg zwischen Papa und Mama aufzuwachsen. Dafür müsstet ihr wuch aber über die Kinderbetreuung, das Sorgerecht etc. einigen. Wenn das zu einer Schlammschlacht ausartet - dann haben eure Kinder mein Mitleid.
Ob du nach der Trennung eine neue Beziehung mit deiner Jugendliebe eingehst oder nicht - das ist allein deine Entscheidung. Ich denke eigentlich auch, dass das erst mal sekundär ist in der aktuellen Situation. DU und DEIN Mann - ihr müsst euch beide - jeweils für sich und auch dann zusammen - entscheiden, ob ihr euch trennt oder nicht. Wenn du dich für eine Trennung entscheidest, finde ich, dass du zuallererst zusammen mit deinem Mann eine "saubere" Trennung und eine gute Versorgung der Kinder organisiert. Alles andere danach. Denn ob deine Kinder von deiner Jugendliebe so ohne weiteres zu überzeugen sind, steht erst mal in den Sternen. Ebenso, ob eure Liebe auch dem Alltag standhält. Und vor allem haben deine Kinder das Recht, weiterhin ihren "richtigen, biologischen" Vater zu erleben. Und genauso hat dein Mann das Recht, seine Vaterrolle ebenso zu erfüllen, wie du die Mutterrolle. Seine Rolle einfach auf den "Neuen" zu übertragen fände ich höchst ungerecht - sowohl deinen Kindern als auch deinem Mann und Vater deiner Kinder gegenüber.
 
G

Gast

  • #25
Liebe m53,
vielen Dank für die Antwort. Ich war natürlich nicht auf einer Singelbörse. Ich bin in meine Heimatstadt gefahren übers Wochenende und wollte bei Stayfriends schauen, ob Klassenkameraden noch dort wohnen. Am gleichen Tag schaute er - unabhänig von mir - und fand meinen Namen, so wie ich seinen. Wir waren beide nicht dort angemeldet, wir taten dies beide, auch unabhängig voneinander und am nächsten Tag sahen wir dort unsere Bilder.
 
G

Gast

  • #26
So schön auch die Erinnerungen an die Jugendliebe ist,
eine Zukunft wird definitiv nicht geben.
Zum einen ist man vielleicht verheiratet und hat Kinder,
und zum anderen kann auch die Jugendliebe verheiratet sein und Kinder haben,
will man deshalb seine eigene Ehe oder/und der der Jugendliebe ruinieren.
NEIN, ganz gewiss nicht !!!
Der alles entscheidene Punkt ist aber, daß sich der Charakter von einen selbst aber auch der der Jugengliebe weiterentwickelt hat. Früher oder später wird man erkennen müssen, daß man seine Jugendliebe nicht wiedererkennt !!!
Am besten erst garnicht nach seiner Jugendliebe suchen. Sind die Erinnerungen jedoch stärker als die Vernunft, einfach daran denken, daß sich der Charakter verändert hat, und man kann mit der Vergangenheit abschließen.
 
G

Gast

  • #27
Ohje wenn man so etwas liest .............
Hab meine Jugiliebe durch Zufall wiedergetroffen wau war echt der Hammer und hat es beide umgehauen.
Es fing erst langsam an so mit naja mal treffen und einmal im Monat telefonieren(wohnen ca.200Km auseinander).
Jetzt hat es eine Dynamik angenommen wir telefonieren tägl. und wollen nicht mehr voneinander loslassen....3mon.
Jetzt der Pferdefuß Sie ist seit 1Jahr verheiratet und ich hab eine Beziehung wir fühlen uns unseren Partnern gegenüber total schäbig und sind mit dieser Situation total überfordert......
open end.....
 
G

Gast

  • #28
An die FS

Ich sehe es genauso wie der Schreiber von #17.

Dein Mann ging im Kopf fremd und "verletzte" Dich damit, aber Du bist "zwar auch fremdgegangen", aber nur bis als Du Deinen Jugendfreund getroffen hast, davor warst Du ihm treu ergeben.

Ist das Heuchelei, ein Rechtfertigungsversuch, das schlechte Gewissen oder wirklich weibliche Logik?

Für eine Frau heißt das Fremdgehen eines Mannes Fremdgehen. Alleine ob im Kopf oder virtuell ist schon verletzend genug. Für eine Frau das Fremdgehen einer Frau Dreiecksbeziehung, On-Off Beziehung oder warmer Wechsel, etc. aber niemals Fremdgehen. Eine Studentin wird auch nicht von einem älteren Herrn ausgehalten, denn das ist nur eine "wirtschaftliche" und zeitlich befristete Zweckbeziehung.

Die Logik einer Frau steht im Handbuch "Umgang mit einem Mann" unter F wie Fremdgehen:
Sage niemals Fremdgehen!

Warum hatte er nur f... im Kopf und hat es nicht getan?

Ich schätze, jetzt bereut er es, dass er die Gelegenheit(en) nicht wahrgenommen hat. Wobei, vielleicht tue ich ihm unrecht und er liebt Dich.

Es muss übrigens einen Grund geben, warum es Dir - trotz allem - so schwer fällt.