Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Also, ja, ich finde es auch etwas, nein, eigentlich ziemlich pingelig. Es ist ja verständlich, daß man einen neuen Gegenstand mit mehr Sorgfalt behandelt wissen möchte, aber ich sehe es wie einige andere hier: Das Auto bleibt doch ein Gebrauchsgegenstand (mal von echten Oldtimern abgesehen).

Wie wäre es denn in Deiner Wohnung? Kämst Du da auch auf die Idee, Deinen Gästen nur noch Wasser zu servieren, weil der Teppich neu ist? Und zum Essen müssen sie zu den Rauchern auf den Balkon? (Gibt ja auch durchaus Teppiche in allen Preisklassen.)

Aber natürlich darfst Du bestimmen, wie es in Deinem Auto zugeht. Wie bei allem gilt: Man muß nur mit den Folgen seines Handelns leben können.
 
  • #32
Auf langen Strecken picknicke ich bei laufender Fahrt, lege Apfelbutzen in die Türmulde und krümle rum wie Sau. Ist für mich ein Gebrauchsgegenstand. Wenn Schätzchen neu ist, ist das ja ok, aber man kann es echt übertreiben. Ja, du bist zu pingelig.
 
  • #33
allerdings hatte ich auch noch nie in meinem Leben ein Nagel neues Auto gehabt :)
Das ist auch kein Nagel neues Auto. Bei einem Neuwagen macht man meiner Meinung nach auch viel Geld kaputt. Also durch die Abnutzung. Ich finde bei weiten Strecken auch mal gut wenn man aufsteigt und sich die Beine vertritt. Wenn man Wasser trinkt kann eigentlich nichts passieren. Wenn man das verschüttet trocknet es ja ohne Flecken.
 
  • #34
Also ich kann dich verstehen, bei meinem Mann im neuen Auto war auch erst strenges „Futterverbot“. Finde ich voll ok und hab mich daran auch gehalten.

Für mich ist mein Auto ein Gebrauchsgegenstand und ich hab auf dem Weg zur Arbeit immer darin gefrühstückt: Kaffe, Brot was auch immer 🙆‍♀️ mein Sohn isst auch im Auto (Brötchen, Fläschchen) und krümelt seinen Kindersitz voll, finde ich nicht so schlimm. Ich achte beim Essen schon darauf es nicht zu versauen.
Habe schwarze Ledersitze die leicht zu reinigen sind, ich hatte noch nie ein Auto mit Stofffsitzen (mag ich nicht).

Nach dem Besuch im Gartencenter hätte man vermutlich etwas in meinem Kofferraum/Rücksitz anpflanzen können🤷‍♀️ mein Beifahrer war grün -> ein Grashüpfer. 🤣
Außen geht er dann wenn mir gerade danach ist in die Waschstraße, wär mal wieder an der Zeit.
Ich hab einen kleinen Hund und wenn er mitfährt hab ich auf der Rückbank eine Schutzplane damit er das Leder nicht zerkratzt.

Wenn man ein neues oder teures Auto hat kann ich voll verstehen wenn man besonders darauf achtet, dass alles sauber und neu bleibt.

Meine Mutter bekommt diese Woche ihren Mercedes und hatte auch schon Diskussion mit ihrem Freund, der ist auch ganz pingelig mit seinem Audi. Im Baumarkt meinte er zu ihr: sie könnte die Pflanze doch in ihren AMG mitnehmen und nicht in seinem Auto... meine Mutter sieht das nicht so eng, die erste Jungfernfahrt geht in den Baumarkt Pflanzen kaufen. Als ich meinen Führerschein noch nicht hatte, meinte meine Mutter auch „Meinen Benz (E-Klasse) fährst du nicht.“ durfte ich dann aber doch, auch noch, nachdem mir dann ein LKW auf den Benz gefahren war in einer Baustelle... die Polizisten scherzten „Haha, das ging ja schnell mit dem ersten Unfall.“ 🤦‍♀️
Ich bin ein Pechvogel und hatte schon mehrere unverschuldete Autounfälle mit viel Ärger 👎 Einer hat ein Kantholz auf der Bundesstraße verloren.. war klar das genau ich hinter ihm fuhr. Hab die Verfolgungsjagd aufgenommen (er hat es nicht bemerkt) und er hat den Schaden dann problemlos bezahlt.
Gibt noch mehrere andere Unfälle.. nervig einfach, warum immer ich? 👎

Sollte ich mir irgendwann einen „kleinen“ süßen GLE in schwarz matt zulegen 😻 würde ich da vermutlich auch erstmal nicht drin essen/trinken. Irgendwann wär es mir dann egal.
Mein Mann sagt ich bin ein „Autonazi“ da ich mir nur Autos deutscher Hersteller kaufe.

Rauchen ist für mich ein no go, würde auch niemals ein Raucherfahrzeug kaufen🤢
Hatte auch schon Kollegen die im Firmenwagen geraucht haben, finde ich unmöglich.

Man arbeitet hart und spart um sich ein neues Auto zu kaufen und da finde ich es gar nicht zu pingelig wenn man es untersagt nicht im Auto zu essen/trinken. Man wohnt nicht im Auto, sowas kann sicherlich auch bis nach der Autofahrt warten.

Viel Spaß mit deinem neuen Auto;)

W 26
 
  • #35
dass in einem älteren Auto von mir mal Milch verschüttet wurde.
Haha! Da ist Deine Reaktion verständlich!
Eine Nachbarin hat vor ein paar Jahren mal Bierkisten unsachgemäß transportiert. Bei der ersten Bremsung ging gleich mal ein Dutzend zu Bruch... Sie ließ das sofort professional reinigen, weiß nicht, wie es jetzt in ihrem Auto riecht, bin noch nie mit ihr mitgefahren.
Essen im Auto kann auch ganz schön gemütlich und heimelig sein. Erinnere mich gerne daran, wie wir als Kinder nach dem Schi fahren bei der (recht kurzen) Heimreise im Auto gegessen haben.
ErwinM, 51
 
  • #37
Mich wundert eher, wie schnell Du bewertest wirst und wie unsicher Du darauf reagierst...
Vorallem von Menschen, die nicht mit Dir leben = nicht mitfahren müssen
Deine Frau hat doch damit kein Problem...wen also sollte es kümmern?

Ich bin mir selbst ziemlich sicher, dass ich eher frage: ist es ok wenn ich was trinke/esse ...
Hoffe meine Söhne tun das auch

In meinem Auto darf man Essen
Nur muss ich sofort raushauen : Du bist zu pingelig...weil das bei Dir nicht gewünscht ist? Nö
"Zu" heisst falsch und wer bewertet das ausserhalb seines Lebensraums?

Wann wäre ich "gezwungen" Dir das zu sagen?
Wenn ich gezwungen wäre in deinem Auto zu fahren....und das wäre wohl nur Dein Sohn
Ich könnte vielleicht sagen: nö lass mein Auto nehmen für eine lange Strecke, bei Dir darf ich nicht essen

Aber es gibt so Menschen die alles bewerten müssen....die mag ich nicht gerne
 
  • #38
Das wäre ja das gleiche wenn jemand einfach in einer fremden Wohnung eine rauchen will. Da würde doch niemand auf die Idee kommen.
Okay, das finde ich jetzt nicht vergleichbar. Für die allermeisten Menschen ist es Standard, dass man in Wohnungen nicht raucht, ja. Aber, wie man ja auch an den Antworten hier sieht, ist es für die allermeisten durchaus üblich, im Auto zu essen und das auch MitfahrerInnen zu gestatten. Daher solltest du diese Regel schon erstmal deutlich kommunizieren, statt davon auszugehen, essen sei ähnlich unüblich wie rauchen und würde nicht einfach so gemacht.

W, 27
 
  • #39
Das finde ich sogar extrem pingelig. Wenn ich derart Angst um den Wertverlust einer Karre hätte, kaufe ich mir eben ein günstigeres Auto. Meine Freunde würde ich jedenfalls garantiert nicht zusammenstauchen wegen einem Fleck. Finde ich echt umöglich. Sorry! Ich habe einen schicken Wagen und einen Wagen, wo auch ohne Hemmungen gegessen und getrunken werden kann. Und auch im schicken Flitzer ist das natürlich erlaubt, wenn es nicht sonst wie tropft und kleckert. Und ein hifloses Tier würde ich immer aufnehmen, egal wie teuer das Gefährt ist. Wozu gibt es Reinigungen?? Die reinigen perfekt. Wo ist Dein Problem??? Ich empfehle Dir allerdings bei so viel Pingeligkeit den Zweitwagen.
Erinnere mich mit Schrecken an so einen Kollegen. Da war mir mal im Auto 1 (!) TicTac runter gefallen und ich musste tatsächlich so lange unter den Sitzen rumkriechen bis ich dieses winzige Ding gefunden hatte. Das hat viel über ihn als Mensch ausgesagt und davon durfte ich mich bei der Zusammenarbeit auch immer wieder überzeugen. Das sind meistens Leute, die sich so eine Karre mühsamst zusammengespart haben und natürlich auch noch abbezahlen müssen. Da ist das Auto dann eine ganz große Errungenschaft und Prestigeobjekt, weil es das höchste ist, was im Leben erreicht wurde. Furchtbar!
Ich kenne einige, die tatsächlich so eine Karre für 1000 Euro im Monat leasen und dann an allen Ecken und Enden sparen. So ein Auo sollte man möglichst aus der Portokasse bezahlen. Ansonsten sollte man eben ein Gefährt fahren, was den Einkommensverhältnissen entspricht.

@Moona:
Herzlichen Danke für Dein tolles Engagement für hilfsbedürftige Tiere. Das liegt mir auch sehr am Herzen und ich finde es unerträglich, dass der Katze wg. einem
bekloppten Neuwagen nicht geholfen werden konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #40
Wasser ist in Ordnung, Weingummi (davon brauch ich auf dem Heimweg vom Sport immer ein Händchen voll) auch.
Bei längeren Fahrten wird immer Pause gemacht. Ich habe im Auto nie wirklich gegessen, weil ich selbst auch vernünftig essen möchte. Diskussionen mit Beifahrern gab es noch nicht. Was Trockenes wäre aber ok, kann problemlos entfernt werden.

Ich habe mir vor drei Jahren einen Neuwagen zugelegt. Es gibt keinen Aschenbecher (rauchen im Auto ist tabu), dafür gibt's zahlreiche Getränkehalter in denen sich Papiertaschentücher, Geldfundstücke, Kaugummidosen und inzwischen Masken befinden.
Da ich Baumarkt-Dauerbesucher bin ist der Kofferraum mit entsprechender Schutzmatte ausgelegt und zwei dünne Decken sind vorhanden, damit ich ggf die Rückseite der Sitze schützen kann.

Es ist mein (nunmehr) bezahltes Auto. Das wird gefahren, bis die Macken losgehen.
Ich habe kein Geld im Überfluss und gehe daher sorgsam mit dem Wagen um.
Ich finde es nicht pingelig, wenn man auf seine Sachen achtet!

Firmenfahrzeuge sind noch was anderes. Die werden von der Firma finanziert, bei Privatnutzung fällt ein geringer Betrag für den Nutzer an, Reparaturen und Reinigung gehen auch auf Firmenkappe. Tut dem Fahrer also nicht weh, wenn andererleuts Auto vom Mann an der Tanke gereinigt wird.
Ähnliche Einstellungen sind mir auch bei Dauerleasern untergekommen, bei denen es alle zwei/drei Jahre ein Neuer sein muss. Monatliche Raten fürs Auto bis zur Beerdigung sind eingeplant - wat kost die Welt...
In beiden Fällen ist gar kein Bezug mehr zum tatsächlichen Neu- bzw. Kaufpreis vorhanden.

Wenn ein privater Neuwagen direkt verloddert hängt entweder das Herzchen nicht wirklich dran, oder er war noch zu billig.

@Jochen1,
Pass auf den Wagen auf und halte es so, wie Du magst. Du hast die Kiste bezahlt.
 
  • #41
Habd vor kurzem einen Bekannten mitgenommen. Er hat im Auto einen Schokoriegel ausgepackt. Da habe ich ihn auch zusammen gestaucht.
Jochen, DAS ist das Einzige, was mich stört.
Zusammenstauchen?
Warum nicht einfach höflich bitten, wenn der Bekannte dabei ist, seinen Riegel auszupacken, dass er es lässt?

Dein Auto,, Deine Regeln, wie zuhause auch.
Ich möchte nicht, dass man mit Straßenschuhen bei mir rein geht, im Stehen pinkelt...
Mein Zuhause, meine Regeln.
Und wenn ich jemandem zu pingelig bin, ist es mir egal. Andere sind mir zu lässig, ist mir auch egal.
Als Partner habe ich jemanden, der ähnlich tickt, das war mir wichtig - anders gibt es auf Dauer Probleme.

W, 51
 
  • #42
Aber es gibt so Menschen die alles bewerten müssen....die mag ich nicht gerne
Das war doch aber seine Frage nach der Bewertung, wie man das sieht: Ist er zu pingelig oder nicht.

Ich hab schon Picknicks im Auto gemacht mit einer Freundin (allerdings nicht während der Fahrt). Wir haben es tatsächlich geschafft, den Wagen nicht vollzukrümeln oder zu -siffen. Und wenn irgendwas runtergefallen war, wird es wohl mit dem Schmutz von den Schuhen vermischt worden und beim nächsten Saugen wieder entfernt worden sein.

Hätte ich ein Auto, in dem niemand essen darf, würde ich damit auch niemals irgendwohin fahren, wo ich parken müsste. Es könnte ja jemand einen Kratzer dranmachen oder irgendwas von Bäumen drauffallen. Da dürfte auch niemand einsteigen, der Schmutz unter den Schuhen hat. Einmal sonntags bei Sonnenschein eine halbe Stunde um den Kirchturm und dann poliert wieder in die Garage, das wäre alles, was ich damit machen würde. Aber welchen Sinn hätte es, so ein Auto zu besitzen, wenn man jetzt kein Sammler ist.
 
  • #43
Auf langen Strecken picknicke ich bei laufender Fahrt, lege Apfelbutzen in die Türmulde und krümle rum wie Sau. Ist für mich ein Gebrauchsgegenstand. Wenn Schätzchen neu ist, ist das ja ok, aber man kann es echt übertreiben. Ja, du bist zu pingelig.
So bin ich auch und es stört mich nicht. Mein Auto ist selten sauber. Mein Mann ist das Gegenteil was sein Auto betrifft, eher so wie der FS. Er ist mir da zu pingelig, aber 7ch halte mich in seinem Auto an seine Regeln. Umgekehrt meckert er nicht über mein "versifftes" Auto.
 
  • #44
Guten Morgen @all ,
Ob du es für pingelig siehst oder nicht ist doch Schnuppe.
Dein Auto, deine Regeln, fertig.
Dein Haus, Deine Regeln.
Wenn ich in einem fremden Auto fahre benehme ich mich, weil ich das Eigentum anderer schätze.
Das hat was mit Anstand zu tun.
Nur darum geht es doch.
Wenn Du sehen würdest wie meine Autos manchmal aussehen, auweia du würdest denke ich die Krise bekommen.
Ich habe einen Autopfleger meines Vertrauens. Bei dem lasse ich meine Schätzchen, innen wie außen von Hand reinigen.
Der staucht mich jedes Mal zusammen, wie ich nur solch schöne Autos so behandeln könnte.

Mich juckt das gar nicht, für mich nur ein Auto und man kann es reinigen.
Bei mir zuhause bin ich da anders, nicht pingelig, aber ich mag es vor allem sauber und einigermaßen aufgeräumt.
Im Auto? Egal .
Aber es ist ein Unterschied ob ich den Wagen verhunzte, oder ob jemand anderer das selbstverständlich macht.
Eine Partnerin, ein Kind, mein Sohn oder die engsten meines Umfelds können darin Camping machen wenn sie Spaß daran haben, aber Fremde haben das Recht noch lange nicht.
Nicht weil es dreckig wird, sondern weil es respektlos ist.
Jochen, mach so wie es sich für Dich richtig anfühlt.
M49
 
  • #45
Ich hab schon Picknicks im Auto gemacht mit einer Freundin (allerdings nicht während der Fahrt). Wir haben es tatsächlich geschafft, den Wagen nicht vollzukrümeln oder zu -siffen.
Das glaube ich auch, dass ihr da aufpasst. Ich habe auch schon welche gesehen die während der Fahrt was gegessen haben. Ich habe ja schon erwähnt, dass das auch gefährlich sein kann.
 
  • #46
Jochen, mach so wie es sich für Dich richtig anfühlt.
So ist es, lieber @neverever . Ich hatte vor Jahren einen Passat ein Kind und einen größeren Hund..etwas zottelig aber eine Seele von Mensch. Egal. Das Auto war für mich ein eine unverzichtbare Möglichkeit u.A. meine Eltern mit beiden in Berlin zu besuchen. Da gab es Hundehaare, Krümel vom Kindchen😊 Stöckchen, Steinchen, kleine Spielzeugautos usw..usw.. Selbstverständlich saugte ich regelmäßig und machte sauber in der Kiste, aber pingelig??? Nee. Das Auto ist nicht meine Wohnung, man kann es auch übertreiben, @Jochen1 . Auf den Fahrten die nicht nach Berlin gingen, wurde nicht unbedingt gegessen. Wenn es heiß war, vielleicht Mineralwasser. Aber sonst? Mein Auto sah nicht schlimmer aus als das der anderen Familienfrauen.;)
 
  • #47
Das mag deine Meinung sein, schau dich doch um, bei vielen Leuten da ist das Auto Prestige und noch viel mehr und nicht nur ein Gebrauchsgegenstand! Wie oft habe ich mich schon gefragt, gerade am Samstag, wenn Männer ihre Autos putzen innen und außen, ganz gründlich, dann frage ich mich jedes mal, ob dieser Mann, das bei sich zu Hause auch so gründlich macht in der Wohnung, um seine Frau zu unterstützten, ich sage nein!
 
  • #48
Ich bin nur etwas pingelig und klecker selber ständig.

Darum hat unser Auto dunkle Ledersitze, unsere Couch ist aus Leder, die Böden alle gefliest, nie hätte ich ein Polsterbett. Und ich hab meist Wechselkleidung in meiner Tasche. Einfach weil ich meine Nerven schonen will.

Ich hab so eine Bekannte, die will auch, dass Gäste ihre Schuhe ausziehen. Leider bietet sie aber nicht so Überschuhe an, wie man sie im Schloß bei einer Besichtigung überstreifen muss. Und auf Socken oder Barfuss laufe ich nicht durch ihre Bude oder ins Badezimmer. Da habe ich so Überziehschuhe in der Tasche wie bei der Spusi😂 Ich mag nicht so das Gefühl des eindringenden Schmutzfinks.


Wenn man Wasser trinkt kann eigentlich nichts passieren. Wenn man das verschüttet trocknet es ja ohne Flecken.
Da vertu Dich mal nicht. Ich hatte mir letzten Sommer ein neues Seidenkleid genäht und es das erste Mal auf einem Gartenfest an, jemand öffnete eine Wasserflasche mit Kohlensäure und verstand erst gar nicht warum ich kurz davor war ihm den Hals umzudrehen
 
  • #49
Insofern kann ich deine Einstellung im Sinne der Werterhaltung sehr gut verstehen, so ein Auto kostet auch immerhin einiges, Gebrauchsgegenstand hin oder her.
Wenn man ein Auto kauft, kann man den Punkt Werterhaltung eigentlich vergessen, ab Unterzeichnung des Kaufvertrags verliert es doch schon massiv an Wert und wird dann immer wertloser. Ein Auto ist keine Investition, es vernichtet nur Geld. Das muss einem bewusst sein. Trotzdem mögen manche ihr Objekt gerne glänzend und sauber.
 
  • #50
Mich juckt das gar nicht, für mich nur ein Auto und man kann es reinigen.
Bei mir zuhause bin ich da anders, nicht pingelig, aber ich mag es vor allem sauber und einigermaßen aufgeräumt.
Im Auto? Egal .
Aber es ist ein Unterschied ob ich den Wagen verhunzte, oder ob jemand anderer das selbstverständlich macht.
Das stimmt. Ich hab zwar immer klein bisschen Bedenken wenn ich Oma mitnehme und sie zum Arzt, Friseur oder sonst wo hinfahre aber nehme sie trotzdem mit.. Oma ist 80 und kann manchmal nicht mehr alles halten, auch aufgrund von entwässernden Medikamenten.
Ins letzte Auto meiner Mutter hat Oma versehentlich reingepieselt, eine Windel möchte sie nicht tragen, die juckt oder sonst was... (mag sie einfach nicht). Es ist professionell gereinigt worden und gut, hat sie nicht extra gemacht. Anders ist es wenn man mit dem Besitz anderer wer weiß wie umgeht, das kann ich auch nicht leiden.

Ja, zuhause mag ich es auch gerne sauber, ordentlich, es muss nicht überall was rum liegen, mit Baby nicht so einfach, er gärtnert gerne mal bei Palmela🌴 im Esszimmer. Ist nicht so schlimm, wenn Dobby (Saugroboter) dann ums Eck gedüst kommt und die Erde wieder aufsaugt, wenn die Pflanze frisch gegossen wurde ist das natürlich nicht so toll🙆‍♀️ ist bisher glücklicherweise noch nicht vorgekommen, ich hab so manch eine Pflanze leider schon „knusprig gepflegt“ - ups 🙄
Der Kleine räumt außerdem gerne Schränke aus oder leckt die Fensterscheiben an, er entrollt die Klorolle, verteilt überall sein Essen und und und... man muss immer auf der Hut sein, sonst ist überall Chaos.😅

W 26
 
  • #51
Da ist das Auto dann eine ganz große Errungenschaft und Prestigeobjekt, weil es das höchste ist, was im Leben erreicht wurde. Furchtbar!
Ich kenne einige, die tatsächlich so eine Karre für 1000 Euro im Monat leasen und dann an allen Ecken und Enden sparen. So ein Auo sollte man möglichst aus der Portokasse bezahlen. Ansonsten sollte man eben ein Gefährt fahren, was den Einkommensverhältnissen entspricht.
Hm, ich habe einen Neuwagen, dessen Raten meinen Einkommensverhältnissen entspricht. Ein schicker Flitzer, außen und innen nagelneu. Kostet mich 100€ im Monat und ich bin cool damit. Ein günstigeres Auto? Erstens geht das fast gar nicht mehr, und Zweitens bin ich 20 Jahre lang nur solche günstigen Schrottkarren gefahren, da hatte ich einfach keinen Bock mehr drauf. Die werden mit der Zeit immer unzuverlässiger und man steckt das ganze Geld, was man gespart hat in die Reparaturen. Bei mir jedenfalls wurde es mal Zeit für ein richtig schönes funkelndes und vor allem gut funtionierendes Auto. Beruflich bin ich darauf angewiesen, ein Auto zu haben, da mein Arbeitsort ohne nicht zu erreichen ist. Deswegen mach ich das noch lange nicht aus der Portokasse. Und genau deswegen will ich, dass er lange schön und sauber bleibt. Es muss nicht im Auto gegessen werden, weder Frühstück noch Picknick noch sonstwas. Man kann vor oder nach der Fahrt essen, und wer das früh vor der Arbeit nicht schafft, muss sich halt anders organisieren. Wie die ganzen Leute, die früh am Morgen die Tankstellen blockieren, weil sie sich zu Hause keinen Kaffee machen können.
Eine Autoreinigung? Soll ich jetzt wirklich den Umstand auf mich nehmen, extra zur Reinigung zu fahren und das auf meine Kosten? Wieso denn das? Nur weil mein Beifahrer unbedingt meinen Sitz vollkmusste?

Nun noch als letzte Bemerkung: ich hoffe nicht, dass mein Auto das höchste ist, was ich in meinem Leben erreiche. Mein Leben ist noch nicht zu Ende und ich hab noch ganz viel vor. :);)
Lieber @Jochen1 , wenn ich dich richtig verstehe, dann geht es dir eher darum, dass du dich ärgerst, dass der Beifahrer vorher nicht gefragt hat, ob es dir was ausmacht, wenn er was isst? Nun ja, du wirst die Leute nicht erziehen können, und wie @void schon erklärte, für manche stellt sich halt die Frage gar nicht. Das würde ich jetzt aber auch nicht so eng sehen, und es ihm nicht ewig nachtragen.
 
  • #52
Vielleicht sollst du daran arbeiten, wie du die Botschaft rüberbringst.
Bilde Sätze, die keinen "Nein", "nicht" und ähnliches beinhalten.
Versuche deine Botschaft positiv und in einem angemessenen Ton zu formulieren.
Zum Beispiel: Das Auto habe ich neu gekauft und ich würde es gerne begrüßen, wenn drinnen sauber bleibt, dann haben wir alle mehr davon.
Oder: habt Ihr Hunger? Wir können gerne anhalten und eine Picknick Pause machen.
Oder bevor deine Leute einsteigen, kannst du fragen, ob sie alle gesättigt sind: Hey Leute, Wenn jemand Hunger hat, soll er in den nächsten fünf Minuten etwas essen, denn die nächste Essens Pause ist erst in zwei Stunden. und ähnliches.
Übe einfach und du wirst sehen, dass alles besser wird :).
 
  • #53
Es gibt auch welche die es übertreiben. Ich meine jetzt nicht essen und trinken. Ich meine die Pflege. Es gibt welche die mindestens einmal pro Woche in die Waschbox fahren. Also da wo man das Auto selber sauber machen kann. Hand ich auch schon gemacht. Da bin ich auch mal recht faul und fahre in die Waschanlage.

Manche machen sogar noch eine Motorwäsche. Das ist jetzt richtig überflüssig.

Jetzt nochmal zu essen und trinken im Auto. Habe es ja schon angedeutet. Es geht ja nicht nur darum, dass man das Auto voll siffen kann. Es geht auch um die Sicherheit.
 
  • #54
Na da wird die Luft aber irgendwann dünn, oder meinst Du nicht.
Was mich betrifft.
Ich fahre Sicherer Auto während ich in mein Brötchen beiße oder die Flasche am Hals habe, als wenn ich über die Freisprecheinrichtung telefoniere.
Nur weil ich das Ding nicht am Ohr habe bin ich nicht konzentrierter.
Wenn ich ein schönes Lied im Radio höre und den Hahn mal lauter drehe weil ich mitträllern will, bin ich abgelenkt durch die laute Musik.
So muss ich z.B. und ich wage zu behaupten, ich bin ein sehr guter Einparker, beim einparken die Musik leiser drehen weil mich das extrem Stört dabei.
Es gibt viele Dinge, die die Sicherheit beim Autofahren beeinflußen, schon allein wenn Du so ein Laberhannes neben Dir sitzen hast der dir ne Frikadelle ans Ohr quatscht ist die Konzentration beeinträchtigt.
Und! Für uns Nicht Multitaskingfähigen Männer noch mal eine Herausforderung mehr :)

Da ist so ein leises weinendes Brötchen doch noch die mildeste Variante der Sicherheitslücken beim Autofahrn.

m49
 
  • #55
Hm, ich habe einen Neuwagen, dessen Raten meinen Einkommensverhältnissen entspricht. Ein schicker Flitzer, außen und innen nagelneu. Kostet mich 100€ im Monat und ich bin cool damit. Ein günstigeres Auto? Erstens geht das fast gar nicht mehr, und Zweitens bin ich 20 Jahre lang nur solche günstigen Schrottkarren gefahren, da hatte ich einfach keinen Bock mehr drauf. Die werden mit der Zeit immer unzuverlässiger und man steckt das ganze Geld, was man gespart hat in die Reparaturen. Bei mir jedenfalls wurde es mal Zeit für ein richtig schönes funkelndes und vor allem gut funtionierendes Auto. Beruflich bin ich darauf angewiesen, ein Auto zu haben, da mein Arbeitsort ohne nicht zu erreichen ist. Deswegen mach ich das noch lange nicht aus der Portokasse. Und genau deswegen will ich, dass er lange schön und sauber bleibt.
Eine Autoreinigung? Soll ich jetzt wirklich den Umstand auf mich nehmen, extra zur Reinigung zu fahren und das auf meine Kosten? Wieso denn das? Nur weil mein Beifahrer unbedingt meinen Sitz vollkmusste?

Nun noch als letzte Bemerkung: ich hoffe nicht, dass mein Auto das höchste ist, was ich in meinem Leben erreiche. Mein Leben ist noch nicht zu Ende und ich hab noch ganz viel vor. :);)
Lieber @Jochen1 , wenn ich dich richtig verstehe, dann geht es dir eher darum, dass du dich ärgerst, dass der Beifahrer vorher nicht gefragt hat, ob es dir was ausmacht, wenn er was isst? Nun ja, du wirst die Leute nicht erziehen können, und wie @void schon erklärte, für manche stellt sich halt die Frage gar nicht. Das würde ich jetzt aber auch nicht so eng sehen, und es ihm nicht ewig nachtragen.
Liebe Nomajean,
Du warst damit ganz sicher nicht gemeint. Verzeih mir bitte, wenn das so rüber kam. Wenn man ein Auto braucht muss das natürlich auch funktionstüchtig sein und ich kann noch ein Lied davon singen, wieviel Ärger so eine alte Karre machen kann. Die gelben Engel kamen bei mir manchmal täglich angeflogen.
Ich meinte das in Richtung solcher Leute, die sich völlig für so eine Karre verausgaben, um damit rumzuprotzen und die Nase dann auch noch ganz hoch halten.
Ich bin überzeugt, dass Du nicht zu dieser Kategorie gehörst und auch schon weit mehr erreicht hast als ein schickes Auto.. :)
 
  • #56
Ins letzte Auto meiner Mutter hat Oma versehentlich reingepieselt, eine Windel möchte sie nicht tragen, die juckt oder sonst was... (mag sie einfach nicht).
Deine Oma ist inkontinent, Windeln 'mag sie aber einfach nicht' und deswegen ist es ihr lieber, dass sie in eure Autositze pinkelt ?
Und ihr findet das ok ???
Ich fasse es nicht.
Deine Oma ist egoistisch, findest du nicht ?
Ihr Wohlbefinden über eurem ?
Im Übrigen kann ich es mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ihre Welt nach dem Vorfall in Ordnung war. Das muss ihr doch zutiefst peinlich gewesen sein.
Sie will keine Windel tragen, weil sie sich dann ihrer Inkontinenz stellen müsste und dann wird sie durch ein solches Ereignis mit der Nase draufgestoßen.
Tip für noch folgende Fahrten: es gibt Inkontinenzauflagen für Betten. Billige für Kleinkinder. Leg die auf den Sitz, wenn Oma einsteigt.
Wenn sie sich da nicht draufsetzt, nimm sie nicht mit.

Baby ...gärtnert.... Pflanze frisch gegossen ....nicht so toll.
Der Kleine räumt außerdem gerne Schränke aus oder leckt die Fensterscheiben an, er entrollt die Klorolle, verteilt überall sein Essen und und und... man muss immer auf der Hut sein, sonst ist überall Chaos.😅
Und das alles findest du drollig und niedlich, richtig ?
Ja, kleine Kinder machen so was.
Es ist nun an dir, deinem kleinen Sohn beizubringen, dass er all das nicht tun soll.
Oder soll er ?
Mindestens denkt er das, da du dann sicher immer so lachst wie hier dein Icon.
Falls er es nicht soll, solltest du nicht lachen, wenn du ihm freundlich, aber bestimmt sagst, dass du das nicht willst.
Alles, was du ihm in der allerersten Zeit, die jetzt ist, beibringen kannst und an Werten oder Verhaltensweisen mitgeben, wird er später normal und selbstverständlich finden. Er wird dann später keine Disziplin brauchen, sondern dies alles mühelos machen.
Z.B sich die Zähne zu putzen, nicht zu pupsen, andere nicht auszulachen, zuverlässig zu sein, Gemüse zu mögen und ungesüßte Getränke.
Einfach alles.
Du stellst jetzt die Weichen, ob dein Sohn sportlich wird oder an Literatur Interesse hat oder an Motorrädern.
Das Zeitfenster dazu schließt sich mit etwa drei Jahren.
Wenn du jetzt nicht schnell die Kurve kriegst, wirst du später sehr viel mehr Mühe mit der Erziehung haben.
Du kannst deinem Sohn auch später noch alles mögliche beibringen, aber es wird keine Selbstläufer mehr geben.
Und du kannst nicht jetzt signalisieren, dass sein Tun niedlich sei und umschwenken, wenn dein Sohn drei oder sechs ist.
Naja, kannst du schon, dann aber bitte nicht wundern, wenn es zu Konflikten kommt.

w 53
 
  • #57
Ja- Bist du. Und was nützt dir die Antwort nun?

Ich habe ein Auto, das ich mindestens so liebe, wie du deines. Aber ich verbiete, außer Rauchen, keinem etwas. Bei mir gibt es immer die Wahl: Entwerte Essen (mit Unterlage) oder kein Essen.

Oder: Alle Flecken, die verursacht werden, müssen auf Kosten des Verursachers, entfernt werden. Diese kleine Bemerkung bewirkt oft schon Wunder. Immer schön entspannt sein...... ich mag meine Auto und ich mag es, wenn andere es mögen. Aber das muss man zeigen!
 
  • #58
Zuhause bin ich jetzt nicht der ordentlichste. Natürlich ist es bei uns zuhause nicht dreckig. Meine Frau ist jetzt ordentlicher als ich. Daruber streiten wir aber nicht. Wenn ich beispielsweise in der Küche was koche dann räumt sie schon mal auf obwohl ich noch nicht fertig bin. Sie rämt auch auf obwohl sie noch nicht fertig ist. Ich räume erst auf wenn ich fertig bin. Das macht ja keinen Sinn wenn danach die Küche wieder dreckig wird. Das habe ich nur geschrieben, dass nicht der Eindruck entsteht, dass ich es mit der Pingeligkeit übertreibem. Trotzdem haben wir beim Auto die gleiche Einstellung.
 
  • #59
Also sorry, Jochen.
Wenn Du fährst und DEIN Beifahrer isst, geht es nicht um Sicherheit.
Das, Argument greift nicht.

Wenn Du als Fahrer isst, mag es so sein, wie mit allem, was so ablenkt beim Autofahren.

Die tägliche Routine, gerade geärgert, die Gedanken woanders, eine*n gesprächig Beifahrer*in, die Sendung im Autoradio, Müdigkeit...

Ich bin im ca. 900.000km unfallfrei gefahren, habe gegessen, getrunken, gelacht, geheult in meinem Auto, auch geschlafen.
War es neu, wurde es gepflegt, später weniger. Auf Müllhalde stehe ich nicht.

Am Ende hat es der Ton, wenn man was zu anderen sagt.

Gästeschlappen habe ich...

W, 51
 
  • #60
Hi Jochen,
Naja ich kann dich verstehen, neues Auto isr halt neues Auto. Ich kenne aber nur die andere Sichtweise, ich wurde damals bei Mitfahrgelegenheit von einem Fremden schon vorgewarnt, auf keinen Fall zu essen, aber hinzu kam noch sein allgemein unsympathisches Auftreten und seine krasse Raserei (für meine Verhältnisse).

Ideal wäre es das nächste Mal, wenn du es "freundlich aber bestimmt" formulierst - ach das ist immer schwierig, wenn man gerade nervös wird, weil man im Geist schon die Flecken sieht.
Du solltest das erste Jahr niemanden mitnehmen, danach ist das Auto nimmer so neu und alles ist entspannter.
Tja, da merkt man, dass neue, teure Anschaffungen zu mehr Problemen führen 😄
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.