G

Gast

Gast
  • #1

Bin ich ein hoffnungsloser Fall?

Zu meiner Situation: Ich m(33) habe seit langem wieder eine feste Beziehung. Wir hatten Startschwierigkeiten, aber jetzt haben wir etwa über ein Jahr eine Fernbeziehung.
Wir ergänzen uns, haben Spaß zusammen und ich muss sagen, sie ist eine wirklich tolle Frau. Nur merke ich immer wieder dass Zweifel in mir aufkommen. Ich brauche einfach mehr Zeit für mich, sie will mich jedoch öfter als einmal im Monat sehen, dass wir mehrmals die Woche telefonieren usw. Das ist mir etwas zu viel. Ich muss sie erst vermissen, bevor ich sie wieder sehen will und das dauert bei mir auch gut mal einen Monat oder länger.
Auch merke ich dass sie sehr, sehr verliebt ist, ich bin aber immer wieder unsicher, vor allem wenn ich sehe wie glücklich sie ist und dann merke wie verhalten ich im Vergleich bin. Es ist einfach der Unterschied zwischen uns, der mich auf der einen Seite anzieht, aber auf der anderen Seite auch Sorgen bereitet.

Ich habe neulich auch ganz offen mit ihr darüber gesprochen und im Laufe des Gesprächs haben wir auch über vergangene Beziehungen gesprochen. Dabei muss ich zugeben dass ich erst eine wirkliche Beziehung hatte, die ging etwas über zwei Jahre, während sie immer nur feste Partnerschaften über mehrere Jahre pflegte. Sie meinte dass ich Angst vor Nähe hätte und dass es mir wahrscheinlich mit jeder Frau so gehen würde. Bis jetzt hatte ich das nie so gesehen...
Wie soll ich mich jetzt verhalten? Ist mein Verhalten wirklich so "abnormal"?
 
  • #2
Naja, Dir sollte mit Mitte 30 doch schon klar sein, dass man nicht von „Beziehung“ sprechen kann, wenn man sich nicht mal 12 Tage im Jahr sieht. Wenn Dein Nähebedürfnis oder vielmehr Distanzbedürfnis nun mal dieser Art ist, kann man nichts machen. Du solltest jedoch so fair sein, dies klar zu kommunizieren. Die meisten Frauen in Deinem Alter suchen eine innige Beziehung (muss nicht zusammenwohnen sein, aber LAT mit mehrmaligen Treffen pro Woche) und nicht wenige denken an Heiraten und Familiengründung. Das ist mit Dir nicht zu machen. Sei so gut und sag es Deiner aktuellen Herzdame, damit sie nicht unnötig unglücklich wird.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Nein, bist du nicht. Aber du bist nicht ausreichend verliebt. De Schmetterlinge sind weg oder waren nie da. So wird das nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich würde als Frau mit so einem Verhalten nicht umgehen können. Für mich ist das keine Beziehung, wenn man sich einmal im Monat sieht und einmal pro Woche telefoniert. Ohne wirkliche Aussicht auf eine Vertiefung der Partnerschaft. Im Moment bin ich zwar Single, die zwei Partnerschaften davor waren aber eng. D.h. nach wenigen Monaten Wohnungsschlüssel tauschen bzw. nach einem Jahr eine gemeinsame Wohnung mit gemeinsamen Alltag. Freiwillig von beiden Seiten. Und die meisten Frauen in unserem Alter wollen das früher oder später.

Geh wirklich in dich und frag dich, ob Du ihr jemals geben kannst, was sie sich wünscht. Wie könnte eure gemeinsame Zukunft aussehen und ist das die Zukunft, die sie sich wünscht. Kann aus deiner Zuneigung Liebe werden oder wird es über Zuneigung nicht hinauswachsen?

Die beiden Männer, die in mich verliebt waren, wollten freiwillig viel Zeit mit mir verbringen. Da waren schon zwei Tage nicht telefonieren schlimm.

Wahrscheinlich hast Du wirklich Angst vor Nähe und dich einem anderen Menschen zu öffnen. Nun steht Du vor der Entscheidung es so zu belassen oder an dir zu arbeiten. Wie möchtest Du glücklich sein? Du bist nicht falsch oder abnormal - Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse. Aber wenn sie dir etwas bedeutet, dann sei fair und leg die Karten auf den Tisch.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Also einmal im Monat sehen finde ich etwas wenig. Du scheinst die Regeln zu bestimmen wie wann was zu laufen hat. Entweder bin ich verliebt und dann habe ich auch Lust den anderen zu sehen oder nicht.

Du hast seit einem Jahr eine Fernbeziehung und musst sie erst einmal vermissen um sie wiedersehen zu können. Sorry, das klingt doch komplett daneben.

Die Frau hat Beziehungserfahrung und weiß wie es auch anders geht. Und du eierst rum und hältst sie auf den für dich nötigen Abstand. Am Anfang Startschwierigkeiten und dazwischen auch ständig Probleme.

Wenn ich die Frau wäre ich hätte dir schon längst den Laufpass gegeben. Du machst nicht den Eindruck als seist du besonders verliebt. Dein Verhaltensein ist doch ein Gradmesser für Gefühle.
Vielleicht bist du beziehungsunfähig, vielleicht auch einfach nicht verliebt.

Ich gebe dir nur einen Tipp, spiel keine Spielchen mit der Frau. In der Regel stehst du am Ende als Verlierer da. Redet weniger über die Dauer der vorherigen Beziehungen sondern mehr über die Gefühle zueinander, da scheint ihr auf unterschiedlichen Ebenen zu sein. Wahrscheinlich ist das ein unterschiedliches Nähe-Distanz-Problem. Deswegen sind für manche Menschen auch Fernbeziehungen das Nonplusultra. Einsatz minimal und viel Freiheit.

w45
 
G

Gast

Gast
  • #6
Lieber FS,
ja, ich finde dein Verhalten abnormal. Mir wäre das für eine Beziehung auch viel zu wenig Nähe! Über einen Monat nicht sehen und nicht mal täglich telefonieren? Dann brauche ich doch keine Beziehung!!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ein Monat oder länger ist schon nicht das Gängige. Ich kann Dich aber verstehen. Wenn einer so hinterher ist, dass man sich trifft, und man selber Zweifel hat, dann wird das nicht besser.

Angst vor Nähe ... puh, das muss nicht sein, denke ich. Du hast halt ne Menge Interessen und Dinge, die Du allein verfolgst, also eher, dass Du einen anderen Menschen nicht so brauchst.

Und bei ner Fernbeziehung ist es ja auch so, dass man sich meist immer nur ganz dem Partner anpasst, wenn er mal da ist. Das sieht dann anstrengend aus und man kriegt unterschwellig den Eindruck, dass Beziehung viel Anpassung verlangt. Würde man zusammen leben können, ginge vielleicht jeder seinen Interessen nach, aber man spürt die Gegenwart des anderen aber doch.

Hast Du das Gefühl, dass Du richtig verliebt bist?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Lieber FS, ich glaube schlichtweg, dass du nicht verliebt in sie bist. Sie mag noch so toll und hübsch sein, aber das "gewisse Etwas" fehlt dir anscheinend.

Vielleicht warst du noch nie so richtig verliebt und kennst das gar nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #9
M.E. ist einmal im Monat sehen trotz Fernbeziehung viel zu wenig. Das könnte ich verstehen, wenn man bspw. nicht im selben Land lebt und somit Besuche erschwert sind. Auch bzgl. des regelmäßigen Telefonierens kann ich deine Freundin sehr gut verstehen. Für mich hört es sich auch so an als ob du ein Problem mit Nähe hättest und ehrlich gesagt wäre für mich eine Beziehung mit jemandem mit einem solch großen Distanzbedürfnis, wie du es hast, nicht tragbar.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich brauche einfach mehr Zeit für mich, sie will mich jedoch öfter als einmal im Monat sehen, dass wir mehrmals die Woche telefonieren usw. Das ist mir etwas zu viel. Ich muss sie erst vermissen, bevor ich sie wieder sehen will und das dauert bei mir auch gut mal einen Monat oder länger.

Sorry, aber das ist wirklich nicht normal. Die Frau tut mit unglaublich leid. Du quälst sie ja regelrecht. Wie soll diese Beziehung eine Zukunft haben? Dass sie das überhaupt mitmacht...
Wenn du wirklich so EXTREM viel Zeit für dich brauchst, solltest du lieber allein bleiben. Oder such dir eine Karrierefrau, die ständig keine Zeit für dich hat.

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
Aus Frauensicht kann ich dazu nur sagen: Unvorstellbar, dass ich meinen Partner erst nach einem Monat (oder länger, oh je, wie traurig) vermissen würde. Ich kenne auch kein festes Paar, dass sich freiwillig nur einmal im Monat sieht, im Gegenteil, bei den Fernbeziehungen bedauern es die meisten, wenn sie sich nicht jedes Wochenende sehen können. Und mehrmals die Woche telefonieren ist ja wohl das Normalste (zumindest in meiner Generation) überhaupt.

Deine Freundin könnte mit ihrer Einschätzung Recht haben, wenn dir in deinem immerhin 33-jährigen Leben noch keine Frau über den Weg gelaufen ist, mit der du zumindest in der Verliebtheitsphase FREIWILLIG viel Zeit verbringen willst. Ihr kann ich nur wünschen, dass sie da bald den Absprung schafft, denn sie wird irgendwann, vor allem wenn sie Kinder will (habt ihr das eigentlich schon geklärt?), kreuzunglücklich mit dir werden.

Außerdem schreibst du, dass es der Unterschied zwischen euch ist, der dich anzieht. Du sonnst dich also in ihrer Bewunderung, empfindest aber bei weitem nicht Ähnliches wie sie. Wie sahen denn eigentlich eure Startschwierigkeiten aus? Musste sie dich erst sozusagen von sich überzeugen? Und hattest du in deiner ersten Beziehung auch schon das Bedürfnis nach mehr Zeit für dich selbst?

Aber es spricht sehr für dich, dass du dir Gedanken machst und auch offen mit ihr darüber sprichst.

w Ü45
 
G

Gast

Gast
  • #12
Entweder ein hoffnungsloser Fall oder aber was ich eher vermute, du hast die "eine" noch nicht getroffen und dich mal richtig verliebt bzw. geliebt.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Wir halten mal fest, du willst eine Beziehung, wo ihr euch max. 1x im Monat seht, wir reden jetzt nicht von Gründen der Entfernung, weil einer von euch gerade im Ausland ist etc. sondern einfach, weil es dir sonst schon zuviel ist. Das ist schon ziemlich seltsam, nach meinem Ermessen ist das dann keine wirkliche Beziehung und eigentlich nur zu rechtfertigen, wenn deine Freundin genau so ticken würde.

Es stellt sich dabei nur die Frage, was das Ziel einer solchen Liaison sein soll, stellst du dir das für die nächsten Jahre oder gar für dein restliches Leben so vor, eine Beziehung, wo man sich nur monatlich sieht? Das kann doch nicht dein Ernst sein, wenn du alleine sein willst, dann tu das, aber quäle keine Frau damit, weil sie sich vermutlich Hoffnungen machen wird, dass es besser werden könnte.


Sowas sorgt für viel Leid für den Anderen, ich kenne das von einer Ex, die tatsächlich ein Näheproblem hatte, für sie war ein mal die Woche schon zuviel, das war unerträglich für mich, ich wollte sie sehen und fühlte mich oft abgwiesen.

Wie war das denn in deiner Beziehung, gab es da mehr Nähe, davon schreibst du nichts, obwohl uns das sicher schon weiter bringen würde. Hast du wirklich ein Näheproblem oder passt es mit deiner aktuellen Freundin einfach nicht wirklich, das solltest du aber eigentlich schon wissen.

Ein Buchtip zum Thema: "Bindungsangst - verstehen und überwinden" von "Das Beraterteam"
 
G

Gast

Gast
  • #14
Guten Morgen lieber FS,

das ist aber lustig und kurios: Ich habe mir das Buch "Jein! Bindungsängste erkennen und bewältigen" von Stefanie Stahl bestellt, am Samstag erhalten, fast durchgelesen und bin begeistert.

Nachdem eine "lebenslangen" Partnerschaft für mich leider in die Brüche gegangen ist, beschäftige ich mich sehr viel mit mir und Beziehungen. Ich darf feststellen, dass das Buch sehr interessant ist, ich aber kaum davon betroffen bin. Wenn ich aber Deine Schilderung und Fragestellung lese, passt Du sehr gut in den von dem Buch vorgestellten Typus.

Ich kann Dir nur empfehlen: Lese und erkenne!

T46m

PS: Was ist schon normal? Du bist wie Du bist. Du solltest nur mit Deinem Sein niemanden verletzten.

PPS: Hoffnung gibt es immer. :) Bekanntlich stirbt sie ja zuletzt. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Nein du bist kein hoffnungsloser Fall. Du bist ein ganz normaler Mann. Wenn sie bisher nur in Beziehungen war und auch so ein starkes Nähebedürfnis hat, spricht das bei ihr nicht gerade für Selbstständigkeit oder die Fähigkeit auch mal alleine sein zu können. Da bist du besser aufgestellt und es ist sehr wichtig, dass man das lernt und kann.

Du solltest das tun, was dich glücklich macht. Du kannst ihr ein wenig entgegen kommen und dich vielleicht ein Mal mehr melden, als du für nötig erachtest. Du solltest dich aber nicht einengen lassen und dir deinen Freiraum halten, ansonsten macht dich die Beziehung unglücklich auf Dauer.

Gruß
m31
 
  • #16
Hallo FS,

ja, für mich bist Du ein "hoffnungsloser" Fall!

Du redest von zu "enger Beziehung, wenn man sich nur ca. 12 Mal im Jahr sieht, und dann nur gelegentlich telefonieren will?!
Das wäre mir als deine Partnerin deutlich zu wenig!
Wie kommt denn so Teilhabe am Alltag, Liebesleben, intensive Gespräche, gemeinsamer Freundeskreis, - j das Leben, usw. zustande?
Das wäre für mich eine Affäre, aber KEINE Beziehung. Da ist viel zu wenig Substanz.
Wenn Dir diese Konstellation wirklich schon "zu viel" ist, dann bist du wahrscheinlich Bindungsunwillig, bzw. Bindungsunwillig!
Und das Deine Partnerin "glücklich verliebt" ist, mhhhhh???!!!!

Gruß
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ja, das ist es. Partnerschaft lebt von Nähe und mehr als 1 mal im Monat treffen.
 
  • #18
einmal im Monat? nee du hast keine Beziehung du hast eine "Druckabbaugelengenheit" keine Partnerschaft oder ähnliches.. ich bin sehr freiheitsliebend aber eine Woche nicht mit meiner Partnerin reden? undenkbar.. ergo JA. du bist nicht normal..
 
G

Gast

Gast
  • #19
Du bist einfach nicht in sie verliebt und es wäre wichtig und gebietet die Fairness, dass du ihr das sofort sagst, damit sie ihre Zeit nicht weiter mit dir verschwendet, nicht falsche Hoffnungen in dich setzt und sich anderweitig umsehen kann. Mit Gefühlen spielen ist ganz übel und wenn sie so sehr in dich verliebt ist, ist es umso wichtiger, dass jetzt von dir ein Schlussstrich erfolgt, um sie zu schützen. Motto: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Wenn man sich so etwa einmal pro Monat sieht, würde ich nicht von Beziehung sprechen. Beziehung hat mit Gemeinsamkeiten und Alltag zu tun. Das muss man erleben und nicht durch SMS, Telefon oder skype ersetzen.
 
  • #21
Das ist keine Beziehung, sondern eine lockere Freundschaft. (von Seiten des FS)

Diese Frau scheint mir aber mehr Nähe zu wünschen. Was für eine Liebesbeziehung normal und verständlich wäre.

Der FS könnte von dieser Frau lernen, wie man mehr Leidenschaft und Nähebedürfnis entwickelt, auch an sich selber.

Der FS sollte für sich was unternehmen, sonst wird er dieses Problem bei jeder Frau haben.
Denn kaum eine Frau wird sich damit zufrieden geben können, wie der FS gerade ist.

Es sei denn, es wäre keine besondere Beziehung, sondern nur eine Freundschaft.
Wo aber Beide damit zufrieden sind.

Und die Frau dann einen Liebhaber hätte, für mehr Nähe etc. Wie würde das dem FS gefallen ? Wäre das für ihn ok, ... oder doch Eifersucht ?

Vielleicht muß die Frau den FS kräftig eifersüchtig machen, damit der FS dann mehr Zuneigung und Nähebedürfnis entwickelt ?

(m,53)
 
Top