G

Gast

  • #1

Bin gerade etwas überfordert mit dem Verhalten meiner Frau..

Hallo, ich versuche es mal kurz zu machen.

meine Frau möchte, das wir eine Auszeit nehmen, sie weiß nicht mehr, ob sie mich liebt. Sie möchte auch nicht, dass ich weiter bei uns zu Hause wohne, weil ich Ihr es zu bequem machen würde. Ich würde Ihr zuviel abnehmen und ich hätte es nicht verdient und es wäre von Ihr gegenüber mir nicht fair wenn sie die ganzen vorteile meiner "Funktion" nutzen würde. Auf der anderen Seite jammert sie aber, sie hätte so viel zu tun. Mann könnte sagen "Du musst ausziehen, damit ich mich selber testen kann und dabei merke wie wichtig du mir dich bist."

Meine Frau musste nie um mich kämpfen, ich habe immer alles für Sie gemacht. Ich möchte aber nicht den Idioten spielen. Wenn ich gehe, dann gehe ich endgültig. Das findet sie nicht fair.

Komme ich zurück, hat sie doch wieder die Bestätigung der macht ja alles was ich sage. Meint aber zu mir: "Gegen dich verblassen alle anderen Männer" küsst mich, haben Sex usw..

Dazu muss sagen uns geht es sehr gut, wir leben ein Leben weit über dem Schnitt.Und haben keinerlei Probleme, wahrscheinlich nur Wohlstandsprobleme. Zur Zeit hat sie auch ganz großen zwischenmenschlichen Ärger mit unserem Sohn (17), ich Keinen (das übliche Pupertät eben).

Meine Meinung: Ihr geht es zu gut (ich selber schuld) und sie hat nur gerade eine volle Macke. Denn sie sagt ja nicht ich empfinde nichts mehr für dich, sie meint nur es wäre nicht wie früher. Klar Schmetterlinge, habe ich auch nicht mehr im Bauch, lieben tue ich Sie trotzdem. Ich bin aber nicht Ihr Spielball. Ich tendiere zum Gehen. Soll ich noch etwas warten (Situation seit ca. 2 Monaten, einen 2. Mann gibt es definitiv nicht)?
 
G

Gast

  • #2
Lieber Fs,

bestehe auf eine gemeinsame Paarberatung und sucht dort nach den wahren Gründen, warum deine Frau eine Auszeit will. Lehnt sie das ab, würde ich erstmal ausziehen, aber nicht die Beziehung beenden. Die Chance solltest du ihr auch hinsichtlich als männl. Vorbild für euren gemeinsamen Sohn geben.

Alles Gute für euch und eine gute Klärung!!!!

w 52
 
G

Gast

  • #3
also da gibt es definitiv einen anderen mann. sie will sich nur nicht von dir beobachten lassen wie sie diesen anderen mann immer besser kennenzulernen beabsichtigt.

W 44
 
G

Gast

  • #4
Ich kenne in meinem Umfeld mehrere "Trennungen auf Probe", aber keine einzige nach der die Partner wieder zusammengefunden haben. Ich kenne aber mehrere, wo der Wunsch nach "Trennung auf Probe" von vornherein darauf angelegt war, den/die Partner/in "elegant" (und das heisst in diesem Zusammenhang: bequem) zu entsorgen.

Das muss bei euch nicht unbedingt auch so sein und ich wünsche dir viel Glück und Erfolg, wenn du um deine Ehe kämpfen willst (ohne Ironie sondern ernstgemeint). Du solltest aber (so gut es geht) darauf gefasst sein, dass es kein Zurück gibt.

Was mich aufhorchen lässt: Deine Partnerin gesagt, dass SIE es sich NICHT BEQUEM machen will, und deshalb sollst DU AUSZiEHEN?

Wenn ich an deiner Stelle wäre (und ich war auch einmal in genau der von dir geschilderten Situation) dann würde ich ihr folgendes antworten:
(i) "Ja, ich bin mit einer Trennung auf Probe einverstanden." (Die Trennung wirst du eh' nicht vermeiden können, wenn sie diese wirklich will) "Aber bedenke bitte das hohe Risiko, dass wir danach nie wieder zusammenfinden."
(ii) "Ich bitte DICH, dass DU ausziehst."

Aus Ihren Reaktionen wirst du viel erfahren.

Alles Gute
M/51
 
G

Gast

  • #6
Lieber FS
Es ist doch ganz einfach:
Wenn deine Frau Abstand von Dir will, muss SIE!! ausziehen!
Alles andere wäre lächerlich.
Viel Erfolg!
 
G

Gast

  • #7
Lächerlich.. wenn man keine Probleme hat, macht man sich welche.
Ich sag dazu nur eins: Wenn sie das so wie es ist nicht will, dann soll SIE gehen. Mach ja nicht den Fehler und überlasse ihr das Feld, sonst hast du genau das selbe Ergebnis wie immer.
Mal schauen wie schnell sie euch wieder zu schätzen weiß, wenn sie mit ihren Koffern vor ihrem Wohlstandsleben steht..
 
G

Gast

  • #8
Geld streichen, sie ausziehen lassen und für sich selber sorgen lassen.
Wenn sie dann erkennt das sie Dich immer noch liebt kann sie gerne wieder kommen.
Madame behält das Geld, das Haus, der Alte zieht aus und zahlt - es ist ihr Wunsch, den soll sie sich selbst erfüllen und das nicht auf dem Rücken eines guten Ehemannes ausfuchsen.
 
G

Gast

  • #9
Hallo, ich versuche es mal kurz zu machen.

meine Frau möchte, das wir eine Auszeit nehmen, sie weiß nicht mehr, ob sie mich liebt. Sie möchte auch nicht, dass ich weiter bei uns zu Hause wohne, weil ich Ihr es zu bequem machen würde. Ich würde Ihr zuviel abnehmen und ich hätte es nicht verdient und es wäre von Ihr gegenüber mir nicht fair wenn sie die ganzen vorteile meiner "Funktion" nutzen würde.

Merkst du nicht, wie verlogen und widersprüchlich das ist?
Du sollst ausziehen, weil du es ihr zu bequem machst?
Und wieso sollst du es ihr dann jetzt weiter so bequem machen? Wieso zieht sie dann nicht aus, warum sollst du ihr das nun auch wieder abnehmen, sich eine neue Bleibe zu suchen und einzurichten?

Der würde ich was Husten, soll sie ihren Hintern doch mal hoch kriegen und sich selber ein neues Zuhause suchen. Aber ist ja bequemer für sie, wenn du ihr das abnimmst...

w, 44
 
G

Gast

  • #10
Wenn sie eine Beziehungspause will, okay.Sofern DU damit einverstanden bist.Wenn Du die "Beziehungspause" als Ende Eurer Beziehung betrachtest, muss sie damit leben, dass es dann endgültig vorbei ist.Aber BITTE, zieh' Du unter keinen Umständen aus! Wer die Beziehung und die Gemeinsamkeit nicht mehr will, muss ausziehen! Und das ist klar Deine Frau.Bitte lass' Dich nicht aus Deinem Zuhause vergraulen... im schlimmsten Falle zieht noch ein anderer Kerl ins gemachte Nest! Alles Gute!
 
G

Gast

  • #11
Wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis. Lass Dir nicht die Butter vom Brot nehmen,sie will eine
Pause, ich würde Antworten, da ist die Tür.
 
G

Gast

  • #13
Der FS:
Ich bin es nochmal , noch eins oder zwei Dinge. Seit geraumer Zeit ist sie Robert Betz Anhänger :-(
Ich wollte dass nicht gleich schreiben, weil wenn ich den Namen höre werde ich mittlerweile hellhörig.

Das Haus ist ein Einfamilienhaus in dem meine Schwiegereltern in einer Einliegerwohnung wohnen. Mein Verhältnis ist bisher völlig ok, weiß nicht wie das dann wird. In der derzeitigen Situation kann ich mir aber vorstellen, dass ich nicht als der "Böse" da stehe.

Wie gesagt ziehe ich aus, sehe ich das als das Ende an, alles Andere würde mir massiv schaden (seelisch). Der finanzielle Schaden ist mir mittlerweile egal. Ich hoffe ja, dass sie zur Vernunft kommt, ist ja wie bei einer Sekte.

m 46
 
G

Gast

  • #14
Schritt 1 sollte in dieser Situation, in der alle Alarmglocken angehen müssen, sein: familienrechtliche und scheidungsrechtliche Beratung suchen und auf den Worst Case vorbereiten.

Tut mir leid, dass mir da nichts besseres einfällt...

M50
 
G

Gast

  • #15
Lieber FS, Ich kann mich den Vorrednern nicht anschliessen. Ihr seid schon lange zusammen und habt ein schönes Leben. Materielle Dinge machen aber den Sinn des Lebens/ der Beziehung nicht aus. Sie sagt nicht, dass sie Dich nicht mehr liebt und hat auch keinen anderen Mann. Da musst Du ihr auch keine Vorwürfe machen oder sie rausschmeissen, wenn ein vorübergehender Auszug für Dich in Ordnung ist. Gefühle und Gemütslagen kann man doch nicht steuern, das macht sie doch nicht extra. Hier geht es nicht um Schuld. Ihr geht es dabei doch auch nicht gut. Gib ihr die Zeit und den räumlichen Abstand. Sie möchte beim Sohn bleiben, das ist doch verständlich. Auch wenn sie sich aufgrund der Pubertät im Moment nicht gut verstehen, so braucht er doch seine Mutter. Vielleicht schlägst Du auch parallel eine Eheberatung vor. Ich wünsche euch, dass sie dann wieder vollends zu Dir findet. Alles Gute. w37
 
  • #16
Ich würde an Stelle des FS ganz ernst und souverän zu dieser Frau sagen:

"Dies ist auch mein Zuhause - ich bleibe hier. Ich muß nicht ausziehen, und ich lasse mich hier nicht verjagen.
Wenn Du ein Problem mit dir selber hast, kann ich versuchen dir zu helfen, wenn du das möchtest.
Oder du machst das mit dir alleine aus.
Aber ich lasse mir keine Bedingungen diktieren !"

Mir scheint, der FS hat seiner Frau bisher alles recht gemacht, wie sie es wollte. Und nie einen Wunsch abgelehnt ?
Damit hat er in den Augen dieser Frau eigene Schwäche gezeigt. Und an Respekt bei ihr verloren.

Es wäre besser gewesen, nicht zu Allem "Ja, Schatz" bzw. "Ja + Amen" zu sagen.
Sondern auch mal Kritik üben, Dinge ablehnen, oder eigene Vorschläge als Alternative einbringen.
Dazu hat der FS jetzt die Chance dafür.

Und eben NICHT schon wieder der Frau nachgeben. Nicht "Ja, Schatz" und feige ausziehen.
Sondern mit der Faust auf den Tisch schlagen (wirklich) und laut "NEIN" sagen.
Denn diese bisherige Harmonie, bzw. harmoniesüchtig - ist genau das, was ihr jetzt innerlich stört.

Denn mit der nun demonstrierten Dominanz und Temperament des Mannes, steigt bei der Frau wieder ihr kribbeln im Bauch ="Wow, das ist ja doch ein Mann, und kein Weichei/Feigling"

In meinen verschiedenen Beziehungen gab es auch Momente, wo ich mich durchgesetzt habe, gegen den Willen meiner Partnerin. Aber auch in ihrem Interesse = nicht (völlig) egoistisch.
Trotzdem gab es dadurch keine Trennung.
 
G

Gast

  • #17
Eine Trennung auf Probe ist in der Regel eine Trennung. Ich kenne kein Paar, das danach wieder zusammengekommen ist. Such Dir als erstes einen guten Familienanwalt, der Dich beraten kann.

Wenn die Situation mit dem Haus so ist, dann wirst Du tatsächlich ausziehen müssen. Frag' Deinen Sohn, wo er leben will. Der darf nämlich selbst entscheiden und dann kann sie Unterhalt zahlen. Und sag' Deinen Schwiegereltern, dass sie will, dass Du gehst. Vielleicht wird es ihr dann ungemütlich.

Kauf' Dir einen Scheidungsratgeber mit Informationen zum Thema notarielle Scheidungsvereinbarung und kommuniziere ihr, dass es für Dich keine Trennung auf Probe gibt. Wenn Du gehst, beginnt das Trennungsjahr.

Robert Betz-Anhänger sagt mir was - Laienpsychokrams. Ich habe eine Bekannte, die so versucht ihre Lebensprobleme zu erklären - irgendwie sind immer die anderen Schuld. Es kommt immer so ein wachsweicher verständnisvolles Trallala, auf die Bedürfnisse achten usw, aber im Scheidungsprozess ist sie sowas von knallhart gegen ihren Mann, dazu fällt mir nichts mehr ein.
 
G

Gast

  • #18
Der FS:

@Bernd50
Du hast recht, ich habe viel zu viel nachgegeben. Wahrscheinlich nimmt sie mich als Mann nicht mehr wahr, nur so als Freund. Es gab wenige Streitpunkte. Ich hatte im Wesentlichen nur einmal durchgesetzt, als ich mit ein paar Kumpels mal wieder zu Skifahren wollte. Da hatte ich zu Hause die Hölle, bin aber gefahren. Das wolle ich aber nicht noch einmal erleben und habe es ihr dann immer recht gemacht. Insofern bin ich nicht unschuldig an der Situation. Was ich an mir nicht verstehe ist, dass ich im Beruf keine Probleme habe mich durchzusetzen egal ob gegen Mann oder Frau. In der Firma (85 % Frauenquote) gelte ich als Mann und einen super stand. Die Tendenz hier im Forum ist klar. Ich habe hier auch nichts beschönigt oder mich ins rechte Licht gestellt. Klar sieht jede Seite das etwas anders. Was mich nur wundert ist, dass der ganze Mist erst mit ihrer Esoterikmacke aufkam. Sie ist schon leicht beeinflussbar, das habe ich aber nie ausgenutzt. Wenn ich das so durchziehe, wie hier 90 % Forenmeinung ist, kommt sie in diese Sektenmühle. Ich weiß nicht ob mir das so egal ist, sollte es aber, war ja auch ihr Wunsch.

m 46
 
  • #19
Hey FS

Ganz klar- Du bist der Gutmütige Trottel- Sie nimmt Dich nicht Ernst- und macht genau da weiter! Sie will doch kein solches Weichei sondern nen A*** Und Du denkst sogar noch darüber nach!

Bring Sie doch mal aus der Fassung! Mit einer ganz einfachen Aussage:

"DU hast das Problem, DU willst eine Auszeit... Dann sei bitteschön auch so konsequent und gehe, wenn Du dann sortierst bist und wieder zurück willst kannste ja mal anklopfen, wenn ich dann noch Solo sein sollte kann ich dann mal drüber nachdenken ob ich noch will."

Zu verlangen dass Du gehen sollst ist schlichtweg eine Unverschämtheit. Ich würds nicht machen.
 
G

Gast

  • #20
Garantiert könnte keine Frau mit mir so rumspringen, wie deine Frau es mit dir macht. Ich m, 45, würde ihr sagen die Trennung ist für immer perfekt und Ende, alles andere bringt nichts und zermürbt.
 
  • #21
Kalle hat schlicht und ergreifend Recht.

Sei freundlich im Ton, aber ganz ruhig, konsequent und unnachgiebig in der Sache. Vor Allem Dein Sohn, aber auch Du werdet profitieren von klaren Ansagen.
 
G

Gast

  • #22
Keine Frau zwischen 45/50 die wie die Made im Speck lebt, läßt den Speck sausen ohne vorgesorgt zu haben. Frauen trennen sich im Gegensatz zu Männern selten spontan, sondern wägen vor der tat lange alle Vor-und Nachteile ab. In dem Alter zieht Madame nicht einfach die Reißleine, da Du ja ein guter Versorger bist, sich Dich offensichtlich gut managen kann und Sie in dem Alter nicht mehr leicht etwas aufregenderes finden kann. Aber Sie ist statistisch gesehen in der Phase mit der höchsten weiblichen Untreuerate. Sie empfindet Dich wahrscheinlich als "zu brav und langweilig" und will nochmal durchstarten. Natürlich mit Deinem Geld.

Auch wenn Du es nicht glauben willst. Deine Frau hat wahrscheinlich einen Neuen. Sie will Dich aus dem Haus haben um dann die Scheidung warmwechselnd und Im Besitz des Hauses durchzuziehen.

Dein Sohn weiß evtl. davon. Dies würde seine "spätpubertäre Phase" (mit 17 schon reichlich spät) erklären. Normalerweise müßte dann nämlich als gleichgeschlechtlicher Elternteil Dein Vater-Sohn Verhältnis schlechter sein, nicht so sehr das Mutter-Sohn Verhältnis.

Entferne bitte alle finanziellen Unterlagen aus Ihrer Reichweite und schlage Ihr vor als ersten Schritt der Trennung die Konten zu trennen. Falls Sie selbst arbeitet sollte dies kein Problem sein, falls nicht richte neben dem gemeinsamen Konto einfach ein eigenes ein und leite die meisten Zahlungseingänge entsprechend um.

Wie schon vorgeschlagen sage Ihr, daß Sie ausziehen kann. Du bleibst. Werde unberechenbarer in Deinem Tagesablauf.

Ein einfaches Indiz für Untreue ist die Häufigkeit und Qualität des Sex. Wenn es hier eine in den letzten Jahren eine merkbare Änderung gegeben hat kannst Du fast auf "außereheliche Besorgungen wetten."

Die Zeiträume können dabei sehr langes sein. Meine Ex hat mich 3 Jahre betrogen, alle Schäfchen ins Trockene gebracht und gewartet bis die Kinder größer waren. Und ich hatte bis kurz vor Schluß vollstes Vertrauen und konnte mir nicht denken, daß Sie fremdgeht.... Auchg wir hatten keine finanziellen Soregn. Der Neue war allerdings auch kein Armer - Im Gegenteil! m/46
 
G

Gast

  • #23
Der FS:
Ich bin es nochmal , noch eins oder zwei Dinge. Seit geraumer Zeit ist sie Robert Betz Anhänger :-(

Diesen Abschnitt haben alle folgenden Foristen überlesen. Ich hake mal nach. Habe den Namen gegooglet und bin nicht wirklich schlauer geworden.
Was ich verstanden habe ist, dass der Herr Robert Betz wohl einen extremen Egoismus vertritt.
FS ich würde mich freuen wenn du dazu etwas mehr schreiben könntest.
Wie äußert sich ihre Anhängerschaft ?
Geht sie zu Treffen / Seminare des Meisters ?
Wie stehst du zur Ideologie von Robert Betz ?
Gibt es hier im Forum Menschen die etwas über Robert Betz berichten können ?
m51 - ohne Bezug zur esoterischen Szene
 
G

Gast

  • #24
Mir - W - geht es wie Gast 22. Was für ein Guru ist Robert Betz? Wieviel Geld bezahlt deine Frau
für seine Seminare? Wie viele andere "Fans" von robert Betz kennt sie? Bei mir schrillen die Alarmglocken wenn ich hören "Anhänger von ....." FS wäre nett, wenn du uns informierst.
Und - lass dich nicht weiter von deiner Frau vera..... sondern kümmere du dich zuerst mal um deine Rechte. Wenn die eine räumliche Trennung will soll sie ausziehen! Grüsse W
 
G

Gast

  • #25
Hallo hier Ich der FS,

zum Thema Betz:

Sie hat viele CD's der Besuch von Seminaren ist ehr selten. Ich war auch einmal mit bei Betz, ein genialer Redner. Substanz etwas 50% Psychologie teilweise auch fundiert. Rest ist sehr zweifelhaft. Er redet immer von "alles im im Umbruch" (Transformation), ist ja immer so. Laut Google Trends kann ich aber keine Besonderheit von jetzt im Verlauf der letzten 10 Jahre erkennen. Umbruch ist konstant. Er sagt prinzipiell kümmere dich um dich, dann kommt alles in Ordnung. (sehr egoistischer Ansatz). Seine Thesen zur Gesundheit halte ich für sehr gefährlich. Er hat für alle Lebenskrisen ein Produkt, immer das Gleiche, deine Probleme liegen im gespeicherten Verhältnis zu deiner Mutter/Vater. Ihre Seelen stehen nicht hinter dir sondern behindern dich. Meine Frau meditiert sehr oft, das ist typisch für den Beginn einer seelischen Abhängigkeit (Sektentum).
 
G

Gast

  • #26
Ich finde es hier nicht sehr passend Robert Betz als Sekte zu bezeichnen. Ich habe auch Vorträge von ihm gehört (auf CD) und er motiviert zum Nachdenken. Es geht natürlich nicht darum, alles zu übernehmen, genauso wie bei jedem Buch, das man liest oder jeder Aussage, die man hört.

Die Frau des FS befindet sich in einer Phase ihres Lebens, in der sie nach Antworten sucht. Wenn sie Zeit für sich braucht, dann soll sie sie nutzen und selber ausziehen. Oder in Urlaub fahren - 3 Wochen sind vielleicht ausreichend? Wenn eine Frau fremd geht, ist es nicht OK, wenn sie Zeit braucht, um herauszufinden was sie will, ist es auch nicht in Ordnung...

Ich könnte mir allerdings gut vorstellen, dass es für Mann oder Frau anstrengend ist, wenn der Partner nicht zu sich selber steht, sondern alles macht, was der andere will. Ich finde es nicht egoistisch, wenn der eine Partner einmal pro Jahr zum Skifahren mit Freunde fährt - es ist egoistisch es vom anderen zu verlangen. Ein Mann der jedes WE mit Kumpels unterwegs ist, ist ein Egoist oder er liebt nicht die Frau an seiner Seite, ein Mann, der es nicht schafft, einmal wegzugehen, ist ein Weichei. Ich glaube, dass genau das ist was Betz vermitteln will. Die Frau des FS war egoistisch und der FS - zu weich. So ein Mann ist als unmännlich zu betrachten.
 
G

Gast

  • #27
Lieber FS, liebes Forum
Es geht einmal um den Robert Betz - wie er ist ( und da finde ich ist schon einiges an esoterischem Humbug drin() und einmal um den Robert Betz, den die Frau des FS sieht / anbetet.

Wenn ich jedes Lebensproblem mit dem "die Seelen deiner Eltern stehen nicht hinter dir) lösen will bin ich in unterwegs in Richtung systemische Therapie - das ist Richtung Bert Hellinger - Familienstellen.

Erwachsenwerden heißt für jeden von uns, dass seine Eltern nicht in allem hinter ihm stehen. Ich als erwachsene Frau wage es, mir ab und an einen Rosenstrauß für 5 Euro zu schenken. Ich weiss, dass meine Mutter dies als Inbegriff der Verschwendung sieht und mich zusammenfalten würde, wenn sie es wüßte. Sie erfährt es nicht und ich kann - nach etwas Nachdenken - gut damit leben, dass ich etwas tue, was meine Mutter ganz und gar nicht gutfindet. Würde ich der Theorie von Betz folgen würde ich mich krankmachen !

Ein Problem sehe ich auch, wie abhänigig deine Frau von diesem Guru ist. Es gibt einen schönen Satz - man kann von allem süchtig werden- auch von Karottensaft. In diesem Sinne scheint mir deine Frau in eine ziemliche Suchtecke reingekommen zu sein. Süchtig nach diesem Guru und darüber verweigert sie die eigenen Verantwortung für ihr Leben.

FS - bitte zieh auf keinen Fall aus dem gemeinsamen Haus aus - wenn deine Frau Distanz braucht soll sie die Kosten dafür - Umzug / Neuanschluß der Lampen - bezahlen. Nicht du !
Und es ist legitim und moralisch nicht verwerflich, wenn du ihr sagst, sie kann jeden Tag ausziehen- aber eine Rückkehr ist ausgeschlossen. Sie erpresst dich ziemlich. Schlag ihr in einem gemeinsamen Gespräch vor, dass sie mal 4 Wochen auf einer Alm leben könnte um sich zu sortieren. [editiert, Satz war unvollständig] Deine Frau will dich aus dem Haus schmeissen !!
W
 
G

Gast

  • #28
Lieber FS
war bei mir genauso, sie drohte mir aber immer, dass sie auszieht.
Ich habe ein großes Haus.
Meine Anwort war.: Reisende soll man nicht aufhalten, hier ist die Tür.
War ihr dann doch zu kompliziert und zog deshalb erst mal in unsere leerstehende Einliegerwohnung.
Sie hat auch alles und bekam auch immer alles.
Sie hätte ja noch so viele Chancen, ich sagte dann nutze sie eben.
Ich hatte den ganzen Sommer für mich allein, es war toll.verstzte mich in die Zeit meines Single -Lebens.
Fühlte mich gut und frei.Ob es aus war oder nicht war mir egal.Die Natur wird es schon regeln, ist meine Philosophie.
Hab alte Freunde besucht, Florenz, Nizza,München.War Super.
Nach Monaten kam ich eines Morgens spät um 03 .00 Uhr nach Hause, dann wartete sie vor meiner oberen Eingangstür, beteuerte mir unter Tränen wie sehr sie mich liebt, fragte dann sollen wir es nicht doch noch mal versuchen.
Meine Antwort war ja, aber leider wiederholt sich doch immer alles,ich willigte ein, mit den Worten
na gut schluß machen kan man auch zum Jahresende oder an Ostern.

Gruß
 
  • #29
Hi FS

Diesen Abschnitt haben alle folgenden Foristen überlesen. Ich hake mal nach. Habe den Namen gegooglet und bin nicht wirklich schlauer geworden.
Was ich verstanden habe ist, dass der Herr Robert Betz wohl einen extremen Egoismus vertritt.

Nein, überlesen habe ich das nicht- es spielt schlichtweg keine Rolle wieso Deine Frau sich so verhält.
SIE hat ein Problem das SIE lösen muss. Ob es nun ein Rattenfänger oder schlichtweg ein Neuer Mann ist, ist völlig egal.

Bei meiner wars ein anderer- Sie hat nicht schlecht geschaut, als ich Ihr genau das gesagt hatte, was ich Dir oben vorgeschlagen habe. Sie will DICH nicht mehr, den Rest aber schon. Aber geben solltest Du Ihr das nicht.

Sorry, da hast Du (wie jeder) was besseres verdient.
 
  • #30
Ich muss grad leicht lachen... über die Situation... so ähnlich bin ich zu meiner Scheidung gekommen. Meine Idee zur vorgeschlagenen Trennung auf Zeit, war dass ich 3 Monate in eine WG oder beruflich ins Ausland gehe. Die Antwort meiner damaligen Frau war ganz einfach , ich solle mir doch eine kleine Wohnung suchen ...
Wo sie dann natürlich gemerkt hat, dass alleinerziehende mitb2 Kindern kein Spaß ist, hat sie alles ganz anders gemeint....
Naja, sie hat gepokert und sich verschätzt. Es ist aber nicht mehr mein Problem.
Die Situation bei uns war auch vergleichbar. Gutes Leben über dem Schnitt, keine Sorgen, kein Ärger.. alles ruhig und in geordneten Bahnen.
Hätten wir ein Haus gebaut und Ärger mit Handwerkern, oder ich Schulden durch eine Spielsucht oder eine böse Schwiegermutter hätten wir Probleme zum lösen gehabt.... Das hatten wir nicht... also mussten wir uns ein Problem schaffen....
 
Top