• #31
Dass Sex und Zärtlichkeit wichtig sind, ist wohl klar. Jede Bemerkung im Profil dazu unter der Gürtellinie. Intimität hat nichts im profil verloren. Wenn ein Mann das im Profil so schreibt, antworte ich nicht. Vice versa, nehme ich an, ebenso.
 
  • #32
Dass Sex und Zärtlichkeit wichtig sind, ist wohl klar.
Nein, ich finde, dass ist nicht klar. Es gibt Menschen, für die spielt Sex keine so Riesenrolle. Für mich ist Sex und alles was dazu gehört EINE der tragenden Säulen einer Beziehung. Es war nicht ganz so leicht, da den kompatiblen Partner zu finden. Ich persönlich würde es aber nicht in ein Profil schreiben - ich hätte Angst, dass es missverstanden wird... Aber es ist ein sehr wichtiger Punkt für mich, von daher würde ich schon gerne relativ zügig wissen, wie die Einstellung dazu beim Gegenüber ist - und zwar ohne es praktisch gleich ausprobieren zu "müssen".
 
  • #33
Guter Sex ist eben leider keine Selbstverständlichkeit. Die Frau gibt nur an, dass es ihr wichtig ist. Genauso, wie man alles andere angeben kann, was einem viel bedeutet. Warum sollte man das nicht dürfen?

Sie sortiert damit von Anfang an die Kandidaten aus, denen es eben nicht wichtig ist oder bei denen es nicht funktioniert, weil der Lümmel nicht mehr mitspielt. Ist mir leider auch schon passiert und war ziemlich übel, weil mir pers. die Nähe beim Sex total wichtig ist und dass das ganze länger als 5 Minuten dauert, weil sich dabei eine waaaahnsinns-Vertrautheit entwickelt. Blöd wenn das nicht stattfinden kann!

Klar merkt man das von selbst auch mit der Zeit, ohne es vorher anzugeben. Aber dann ist man schon mittendrin, denn wenn man mit jemandem ins Bett geht, dann will man ihn doch vorher richtig kennenlernen, ihn insgesamt als passend beurteilen und sich eben auch erst richtig verknallt haben. Und genau da liegt m.E. das Problem, wenn man es nicht vorher angibt. Man ist dann, wenn man merkt, bei dem Mann klappt es nicht oder er ist total prüde oder langweilig im Bett, schon total verknallt und in der Beziehung fehlt einem was, was einem persönlich total wichtig gewesen wäre. Nicht gut!

Lieber mit offenen Karten spielen, warum nicht?
 
  • #34
Ich finde diese Aussage ziemlich ineffektiv!
Wahrscheinlich bekommt sie Anschreiben mit : Mit mir gibt es guten Sex, es hat sich noch keine beschwert.
Und der Herr ist auf 10 Sekunden stolz!
Witzig finde ich einige Aussagen hier!
Ich kenne fast nur Frauen die ab 35 immer mehr Spaß am Sex haben und glaube auch noch an Manneskraft über 45;-)
Ins Profil schreiben würde ich es nicht, sonst hat man die ganze Post der Affärensucher.
 
  • #35
Es würde eher Sinn machen zu erwähnen, wenn das Gegenteil der Fall wäre - also "Sex ist mir eher nicht so wichtig in einer Lebenspartnerschaft". Weil das vermutlich selten ist und gut zu wissen, schon vor dem Kennenlernen.
 
  • #36
Ich habe eine gute Freundin, für die ich vor 20 Jahren ein Zeitungsinserat geschaltet habe im Bereich Partnersuche. Es war eine Geburtstagsüberraschung für sie.
Sie ist eine Frau, die keinerlei Interesse an einer körperlichen Beziehung hat, und ich habe das im Inserat auch so formuliert.
Es kamen genau 2 Zuschriften. Ich erinnere mich jetzt nur noch an eine, wo der Mann gesagt hat, das findet er richtig gut. Allerdings nur solange, bis er entlassen wird, aus dem Gefängnis.
Tja. Wurde nichts, aus den beiden.
Ich habe leider die Erfahrung machen müssen, daß Männer in meiner Altersgruppe Erektionsprobleme haben. Nein, damit hatte ich nicht gerechnet, zu dem Zeitpunkt, wo ich wieder auf Partnersuche war.
w, 54
 
  • #37
Die bisherigen Antworten zeigen wieder auf wunderbare Weise das schwarz/weiss Denken so vieler...ich persönlich(weiblich) würde das so auch nicht ins Profil schreiben, aber selbst ich hatte vor langer Zeit einmal einen Beziehungsversuch, der trotz grosser Gefühle von beiden Seiten von mir beendet wurde, weil er gerne zweimal/Woche Sex gehabt hätte, da für ihn(Zitat)" Kuscheln reicht, und überhaupt, Sex ist überwiegend dazu da um Kinder zu zeugen..."..der Mann war gebildet, sehr attraktiv, charmant...ich war sooooo verliebt..schlussendlich ist diese Quantität aber für mich ein Witz und nicht akzeptabel, deswegen wurde es nach viiiielen Gesprächen beendet..und übrigens lag es nicht an meiner Attraktivität, die Ex hatte das wohl auch thematisiert...
Also davon auszugehen" guter Sex ist doch selbstverständlich in einer Beziehung" kann schwer in die Hose gehen..oder auch nicht...:)
 
  • #38
Mitnichten. Er will Dir damit sagen, daß es durchaus auch noch andere Kriterien gibt, die ihm wichtig sind. Daß er sich seine Partnerin nicht danach aussucht, wie gut sie im Bett ist. Das heißt aber noch lange nicht, daß das letztere überhaupt keine Rolle spielt.
Das könnte ich so auch unterschreiben. Dabei ist mir guter Sex durchaus wichtig... - nur: es gibt noch ein oder zwei andere wichtige(re) Dinge in meinem Leben... ;-)
 
  • #39
Zitat von Tulaya:
Für mich ist Sex und alles was dazu gehört EINE der tragenden Säulen einer Beziehung.
Sehe ich ebenfalls so. Ist es in diesem Bereich nicht stimmig, reichen auch Gemeinsamkeiten in anderen Bereichen und viel Sympathie alleine nicht aus. Dann passt es einfach nicht, man zieht daraus die Konsequenz und beendet es.

Die Einstellung zur Sexualität erkennt man mitunter schon daran, wie offen ein Mensch darüber kommuniziert und kommunizieren kann. Wenn einer dabei schon gehemmt ist, heißt das oft nichts gutes.

Ich habe es in der Zeit der aktiven Suche immer so gehalten, das ich das Thema sehr zeitnah angesprochen habe. Und dabei auch sehr deutlich klargemacht habe, Sympathie hin oder her, passt es sexuell nicht, hat das ganze keine Zukunft für mich!
Und das gilt auch nicht nur in der ersten Zeit, sondern dauerhaft. Das zu erwähnen halte ich für wichtig! Denn so kann man Personen aussortieren, die meinen, in den ersten Wochen hat man öfter mal Sex und danach kann man es ja schleifen lassen.
 
  • #40
Ich bin "geplättet" was hier zum Teil für Aussagen kommen.
Ich hatte das auch angegeben und die Gedanken und Ansichten die ich hier lese hatte ich zu keinem Zeitpunkt, weder als ich es angegeben habe , noch wenn ich es bei einem Profil las. Daraus solche Schlüsse zu ziehen- für mich "kopfschüttel". Ich bin eine gebildete Frau ,nicht promisk und hatte keine einzige anzügliche Anfrage.
Weshalb auch? Liebe und Sex gehören dazu und ich suche ich meiner Beziehung Nähe, Liebe und auch Sex. Sex hat oft so einen negativen Beigeschmack, schade eigentlich, denn wenn man es mit Liebe paart ( und nur so geht´s bei mir) dann ist es das Schönste was zwei Menschen miteinander haben können.
Also, etwas mehr Entspannung bei dem Thema täte gut.
 
  • #41
Spannende Diskussion. Ich merke mal wieder wie tabu-behaftet das Thema nach wie vor ist. Aller Aufklärung zum Trotz. Ich lerne - selbst wenn man das Thema auf ziemlich harmlose Weise anspricht, landet man oder frau hier ganz schnell in der Schublade "niveaulos" und wird aussortiert, selbst wenn das Profil ansonsten passt und man selber ebenfalls Wert auf guten Sex legt.

Bestürzend !

Wo bleiben denn da die Kommunikationskompetenzen, derer sich hier viele so rühmen ? Statt sich in Mutmassungen zu ergehen, könnte man/frau den Hinweis ja als Einladung zum Gespräch verstehen. So sehen, dass neben anderen Themen auch dieses Thema vergleichsweise früh in einem - hoffentlich niveauvollen Dialog - angeschnitten werden darf.

Wenn das Profil und erste Gespräch ansonsten passt, fände ich die Antwort auf die Frage "guter Sex, was meinst Du damit eigentlich ?" spannend. Da zeigt sich, ob mein Gegenüber über dieses Thema in einer Art und Weise ausdrucksfähig ist, bei der ich gut mitgehen kann - oder eben auch nicht.

Kommt da lediglich ein gefühltes - "Lass Dich überraschen. Zu mir oder zu Dir ?" wäre die betreffende Person bei mir allerdings ebenfalls raus dem Rennen.
 
  • #42
Wenn das Profil und erste Gespräch ansonsten passt, fände ich die Antwort auf die Frage "guter Sex, was meinst Du damit eigentlich ?" spannend. Da zeigt sich, ob mein Gegenüber über dieses Thema in einer Art und Weise ausdrucksfähig ist, bei der ich gut mitgehen kann - oder eben auch nicht.
Du bist erst kurz in Singlebörsen unterwegs, ja?

Wenn du Sex als Gesprächsthema anschneidest (noch dazu als Frau) kann es sein, dass viele Männer dies als Aufforderung und Info über deine eigentlichen Absichten ansehen.
Meiner Erfahrung nach fühlen sich dann sogar kürzlich noch normale und sympathische Männer bemüßigt zum Teil heftigst loszulegen, was sie ohne diesen Aufhänger nie getan hätten.

Stimmt, mit einigen Männern willst du dich dann sicher nicht mehr unterhalten und dich sehr wundern.
Aber probiere es selbst aus.
 
  • #43
Lieber CH-Mann, lebe auch in CH bin aber in einem anderen Land geboren aufgewachsen.

Es ist nicht einfach, die Motive jeder einzelnen Frau zu durchschauen, warum sie in ihrem Profil explizit erwähnen, dass ihnen gute Sexualität wichtig ist. Wenn Mann bei EP ein Profil hat, so ist es doch selbstverständlich, dass man auf Partnersuche ist und nach einem süssen Welpen sucht und dass in einer Partnerschaft die Sexualität einfach dazu gehört. Ansonsten wäre es keine Liebesbeziehung.

Deshalb muss man das nicht explizit erwähnen. Folgende Gründe könnte ich mir vorstellen.
1) Frauen wollen Männer so anlocken und mehr Zuschriften und Dates ergattern - eben mit Speck fängt man Mäuse.

2) die Frauen wollen zeigen wie selbstbewusst sie sind und für die die Sexuamität nicht mit Schamgefühlen und Hemmingen besetzt ist.

3) sie wollen nicht als prüde und verklemmt dastehen, falls einige Frauen von Männern so betitelt wurden und als verkrampft und nicht locker.

4) oder aber sie hatten "Schlaftabletten" zu Hause gehabt bzw. Beziehungen mit Männern, welche lustlos waren - und das scheint sogar viel häufiger aufzutreten, als man denkt (wenn du hier in der Rubrik Sexualität liesst, wie viele Männer keine Lust haben mit ihren Freundinnen/Frauen zu schlafen).

Es hat schon einen komischen Beigeschmack, wenn Männer das vermutlich lesen und das wirkt sehr irritierend und kann auch falsch verstanden werden. Auch mir aus Frau vergeht die Lust einen Mann anzuschreiben oder mit ihm online in Kontakt zu treten wenn sie selbst explizit in Ihrem Profil schreiben, dass sie die Sexualität und die Erotik brauchen oder geniessen. Ich würde mich als ein reines Sexobjekt degradiert fühlen und auch die Beziehung die eventuell daraus entstehen würden nur auf der Basis der Sexualität aufgebaut empfinden würde. Das ist mir zu wenig, obwohl der Mensch natürlich auch ein sexuelles Wesen ist und die Sexualität zu Mensch sein und zum Leben gehört aber es ist nicht alles.

Von mir aus gesehen muss das niemand explizit im Profil schreiben weder die Männer noch die Frauen, denn es gehört selbstverständlich dazu - für mich jedenfalls!
 
  • #44
Meiner Erfahrung nach fühlen sich dann sogar kürzlich noch normale und sympathische Männer bemüßigt zum Teil heftigst loszulegen, was sie ohne diesen Aufhänger nie getan hätten.
Natürlich, sie wollen ja nicht mit einem „bist ja ein netter Kerl, aber...” aus dem Rennen gekickt werden. Schon gar nicht, wenn sich abzeichnet, daß man in allen anderen Dingen dieselbe Wellenlänge hat. Es ist nie gut, einen Mann in Richtung Körperlichkeit zu drängen, obwohl er das eigentlich noch gar nicht will.
 
  • #45
Vielleicht ist dies wirklich sehr wichtig oder sie will einfach nur mehr Männer anlocken oder sich Aufmerksamkeit verschaffen, was ihr wahrscheinlich gelungen ist. Welche Aufmerksamkeit dies auch sein mag...:p
 
  • #46
Dazu kann ich sagen, dass ich in meinem Profil zuerst stehen hatte, dass ich leidenschaftlich bin. Damit wollte ich nur latent suggerieren, dass ich eben gerne Sex mit meinem Partner habe und glaube mir, es gibt genügend Männer und auch Frauen Mitte 40, denen Sex nicht mehr (so) wichtig ist, Potenzschwierigkeiten haben oder nach der Arbeit einfach zu müde sind. Also wollte ich mir so das Problem ersparen. Leider haben das einige Männer als Angebot gesehen, oder dachten, dass ich leicht zu bekommen sei.... Daher habe ich meine "Leidenschaft" raus genommen. Damit möchte ich Dir nur sagen, dass es etliche Gründe gibt warum "Frau" sowas schreibt und Du sie am besten persönlich darauf ansprichst. Dann weißt Du den Grund aus erster Hand und musst Dir nicht den Kopf zerbrechen. Viel Glück!
 
  • #47
Männer ebenso. 99% sehe ich auch nicht. Vielleicht 75%. Mit Aussagen wie Deinen setzt Du letztlich Deine Geschlechtsgenossinnen unter Druck, weil genau so etwas "Normen" suggeriert, die nicht da sind.
Richtig. Was soll ich mit einer Frau, die schon nach flüchtigem Kennenlernen Intimbereitschaft signalisiert, wenn ich annehmen muß, daß sie mir da etwas vorspielt, das sie nicht ist – allein nur wegen „99% der Männer wollen das so und sind, wenn sie es nicht bekommen, gleich wieder weg”? Bei mir wäre es genau umgekehrt, ich würde mich verkannt fühlen, nähme sie mich als jemanden wahr, der wie „alle” Männer erst einmal unverbindlichen Sex haben will, bevor er sich entscheidet. Für mich kommt Intimität erst in Frage, wenn ich weiß, warum ich es bin und nicht sonst irgend jemand, Stichwort Austauschbarkeit.